52

Freundin geht wegen Ihrer Gesundheit auf Distanz zu mir

S
Hallo zusammen,

ich entschuldige mich und bedanke mich zugleich im Voraus für das Lesen des längeren Textes.
Ich muss mir das einfach mal von der Seele schreiben.

Wir haben uns vor 3 Jahren über ein soziales Netzwerk kennengelernt, keine Single-Gruppe, sondern habe ich eine Frage in einer normalen Gruppe gestellt und sie hat darauf geantwortet. Vom Schreiben her war sie mir direkt sympathisch und als ich mir ihr Profil genauer ansah, ihre Bilder, war mir klar, dass sie meine Frau werden würde und das habe ich mir auch so gewünscht. Eine hübsche, herzliche, liebevolle und intelligente Frau

Wir haben uns mehrere Male im Monat getroffen, meistens ist sie zu mir in die Großstadt gefahren - da sie einfach flexibler war und ich kein Auto hatte. Sie befand sich zu der Zeit in einem Burnout, der Arbeit wegen. Deshalb war sie öfter bei mir, manchmal über Wochen oder sogar Monate am Stück. Ich genoss die Zeit sehr mit ihr, selbstverständlich kamen wir uns auch näher und hatten schönen und guten S.. Das empfanden wir beide so.

Ich unterstützte sie auch in dieser Zeit. Nachdem es ihr gesundheitlich wieder gut ging, beschlossen wir zusammenzuziehen - jedoch war meine, zu der Zeit, 1-Zimmer Wohnung einfach viel zu klein. Also begaben wir uns auf die Suche nach einer bezahlbaren min. 2-Zimmer Wohnung. Der Umzug fand im Dezember 2022 statt. Ich war der glücklichste Mann der Welt. Wow, dachte ich. sie zog extra für mich bzw. uns aus einer größeren Stadt (ca. 200 km entfernt) in meine Großstadt.

Wir sind zwei starke und dominante Charaktere, dadurch gibt es halt hin und wieder mal auch Meinungsverschiedenheiten bzw. auch mal Streit, doch das empfinde ich als ganz normal. Eine Streitkultur in einer langjährigen Partnerschaft ist wichtig, zumal. Wir verstehen uns jedoch gut und unsere Ansichten sowie Einstellungen zum Leben decken sich, würde sagen zu 95-98%. Diese Frau tut mir einfach richtig gut, und ich kann mir ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen - sie hat das auch oft gesagt.

Nun zu der aktuellen Herausforderung:

Als ich sie kennengelernt habe, sah ihre Haut super aus, auch durch das Schmieren von Kortisoncreme, welche die Hautsymptome eher verdrängen als dass sie den Kern des Problems wirklich behandeln. Für Neurodermitiker ist es ein Fass ohne Boden, es kann die Ernährung sein, die Farbe an der Wand, selbst Blumen oder Milben - da ist sehr unterschiedlich bei Menschen. Hinzukommen dann eben noch die Erlebnisse aus der Kindheit und unverarbeitete Traumata. Sie hatte zwar bereits vor ca. einem Jahr eine Traumatherapie hinter sich, jedoch endet die nach wenigen Monaten.

Ich bin selbst Asthmatiker, und auch habe zwei Stellen an den Beinen, die hin und wieder jucken. Auch kenne ich schlimme Neurodermitis aus der Familie, meine Tante kämpft schon seit über 50 Jahren damit, und deshalb habe ich absolut Verständnis für meine Maus.

Jedenfalls, seit ca. einem halben bis Dreivierteljahr, schmiert sie kein Kortison mehr, es offenbart sich die volle Krankheit am ganzen Körper und im Gesicht. Ich bin bereit mit meiner Freundin durch dick und dünn zu gehen. Das Leben besteht nun mal aus Höhen und Tiefen, und nach jedem Regen kommt auch mal wieder die Sonne raus. Ich unterstütze sie mental wie ich nur kann.

Da unser S. durch ihr Unwohlsein und ständigen Juckreiz stark nachgelassen hat, wofür ich Verständnis habe, habe ich aber unbeabsichtigt Druck ausgeübt, in dem ich hin und wieder diesbezüglich ins Gespräch gegangen bin, was sie irgendwann nur noch genervt hat. Das wird mir jetzt erst so richtig bewusst und das tut mir von Herzen leid.

Anfang diesen Jahres (01.01.) ist ihr leiblicher Vater gestorben, den sie gerade dabei war kennenzulernen. Als sie in meine Großstadt kam und die Familie ihrer Halbschwester, sowie Vater hier lebte, habe ich ihr vor ca. 2-2,5 Jahren mit ihr ihre Familie und Vater kennenzulernen und das ich sie dabei gerne unterstütze. Denn sie erzählte mir, dass ihr Ex damals keine Lust hatte, sie zu begleiten, für mich überhaupt selbstverständlich. Noch dazu wurde sie auf der Arbeit von einer Arbeitskollegin gemobbt.

Die Haut wurde sehr schlimm, und deshalb war sie vor kurzem (bis Mitte April) für vier Wochen in einer Akutklinik, speziell für Hautkrankheiten. Als sie in dieser war, hatten wir regelmäßigen schriftlichen sowie telefonischen Kontakt. In der Akut-Klinik hatte sie zum Teil auch Psychotherapie, habe mir anfangs nichts dabei gedacht. Jedoch als sie heimgekommen ist, bemerkte ich, dass selbst als ich normal mit ihr gesprochen habe - so wie immer - wäre meine Tonlage passiv-aggressiv. Okay, Wow, habe ich mir gedacht das ist neu und hörte ich zum ersten Mal. so ziemlich jeder Satz von mir war passiv-aggressiv in ihrer Wahrnehmung nach dem Klinikaufenthalt.

Habe ihr dann versucht erklärt, dass sie gerade erst aus einer Klinik kommt, aus einem geschützten Raum, mit vielen anderen Menschen mit Neurodermitis, dort wurde für sie Allergiker gerecht gekocht etc. ohne Parfums, Deos - die waren dort nicht erlaubt, eben eine sterile Umgebung. Erklärte ihr, dass sie sich hier in der realen Welt erstmal wieder akklimatisieren müsse und dass wir in der gemeinsamen Wohnung keine sterile Umgebung gewährleisten können. Ich spreche da aus Erfahrung, da ich vor 12 Jahren selbst mal einen fünfwöchigen psychosomatischen Klinikaufenthalt hinter mir hatte.

Ihre Haut wurde zunehmend immer schlechter und sie war sehr verzweifelt, hat viel geweint. Habe sie oft getröstet und ihr Mut zugesprochen, dass wir das zusammen schaffen werden und ich immer da sein werde. Habe sogar meinen Bart -seit 20 Jahren Bartträger- abrasiert, da es ihre Haut irritierte beim Küssen und nutzte zusätzlich ein Pilzshampoo für Haare und Gesicht. Darum hatte sie mich gebeten, solange es ihr hilft. -kein Thema!

Letzte Woche Mittwoch (24.04.) traf sie Nachmittags eine Freundin und als sie nach Hause kam, stand sie im Flur, zog ihre Jacke aus und sagte einfach aus dem nichts (!) quasi zwischen Tür und Angel, sie möchte keine Küsse und keine Nähe mehr mit mir und ging ins Schlafzimmer, um sich mit einer Zinkpaste einzucremen, die sie in der Hautklinik kennengelernt hat, welchen den Juckreiz unterdrückt. Ich war sprachlos und überrumpelt zugleich.
Ich ging ihr also hinterher und fragte, wie sie denn darauf kommt und wie lange sie denn das so handhaben möchte, die Antwort schockierte mich. Sie denkt, dass ich der Auslöser dafür bin, das ihre Haut seit der Klinik schlechter ist und möchte das so handhaben bis ihre Haut wieder gut ist. Boom, das hat gesessen.

Ich weiß, das kann im worst case viele viele Jahre dauern (wie gesagt, meine Tante hat es seit mindestens 50 Jahren und achtet sehr extrem auf Ernährung und welchen Umwelteinflüssen sie sich aussetzt). Da ich mir jetzt schon ein Bein rausreiße und ich sie mit keinen meiner z.B. beruflichen Herausforderungen belasten möchte, habe ich die letzten Wochen und Monate kaum ein Wort darüber verloren, wie es mir so ergeht in meiner Selbstständigkeit. Von der Antwort war ich natürlich nicht begeistert und wurde sauer, dass wir ja dann die nächsten Monate die Beziehung möglicherweise in die Brüche gehen würde. Wie stellt man sich eine Beziehung, ohne hin schon mit wenig S. vor und nun auch noch kein Kuscheln, keine Küsse und keine Nähe!?!? Ich war noch gar nicht fertig mit dem Satz, da schlug sie mir die Schlafzimmertüre vor der Nase zu, nach dem Motto, sie mag nicht mehr darüber diskutieren und ihre Entscheidung steht.

Ich hätte mir ein normales Gespräch gewünscht, in dem sie mir das einfach hätte in Ruhe erklären sollen, doch einfach hingeknallt, macht dieser Umgang auch was mit mir. Also habe ich wortlos, bevor es noch weiter eskaliert ein paar Sachen eingepackt und die Situation verlassen. Bin in unseren naheliegenden Kleingarten gefahren. Habe mir das angewöhnt in emotional geladenen Streitigkeiten erstmal abdampfen um dann zu einem späteren Zeitpunkt ins Gespräch zu gehen. Habe im Kleingarten diesmal auch übernachtet. Sie schrieb mir nochmal eine Nachricht, jedoch fragte sie nur weshalb Netflix nicht gehen würde - darauf habe ich ehrlicherweise nicht regiert. Da ich mir dachte, wenn sie sonst keine Probleme hat wie z.B das sie mir gerade sagte das wir möglicherweise die nächsten Jahre wie Bruder/Schwester zusammenleben.

Naja, am nächsten Tag bin ich nach etwas Gartenarbeit am Vormittag wieder heimgefahren. Ihr Auto stand vorm Haus, auf dem Parkplatz, aber sie war nicht zuhause. Dachte vllt. ist sie gerade einkaufen (der Rewe ist, 5 min fußläufig um die Ecke). Ich ging also duschen und steckte den Schlüssel von innen bewusst so rein, das sie von außen ohne Probleme in die Wohnung kommen kann. Als ich aus der Dusche rauskam, ist mir aufgefallen, dass plötzlich ihre Jacke, Handyladekabel, Kissen, Hausschuhe und ihr Auto verschwunden sind. Ich hatte in der Dusche nichts mitbekommen, sie muss sehr leise gewesen sein, da ich ziemlich gute Ohren habe. Seit Donnerstag (25.04.) ist sie verschwunden und seitdem auch nicht mehr heimgekommen. Ich weiß weder wo oder bei wem sie ist, noch wie lange, nichts, einfach weg. Für mich eines der schlimmsten Situationen in meinem Leben. Montag und Dienstag habe ich noch von ihr aus gehört, wie sehr sie mich liebt und nun ist sie einfach weg. Gehostet nach 3 Jahren Beziehung. keine Nachricht, kein Anruf, keine Mitteilung, nichts.

Dann habe ich ihr dann Freitagabend (26.04.) eine Nachricht geschrieben, ein Foto was sie mir mal geschenkt hatte und einen Liedtext den sie auch kennt. Die Message ist eindeutig. Die Nachricht wurde komplett ignoriert. also habe ich Samstag einen eher schriftlichen kleinen emotionalen und unterstützenden Text verfasst. Sowas wie, dass ich immer für sie da bin und sie immer unterstütze und ich stolz auf sie bin, das sie nun ihre Hautangelegenheit angeht und das wir bitten reden sollten, das sie mir sehr wichtig ist und ich sie liebe.

Daraufhin kam am Sonntag (28.04.) Nachmittag, eine ganz sachliche kalte und völlig ungewohnte Nachricht zurück Danke für deine Nachricht. Aktuell möchte ich nicht reden und mich erst um meine Gesundheit kümmern. Ich dachte, wow, oookay, was geht hier ab!?!?

Also habe ich mir Gedanken darüber gemacht und reflektiert betrachtet habe ich mir gedacht vllt. kann sie gerade einfach nicht und hat zurzeit einfach kein Raum für Emotionen, zumal sie ja eh denkt das ihre Haut an mir liegt. Also habe ich ihr zwei Tage später, eine weitere Nachricht geschickt, um sie nicht bedrängen und den Druck aus der vorherigen Liebesnachricht rauszunehmen, schrieb ich folgendes:

Die Zeit ohne dich gab mir Raum, über meine Anteile nachzudenken. Nimm dir die Zeit, die du brauchst, das ist völlig in Ordnung. Ich bin geduldig und hier für dich, wann immer du mich brauchst.

Diese Nachricht hatte sie zwar gelesen, aber unkommentiert so stehen gelassen - was aber an der Stelle vollkommen in Ordnung für mich war.

Am Freitag (03.05) hatte ich Geburtstag und sie gratulierte mir mit dieser Nachricht:
Ich wünsche dir alles Liebe und Gute zu deinem Geburtstag. hoffe du hast einen schönen Tag.

Da ich die Familie zu Besuch hatte, schrieb ich am selben Abend folgendes zurück:
Vielen Dank für deine Glückwünsche, habe mich gefreut. Ich hoffe das es dir gut geht. Bis bald

Sonst kam immer am nächsten Tag eine Rückmeldung, doch diesmal keine 3 Stunden antwortet Sie noch Bis Bald und seit Freitagabend ist nun Funkstille. Habe mir gedacht, ich lasse nun jetzt mal sein und gebe ihr den Freiraum den sie benötigt -auch wenn ich mir gewünscht hätte, sie hätte es kommuniziert das sie einfach nochmal 2 Wochen weg ist, wegen ihrer Haut. denn die Variante Flucht die sie gewählt hat, ist emotional mehr als schmerzhaft für mich. Zumal ich die letzten knappe 2 Wochen, einiges an Tränen gelassen habe. Es fühlt sich wie ghosting an.

Das einzige was mich irritiert, sie erzählte mir mal, das sie ihren Ex nach 9 Jahren auch einfach so verlassen hatte bzw. einfach verschwunden ist und nicht mehr zurückkam. Ob sie hier das selbe mit mir macht!? Ich kann es mir nicht vorstellen, aber sicher bin ich mir hier natürlich nicht.

Ich konzentriere mich aktuell auf mich und versuche die Situation anzunehmen/akzeptieren. In der Hoffnung, das es meiner kleinen Süßmaus, schnell besser geht und reflektiert, dass ihre Haut nichts mit mir zutun hat - zumal dieses Jahr viel für sie zu verarbeiten ist und aus einer sterilen Klinik kommt.

Abschließend und nach nun knapp 12 Tagen in dieser Situation, weiß ich, ganz sicher das sie sich in einer absoluten Notsituation befindet und sehr verzweifelt sei muss, wegen ihrer Haut. Wofür ich totales Verständnis habe und wie schlimm es ihr gehen muss, da sie einfach gegangen ist ohne ein Wort zu sagen. Ich bin mir aber auch sicher, das sie das vor der Klinik niemals getan hätte.

Heute habe ich mir überlegt bzw. bin ich drüber gestolpert, vielleicht entpuppt sich meine Partnerin auch gerade zu einem vermeidenden Bindungstypen!?

So, habs mir mal alles von der Seele geschrieben und bedank mich fürs lesen. Sorry, wenn es etwas wirr geschrieben ist.

Viele Grüße
Sternenstaub77

06.05.2024 03:05 • x 1 #1


L
Sicher, dass dieses Treffen mit einer Freundin nicht jemand Neues sein könnte, vielleicht sogar jemand aus der Klinik?
Ich glaube nicht, dass sie mit der Zeit reflektieren wird, dass du der Richtige für sie bist und nichts mit ihrem Hautzustand zu tun hast. Dafür spricht schon ihre feindselige Grundhaltung dir gegenüber kurz nach dem Klinik Aufenthalt.
Das klingt bestimmt hart für dich, aber ließ dich hier mal ein...Einige Ehen und Beziehungen gehen hier nach Reha- und Kurmaßnahmen in die Brüche.
Ich wünsche dir alles Gute!

06.05.2024 05:52 • x 6 #2


A


Freundin geht wegen Ihrer Gesundheit auf Distanz zu mir

x 3


Sitamun
Zitat von Sternenstaub77:
Es fühlt sich wie ghosting an.

Das glaube ich dir, weil es das auch ist.

Einerseits finde ich es schön dass du deiner kleinen Maus soviel Nachsicht zeigst, andererseits finde ich es seltsam, wie wenig ernst du das nimmst.

Sie hat dich eisekalt sitzen lassen. hat sowas ja offenbar schon mal gemacht und sprichst davon ihr Zeit zu lassen. Nichts rechtfertigt ihr Verhalten, es ist einfach nur rücksichtslos.

06.05.2024 06:15 • x 5 #3


A
Hmm. Für die Haut könnte ich die Salbe(n) von Adler oder Siriderma empfehlen, dazu Überdosierung von Omega-3-Fettsäuren, wie zB mit Nachtkerzenölkapseln. Und natürlich einen Allergie- als auch Hormontest.

Aber mir scheint, da liegt psychisch einiges im Argen, also durchaus auch Stress-Neurodermitis.

Mein Bruder hat Neurodermitis und Asthma, als Kind beides schwer. Ich bin also damit aufgewachsen. Und deshalb darf ich sagen: Das rechtfertigt null ihr Verhalten. Ich würde es für wahrscheinlicher ansehen, sie hat sich einen „Kurschatten“ angelacht und nimmt die Neurodermitis als Ausrede, sich von dir so knallhart und feige zu distanzieren.

Dass sich ein Neurodermitiker bei einem Schub gerade nicht so heiß findet, ist klar. Aber nicht mal kuscheln und dich dann sofort ghosten? Ich bitte dich. Klingt eher nach irgendeiner Form einer psychischen Störung wie Borderline als nach Neurodermitis

Ich kann dir jetzt nur mal raten, absolut die Füße stillzuhalten. Wenn sie nur in einer Ausnahmesituation ist und die Netven wegschmeißt, und die Chance besteht, sich wieder einzukriegen - kriegt sie das nur, wenn sie merkt, dass sie dich mit diesem Verhalten auch verlieren könnte.

Also erstmal nichts mehr schreiben. Und in 2-3 Wochen ihr nahelegen, ihr restliches Zeug zu packen und aus der Wohnung zu entfernen. Einen auf „Ich bin immer für dich da und werde ewiglich auf dich warten“, bringt nur die ersten 2-3 Tage was. Wenn da keine Einsicht besteht, musst du ihr eher suggerieren, dass sie dich verliert. Deine Kontaktversuche wiegen sie in Sicherheit. Und das willst du nicht.

Also erstmal nichts mehr versuchen. Und wenn es dann immer noch keine reuige Rückkehr gibt, dann Trennung einleiten. Bewegt sie sich dann immer noch nicht, hat sie die Wochen zu 98,9% Wahrscheinlichkeit bereits bei Next verbracht.

06.05.2024 06:26 • x 9 #4


A
Das klingt ziemlich übel mit der Haut , wie soll sie bitte da einen anderen kennenlernen ?
Ich glaube , sie hat eine Frau in der Klinik kennengelernt welche Verständnis hat und jetzt ist sie verwirrt wie ihr Leben weitergehen soll

06.05.2024 08:12 • x 1 #5


Catalina
Ich denke, das Verhalten deiner Freundin hat nur zum Teil mit ihrer Krankheit zu tun. Es klingt für mich so, als ob sie auch psychisch die eine oder andere Baustelle hat. Beides ist allerdings keinerlei Rechtfertigung dafür, wie sie sich dir gegenüber verhält.

Bisher hast du ja ihr gegenüber sehr viel Geduld und Langmut bewiesen, hast alle ihre Aktionen und Sprüche geschluckt und ich frage mich: Bist du gar nicht wütend auf sie, dass sie dich so hängen lässt? Ich habe in jungen Jahren ähnliches mit einem Ex erlebt und ich war damals so dermaßen wütend und menschlich enttäuscht von ihm, dass da nix mehr an Verständnis vorhanden war.
Zitat von Sternenstaub77:
sie erzählte mir mal, das sie ihren Ex nach 9 Jahren auch einfach so verlassen hatte bzw. einfach verschwunden ist und nicht mehr zurückkam. Ob sie hier das selbe mit mir macht!?

Sieht leider ganz danach aus, als ob sich die Geschichte hier wiederholt. Ich sehe hier keine Bindungsvermeiderin sondern eher eine Konfliktvermeiderin die keine Lust hat, sich mit dir auseinanderzusetzen und sich deshalb lieber wortlos und feige verzupft

06.05.2024 10:59 • x 6 #6


A
Zitat von 123ABC:
Das klingt ziemlich übel mit der Haut , wie soll sie bitte da einen anderen kennenlernen ?

Naja, wenn sie jemand in der Klinik für Neurodermitis kennengelernt haben sollte... Mich stört da ein Schub optisch auch kaum, weil eben von kleinauf gewohnt. Und sehr viele Hautkrankheiten sehen deutlich ärger aus als Neurodermitis. Und die finden auch wen..

06.05.2024 11:35 • #7


Brausestäbchen
Entweder sie hat sich dort in einen anderen verliebt oder anhand psychologischer Gespräche festgestellt, dass sie etwas verändern muss in ihrem Leben.
Oder beides.

06.05.2024 11:45 • x 1 #8


H
Am Liebsten würde ich dir raten, dass du mit ihr abschließen sollst. Ich verstehe, dass das leider nicht einfach so machbar wäre und die Zuneigung und die Hoffnung erst mal bleiben.

Das, was sie mit dir macht, nämlich einfach gehen, einfach nicht antworten, einfach ignorieren ist psychische Gewalt. Du würdest ihr bestimmt auch nicht mehr einfach vertrauen können, wenn sie plötzlich wieder da wäre. Die Hautprobleme sind sicherlich belastend für sie, aber das rechtfertigt nicht im Geringsten, was sie tut.

Die einzige Möglichkeit die ich sehe ist, ihr aufrichtig zu sagen, dass die Situation dich belastet und sie es dir schuldig ist, mit dir zu sprechen. Egal worüber, egal wie das Gespräch ausgeht. Sag ihr, dass du wissen willst, warum sie das macht und dass du alles akzeptieren wirst, was sie sagt. Anschließend, wenn sie die Wahrheit sagt, bist du wieder handlungsfähig. Du entscheidest dann, ob du kämpfst und wofür bzw. wogegen oder ob du die Kraft hast, aus Selbstschutz, abzuschließen.

06.05.2024 12:19 • x 2 #9


Ayaka
Zitat von Happy121982:
Die einzige Möglichkeit die ich sehe ist, ihr aufrichtig zu sagen, dass die Situation dich belastet und sie es dir schuldig ist, mit dir zu sprechen.

das würde ich dir auch raten

dieses nimm dir alle Zeit der Welt, ich bin da ist ja nicht das wie es dir geht und wie du dich fühlst.

ich mein:

sie kündigt den S. und sämtliche Nähe einseitig auf
gibt dir die Schuld für die Verschlechterung ihrer Haut und
steht dir dann nicht mal für ein Gespräch zur Verfügung, sondern haut einfach ab

für mich liest sich das auch sehr danach, als hättest du es mit einer Partnerin zu tun die ernstzunehmende psychische Herausforderungen hat - die Haut vielleicht nur ein Spiegel dessen was in ihr wütet.

Es klingt danach als wäre nicht nur sie konfiktvermeidend, sondern auch du. Ich bin auch der Meinung das Beste wäre ihr noch 2-3 Wochen zu geben und sie dann zu ersuchen die Beziehung entsprechend aufzulösen und die Wohnung zu räumen.

06.05.2024 12:40 • x 4 #10


E
Hallo,

Ich finde es ist nun die Zeit, deine Glaubenssaetze anzuschauen, denn manches, was du da schreibst klingt so ohne Vorbehalt. Das ist entweder unecht oder ungesund.

Zum Beispiel, dass du ihr beistehen willst, komme es, was es wolle. Auch wenn sie sich sch..... verhält? Auch wenn sie zum Terroristen wird? Auch wenn sie dich hasst? Damit will ich nicht behaupten, dass sie es täte, aber solche Pauschalaussagen sind ungünstig.

Oder dieses nimm dir Zeit soviel du brauchst, ich bin hier und warte auf dich. Warum in aller Welt schreibst du denn sowas?!? Was bringt dich dazu, so zu denken? Was wärst du, wenn du nicht so denken würdest?

Du bist meiner Meinung nach nicht ganz authentisch und halte es für besser, wenn du die Zeit nutzt, um dich mit dir selbst zu befassen anstatt mit deiner Partnerin und ihre Probleme.

06.05.2024 12:51 • x 4 #11


alleswirdbesser
Zitat von Sternenstaub77:
Ich bin mir aber auch sicher, das sie das vor der Klinik niemals getan hätte.

Und ich musste da sofort an einen Mitpatienten denken, der vermutlich zwei offene Ohren für sie hatte und natürlich sie so verstehen würde, wie kein anderer. Und schon bist du nicht mehr die Nr. 1. Tut mir leid, falls das so kommen sollte.

Die Art, wie sie mit dir umgeht, finde ich total unmöglich. Ich würde da nicht mitmachen.

06.05.2024 13:08 • x 4 #12


S
Zitat von Catalina:
Bisher hast du ja ihr gegenüber sehr viel Geduld und Langmut bewiesen, hast alle ihre Aktionen und Sprüche geschluckt und ich frage mich: Bist du gar nicht wütend auf sie, dass sie dich so hängen lässt? Ich habe in jungen Jahren ähnliches mit einem Ex erlebt und ich war damals so dermaßen wütend und menschlich enttäuscht von ihm, dass da nix mehr an Verständnis vorhanden war.


Natürlich bin ich massiv verletzt, enttäuscht und wütend. Doch gleichzeitig habe ich die letzten Monate aber auch erlebt, wie sehr sie unter ihrer Haut leidet, insbesondere im Gesicht. Es hat sie in den letzten Monaten, vor der Klink, während der Klink und nach dem Klinikaufenthalt sehr heftig belastet. Sie hat sehr viel geweint und war regelrecht stark verzweifelt. Hat auch des öfteren gesagt, dass sie nicht mehr kann und Angst hat das es vor allem im Gesicht nie wieder weggeht. Habe sie getröstet das ich das nicht glaube und es einfach etwas Zeit benötigt. Sie war zu dem Zeitpunkt gerade mal etwas mehr als eine Woche aus der Klink draußen. Ich kann mir beim besten Willen, nur eine Kurzschluss-Flucht-Reaktion in ihrer Verzweiflung erklären.

Zitat von Sternenstaub77:
sie erzählte mir mal, das sie ihren Ex nach 9 Jahren auch einfach so verlassen hatte bzw. einfach verschwunden ist und nicht mehr zurückkam. Ob sie hier das selbe mit mir macht!?

Zitat:
Sieht leider ganz danach aus, als ob sich die Geschichte hier wiederholt. Ich sehe hier keine Bindungsvermeiderin sondern eher eine Konfliktvermeiderin die keine Lust hat, sich mit dir auseinanderzusetzen und sich deshalb lieber wortlos und feige verzupft


Konfliktvermeiderin, ist auch gut möglich, ja.

Zitat von Arnika:
Hmm. Für die Haut könnte ich die Salbe(n) von Alder oder Siriderma empfehlen, dazu Überdosierung von Omega-3-Fettsäuren, wie zB mit Nachtkerzenölkapseln. Und natürlich einen Allergie- als auch Hormontest.


Danke, für die Empfehlung der Salben.

Zitat von Arnika:
Aber mir scheint, da liegt psychisch einiges im Argen, also durchaus auch Stress-Neurodermitis.

Mein Bruder hat Neurodermitis und Asthma, als Kind beides schwer. Ich bin also damit aufgewachsen. Und deshalb darf ich sagen: Das rechtfertigt null ihr Verhalten. Ich würde es für wahrscheinlicher ansehen, sie hat sich einen „Kurschatten“ angelacht und nimmt die Neurodermitis als Ausrede, sich von dir so knallhart und feige zu distanzieren.


Das es ihr Verhalten null rechtfertigt, sehe ich absolut so. Jedoch geht jeder Mensch mit den Dingen anders um. Natürlich ist ihr Verhalten ein absolut no-go. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie sich einen Kurschatten angelacht hat. Sie hatte sich selbst null attraktiv gefühlt.

Zitat von Arnika:
Dass sich ein Neurodermitiker bei einem Schub gerade nicht so heiß findet, ist klar. Aber nicht mal kuscheln und dich dann sofort ghosten? Ich bitte dich. Klingt eher nach irgendeiner Form einer psychischen Störung wie Borderline als nach Neurodermitis


Naja, wie du dir vorstellen kannst, habe ich nicht gerade mit Verständnis auf die keine Küsse, keine Nähe mehr solange bis meine Haut besser ist und ich vermute es liegt an dir reagiert. Natürlich war ich schockiert und aufgebracht, was erwartet sie denn, wenn sie ihrem Freund, der sie liebt so etwas einfach hinknallt -ohne darüber vernünftig zu sprechen.

Zitat:
Also erstmal nichts mehr schreiben. Und in 2-3 Wochen ihr nahelegen, ihr restliches Zeug zu packen und aus der Wohnung zu entfernen. Einen auf „Ich bin immer für dich da und werde ewiglich auf dich warten“, bringt nur die ersten 2-3 Tage was. Wenn da keine Einsicht besteht, musst du ihr eher suggerieren, dass sie dich verliert. Deine Kontaktversuche wiegen sie in Sicherheit. Und das willst du nicht.


Seit Freitagabend ist nach ihrer Antwort Bis Bald Funkstille.

Zitat von Ayaka:
sie kündigt den S. und sämtliche Nähe einseitig auf
gibt dir die Schuld für die Verschlechterung ihrer Haut und
steht dir dann nicht mal für ein Gespräch zur Verfügung, sondern haut einfach ab

für mich liest sich das auch sehr danach, als hättest du es mit einer Partnerin zu tun die ernstzunehmende psychische Herausforderungen hat - die Haut vielleicht nur ein Spiegel dessen was in ihr wütet.

Es klingt danach als wäre nicht nur sie konfiktvermeidend, sondern auch du. Ich bin auch der Meinung das Beste wäre ihr noch 2-3 Wochen zu geben und sie dann zu ersuchen die Beziehung entsprechend aufzulösen und die Wohnung zu räumen.


Die Haut ist in jedem Fall der Spiegel der Seele. Es kam ja auch viel zusammen dieses Jahr und ob sie unter psych. Herausforderungen leidet, das kann ich nicht beurteilen -geredet hat sie darüber jedenfalls nicht mit mir, wenn es so wäre. Es kann auch eine Angst sein, je näher ihre Arbeit rückt sein, die nun am 13. Mai wieder stattfindet (aktuell hat sie Urlaub), wo sie zuvor von einer Arbeitskollegin gemobbt wurde. Es kann bei Neurodermitis, durch psych. Belastung und Umweltfaktoren einfach alles sein. Ich denke ist nicht nur eine Sache, sondern mehrere Dinge.

Letztes und dieses Jahr ist sehr viel in ihrem Leben passiert ist, kein Kontakt zur Mutter, Tod des Vaters Anfang diesen Jahres, den sie höchstens 3-4 mal erst gesehen hat und gerade dabei war ihn kennenzulernen. Mobbing auf der Arbeit vor dem Klinikaufenthalt im März. Das wiegt alles.
Hab auch keine Ahnung, was die Therapeuten ihr in der Akut-Klink erzählt haben, vllt. das sie mal einen Blick in ihre Beziehung werfen sollte -ich weiß es nicht. Sie sagte sogar, dass sie denkt, da ihre Haut nun außerhalb der Klink schlimmer wird und zurück in der Beziehung ist, es an mir lege, dass ihre Haut wieder deutlich schlimmer wurde. Was ich für völlig absurd halte, aber ich kann die Verzweifelung verstehen, da willste alles ausschließen, wenn die Haut am ganzen Körper 24/7 juckt. Das ist richtig schlimm.

Sachen zusammen packen und Wohnung räumen wird nicht so einfach. Wir stehen beide im Mietvertrag und habe eine Klausel, das Vermieter/Mieter erst ab Oktober 2024 kündigen können d.h Kündigungsfrist läuft bis Ende Januar 2025. Niemand von uns kann sich diese Wohnung oder eine andere mit Zahlung von Doppelmiete alleine leisten.

Zitat von Brausestäbchen:
Entweder sie hat sich dort in einen anderen verliebt oder anhand psychologischer Gespräche festgestellt, dass sie etwas verändern muss in ihrem Leben...


Absolut, nur eine funktionierende Beziehung einfach so wegwerfen,grundlos weil ein Therapeut sagt schaun sie mal in ihre Beziehung?! Ihre Haut ist das Problem und nicht ich. Sie ist diese erste Frau in meinem Leben mit der ich mir einfach alles vorstellen kann, meine restlichen Beziehungen waren eine reine Katastrophe, die ich beenden musste. Noch nie habe ich auch eine Frau so geliebt wie sie.

Zitat von Happy121982:
Das, was sie mit dir macht, nämlich einfach gehen, einfach nicht antworten, einfach ignorieren ist psychische Gewalt. Du würdest ihr bestimmt auch nicht mehr einfach vertrauen können, wenn sie plötzlich wieder da wäre. Die Hautprobleme sind sicherlich belastend für sie, aber das rechtfertigt nicht im Geringsten, was sie tut.


Das ist absolut richtig, das rechtfertigt gar nichts und ist tatsächliche psychische Gewalt. Ich schlafe und krieg kaum was zum Essen herunter. So geht es mir auch nun seit 12 Tagen. Ich zerbreche mir den Kopf, wo sie wohl sein könnte, ob es ihr gut geht und wann sie zurückkommt.
Nur vllt. macht sie es nicht bewusst?! in ihrer Not heraus. vllt. ist sie gerade einfach nur extrem verzweifelt und weiß selbst nicht weiter. Ich mein, je länger sie weg bleibt, desto schwieriger wird es auch zurückzukommen um über die Beziehung zu reden. vielleicht ist ihr das auch bewusst. Ich weiß es nicht.

Zitat von 123ABC:
Das klingt ziemlich übel mit der Haut , wie soll sie bitte da einen anderen kennenlernen ? Ich glaube , sie hat eine Frau in der Klinik kennengelernt...


Sie hatte mir erzählt, dass sie in der Klinik drei Frauen im Alter von ca. 50/55+ kennengelernt hat, hab Bilder gesehen, die sie mir noch gezeigt hat.
Ich vermute, dass sie bei einer dieser Frauen ist und diese Frau sie in ihrem Handeln bestärkt, jetzt etwas ändern zu müssen und durchzuziehen. Ich mein klar, meine Freundin mit ihren 35 Jahren alt genug selbst zu entscheiden, doch in solchen Notsituationen ist man vllt. auch einfach leicht zu beeinflussen -sollte diese Frau schlechte Erfahrungen mit Männern im Zusammenhang der Toleranz gegenüber ihrer Neurodermitits gemacht haben, stehen die Chancen relativ gut das meine Partnerin bestärkt wird in ihrem Handeln... zu mal sie eh denkt das ich die Ursache bin, das ihre Haut schlechter wurde, seit sie aus der Klinik zurück ist.

Zitat von Sitamun:
Das glaube ich dir, weil es das auch ist. Einerseits finde ich es schön dass du deiner kleinen Maus soviel Nachsicht zeigst, andererseits finde ich es seltsam, wie wenig ernst du das nimmst. Sie hat dich eisekalt sitzen lassen. hat sowas ja offenbar schon mal gemacht und sprichst davon ihr Zeit zu ...


Du kannst mir glauben, ich nehme das sehr ernst. Das ist das erste mal das sowas innerhalb der letzten 3 Jahren Beziehung überhaupt passiert. Was für eine Wahl habe ich, entweder ich bedränge sie in ihrem aktuellen Überlebensmodus und sie ist in jedem Fall über alle Berge oder ich gebe ihr den Raum und es besteht zumindest die Möglichkeit, dass wir noch eine Chance haben, wenn wir ins Gespräch gehen. Das weiß ich aber jetzt noch nicht und ob ich ihr nochmal vertrauen kann.

07.05.2024 04:36 • #13


Chrome
Ich würde mich darauf einstellen dass es vorbei ist, weil so geht man mit einem Menschen den man liebt nicht um.

Im Gegenteil, man nimmt das eigentlich den Partner an die Hand und versucht gemeinsam Lösungen zu finden. Hier jedoch gibt sie dir die Schuld für etwas, dass sie schon immer hatte, alleine das ist schon mehr wie zweifelhaft um ehrlich zu sein.

Mein Tipp?

Bereite dich emotional darauf vor dass diese Beziehung vorbei ist. Schau mehr auf dich und akzeptiere dein jetziges Leben. Es scheint nämlich nicht so zu sein als wärst du sehr glücklich und du hast nur dieses eine Leben. Geh raus, triff Freunde und habe Spaß. Du musst auch ohne sie leben können. Wenn ich deine Texte so lese, scheinst du eher dein gesamtes Leben nach ihr auszurichten und irgendwie wird alles ihrer Krankheit untergeordnet. So etwas kann nie gut gehen! Frag mal Menschen die ähnliches durchmachen. Ich denke du wärst überrascht, weil ein starker Mensch will nicht nur auf seine Krankheit reduziert werden. Ein Mensch der nur einen Arm hat, will sicher nicht ständig Hilfe bei allem, genau so wie ein Rollstuhlfahrer des nicht möchte oder ein Krebs kranker Menschen etc...

Wenn sich ständig alles nur um die Krankheit dreht, kann man auch kein normales Leben führen. In der Hinsicht scheitert deine Freundin mal gewaltig um ehrlich zu sein. Es wundert mich nicht wieso sie solche Probleme mit ihrer Psyche hat.

Es gibt zwei Sorten von Menschen

Die erste lässt sich von der Krankheit fangen und diese bestimmt ab das gesamte Leben

Und

Die was die Krankheit akzeptieren, aktiv dagegen vorgehen, aber nicht ihr Leben danach ausrichten.

Deine noch Freundin gehört ganz klar zu Nummer 1 und zieht dich damit rein. Auf dieses Spiel würde ich mich gar nicht einlassen wenn ich du wäre.

Liebe ist schön und gut, hat aber auch ihre Grenzen. Ich würde ihr noch 3 Wochen Zeit geben, danach muss ein klärendes Gespräch folgen, kommt von ihr nix, würde ich die Beziehung als gescheitert erachten.

Nur wenn sie mir klar und deutlich aufzeigen könnte was und wie sie sich das weiterhin vorstellt und sich das gut für mich anfühlt, hätte diese Dame noch eine Chance bei mir. Sollte bei dem Gespräch nur Müll aus ihrem Mund kommen, wäre ebenfalls Schluss.

Mein Leben ist zu kurz für dieses lächerliche Drama. Sie ist nicht tot krank, wo man immer Angst haben müsste dass etwas passiert. Im Gegenteil, sie ist so weit gesund und hat nur schlechte Haut. Ja es ist nicht leicht, aber definitiv keine Krankheit wo man ständig hinterher sein muss.

Da draußen gibt es viele Frauen die einen Mann wie dich sehr gerne an ihrer Seite hätten. Du solltest echt tief in dich gehen und dich fragen ob sie all den Aufwand wirklich wert ist

07.05.2024 06:48 • #14


A
Mir fiel noch ein, theoretisch könnte es auch sein, dass sie Entzugserscheinungen vom Kortison durchmacht. Je nachdem, wie lange und wie viel sie davon verwendete natürlich. Aber dann setzen die Nebennieren die Bildung von Cortisol aus, das ist ein Stresshormon, das sich natürlich auch auf Psyche, auch auf die Lipido etc, auswirkt. Sprich: Springt da die Produktion zaghaft wieder an, könnte sie genau das durcheinander und ins Schleudern bringen. Kortison und auch dessen Absetzen ist bzgl Nebenwirkungen nicht zu unterschätzen.. Zumindest auch eine mögliche Erklärung…

07.05.2024 06:55 • x 2 #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag