170

Partner-zurück-Strategie / hat das tatsächlich mal geholfen?

Kitty-70

226
4
47
Zitat von Katzenfrau:
Der Carlson wollte doch was Positives lesen :wink:

Ich halte das auch für Humbug und Geldmacherei, denn wo mangelnde Liebe und fehlende Zukunftsperspektive der Grund waren, da ist nix mit zurück kommen :wand:
Ich habe mir immer nur die kostenfreien durchgelesen ;-) :mrgreen:

Katzenfrau
PS Meine Ma sagte immer: "S. mit dem Ex... das hat nix" :mrgreen:


Naja scheinbar stimmt das ja aber auch nicht immer. Wie hört man doch so schön bei einigen paaren. Der S. ist nach einer Affäre und Rückkehr zum Partner besser geworden.
Bin auch in der Situation mag den Ex zurück aber da sind glaube ich einfach keine Gefühle mehr. Habe ihn verletzt. Jetzt muss ich lernen und mich fragen woran lag das alles.
Ich habe früher gesagt aufgewärmter kaffee schmeckt nicht. Du weißt garnicht wie sehr ich ihn jetzt trinken möchte.

05.08.2017 07:07 • #241


Max87

Also unmöglich ist es nicht den Ex-Partner zurückzugewinnen. Man muss aber die Situation individuell betrachten und schauen warum es soweit gekommen ist. Deswegen ist es wichtig am Anfang einige typische Fehler zu vermeiden und sich Zeit zu lassen.

17.09.2017 16:47 • #242


Amire86

Ich geb auch mal kurz meine Erfahrungen zum besten... Vielleicht kann ja der ein oder andere damit etwas anfangen...
Momentan stecke ich zwar in der nächsten Krise, jedoch bin ich scheinbar eine der wenigen, die im Nachhinein sagen kann, dass die "Strategien" funktioniert haben...

Ja, mein Ex kam auch zurück. Vor ca. 4 Jahren. Nach 4 Monaten Trennung und 6 Wochen Kontaktsperre. Bei mir lief das tatsächlich damals fast genauso so ab, wie in den ganzen Ratgebern beschrieben (Wichtig: Im Nachhinein betrachtet!)
Was tatsächlich passiert war, ist, dass die Kontaktsperre mich zu mir selbst zurückgeführt hat. Als er mir NICHT mehr so wichtig war, und mir KEINERLEI Kummer mehr bereitet hat, und ich nicht mal mehr wusste, dass ich irgendeine Strategie befolge, sondern ihn aufgegeben hatte, genau dann kam er zurück. Ende der Story: Beim zweiten Mal hab ich ihn verlassen.

Und die Moral von der Geschicht... Ehrliches Loslassen! Das ist, glaube ich, der einzige Weg. Erst wenn es keine Rolle mehr spielt, ob er zurückkommt oder nicht, besteht die Chance überhaupt erst.

18.09.2017 23:22 • x 1 #243


GoMa77i

19
1
9
Zitat von Amire86:
Erst wenn es keine Rolle mehr spielt, ob er zurückkommt oder nicht, besteht die Chance überhaupt erst.


Das sehe ich auch so, viele Videos angeschaut von wegen Ex-Zurück usw. solang man noch an der alten Beziehung klammert und jeden Blick und jedes Wort des ExP für Bare Münze nimmt wird das eher nichts. Loslassen das eigene Leben leben und es sich gut gehen lassen, das merkt der partner dann und denkt sich vielleicht... mann,, da hab ich aber jetzt was verpasst ^^

26.09.2017 07:05 • #244


resi123

7
3
Zitat von Amire86:
Und die Moral von der Geschicht... Ehrliches Loslassen! Das ist, glaube ich, der einzige Weg. Erst wenn es keine Rolle mehr spielt, ob er zurückkommt oder nicht, besteht die Chance überhaupt erst.


Das ist auch meine Meinung.
Viele (Denk)- Ansätze, die man da zu lesen bekommt (kenne nur die kostenlosen, gängigen Seiten zu dem Thema) helfen vor allem mir selbst, Dinge zu reflektieren, Sachen objektiver zu betrachten und dabei, voranzukommen, wieder selber Herr der Lage zu werden aber NICHT mit dem definitiven Ziel "wenn ich das alles mache, kommt er zurück" sondern um mein eigenes Wohlbefinden, mich mit der Trennung auseinanderzusetzen etc.

Es ist meiner Meinung nach völliger Schwachsinn und vor allem auch naiv zu glauben, wenn da sinngemäß zu lesen bekommt "er hat Gefühle für Sie, nur weiß er das aktuell nicht und wenn sie das und das machen, fühlt er das Band wieder ganz von selbst und kommt wieder zurück bla blaaaa..." (entschuldigt, das macht mich etwas wütend)

Wenn es in einer Partnerschaft einen Neubeginn geben sollte, dann, weil BEIDE wieder zueinander finden, sich über Probleme bewusst sind, und nochmal Neu (Neu! nicht Wieder) beginnen wollen, und nicht weil der Eine irgendein Schauspiel vollführt.

Liebe Grüße

16.10.2017 20:39 • x 1 #245


resi123

7
3
Kleiner Nachtrag - natürlich sind es auch völlig verschiedene Ausgangspunkte ob man Verlassen hat oder ob man Verlassen wurde.

Ich persönlich bin verlassen worden und bin schon der Meinung, dass erst einmal ein Kontaktabbruch wichtig ist. Ich hab das 3 Wochen gemacht bis ich gemerkt habe, okay, mir geht es besser, und hab mich gemeldet (wobei wir das so vereinbart hatten). Jetzt hatten wir sporadischen WhatsApp Kontakt, drei Treffen,... mal sehen.
Mein Bauchgefühl sagt mir aber auf jeden Fall, ich halte mich zurück mit Kontaktaufbau, möchte mich nicht noch einmal in diese "untergebene, hilflosere, bedürftige Position" begeben. Möchte ihm auf Augenhöhe begegnen. Wenn wir uns begegnen sollten... trotzdem habe ich nicht vor mich nie mehr zu melden, wieso auch nicht? Ich möchte ihm gelegentlich schon merken lassen, dass ich an ihn denke... ich lasse das davon abhängen, was von ihm noch kommt, was auch immer mal wieder der Fall war, möchte den Kontakt in "Balance" halten, da unsere Trennung, fair und mit Respekt verlaufen ist und ich (momentan) keinen Grund sehe, den Kontakt sofort und für immer abbrechen zu wollen.
Kommt Zeit kommt Rat :)

16.10.2017 20:48 • #246


Munti

Hey Resi,

dein Beitrag macht Mut.
Wir hatten uns geschworen weiter Kontakt zu halten.

Aktuell herrscht seit ner Woche Funktstille.

Nach einem Monat würde ich die schon gerne brechen, auch wenn ich von ihr verlassen wurde.

Wenn keiner von beiden aktiv wird, gibt es gar keine Option eine Veränderung und Selbstbewusstsein zu spüren. Wir laufen uns nicht mehr zufällig über den Weg.

16.10.2017 20:58 • #247


resi123

7
3
Hey Munti, das freut mich.

Wir hatten das auch so vereinbart. Ihm, der mich verlassen hat, war das damals sehr wichtig.. jetzt ist die Zeit zu sehen, wie es sich wirklich entwickelt..
Ich habe da ganz klar auf mein Gefühl gehört und in mich gehört, ob es mir gut geht, mich zu melden... naja kann auch nicht sagen, dass ich mich zu 100% gut gefühlt habe. Das Wichtigste ist, dass es DU gefestigter bist.. nicht ob es nun wirklich schon 4 Wochen sind oder vielleicht erst 3 oder oder oder..spür in dich hinein.

Zitat von Munti:
Wenn keiner von beiden aktiv wird, gibt es gar keine Option eine Veränderung und Selbstbewusstsein zu spüren. Wir laufen uns nicht mehr zufällig über den Weg.


Da stimme ich dir zu... Einfach zu hoffen und zu pochen, dass der andere sich melden MUSS, weiß nicht ob das so gut ist und zu etwas führt...jetzt nach der Kontaktsperre habe ich das Gefühl, dass von Beiden Seiten etwas kommen sollte, nicht nur ausschließlich von dem, der Verlassen hat. Klar kommt immer auf die spezielle Situation an.

Wir hatten jetzt über eine Woche keinen Kontakt mehr (weder persönlich noch sonst wie)... ich denke aber, dass es wichtig ist, nicht so weiter zu machen wie zuvor was den Kontakt betrifft... ich habe das Gefühl dann lieber gezielt. Man sollte nichts erzwingen und auch nicht nur erwarten aber auch nicht zu "selbstverständlich" zu sein.

Alles Gute Dir!

16.10.2017 21:18 • #248


Munti

Kann ich nur unterschreiben.

Auch wenn ich mit der Trennung von dieser Frau unfassbar unglücklich bin, kann ich sie dennoch verstehen. Es gab ja auch bei mir Zweifel, wir haben beide Fehler gemacht.

Und falls sie ihre Liebe zu mir wiederfindet, müssten wir sowieso an uns beiden arbeiten.

Ich will einfach nur nicht, das es im
Sande verläuft. Dafür ist sie mir zu wichtig.

Kann ich Dir hier mal privat schreiben?

16.10.2017 21:28 • x 1 #249


resi123

7
3
@Munti
Gerne!

16.10.2017 21:40 • #250


Wusele

Wusele

13
1
13
Ja, Ex zurück... Asche auf mein Haupt, habe ich mir auch schon einmal im Leben gekauft. Was hilft es? Falls jemand, der zum Nachlaufen, Stalken, immer wieder anrufen etc., neigt und sich tatsächlich daran halten kann, der verhindert dann natürlich, dass er sich total zum Affen macht und nicht den letzten Funken Respekt beim Expartner verliert.

Im ersten Moment, nach einer Trennung, wird kaum einer sich ernsthaft mit Lektüre ablenken können, aber diese Lektüre funktioniert natürlich, auch wenn man wirklich nichts lesen kann, weil das Hirn gar nicht mehr aufnahmefähig ist, aber das kann man garantiert lesen. - Somit eine erste Ablenkung.

Kontaktsperre - sicherlich nicht falsch, um erst mal die erste Panik (in der man sowieso nur sinnlose Gespräche führen würde, sich erniedrigen würde oder sonstigen Mist veranstalten könnte) für sich durchzumachen. So braucht man sich auch nachher nicht zu schämen. Wie lange das dauert, ist sehr individuell, hängt sicher auch damit zusammen, wie die Beziehung beendet wurde und wie sich jeder selber fühlt. Hier kommt jetzt aber schon der große Nachteil: wenn man eine sehr dramatische Trennung hatte, womöglich den expartner noch richtig "gestalkt" hat und plötzlich hört der nichts mehr........ - Beinahe jeder normale Mensch würde sich doch melden, weil er Angst bekommt dass Du dir was angetan hast. Du selber denkst aber - toll, wirkt. - Denn dein Gehirn ist ja noch krank vor Liebeskummer und den Wunsch ihn/sie zurück zu wollen.

So dann kommt danach der Kontaktversuch - aus lauter Sehnsucht sicherlich oft zu früh. Jetzt muss man sich vermutlich total verstellen, oder so gut im Griff haben, dass der Expartner denkt, dir geht es richtig gut. Gelingt da, wird er/sie natürlich entspannter mit dir umgehen. Wenn es dir nicht wirklich zu dem Zeitpunkt wirklich so geht, dass es dir auch egal ist, ob ihr wieder zusammenkommt, dann wird dich das danach so richtig, richtig durchn Wolf drehen und du zögerst tatsächlich damit nur dein Leiden hinaus, oder wirst es neu entfachen.

Fazit, ganz unnütz sind die Dinger sicher nicht, wenn man sieht, womit sie einen helfen können. Wer schon einmal selbst eine Beziehung beendet hat, sollte sich doch an diese Zeit erinnern und sich trotz allem Leid doch mal in den Expartner hineinversetzen.
Ich will jetzt nicht jeder/m hier den Mut und die Hoffnung nehmen, aber seid mal so fair und ehrlich. Was hätte damals der von euch Verlassene denn tun können, damit ihr ihn/sie zurückgenommen hättet?

Beziehungen, Trennungen und die Gründe dafür und jeder Mensch sind so einzigartig, Wie soll da eine Pauschalanleitung für jeden was bringen und selbst wenn, wie soll es dann weitergehen? Wie hier einige beschrieben haben, hält es dann oft doch eben nicht.

Für meine jetzige Geschichte muss ich sagen, wende ich gar nix von den Ex-Zurück an - auch wenn ich da schon manchmal daran denke und es auch nochmals durchgelesen habe und es kurzzeitig doch vorhatte, aber das verlängert diesmal mein Leiden eher und ich bin auch überzeugt, dass ich mir in meinem Fall überhaupt keinen Gefallen täte, denn auch wenn ich furchtbaren Liebeskummer derzeit erlebe, so weiß ich doch, dass die Ex mit der er jetzt wieder zusammen ist, ein für alle mal für ihn erledigt sein müsste, bevor hier irgendwie an eine Beziehung mit ihm zu denken wäre, sonst bekäme dies nämlich mit Garantie dann einen Nachschlag. Ich werde wohl oder übel schauen dass der Kontakt mit ihm eben nicht so oft stattfindet, das weiterführen, das ich vom Anfang an und bis zum Schlussmach-Gespräch rübergebracht habe, nämlich ihn auf Augenhöhe lassen und somit auch akzeptieren, dass er die Entscheidung gegen mich getroffen hat und seinerseits zu seiner Ex zurück ist. Auch wenn ich der Meinung bin, sie ist eine sehr schlechte Wahl, nach allem was ich von ihr erfahren habe - sogar von ihm selbst, aber auch von seinen freunden und Familie. Er wollte es so - ich weiß, er muss es lernen, oder so glücklich sein (dann wäre ich sowieso die falsche Partnerin, denn ich beklaue und verlasse meine Partner nicht und zeige sie schon gar nicht unter einem Vorwand an). Und wenn es mir schlecht geht, weil ich möchte, dass ich seine Nr. 1 bin, dann ist das sicher menschlich und viele können mich verstehen, aber es hat auch ein wenig etwas egoistisches. Schließlich habe ich selbst an einem Punkt entschieden, dass ich mich mit Haut und Haar auf diesen Mann einlasse. Zu einem zeitpunkt, als er das ebenso tat. wenn es bei ihm nicht gereicht hat, dass er mich der Ex vorzieht......... - ist er dann schuldig, kann ich ihn wirklich verurteilen? Er hat mir ja nix vorgelogen und auch ganz auf Augenhöhe das sofort mitgeteilt.

Somit ist mir schon klar, dass ich selber meine ganz persönliche Hölle hier erleben muss und jegliche Chance, die ich habe, diesen Mann zurückzubekommen nur darin bestehen kann, dass er seine Erfahrung macht, ich ihn lasse und nicht vergesse, dass er mir gegenüber nicht absichtlich dadurch unfair war. Ob das überhaupt eintrifft und ich das dann noch will, steht auf einem anderen Blatt.

Fazit: nicht zu sehr auf diese Ratgeber und Videos etc. setzen und dann zusammenbrechen, wenns doch nicht klappt, sondern sich das ganz eogistisch rausziehen, was einem zunächst hilft und vor allen Dingen nicht zuviel Geld dafür ausgeben.

23.10.2017 17:25 • x 1 #251






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag