174

Nach 1 Jahr Ehe - Ehefrau möchte räumlichen Abstand

Unicorn68

Unicorn68


484
754
Zitat von Wasabix:

Das zweitere


Ich werde noch darauf eingehen.
Heute mal keine Nachtsession.
Schlaft alle gut!

10.01.2021 23:56 • #31


Unicorn68

Unicorn68


484
754
Zitat von Wasabix:

Das zweitere


Es laesst mir doch keine Ruhe:)
@te, bitte korrigiere mich, wenn ich etwas falsch verstanden habe.

Es ist eine kriselnde Beziehung, Unzufriedenheiten auf beiden Seiten.
Beide haben es erkannt und haben daran gearbeitet, Therapie, sie einen Zufriendenheits coach.
Wie gesagt, klasse, aber ich sehe es so, dass es fuer sie nicht reicht, bzw. kein Weiterkommen gesehen wurde.
Daher der Wunsch nach räumlicher Trennung und das TE ausziehen sollte!. Das ist fuer mich ein Zeichen, dass sie einen sanften Abschluss sucht. Auch hofft, dass er es auch so sieht.
Positive finde ich, dass eine Kompromissbereitschaft vorliegt, was dieses artige raeumliche Trennen angeht.

Das sind meine Gedanken dazu.

Nichtsdestotrotz, wünsche ich natürlich, dass ich nicht recht habe.

11.01.2021 00:45 • x 1 #32



Nach 1 Jahr Ehe - Ehefrau möchte räumlichen Abstand

x 3


Sohnemann

Sohnemann


10627
1
13972
Was auch immer die Gründe sind, kann man viel spekulieren.
Was sicher zu sein scheint ist, dass von ihr jetzt die Brechstange ausgepackt wird.
Und da hat der Vater tendenziell den kürzeren Hebel.

Der RegelFall ist, der Vater zieht aus, zahlt Trennungs- und KinderUnterhalt bis die Mutter wieder halbtags arbeiten gehen kann

11.01.2021 07:37 • #33


unbel Leberwurs.


9929
1
10279
Zitat von Jäger85:
ir haben in den letzten Monaten viel mit Eheberatung und uns gearbeitet, gesprochen etc. Und jetzt hat mir meine Frau eröffnet, dass Sie eine räumliche Trennung auf 6 Wochen möchte und sieht dies als letzte Chance, unsere Ehe zu retten. Sie möchte einfach nicht mehr vor unserer Tochter streiten (ich natürlich auch nicht). Sie hat sich auch einen "Glückscoach" genommen, um dem Problem ihrer Unglücklichkeit strukturiert zu begegnen..


Was wurde eigentlich bei der Eheratung angeregt bzw umgesetzt?

Bei dem Glückscoach habe ich ein mulmiges Gefühl, ob der so wirklich seriös ist.
Was empfahl der?
Hoffe nicht, dass sie da einem Seelenfänger ins Netz geht.

11.01.2021 07:51 • #34


Sohnemann

Sohnemann


10627
1
13972
Was auch immer das für ein Glückscoach ist.

Ihr scheint es um ihr Glück und das vom Kind zu gehen.
Und nicht um euer Glück oder Deins

11.01.2021 07:58 • x 2 #35


Wasabix

Wasabix


1338
2
1585
Zitat von Unicorn68:

Es laesst mir doch keine Ruhe:)
@te, bitte korrigiere mich, wenn ich etwas falsch verstanden habe.

Es ist eine kriselnde Beziehung, Unzufriedenheiten auf beiden Seiten.
Beide haben es erkannt und haben daran gearbeitet, Therapie, sie einen Zufriendenheits coach.
Wie gesagt, klasse, aber ich sehe es so, dass es fuer sie nicht reicht, bzw. kein Weiterkommen gesehen wurde.
Daher der Wunsch nach räumlicher Trennung und das TE ausziehen sollte!. Das ist fuer mich ein Zeichen, dass sie einen sanften Abschluss sucht. Auch hofft, dass er es auch so sieht.
Positive finde ich, dass eine Kompromissbereitschaft vorliegt, was dieses artige raeumliche Trennen angeht.

Das sind meine Gedanken dazu.

Nichtsdestotrotz, wünsche ich natürlich, dass ich nicht recht habe.


Moin moin,

natürlich kann man nicht gänzlich ausschliessen, dass es im Inneren der EF so ausschaut.
Das wird sich im Laufe der Zeit schon zeigen.
Und wie es kommt, ist unklar. Sicherlich gibt es gewisse Wahrscheinlichkeiten, weil man das an anderen Beispielen schon mitbekommen hat.
Trotzdem:
Ich händle das hier so mit den Menschen die, mehr oder weniger verzweifelt und in zT. extremen Situationen sich grade befinden, dass ich zuerst versuche sie, im Rahmen des hier möglichen, aufzufangen.
Damit der Mensch erstmal ein wenig zur Ruhe kommt, denn die sind in der Regel bis zu den Haarspitzen eh schon im (emotionalen) Stress.

Das steht FÜR MICH an erster Stelle. Will mich gar nicht damit hervortun, das machen auch andere Foris so. Das fühlt sich richtig an.

Zukunfts- und andere Prognosen für die betreffende Person zu stellen, mag zu einem späteren Zeitpunkt genau richtig sein.
(bzw. sieht der / die TE das dann im Laufe der Zeit selbst.)
Prognosen, zumal negative, sind nicht mein Ding. Gedanken sind Kräfte...
doch das ist ein andres Thema.

Ich bin da nicht der Typ für, weil ich denke, das stresst die Leute zu diesem Moment noch zusätzlich. Beim TE klingt es so, als weiss er eh grad nicht mehr, wie ihm geschieht.
lg Wasabix

11.01.2021 08:29 • x 1 #36


paulaner

paulaner


3584
2
8373
Zitat von Jäger85:
und in diesen 5 Jahren haben wir sehr viel gestritten.

Habt ihr mal grundsätzlich darüber gesprochen?
Es ist ja schon ziemlich ungewöhnlich, dass man quasi von Anfang an dauernd streitet.
Unter einer liebevollen Beziehung verstehe zumindest ich etwas anderes.

Zitat von Jäger85:
Zynisch, würde sie wegen ihrer Figur ärgern, bin zuwenig liebevoll

Ist da denn was Wahres dran?

Zitat von Jäger85:
gebe aber ungern Kleinbei in Diskussion und diskutiere gerne.

Kann es sein, dass sie sich in Gesprächen deshalb (immer) unterlegen fühlt? So dass sie vielleicht das Gefühl hat immer gegen dich zu "verlieren"?

Zitat von Jäger85:
Aber wir haben uns entschieden zu heiraten und haben eine wundervolle Tochter.

Von Anfang an immer Streit. Warum heiratet man dann? Verstehe ich nicht.
Wessen Herzenswunsch war es ein Kind zu kriegen?

Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los (nicht böse gemeint), dass euer Lebensweg ein wenig so nach dem Motto "so macht man es eben" und "was ist der nächste Schritt, den wir machen müssen" gestaltet ist.
Hier:
Zitat von Jäger85:
Eigentlich haben wir alles - uns, Haus, gesundes Kind, geregelte Arbeit (meine Frau momentan Elternzeit für 1.5 Jahre).

Zwei Autos?
Ein bis zwei Urlaube im Jahr?
Eine "Vorzeige-Standard-Familie"?
Liebe?

11.01.2021 09:13 • x 2 #37


juliet

juliet


1824
4
3806
Guten morgen,
bei deiner frau geht es, da bin ich sehr sicher, um Kontrolle!
Kontrolle über eine von ihr als traumatisch erlebten Situation des kontrollverlustes, vermutlich sehr weit in ihrer kindheit zurückliegend . Dieser damalige (evtl unbewusste) kontrollverlust soll nun um jeden preis endlich >>gewonnen<< werden. und das probiert der betroffene eben in vielfältigen alltäglichen situationen, weil der ursprüngliche konflikt ja nicht mehr lösbar ist! beispiel verschwendung von spülmittel, pünktlichkeit, sauberkeit, strukturierung des alltags, masterplan für ALLES! das generalisiert leider auch, dh umfasst immer mehr bereiche des lebens!
ich kann mich da - leider - ein wenig in deiner frau wiedererkennen. ich war da früher ähnlich, und das thema ist mir zumindest schmerzlich bekannt . fakt ist: egal, was DU tust, du wirst ihr das gefühl von kontrolle über ihr inneres (oftmals völlig verdrängtes) chaos niemals geben können. das kann sie m.e. nur selbst, und zwar über psychotherapie. @gorchi hat es richtig gesagt: sie leidet an einer zwangsstörung, und das macht tatsächlich unglücklich, wenn das unbearbeitet bleibt.für außenstehende ist das nur eine dumme pulle spülmittel, der betroffene will aber um jeden preis kontrolle über (sein) Chaos erlangen, das klappt natürlich nicht! es ist ein leidensdruck, ohne frage.

jedenfalls ist das mein eindruck, dass es bei ihr so sein könnte!

problematisch bei der sache sehe ich besonders diesen sogenannten glückscoach! an dessen Seriosität mache ich mal ein großes fragezeichen! und ein solches online - angebot KANN keine langfristige Psychotherapie ersetzen!
ich vermute mal, der wird eher auf schnelle änderungen aus sein, und da bist du, lieber TE, dann womöglich das Bauernopfer! denn natürlich wird eine trennung von dir dann zunächst einmal als >>Erleichterung<< wahrgenommen, was seitens deiner frau dann als Zunahme an >>glück<< MISSinterpretiert wird.
dass die baustellen nur in ihr selbst liegen, wird sie vermutlich durch so einen hansel nicht aufgezeigt bekommen. sorry, aber nicht umsonst ist eine psychotherapie eine GKV-Leistung, bei bestehender indikationsstellung. und kein wischi-waschi-online-mist.

ich sehe es für euch leider auch recht aussichtslos, wenn SIE nicht aufwacht und sich nicht helfen lässt! gut ist auf jeden Fall, dass du dich nicht verbiegst, sondern ihr auch Paroli bietest! Das wird möglicherweise das Aus eurer Ehe zur Folge haben, aber zumindest gehst du nicht dabei drauf, denn sowas könnte auch passieren, wenn du dich bis zur unkenntlichkeit verbiegst!

du kannst glaub ich momentan wirklich nichts anderes tun, als deine rechte wahrnehmen und gut für dich sorgen (Umgang, gemeinsames vermögen, haus,...) - ja, lass dich bitte unbedingt von einem fachanwalt beraten!

11.01.2021 09:29 • #38


Wasabix

Wasabix


1338
2
1585
Eine Überlegung noch: vielleicht sollte Deine Frau ganz bald wieder arbeiten gehen.
Es gibt Frauen, ich schrieb das schon, die halten das mit einem Kleinkind zuhause, diese einfache, manchmal nervtötende kleine Welt des Babys, und seiner Bedürfnisse nicht lange aus.
Das dürfte Typsache sein.
Du schriebst auch, sie war SEHR erfolgreich im Beruf. Also eine Macherin..?

gut, genug spekuliert. Ich wünsche dir ehrlich, von Herzen, dass eure Situation durch die räumliche Trennung sich dauerhaft entspannt.

11.01.2021 09:53 • #39


Jäger85


21
22
Danke euch allen. Ich muss jetzt erstmal arbeiten, eure Antworten verdauen und einen klaren Gedanken fassen. Ich bin nicht ausgezogen, habe aber jetzt mit ihr ausgemacht, unter der Woche das Feld zu räumen. Ich habe ein gutes, soziales Umfeld was mich auffängt. Ich glaube auch, dass es für meine Frau das Beste wäre, wieder zu arbeiten. Dort erhält sie die Bestätigung für ihre tadellose und fleissige Arbeit. Zuhause mag ich ihr vielleicht zu wenig oft gezeigt haben, wie toll ich ihre Arbeit mit dem Baby finde, habe vieles zu selbstverständlich gesehen. Kenne mich mit Zwangsstörugen nicht aus, mag vielleicht zutreffen. Und Heirat und Kind weil "das macht man so"...kann ich auch nicht ganz vom Tisch wischen. Druck, biologische Uhr...wir hatten uns vor der Heirat schon mal getrennt, uns dann aber ausgesprochen und das Jahr drauf die Heirat ins Auge gefasst. Gegen manche Skepsis von Freunden.

Danke euch für eure Kommentare. Wie gesagt...muss ich jetzt erstmal verdauen.

11.01.2021 10:25 • #40


unbel Leberwurs.


9929
1
10279
Zitat von Jäger85:
die Heirat ins Auge gefasst. Gegen manche Skepsis von Freunden.


Was hatten die Freunde für Bedenken?

11.01.2021 10:27 • #41


SlevinS

SlevinS


3165
2
6324
Zitat von Jäger85:
Zunächst muss man sagen, dass Sie sehr erfolgreich in Ihrem Job war und nun erstmal mit Ihrer neuen Mama-Rolle klar kommen musste.


Zitat von Jäger85:
Sie ist extrem, schon fast pedantisch, strukturiert, alles im Haus und mit uns braucht Pläne und Organisation.


Zitat von Jäger85:
Sie hat nun (per Email) vorgeschlagen, ich bin von Montag-Freitag außer Haus, habe die Kleine dann von Freitag Abend-Montag früh im gemeinsamen Haus.


Also obwohl sie anscheinend den Rollentausch von Business Lady zur Mutter noch nicht verinnerlicht/akzeptiert hat und ihr der ganze Alltag anscheinend zu viel ist, schlägt sie nun vor, unter der Woche weiterhin (und nun alleine) dein Haushalt und die Kinderbetreuung zu schmeissen und am Wochenende übernimmst du?

11.01.2021 10:30 • x 1 #42


Jäger85


21
22
Zitat von SlevinS:





Also obwohl sie anscheinend den Rollentausch von Business Lady zur Mutter noch nicht verinnerlicht/akzeptiert hat und ihr der ganze Alltag anscheinend zu viel ist, schlägt sie nun vor, unter der Woche weiterhin (und nun alleine) dein Haushalt und die Kinderbetreuung zu schmeissen und am Wochenende übernimmst du?

Korrekt

11.01.2021 12:58 • #43


darkenrahl

darkenrahl


2398
4513
Zitat von Jäger85:
Sie hat nun (per Email) vorgeschlagen, ich bin von Montag-Freitag außer Haus, habe die Kleine dann von Freitag Abend-Montag früh im gemeinsamen Haus. Sie ist dann am Wochenende bei ihrer Mutter (Eltern haben sich letztes Jahr nach 37 Jahren Ehe getrennt, da der Vater zu seiner Jugendliebe gezogen ist).


Mein lieber Herr im Himmel, sie kommuniziert per E-Mail mit dir, kann sie das denn nicht unter vier Augen?
Was mich auch interessieren würde, was hat deine Holde während deines Vaterschaftsurlaub gemacht?

11.01.2021 12:59 • x 3 #44


Jäger85


21
22
Zitat von unbel Leberwurst:

Was hatten die Freunde für Bedenken?


Das wir zu unterschiedlich sind. Zu wenig gemeinsame Interessen. Zuviel Streit. Was soll ich sagen...Vergangenheit! Entscheidungen sind gemacht worden. Kann nicht die ganze Zeit zurück schauen und im Konjunktiv leben... Klar erklärt das einiges. Aber wir sind auch ein tolles Team! Und haben uns sehr geliebt bzw. ich liebe sie noch immer sehr! Ich bin kein nachtragender Mensch...Streit ist bei mir immer schnell wieder vergessen/verdrängt.

11.01.2021 13:05 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag