1589

Scheidung nach fünf Monaten Ehe 32M / 35F

Wapiti
Hallo zusammen,

vor vielen Jahren habe ich hier schonmal Rat gesucht. Heute brauche ich ihn umso mehr denn je, da ich aktuell in einer unfassbar schwierigen Situation lebe und nicht weiß, ob ich das Richtige tue. Ich (32M) lebe noch in einer Ehe mit meiner Frau (35F), jedoch getrennt und die Scheidung wurde letzte Woche Mittwoch durch mich ausgesprochen.

Um zu erklären, wie wir hierhin gekommen sind, muss ich jedoch ausholen:

Wir sind seit knapp 2 1/2 Jahren zusammen. Seitdem im Grunde keinen Tag getrennt, sind auch sehr sehr schnell zusammen gezogen. In den vorherigen zwei Jahren haben wir viel Urlaub gemacht. Bereits im ersten Urlaub hatten wir einen Streit, aus einem banalen Grund, wo sie im Urlaub bereits sehr kalt mit mir Schluss gemacht hat. Ich bin ein ziemlich emotionaler Mensch und war mit der Situation total überfordert, sodass ich umgehend angefangen habe zu weinen, da wir nur über einen banalen Grund gestritten hatten. Es hat mich so sehr verwirrt und verletzt, dass ich mich sogar auf den Balkon unseres Hotelzimmers verzogen habe. Wir hatten zu dem Zeitpunkt nur eine Zimmerkarte, wodurch das rausgehen aus dem Zimmer in dem Moment keine Option war. Also habe ich auf dem Balkon geschlafen und geweint. Irgendwie hatten wir uns wieder zusammen gerauft und einen gemeinsamen Weg gefunden.



In den zwei Jahren kamen solche Dinge immer wieder Mal, dennoch haben wir uns im ersten Jahr bereits verlobt. Hierzu spielten viele Gründe zueinander. Zum Beispiel der gemeinsame Kinderwunsch. Da es bei mir hapert, haben wir uns hier halt Unterstützung geholt. Die Kosten für eine verheiratetes Paar sind ein Bruchteil dessen, was ein unverheiratetes Paar hätte. Aufjedenfall sind wir den Weg weitergegangen. Auch letztes Jahr hatten wir ein Paar echt schöne Urlaube. Dennoch wurde immer wieder ab und an die Karte mit dem Dann trennen wir uns halt gespielt. Nicht so einfach belanglos, sondern stellenweise sehr konkret. Ich hätte niemals auch nur ansatzweise an die Trennung gedacht, dennoch hat es mir immer und immer wieder sehr wehgetan.

Am Junggesellenenabschied im November letzten Jahres, was ein ein an sich unfassbar cooler Abend war, hatten wir jedoch am Ende trotzdem einen großen Streit und sind auch getrennt von der Location weggefahren sind, durfte ich im Keller schlafen. Sie hat scheinbar im Suffkopp den Schlüssel in der Tür stecken lassen. Ich wollte um 2/3 Uhr Nachts keinen riesigen Stress machen und habe mich, nachdem ich mehrmals geklingelt und geklopft habe, mich in den Keller auf den Teppich neben dem Laufband gelegt. Es war mit Abstand die schlimmste Nacht meines Lebens. Man kennt es ja, wenn der Alk. langsam abbaut und der Körper anfängt runterzufahren. Es war außerdem Winter, ich habe gefroren ohne Ende und zum Glück hatte sie die Tage davor eine Hundedecke gewaschen, wodurch ich mich zumindest etwas zudenken konnte. Als ich mal Klein musste, durfte ich das draußen machen, was sich ziemlich bescheiden anfühlte. Am nächsten Morgen wurde ich von ihr erstmal ziemlich abweisend behandelt und auch angemault. Irgendwie hat man sich da auch wieder zusammen gerauft. Das ich im Keller schlafen durfte tat ihr leid. Sie habe wohl vergessen, den Schlüssel aus der Tür zu ziehen bzw. diesen auf die richtige Position zu stellen.

Einen Monat später gab es auch wieder einen riesigen Streit aus einem Missverständnis. Sie drohte wieder damit die Trennung durch zu ziehen, die Scheidung abzublasen. Wir rauften uns ein weiteres Mal zusammen. Hier redete ich mit ihr und bat sie darum, wenn wir verheiratet sind niemals im Streit die Scheidung zu erwähnen, da es mir mit großer Sicherheit das Herz brechen würde. Sie versprach mir, dies niemals zu tun.

Wir heirateten und zwei Monate später hatten wir den ersten Streit, der sich auch aus einer Kleinigkeit entwickelt hatte. An dem Tag war ich unfassbar unter Druck und bat sie mehrmals um ihre Hilfe. Irgendwann kam sie zu mir und sagte nur Wir lassen uns Scheiden. Bringt ja alles nichts mehr. Habe mir dazu auch schon was im Internet durchgelesen, wir müssen das klären. In dem Moment hat mich das so krass fertig gemacht und ich saß in dem Raum locker eine Stunde und habe nur noch geweint. So sehr, wie ich es gefühlt in meinem Leben noch nie getan habe. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Nachbarn das durchaus mitbekommen haben. Zwischenzeitlich kam sie immer wieder zu mir und sagte nur solche Dinge wie Was soll das jetzt? Was ist jetzt? Wir müssen das über die Bühne bringen! Es nervt mich ehrlich, wie du heulst! Auch hier. irgendwann kommt sie runter oder reagiert beschwichtigend und man reißt sich wieder zusammen und es funktioniert wieder. die Wunde, die sie mir an dem Tag zugefügt hat, ist nie ganz weggegangen. Mein Vertrauen wurde an dem Tag ein Stück weit beschädigt.

Einen Monat später. ein Streit. Ich auf dem Weg zur Schule bzgl. einer Weiterbildung sie schreibt mir morgens Ich denke wir sollten langsam einen Schlussstrich ziehen. Mache nacher ein paar Anrufe um zu schauen, wie wir am einfachsten aus der Nummer rauskommen. So kann das alles nicht weiter gehen und das habe ich mir nie vorgestellt. Ich habe sie hier klar gefragt Meinst du das ernst? Sie daraufhin nur Ja, das ist nicht das, was ich mir vorgestellt habe. Diskussion wieder über whatsapp, ein hin und her. Abends findet man dann doch wieder einen Weg zusammen. Der Status Quo soll ja irgendwie erhalten bleiben.

Vor knapp sieben Wochen ist es dann komplett eskaliert. Wir hatten wieder einen Streit. Dieses Mal ist es jedoch nochmal in eine andere Richtung gegangen. Sie sprach das Thema wieder an Dann lassen wir uns halt scheiden! Ganz einfach!. Ich war kurz davor zur Arbeit aufzubrechen und bat sie einfach nur Lass uns das bitte nach der Arbeit besprechen. Bis dahin können wir uns beide Gedanken machen und etwas runter kommen. Sie sagte daraufhin nur Ich habe das soeben auch meiner Mutter geschrieben, dass es mit uns vorbei ist. Das hat mich richtig getroffen.
Ich bin dann daraufhin zur Arbeit gefahren. Auf dem Weg zur Arbeit hat sie mich mehrmals angerufen und Dinge gesagt wie Bist du morgen zuhause? Du musst auf die Hunde aufpassen. Meine Mutter und ich wollen morgen zum Rechtsanwalt und klären wie wir das Ganze schnell beenden können. Ich sagte daraufhin nur, dass ich grade nicht reden möchte. Sie machte weitere, ich habe sie weggedrückt, sie hat mich wieder angerufen und das selbe gesagt. Irgendwann habe ich angefangen im Auto zu brüllen, dass sie mich doch bitte in Ruhe lassen soll und habe aufgelegt.

Auf der Arbeit hat sie mich dann auch nochmal auf meinem dienstlichen Handy angerufen und gesagt, dass ich doch den Dienst abbrechen soll, damit wir das klären können. Weiterhin bat ich sie darum, dass wir das doch morgen klären könnten. Frustriert akzeptierte sie dies, schrieb mich dann aber fast im Minutentakt an. Sie hätte unfassbare Bauchschmerzen. Ich sollte den Dienst abbrechen, ansonsten würde sie ihre Mutter anrufen. Ich habe nicht darauf reagiert. Sie fragte, ob es schlimm sei, wenn sie deshalb einen Krankenwagen anrufen würde. Ich schrieb darauf, dass sie sich hinlegen soll usw. Irgendwann ging es ihr dann doch plötzlich besser. Sie terrorisierte mich also schon gut auf der Arbeit, was mir richtig unangenehm war.

Am nächsten Tag bin ich zu meinen Eltern gefahren und habe mit ihnen geredet, was vorgefallen ist. Sie sagten, ich sollte nochmal mit ihr sprechen und meine Eltern auf dem Laufenden halten. Ich bin also Nachmittags zu ihr gefahren und wollte mit ihr reden. Sie hat hier bereits viel Alk. getrunken und mit ihrem besten Freund telefoniert. Ich wollte an der Stelle nur ein paar Klamotten holen und ein paar Tage zu meinen Eltern fahren, damit wir beide mal Zeit haben über Alles, was passiert ist nachzudenken. Es eskalierte jedoch immer mehr. Sie war immer stärker Alk.. Ich hielt währenddessen meine Mutter auf dem Laufenden, die irgendwann nur noch schrieb Ich komme mit deiner Schwester vorbei. Meine Frau hat dann irgendwann meine Klamotten in Müllsäcke gepackt und mir vor die Füße geknallt. Sie meint heute noch, sie habe mich nicht rausgeworfen, es sei wegen dem Satz Ich bleibe ein paar Tage bei meinen Eltern und am Wochenende hole ich den Rest gewesen. Nur es war einfach too much. Anschließend haute sie mir noch den Spruch Morgen werde ich direkt irgendwen anders fi. gehen! gegen den Kopf. Als ich meinen Rechner mit rausnehmen wollte, stellte sie sich vor die Tür und blockierte diese. Sie sagte Gib mir sofort den Schlüssel oder ich lasse dich nicht raus ein hin und her, anschließend gab ich ihr jedoch den Schlüssel um endlich die Wohnung verlassen zu können.

Aufjedenfall hat sie wohl seitdem eine Therapie gemacht. In der Zwischenzeit sind einige weitere Dinge passiert. So ist ihr alter Hund in der Zeit leider verstorben. Ich wollte in der Woche danach meine Ruhe, Distanz um Alles etwas verarbeiten zu können. Sie hat diese Distanz aber immer wieder gebrochen und mich mit Texten und Anrufen terrorisiert. In der Zeit ist ihr Hund leider verstorben. Ich bat sie, weil ich ein super Verhältnis zu ihm hatte und er ein guter Freund von mir war, mich anzurufen, sobald es soweit ist. Ich bin in der Nacht durch Zufall wach geworden, habe den Anruf von ihr gesehen und bin sofort zur Klinik zu ihr gefahren um ihr wenigstens zur Seite zu stehen. Leider war ich nicht dabei, als der Kleine eingeschlafen ist und das tut mir immer noch sehr leid.

Ich bin mit ihr auch zwei Stunden entfernt in einen Ort für zwei Tage gefahren, wo er eingeäschert wurde, da sie mich gebeten hatte mitzukommen und ihr zur Seite zu stehen. Seitdem ist sie S. auch viel Aktiver. Vorher war unser S. absolut unerfüllend. Jetzt scheint sie alles zu repräsentieren, was ich mir nur im Ansatz gewünscht habe. Das tut mir halt auch ohne Ende weh. Vorher hatten wir einen Kinderwunsch und ich habe immer über meine Bedürfnisse geredet. Nichts tat sich. Selbst für den Kinderwunsch das Ganze mal aufzupeppen (man braucht ja auch Ssx um ein Kind zu erzeugen) ist nie passiert. plötzlich passiert alles auf einmal.

Aufjedenfall sind einige Dinge in der Zeit passiert. Sie hat sich einmal Lovoo runtergeladen und mir ein Foto davon geschickt (Datingapps waren immer ein absolutes No-Go). Sie meinte, sie habe das nur gemacht um Aufmerksamkeit zu erzeugen, da ich halt irgendwann auf ihre vielen Nachrichten nicht mehr reagiert habe. Dann auch dieses Ich lösche, ändere Bilder, Stelle absichtlich Dinge in den Status usw. Dann meinte sie auch mal zu mir bei einem Treffen Hättest du noch zwei Tage länger gewartet, hätte ich mir Tinder runtergeladen, weil ich brauche auch Bestätigung usw.. Das hatte mich auch hart getroffen. Dann auch immer diese Betonung darauf, dass ihr Leben ja so gut laufen würde. Sie hat einen tollen Job, eine tolle Wohnung und sie muss nach vorne schauen usw. Wir waren bis Mittwoch in so einer Art Limbo. Sie schien alles ändern zu wollen, damit unsere Ehe funktioniert. Nur so oft hat sie mir gezeigt und auch symbolisiert, dass sie nur 100 oder 0 Prozent kann. Entweder ich ziehe wieder komplett mit allem ein oder es ist aus.
Ich kann es jedoch nicht, da man mich aus unserer Wohnung vertrieben hat und meine Gefühle halt total durch den Wind sind und man mir keine Zeit gibt, diese auch mal Heilen lassen zu dürfen. Es sind keine Bilder mehr in der Wohnung, nichts, was ein uns ausmacht. Selbst die Teekanne wurde aus dem Regal geräumt. Es fühlt sich einfach schwierig an. Sie sagt zwar, sie ist bereit Alles in der Wohnung zu verändern, damit es wieder unsere Wohnung ist, aber als wir es wieder versuchen wollten und sie mich immer wieder gefragt hat Was bringst du denn alles schon für Sachen wieder mit? und auch so Sprüche kamen wie Da wo dein Rechner wohnt, da wohnst du ja. Bringst du den direkt mit? es nicht mal geschafft hat, den Schreibtischstuhl eine Etage höher zu holen um mir auch ein gutes Gefühl zu geben, ist halt einfach bei mir noch mehr Unsicherheit aufgetreten. Es fühlte sich für mich so an, als würde sie erwarten, dass ich sofort komplett ins kalte Nass springe, während sie nicht mal bereit ist einen kleinen Zeh ins Wasser zu halten.

Und weil wir nun nicht mehr in diesem Limbo leben konnten, musste ich eine Entscheidung treffen. Es trifft mich aber so sehr. Ich liebe sie schon noch, weiß aber auch, dass ich schon viel mitgemacht habe und ich die Augen nicht mehr davor verschließen darf. Ich habe einfach so viel Angst, das Falsche getan zu haben. Ich wohne aktuell bei meiner Familie und meine Eltern stehen zu hundert Prozent hinter mir. Sie sagen, dass es richtig ist, da ich irgendwann psychisch noch kaputter gegangen bin und sie schon sagen Schau mal, was aus dir geworden ist.. Das erinnert mich auch daran, was mir ein Freund damals sagte, als ich mich von meiner ersten Partnerin 2017 getrennt habe. Ich bin eigentlich ein sehr sehr freundlicher und offener Mensch und neige keineswegs zu Aggressionen oder ähnlichem. Damals schlug ich in der Wut in einer dummen Diskussion gegen eine Laterne. Mein Bester Freund, meinte daraufhin nur, als ich es ihm schilderte A. schau mal was sie aus dir macht. Schau mal, was sie aus dir rausholt.. Das erinnert mich an diese Situationen, als ich im Auto am brüllen bin. Ich habe da einfach das Gefühl, dass sie diese Grenze Ich möchte/kann jetzt nicht reden. immer und immer wieder überschreitet und mich dazu bringt, so zu brüllen.

Ihre beste Freundin hat mich die letzten Tage auch über Facebook belästigt und mir Vorwürfe gemacht Du machst aus einer Mücke einen Elefanten! Wenn man sich liebt schmeißt man alles doch nicht einfach so weg! Du hast ja echt viel Willenskraft für die Ehe. Sie hat dich nicht rausgeworfen, du wolltest ja eh vorher gehen! Das gibt mir auch richtig zu knabbern. Ich habe sie seit der Hochzeit nicht gesehen.

Es gäbe noch so viel, was passiert ist, auch jetzt in den letzten Tagen. Ich habe das jetzt hier mal am Ende abgekürzt, weil es so ja schon viel ist.

Ich habe in den letzten zwei Jahren viel (20-25 KG) zugenommen und habe auch selber das Gefühl, nicht mehr so positiv durch die Welt zu gehen, wie ich es vorher getan hatte. Nur jetzt erfüllt sie mir alle Wünsche, die ich immer während der Beziehung hatte. es zerreißt mir einfach mein Herz und es vergeht inzwischen keinen Tag, an dem ich nicht irgendwann mal eine Auszeit brauche und anfange zu weinen.

Ich weiß, wenn ich mich trenne/scheiden lassen, dann kann ich mich wieder auf mich konzentrieren und glücklicher werden. Dennoch denke ich auch oft daran, wie sie sich vielleicht jetzt mit jemand Neuem austobt und das tut mir schon richtig richtig weh.

Danke fürs durchlesen und euren Rat 3

13.06.2024 07:07 • x 3 #1


Heffalump
Lauf

Du hast da einen Energievampir als Ehepartner.
Sucht dir einen Anwalt für Familienrecht, ein gutes Gym und werden wieder Herr über Dich und das was du fühlen willst.

Sei froh, das es nur 5 Monate wahren und nicht 23 Jahre.
Hüte dich vor
Zitat von Wapiti:
Ihre beste Freundin hat mich die letzten Tage auch über Facebook belästigt

Flying Monkeys

13.06.2024 07:37 • x 24 #2


A


Scheidung nach fünf Monaten Ehe 32M / 35F

x 3


Wapiti
Zitat von Heffalump:
Lauf Du hast da einen Energievampir als Ehepartner. Sucht dir einen Anwalt für Familienrecht, ein gutes Gym und werden wieder Herr über Dich und das was du fühlen willst. Sei froh, das es nur 5 Monate wahren und nicht 23 Jahre. Hüte dich vor Flying Monkeys


Danke für deine Antwort

Energievampir? Wenn du es so formulierst... es fühlt sich schon so ein bisschen so an...
Wenn sie von der Arbeit kam, haben wir auch gut und gerne auch erstmal 1-2 Stunden nur über Ihre Arbeit geredet, wie doof doch da Alle sind und sie ja so einen super Job macht... Jetzt wo du das so erwähnst...

Hüte dich vor Flying Monkeys?

13.06.2024 07:41 • x 5 #3


PsychoMantis
Was für eine furchtbare Frau!
Hol dir professionelle Hilfe, auch um das Trauma aufzuarbeiten.

Informiere dich bitte über toxische Partner. Was du erlebst erleben viele. Deine Partnerin ist ein Mensch mit psychischen und emotionalen Problemen und nicht in der Lage eine gesunde Beziehung zu führen.

13.06.2024 07:42 • x 17 #4


T
@Wapiti das tut beim Lesen richtig weh. Selten von einer so vergifteten und negativen Beziehung gelesen. Deine Frau scheint ernsthafte Probleme zu haben (welcher Natur die auch immer sein mögen!) - aber auch bei dir klingt leider zu vieles nicht ganz gesund.
Ich würde dir dringend raten, therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen, denn du klingst stark überfordert, mit deiner Ex, mit der gesamten Situation.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute!

13.06.2024 07:44 • x 8 #5


T
Zitat von PsychoMantis:
Hol dir professionelle Hilfe, auch um das Trauma aufzuarbeiten.



Und nicht nur dieses Trauma - um so etwas in dieser Form mit sich machen zu lassen, es tut mir leid, da muss auch vorher schon etwas nicht ganz gestimmt haben.
Das mit einem Therapeuten näher zu beleuchten, wäre SEHR wichtig, damit so etwas nicht noch einmal passiert.

13.06.2024 07:45 • x 8 #6


Heffalump
Zitat von Wapiti:
Sie habe wohl vergessen, den Schlüssel aus der Tür zu ziehen bzw. diesen auf die richtige Position zu stellen.

Ne das war Absicht
Zitat von Wapiti:
Es nervt mich ehrlich, wie du heulst!

das ist aber auch nicht anziehend
Zitat von Wapiti:
Aufjedenfall hat sie wohl seitdem eine Therapie gemacht

ne hat sie nicht, weil man Monate auf einen Platz warten muss
Zitat von Wapiti:
Ich liebe sie schon noch

auch das ist faktisch nicht ganz richtig, du bist abhängig

Zitat von Wapiti:
Flying Monkeys?

kannste googlen

13.06.2024 07:46 • x 10 #7


unbel-Leberwurst
Zitat von Wapiti:
In den vorherigen zwei Jahren haben wir viel Urlaub gemacht. Bereits im ersten Urlaub hatten wir einen Streit

Also zunächst einmal definiert sich eine Beziehung nicht über Urlaub, weil sie zu 90% aus Alltag besteht.
Und im Urlaub selbst sollte man schöne Zeiten haben und Kraft tanken.

Ansonsten Streit hier, Streit da, Streit dort.
Mit Verlaub verstehe ich weder, dass ihr geheiratet habt noch Kinderpläne geschmiedet habt.

13.06.2024 07:48 • x 14 #8


T
Zitat von Heffalump:
das ist aber auch nicht anziehend

Ich sage ja, da stimmt etwas nicht... ohne dem TE zu nahe treten zu wollen, aber ein erwachsener Mann, der verzweifelt und hilflos weint, weil die Partnerin nach zwei Jahren sagt, sie überlegt, sich zu trennen... da stimmt einfach etwas nicht. Mit 18-20 wäre es noch eher nachvollziehbar, jenseits der 30 eher nicht. Da scheint emotional schon vorher was im Argen gewesen zu sein, was der weitere Verlauf der Geschichte deutlich zeigt.

Aber, ganz umsonst gerät man auch nicht in so dermaßen schädliche Konstellationen... die Voraussetzungen dafür müssen gegeben sein...

13.06.2024 07:51 • x 12 #9


Heffalump
Zitat von thegirlnextdoor:
aber ein erwachsener Mann, der verzweifelt und hilflos weint

du
sowohl im Keller als auch auf dem Balkon würde ich nicht schlafen, gibts ja schließlich Hotels

13.06.2024 07:53 • x 6 #10


Wapiti
Zitat von Heffalump:
Ne das war Absicht das ist aber auch nicht anziehend ne hat sie nicht, weil man Monate auf einen Platz warten muss auch das ist faktisch nicht ganz richtig, du bist abhängig kannste googlen

Das musste ich jetzt echt erstmal mit den Flying Monkeys googeln... habe ich so vorher wirklich noch nie gehört :-/

Passt auch mit der Argumentation von der Freundin. Wie verhalte ich mich denn da? Am besten den Kontakt auch zu ihr abbrechen?

Was soll ich überhaupt tun? Den Kontakt auch zu meiner noch Frau abbrechen? Alles nur noch über Anwalt regeln? Es sind noch ein paar Klamotten bei ihr. Einen Schlüssel habe ich auch nicht mehr. Am Mittwoch sagte sie Dann gehst du bitte jetzt und lässt den Schlüssel hier. Alles weitere nur noch per Brief oder Email. Sie hat am Samstag Abend die Kontaktsperre gebrochen. Seitdem, wieder fast jeden Tag Terror. Seit gestern früh gibt sie endlich mal Ruhe. Selbst als ich sie blockiert hatte in WA, weil ich einfach nicht mehr weiter diskutieren wollte, schrieb sie mir über SMS usw...


Zitat von thegirlnextdoor:
Und nicht nur dieses Trauma - um so etwas in dieser Form mit sich machen zu lassen, es tut mir leid, da muss auch vorher schon etwas nicht ganz g...


Professionelle Hilfe möchte ich aufjedenfall in Anspruch nehmen. Ich weiß leider nur noch nicht, wie schnell ich das hinkriege. Im Augenblick sind meine Eltern und meine Geschwister meine besten Seelsorger.
Sie wollte auch eine Paartherapie letzte Woche Freitag mit mir beginnen, aber ich sehe da einfach keinen Sinn mehr drinnen, weil ich noch so sehr verletzt bin von diesem Vertrauensverrat.


Zitat von PsychoMantis:
Was für eine furchtbare Frau! Hol dir professionelle Hilfe, auch um das Trauma aufzuarbeiten.Informiere dich bitte über toxische Partner. Was du erle...

Ich habe irgendwie immer das Gefühl, ihr unrecht zu tun, weil ich ja auch schöne Momente wie in der Türkei o.Ä. außen vor lasse oder das Gefühl habe, vielleicht unfassbar viele Fehler gemacht zu haben...
Vielleicht liegt das auch einfach daran, dass ich diese Dinge nie beachtet oder Wahrhaben wollte.

Ich muss auch dazu gestehen, dass ich noch nie mit meiner Familie über Probleme in der Beziehung geredet habe. Eigentlich habe ich niemals mit irgendwem über Dinge oder Streitigkeiten in der Beziehung geredet... ich denke, weil ich wusste, dass alleine meine Familie mir geraten hätte von ihr abzuspringen... ich bin so ein Idiot

13.06.2024 07:55 • x 2 #11


Wapiti
Zitat von thegirlnextdoor:
Ich sage ja, da stimmt etwas nicht... ohne dem TE zu nahe treten zu wollen, aber ein erwachsener Mann, der verzweifelt und hilflos weint, weil die Partnerin nach zwei Jahren sagt, sie überlegt, sich zu trennen... da stimmt einfach etwas nicht. Mit 18-20 wäre es noch eher nachvollziehbar, jenseits der 30 eher nicht. ...


Danke für deinen Beitrag. Ja, ich denke ich muss da auch viel an mir selber aufarbeiten. Keine Frage.
Ich bin ein Spätzünder in Sachen Beziehungen und war den Großteil meines Lebens stark übergewichtig. Ich habe vor ein paar Jahren gut 60 KG abgenommen und eigentlich immer von einer Beziehung geträumt.

Das mit dem Weinen, keine Frage ist nicht optimal. Damals als ich in der Türkei geweint war, war halt einfach aufgrund ihres Verhaltens und dieser Kälte. Ist es denn falsch Emotionen zu zeigen, wenn man verletzt ist? Mir hat das halt sehr wehgetan. Genauso wie die Situation im Februar, da ich niemals auch nur ansatzweise an eine Scheidung gedacht hatte.

Dennoch werde ich mir zeitnah Hilfe bei einem Therapeuten holen. Es schadet definitiv nicht

13.06.2024 07:57 • x 2 #12


T
@Wapiti mein Rat wäre - vergiss die Klamotten (das lässt sich alles ersetzen) und kümmere doch jetzt nur um dein Seelenheil - allem voran ganz schnell einen Therapieplatz.

Mit der Frau würde ich jeden Kontakt abbrechen und die Scheidung abschließlich über einen Anwalt laufen lassen.

13.06.2024 07:59 • x 11 #13


Wapiti
Zitat von thegirlnextdoor:
@Wapiti mein Rat wäre - vergiss die Klamotten (das lässt sich alles ersetzen) und kümmere doch jetzt nur um dein Seelenheil - allem voran ganz schnell einen Therapieplatz. Mit der Frau würde ich jeden Kontakt abbrechen und die Scheidung abschließlich über einen Anwalt laufen lassen.

Das ist das Problem, da sind halt noch ein paar mehr wertvollere Dinge dabei. Im Notfall würden meine Eltern auch die Sachen abholen, jedoch mache ich sowas lieber selber, so nett das Angebot auch ist.

Anwalt wird natürlich auch nochmal eine schön kostenspielige Angelegenheit, jedoch besser ein Ende mit Schrecken als ein Ende oder Schrecken, denke ich mal.
Also am Besten ab jetzt komplette Kontaktsperre und vorerst alles nur über Email und Brief laufen lassen?

13.06.2024 08:01 • x 1 #14


T
@Wapiti das mit der Verletzung ist klar, und es tut mir auch sehr leid, das zu lesen... man merkt an deinem ganzen Text, dass du dir mit dem Selbstwert/Selbstbewusstsein sehr schwer tust. Möglicherweise aus den von dir genannten Gründen (Gewicht/Spätzünder) - das ist aber meist nur die Oberfläche des Ganzen... da liegen meist tiefere Gründe darunter.
Die Frage ist ja, warum das ganze so unglaublich schmerzhaft und schlimm für dich war - ein Mensch mit gutem Selbstbewusstsein würde so eine Situation erheblich leichter wegstecken und anders damit umgehen.
Hier würde ich sehr auf therapeutische Hilfe für dich setzen. So kann es ja nicht weitergehen.

13.06.2024 08:02 • x 3 #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag