6

Nur verstehen wollen

traurig40

25
1
6
Hallo
Ich habe soeben dieses Forum hier entdeckt, und einige Beiträge gelesen. Wenigstens fühle ich mich jetzt nicht mehr allein mit meinen schlimmen Schmerzen... es geht mir sehr sehr schlecht und das nun seit Juli. Dieses Jahr ist durch die Trennung das mitunter schlimmste seit vielen Jahren. Auch alte Wunden reißen auf, es tut nur noch weh, weh, weh... ich mache leider dasselbe durch wie viele von euch...
Mein Partner hat mich nach 5 Jahren von heute auf morgen verlassen, ohne Erklärung, keine Worte mehr, kein Gespräch. Es geht mir sehr sehr schlecht, obwohl es schon 6 Monate nun sind. Ich weiß nicht wie ich diese ambivalenten Gefühle von Liebe und Wut, teilweise schon Hass in mir aushalten soll/kann. Es ist so schwer, mal habe ich einen Tag an dem ich voller Zuversicht in die zumindest Gegenwart schaue, dann aber bringen mich meine Trauer meine Wehmut, meine Angst meine Erinnerungen geradezu um. Ich habe auch nach 6 Monaten das Gefühl ein verletztes Tier zu sein dass seine Wunden *beep* muss... alles in mir fühlt sich verwundet an und wenn ich in den Spiegel schaue sehe ich ein Gesicht das ich nicht sehen will, Verbitterung! Verbitterung in meinem sonst so hübschen Gesicht.
Er redet kein Wort mit mir, hat mir niemals eine Erklärung genannt für sein abruptes Ende unserer Beziehung. Ich stehe vor lauter Fragezeichen...weiß nicht warum....
Warum kann ein Mann der in diesem Jahr 50 Jahre alt wurde, und mich im Juni noch liebevoll angesehen hat, der noch 4 Tage vor seinem Schlussstrich mit mir S. wollte, warum kann ein Mann/Mensch so hart sein, mich so kalt aus seinem Leben schmeißen? Noch dazu auf eine so grausame bestialische Weise? er hat nach einem Streit in einer Nachricht an meinen SOHN ! über FACEBOOK ! unsere Beziehung beendet - feiger gehts kaum mehr! Das werde ich ihm niemals verzeihen können, aber ich kann diese Beziehung ohne eine Erklärung seinerseits für mich nicht abschließen... Ich mache mir Selbstvorwürfe, gehe jeden Moment der letzten Monate in Gedanken durch wann und was ich falsch gemacht habe, war es zuviel verlangt wieder mehr gemeinsame Zeit einzufordern? Darf ich in einer Beziehung nicht sagen dass ich mir wünsche dass er sich wieder mehr für "unsere" gemeinsame Zeit überlegt? Er war permanent nur noch mit Klettern, Wandern, Eiswandern, und nochmals Klettern und Klettern beschäftigt. Er hat nur noch sein Ego gepflegt und am Ende wirkte er tatsächlich manchmal wie ein selbstverliebter Gockel auf mich, und ich dumme Kuh habe ihm auch noch Komplimente gemacht, weil er einige Kilo abgenommen hatte. War ich nur die Witwentrösterin? Seine Frau ist an Krebs gestorben, etwa nur 1,5 Jahre danach haben wir uns über eine Partnerbörse kennengelernt, ich hatte gedacht er wäre schon so weit, vielleicht lag ich damit falsch?
Bitte kann mir jemand von euch erklären was in einem Mann vorgeht, der sehr eloquent, gebildet und intelligent ist, aber mit 50 Jahren sich von seiner "Frau" (so hat er mich manchmal liebevoll genannt :'( auf so eine verletzende Art und Weise trennt, wie ich es nie von ihm gedacht hätte, kann mir jemand vielleicht helfen welche Gründe es dafür geben kann? Denn er schweigt nur, und in mir zerstört es jede Form von Liebe, dieses eisige Schweigen...

die Traurige

P.S.: Euch allen viel Mut und Kraft bei eurer Bewältigung

26.12.2011 12:32 • #1


Nina68


460
11
33
Liebe Traurige,

frag nicht nach dem WARUM, du wirst keine Antwort darauf finden.
Du musst die Tatsache akzeptieren und irgendwann wirst du auch wieder nach vorne schauen können und irgendwann ist dir auch das WARUM egal und dann hast du es geschafft.
Das ist ein langer, steiniger Weg bis dorthin, aber du wirst in gehen können und eines Tages auch mit erhobenen Hauptes - ich wünsche dir viel Kraft dazu !
Mein Ehemann hat mir vor 6 Wochen eröffnet, dass er sich in seine Kollegin verliebt hat. Sie ist 28 Jahre jung, also 14 Jahre jünger als wir.
Er wirft von einem Tag auf den anderen 15 Jahre Ehe weg ohne darum zu kämpfen, Kinder haben wir auch zusammen.
Bis vor kurzem war ich seine große Liebe, jetzt ist sie es.
Warum kämpft er nicht, warum wirft er unsere Beziehung einfach weg und möchte mit ihr ein neues Leben anfangen ?
Es geht mir nicht in meinen Kopf und erst recht nicht in mein Herz rein.
Aber das schlimmste ist, ich kann mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen, dieser Gedanke bringt mich um. Wir wollten zusammen alt werden, uns nie trennen. Jetzt will er es und freut sich auf sein Leben ohne mich.
Ich bin absolut verzweifelt, auch jetzt, 6 Wochen danach noch. Stecke in einem unheimlich tiefen Loch und komm da einfach nicht raus.
Nicht nur die Frage nach dem WARUM, die stelle ich mir auch ständig, sondern auch die Angst, mein restliches Leben ohne ich zu verbringen. Ich brauche ihn doch, er ist meine große Liebe, wie überwindet man soetwas ?

Liebe Grüße, Nina

26.12.2011 13:03 • #2



Nur verstehen wollen

x 3


Hell


2
2
Wirklich heftig wenn man so liest was euch widerfahren ist. Ich weiss auch nicht wie man diesen Schmerz, die Trauer und die ständigen Gedanken im Kopf die einen zur Verzweiflung bringen am besten überwinden kann. Ich denke da ist auch jeder Mensch anders. Habe selber auch gerade damit zu kämpfen. Mir jedoch haben gespräche mit guten Freunden und Familie geholfen. Die Erde dreht sich weiter mit oder ohne den
EX-Partner. Es gibt auch sicherlich noch viele andere Menschen mit denen ihr glücklich werden könnt und denen es auch so geht. Bei mir war es auch so, dass es gewisse Umstände gab von anfang an in der Beziehung die mich schon immer etwas gestört haben, ich jedoch immer aus Liebe übersehen habe. Vielleicht hilft das ja auch ein wenig um sich einzugestehen das es vielleicht doch nicht Perfekt war.

26.12.2011 15:19 • x 1 #3


Marco1960


222
17
24
Hallo traurig40 !

Mir geht es mit meiner Frau genau so. Ich weiß seit ihrem Auszug nichts mehr von ihr. Sie ist wie vom Erdboden verschluckt und das nach 12 Jahren. Wir hatten 3 Wochen zuvor noch unseren 10 Hochzeitstag mit allem Zipp und Zapp. Sie machte ein riesen Pahei darum.
Ich habe auch 1000 Fragen und werde wohl nie eine Antwort bekommen. Einen Tag geht es gut am Nächsten kommt wieder ein Rückfall und ich stehe mitten im Kaufpark und fange an zu heulen.
Da müssen wir wohl durch. Irgendwann, wenn wir Glück, haben werden wir die Wahrheit erfahren. Das schlimmste ist das nichts mehr ist wie es mal war und nie wieder so sein wird und wir alles alleine machen müssen, was man vorher gemeinsam gemacht haben.
Irgendwann lernen wir mal wieder jemanden kennen, verlieben uns und dann, ganz plötzlich, ist die Frage nach dem WARUM nicht mehr wichtig. Sie bekommen irgendwann ihre gerechte Strafe dafür was sie uns angetan haben und daran müssen wir glauben.

26.12.2011 16:13 • x 1 #4


traurig40


25
1
6
Zitat von Hell:
Wirklich heftig wenn man so liest was euch widerfahren ist. Ich weiss auch nicht wie man diesen Schmerz, die Trauer und die ständigen Gedanken im Kopf die einen zur Verzweiflung bringen am besten überwinden kann. Ich denke da ist auch jeder Mensch anders. Habe selber auch gerade damit zu kämpfen. Mir jedoch haben gespräche mit guten Freunden und Familie geholfen. Die Erde dreht sich weiter mit oder ohne den
EX-Partner. Es gibt auch sicherlich noch viele andere Menschen mit denen ihr glücklich werden könnt und denen es auch so geht. Bei mir war es auch so, dass es gewisse Umstände gab von anfang an in der Beziehung die mich schon immer etwas gestört haben, ich jedoch immer aus Liebe übersehen habe. Vielleicht hilft das ja auch ein wenig um sich einzugestehen das es vielleicht doch nicht Perfekt war.



Danke an euch für euren Trost und eure aufbauenden Worte!
Ja es ist echt schwer, und es fällt mir so schwer daran zu glauben dass da irgendwo noch jemand sein könnte mit dem es "besser" gelingt eine Beziehung zu führen, in welcher beide sich Geben und Nehmen im gleichen Verhältnis austauschen können.

Eigentlich habe ich gar nicht eine perfekte Beziehung erwartet denn ich weiß ja dass ich auch meine Fehler habe, was ich nur nicht begreife ist, wie kann ein Mann/Mensch den Menschen den er vorgab zu lieben, mit welchem er Pläne machte wie kann er diesen geliebten Menschen so kaltblütig abservieren? Nach 5 Jahren - ohne ein Wort der Erklärung - warum, was für Momente/Auslöser haben ihn zu diesem Handeln gezwungen?
Ich finde man hat doch eine gewisse menschliche Verantwortung diesem - wenn auch ehemals geliebten Menschen, die Gründe zu nennen... das will und kann ich nicht begreifen, noch dazu von einem 50 Jahre alten Mann von welchem ich mehr Reife erwartet hätte, wo ist die ?


Vor allem da er ein sehr von sich überzeugter Mensch war, sehr eloquent und belesen mit philosophischen und psychologischen Büchern, und ein Mann welcher immer sagte man muss einem Menschen alles sagen können...

Wo ist da der Sinn dieses Verhaltens ?

26.12.2011 21:52 • #5


sunshine123


Hallo trauige40,

meiner wird in einigen Tagen 50 und hat mir vor 2 Wochen abends kurz nachdem ich zur Tür reinkam, eröffent das er wieder er selber werden müßte ( wer war er vorher?) 4 Jahre lang täglich eine Email mit Dein ..., bis zum bitteren Ende, jeden morgen abgeschlabber vor der Haustür. Er war einer der wenigen denen ich wirklich vertraut habe, dachte das hält bis zum bitteren Ende, naiv wie ich war.
Warum machen mache Männer das so, meine Erklärung lautet, weil diese Exemplare der Gattung Mann einfach nur feige sind und keinerlei Rückrat haben. Zu feige vorher den Mund aufzumachen und zu sagen was ihnen nicht passt. Wahrscheinlich ist es einfacher zu gehen und den anderen sich selbst zu überlassen, so müssen sie sich auch nicht mit ihren Fehlern ( ja die hat jeder Mensch), Versäumnissen auseinander setzen und ist auch viel bequemer. Vielleicht hat er auch die sogenannte Midlife Crisis, egal, er hat Dich nicht verdient. Es mag im Augenblick noch wehtun, aber glaube mir, es kommen auch wieder bessere Zeiten, Männer und das nächste Mal guckst Du Dir den Mann schon mit anderen Augen an. Zumindest red ich mir das die ganze Zeit ein und ich muss sagen es hilft ungemein
Gruß Sunshine123

26.12.2011 22:23 • x 2 #6


Miss U


172
3
54
liebe traurig40

ich fühle auch mit dir
und leide mit dir

@marco und @sunshine
wir können uns auch die hand geben...

ich hänge genau an dem selben punkt:
mein ex hat sich vor 2 monaten am telefon von mir getrennt (ich hatte ihn angerufen, sonst hätte er sich womöglich einfach nur überhauptnicht mehr gemeldet....?!?) und das nach 3 jahren intensivster beziehung voller schwüre von ewiger liebe und treue...
er hat sich bis heute nicht wirklich der situation gestellt und mit mir gesprochen oder sich wenigstens anständig von mir getrennt

für mich ist es auch unendlich schwer die trennung zu akzeptieren, weil sie für mich irgendwie garnicht richtig real ist...
aber vielleicht ist das auch nur ein trick (unserer eigenen gedanken) auf den wir da immer wieder reinfallen - wäre es wirklich leichter, wenn er mir nochmal persönlich ins gesicht gesagt hätte: ich beende die beziehung aus den und den gründen. (die man sowieso nicht akzeptieren will...)
tatsache ist, er will die beziehung nicht mehr - so unglaublich das für mich ist - sonst wäre er ja hier bei mir!

ich dachte schon ein paarmal, ich hätte ihn nun endlich losgelassen, aber irgendwie lande ich immer wieder an dem punkt.
ich fange dann an, mir zu überlegen, ob ich nicht doch von mir aus kontakt aufnehmen sollte und von ihm verlangen, dass er sich stellt und mit mir spricht und sich nicht einfach so feige aus der beziehung stiehlt - damit ich es besser abschließen kann
hast du z.b. versucht ihn zu erreichen und um eine erklärung gebeten?

ich weiss aber nicht, ob man sich dabei nicht nur noch mehr selbst verletzt
- denn wahrscheinlich bekommt man ja wieder nur eine ausweichende oder ablehnende antwort.
dieser typ mann (oder frau) kann es scheinbar nicht anders als auf diese feige art

ja, wie schafft man das, mit so etwas klar zu kommen
ich habe auch gerade schon wieder das gefühl: garnicht!

aber es muss einen weg für uns geben
und vielleicht sind wir ja schon mitten auf diesem weg
und es tut einfach sauweh...

fühl dich gedrückt

26.12.2011 22:51 • x 1 #7


Marco1960


222
17
24
Ob Mann oder Frau, wenn man einfach so verschwindet ist das einfach nur feige. Die basteln sich hinter dem Rücken des Partners ein neues Leben und denken, nach mir die Sinnflut. Dann steht man plötzlich da, mit seinem riesen Haufen Scherben und versteht die Welt nicht mehr. Haben dann immer schon jemand neues, sind verliebt und frölich und kümmern sich nur noch um sich selbst. Wenn ich dürfte wie ich wollte......................................!
Die soll der Blitz beim schei. treffen, diese Egoisten

27.12.2011 03:03 • x 1 #8


sos

sos


191
1
50
hallo,

kann das alles hier unterschreiben. meiner kann auch nicht mehr mit mir leben, warum auch immer. wenns nach ihm ging, hätten wir kontakt, aber das ertrage ich nicht.

außerdem: geredet haben wir. macht euch da mal keine große hoffnungen. da kommt auch nix dabei raus, womit man was anfangen könnte. nur diffuses "muss alleine sein, kann dich nicht mehr so lieben, wie es sein soll, etc.. aber dann doch wieder: "ich liebe dich, weiß auch nicht, ob das jetzt richtig ist, bla,bla,bla. eine neue hat er nicht, aber das beruhigt mich auch nicht wirklich. beziehungsweise, vielleicht könnte ich das sogar noch verstehen.

aber hey, was solls? was soll es bringen, andauernd IHN verstehen zu wollen? (meiner ist ein narzisst, vielleicht auch in einer midlife-krise, vielleicht auch noch dieses oder jenes). aber was bringen mir diese infos? gar nichts. ich muss sowieso damit leben und mich mit meinen problemen auseinandersetzen. es ist so, wie es ist, ich kanns nicht ändern + vielleicht, vielleicht ist es auch gut so.

WIR sind jetzt auch mal wieder wichtig. basta.wir müssen uns um uns kümmern, sonst tuts eh keiner.

ich denk an euch + wünsche uns, dass es stetig ein bisschen aufwärts geht ( mein mantra2012 wiederholend: hinfallen, aufstehen, krone richten, weitergehen)

lg sos

28.12.2011 16:25 • #9


traurig40


25
1
6
Verfasst am: 26.12.2011, 21:51 Titel:
liebe traurig40

ich fühle auch mit dir
und leide mit dir

DANKE !



Liebe Miss U,
danke für deine Worte und dein Drücken, es tut gut, vor allem von jemandem dem es ganz genauso scheinbar geht. Mir hilft gerade nur mir immer wieder zu sagen, dass ich weiß dass ich kein schlechter Mensch bin, ganz im Gegenteil, ich glaube ich war IHM manchmal eine Spur zu lieb, wodurch ich dann manchmal Abgrenzungsprobleme mit anderen habe.




"für mich ist es auch unendlich schwer die trennung zu akzeptieren, weil sie für mich irgendwie garnicht richtig real ist...
aber vielleicht ist das auch nur ein trick (unserer eigenen gedanken) auf den wir da immer wieder reinfallen - wäre es wirklich leichter, wenn er mir nochmal persönlich ins gesicht gesagt hätte: ich beende die beziehung aus den und den gründen. (die man sowieso nicht akzeptieren will...)
tatsache ist, er will die beziehung nicht mehr - so unglaublich das für mich ist - sonst wäre er ja hier bei mir! "


das habe ich mich schon tausendmal gefragt - ich denke immer ja, es hätte mir geholfen, denn bei mir ist es so, dass ich bis jetzt von ihm nur geblockt werde, also gar keine Chance bekomme auf eine Antwort. Er reagiert auf keine Sms, keine email, keine AB-Nachricht, nichts... es läuft für mich alles ins Leere, und wenn ich ehrlich bin darunter leide ich wie ein Schwein, und ich finde hier auch oft die Empfehlung einer absoluten Kontaktsperre nicht richtig. Denn wir Menschen haben Worte, wir können kommunizieren, es ist nicht immer leicht zu hören, was man gesagt bekommt, aber Schweigen - nein Schweigen ist nicht Gold, meiner Meinung nach, Schweigen ist Psychoterror auf die subtile Art, man gibt dem anderen sooo viel Spielraum für Selbstvorwürfe, schlechtes Gewissen, daran kann man zugrunde gehen. Besser man sagt es wie es ist, die Wahrheit, wie "ich liebe dich nicht mehr" oder "ich liebe dich, aber ich kann nicht mit dir leben" oder, oder...


"ich dachte schon ein paarmal, ich hätte ihn nun endlich losgelassen, aber irgendwie lande ich immer wieder an dem punkt. "


...das geht mir auch so...einen Tag / eine Stunde gelingt es und ich fühle mich besser, dann wieder geht gar nichts mit loslassen...



"dieser typ mann (oder frau) kann es scheinbar nicht anders als auf diese feige art"


...ich weiß es nicht, manchmal denke ich ob sie vielleicht einfach nicht uns traurig sehen können, das ist meinem sehr schwer gefallen, wenn ich mal sehr geweint habe, ich glaube er kam sich hilflos vor, aber ich weiß es nicht, denn ER redet ja nicht....


"aber es muss einen weg für uns geben
und vielleicht sind wir ja schon mitten auf diesem weg "


...das hoffe ich... hier irgendwo hat mal jemand gesagt, wenn es 1000 Schritte braucht diesen Weg zu gehen, dann habe ich bis jetzt viell. 100 geschafft, (ich glaube es war Hasennase, sie schreibt oft sehr schön hier ihre Gedanken )!



"fühl dich gedrückt"


Du auch, und denke dran, Du bist nicht allein. Wir schaffen das. Irgendwann sind wir wieder stark !

traurig40

P.S. Das kommt raus wenn man nicht weiß wie man richtig hier zitieren kann, muss das mal rausfinden, kann doch nicht so schwer und mühsam gehen wie ich das jetzt gemacht habe...

28.12.2011 18:18 • #10


sos

sos


191
1
50
hallo ihr

kontaktsperre hin oder her. muss jeder für sich selbst entscheiden, was gut für ihn ist. aber wie gesagt: ihr verschwendet zuviele gedanken an das warum, wieso, weshalb.

wie gesagt, ich hatte dieses gespräch + bin keinen deut weiter: " ich liebe dich, aber muss allein sein. vielleicht liebe ich dich nicht mehr so richtig. vielleicht liebe ich dich aber so sehr, und alles ist falsch. auf alle fälle habe ich auf unsere probleme keine lust mehr, die ich im übrigen auch nicht lösen möchte"

toll. da gehts mir gleich VIEL besser....

ICH, die tolle SOS kann das jetzt leider nicht ändern. das verletzt + enttäuscht mich + macht mich krank. und dass er das so will, enttäuscht mich gleich noch mehr. aber so ist es. und hoffnung hab ich da im moment auch keine. wenn er mich wirklich lieben würde, wäre er hier. oder?

und deshalb halte ich keinen kontakt, weil jedes mal, wenn wir telefonieren, hauts mich wieder um.

und ihr wollt das sicher auch nicht.
blick nach vorn ins neue jahr

und: wir haben ja uns. das ist schon mal gaaanz viel, finde ich

lg sos

28.12.2011 18:58 • #11


traurig40


25
1
6
Zitat von sos:
hallo ihr

kontaktsperre hin oder her. muss jeder für sich selbst entscheiden, was gut für ihn ist. aber wie gesagt: ihr verschwendet zuviele gedanken an das warum, wieso, weshalb.

wie gesagt, ich hatte dieses gespräch + bin keinen deut weiter: " ich liebe dich, aber muss allein sein. vielleicht liebe ich dich nicht mehr so richtig. vielleicht liebe ich dich aber so sehr, und alles ist falsch. auf alle fälle habe ich auf unsere probleme keine lust mehr, die ich im übrigen auch nicht lösen möchte"

toll. da gehts mir gleich VIEL besser....

ICH, die tolle SOS kann das jetzt leider nicht ändern. das verletzt + enttäuscht mich + macht mich krank. und dass er das so will, enttäuscht mich gleich noch mehr. aber so ist es. und hoffnung hab ich da im moment auch keine. wenn er mich wirklich lieben würde, wäre er hier. oder?

und deshalb halte ich keinen kontakt, weil jedes mal, wenn wir telefonieren, hauts mich wieder um.

und ihr wollt das sicher auch nicht.
blick nach vorn ins neue jahr

und: wir haben ja uns. das ist schon mal gaaanz viel, finde ich

lg sos




Hallo Sos,

weißt Du das ärgert mich jetzt ein bisschen, ich habe dir hier gerade erzählt wie ich mich fühle, wenn jemand sich total abschneidet, dass musst du dann nicht gleich auf dich übertragen, ich versuche ja die andere Seite auch zu verstehen, wie man merken kann...

Jeder hat seine eigene Problematik, aber aus Sicht des Abgeschnittenen von jeglichem Kontakt ist es auch sehr schwer, wie ich sehr ausführlich erklärt habe warum !

traurig40

28.12.2011 19:10 • #12


sos

sos


191
1
50
hallo traurig40,

sorry, war vielleicht ein bisschen zu hart. was ich damit eigentlich sagen wollte:

man kommt mit dem grübeln warum + wieso einfach nicht weiter, egal, ob der andere ein bisschen was gesagt hat oder gar nix.

ich wollte nur sagen, leichter wirds dann auch nicht. ich bin mit sicherheit genauso traurig wie du, obwohl ich nochmal reden durfte.

aber so wie wir uns das vorstellen, laufen diese gespräche - wenn es sie denn gibt - auch nicht ab.

natürlich ist es absolut unfair und unter aller kanone , was die da machen. einfach weg und das wars ohne ton!

umso eher sollte man sie abschießen! nicht mal da können sie sich benehmen.

aber diese menschen sind nicht soweit , wie wir das gerne hätten. hast du schön gesagt: wir haben eine sprache. aber, sie können es nicht.

ich habe mich auch schon mal getrennt und glaub mir, das habe ich besser über die bühne gebracht.

du sagst, vielleicht kann er deine trauer nicht aushalten. tja auch das gehört nun mal dazu + wenns nicht geht, läufts auch irgendwie unter "feigheit" oder "unreife" oder beides.

und wenn es soo wortlos gehen muss, dann fehlen mir sowieso die worte.

lg sos

28.12.2011 19:38 • #13


Mac65


159
12
Hallo traurig40
Jeder iss halt anders und erträgt das anders.
Bin auch in der Situation weis damit nicht um zu gehen.
Meine frau blockt von einen auf den anderen tag alles. OK sie hat schon viel mit mir durch gemacht, weil ich seit meinem 22 lebensjahr depressive Phasen habe. Aber es gab immer viele Jahre wo alles so schön war. Nun will sie nicht mehr
LG

28.12.2011 19:42 • #14


sos

sos


191
1
50
hallo traurig40,

was ich noch sagen wollte: wenn du das so gar nicht aushalten kannst, dieses schweigen, dann wird es doch irgendeine möglichkeit geben, ihn irgendwo überfallartig zu treffen + zur rede zu stellen? oder über deinen sohn?

also, wenns anders gar nicht mehr ginge, wäre ich mir dazu nicht zu schade.

ob du dann mehr weißt?

lg sos

28.12.2011 19:45 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag