12

Ratlos und Überfordert

Bücherwum

13
1
5
Hallo zusammen!
Ich lese schon eine Weile mal mit, aber habe bisher noch nichts genaues zu meinem Thema gefunden, deswegen wollte ich einen thread öffnen.

Ich bin seit 6 Jahren Single. Letztes Jahr hatte ich einen Mann kennen gelernt, es ging 3 Monate, er konnte sich nicht entscheiden ob er eine Beziehung willKurz und knapp, nachdem wir im Bett waren, hat er mich fallen lassen. Das hat mir einen ziemlichen Liebeskummer beschert. Danach habe ich mich gefühlt alle 2 Monate in einen neuen Typen verguckt und sobald ich merkte das wird nix, der nächste.
Vor Weihnachten war es einer, den ich aber abgeschrieben hatte, weil er zu gut für mich war (aussehen, Charakter usw). Dann kam natürlich ein anderer ins Blickfeld aber seltsamerweise, als ich den Mann von Weihnachten wieder sah, war der andere abgeschrieben.

Das seltsame ist, ich kann meine Gefühle überhaupt nicht bei ihm einordnen. Ich weiß nicht, will ich freundschaft, will ich mehr, mag ich ihn, mag ich ihn nicht Wir schreiben seit knapp 4 Wochen viel, haben auch schon telefoniert, anfangs auch über persönliche Themen, obwohl wir uns kaum kennen, und haben uns mit unseren Freunden getroffen. Er ist sehr schüchtern, schaut aber generell zu mir (Ping-Pong-Prinzip) und als ich einmal in seiner Nähe mit einer Freundin geredet hatte, ob man einen Typen zeigen sollte, dass man ihn mag, war sein Blick plötzlich komplett auch mich gerichtet. Er flirtet manchmal auch leicht. Vor ca 2 Wochen hatte mir jemand erzählt, dass er Interesse an mir hätte. Als ich ihn vor ein paar Tagen leicht neckend darauf ansprach, meinte er, er habe an dem Abend kein einziges Mal mit ihr über mich gesprochen.

Ich habe den Eindruck er distanziert sich, weis aber nicht, ob das mal wieder überanalysiert ist. Ich weiß selbst, dass ich mich emotional distanzieren müsste, aber ich würde ihn gerne kennen lernen, einfach um zu wissen, was ich für ihn empfinde. Zur selben Zeit habe ich aber eine riesige Angst davor, dass ich mich wieder in etwas verrenne, das dann schief geht und mir wieder nur Herzschmerz beschert. Wir sehen uns regelmäßg, aber meistens mit anderen Menschen um uns herum. Ich habe auch schon sämtliche Tipps probiert, wie Ablenkung, auf sich selbst konzentrierenAber immer noch überanalysiere ich alles oder denke zu viel nach, weil ich auch keine Ahnung habe, was oder ob er etwas von mir willIch weiß nur, er ist zu schüchtern um den ersten Schritt zu machen, zum Beispiel bin immer ich es, die ihn anschreibt. Ich weiß z.B. nicht, ob es wirklich so ist, dass sein Interesse schwindet und er mich kumpelhaft behandelt oder ob das einfach wieder Einbildung wegen zu viel Nachdenken/Analysieren ist.

Vielleicht war einer von euch schon mal in so einer Situation und kann mir helfen?
Euer Bücherwurm

10.02.2019 11:49 • x 1 #1


Luto

Luto


4532
1
3087
Zitat von Bücherwum:
Zur selben Zeit habe ich aber eine riesige Angst davor, dass ich mich wieder in etwas verrenne, das dann schief geht und mir wieder nur Herzschmerz beschert.

das Risiko hast Du immer. no risk, no fun!

Zitat von Bücherwum:
weil ich auch keine Ahnung habe, was oder ob er etwas von mir willIch weiß nur, er ist zu schüchtern um den ersten Schritt zu machen

theoretisch möglich, aber ein paar Vorlagen hast Du ihm ja gegeben... entweder hat kein Interesse oder keine Eier.

10.02.2019 12:15 • x 1 #2


Bücherwum


13
1
5
@Luto
Ich befürchte eher das 2.
es fällt mehreren auf, dass er Meine Nähe sucht oder rüberschaut und das flirten war auch eher, als er was Intus hatte. Bin da ziemlich überfordert weil ich bisher eigentlich immer nur an Männern interessiert war, die eher extrovertiert waren und mich gefragt haben. Ich weis nur, dass er selbst sehr unerfahren ist und sich nie traut dann die Frau anzusprechen/zu fragen ob man ausgeht.

10.02.2019 12:18 • #3


bumali

bumali


740
6
747
Schon lange kann die Frau den ersten Schritt zum kennen lernen tun. Die Zeiten sind vorbei wo es nur der Mann durfte.
Wenn Du natürlich Angst hast einen Korb zu erhalten, dann lass es und lebe Dein Leben.

10.02.2019 12:21 • x 1 #4


Luto

Luto


4532
1
3087
Zitat von bumali:
Schon lange kann die Frau den ersten Schritt zum kennen lernen tun

hat sie ja schon getan, und sie kennen sich schon, aber ein wenig sollte er sich schon trauen, sonst wird's auch später recht langweilig.

10.02.2019 12:26 • x 1 #5


Bücherwum


13
1
5
@bumali

Ich versteh was du meinst, er meinte nur ganz am Anfang dass ein Mann den 1. schritt machen sollte, obwohl ihm das nicht zu gute käme weil er der Typ ist der monatelang schaut aber nix macht

Befürchte dann eher, dass, selbst wenn ich ihn fragen würde, er aus Höflichkeit ja sagen würde und wir haben ja oft miteinander zu tun...


@ luto
Ist für mich was komplett neues, da ich sowas noch nie hatte.

Ich hab bei ihm echt keine Ahnung und er ist halt komplett höflich. Weis nicht ob ich ihm hinterherrenne und quasi das Jäger und Sammler Prinzip verletze...

10.02.2019 12:35 • #6


Luto

Luto


4532
1
3087
Zitat von Bücherwum:
Weis nicht ob ich ihm hinterherrenne und quasi das Jäger und Sammler Prinzip verletze...

Möglicherweise gehört er ja zu den wenigen Männern ohne Jagdinstinkt.

10.02.2019 12:52 • #7


Bücherwum


13
1
5
Schön wärs

Ich sags mal so, ich weis viel über ihn und er über mich obwohl wir und kaum kennen.

Wir haben wirklich über jedes Thema reden können und das verunsichert mich noch mehr.

Da schlägt dann der Analyse Teil an nach dem Motto erzähl ich jemanden an dem ich Interesse habe so viel?

Frag mich auch ob ich dann Körpersprache und co fehldeute...

10.02.2019 12:58 • #8


Bücherwum


13
1
5
@Luto @bumali

Bei mir kommt halt noch hinzu, dass ich ne ziemliche Verlust Angst haben beziehungsweise generell Angst, zurückgewiesen zu werden.

Das ist halt einer der Hauptgründe, warum ich normalerweise zwar Anzeichen gebe (die jeder extrovertierte Mensch verstehen würde), aber nie den ersten Schritt machen kann. Klar, man steht sich dadurch selbst oft im Weg, aber ich hab halt gemerkt, wie der Typ, ohne dass ich es wollte, hinter meine Mauer gekommen ist.

Und ich kann halt null einschätzen, wo ich bei ihm stehe. Einmal verhält er sich so, dass man glaubt, er habe Interesse, dann verhält es sich wieder anders, der letzte Typ, der sich so verhalten hatte, hat mir sehr wehgetan.

Hatte mir auch überlegt, ob es auf ein typisches Muster hinauslaufen könnte, aber dafür sind die zwei sich einfach viel zu verschieden

10.02.2019 13:26 • #9


ManuelH


Hey Du ! Hältst nicht wirklich viel von Dir selbst oder ? Klingt jedenfalls so wenn Du sagst Jemand, den Du garnicht kennst, ist zu gut für Dich. Niemand ist besser als Du, höchstens anders. Denke hast da ein massives Problem mit Deinem Selbstvertrauen und wer sich selbst nicht liebt, sein Licht unter den Scheffel stellt, sich selbst nichts zutraut. Ja wie soll der Liebe geben oder nehmen können bzw. anderen Menschen vertrauen ? Denke nicht das es unbedingt an den Partnern liegt im Moment sondern Du und Dein schlechtes Denken von Dir selbst da der größte Bremsklotz ist zum eigenen Glück. Würde Dir raten Deine Energie erstmal in Deine geistige Selbstheilung statt in das Beziehungsgehopse zu investieren. Das verletzt Dich ja einfach nur und bringt garnichts, auch der beste Partner kann Dir Selbstbewusstsein und Vertrauen nicht anquatschen.

10.02.2019 13:34 • x 1 #10


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


1799
1
2775
Zitat von Bücherwum:
ob es auf ein typisches Muster hinauslaufen könnte, aber dafür sind die zwei sich einfach viel zu verschieden

Muster findest Du nicht in Äußerlichkeiten, nicht darin ob jemand intro- oder extrovertiert ist. Deine Muster siehst Du längerfristig darin, wie Du und andere mit Dir umgehen. Meist spielt man Erleben aus dem Elternhaus nach, obwohl man ja ganz anders als Mutter und Vater werden wollte.

10.02.2019 13:48 • x 2 #11


Bücherwum


13
1
5
@ManuelH

Das hatte ich mich auch schon öfters gefragt/vermutet. Als ich damals den Mann, der mir so weh getan hat, kennen gelernt hatte, war ich komplett mit mir im Reinen, ich war zufrieden mit meine Äußeren, wie ich Verhaltenstechnisch war Aber nachdem das so schief ging und er mich benutzt hatte, ist irgendwie alles wieder weg gefallen, was mich natürlich total runter zieht, da es auch davor eine harte Arbeit war, sich das Ganze aufzubauen( zuvor vier Jahre Beziehung mit einem Narzissten). Ich arbeite seitdem auch wieder hart daran, mich in Ordnung zu bringen, aber es funktioniert einfach nicht, trotz Therapie.
Und es macht mich wahnsinnig zu wissen, dass mir jegliche, glückliche Beziehung entgeht, nur weil ich selbst nicht mit mir klarkomme. Ich weiß nur von ihm, dass er auch schüchtern ist und sein Selbstbewusstsein auch nicht gerade groß. Es ist wie ein Teufelskreis. Ich bin mir auch sicher, wenn mein Selbstbewusstsein noch so wäre wie damals, hätte ich ihn schon längst gefragt ob er Lust hätte essen zu gehen oder Kaffee zu trinken. Mein Problem ist momentan noch, dass wirklich jeder aus dem Freundeskreis in einer Beziehung ist Und ich, egal bei welchem Treffen, immer nur als der Dauer Single gelte.


@Gwenwhyfar

Das habe ich mich auch schon mal gefragt. Nur bei mir ist es so, dass meine Mutter äußerst narzisstisch war und mein Vater nicht immer vorhanden, da er meistens arbeiten war.

Deswegen konnte ich das Muster bisher nicht auf mich anwenden, weil ich im Gegensatz zu meiner Mutter nicht narzisstisch noch sonstig verletzend anderen Menschen gegenüber bin.

10.02.2019 13:51 • x 1 #12


Angi2


1463
2
1122
Zitat von Bücherwum:
er konnte sich nicht entscheiden ob er eine Beziehung willKurz und knapp, nachdem wir im Bett waren, hat er mich fallen lassen.


Er hat nie etwas anderes gewollt von dir als S......Wenn du nicht enttäuscht werden willst, such dir die Männer in Zukunft besser aus, mit denen du in die Kiste steigst.
Oder besser gesagt, geh nicht mit einem Mann in die Kiste, der sich nicht entscheiden kann, was er will. Er weiß genau was er will, er spricht es nur nicht aus.....

10.02.2019 13:56 • #13


Bücherwum


13
1
5
@Angi2

Der S. war erst, nachdem er meinte, dass wir jetzt in einer Beziehung seien. zwei Tage später hat er mir erklärt, dass er Gar keine Beziehung wolle, sondern nur den S..

10.02.2019 13:58 • #14


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


1799
1
2775
Nach Deiner Darstellung müsste Anziehungskraft für Dich in Abwesenheit und Abweisung liegen und ebenso natürlich in Narzzügen. Das hast Du ja auch schon erlebt.

Diese Eigenschaften brauchen teilweise Monate, um sich zu zeigen und dann gibt es noch den Aspekt, ob man sie sehen will.

Wie es scheint, gibt es für partnerschaftliche Belange nicht viele gute Therapeuten. Oder ist Thema Deiner Therapie ein ganz anderes? Von einem Allgemeinmediziner mit Wochenendausbildung würde ich Abstand nehmen. Wie lange machst Du Deine schon? Vielleicht überlegst Du einen Wechsel.

Ein ausgewogenes Leben allein zu haben ist allemal besser als sich ewig mit Kummer zu plagen. Ich war viele Jahre meines Lebens allein und es hat sich leider erwiesen, dass ich trotz vieler Bemühungen immer wieder der Anziehungskraft der Falschen erlegen bin.

In jungen Jahren bin ich auch von einer Blüte zur nächsten gesprungen, hab es aber auch nicht schwer genommen, wenn es nichts wurde. Wenn Dir das wirkliche Probleme bereitet, lass lieber erstmal die Finger von Männern bis Du stabiler bist.

10.02.2019 14:31 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag