30

Nach einem Jahr Beziehungsende mit dem Ex treffen?

ZauberSandra


309
223
Zitat von Sonya1993:
Er verwirrt mich total. Einerseits sagt er mir (persönlich & über WhatsApp), dass sich seine Gefühle mir gegenüber nicht verändert haben, er für niemand anderen so viel empfand, macht mir Komplimente und sucht aktiv meine Nähe. Ich habe sie dann irgendwann erwidert, aber habe die Nähe nicht gesucht. Finde den Punkt wichtig, weil er gegen sich, zumindest leicht, ankämpfte. Sein Freund hatte ihm wohl oft gesagt, dass er doch endlich den Kontakt zu mir suchen, bevor es zu spät ist. Wir haben uns getroffen, aber ich bin daraus nicht schlauer ...



Alles ausreden.. wie ich dir geschrieben hatte. Er will dich auschecken. Eventuell noch ein paar mal Spass haben.
Was für eine Sinnlose verletztende Aktion.
Aber jetzt lernst du die Lexikon auf Harte Art und Weise. Musste ich auch Anfang 20.

19.05.2020 09:39 • x 1 #31


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


1927
1
2977
Ich empfinde das alles nicht als so verwirrend. Da spielen Dir wohl eher Deine Gefühle Streiche.
Zitat von Sonya1993:
dass er keine Beziehung mit mir eingehen kann. Der Grund sei lediglich die Familie.

Zitat von Sonya1993:
weil er gegen sich, zumindest leicht, ankämpfte.

Er scheint sich nach dem Willen der Familie richten zu wollen. Du spielst das mit dem Wort *lediglich* sehr herunter. Er hat Dir aber klar gesagt, wie er das sieht. Sogar noch nach einem Jahr.
Seine Gefühle verleiten ihn zur Nähe, aber er will das nicht so einfach zu lassen. Das ist Dir aufgefallen, obwohl Du sicher nicht objektiv bist.

Du musst wissen, wie viel Nerven und Zeit Du da noch investieren willst und kannst. Die Chancen für eine Änderung sehe ich gering. Blut ist dicker als Wasser. Ist ein Jahr nicht genug?

19.05.2020 09:51 • x 1 #32



Nach einem Jahr Beziehungsende mit dem Ex treffen?

x 3


biancarch


53
1
63
Ich war versucht zu schreiben, er weiß sicher nicht was er will. Aber er weiß was er will, er ist nur aufgrund seiner Familie zu feige es umzusetzen. Und entweder er steht zu dir und zu sich oder ihr lasst es. Wenn er sich vor seine Familie stellt und denen mit bestimmter Stimme sagt, dass er dich will und warum er dich will, dann nehmen die ihn auch ernst. Wenn er natürlich wie ein ängstlicher Schluck Wasser vor ihnen steht, sich vielleicht noch dafür entschuldigt, das zu tun, was ihn glücklich macht, haben sie ihn natürlich in der Hand. Wer zu sich steht und seine Entscheidungen vertritt, der wird auch ernst genommen. Den versucht man auch nicht sich so hinzubiegen, wie man ihn gerne hätte.

Vielleicht braucht er auch einfach deine Unterstützung dabei. Wenn du die Nerven und Stärke dafür hast, dann tu das auch. Aber rechne damit, dass der Schuss auch nach hinten losgehen kann. Du kennst deine eigene Gefühlswelt und Nervenstärke am besten, das musst du wissen. Wenn ich mich recht erinnere (habe jetzt den Eingangsbeitrag nicht erneut gelesen), hast du es ja ein Jahr jetzt schon ohne ihn geschafft. In der Zeit sollte man sich ja eigentlich langsam wieder etwas unter Kontrolle haben. Auch wenn bei eurem Treffen jetzt einiges hoch kam. Aber wie gesagt musst du das selbst wissen.

Und step by step solltet ihr meines Erwachtens sowieso rangehen. Nach einem Jahr direkt von 0 auf 200 wäre auch nicht gut. Dass ihr euch gleich geküsst habt war eben auch etwas eilig. Man muss sich doch nach einem Jahr erstmal wieder kennenlernen, auch wenn es sich vertraut anfühlt. Manchmal fühlt sich ein Treffen selbst mit wildfremden Personen vertraut an und die knutscht man ja auch nicht gleich. Nur ganz ehrlich, meiner Meinung muss das jetzt von ihm kommen bzw. ist das seine Entscheidung, ob ihr dieses step by step versuchen wollt. Bzw die Initiative muss von ihm kommen. Immerhin ist er schon wieder derjenige, der nicht kann und nicht weiß ob er kann und sich unsicher ist und dich wegstößt. Ich weiß es aus eigener Erfahrung, wenn du verliebt bist und 100 Mal weggestoßen wirst, aus Unsicherheit des anderen oder weshalb auch immer, musst du irgendwann aufhören, weil du sonst innerlich daran kaputt gehst. Andernfalls wirst du immer wieder mit neuer Hoffnung auf ihn zugehen und er wird dich immer wieder zurückstoßen. Emotional kann man das nicht durchhalten auf Dauer. Dieser Schmerz ist noch wesentlich schlimmer, als der Schmerz des Vermissens. Das solltest du nach einem Jahr ohne ihn wissen.

19.05.2020 09:56 • x 1 #33


Sonya1993


20
2
9
Hallo,

das wird wohl stimmen, dass meine Gefühle mir hier ein Streich spielen und ich mich an seinen Worten sehr festhalte. Er ist recht schnell nach der Trennung für mehrere Monate ins Ausland gegangen, weil er der Stadt und mir entfliehen wollte. Erst seit Janaur ist er wieder in Deutschland und ich hatte mir heimlich erhofft, er könne nochmal in Ruhe über alles nachdenken und hätte Abstand von allem gewonnen, auch von der Familie. Ich weiß nicht, ob es in dem Kontext wichtig ist, aber ich war auch seine erste Freundin. Und er meine zweite Beziehung. Die erste war die reinste Katastrophe und mit ihm war alles anders und wir haben menschlich sehr gut harmoniert.

Lediglich ist wohl wirklich die falsche Ausdrucksweise. Ich möchte wohl einfach nicht wahrhaben, dass wir gut harmonieren und uns Religionen trennen, die wir nicht mal richtig ausleben. Gleichzeitig muss ich wohl akzeptieren, dass seine Liebe doch nicht so stark sein kann, wenn er nicht bereit dazu ist dagegen anzukämpfen und auch mit gesellschaftlicher Ausgrenzung zu leben. Er will ein angepasstes Leben und kann auf meine Anwesenheit gut verzichten. Sonst hätte er sich nicht für eine Trennung entschieden.

Ich werde ihm wohl im Gespräch noch mal all meine Gedanken offenbaren und muss nochmal in mich gehen, ob ich bereit dazu bin, noch den Kontakt aufrechtzuherhalten und damit Gefahr zu laufen wieder verletzt zu werden, oder den Kontakt endgültig abzubrechen und mich zu schützen. Natürlich ist die große Frage was er eigentlich genau will.
Ich habe es jetzt ein Jahr ohne ihn geschafft und obwohl das Treffen wirklich aufwühlend war: mir gehts dennoch gut. Ich liege nicht wie letztes Jahr 3 Monate heulend im Bett und ziehe mich zurück. Ich bin konzentriert am arbeiten, kann Freundinnen treffen. Das tut schonmal gut zu wissen, ich bin übern Berg .

19.05.2020 13:04 • #34


biancarch


53
1
63
Naja, fehlende Erfahrung spielt bei ihm sicherlich dann auch eine Rolle.

Weißt du, es ist ja verständlich, dass du nicht wahrhaben willst, dass ihr eigentlich aus einem nichtigen Grund getrennt seid. Es ist ja im Grunde auch völlig daneben. Eigentlich gibt es keinen wirklichen Grund für euer Schlamassel, jedenfalls meiner Meinung. Und ich weiß auch, wie man sich manchmal fühlt. Mir gehts auch wieder gut, nach über einem Jahr ohne Kontakt. Ich schreibe wieder mit neuen Männern, habe Dates. Ich will einfach weitermachen, einen Mann finden, bei dem ich ankommen kann, mich verlieben. Aber es wäre gelogen zu sagen, dass ich nicht für den anderen noch was fühle. Ich hab oft Momente, da würde ich am liebsten vor ihm stehen und ihm sagen Du Idiot, tu doch endlich irgendwas, bevor es zu spät ist, ich warte nicht auf dich. Aber er wird niemals irgendwas von sich aus tun, das hab ich jetzt gelernt. Du kannst mir aber glauben, dass ich auch sehr lange dran geglaubt hab, dass er irgendwann mal was tut. Den Rest der Zeit komm ich auch klar. Wie gesagt, vermissen ist auch schmerzhaft. Aber nicht so schmerzhaft, wie immer und immer wieder als Depp dazustehen, weil man wieder versetzt oder zurückgestoßen wird oder die Gefühle einfach zurückhalten muss, weil man Angst haben muss, dass der andere sonst gleich wieder davonläuft.

Sprich mit ihm nochmal. Wenn du dich stark genug fühlst und meinst, du kommst auch klar, wenn es zu keiner Beziehung mehr kommt, dann mach es. Versuch ihm eben auch nochmal wirklich das nahe zu bringen, was ich in meinem letzten Beitrag geschrieben habe. Er wird sonst auch nie glücklich. Und er hat nur ein Leben, das sollte ihm bewusst sein. Auch wenn er jetzt noch jung ist, ist es schneller vorbei, als er denkt. Wir wissen alle wie die Zeit rast. Und andere Menschen richten ihr Glück sicher auch nicht nach ihm. Das kommt noch dazu. Es wird ihm keiner danken und keiner helfen, wenn er irgendwann mal unglücklich zu Hause sitzt. Und irgendwie sollte er sich halt mal entscheiden. Einfach, dass dieses für euch beide so anstrengende Hin und Her aufhört.

19.05.2020 13:36 • x 2 #35


Muffeltier


Ein Schicksalsschlag, ist Jemand gestorben bei ihm der Dich auch aus religiösen Gründen nicht leiden konnte ?

Vielleicht so eine Art Trauerphase und den Wunsch des Menschens da erfüllend Dich halt abgeschossen hat.

Und sauber getrennt ? Wahrscheinlich im Gedanken Dich nicht komplett zu verkraulen bis die Trauerphase da vorbei ist.

Aber zumindest kennst Du Deinen Wert, weniger wert als die Familie und Herkunft/Religion.

Wahrscheinlich erstmal seiner Familie gefallen wollte weil es sich so "gehört" und nun wirst Du wieder aufgewärmt.

Würde das verhindern sorry.

19.05.2020 13:42 • #36


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


1927
1
2977
Aus meiner Sicht hat er sich entschieden. Für seine Familie.
Ich kann diese Entscheidung noch nicht mal verurteilen, weil diese Bande meist bis zum Tod halten, was man von Partnerschaften leider nicht sagen kann. Unterstützung dürfte er dort vermutlich immer finden.

Liebe überstrahlt nicht alles und es gibt auch mehr als eine im Leben. Also kein Grund für lebenslanges Unglück.

Es gäbe auch kein hin und her, wenn man das nun akzeptieren würde.

Schön zu hören, Sonya, dass es Dir trotzdem gut geht. Wenn es Dir hilft, sprecht nochmal. Versuche nur nicht ihn zu überreden. Aber ich denke, das wirst Du nicht.

----------------------------
Kilian = Muffeltier, Dein 37. Account? Wann ist es denn mal gut?

19.05.2020 14:07 • #37


Sonya1993


20
2
9
Zitat von biancarch:
Sprich mit ihm nochmal. Wenn du dich stark genug fühlst und meinst, du kommst auch klar, wenn es zu keiner Beziehung mehr kommt, dann mach es. Versuch ihm eben auch nochmal wirklich das nahe zu bringen, was ich in meinem letzten Beitrag geschrieben habe. Er wird sonst auch nie glücklich. Und er hat nur ein Leben, das sollte ihm bewusst sein. Auch wenn er jetzt noch jung ist, ist es schneller vorbei, als er denkt. Wir wissen alle wie die Zeit rast. Und andere Menschen richten ihr Glück sicher auch nicht nach ihm. Das kommt noch dazu. Es wird ihm keiner danken und keiner helfen, wenn er irgendwann mal unglücklich zu Hause sitzt. Und irgendwie sollte er sich halt mal entscheiden. Einfach, dass dieses für euch beide so anstrengende Hin und Her aufhör


Wir haben uns geeinigt nächste Woche noch einmal miteinander zu sprechen und ich stehe jetzt vor der großen Aufgabe mir genaustens zu überlegen, was ich ihm genau sagen möchte. Ich würde ihm gern sagen, wie das letzte Jahr für mich war und all die Gedanken, die mich das Jahr über begleitet haben und auf die ich keine Antworten fand. Ich weiß nur nicht, wie sinnvoll und aufwühlend das ist. Am liebsten hätte ich wohl eine langsame Annäherung, aber für sowas gehören immer noch zwei Personen und ich sehe von ihm nicht den Willen dazu...

Zitat von Gwenwhyfar:
Liebe überstrahlt nicht alles und es gibt auch mehr als eine im Leben. Also kein Grund für lebenslanges Unglück.


Ich habe hierzu wohl ein hoffnungslos "romantischen" Blick . Er war wie mein Seelenverwandter und ich war mir sehr sicher, er ist es.

21.05.2020 15:23 • #38


ZauberSandra


309
223
Was soll es sich bringen nochmal zu reden?

Entweder er will oder er will nicht. Fertig aus. Was für ein Kindergarten sorry aber wir können dir auch nicht helfen.
Wieviel demütigung brauchst du noch? Das geht jetzt solange hin und her bis er eine andere gefunden hat und lässt er dich stehen. Ich meine das Ernst. Und ich weiss, dass ich Recht habe. Da gibts kein Happy end mehr

21.05.2020 15:26 • #39


Sonya1993


20
2
9
Eigentlich habe ich in meinen Beitrag doch geschrieben, dass ich von seiner Seite aus nicht den Willen sehe. Ich bin mir dessen bewusst, dass es kein "Happy End" gibt, auch wenn meine Gefühle wohl was anderen wünschen. Mich freut es, wenn du Beziehungen recht leicht beenden und abschließen kannst und deine Gedanken und Emotionen immer super übereinstimmend sind.

Bei mir ist es nicht der Fall und ich kämpfe dagegen an. Wenn du mir nicht helfen kannst, was ich verstehe, brauchst du nicht zu schreiben, das ist voll okay . Ich bin in diesem Forum, um mich auszutauschen. Die Einwände waren bis jetzt immer sehr hilfreich und ein Perspektivwechsel tut auch gut. Aber meine Gefühlswelt als "Kindergarten" zu beschreiben, was soll das bringen?

Ich kann auch das Schreiben lassen und mir die Gedanken im Kopf abspielen, sie verschwinden leider nicht.

21.05.2020 15:40 • #40


ZauberSandra


309
223
Zitat von Sonya1993:
Eigentlich habe ich in meinen Beitrag doch geschrieben, dass ich von seiner Seite aus nicht den Willen sehe. Ich bin mir dessen bewusst, dass es kein "Happy End" gibt, auch wenn meine Gefühle wohl was anderen wünschen. Mich freut es, wenn du Beziehungen recht leicht beenden und abschließen kannst und deine Gedanken und Emotionen immer super übereinstimmend sind.

Bei mir ist es nicht der Fall und ich kämpfe dagegen an. Wenn du mir nicht helfen kannst, was ich verstehe, brauchst du nicht zu schreiben, das ist voll okay . Ich bin in diesem Forum, um mich auszutauschen. Die Einwände waren bis jetzt immer sehr hilfreich und ein Perspektivwechsel tut auch gut. Aber meine Gefühlswelt als "Kindergarten" zu beschreiben, was soll das bringen?

Ich kann auch das Schreiben lassen und mir die Gedanken im Kopf abspielen, sie verschwinden leider nicht.


Es geht hier nicht um mich oder um meine Gefühle sondern um dich.
Das was du gerade durchmachst hab ich schon 3x hinter mir. Also ich verstehe dich sehr gut.

Aber mir wäre es ein wichtiges Anliegen deinen Kummer nicht unnötig hinaus zu ziehen.
Was soll es sich ändern ihm zu erzählen wie es dir ging im letzten Jahr? Du erhoffst dir ja was dabei. Und wenn das nicht Eintritt bist du noch mehr enttäuscht.
Er will nicht mehr. Ihm wird es auch egal sein auch wenn er etwas anderes Vorspielt.

Erhalte dir deine Würde. Lass ihn fallen bevor er es tut.

21.05.2020 15:45 • x 1 #41



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag