57

Scheidung Gemeinsamer Anwalt?

Fanta1

Fanta1

131
217
Zitat von tartlet:
Kann ich dir vielleicht eine PN schicken? Ich möchte nicht diesen Thread nutzen, um meine Frage an dich zu stellen. Danke

Natürlich kannst du mir eine PN schicken

Heute 06:17 • x 1 #31


tartlet

tartlet

75
2
172
Zitat von Fanta1:
Wird jetzt ein bisschen stressig alles für dich, stell dich schon mal darauf ein, aber wenn du durchhälst und nicht zwischendurch einknickst, wird es am Ende eine vernünftige, gerechte Lösung geben- ob mit Urteilsspruch oder als notarielle Abfindung, das wirst du dann entscheiden.

Ich kann nur hoffen, dass es am Ende auch für mich eine gerechte Entscheidung geben wird.
Ich habe von seiner Schwester damals zu hören bekommen, warum wir uns nicht einen gemeinsamen Anwalt nehmen, hab im Stillen nur gedacht, wenn du wüsstest.
Ganz am Anfang unserer Trennung sagte mein NM mal zu mir ,, das wird hier alles noch ganz böse. Ich habe geantwortet,, das liegt ja wohl an uns ganz allein
Und nun befinde ich mich im schlimmsten Rosenkrieg, weil er versucht, alles zu vertuschen. Er wusste damals schon um was es geht. Ich war anfangs auch blauäugig, dachte, wir bekommen das alles friedlich hin. Nichts von dem ist eingetreten.
Ich werde weiter dafür kämpfen, dass es nach Recht und Gesetz geklärt wird.

Heute 06:23 • #32


unfassbar

925
1447
Zitat von Fanta1:
Wäscheberge bewältigen, Haushalt, einkaufen, kochen, Lernpläne für defizitäre Kinder ausarbeiten ( das dauert gerne mal 2 bis drei Stunden wenn man es vernünftig macht), dringend benötigte Hilfe in der Schule,wie z.B. Feste vorbereiten, Kuchen backen, Fahrradführerschein begleiten als Standortposten, Klassenräume streichen ( das können nämlich die Vollzeiteltern alle nicht), Klassenfahrten und Ausflüge begleiten ( auch da reißt sich keiner drum), dann kommen noch die Freizeitaktivitäten in den Vereinen ( Fußball und Handball), die begleitet werden wollen mit entsprechendem Engagement ( auch hier riss man sich förmlich um die wenigen nicht berufstätigen Mütter), nach dem gesund gekochten Mittagessen dann Schulaufgaben begleiten bei dem lernschwachen Kind und sofort Lernübungen einbauen, da wo es hakt ( bei dem anderen Kind lief das alles alleine), danach Fußballtraining bei dem einen oder Handballtraining bei dem anderen Kind, bei dem auch sehr gerne die nicht berufstätigen Elternteile gesehen wurden,weil sie dem Trainer etwas zur Hand gehen


Ähm, das machen aber berufstätige Mutter auch. Und es ist kein Hexenwerk. Aber ich werde auch nie verstehen, wie man sich als Frau so abhängig von einem Mann machen kann.

Vor 10 Stunden • #33


Winterblume

Winterblume

251
1
317
Wir hatten für die simple Scheidung nur einen Anwalt (meinen) und für das Eigentum dann 2. Teuer ist das ganze so oder so :D

Vor 10 Stunden • #34


Fuulhorn16

Fuulhorn16


165
4
330
@alle
Da sind wir uns wohl nicht alle einig, ich weiss dass es "alles" gibt. ich wollte einen gemeinsamen Anwalt, einen Mediator. Mein Ex rannte zu einer Anwältin, die "Biss" hat, wie ich nun erlebe. Er hat mich erst danach informiert, ich hätte die beiden dann ja treffen sollen und bin sicher, es wäre zu meinen Ungunsten ausgefallen. Meine arbeitet als Mediatorin und verhält sich auch so. Ich brauche noch einen langen Atem, aber ich bin froh, so entschieden zu haben. Die Anwälte müssen jetzt "streiten", nicht ich und er. Bin emotional gar nicht dazu in der Lage. Hinzu kommt, dass er vom Job her jahrelange Erfahrung mit Anwälten hat. Ich nicht. Es geht mir echt nicht um Profit, aber ich will eine für den Ex und mich gute Lösung. Ist mir klar, hat er viel mehr Geld ins Haus investiert, kann er auch gerne später haben, ich halte es halt für sinnvoll, wenn ich mit den Kindern noch ca 5 Jahre günstig wohnen kann. Ich zahle ihm auch eine Miete, was weiss ich. Es sind doch auch seine Kinder, die von günstigem Wohnheim profitieren können, nicht nur ich. Ich war immer fair, habe zu allem JA und AMEN gesagt, habe auch auf paar Scheine Unterhalt verzichtet. Weil er sagte "das kann ich Dir nicht bezahlen". Aber jetzt ist SCHLUSS damit. Wir hatten eine gemeinsame Anwältin beim Aufsetzen der Trennungsvereinbarung, die passte ihm im Nachhinein überhaupt nicht. Ich hätte gerne gemeinsam sie engagiert. Aber nun hat er entschieden und ich auch.... 20 Ehejahre, 24 gemeinsame Jahre.. Und nun sowas.

Vor 9 Stunden • x 2 #35


unfassbar

925
1447
@Fuulhorn16
Du musst das tun, womit du dich am wohlsten fühlst! Wenn du dich unfair behandelst fühlst ist es doch nur die logische Konsequenz, dass du eine eigene Anwältin hast.

Vor 9 Stunden • x 2 #36


Fanta1

Fanta1

131
217
Zitat von unfassbar:
Ähm, das machen aber berufstätige Mutter auch. Und es ist kein Hexenwerk.

Ich habe den direkten Vergleich einer Vollzeit berufstätigen Mutter, einer Teilzeit-berufstätigen Mutter, einer Minijob-berufstätigen Mutter und einer Vollzeit-Hausfrau und Mutter. Weil ich nämlich alles bereits gemacht habe, und glaube mir, es ist ein RIESEN-Unterschied. Man KANN es als berufstätige Mutter nicht so machen wie eine Vollzeit-Mutter, es bleibt immer was auf der Strecke. Das ist auch überhaupt kein Vorwurf, sondern eine Feststellung. Und doch- das alles , was ich in meinem Beitrag aufgezählt habe, von einer Vollzeit berufstätigen Mutter zu verlangen, das IST Hexenwerk.

Wie man sich so von einem Mann abhängig machen kann ? Wenn man an einem Punkt ist, wo ein Elternteil aufhören MUSS zu arbeiten ( ich möchte die näheren Umstände hier nicht erläutern, aber es war zwingend notwendig, dass einer von uns zu Hause bleiben musste), dann einigt man sich- sofern die Ehe stabil ist- darauf, dass derjenige zu Hause bleibt, der weniger verdient.

Vor 7 Minuten • #37




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag