2

Sachen zurück schicken?

Ratlos87

Hallo!

Ich brauche einen Rat!
Kurz zu mir: Ich habe mich von meinem Freund vor einiger Zeit getrennt, weil er nicht mehr wollte. Wir waren ca. 1 Jahr zusammen und er hat mich sehr verletzt.

Nur kurz meine Geschichte:
Wir haben uns kennen gelernt, als er sich selbst erst einige Monate von einer alten Beziehung gelöst hat.
Diese Person (seine Ex-Beziehung) war sehr oft Streitthema in unserer Beziehung, da er oft Kontakt hatte und nicht verstanden hat, dass es mich verletzt. Er sagte immer, dass sie nur befreundet sind.

Dies war auch ein Grund, warum anfangs in der Kennlernphase starke Bedenken hatte, da ich unterbewusst immer die Befürchtung hatte, dass die beiden wieder zusammen kommen (sie waren beide 17 Jahre zusammen).

Er hat mir immer genau das Gegenteil gesagt und dass er angeblich nie wieder mit der Person zusammen sein wollen würde.

Faktisch war es so, dass ich mich auf ihn eingelassen und ihm innerhalb eines Jahres geholfen habe sich von dem Schmerz seiner alten Trennung zu lösen.

Ich muss dazu sagen, dass er sich am Anfang in mich verliebt hat und nicht umgekehrt. Bei mir ist die Liebe erst später gekommen, nach ein paar Monaten.

Dann im Winter 2013 kam die Ernüchterung: Er liebt mich nicht mehr.

Und was ist nun: Beide haben natürlich noch mehr Kontakt miteinander als zuvor und planen sogar einen gemeinsamen Urlaub. Das weiß ich von Beiträgen in Facebook. Ja ich weiß, das sollte ich nicht tun und ihn blockieren. Von daher keine Predigt bitte an dieser Stelle.

Ich habe lange gebraucht, bis ich eine KS (Kontaktsperre) aufbauen konnte. Diese ist heute auf den Tag genau 4 Wochen. Dies war insgesamt sehr schwer, da er jemand ist, der sehr manipulativ sein kann und versucht Menschen an sich zu binden.
Er hat in dieser Zeit auch erfolglos versucht Kontakt mit mir aufzunehmen.

Ich bin trotzdem einfach immer noch so wütend auf all das, wie es abgelaufen ist und natürlich auf ihn.

Nun habe ich vor ihm all seine Sachen zurück zu schicken, die ich mal von ihm geschenkt bekommen. Ich möchte diese Dinge alle zerstören und ihm kaputt in einem Paket ohne irgendeinen Brief oder Kommentar zurück schicken.

Wäre das eurer Meinung nach ein Bruch der Kontaktsperre?

Er hat mich so verletzt mit seinen Worten und ich fühle mich so ausgenutzt. Ich weiß zwar, dass er sich wirklich in mich verliebt hat als er mich kennen gelernt hat, aber ich fühle mich so, als hätte er mich nur benutzt um die Trennung von seiner alten Beziehung zu verarbeiten, damit er jetzt wieder einen Neuanfang wagen kann. Und das obwohl ich ihm vorher gesagt habe, dass ich ein Mensch bin, der vorher schon so oft verletzt wurde und sowas einfach nicht mehr ertragen kann!

Es ist 4 Wochen her, aber ich kann diese unbeschreibliche Wut nicht länger zurück halten, ich habe das Gefühl, dass ich bald explodiere. Ich muss einfach all diese Dinge zerstören und ihm schicken, damit er weiß, was ich von ihm halte!

Und ihr alle die ihr meine Zeilen lest, glaubt mir, ich bin nicht gerade in ein tiefes Loch gefallen und weiß nicht was ich denke. Seine „Offenbarung“ , dass er mich nicht mehr liebt, ist jetzt fast 9 Monate her und ich bin sehr klar!

Ich überlege sogar, ob ich zu ihm fahren soll und ihm dann richtig in die Eier trete. Mir wäre es sogar egal, ob er mich dann bei der Polizei anzeigt. Mir ist es nur wichtig, dass ich ihm schade, dafür was er getan hat.

16.09.2014 14:17 • #1


Neja


Zitat von Ratlos87:
Nun habe ich vor ihm all seine Sachen zurück zu schicken, die ich mal von ihm geschenkt bekommen. Ich möchte diese Dinge alle zerstören und ihm kaputt in einem Paket ohne irgendeinen Brief oder Kommentar zurück schicken.

Wäre das eurer Meinung nach ein Bruch der Kontaktsperre?

Ich muss einfach all diese Dinge zerstören und ihm schicken, damit er weiß, was ich von ihm halte!


Hallo, liebe Ratlos,

ich kann deinen Schmerz und deine Enttäuschung genauso wie deine Wut zutiefst verstehen.

Auch ich hatte nach der Trennung nicht vor, all seine Geschenke zu behalten, weil sie mir nicht echt vor kamen. Das ist wahrscheinlich in einer ersten Reaktion auch völlig normal.

Ich hatte alles, was von ihm war in ein Paket gepackt und ihm wortlos zugesandt. Ich wollte das alles auf keinen Fall behalten.
Ich hatte nichts dazu geschrieben, weil ich mich vorher schon erniedrigt hatte, mich in einem Brief mitzuteilen, ihm meine Gefühle und meine Enttäuschung zu offenbaren. Ich weiß nicht mehr genau, was ich mir davon versprach, aber erleichternd war es allemal. Seine Reaktion darauf war niederschmetternd und katapultierte mich noch tiefer ins finstere Loch, als ich mich ohnehin schon befand.
Das nur am Rande.

Ich kann verstehen, dass du ihm gegenüber deine Wut bekunden willst und dass diese sich Luft verschaffen muss, kann ich nachvollziehen.
Aber die Dinge einfach nur zu zerstören, ist doch primitiv. Findeste nicht?
Meine Freundin hatte da andere Ideen:
Wie wäre es,die Dinge an jemanden zu verschenken, von dem du weißt, dass er sie gebrauchen kann? Dann erfüllen sie sogar noch einen guten Zweck.
(Du könntest Fotos davon machen und sie ihm zusenden. )

Oder leg alles in einen Karton/ Kästchen und vergrabe es.
Dann hast du iwann die Möglichkeit, wenn du wieder zur Besinnung gekommen bist, darüber zu entscheiden, was du wirklich behalten willst und wovon du dich unbedingt trennen musst.

Mit der Aktion, wie du sie vor hast, gewinnst du keinen Blumentopf.
Was versprichst du dir davon?
Zeige Stolz! Beweise ihm, dass du auf eigenen Beinen stehen kannst und ihn nicht brauchst!
Damit erweist du dir einen besseren Dienst.

Wenn dich die Wut übermannt, dann frage doch mal auf dem Schrottplatz deines Vertrauens ( ) nach, ob es für dich eine Möglichkeit gibt, die Wut mal so richtig raus zu lassen.
Mit voller Kraft ein Auto zu zerstören soll ja sehr befreiend sein.

Also, bewahre dir deinen Stolz und deine Würde!

Halte den Kopf oben!

LG Neja

16.09.2014 15:27 • x 1 #2



Sachen zurück schicken?

x 3


latraviata

latraviata


450
3
260
hm .. sehr viel wut ist da anscheinend. einerseits denke ich "wut muss raus" und es ist gut, wenn jemand soweit ist, dass er wut verspüren kann (fällt mir immer etwas schwer dahin zu kommen). andererseits .. naja .. ich weiß nicht, ob ich dir raten soll, dem nachzugeben

aus meiner ganz eigenen perspektive würde ich sagen: wenn es dir erleichterung verschafft, dann mach das mit den sachen. du kannst sie ja auch einfach erst mal zerstören und dann kucken, ob du sie ihm noch schicken musst.

aber ich muss auch sagen, dass mir irgendwie nicht ganz wohl bei der sache ist. vl hilft es ja, wenn andere noch was dazu sagen.

es wäre denke ich auf jeden fall ein bruch der kontaktsperre, aber ich bin eh kein fan von dogmatischen konzepten^^ und gerade nach trennungen, denke ich, muss und darf man selbst entscheiden, was einem gut tut.

in dem sinn: alles gute!

PS: pro forma: ich kann verstehen, dass gewaltphantasien manchmal gerade in trauerphasen gut tun. jede form der tatsächlichen umsetzung ist aber natürlich ein no go

16.09.2014 15:34 • #3


Ratlos87


Hallo Neja,

Zitat:
Aber die Dinge einfach nur zu zerstören, ist doch primitiv. Findeste nicht?


Wäre ich eine fremde Person, die meine eigene Geschichte lesen würde, würde ich dir zustimmen.
Aber du weißt nicht wie das gewesen ist und wie mich die Dinge verletzt haben.

Er hat mich im Nachhinein sogar angelogen und mir Dinge vorenthalten.
Ein Beispiel: Zu Weihnachten bekam er von seiner Ex eine Karte, in der sie schrieb, dass sie sich freut, dass sich jetzt beide wieder so gut miteinander verstehen, und dass vielleicht ja irgendwann wieder mehr daraus werden könnte!

Aber das hat er mir nicht gesagt - ich habe es durch Zufall selbst rausbekommen. Ist das zu glauben?
Als ich ihn darauf zur Rede gestellt habe, schwächte er es ab und meinte, dass sie nur hofft, dass sie sich irgendwann wieder so gut verstehen wie vor ihrem Beziehungsaus. Tja, hätte ich die Worte doch damals so gut interpretiert und die Faktenlage von heute schon gesehen...

Ich möchte auch noch kurz erwähnen, dass ich mich nicht gerade getrennt habe (falls das nicht klar wurde). Das ist schon etwas her, es war im Frühling. Die Kontaktsperre selbst steht jetzt aber 1 Monat. Er kann wie gesagt sehr manipulativ sein in dem er Menschen an sich bindet und diese so Schwierigkeiten haben ihn loszulassen.

Du hast den Vorschlag gemacht, dass ich die Dinge verschenken kann. Nun, das kann ich nicht, weil dies alles persönliche Sachen sind, mit denen keiner etwas anfangen könnte, außer mir selbst. Von daher fällt das schonmal weg.

Es geht mir darum: Ich möchte ihn einfach nicht so davon kommen lassen!
Er hat mir das einfach so um die Ohren gehauen. Er lebt jetzt sein Leben weiter und ICH muss damit zurecht kommen. Der einzige Trost für mich ist das Wissen, dass seine alte Beziehung nie wieder so werden würde wie vorher, da er betrogen worden ist. Aber selbst das hilft mir nicht weiter!

Ja, ich weiß schon. Hier wird immer sehr viel von Zeit geredet und dass man sich diese Zeit nehmen muss und dann wieder alles besser wird. Und das stimmt ja auch. Aber heißt das denn, dass es richtig ist?
Nur weil ich in 6 Monaten vielleicht mit der Trennung zurecht komme, heißt das nicht, dass Gerechtigkeit stattgefunden hat!

16.09.2014 15:48 • #4


blechpirat

blechpirat


364
4
259
Hey Ratlos,

ich würde die Idee auch verwerfen. Wenn er in den letzten 9 Monaten nicht nach seinen Sachen gefragt hat, dann wird es ihm auch egal sein, sie kaputt in einem Karton vom DHL-Onkel überreicht zu bekommen. Ich würde sogar befürchten, dass in Deine Reaktion amüsieren könnte. Warum willst Du ihm Schwäche zeigen. Hau die Sachen kaputt, wenn es Dir gut tut. Aber schmeiß sie danach in die Mülltonne. Spucke hinterher und stell die Tonne an die Straße.

16.09.2014 15:55 • #5


Ratlos87


Hallo blechpirat,
Zitat:
ich würde die Idee auch verwerfen. Wenn er in den letzten 9 Monaten nicht nach seinen Sachen gefragt hat,


Das hast du falsch verstanden. Es sind Sachen die er mir geschenkt hat, persönliche Dinge, als er mich noch "geliebt" hat. Aber mich widert es einfach nur an, diese Heuchelei, und das muss ich ihm einfach deutlich machen.

16.09.2014 16:02 • #6


blechpirat

blechpirat


364
4
259
Zitat von Ratlos87:
Es sind Sachen die er mir geschenkt hat, persönliche Dinge, als er mich noch "geliebt" hat.


Dann wird es ihm erst recht nicht imponieren fürchte ich


Zitat von Ratlos87:
Es geht mir darum: Ich möchte ihn einfach nicht so davon kommen lassen! Er hat mir das einfach so um die Ohren gehauen. Er lebt jetzt sein Leben weiter und ICH muss damit zurecht kommen.

[...]

Nur weil ich in 6 Monaten vielleicht mit der Trennung zurecht komme, heißt das nicht, dass Gerechtigkeit stattgefunden hat!


Ja, das kann ich sehr gut nachvollziehen. Auch ich habe noch immer eine Stinkwut auf den Typen, der mit meiner Frau geschlafen hat. Und ja, es gab Phasen, in denen hätte auch ich nichts verführerischer gefunden, als ihm echte und brutale Gewalt anzutun. Das ganze hat bloß zwei Haken:

1. Auf eine Aktion folgt mit ziemlicher Sicherheit auch eine Reaktion. Ich will jetzt mal gar nicht den Tritt ins Zentralmassiv und den darauf folgenden Besuch der Ordnungsmacht als Beispiel nehmen. Aber stell Dir vor, Du schickst ihm die kaputten Sachen und er kann es (warum auch immer) nicht einfach auf sich sitzen lassen, weshalb er sich mit einem ziemlich beleidigendem Brief revangiert. Was hat's Dir dann gebracht? Nix, außer dass es Dich in Deinem Verarbeitungsprozess zurück geworfen hat. Dass wieder neue Dinge auftauchen, die Dir weh tun. Dass Du wieder überlegst, wie Du es ihm heimzahlen kannst.

2. Die traurige Wahrheit ist: es gibt Dinge im Leben, bei denen kann es keine Gerechtigkeit geben. Nichts was Du tun könntest, nichts was Du ihm schreiben oder sagen könnest würde Dir den Schmerz nehmen oder ihn vergessen machen. Nicht von all dem wird dazu führen, dass er weinend vor Deiner Tür kauert und um Verzeihung für all das fleht, was Dir weh getan hat. Denn um das zu erkennen braucht er das selbe wie Du: Zeit.

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich Dir sagen: mach die Sachen kaputt. Es hilft. Hat es bei mir jedenfalls. Ich habe das Handy, mit dem meine Frau diesem Mann Nachrichten geschickt hat, einfach mit einem großen Hammer kaputt geschlagen. Das tat gut, denn es war eine Art symbolischer Schlussstrich. Jedenfalls unter einem Zwischenergebnis. Aber auch ich habe letztlich darauf verzichtet, mich irgendwie an dem Typen rächen zu wollen, denn damit hätte ich einfach Schwäche gezeigt. Und das wollte ich nicht. Als ich mit den Rachegedanken abgeschlossen hatte dauerte es auch nicht mehr lange, bis ich mich ihm dadurch sogar überlegen gefühlt habe. Ganz einfach, weil ich stärker bin als er.

Noch mal mein Tipp: Zeig ihm keine Schwäche.

16.09.2014 16:19 • x 1 #7


Ratlos87


Hallo blechpirat,
Zitat:
2. Die traurige Wahrheit ist: es gibt Dinge im Leben, bei denen kann es keine Gerechtigkeit geben. Nichts was Du tun könntest, nichts was Du ihm schreiben oder sagen könnest würde Dir den Schmerz nehmen oder ihn vergessen machen.


Aber das ist auch gar nicht meine Intention. Mir ist natürlich bewusst, dass eine wie auch immer geartete Rache den Verlust nicht rückgängig machen kann. Darum geht es mir auch nicht, ich will – so primitiv sich das anhören mag –, dass er leidet.
Ich habe ihn in meine emtionale Festung reingelassen, die von starken Mauern und einer schweren Zugbrücke geschützt wird. Ich habe ihn nicht umsonst Einlass gewährt. Meine Festung ist auch nicht umsonst eine Festung, denn natürlich war er nicht der erste Mann den ich mal kennen gelernt habe. An der Stelle wird sich vielleicht jeder selbst denken können, warum das so ist.

Zitat:
Denn um das zu erkennen braucht er das selbe wie Du: Zeit.


Er wird dazu niemals in der Lage sein. Noch ein weiteres Beispiel:

Als er sich in der Trennungsphase von seine Ex befunden hat und wir uns schon kannten, war er bei einem Therapeuten, weil diese Sache für ihn sehr schwer war. Das hat er mir aber erst Monate später gesagt. Was ja auch ok ist und dafür verurteile ich ihn auch nicht.

Andererseits war es dann aber so, dass er keinerlei Verständnis dafür hatte, wenn ich einfach nicht mehr konnte. Wohlgemerkt, ich bin eine Person, die auf der Arbeit wenig Privates erzählt und eigentlich auch weiß wie man die Contenance zu bewahren hat. Aber in dieser Zeit konnte ich nicht mehr. Ich bin vor meinem Chef und meiner Kollegin zusammen gebrochen und sie mussten mich beide wieder aufrichten.
Was in der Zeit noch alles passiert ist von schlaflosen Nächten und Weinkrämpfen die monatelang JEDEN (ich betone JEDEN) Tag stattgefunden haben, von Übelkeit, Erbrechen, Lustlosigkeit, Leistungsabfall (was sich am Ende auch alles physisch niedergeschlagen hat) brauche ich hier wohl nicht zu sprechen.
ABER das hat ihn nicht interessiert! Oder sagen wir eher: Er hat es nicht verstanden. Er hatte kein Empfinden dafür, dass das ganze ja sooo schlimm für mich wäre. Nein, er meinte mit anderen Worten, dass ich übertreibe. Kann sich das jemand von euch vorstellen? Ja, diese Ignoranz wurde mir gegenüber an den Tag gelegt!

16.09.2014 17:32 • #8


Sevilla1410


Ich meine auch, dass du übertreibst - tut mir leid.
Was stört dich denn daran, wenn er mit der Frau, mit der er 17 Jahre zusammen war und diese Trennung dann aufarbeitete, ggfs. eine Freundschaft anstrebt oder sie mit ihm?

Was lässt dich ausrasten (ihm gegenüber), wenn sie ihm eine Weihnachtskarte schreibt und er dir nicht haarklein sagt, was auf der Karte stand?

Ich glaube, du brauchst dringend therapeutische Hilfe. Schick ihm die Geschenke, darauf kommt es jetzt auch nicht mehr an. Er kennt dich ja.

Deine Festungen, Zugbrücken und Wassergräben sind DEINE Sache. Die musst du aufarbeiten, nicht er.

16.09.2014 17:48 • #9


Neja


Ratlos,

noch einmal: Ich verstehe deinen Schmerz, deine Enttäuschung, deine Wut!
Damit wird wohl jeder nach einer Trennung konfrontiert.
Aber: du wirst von deiner Wut regelrecht zerfressen!
Und auch wenn ich es nachvollziehen kann, dass du deine Wut an den "richtigen" Mann bringen willst, frage ich dich trotzdem: Was bringt es dir?

Wie blechpirat schon schrieb, wird es deinen Ex nicht die Bohne interessieren, was du mit seinen Geschenken machst. Bestenfalls wird er es zur Kenntnis nehmen und abhaken. Schlimmstenfalls wirst du in seinen Augen noch mehr an Achtung verlieren.

Du schreibst,dass deine Trennung 9 Monate her ist. Aber der Kontakt bestand bis vor kurzem!
De facto findet deine Trennung jetzt erst praktische Anwendung. Und da ist Wut ein guter Begleiter zur Verarbeitung des Geschehens.
Du musst aber aufpassen, dass sie bei dir nicht ausartet. Du könntest dir damit mehr Schaden zufügen, als du im Moment erkennen kannst und dich später dafür schämen. Du bist doch keine 3 Jahre alt mehr!

Und wenn er so unsensibel war wie du schreibst, wird ihn dein Gejaule jetzt auch nicht jucken.

Sei nicht dumm!
Unterm Strich bleibst du die Verliererin- Achtung, Respekt und Contenance verloren!

16.09.2014 17:49 • #10


Ratlos87


Hallo Neja,

Zitat:
Unterm Strich bleibst du die Verliererin- Achtung, Respekt und Contenance verloren!


Was genau meinst du damit? Dass ich eine Verliererin bin, weil ich die Beziehung verloren habe, kann sein. Aber Achtung und Respekt -diese Dinge habe nicht ich mir selbst abgesprochen, sondern er mir. Und zwar in dem Moment wo er beschlossen hat nicht mehr mit mir zusammen zu sein.

16.09.2014 17:59 • #11


junkie


Hallo Ratlos,

Ich würde ihm die Sachen nicht zurück schicken. Ihn wird es wohl wenig interessieren und ihm zeigen wie man leidet.tu es nicht.

Warum ich aber schreibe. Ich fühle mich von deinem erlebten gestärkt in meiner Entscheidung. Habe vor einigen Tagen auch ein Thread erstellt weil mein mittlerweile Ex auch den Kontakt zur ex gesucht und gehalten hat. Für mich war das ein Dorn im Auge weil er ständig von ihr redete. Irgendwann sagte Sie ihm Sie hat Gefühle für ihn und er mir versicherte von seiner Seite gibt es keine Chance für Sie.

Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass es Freundschaft sein soll wenn eine Seite mehr empfindet.

Ich bin nicht mit großen Gefühle in diese Beziehung gegangen, er schon.

Ich sehe manche parallelen.

Habe die Reißleine schweren Herzens nach zwei Monate gezogen. Ich wusste es wird mir letzten Endes wird es mich zerreißen.

Durch deinen Text weiß ich nun, dass ich das richtige getan habe..LG viel Kraft

16.09.2014 18:01 • #12


Ratlos87


Hallo sevilla,

Zitat:
Was stört dich denn daran, wenn er mit der Frau, mit der er 17 Jahre zusammen war und diese Trennung dann aufarbeitete, ggfs. eine Freundschaft anstrebt oder sie mit ihm?


Es geht nicht darum, sondern darum dass er mich angelogen hat. Er hat mir am Anfang gesagt, dass er angeblich nie wieder zu der Person zurück wollen würde, weil er mich hat! Aber das was gerade passiert, hat nichts mit Freundschaft zu tun.

Zitat:
Was lässt dich ausrasten (ihm gegenüber), wenn sie ihm eine Weihnachtskarte schreibt und er dir nicht haarklein sagt, was auf der Karte stand?


Hast du gelesen was ich geschrieben habe? Was würdest du sagen, wenn du eine Weihnachtskarte an deinen Mann von seiner Ex vorfinden würdest, in der u.a. steht: „Hallo XY, schön dass wir uns wieder so gut verstehen. Vielleicht später ja auch wieder mehr…“
Und wir waren zusammen und seine Ex wusste das!
Mehr brauche ich dazu nicht zu sagen.
Zitat:
Ich glaube, du brauchst dringend therapeutische Hilfe.

Was lässt dich darauf schließen?

Zitat:
Deine Festungen, Zugbrücken und Wassergräben sind DEINE Sache. Die musst du aufarbeiten, nicht er.


Stimmt, aber er hat sie missbraucht. Ich habe ihm das vorher gesagt, und er hat es trotzdem missbraucht.

16.09.2014 18:04 • #13


Ratlos87


Hallo J.,
es freut mich, dass mein Beitrag dir helfen konnte.
Ich würde nie wieder eine Beziehung mit einem Mann eingehen, der Kontakt zur Ex hat. Es hat die ganze Beziehung einfach unheimlich stark belastet.
Und ganz ehrlich: Wenn man doch sagt, dass man angeblich nur befreundet ist und die Beziehung abgeschlossen, warum muss er ihr dann an manchen Stellen immer noch Vorwürfe machen und sich über ihren Neuen Gedanken machen und ihn ständig schlecht reden?! Ein deutliches Alarmsignal!
Ich würde das wie gesagt nicht mehr tun und in Zukunft die Fronten direkt am Anfang klären. Wobei ich mir nicht mehr vorstellen kann, wieder so viel Vertrauen für einen Mann aufzubringen, dass es für eine Beziehung reicht.

16.09.2014 18:11 • #14


Neja


Zitat von Ratlos87:
Hallo Neja,

Zitat:
Unterm Strich bleibst du die Verliererin- Achtung, Respekt und Contenance verloren!


Was genau meinst du damit? Dass ich eine Verliererin bin, weil ich die Beziehung verloren habe, kann sein. Aber Achtung und Respekt -diese Dinge habe nicht ich mir selbst abgesprochen, sondern er mir. Und zwar in dem Moment wo er beschlossen hat nicht mehr mit mir zusammen zu sein.


Du verlierst Achtung, Respekt, Contenance durch derlei Aktionen wie du sie vor hast.

Er hat dir diese wertschätzenden Dinge nicht abgesprochen, sondern du tust alles dafür, sie zu verlieren.

Gefühle können sich ändern. Dafür kann niemand. Dass dich das verletzt, ist verständlich. Du lässt aber diese Verletzung zu.
Und du steigerst dich dermaßen in die Sache hinein, dass du keine Argumente zulässt.
Da bliebe die Frage: Was suchst du hier?
Jemanden, der dir zustimmt und mit dir gemeinsam die Keule schwingt?
Grünes Licht für dein boshaftes Unterfangen?
Absolution?

Du willst dir gar nicht helfen lassen!
Schade!

16.09.2014 18:13 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag