9

Partner weiß nicht ob er mich noch liebt

Trauri

6
1
2
Ich bin mit meinem Partner seit fast 10 Jahren zusammen, wir haben 2 Kinder( 1 aus vorheriger Beziehung, 1 gemeinsames)
Wir haben höhen und tiefen gemeinsam überwunden und führen eigentlich die letzten 5 Jahre eine bessere Beziehung als je zuvor! Aber seit einem Jahr steckt mein Freund - nach Jobwechsel- in der Krise, hat in dem Jahr nochmal die Arbeit gewechselt. Er hat wünsche- wie Autos für 100 000Euro, direkte Selbstständigkeit, am besten viel Geld, und nochmal 10 Jahre jünger. Dann verliert er Haare und denkt sofort an haarverpflanzung, ne Woche später ist der Gedanke wieder ein anderer und er grübelt und nörgelt über anderes. ich hab das Gefühl er steckt in einer Depression, streitet es aber ab. Und kam vor ner Woche ( er war wie immer am meckern und unzufrieden und wurde respektlos, auf meinen Satz: ich müsste mir nicht alles gefallen lassen ich kann auch Entscheidungen treffen- es ging um Unternehmungen) aus heiterem Himmel mit er wüsste nicht was er fühlt und ob er mit mir leben will. Es würde ja nicht an der Arbeit liegen sondern an mir! Er blieb allerdings und sagte : ich bin ja noch hier. Wir führen dann Samstag nen Gespräch: er würde für mich momentan nichts fühlen, sich leer und ausgelaugt und abgestumpft fühlen, es wär ihm alles egal was mich betrifft, es wär ja so viel vorgefallen - ich war mal krankhaft Eifersüchtig was ich aber mit Hilfe von Psychologen in den Griff bekommen habe. Klar kann ich mich immer bessern und hab meine Macken aber ich hatte das Gefühl die Beziehung würde die letzten Jahre sehr gut laufen. Ich soll mich nicht räumlich trennen, das möchte er nicht, aber er möchte das alles normal weiterläuft und ich ihm Ruhe gebe. Er möchte aber noch Küsse zur Begrüßung und zum Abschied, Händchen halten, kuscheln auf dem Sofa ( aber so das er sich dann an mich ranlehnt- also keine aktive Beteiligung von ihm. Nur so weit wie es für ihn ok ist und was er fühlt. Keine Küsse weil ich sie erwarte oder hören möchte das er mich liebt. Und ich glaub da kommt mein Problem : ich fixiere mich sehr auf ihn und gebe ihm wenig Freiraum und hab hohe Erwartungen an ihn wie : küsse, Umarmungen etc. Da er nicht sprach dachte ich er würde es mögen aber ich glaub das ihm das alles zu viel war! Das er zu wenig Luft zum Atmen hatte! Und jetzt sind wir an dem Punkt : er möchte Ruhe um sich über sich und die Gefühle bewusst zu werden, mag aber Nähe und möchte auch nicht das ich mich räumlich trenne! Als ich von Urlaub absagen sprach- haben vor 3 Wochen gebucht- war er total empört und das sollte ich auch nicht. So jetzt meine Frage: wie soll ich reagieren um ihn nicht weiter von mir wegzudrängen? Um ihm Verständnis zu geben? Wie gesagt JA ich denke es gibt vieles was ich bessern kann, aber NEIN ich glaube das es eher Depressionen/Mid Life crises oder co sind die diese Situation so aussichtslos machen! Was tun?

Ich danke euch

02.12.2019 08:59 • #1


unbel Leberwurs.


6092
1
5460
Wessen Kind ist das erste Kind?

Gehst du arbeiten?

02.12.2019 09:17 • x 1 #2


MAMP


56
1
24
Zitat von Trauri:
Er hat wünsche- wie Autos für 100 000Euro, direkte Selbstständigkeit, am besten viel Geld, und nochmal 10 Jahre jünger. Dann verliert er Haare und denkt sofort an haarverpflanzung, ne Woche später ist der Gedanke wieder ein anderer und er grübelt und nörgelt über anderes.

Ich würde auch eher, wie du bereits sagtest, auf die Midlife Crises tippen, hört sich zumindest stark danach an wenn er plötzlich alles in frage stellt und sich im Allgemeinen scheinbar nicht sicher ist, was er will.

Was genau in deiner Situation nun das richtige ist, wird dir wahrscheinlich niemand genau sagen können.. jeder Mensch ist anders, und ein richtig oder falsch gibt es in solchen Situationen leider nicht wirklich. Natürlich gibt es da ein paar Ausnahmen, ich würde ihm jedoch seinen Freiraum und die Zeit geben, die er benötigt, ohne ihn dabei unter Druck zu setzen oder zu bedrängen. 10 Jahre sind eine lange Zeit, Kinder sind mit im Spiel - normalerweise schmeißt man das nicht einfach alles weg aus heiterem Himmel.

Ich persönlich würde das Spiel "Ich weiß nicht, ob ich das hier alles noch will" nicht noch einmal mitspielen. Ich würde auf Abstand gehen um Zeit und Ruhe zum nachdenken zu haben, und ihm diese ebenso zu geben.

Was sicher ist: Wenn du nun Entscheidungen von ihm verlangst, oder ihn bedrängst, zu viel auf ihn einredest - wird er sich wahrscheinlich nur weiter von dir entfernen.

02.12.2019 09:18 • x 1 #3


LostGirl1


445
723
Hallo und willkommen,
wie geht es Dir denn mit seinen Forderungen? Was möchtest Du?

02.12.2019 09:20 • #4


Bones


2444
3848
Ihr solltet getrennt in den Urlaub fahren und euch Gedanken machen.

02.12.2019 09:24 • #5


Trauri


6
1
2
Der große ist mein Sohn aus vorheriger Beziehung.
Und nein ich gehe nicht arbeiten, da wir uns eigentlich immer darauf geeinigt haben das ich mich um Haushalt und Kinder kümmer und wir auch noch weitere geplant haben. Aber wie ich erwähnte: im letzten Jahr hat er ziemlich vieles auf den Kopf gestellt mit seinem komischen Verhalten. Da ich vor ein paar Monaten herausgehört habe das er keine Kinder mehr möchte, hab ich mich für Abitur angemeldet (nachholen) und bin gerade am nachdenken nicht vielleicht doch in eine teilzeitausbildung einzusteigen. Denn ich merke das mir meine persönlichen Ziele fehlen und ich mich zu stark auf Mann und Kinder fixiere.
Ich hab mich die letzte Woche stark reflektiert und gemerkt das ich sehr einnehmend bin. Und auch viele Erwartungen an ihn habe in Bezug auf : Ich möchte geküsst, umarmt und auf Händen getragen werden. Und ja ich hab ihm nicht wirklich viel Freiraum gegeben aber da er nicht viel redet ( wie er sagt weil er nicht diskutieren wollte) dachte ich es wär so ok für ihn. Er möchte keinen Abstand von mir- sonst wär ich für ein paar Tage zu meiner Mama gegangen. Er möchte das ich da bin, aber nur so weit wie es für ihn ok ist. Allerdings denke ich das man so doch garnichts spüren kann, oder meint ihr etwas Ruhe und Distanz von mir könnte da wirklich Wunder bewirkten?

Ich möchte ihn nicht verlieren und an meinen Fehlern ( zu einnehmend, einengend) arbeiten! Ich möchte das er glücklich ist und es fällt mir sehr schwer aber anderseits bin ich ein dominanter Mensch und er hat mir selten in den Jahren mal wirklich Grenzen gesetzt. Er hat mich oft berücksichtigt und ich ihn auch, aber vielleicht hab ich die tiefliegenden Probleme nicht für ernst genommen...

02.12.2019 09:34 • x 1 #6


Sevi

Sevi


511
715
Also er möchte alles mitnehmen, solange er es will und bestimmt und fordert?
Aber was du möchtest an Nähe, ist egal?
Und er gibt dir auch keine?

Wow...
Dem Bürschchen würde ich aber mal den Marsch *beep*

02.12.2019 09:40 • #7


Simmi81


34
2
12
Hey, ich wünsche dir viel Kraft und Mut für die richtige Entscheidung.

Ich würde dafür plädieren, ihm den gewünschten Freiraum zu geben. Wenn er das räumlich nicht möchte, dann gib ihm das emotional. Unternimm was alleine, mit Freunden oder für dich- er könnte ja auf die Kids so lange aufpassen. Oder organisiere dir einen Babysitter. Teilt euch das auf und mach dich selbstständiger. Für mich klingt es so, als ob auch du unzufrieden damit wärst, dass du so auf ihn fixiert bist. Dann ändere das! In kleinen Schritten.

Mich würde interessieren, wie du deine Eifersucht in den Griff bekommen hast? Magst du dazu etwas schreiben?

Danke dir.

02.12.2019 09:50 • x 1 #8


Trauri


6
1
2
Mein Vater hat unsere Familie damals verlassen als ich 13 war, da war meine verlustangst riesengroß. Dazu kommt das meine Mutter immer ein schlechtes Gewissen hat und total abhängig von uns Kindern ist. Auch lebt sie aus negativen Gedanken und Ängsten, das hab ich durchlebt. Und die Mischung ist grauenhaft. Heißt ich misstraue ohne Grund. Dafür war ich beim Psychologen und hab es super in den Griff bekommen. Ja natürlich hab ich manchmal Selbstzweifel und reagiere auch mal empfindlich wenn zb halbnackte Frauen im Fernsehen auftauchen aber ich bin halt am arbeiten... nur irgendwie hat sich diese Angst vor anderen Frauen bzw. meine Reaktion verinnerlicht. Allerdings gibt er mir auch nicht wirklich die Chance darin lockerer zu werden... also es zu versuchen um sich zu überzeugen : hey du bist ja anders und ich kann entspannter sein. Und ich hab 90% schon vor Jahren abgelegt. Am Rest arbeite ich. Und durch mein Ziel von Schule oder Ausbildung ist mein Selbstbewusstsein die letzte Zeit auch super gut gestiegen das es kaum noch ein Thema in meinem Kopf ist

In den Griff hab ich sie bekommen durch einen klaren und realistischen Bezug auf mein Leben und meinen Freund! Und die Klärung meiner Kindheit bzw der Trennung meiner Eltern- hab immer den Fehler in meinem Vater gesehen obwohl meine Mutter auch sehr extrem in sehr vielen Dingen ist ...

02.12.2019 09:59 • x 1 #9


Simmi81


34
2
12
War das eine herkömmliche Gesprächstherapie? Probiere demnächst mal Hypnose gegen ES aus. Werde berichten

02.12.2019 10:16 • #10


Trauri


6
1
2
Ja es war eine normale Gesprächstherapie.
Werde aber wohl in Zukunft nochmal eine machen werden um auch den Rest aufzuarbeiten. Ich hoffe nur das mein Freund mir die Chance dazu gibt.
Heißt Abstand auch auf die sonst so selbstverständlichen sms zu verzichten!? Auf die er die letzten Wochen eher sporadisch reagiert hat!?

02.12.2019 10:24 • #11


MAMP


56
1
24
Zitat von Trauri:
Ich hoffe nur das mein Freund mir die Chance dazu gibt.

Wieso muss dein Freund dir die Chance dazu geben ? Wenn du eine weitere Therapie machen möchtest, dann mach' eine - dazu brauchst du doch deinen Freund nicht, oder habe ich hier etwas missverstanden ?


Zitat von Trauri:
Heißt Abstand auch auf die sonst so selbstverständlichen sms zu verzichten!?

Abstand heißt für mich, dass jeder für sich erstmal darüber im klaren wird, was er will und was er nicht will. Ohne Einfluss des Partner, also ja - ich würde auf die sonst so selbstverständlichen SMS etc verzichten. Das die "ich weiß nicht was ich will" Phase nur nach seinen Vorstellungen abläuft, kann nicht sein. Und das solltest du meiner Meinung nach auch nicht einfach so mitspielen - das wird dir deinen Leidensweg im Zweifelsfall nur unnötig erschweren und verlängern.

02.12.2019 10:30 • x 1 #12


Trauri


6
1
2
Ich hab doch nur eine riesige Angst ihn zu verlieren und möchte nichts falsch machen

02.12.2019 10:36 • #13


MissGeschick

MissGeschick


179
1
344
Es gibt hier ein Café, da bekommt man zum Frühstück eine Postkarte auf der man alles ankreuzen kann, was man serviert kriegen möchte aus dem reichhaltigen Frühstücksangebot. Daran musste ich denken, als ich las, wie er sich das so weiterhin wünscht.
Das klingt echt furchtbar. So kann man doch keine Paarbeziehung gestalten.
Vielleicht hast du ihn ein bisschen erdrückt. Es ist legitim sich daraus zu befreien. Aber man kann doch sein Gegenüber nicht soweit dressieren, dass man sogar Küsschen bestellt, oder vorgibt wie das kuscheln auszusehen hat.
Das gruselt mich ein bisschen. Ich finde deinen Plan, dir neue Ziele zu stecken super gut. Und ich denke, das ist auch absolut die richtige Richtung. Focus auf dich, auf deine Ziele. Und den Mann lässt du mal durchatmen und wieder auf dich zukommen. Alles Gute dir!

02.12.2019 10:37 • x 2 #14


Trauri


6
1
2
Ich sag mal so : früher war ich die, die sich immer alles gewünscht hat und erwartet und wollte ... ja ich war sehr anspruchsvoll
Und ja ich hab nachgedacht und sehe es. Und möchte es ändern!

Aber ich finde es gerade grausam das er nichts weiß. Nciht ob er mich liebt, nicht ob er was ändern WILL und ich sitze neben ihm und hab Angst allein was zu machen weil es ihn sauer machen könnte oder eben da zu bleiben und mich zu quälen. Er sagt ne Beziehung müsse perfekt sein und unsere wär es nicht und er würde nicht dauernd arbeiten wollen. Aber eine Beziehung ist doch arbeiten und anpassen und nicht machen was man will

02.12.2019 10:45 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag