79

Nie wieder in einen liierten Mann verlieben!

hoover


Zitat:
Übrigens eine kleine "Anekdote": auf einer Feier vor ein paar Wochen hat eine fremde ältere Frau zu mir in seinem Beisein gesagt, wie unglaublich hübsch ich sei. Nach der Feier sagte ER zu mir: "Du bekommst ja ständig Komplimente. Da lohnen sich deine häufigen Kosmetik/Friseurbesuche ja...". In diesem Moment habe ich nur Kälte und Ablehnung verspürt....


Kurzfassung: Ar.***

11.04.2015 19:00 • #136


Klaus123


391
350
@hoover

Hi,

du hast für Lacrimosa durchaus Verständnis gezeigt. Das ist in Ordnung. Kämpfst allerdings gegen mich. Weshalb? Weil du bei Fremdgehen mehr Verständnis zeigst, wenn Damen sich darauf einlassen?

Kommt bei mir so an oder irre ich mich inhaltlich, übersehe ich etws Bestimmtes? Das wirkt auf mich im Ansatz leicht provokativ, denn ich gestehe anderen ihre Handlungen moralisch durchaus zu.

Wir könnten durchaus darüber diskutieren wo ethische Grenzen gezogen werden sollten oder an welchen Stellen wer und wann Verantwortung zeigen sollte. Dann aber bitte in neutraler Form.
Dein Post war keineswegs oberflächlich, nur wäre es angebracht, wenn du dir in letzter Konsequenz die Argumente anhören würdest, die ich dazu vorzubringen hätte. Wenn dir an einer Unterhaltung mit mir ernsthaft gelegen ist, dann registriere dich einfach und wir tauschen uns per PN aus. Oder ist das für dich zu verpflichtend? Wenn das für dich o.k. ist, schön. Wenn nicht, meinetwegen.

Großartig, wenn es Leute gibt, die deine Gedanken in einem Satz formulieren können. Die Frage, die ich mir dann stelle, wieso du es dann nicht auf die Reihe bringst dies ebenso zu tun, wenn du mir schreibst? Wenn Gedankengänge so schlicht darzulegen sind, warum telegraphieren wir dann nicht einfach? Nach dem Prinzip "in der Kürze liegt die Würze".

Bitte nicht böse sein. Du hast es sicher aufrichtig gemeint, dein Wort zum Sonntag. Ich finde es gut, das du jemand eine Standpauke hältst, wenn dich eine Ansicht nervt. Das einzige was mich etwas irritiert ist, wenn mit zweierlei Maß gemessen wird.

Lacirmosa hat ihre Gründe, das sie tut was sie tut. Ich hatte meine Gründe, das zu tun was ich tat. Ich brauche keine 5 weiteren Anhängselkommentare im Sinne von "oh toll, genau dieser Meinung bin ich rein zufällig auch". Das ist Plakatwerbung. Wenn du das dann belohnen möchtest, freut mich das Die Wirkung ist dann leider kontraproduktiv, denn ich suche kein Abstimmungsverfahren, wer für mich ist und wer anderer Meinung ist. Hier geht es allein um Austausch, nicht darum festzustellen, was als einzig feststehende moralische Instanz zu fungieren hat.

Anregung: wie du hättest du an meiner Stelle gehandelt in identisch gleicher Situation? Siehst du, nicht so einfach zu beantworten. Wir sind alle zu unterschiedlich, zu individuell, wie möchtest du denn all die Tiefen, die in der menschlichen Seele liegen auf einen Nenner bringen? Das ist ein unmögliches Projekt.

Gerne tausche ich mich weiter mit dir aus. Danke für deine Offenheit, das war mir wichtig und lässt mich weiterhin Achtung vor dir haben, wenn du unvoreingenommen diskutieren möchtest.

K.l.a.u.s

p.s. wie heißt du eigentlich mit Vornamen?

11.04.2015 22:14 • #137


hoover


Hallo K,laus,

ich muss es leider ganz kurz machen weil ich diese Nacht arbeiten muss.

Zitat:
du hast für Lacrimosa durchaus Verständnis gezeigt. Das ist in Ordnung. Kämpfst allerdings gegen mich. Weshalb? Weil du bei Fremdgehen mehr Verständnis zeigst, wenn Damen sich darauf einlassen?

Kommt bei mir so an oder irre ich mich inhaltlich, übersehe ich etws Bestimmtes? Das wirkt auf mich im Ansatz leicht provokativ, denn ich gestehe anderen ihre Handlungen moralisch durchaus zu.


Jetzt haben wir uns aber gründlich missverstanden
Nein, so war das überhaupt nicht gemeint. Ich habe meinen generellen Standpunkt mitgeteilt und ich richtete ihn an Dich weil wir beide im Dialog miteinander waren, nicht weil ich Dein Verhalten moralisch verurteile.
Ich habe meine Haltung versucht so nüchtern wie möglich darzustellen, quasi ohne dies hier

Zitat:
Wir sind alle zu unterschiedlich, zu individuell, wie möchtest du denn all die Tiefen, die in der menschlichen Seele liegen auf einen Nenner bringen? Das ist ein unmögliches Projekt.


Will ich doch gar nicht Aber manchmal muss man einfach sehr viel außen vor lassen wenn man seinen Standpunkt darstellen will.
Aber ist nicht auch Dein Post
Zitat:
Wer allerdings als liierte Partner mit dem Dritten spielt und oben genannte Indikatoren zum Vorschein kommen, dann ist zu befürchten, das der/diejenige gerne im Rampenlicht stehen möchte und benutzt bei passender Gelegenheit einen Menschen, der in dieses Beuteschema passt. Parallel wirst du bei ihm Offenheit, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit oder gar Fairness selten erleben. ER/SIE will Spaß haben. Der Rest interessiert nicht. Leider dürfte das ungefähr so sein. Irgendjemand verliert mehr dabei.

wenn man es streng nimmt, ebenfalls moralisierend und verurteilend? Sicher könnte auch angesprochene Person (der/die Fremdgeherin) dazu sagen: urteilt nicht, jedes Leben ist individuell, ihr könnt nicht in die Tiefe meiner Seele schauen...ihr könnt nicht erkennen, was mich dazu bewog, zu lügen. Aus einer existentielle Not heraus musste ich lügen usw. *Augenzwinker*
Verstehst Du was ich meine? Wo soll, kann man da im Dialog noch ansetzen?

Zitat:
Dein Post war keineswegs oberflächlich, nur wäre es angebracht, wenn du dir in letzter Konsequenz die Argumente anhören würdest, die ich dazu vorzubringen hätte.


Ja natürlich K,laus. Ich bin ja durchaus neugierig, was andere über diese Sachen denken. Ich bin ja nicht hier um Monologe zu schreiben

Zitat:
Großartig, wenn es Leute gibt, die deine Gedanken in einem Satz formulieren können. Die Frage, die ich mir dann stelle, wieso du es dann nicht auf die Reihe bringst dies ebenso zu tun, wenn du mir schreibst? Wenn Gedankengänge so schlicht darzulegen sind, warum telegraphieren wir dann nicht einfach? Nach dem Prinzip "in der Kürze liegt die Würze".


Ich kann solche Dinge einfach nicht kurz und prägnant formulieren

Zitat:
Lacirmosa hat ihre Gründe, das sie tut was sie tut. Ich hatte meine Gründe, das zu tun was ich tat. Ich brauche keine 5 weiteren Anhängselkommentare im Sinne von "oh toll, genau dieser Meinung bin ich rein zufällig auch". Das ist Plakatwerbung. Wenn du das dann belohnen möchtest, freut mich das gähnen Die Wirkung ist dann leider kontraproduktiv, denn ich suche kein Abstimmungsverfahren, wer für mich ist und wer anderer Meinung ist. Hier geht es allein um Austausch, nicht darum festzustellen, was als einzig feststehende moralische Instanz zu fungieren hat.


Bitte sei mir nicht böse aber ich hatte kurz das Gefühl, ich sei eine Mama und Larcrimosa und K,laus sind meine Kinder und K,laus fühlt sich benachteiligt
Das hast Du absolut falsch verstanden. Sorry, war nicht im mindesten so gemeint.

Gute Nacht

11.04.2015 22:44 • #138


Klaus123


391
350
@hoover
Hallo,

*Augenzwinker*
"Verstehst Du was ich meine? Wo soll, kann man da im Dialog noch ansetzen?"

Jetzt, ja. Also den Dialog nicht "zu" detailverliebt führen

"Ja natürlich K,laus. Ich bin ja durchaus neugierig, was andere über diese Sachen denken. Ich bin ja nicht hier um Monologe zu schreiben"

Aha. Na, dann schreibe ich meine Bücher auch nicht ganz umsonst

"Ich kann solche Dinge einfach nicht kurz und prägnant formulieren"

Hier musste ich einfach schmunzeln. Wenigstens hast du Humor, kommt mir bekannt vor irgendwie.

"Bitte sei mir nicht böse aber ich hatte kurz das Gefühl, ich sei eine Mama und Larcrimosa und K,laus sind meine Kinder und K,laus fühlt sich benachteiligt"

Immer diese schrecklichen Benachteiligungen Halb so tragisch, über das Ausmaß der Wiedergutmachung können wir aber reden so ganz ohne fürsorgliche Nestbehütung

Jetzt dir aber eine
Gute Nacht,
die hoffentlich stressfrei ist

11.04.2015 23:59 • #139


Artz


BTT

12.04.2015 09:50 • #140


Klaus123


391
350
@hoover
Guten Morgen,

in der Eile habe ich noch das von dir übersehen.

"wenn man es streng nimmt, ebenfalls moralisierend und verurteilend? Sicher könnte auch angesprochene Person (der/die Fremdgeherin) dazu sagen: urteilt nicht, jedes Leben ist individuell, ihr könnt nicht in die Tiefe meiner Seele schauen...ihr könnt nicht erkennen, was mich dazu bewog, zu lügen. Aus einer existentielle Not heraus musste ich lügen"

Wenn man es nicht im Sinne einer Einzelfallbetrachtung nimmt, hast du kausal gesehen natürlich damit recht. Wo Ehrlichkeit nicht vorhanden ist, ist sie nicht gegeben. Dein Tenor, warum hätte Sie ehrlich sein sollen, weil bereits selbst die Affäre ja Unehrlichkeit voraussetzt, warum dann nicht ausweiten?

Dürfte es hoffentlich verstanden haben Das ist wohl das Ambivalente in uns, das wir uns in manchen Dingen in unehrlicher Weise zu unserem Vorteil abfinden können und gleichzeitig eine aufrichtige Behandlung erwarten, wenn es um andere oder weitere Belange geht.

Ich denke aber um beim Thema zu bleiben, das diese Haltung in auslaufenden Beziehungsmodellen schon gegeben ist, in schleichender Form, selbst dann, wenn kein Alternativpartner gerade vor der Tür steht. So betrachtet ist der Mensch ein egoistisches Wesen, das früher oder später immer zu seinem Vorteil agieren wird. Das Problem ist, das es unzählige Wechselwirkungen gibt in alle Richtungen. Das macht Diskussionen mühsam, weil es Millionen Aspekte gibt, die wir in Fällen Dritter nicht kennen. Also wo ansetzen, wo Tipps geben, letztlich sind es nur Impulse, die auf eigener Erfahrung beruhen, Vorstellungen, Werte, die wir verinnerlicht haben was die Aussagekraft und Nützlichkeit somit relativiert oder einschränkt, zu Zufallstreffern macht.

Wir schütteln bei Vielem was wir hier im Forum lesen vielleicht sogar den Kopf, wissen aber nicht wie es uns parallel ergangen wäre, wenn ... wir dieses oder jenes erlebt hätten. Davon abgesehen hat es auch mit der Gesellschaft und dessen Struktur zu tun, in der wir leben. Woanders würden diese oder jene Probleme einfach gar nicht entstehen, nur wieder andere Definitiv ist es aber so, dass es nur noch wenige, verlässliche Haltepunkte gibt. Wodurch der Nährboden für das zwischenmenschliche Leid erst geschaffen wird. Rein kognitiv betrachtet erscheint das oft selbst-konstruiert. Ein etwas humanerer Umgang im Miteinander und vieles könnte schlicht vermieden werden. Trennungen gäbe es dennoch, genauso wie auch Neuanfänge, nur der Aufschlag wäre für die Betroffenen nicht so hart.

Aber die Umsetzung, dabei schonend zu agieren, Übergangsphasen zu schaffen, die abmildern, das liegt in der Integrität der Einzelnen.

Das reicht erst mal, sonst schlittern wir in Mißverständnisse hinein

K.l.a.u.s

12.04.2015 10:19 • #141


Lacrimosa84


65
2
15
Hallo Ihr Lieben,

ich wollte mal ein kleines Update zum Besten geben. ER hat sich wieder gemeldet. Ihr hattet Recht!

Und er hat mir geschrieben, dass er mich treffen will. Es ist wirklich komisch. Seine Nachricht war freundlich, interessiert und formuliert wie die Nachrichten "früher". Du meine Güte.... es ist wirklich ein einziges Spiel. Jetzt hatte er aufgrund von Ostern/Urlaubszeit etc. wieder "viel" Zeit mit seiner Freundin verbracht. Ich vermute, dass sie jetzt wieder stärker beruflich unterwegs und daher nicht in der Stadt ist. Und schwupps: kommt eine Nachricht. Kein negativer Tonfall mehr. Im Gegenteil: "Wie geht es dir? Hattest du einen schönen Tag? etc. Würde dich gerne bald wiedersehen. Hast du am Donnerstag Zeit? Wir könnten was Schönes machen, einfach wonach dir ist"....

Es fällt mir schwer, nicht darauf einzugehen. Aber ich schaffe das. Dahinter steckt bei mir natürlich die Sehnsucht, wieder jemandem nahe zu sein. Mit ihm wird es aber nicht so sein wie ich mir das vorstelle. Immer in einer Geliebtenposition, keine Zukunft, Heimlichkeit, ewiges Warten auf die nächste Nachricht oder Treffen und dann dieses Gefühl unzulänglich zu sein, weil ER sich ja nicht zu mir bekennt (was er ja auch wahrscheinlich gar nicht will). Ich kann nur eines sagen: ich möchte nicht mehr in so eine Situation kommen. Dieses (wenn auch recht kurze) Geliebten-Dasein war/ist Wechselbad von "Wow, ich sehe ihn" bis hin zu "ich bin nicht gut genug für ihn." Furchtbar!

Und dann dieses Verhalten seinerseits von Ablehnung bzw. "Ich zeige, wo es lang geht und ich habe die Zügel in der Hand" bis hin zu sehr freundlichen Nachrichten. Ich finde, das ist schwer zu ertragen, weil es ausschließlich Unsicherheit und Verwirrung bei mir stiftet. Ich muss mich ja permanent fragen: "Wird er jetzt wieder sehr freundlich sein und sich mit mir treffen wollen?" oder "Ich habe bestimmt was falsch gemacht, deswegen meldet er sich seit Tagen/Wochen nicht". Ging oder geht euch das auch so?

Ich muss ehrlich zugeben: ich habe die Sache noch nicht ganz verwunden - auch wenn ich mich stark bemühe, mich diesbezüglich mit meinem Kopf zu unterhalten und nicht zu sehr mit dem Herzen. Und ihr mir schon viele tolle Tipps gegeben habt, die ich soweit ich kann auch anwende. Meine Gedanken kreisen nach wie vor ständig um diese Geschichte. Ich wünschte, ich könnte mit dem Finger schnippen und zack, alles verarbeitet und vergessen.

Geht euch das auch so? Wenn dann diese Tage kommen, an denen man regelrecht verzweifelt, weil man sich allein fühlt (obwohl man weiß, dass man nicht alleine ist). Und man denkt: ich werde niemals einen Partner finden, der mich liebt, den ich von ganzem Herzen lieben kann, der mir treu ist, mit dem man vielleicht sogar eine Familie gründen könnte.... Ich schaue mich in meinem Bekanntenkreis und auch bei der Arbeit um und sehe: die Männer, die ich für toll halte, sind alle in einer Beziehung und haben bereits Kinder - zumindest teilweise. Und dann denke ich: oh je. Ich bin einfach zu spät. Jetzt ist die Zeit vorbei, Uhr abgelaufen. Schluss aus Nikolaus.

Jetzt habe ich mich wieder bei euch ausgeheult. Aber an manchen Tagen ist es immer noch schlimm. Dann kann ich mich auch nicht den ganzen Tag mit Arbeit ablenken. Wenn ich allein im meinem Büro vor dem Rechner sitze, Texte schreibe und zwischendurch eine Denkpause mache, kommen diese Gedanken wieder....

Liebe Grüße
Lacrimosa

22.04.2015 15:37 • #142


groupie

groupie


2904
10
493
Liebe Lacrimosa,
und ob ich das kenne!
Und ob ich Deine Gefühle und Gedanken nachvollziehen kann!
Ich sitze hier vor dem Rechner und mein vergangenes Leid
und meine Verwirrung tauchen wieder auf.

Du schriebst, er sagte:
" Wir könnten was Schönes machen, einfach wonach dir ist"....

Ich möchte weinen, wenn ich das lese.
Das sagte mein X auch mal zu mir.
Das war doch genau das, was das Kind in mir hören wollte.

Es endete damit, dass ich in der Küche stand und Essen machte
und er auf dem Sofa schlief.
Trotzdem war ich glücklich.

Ostern in Familie machen
und danach wieder für die Geliebte zeit haben.

Ja, das kenne ich auch.
Da ich aber ein eigenwilligwer Trotzkopf bin,
machte ich da nicht mit.
Da war ich dann, laut seinen Worten,
ein böser und schlechter Mensch.

Vielleicht bist Du auch ein wenig eigenwillig und widerspenstig.
Das kann Dir in dieser Situation nutzen.
Denn er braucht natürlich eine willige und fügsamer Geliebte,
die er so lenken kann,
wie es in seine Pläne passt.

genau das hat er nämlich mit seinem Agieren vor Ostern versucht.
Mit seinem: vlt sehen wir uns ja nochmal vor Ostern.

Ja, wenn Du ganz ganz lieb bist
und auf Abruf bereit stehst.
Und wenn die Frau Nr 1 ihn mal kurz von der Leine läßt.

Nach den Feiertagen hat er natürlich wieder Zeit.
Aber nach den Feiertagen ist vor den Feiertagen.

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft.
Und einen eigenen Willen.
Dann kannst Du auch glücklich werden.
Ob mit oder ohne Mann.
Das Glück kommt aus dir selbst.

23.04.2015 09:41 • #143


Lacrimosa84


65
2
15
Liebe Groupie,

sorry, dass ich jetzt erst antworte. Ich war bis Fr Abend auf einer Dienstreise und musste auch gestern und heute am Schreibtisch Zeit verbringen und arbeiten

Ich danke dir für deine Worte - ich fühle mich von dir sehr verstanden und denke, dass du vielleicht noch viel größeren Schmerz durchlebst

Eigenwillig und widerspenstig sein - das wäre ein Traum ... in meiner Fantasie bin ich es schon.

Nur noch nicht ganz in der Realität:

Freitag Abend, ich bin gerade erst wieder daheim und gehe zu einer "Firmenfeier". Ganz allein, aber mit dem Wissen, dass ich da Leute treffen werde, die ich kenne. Also: warum zuhause hocken, wenn ich doch einen schönen Abende haben kann ?

Dort angekommen sehe ich wen? IHN mit seiner Freundin... puh.....

Was kann ich sein? Ich bin professionell und lasse mir nichts anmerken und unterhalte mich mit ihnen (sie sind auf mich zugekommen). Ich blende alles aus. Und gehe weiter zu anderen...

Später fragt ER mich, ob ich nicht mit ihm und seiner Freundin was essen gehen möchte (vor seiner Freundin!). Ich antwortete: nein, es ist schon nach 24h - ich fahre heim.....

Nach 03h bekomme ich eine SMS von IHM. er hat sich soooo gefreut mich zu sehen .... etc.

Mein Ziel, das ich weiterhin verfolge: Aufgrund des Arbeitsverhältnisses (und ich sehe ihn zum Glück sehr selten) PROFESSIONELL bleiben. Höflich, aber mit Distanz ....

Heute eine weitere Nachricht: er hat ein Fußballspiel ... ob nicht dorthin kommen möchte. Ich schreibe: nein, ich muss heute noch arbeiten .... (zu defensiv? zu wenig distanziert?) ... darauf kam natürlich keine Antwort. Es war auch kein "Ich springe, wenn er schreibt" von mir. Ja, ich bin froh! Ich springe nicht, nur weil er schreibt

Dennoch verletzt es mich. Soll er doch aufhören, wenn er nur spielen will. Ich spiele auch gern. Aber nur Mensch-ärgere-dich-nicht

Liebe Groupie, ich hoffe, du bist noch viiiiiiellll stärker als ich Zumindest machst du den Eindruck!

Es gibt nicht viele (außer vielleicht in diesem Forum), die das alles verstehen.... und auch erkennen, dass man kämpft und sich nicht nur treiben lässt. Aber was für einen Kraftakt das bedeutet, verstehen viele nicht (zumindest aus meinem direkten Bekanntenkreis, denen ich davon erzählt habe....)

Und immer denke ich: *beep*, ich leide. Er nicht! (Ich weiß, das ist egoistisch und gemein)....

Wie entscheidet man sich gegen das Leiden ohne unter der Entscheidung gegen das Leiden zu leiden? Ich will mich entscheiden und zwar dagegen .... so einfach nach dem Motto:nie passiert! War das was?

Es klappt noch nicht so richtig

Liebe Grüße

26.04.2015 22:39 • #144


groupie

groupie


2904
10
493
Liebe Lacrimosa,
meine letzte Trennung ist zwei Jahre her.
Ja, ich habe gelitten,
aber ich hatte ja das Forum.

Ausserdem hat er nie gehoovert.
Solange ich ihm nicht über den Weg laufe,
bin ich keinerlei Annäherungsversuchen ausgesetzt.

Ich bin ganz gut im Verdrängen.
Manchmal überfällt mich die Erinnerung.
Aber nicht an ihn, sondern an einen Namensvetter.
Ist mir gerade heute morgen passiert.
Mein Unbewusstes ist noch lange nicht fertig mit seiner Verlogenheit
und seiner Gefühllosigkeit.

Aber zumindest begegne ich ihm nicht.
Und werde nicht von ihm angebaggert.

Mich würde das völlig fertig machen.
Ich weiß, dass ich widerstehen könnte,
d.h. ich würde nicht mit ihm gehen
aber ich würde sofort wieder Feuer fangen.

Und damit auch leiden.
Deshalb verstehe ich sehr gut,
dass du leidest.

Wie das Leiden abstellen?
Oder zumindest nicht darunter leiden,
dass Du leidest?

Ich denke, es ist eine Gratwanderung zwischen:
die Trauer annehmen
und an was anderes denken.

Je ferner Du ihm bist,
desto "leichter" fällt das.

So ein zufälliges Treffen wirft Dich verständlicherweise wieder zurück.
Du kommst ja wieder in eine Versuchungssituation
durch seine Anbaggerei.
Und wieder musst Du mit dieser Versuchung kämpfen.
Verzichten oder nachgeben?
Die ganze mühsam errungene Ruhe ist dahin.

Zunmindest war seine Freundin dabei.
Da hast Du keine Chance, Dir einzubilden,
sie hätte sich unterdes in Luft aufgelöst.

Es zeigt Dir, dass er sich ganz real für die andere entschieden hat.
Das ist traurig.
Ich denke, dass genau die Trauer hilft,
darüber hinweg zu kommen.

Dass das ganze Grübeln nämlich dazu dient,
dieser Trauer auszuweichen.

Betraure den Verlust,
betraure, dass Deine Liebe nicht in gleicher Intensität erwidert wird.
Glaub mir, Du kannst das aushalten.
Und die Trauer kommt und geht.
Sie beschäftigt Dich nicht so endlos wie das grübeln.

28.04.2015 14:05 • #145


tiktak


8
1
Hallo ! da ich diesen gleichen Fehler gemacht habe und es fast zwei Jahre ging ( wenigstens 150mal haben wir uns getrennt und dann konnten wir doch nicht von einander lassen ) finde ich es hat nichts damit zu tun ob er eine Freundin hat , sondern damit das er sich nicht entscheiden will und kann wen er mőchte, es spielen immer mehr Faktoren dazu ,was sagt die Umgebung ?was habe ich zu verlieren oder werde ich glücklich mit der anderen( Unsicherheit) in meinem Fall hatten wir beide Familie und ich habe mich jetzt getrennt von ihm. Nicht ich soll der Grund sein warum die Ehe seid zwanzig Jahren nicht funktio nierd ,aber er hat viel zu verlieren und deshalb lebt er lieber unglücklich sein Leben weiter. Es gibt auch Mánner die nur auf das eine hinaus wollen , das stimmt. Der Schmerz ist unertráglich ich weiss , aber lass ihn in Ruhe gehe zu keiner Verabredung antworte auf keine Nachricht , er soll sich entscheiden , entweder oder ,

30.04.2015 08:16 • #146


Blanca

Blanca


3155
25
3983
Zitat von Nippes:
Der Mensch verliert seine Menschlichkeit, wenn er aufhört Fehler zu machen.

Ich finde, Dein Motto passt gut zum Eröffnungsbeitrag. Daher habe ich mir erlaubt, es einfach nochmal zu zitieren.

20.09.2015 19:45 • #147


Blanca

Blanca


3155
25
3983
Zitat von Lacrimosa84:
Ich versuche mir immer wieder einzureden: so einen Mann will man nicht! Jemand, der nur spielt.

Völlig korrekte Reaktion, weiter so!

Zitat:
Und ich muss wirklich sagen (auch wenn das naiv klingt): Ich kapiere einfach nicht, wieso man sich mehrere Monate so viel Mühe macht, Nachrichten schreibt, ständig auf Treffen drängt etc.

Weil man(n) so armselig ist, daß man(n) anders nicht zum (Ab-)schuß kommt. Er hat sich damit sein eigenes Armutszeugnis ausgestellt, der Blender. Das gereicht nämlich ihm zur Schande und nicht Dir. Fang um Himmels willen nicht an, Dich dafür zu schämen oder gar Dich selbst in Frage zu stellen, nur weil Du naturgemäß Gefühle für ihn entwickelt hast - aufgrund der von ihm ausgesandten, betrügerischen Signale.

Du könntest ihm mitteilen, daß Du ihn nie geliebt hast. Sondern nur das (falsche Abzieh-)bild, das er von sich generiert hat. Das wird ihn treffen, glaub mir.... vor allem, wenn Du es so ganz nebenbei "bemerkst"... je selbstverständlicher und abgeklärter, desto besser...

Gönn ihm nicht das Gefühl, etwas "Besonderes" gewesen zu sein. Im Grunde war er das ja tatsächlich nicht. Hättest Du ihn in Gänze gekannt, wärst Du ja gar nicht erst auf ihn reingefallen. Den Coup konnte er nur mit arglistiger Täuschung landen... armer Wicht...

Zitat:
ER hat keine Schmerzen.

Sei bitte froh, daß Du ein Mensch mit authentischer Gefühlswelt bist und kein oberflächlicher Konsument wie er.

Zitat:
Ich habe die Befürchtung, dass er sich vielleicht doch noch mal melden könnte. Kann sein, kann nicht sein. Falls er es doch tut: ich darf auf keinen Fall "schwach" werden. Wie macht ihr das?

Anrufe blockieren. Und für unbekannte Nummern ein Device davorhängen, das den Anrufer zur Identifizierung auffordert (sowas gibt es, allerdings weiß ich nicht, inwiefern dies für den deutschen Markt auch zutrifft). Ansonsten: Anrufbeantworter vorschalten.

20.09.2015 19:51 • x 1 #148


Blanca

Blanca


3155
25
3983
Zitat von Lacrimosa84:
Und glaub mir, auch wenn ich weiß, dass ich selbst Schuld habe.

Was für eine "Schuld" hast Du denn auf Dich geladen?

Du hast Dich verliebt, in einen Mann, der Dir offen nachgestiegen ist. Na und?

Nicht Du bist diejenige, die liiert ist, sondern er.

Du trägst überhaupt keine "Schuld".

Allenfalls eine Verantwortung, aber gegenüber Dir selbst. Und ich habe den Eindruck, daß Du emotional authentisch genug bist, das alles zu packen.

Nur Mut!

20.09.2015 20:04 • #149


Endlosschleife

Endlosschleife


21
4
Danke Blanca dafür! Ich lese das heute schon zum bestimmt 5 x und es hilft auch mir so sehr was du schreibst.

21.09.2015 10:03 • #150




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag