174

Nach 1 Jahr Ehe - Ehefrau möchte räumlichen Abstand

Jäger85


21
22
Elternzeit ist schon rum! Hatte 2 Monate genommen, war eine schöne Zeit. Ich weiss, ich glaube der Elternzeit-Anspruch ist mehr. Aber einer muss ja noch die Brötchen verdienen. Haus ist noch lange nicht abbezahlt...

10.01.2021 14:22 • #16


NiHe

NiHe


137
214
Offensichtlich hat sie gerade massive Probleme mit sich selbst, die sie an ihrem Umfeld abreagiert - ich hoffe sehr, dass sie zu dieser Einsicht gelangt, ansonsten wird sich dieses Verhalten künftig fortsetzen, solltet ihr wieder zueinander finden. In dem Fall solltest auch DU dich fragen, ob du so weiterhin leben willst, da dies auch DEIN Leben und Befinden massiv beeinträchtigt.

Ich denke, es bleibt dir nichts anderes übrig als die sechs Wochen jetzt durchzuziehen - und zwar konsequent und außerhalb organiatorischer Dinge bezüglich der Tochter wortlos. SIE will den Abstand und die Auszeit, nachdem SIE eure Harmonie offensichtlich fast selbständig torpediert hat. Es sollte dir demnach ganz recht sein, auch für dich und DEIN Bedürfnis nach Ruhe und Reflexion diese Auszeit anzunehmen.

SOLLTE sie innerlich bereits abgeschlossen haben, wirst du sie durch keinen Widerstand der Welt zu einem Umdenken statt vielmehr noch zur Verfestigung ihres Trennungswunsches bringen können. Von daher NUTZE die Zeit nun auch für dich und erlaube auch dir ein kritisches Hinterfragen der ganzen Verbindung.

Ich hoffe, du hast ein unterstützendes soziales Umfeld, einige Leidenschaften und genügend Raum zum Ordnen deiner Gedanken in dieser jetzt anstehenden ICH- (statt AUS-) Zeit.

10.01.2021 14:37 • x 2 #17



Nach 1 Jahr Ehe - Ehefrau möchte räumlichen Abstand

x 3


unbel Leberwurs.


9929
1
10279
Zitat von Jäger85:

Da ist viel Wahres dabei!
Das Haus ist (fast) steril. Sie ist nur am aufräumen und putzen. Ich unterstütze sie wo ich kann. Das Kind kriegt immer frisches Essen, d.h. ich koche täglich für uns und das Baby. Meine Frau kocht nicht gern bzw. gar nicht. Heißt natürlich, die Küche wird fast rund um die Uhr geputzt, es wird abgewaschen etc.
Jede Minute die ich Freizeit für mich habe, wird aufgerechnet. Damit Sie 2 Tage für sich hat, ist das Kind 2 Tage unter der Woche bei den Großeltern. Da sich 5 Tage die Woche arbeite wie verrückt, damit wir unseren Lebensstandard halten, wird übersehen. Ihre Themen stehen im Mittelpunkt.

Ja, ich glaube sie ist sehr frustriert, wegen ihrem Körper, zu wenig Zeit für ausreichend Sport, der eintönigen Arbeit mit dem Kind während ich arbeite, ihrer schlechten Ernährung, Lockdown, Trennung ihrer Eltern, kaum Kontakt mit anderen - und ständigem Zoff mit mir, weil ich wieder in ihren Augen zu wenig putze, unpünktlich bin etc.


Ich kann nur den Kopf schütteln.
2 Tage frei sind schon ein ziemlicher Luxus.

Und wenn man statt die letzte Ecke zu putzen einen workout macht, während das Kind schläft oder sich nen Jogger als Kinderwagen besorgt, kann man sich auch mit dem Kind und an der frischen Luft bewegen und es klappt mit der Figur.

Alles gar nicht so schwierig.

Aber was nützt es, wenn ich das hier schreibe? Sie muss das kapieren...

Wie bekommt sie denn jetzt sechs Wochen lang vernünftiges Essen auf den Tisch?

10.01.2021 17:39 • x 1 #18


Jäger85


21
22
Workout wenn Baby schläft: Macht sie, 15 Minuten Yoga...
Jogger: Haben wir, wurde eher im Sommer/Herbst viel genutzt.
Sie hat sogar einen "Glückscoach" (online). Komischerweise kommt dieser 6 Wochen Distanz-Wunsch nach der zweiten Sitzung mit diesem...der Coach hätte ihr ein "Paar einfache Fragen gestellt". Danach war ihr klar...so geht es nicht weiter. Vielleicht ist es ja positiv. Was weiß ich. Ich bin ehrlich gesagt genervt, enttäuscht und wütend gleichzeitig. Aber das ist vielleicht mein Ego und die Sorge um die Zukunft der Kleinen. Es soll vielleicht einfach nicht sein...

10.01.2021 19:17 • #19


Jäger85


21
22
Vernünftiges Essen gibt es vom Lieferdienst. Vielleicht macht sie sich ja mal nen Gemüseauflauf. Muss mir jetzt erstmal egal sein...obwohl es mir nicht egal ist. Ich habe versucht ihr seit Anfang an zu helfen, sie zu unterstützen. Bitter.

10.01.2021 19:19 • #20


Wollie

Wollie


913
1626
Habe still mitgelesen und denke dass da Konflikte so richtig aufbrechen welche schon seit Jahren zwischen euch sind....zwei Welten.....und ein Kind ist nunmal eine völlige Lebensveränderung. Viele Paare sind daran gescheitert weil die Grundkonflikte nie geklärt wurden. Wenn deine Frau ihre neue Rolle nicht akzeptieren kann wird es in sechs Wochen genauso weiterlaufen bis zur endgültigen Trennung. Aus deiner Schilderung sehe ich das sehr skeptisch mit eurer Ehe.

10.01.2021 19:39 • x 3 #21


unbel Leberwurs.


9929
1
10279
Zitat von Jäger85:
Workout wenn Baby schläft: Macht sie, 15 Minuten Yoga...
Jogger: Haben wir, wurde eher im Sommer/Herbst viel genutzt.
Sie hat sogar einen "Glückscoach" (online). Komischerweise kommt dieser 6 Wochen Distanz-Wunsch nach der zweiten Sitzung mit diesem...der Coach hätte ihr ein "Paar einfache Fragen gestellt". Danach war ihr klar...so geht es nicht weiter. Vielleicht ist es ja positiv. Was weiß ich. Ich bin ehrlich gesagt genervt, enttäuscht und wütend gleichzeitig. Aber das ist vielleicht mein Ego und die Sorge um die Zukunft der Kleinen. Es soll vielleicht einfach nicht sein...



Ich finde es auch total daneben, dass sie ohne ernsthaften Rettungsversuch die Flinte ins Korn schmeißen will.
Ich erkenne nicht, an welcher Stelle sie zu Veränderungen bereit ist

10.01.2021 19:55 • x 1 #22


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4521
1
8582
Hey Jäger, gerne noch einmal: Auf keinen Fall ausziehen. Du verlierst im krassesten Fall den Umgang mit Eurer Tochter. Die Probleme Deiner Frau sind - auch nach Deinen Ausführungen - gelinde gesagt "lächerlich". Ja, empfindet man natürlich anders in der Situation. Aber wie schon von den Mitforisten dargestellt, lassen sich Sportzeiten etc. mit ein bisschen Time-Management lösen. Es kann auch nicht sein, dass Madame jetzt irgendwelche Vorrechte bekommt. Hier musst Du ggf. auch mal klare Ansagen machen. Sie soll das unsägliche Putzen einstellen bzw. sich therapeutische Hilfe (Zwangshandlungen) holen, wenn sie davon nicht runter kommt. Ansonsten push it to the limit und stell Dir mal zwei Flaschen Pril hin und starte den Großabwasch.
Jeder Auszug für Dich ist mit Kosten und Nachteilen für Dich verbunden. Warum solltest Du das tun? Sie kann gerne ausziehen / in eine Ferienwohnung / zur lieben Mutter ziehen und dort ihren Putzwahn ausleben. Du bleibst mal schön gemütlich da wohnen. Ansonsten soll sie die Trennung aussprechen. Noch mal der Tipp: Lass Dich familienrechtlich beraten. Auszüge und ähnliche Aktionen lösen rechtliche Folgen aus. So ist z.B. bei einem Auszug nach 6 Monaten ein Rückkehrrecht in die eheliche Wohnung erledigt. Und so geht es munter weiter. Wenn sie die Trennung möchte, könnt ihr gerne auch innerhalb des Hauses eine Trennung von Tisch und Bett vornehmen. Geht auch in 2022 könnt ihr geschieden sein.
Bei 99 Prozent der Frauen mit abgelaschten Gefühlen kommen diese auch durch eine kurzeitige Trennung def. nicht zurück. Dies geht nicht, da ihr durch Euer Kind in ständiger Kommunikation sein werdet. Es gibt Strategien des sog. Ex-Back (da kommt auch die Geschichte mit dem Vermissen her, der gute Glückscoach kennt die entsprechenden Foren). Deine Frau hat aber einen wichtigen Faktor vergessen dabei: Die Arbeit an sich selbst. Und die besteht nicht aus "gut das der unpünktliche Mann nicht da ist". Daher sind solche Punkte absolut überflüssig und kannst Du direkt vergessen.

10.01.2021 21:33 • x 7 #23


Wasabix

Wasabix


1338
2
1585
Zitat von Iunderstand:
Klingt wirklich so als würde sie versuchen etwas zu provozieren... Ist ihr vielleicht die Mutterrolle zu viel? Grad in Verbindung damit das du Corona bedingt nun ständig zu Hause bist? Ich habe selbst keine Kinder aber ich glaube die gesamte Situation wie du sie schilderst, hat in ihr etwas ausgelöst, Woraus sie nun ausbrechen will... Und um den Gedanken von Gorch Fock aufzugreifen, kann es da jemand geben, der das Gras auf der anderen Seite, auf der Seite ohne Verpflichtungen, grüner schimmern lässt?
Ich bin da immer etwas sehr hellhörig wenn solche "plötzlichen" Sinneswandel vom statten gehen



...und könnte ihre Gereiztheit damit tun haben, dass sie ,bis auf Weiteres. nicht mehr berufstätig sein wird.
Es gibt Frauen ich war auch eine solche, die fühlen sich in der Mutterrolle unterfordert, bzw. überfordert.
Eingeengt, eingesperrt..
Corona machts nicht einfacher.
Ihr beruflicher Erfolg würde ja evtl zu dieser These passen?

10.01.2021 21:53 • #24


Wasabix

Wasabix


1338
2
1585
Zitat von Unicorn68:
Sie sucht räumliche Trennung, also räumt sie das Feld
Gerade auch vor eurer Tochter solltest Du nicht den Anschein erwecken, dass der Papa sie verlässt.

Ihr habt schon viel zusammen an eurer Ehe gearbeitet. Kudos.

Hat anscheinen leider nicht viel gebracht.
Ich denke auch, sie wird die Trennung nach den 6 Wochen aussprechen.
Innerlich hat sie sich schon getrennt.


Sorry aber diese Behauptung geht mir persönlich definitiv zu weit

10.01.2021 22:00 • #25


Wasabix

Wasabix


1338
2
1585
Zitat von Unicorn68:
Sie sucht räumliche Trennung, also räumt sie das Feld
Gerade auch vor eurer Tochter solltest Du nicht den Anschein erwecken, dass der Papa sie verlässt.

Ihr habt schon viel zusammen an eurer Ehe gearbeitet. Kudos.

Hat anscheinen leider nicht viel gebracht.
Ich denke auch, sie wird die Trennung nach den 6 Wochen aussprechen.
Innerlich hat sie sich schon getrennt.



Diese Behauptung geht mir persönlich zu weit,

10.01.2021 22:02 • x 1 #26


Unicorn68

Unicorn68


481
753
Welche?
Das er nicht ausziehen soll? Oder dass ich denke, sie hat abgeschlossen?

10.01.2021 22:06 • #27


Wasabix

Wasabix


1338
2
1585
Zitat von Jäger85:
Workout wenn Baby schläft: Macht sie, 15 Minuten Yoga...
Jogger: Haben wir, wurde eher im Sommer/Herbst viel genutzt.
Sie hat sogar einen "Glückscoach" (online). Komischerweise kommt dieser 6 Wochen Distanz-Wunsch nach der zweiten Sitzung mit diesem...der Coach hätte ihr ein "Paar einfache Fragen gestellt". Danach war ihr klar...so geht es nicht weiter. Vielleicht ist es ja positiv. Was weiß ich. Ich bin ehrlich gesagt genervt, enttäuscht und wütend gleichzeitig. Aber das ist vielleicht mein Ego und die Sorge um die Zukunft der Kleinen. Es soll vielleicht einfach nicht sein...


Das tut mir ehrlich ganz arg leid, dass du,dass ihr in so einer schwierigen Situation miteinander seid.
Lass den Mut nicht sinken .
Hier im Forum hast du einen gewissen Rückhalt, nahezu 24/7

10.01.2021 22:15 • x 1 #28


Wasabix

Wasabix


1338
2
1585
Zitat von Unicorn68:
Welche?
Das er nicht ausziehen soll? Oder dass ich denke, sie hat abgeschlossen?


Das zweitere

10.01.2021 22:16 • x 1 #29


Gast2000


826
2565
Zitat von Wollie:
Habe still mitgelesen und denke dass da Konflikte so richtig aufbrechen welche schon seit Jahren zwischen euch sind....zwei Welten.....und ein Kind ist nunmal eine völlige Lebensveränderung. Viele Paare sind daran gescheitert weil die Grundkonflikte nie geklärt wurden. Wenn deine Frau ihre neue Rolle nicht akzeptieren kann wird es in sechs Wochen genauso weiterlaufen bis zur endgültigen Trennung. Aus deiner Schilderung sehe ich das sehr skeptisch mit eurer Ehe.

Hallo @Jäger85 und willkommen im Forum, auch wenn der Anlass kein guter ist.

Natürlich kann es sein, dass deine EF so etwas wie eine Sinnkrise hat und sie sich das Leben mit einem
Kind anders vorgestellt hat. Manche Paare, die in der Ehe/Beziehung nicht gefestigt sind, scheitern. Auch
weil sie nie gelenrnt haben damit umzugehen.

Klar ist aber auch, dass eine zeitliche Trennung von 6 Wochen nichts positiv veändert, weil die Probleme
bleiben und in dieser Zeit folgerichtig auch nicht behoben werden können. Darum spricht man auch meist
in solchen Fällen von einer Trennung in Raten. Ich sehe das wie @wollie, weil das meistens darauf hinaus
läuft.

Bitte nehme das sehr ernst und ziehe auf keinen Fall selber aus. Es sind, wie hier bereits geschrieben, damit
mögliche erhebliche Nachteile verbunden. Wer die Ehe nicht mehr will, verliert auch in der Konsequenz das
bislang gemeinsame Heim und alle Annehmlichkeiten und die Komfortzone.

Ich empfehle dir sicherheitshalber alle Dokumente zu sichern (außer Haus), getrennte Konten einzurichten
(falls nicht vorhanden) und Vollmachten deiner EF bei der Bank stornieren. Und ja, ganz wichtig, renne ihr
nicht hinterher, bleibe stets freundlich und zuvorkommend und distanziert. Sie soll sich das alles sehr gut
überlegen und mache ihr klar, dass du nicht auf sie wartest und zur gegebenen Zeit selbst eine Entschei-
dung triffst. Nehme ihr also die Sicherheit.

Leider zeigt es sich in solchen Situationen, dass sich meistens - was sich öfters erst später herausstellt -
doch ein 3. im Spiel war/ist. Wenn sie nichts zu verbergen hat, kann sie dir ja die Verläufe vom Messenger
(Achtung es könnte ein Zweithandy da sein) zeigen. Auch häufige Telefonverbindungen an eine dir unbe-
kannte Nummer könnte ein Hinweis sein.

Ich wünsche Dir dennoch, bei euch wendet sich alles zum Guten und euer Kind kann in einer heilen Familie
aufwachsen. Kopf hoch und kluges, unaufgeregtes Handeln und ein guter Vater für das Kind sein ist jetzt
gefragt.

10.01.2021 23:04 • x 5 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag