4

Seit 2 Jahren getrennt, will Sie jedoch zurück

Anonym_82

Hallo vorab mal,
ich weiß jetzt gar nicht wo ich anfangen soll, schreib das erste mal hier in so einem Forum. Kann daher lange werden. Bin 36.

Die Beziehung dauerte gesamt 8 Jahre und haben ein gemeinsames Kind (gute 3 Jahre). Die Trennung war vor 2 Jahren und ging leider von mir aus. Grundsätzlich ist zu sagen dass sie und ich wie schwarz und weiß, tag und nacht etc. waren, haben somit generell immer oft gestritten aber es immer geschafft sich zusammen zu raufen.
Wenn ich so nachdenke war eher sie diejenige die mehr nachgegeben hat als ich und sicher hats auch deswegen so lange funktioniert denke ich. Die große Veränderung war aber zum Zeitpunkt ihrer Schwangerschaft. Sie und ich waren definitiv überfordert mit dem Eltern werden/Eltern sein. Ich habe mich von ihr immer mehr vernachlässigt gefühlt (Sie hatte eine Schwangerschaftsdepression was sie selbst nicht wusste - Zuneigung fehlte mir und dabei ging es nicht nur um S.) und ich habe mich weil ich mich so fühlte natürlich auch zurückgezogen, nach dem Motto zuerst du dann ich weil ich öfters auch abgewiesen wurde). Sie würde es umgekehrt beschreiben, soquasi ich hab ihr nicht mehr die Zuneigung gezeigt die sie wollte und außerdem hätte ich sie in der Schwangerschaft auch zu wenig unterstützt. Sie und ich kennen unsere Fehler warum es zur Trennung kam und ich denke generell seit einem halben Jahr jetzt schon in vielerlei Hinsicht anders was eine Partnerschaft angeht.

Zur Trennungszeit damals habe ich es für richtig gehalten zu gehen, auch wegen des Kindes wegen damit das Kind nicht die Streiterein mit bekommt und es besser ist wenn man gleich mit getrennten Eltern aufwächst als wenn man älter ist und sich dann die Eltern trennen.
Sie hat am Anfang stark gelitten und hat sehr lange gebraucht darüber hin weg zu kommen. Ich dachte damals ich zieh mal aus und finde heraus ob sie mir fehlt oder ob mir nur eine Partnerin fehlt. (zum Schluss war es halt so als würde ich mit meiner Schwester zusammen wohnen). Sie wollte mich auch damals zurück nur habe ich hier geblockt. Hab ihr immer gesagt, schauen wir mal weiter und es würde mich freuen wenn wir wieder zusammen kommen aber ich brauch momentan Zeit über alles Nachzudenken.
Im ersten Trennungsjahr hatten wir auch noch gut miteinander reden können (auch des Kindeswegen weil ich oft dort war, haben zusammen gegessen, hab das Kind schlafen gelegt, etc). Aber auch da war es oft ein auf und ab bzgl. Kommunikation. So ab Mai 2018 wurde alles schlimmer, warum genau kann ich nicht sagen aber lt. Ihren Aussagen deswegen weil ich sie nicht resprektire und ein nein bei manchen Themen nicht gleich akzeptiert habe. Außerdem hat sie auch wieder mehr als normal Kontakt mit ihrem Ex-Mann (denke sie wollte wieder mit ihm zusammen kommen - hatte auch in der Beziehung mit mir noch Kontakt mit ihm - ist ne andere Geschichte war aber ok für mich). Letztendlich stellte sich aber heraus dass sie nicht zusammen waren, sie lies mich jedoch in dem glauben. Auf jeden Fall so ab Mai 2018 kamen dann Streiterein wegen des Kind dazu (Kontaktrecht usw. was sich bis heute zieht, das ganze ist beim Gericht).

Weiters ab Sommer 2018 wurde mir immer mehr klar dass sie mir fehlt und hab halt auch versucht mit ihr darüber zu sprechen bzw. schreiben aber da blockte sie dann (wahrscheinlich damit sie endgültig abschließen kann). Die Kommunikation wurde immer schlechter aber dennoch gab es zwischendurch so Hoffnungsschimmer - zumindest dachte ich das -so dass wir irgendwie wieder zueinander finden. Auch Weihnachten haben wir gemeinsam verbracht, auch wegen dem Kind.

Auf jeden Fall ist es nun so dass eine Person meines Freundes bzw. eher Bekanntenkreises sich an sie rangemacht hat und sie drauf eingestiegen ist. Die sind jetzt zusammen seit ca. 1 Monat.
Weiters kommt noch dazu dass ich ihn öfters sehe wenn ich mein Kind vom KIGA abhole weil sein Kind auch in den selben Kindergarten geht. Und sie sehe ich natürlich auch oft wegen dem Kontaktrecht und sie arbeitet auch in der selben Firma (laufen sich aber selten übern weg in der Firma).
Seit ca. einem halben Jahr weiß ich halt definitiv dass ich sie zurück will und ich niemanden anders haben möchte. Das weiß sie auch weil ich ihr das auch mitgeteilt hab. Sie weiß auch dass ich meine Denkensweise bzgl. Beziehung geändert habe und ich ihr das auch zeigen will wenn sie mich lassen würde. (ergo würde ich einiges anders machen würde ich wieder mit ihr zusammen kommen).

Seit der Trennung hatte ich keine Beziehung mehr und auch kein Gspusi mit wem oder dergleichen. Klar versuche ich mich abzulenken mit meinem Sport und genieße die Zeit mit meinem Kind aber das alles hilft zwar im Gesamten nicht wirklich denn kaum ist mein Sport vorbei kommen schon wieder die Gedanken. Bin auch schon länger auf div. Onlineportalen nur auch das hat bisher nix gebracht bzgl. Ablenken oder wem anderen kennen lernen.
Aktuell fühle ich mich grauenhaft und hab Gedankengänge wie Versagen, Selbstzweifel, Wütend auf mich selbst. Dazu kommt noch Trauer und Angst des alleine bleibens.

Ich hab bereits auch viel im Internet gelesen was tun etc. somit kenne ich viele Ratschläge. Keine Ahnung warum ich dann hier eigentlich schreibe denn Ratschläge kenne ich ja zu genüge aber vielleicht hilft es mir wenn ich mit wem schreiben kann der ähnliches erlebt hat. Ich probier halt grad alles aus was mir so einfällt das mir vielleicht helfen kann die Zeit zu überstehen.
Vielleicht aber doch ne Frage: soll ich meine Energie darauf setzen sie zurück zu bekommen oder eher weniger?

14.03.2019 11:30 • #1


LastUnicorn

LastUnicorn

190
1
332
Was denkst Du denn was sich an eurer Beziehung/Kommunikation verbessert hat bzw. würde?
Ich sehe hier kein Paar was sich getrennt hat, alles aufgearbeitet hat und nun wieder zueinander findet.

Wenn ich ehrlich bin glaube ich das es Dich fuchst, dass sie Dich nicht mehr zurück möchte und Du bisher niemand neues gefunden hast.
Ich finde Du solltest es ihr gönnen das sie nun neu mit jemand Anderes angefangen hat. Du hast sie schließlich freigegeben.
Dann muss man damit rechnen das das passiert.
Schade wenn man Menschen innerhalb einer Beziehung immer für selbstverständlich hält.

14.03.2019 11:54 • x 2 #2


Sense

Sense

250
2
411
Zitat von Anonym_82:
Seit ca. einem halben Jahr weiß ich halt definitiv dass ich sie zurück will und ich niemanden anders haben möchte. Das weiß sie auch weil ich ihr das auch mitgeteilt hab. Sie weiß auch dass ich meine Denkensweise bzgl. Beziehung geändert habe und ich ihr das auch zeigen will wenn sie mich lassen würde.


Sie weiß es. Tut aber nichts um es zuzulassen. Was sagt Dir das?

14.03.2019 11:55 • #3


kaaaaa72

kaaaaa72

1818
3
1728
Hallo,

also ich würde es lassen.
Wie Du selbst erkannt hast bist Du ja nicht ganz unschuldig an der Nummer.

Gehe normal mit ihr um und lass die Zeit arbeiten, wer weiß was passieren wird.
Für eine Frau mit kleinem Kind ist es auch immer schwierig einen Partner zu finden der es "ernst" meint.
Viele Männer möchten keine feste Beziehung mit einer Frau mit Kleinkind. Am Anfang ist das ja noch in Ordnung aber viele Probleme kommen dann einfach mit der Zeit.
Die nächsten 10 Jahre braucht so ein Wurm noch sehr viel Aufmerksamkeit und Zeit und da ist wenig Platz für eine Partner/in.

Ich sehe es ja bei mir, jetzt wo mein Kind bei mir lebt ist es stellenweise sehr schwierig mit meiner Partnerin und ich wage zu behaupten das wir nicht zusammen wären wenn die Situation damals schon so gewesen wäre.

Alles in allem kannst Du nichts tun außer dich anständig und fair zu benehmen.
Teile ihr auf jeden Fall deine Gemütslage nicht mit, dass macht nichts besser und du wirkst bedürftig.

An ihrer Stelle hätte ich das Gefühl das du nur zurück möchtest weil sich nichts besseres bietet.

14.03.2019 12:15 • #4


mafa

mafa

1970
6
1645
Sie ist in einer Beziehung, also was soll die Frage? Da grätscht man nicht rein, es geht nicht nur um dich, und dein Ego...
Und wie oben schon geschrieben, was sollte sich ändern. Nach einiger Zeit wird es genauso sein wie vorher. Manchmal sollte man vergangenes einfach ruhen lassen. Vor allem weil sie jetzt in einer Beziehung ist, und anscheinend auch kein Interesse mehr an dir hat. Das ist unnötige Energie die du da investierst

14.03.2019 12:21 • x 1 #5


Kummerkasten007

4145
2
4736
Zitat von Anonym_82:
Auf jeden Fall so ab Mai 2018 kamen dann Streiterein wegen des Kind dazu (Kontaktrecht usw. was sich bis heute zieht, das ganze ist beim Gericht).


Von wem ging das denn aus?

Wenn ihr auf der Elternebene nicht klarkommt, wie soll es dann auf der Paarebene funktionieren?

14.03.2019 12:23 • #6


Anonym_82

@Last Unicorn:
natürlich fuchst es mich dass Sie eine neue Beziehung hat und ich keine aber das ist eher die Nebensache. Das was mich stört ist dass ich erst so spät draufgekommen bin dass es mir um sie geht und nicht um irgendeine Partnerin. Das war ja auch einer der Gründe warum ich mich getrennt hab um herauszufinden ob ich sie noch liebe oder ob ich einfach nur eine Partnerschaft vermisse.
Mir gehts auch darum, weil sie mich ja zurück wollte dass ich jetzt eh bereit dazu wäre und ich schlauer bin als vorher. Menschen machen eben Fehler, hat man da nicht eine 2. Chance verdient? Sie war ja schließlich auch nicht fehlerfrei denn dass die Beziehung gescheitert ist lag an ihr und an mir. Sie hat mir das auch selber gesagt dass sie weiß wo ihre Fehler lagen.

@kaaaaaa72:
Das mit dem normalen umgehen ist für mich halt sehr schwer denn ich kann sie momentan nicht ansehen oder ein hallo oder Tschüss sagen weil ich sonst in Tränen ausbreche. Einerseits will ich halt dass sie mich zurück nimmt und ihr ständig sagen wie leid es mir tut, andererseits verstehe ich wenn sie Abstand haben will was ich auch versuche zu tun indem ich ihr nicht ständig Nachrichten sende wo es darum geht wie leid es mir nicht tut und 2. Chance etc..

Ich weiß auch nicht ob das überhaupt halten wird mit dem neuen, ich mein er hat selber ein Kind aber dann denke ich mir sie ist in ihm jetzt verliebt (lt. ihrer Aussage), wohnt in der selben Ortschaft, sie ist sehr anpassungsfähig, die zwei Kids verstehen sich. Das alles sind wiederum eh auch gute Voraussetzungen dass sie keine Gedanken mehr an mich verschwenden will und mit ihm Glücklich wird.

Gefühlsmäßig habe ich auch keine Wut ihr gegenüber oder dergleichen, eher eine Wut auf mich selber dass ich sie nicht zurückgenommen hab als sie bereit dazu war. Ich verstehe auch dass sie da so denken könnte wegen "nichts besseres gefunden" aber so ist es nicht. Ich hab einfach die lange Zeit gebraucht um mir im klaren zu sein was ich will. Ich war einfach die ständigen streiterein satt wegen Kleinigkeiten und das hat sich halt damals alles hochgeschaukelt und man ist gegenseitig schon wegen einer Kleinigkeit dann schon angfressen gewesen. Zum Schluss wars auch so dass ich gar nicht mehr heim wollte von der Arbeit eben um nicht zu streiten. Das ganze unglücklich sein in der Beziehung wollte ich einfach nicht mehr.

Jetzt sind halt all die ganzen Negativen Gedanken komplett weg und sehe eben vieles anders was ich in der Beziehung nicht sah. Ich will ihr es jetzt auch beweisen nur lässt sie mich natürlich nicht.

@mafa;
ich bin schon davon überzeugt aufgrund meiner anderen Denkensweise dass ich mich geändert habe und somit die Partnerschaft mit Ihr harmonischer sein wird. Die schöne Zeit innerhalb der 8 Jahre können ja nicht einfach weg sein von ihr oder doch?

@kummerkasten:
das mit den Streiterein ging von ihr aus, denn es wurden immer Reduktionen von ihr vorgeschlagen bzw. durchgeführt bzgl. dem Kontaktrecht. Da ist auch der Grund warum wir wegen dem Thema vor Gericht sind, weil ich will das gemeinsame Kind genauso oft sehen wie bisher und den Abständen die bisher gelebt wurden, sie will das jedoch wesentlich ändern und zwar so dass ich am WE das Kind nur alle 2 Wochen sehe. Jetzt ist es so dass ich das Kind jedes Wochenende sehe. Unter der Woche 2x würde bleiben wie bisher.
Weil du schreibst wenn wir schon auf Elternebene nicht klarkommen..... Ich sag mal das eine hat mit dem anderen nix zu tun, denn wenn sie und ich wieder zusammen kommen würden, wäre das Thema wegen Kontaktrecht ja hinfällig. Wegen Erziehung etc. da gibts eh keine Diskussionen.

Mir gehts halt Emotional aktuell sehr schlecht. Vielleicht würde mir ja so eine Kontaktsperre helfen aber das geht in meinem Fall ja gar nicht, alleine schon wegen dem Kind nicht. Ich kann es leider noch nicht akzeptieren dass ich keine Chance mehr bekomme bzw. ich ihr nicht zeigen darf/kann dass ich anders sein kann als früher. Ist es nicht wert um eine Frau zu kämpfen? Andererseits kann ich sie aber ehe auch verstehen und sollte sie gehen lassen nur kann ich das nicht und das stört mich ja selber. Einerseits will ich sie zurück weil ich die Hoffnung nicht aufgeben will. Andererseits macht mich das fertig und sollte wirklich damit abschließen.

14.03.2019 13:20 • #7


kaaaaa72

kaaaaa72

1818
3
1728
Du steckst da emotional viel zu tief drin.

Als erstes musst du klar die Eltern und Paarebene trennen.
Das du dein Kind jede Woche sehen möchtest ist verständlich aber bringt dir momentan nichts.
Übers Gericht streiten macht die Sache nicht viel besser, da werden sich die Fronten immer mehr verhärten.

Damals war ich fast in der selben Situation mit meiner Ex.
Ich wollte Sie zurück und unser Kind oft bei mir haben. Hatte alles nicht funktioniert und ich bin den geordneten Rückzug angetreten.

Sie wollte mich auch nicht mehr und ich habe es irgendwann akzeptiert, danach ging es auch bergauf.
Der Umgang gestaltete sich auch schwierig aber meine Lösung war das ich klar gesagt habe wann ich unser Kind nehmen kann und wann nicht.
Ich habe immer das Gefühl vermittelt das es mir egal ist ob ich sie sehen kann oder nicht.
Irgendwann hatte sie angefangen die freie Zeit zu geniessen und mittlerweile kann ich mein Kind sehen wann immer ich möchte (es sei denn sie hat mal was mit ihr vor).

Was den neuen Freund deiner Ex angeht hast du momentan absolut keine Chance, sie ist auf Wolke 7 und du störst nur.

Um mal mit Urmels Worten zu sprechen: Gefühle sind nicht verhandelbar.

Für dich hat sie momentan keine. Bete dir das immer wieder vor und zwar solange bis du es erkennst.
Ich habe das damals getan und jetzt haben wir ein sehr gutes Verhältniss, wie lange werde ich ja merken.

14.03.2019 13:44 • #8


Kummerkasten007

4145
2
4736
Zitat von Anonym_82:
Weil du schreibst wenn wir schon auf Elternebene nicht klarkommen..... Ich sag mal das eine hat mit dem anderen nix zu tun,


Oh doch, das hat es.

Bist Du gleich zum Anwalt wegen dem Umgang, oder gab es noch andere Möglichkeiten, die sie abgelehnt hat (Beratung mit Jugendamt, Caritas oder ähnlich; Vorschlag zur Mediation)?

14.03.2019 13:50 • #9


LastUnicorn

LastUnicorn

190
1
332
Zitat von Anonym_82:
Das was mich stört ist dass ich erst so spät draufgekommen bin dass es mir um sie geht und nicht um irgendeine Partnerin. Das war ja auch einer der Gründe warum ich mich getrennt hab um herauszufinden ob ich sie noch liebe oder ob ich einfach nur eine Partnerschaft vermisse.


Aber weißt Du, in dem Du Dich getrennt hast um heraus zu finden ob Du sie noch liebst, hast Du ihr auch den Raum gegeben sich umgekehrt die gleiche Frage zu stellen.
Und ihre Antwort ist wohl nicht zu Deinen Gunsten ausgefallen.
Das mag Dir jetzt nicht schmecken, aber das Recht hat Sie auch.

Zitat von Anonym_82:
Mir gehts auch darum, weil sie mich ja zurück wollte dass ich jetzt eh bereit dazu wäre und ich schlauer bin als vorher. Menschen machen eben Fehler, hat man da nicht eine 2. Chance verdient? Sie war ja schließlich auch nicht fehlerfrei denn dass die Beziehung gescheitert ist lag an ihr und an mir. Sie hat mir das auch selber gesagt dass sie weiß wo ihre Fehler lagen.


Einen ANSPRUCH auf eine 2. Chance hast Du gelinde gesagt mal überhaupt gar nicht.
Was schuldet Sie Dir denn?
Und wofür?

Ich finde es einfach nur frech von Dir ganz ehrlich.
Du trennst Dich von der Mutter Deines Kindes um heraus zu finden ob es nicht noch was Besseres auf dem Markt gibt.
Du findest keine, sie schon und jetzt möchtest Du dazwischen grätschen weil jemand anderes jetzt mit Deinen Schüppchen spielt.

Zitat von Anonym_82:
das mit den Streiterein ging von ihr aus, denn es wurden immer Reduktionen von ihr vorgeschlagen bzw. durchgeführt bzgl. dem Kontaktrecht. Da ist auch der Grund warum wir wegen dem Thema vor Gericht sind, weil ich will das gemeinsame Kind genauso oft sehen wie bisher und den Abständen die bisher gelebt wurden, sie will das jedoch wesentlich ändern und zwar so dass ich am WE das Kind nur alle 2 Wochen sehe. Jetzt ist es so dass ich das Kind jedes Wochenende sehe. Unter der Woche 2x würde bleiben wie bisher.
Weil du schreibst wenn wir schon auf Elternebene nicht klarkommen..... Ich sag mal das eine hat mit dem anderen nix zu tun, denn wenn sie und ich wieder zusammen kommen würden, wäre das Thema wegen Kontaktrecht ja hinfällig. Wegen Erziehung etc. da gibts eh keine Diskussionen.


Ich finde Du hast eine sehr sehr seltsame Wahrnehmung.
Wo bitte liest Du aus ihrem Verhalten ansatzweise heraus das sie Dich überhaupt wieder in ihrem Leben haben möchte?
Sie versucht sogar das Umgangsrecht zu reduzieren!
Meinst Du das macht sie weil sie Dich zurück will?

Ich glaube Du hast Dir das ein bißchen anders vorgestellt oder?
Hast gedacht Du findest flott was neues, sie hat Dich ja noch zurück erobern wollen, das war ja safe. Umgangsrecht geregelt, alles tutti.
Hat aber so nicht geklappt und jetzt sitzt Du alleine da und sie hat sogar jemand neues gefunden.

Es tut mir echt Leid, aber ich fühle mich von Dir so dermaßen getriggert.
Aber nicht mal weil Du evtl. Deine Entscheidung bereust, sondern weil Du nix gelernt hast, sondern nur egoistisch siehst, was Du willst.

Zeig mal Rückrat und stehe zu Deinen Entscheidungen und lass die Frau in Ruhe.

14.03.2019 13:50 • x 1 #10


Anonym_82

7
Zitat von kaaaaa72:
Sie wollte mich auch nicht mehr und ich habe es irgendwann akzeptiert, danach ging es auch bergauf.


Wie hast du das geschafft? Ich kann derzeit von der Hoffnung halt nicht loslassen.

Das wegen dem Kontaktrecht ist halt so eine Sache. Wir gingen beide zu Gericht wegen einer gemeinsamen Einigung. Zur Trennungszeit am Anfang waren wir gemeinsam beim Richter und haben eine Vereinbarung getroffen. Eben im Mai 2018 merkte sie dass diese Vereinbarung für sie nicht mehr passt und hat angefangen Sachen zu ändern. Das war auch ne Zeit wo sie nicht wollte dass ich mit ihr Rede sondern nur alles schriftlich ausmache. Es war dann so dass sie beim Richter war und eine Änderung bewirken wollte und ich beim Richter war das bestehende Einvernehmen einforderte. Letztendlich hat der Richter dann auch versucht eine Einigung zu erziehlen, scheiterte und wir wurden zur Familiengerichtshilfe geschickt eben mit dem Hintergedanken eine gemeinsame Lösung zu finden. Das alleine ziehte sich über Monate. Auch dort kam es zu keiner Einigung und jetzt liegt es wieder beim Richter der eine Entscheidung fällt.
In der ganzen Zeit machen wir sich jedoch monatlich schriftlich immer aus wann ich mein Kind sehen kann und das funktioniert eh auch problemlos.

Weil du schreibst Ich habe immer das Gefühl vermittelt das es mir egal ist ob ich sie sehen kann oder nicht das will ich eben nicht denn es soll nicht das Gefühl vermittelt werden dass mir mein Kind egal ist, abgesehen geht es darum das mein Kind gewohnt ist jedes WE seinen Vater zu sehen und jetzt soll ihm das genommen werden?

14.03.2019 14:29 • #11


MeineMeinung1

Zitat:
Du trennst Dich von der Mutter Deines Kindes um heraus zu finden ob es nicht noch was Besseres auf dem Markt gibt.
Du findest keine, sie schon und jetzt möchtest Du dazwischen grätschen weil jemand anderes jetzt mit Deinen Schüppchen spielt.


Genau das denke ich auch.
Du hast keine Chance. Sie hat 2 Jahre gebraucht um aus dem Loch zu kommen und jetzt willst du sie wieder drin bringen? Bitte eurem Kind zuliebe lässt du sie (ohne dich) sein Glück genießen.

14.03.2019 14:34 • #12


Anonym_82

7
Zitat von LastUnicorn:
Einen ANSPRUCH auf eine 2. Chance hast Du gelinde gesagt mal überhaupt gar nicht.
Was schuldet Sie Dir denn?


Ja natürlich hat sie das Recht auch, das weiß ich natürlich.

Das wegen 2. Chance. Hat das generell nicht jeder Mensch? Menschen machen fehler und daraus lernt man ja. Aber klar, schulden tut sie mir rein gar nichts. Diesen Gedanken habe ich auch nicht.

Und ich glaub du hast mich nicht ganz verstanden. Es geht nicht sie und ihm auseinander zu bringen sondern darum dass ich mir meine Fehler nun bewusst bin und ich vieles anders machen würde sollte sie mir eine 2. Chance geben. Wer weiß ob er überhaupt jetzt der Richtige ist? Vielleicht ist er ja für sie auch nur eine Ablenkung mich zu vergessen und es stellt sich doch heraus dass sie mit ihm nicht glücklich wird.
Wie in meiner Nachricht am Anfang gehts mir darum ob ich meine Energie auf das Zurückgewinnen konzentrieren soll oder eben aufs loslassen.

Deine Worte sind diesbezüglich sehr hart, geschiet mir vielleicht recht aber es ist in keinster Weise so wie du es schreibst. Ich musste mir einfach klar werden was mir fehlt, sie als Familie oder eben irgendwer um nicht alleine zu sein.
Wenn ich mir so andere Frauen anschaue wenn ich am Heimweg bin oder dergelichen dann interessierten mich keine andere Frauen, auch wenn die wirklich gut aussieht. Mir fehlen die Kleinigkeiten welche sie eben ausmacht. Jede Kleinigkeit die mich an sie erinnert (sei es ein lied, sei es Aktivität, sei es ein Film etc.) schmerzt extrem weil ich sauer auf mich selber bin mich von dieser Frau zu trennen.
Wenn ich nix gelernt hätte würde ich ja so weiter denken wie bisher aber das ist ja nicht der Fall.

14.03.2019 14:40 • #13


Sohnemann

Sohnemann

3566
1
4516
Es ist doch ähnlich wie beim Tennis.
Du spielst den Ball übers Netz in ihr Feld
Wenn sie nicht zurück spielt habt ihr kein Spiel und du gehst woanders hin.

Du kannst nix anderes machen.
Und das ist auch o. k. so

Und falls du das Spiel wirklich nur mit ihr spielen kannst?
Dann Mach dir mal Gedanken

Natürlich würde deine Ex sehr schnell mitbekommen, dass du bedürftig und schwach bist. Unterlegen.
Und dann würdest sie Dir gegenüber mit lowperfomance reagieren.

14.03.2019 14:53 • #14


Anonym_82

7
Zitat von LastUnicorn:
Es tut mir echt Leid, aber ich fühle mich von Dir so dermaßen getriggert.


Es tut mir leid wenn du dich so fühlst aber du hast hier einen komplett falschen Eindruck. Meine Entscheidung ist damals auch nicht von heut auf morgen passiert. Das ging über Monate diese unglückliche Beziehung und ja ich geb dir Recht, damals dachte ich wirklich sehr egoistisch, was jetzt nicht mehr der Fall ist. Ich weiß ganz genau wo meine Fehler waren und sie weiß wo ihre lagen. Es gehören immer zwei dazu dass eine Beziehung in die Brüche geht aber darum geht es mir nicht wer schuld hat oder wer mehr schuld hat.
Die Situation war damals für beide nicht leicht und ich hab halt damals die Reißleine gezogen, auch damit das Kind die Unzufriedenheit beider Eltern nicht mitbekommt. Wenn man so unglücklich ist in einer Beziehung dass man nur noch negative Gedanken hat zur Beziehung und sich ständig fragt warum bleibe ich noch, wozu tun wir sich das an und das Negative das positive überwiegt dann ist das eine richtig verfahrene Situation und man zieht die Reisleine.

14.03.2019 14:59 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag