29

Schon wieder ein letzter Brief

no_return

4
1
2
Guten Abend liebe Community
auch ich durchlebe gerade eine Trennung und nächste Woche ziehe ich in eine andere Stadt, 500 km entfernt, und habe den folgenden Brief zum Abschied vorbereitet.
Ich würde mich über Kritik und Anregungen freuen


Liebe . ,

eigentlich ist alles gesagt was gesagt werden musste…

aber diese letzten Zeilen wollte ich dir dennoch schreiben um vielleicht noch einen schönen Abschluss für diesen Chat zu finden… ich weiß gar nicht mehr wie oft ich ihn in den letzten Wochen rauf und runter gelesen habe und so unsere Beziehung immer wieder Revue passieren lassen habe.

Rotz und Tränen habe ich geheult, tiefste Trauer und Einsamkeit empfunden, von größter Verbitterung und Wut wurde ich übermannt, ich wollte dich so sehr hassen und dir an allem die Schuld geben, um es mir so einfacher machen zu können.
Aber es ging nicht, weil du eben nicht die alleinige Schuld trägst und ich meinen Anteil dazu beigetragen habe und je öfters ich mir unserer Geschichte vor Augen geführt habe, umso mehr musste ich erkennen was für ein Glück ich hatte, einen so tollen Menschen wie Dir begegnet zu sein.

Heute verstehe ich vieles besser und lerne langsam mich zu akzeptieren und gebe mir den Freiraum den ich brauche um mich von den Ketten der Vergangenheit zu lösen damit mein Herz endlich frei schlagen kann um keine Reue oder Scham mehr zu empfinden, wenn ich mich einen anderen Menschen öffne.

Es liegt noch ein sehr schwerer und steiniger Weg vor mir, den ich leider nicht mehr mit dir bis zum Ende gehen kann, doch bin ich dir dafür unendlich dankbar, dass du ihn mit mir bis hierher gegangen bist und es ermöglichst hast, dass ich diesen Pfad überhaupt einschlagen kann.

Ich werde dich immer gut in Erinnerung behalten. Unsere gemeinsame Zeit war nicht nur schlecht mit einigen wenigen guten Momenten.

Sie war ein Geschenk an uns beide, in der wir unsere Erfüllung sahen und eine Zeitlang, konnten wir sie miteinander ausleben und waren sogar sehr glücklich. Voller Dankbarkeit verneige ich mich vor dir. Du bist ein wundervoller Mensch und die Zeit mit dir, war die Wertvollste meines Lebens.

Wenn du diese Zeilen liest habe ich mich bereits verabschiedet, dennoch tue ich es hier noch einmal.

Voller Wehmut schaue ich auf unsere vergangene Ehe…
Alles glück der Welt, wünsche ich dir…
Ich werde dich immer lieben und auf ewig vermissen…

Lebe wohl meine geliebte .
Dein .

20.06.2022 22:50 • #1


Ampelmännchen

Ampelmännchen


822
1
1778
Hallo no_return,

tut mir leid was du derzeit durchmachst. Wirklich. Wird ein harter Weg in der nächsten Zeit aber den wirst du, wie alle anderen auch bewältigen. Und nachdem du diesen Weg gegangen bist...dann würde ich deine Zeilen nochmal lesen und dann erst entscheiden, ob du das wirklich abschicken möchtest.
Ich bin ehrlich...
Zitat von no_return:
Rotz und Tränen habe ich geheult, tiefste Trauer und Einsamkeit empfunden, von größter Verbitterung und Wut wurde ich übermannt, ich wollte dich so sehr hassen und dir an allem die Schuld geben

...an diesem Punkt hätte ich fast nicht mehr weiter gelesen und dir gleich geantwortet: Lass es!

Nun bin ich bis zum Ende durch mit lesen und rate dir statt dessen: Lass es!
Versteh mich nicht falsch...ich kann das nachempfinden, dass dir noch was auf der Seele brennt, du um Verzeihung bitten möchtest, dich dankbar zeigen magst aber all das, halte ich für keine gute Idee.
Weil du aus dem Bauch schreibst und nicht mit dem Kopf.

Und wenn´s bei dir doof läuft dann könntest du, so wie ich, es absolut bereuen, dass du ihr das geschrieben hast. Darum lass Zeit verstreichen. Sortiere dich selbst und komme zur Ruhe. Einen letzten Brief kannst du ihr jederzeit schreiben.
Mache es nicht voreilig auch wenn´s dich in den Fingern kribbelt.

Vieles was ich in deinen Zeilen lese ist nur, dass du dich selbst damit erniedrigst und das solltest du nicht machen. Ansonsten hast du für die nahe Zukunft einen weiteren Stein auf dem zu kauen hast. Und mit der Trennung hast du wohl schon genug zu kauen. Mach´s nicht schlimmer und bewahre dir deine Würde und gehe aufrecht mit Anstand aus der Sache.
Mit allem Gefühlsdusel den du ihr nun noch hinwirfst wird ihr Respekt dir gegenüber nicht größer. Sie wird auch nicht versöhnlicher mit dir.
Wenn´s ganz schlimm läuft, wird sie genervt und leicht angewiedert sein. Mach dich nicht zum Männchen.

Schreibe ihr so oft du willst aber schicke es nicht ab. Ich selbst habe meiner Guste so oft geschrieben um all das zu verarbeiten und mit der Zeit wurden die Worte anders. Der ganze Sinn im Geschriebenen wurde anders und heute bereue ich, ihr manches noch an Süßholzgeraspel frisch nach der Trennung an den Kopf geballert zu haben und mich ihr gegenüber so klein gemacht zu haben.
Und bin froh, vieles von dem, was ich später schrieb, nicht abgeschickt zu haben.

Egal was du ihr bislang geschrieben hast, was ihr gechattet habt...lass die Wogen glätten. Lösche am Besten den ganzen Chat und lass die Zeit vergehen. Irgendwann wird es für sie und für dich keinen Wert mehr haben und alles wird gut sein.

Glaub mir...ist besser so.

20.06.2022 23:16 • x 10 #2



Schon wieder ein letzter Brief

x 3


ElGatoRojo

ElGatoRojo


6923
1
13103
Zitat von no_return:
Voller Dankbarkeit verneige ich mich vor dir. Du bist ein wundervoller Mensch und die Zeit mit dir, war die Wertvollste meines Lebens.

Zitat von no_return:
Ich werde dich immer lieben und auf ewig vermissen… Lebe wohl meine geliebte .

Nö - lass es! Zumindest jetzt. Und nicht die zitierten Texte voller Entsagungslyrik. Egal, wer sich von wem trennte - hört sich übertrieben an.

20.06.2022 23:24 • x 6 #3


Iunderstand


2003
2
4725
Um Himmels Willen, nein nein nein, heb ihn dir auf aber schick ihn nicht ab ...

20.06.2022 23:40 • x 1 #4


Gorch_Fock

Gorch_Fock


6010
2
12966
Gerade wenn man es unbeteiligt liest, würde ich mich als Adressat angeriffen fühlen. Deine Ex war wohl gut mitschuldig, hat die Beziehung runter gemacht. Ich würde auch dazu raten es nicht abzuschicken.

20.06.2022 23:40 • #5


HerrZ


1540
4008
Von vielem zu viel.
Eine gute Freundin von mir hat wohl auch einen solchen Brief von ihrem Ex-Mann erhalten. So genau kann sie es nicht sagen, weil sie ihn nach 3 Jahren ungeöffnet wegschmiss.

Lass es. Formuliere für Dich. Formulieren hilft. Doch ihr werdet keine Zwiesprache haben - daher reicht das Schreiben. Es muss nicht gelesen werden. Rahm ihn Dir ein, wenn Du magst. Aber schicke ihn nicht ab.

Ich würde das wie mit allen schwierigen (oder teuren) Wünschen machen. Eine Zeitspanne von 6 Monaten bis 1 Jahr abwarten, ob sich der Wunsch bis dahin nicht gelegt haben wird. Und ich wette, dann wäre Dir dieser Text peinlich. Weil kein Abstand - und den braucht es.

20.06.2022 23:49 • x 2 #6


axtimwalde


782
1745
Zitat von HerrZ:
Eine gute Freundin von mir hat wohl auch einen solchen Brief von ihrem Ex-Mann erhalten. So genau kann sie es nicht sagen, weil sie ihn nach 3 Jahren ungeöffnet wegschmiss.

Dann weiß sie nichts von dem Inhalt des Schreibens ,
ziemlich unlogisch was daraus geschliossen wird .

21.06.2022 00:10 • #7


no_return


4
1
2
ich danke euch, für eure ehrliche Meinungen!
puh...ich kann mir im Moment wohl selbst nicht mehr trauen, zumindest was meine ex angeht

21.06.2022 15:40 • #8


Ampelmännchen

Ampelmännchen


822
1
1778
Keine Sorge, das ist völlig normal was du durchmachst.
Dein Hirn sendet da verschiedene Botenstoffe von einer Ecke in die Nächste. Ist quasi so, als wärst du ein Süchtiger auf Entzug.
Da läuft man nicht wirklich rund und darum wundert man sich später auch wenn man wieder nüchtern ist, was man da mal verzapft hat.
Um so was zu vermeiden (Kinder unter 18 weggucken!): Hand ins Waffeleisen! Kann helfen.

21.06.2022 15:58 • #9


GrownUp

GrownUp


50
2
115
Zitat von no_return:
Voller Dankbarkeit verneige ich mich vor dir. Du bist ein wundervoller Mensch und die Zeit mit dir, war die Wertvollste meines Lebens.

Mag sein, mag sein, aber verneigen brauchst Dich nicht gleich. Schick das nicht ab - Du denkst vielleicht das ist eine romantische Geste aber die Chancen sind genauso hoch dass sie genervt die Augen verdreht.

Wenn Du eh auf dem Sprung bist, dann geh einfach ohne groß zu winken.

21.06.2022 18:19 • #10


Funkelstern

Funkelstern


3405
5802
@no_return

Hallo no-return,
deinen Schmerz kann man fühlen und es ist wichtig, es zuzulassen und zu verarbeiten.

Ich kann mich den anderen nur anschließen: Nicht Abschicken !

Wenn du diesen Brief in einigen Wochen wieder liest, wirst du verstehen warum.
Deine ganzen Emotionen stecken darin, Trauer, Vorwurf und Aussichtslosigkeit.
Erniedrige dich nicht selbst.
Es ist ein schwerer Weg, aber es wird besser.

Ganz viel Kraft !

21.06.2022 18:39 • #11


no_return


4
1
2
vielen dank, an euch alle
es herrscht hier ja eine eindeutige Stimmung zu meinem Geschreibsel

ich wollte mit dem Brief ihr einfach meine letzten Emotionen vor die Füße kotzen, damit ich mir keine Gedanken deswegen machen mehr machen muss. Was raus ist, ist raus und ich wäre erleichtert.

Mir ist vollkommen bewusst, dass es vorbei ist und nie wieder so werden kann wie vorher

21.06.2022 22:15 • #12


E-Claire

E-Claire


4488
10742
Zitat von no_return:
Was raus ist, ist raus und ich wäre erleichtert.



Weil wenn man, also Du, das abgeschickt hätte, sich überhaupt keine Gedanken darüber macht, wann der Brief ankommt, dann die ganze Zeit sehr heimlich den Postkasten, das Maillfach und/oder das Handy checkt, darüber auch noch Social Media nach jeder Statusänderung überwacht, um nach drei oder fünf Tagen super wütend zu werden, ich habe ihr mein Herz ausgeschüttet und nach all der Zeit bin ich nicht einmal eine Antwort wert?

Dann der kurze Ausflug vielleicht hat sie den Brief/die Mail nicht bekommen, weil Brieftauben sind im Hungerstreik, Zoom war heute down, Spamordner, etc.

Dann wieder Wut und dann erneut Verzweiflung, es kann doch nach all der Zeit, die wir uns geliebt haben nicht sein, daß sie auf so einen Brief überhaupt nicht reagiert.



Da waren wir alle.

NICHT Abschicken.
Was auch immer Du gerade glaubst, es wird Dich nur erneut auf Anfang setzen.

Vorschlag, nimm den Brief und begrabe ihn, mit ein paar Blümchen. Das wäre ein Ende.

21.06.2022 22:58 • x 7 #13


Knutuschi


1133
2284
Zitat von no_return:
ich wollte mit dem Brief ihr einfach meine letzten Emotionen vor die Füße kotzen, damit ich mir keine Gedanken deswegen machen mehr machen muss. Was raus ist, ist raus und ich wäre erleichtert.


Nur wenn man eine Antwort will, braucht man was abschicken.

In meiner schlimmsten Zeit hab ich einen Mega Tip bekommen, wenn es wirklich nur darum geht etwas los zu werden, einfach alles was man will in eine E-Mail zu schreiben und an eine ungültige Adresse zu senden.

Kann man so oft machen wie man will, man kann alles los werden, richtet keinen Schaden an und tatsächlich hat es die gleiche Wirkung für einen selbst.

Hab ich eine zeitlang oft gemacht, hat tatsächlich richtig was gebracht.

21.06.2022 23:11 • #14


Sorgild


3970
3
8472
Wir haben hier doch den SMS Thread. Der ist genau dafür gedacht. Ich habe mich da letzte Nacht auch wieder rumtreiben müssen.

Ansonsten schließe ich mich den Worten von Herrn Z. an. Abstand finden! Jo! Exakt.
Ich persönlich habe meinen Exen gerade nach einer stürmischen Trennung auch gern noch versöhnliche Worte zukommen lassen. Meist war die Gegenseite dann auch schon wieder gut am Runterkommen und meine Worte haben nie ihren Zweck verfehlt.

Aber der Zeitpunkt muss stimmen. Und der ist in der Regel der Beste, wenn man die Geschichte schon so halbwegs verdaut hat, genügend Abstand gefunden hat und den damit verbundenen Blickwinkel verändern konnte. Der Brief wird dann auch ganz anders gelesen werden und er wird auch noch mal anders verfasst sein.

Lass den Brief ruhig hier im Forum stehen. Er ist hier gut aufgehoben, finde ich.
Und vielleicht möchtest du ja auch noch etwas darüber reden mit uns?
Das kann sehr helfen, auf diesem Weg, der jetzt vor dir liegt. Und irgendwann schaust du dann ein paar Seiten zurück in deinem Thread oder liest ihn von vorn und dann merkst du meist am Besten, wie sehr du dich schon verändert hast.
Alles Gute von mir!

21.06.2022 23:26 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag