460

Partner-zurück-Strategie / hat das tatsächlich mal geholfen?

Samtpfote11

Samtpfote11


13
33
@Angi2
Viele Gedanken machen einen in irgendeiner Form krank/verrückt.
Dennoch sind diese Gedanken da.
Ich akzeptiere diese Entscheidung.
Bin dennoch enttäuscht von der Art und Weise. Man hätte drüber sprechen müssen. Wir sind erwachsen, es ist eine gefestigte Beziehung gewesen und ich finde der andere verdient dennoch eine gewisse Form von Respekt; Trennung/Lebenswandel hin oder her.
Und man hatte ja nicht nur schlechte Zeiten, sondern viele sehr gute und schöne Jahre. Finde es nicht schlimm zu erwarten dass der andere -trotz des Schrittes der Trennung- daran denkt.
Ich glaube da bin ich nicht die einzige.
Und wir haben es ja hier gelesen, dass die Zeit des Trauerns oder Vermissens auch bei denen kommt, die gegangen sind.

01.10.2021 13:30 • x 3 #496


bifi07

bifi07


5767
4
3607
Zitat von Samtpfote11:
Jemanden nach langer Zeit von jetzt auf gleich zu verlassen und

Für den, der geht, ist das nicht von jetzt auf gleich. Dieser hat sich schon Monate, wenn nicht Jahre zuvor schon innerlich verabschiedet.
Daher fällt dann auch die *Gefühlskälte* dem anderen gegenüber nicht schwer, zumal sie einen Schutz vor zu viel Mitgefühl und damit auch schlechtem Gewissen bietet.

Ich denke schon, dass es in gewisser Weise auch dem Verlasser schwer fällt zu gehen, dass hat aber wohl eher nichts mit verlorener Liebe, sondern mit Erinnerungen und/oder lieb gewonnenen Angewohnheiten zu tun.

Meinem Ex z.B. fehlte eine Zeit lang die Angewohnheit mich anzurufen, wenn er mit seinem Reisebus am Ziel gut angekommen war. Dabei hätte er eine Andere ja anrufen können.
Das das aber ein Zeichen wäre, dass er zurück will, da er sieht, was er vermisst, war uns beiden dennoch klar.

Gestern 08:14 • x 1 #497



Partner-zurück-Strategie / hat das tatsächlich mal geholfen?

x 3


Samtpfote11

Samtpfote11


13
33
@bifi07

Nein, für denjenigen der geht, ist es nicht von jetzt auf gleich - das stimmt.
Für die andere Seite aber schon.
Und ich finde einfach man sollte so etwas in einer Ehe oder gefestigten Beziehung nicht nur mit sich alleine ausmachen.

Ja, dieser Selbstschutz kam mir auch direkt in den Sinn.
Ein schlechtes Gewissen ist vorhanden, das ist mir bewusst.

Wie gesagt ich finde das Verhalten respektlos und unfair. Auch wenn es dem Verlassenden eventuell auch nicht leicht fällt.
Ein bisschen Empathie für den Menschen, den man jahrelang geliebt hat, ist in meinen Augen nicht zu viel verlangt.
Die Realität sieht scheinbar anders aus. Wie so oft.

Jetzt muss man sich auf sich selbst konzentrieren, sich selbst reflektieren und in irgendeiner Form einen neuen Weg einschlagen.
Es muss ja nicht unbedingt schlecht sein. Die Zeit wird es zeigen und die braucht man gewiss.... für sich selbst.

Vor 8 Stunden • x 2 #498


bifi07

bifi07


5767
4
3607
Zitat von Samtpfote11:
@bifi07 Nein, für denjenigen der geht, ist es nicht von jetzt auf gleich - das stimmt. Für die andere Seite aber schon. Und ich finde einfach man ...

Mir ging es damals genauso. Ich war total verletzt. Von Empathie oder Respekt mir gegenüber seitens meines Ex keine Spur, eher noch von Ihr vorgeschwärmt. Keine Ahnung, wie ich das ausgehalten hab.
Mein Post war auch eher als mögliche Erklärung gedacht und nicht als Rechtfertigung, sollte es so rüber gekommen sein!
Mit gewissem Abstand sieht man vieles klarer!

Vor 3 Stunden • #499


Samtpfote11

Samtpfote11


13
33
@bifi07
Ja, es ist erstaunlich wie gut man doch funktionieren kann.
Zum Glück!

Vor 3 Minuten • #500




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag