4

Seitensprung während der Beziehungspause

WideAwake

67
6
3
Hallo,

ich habe schon öfter hier geschrieben, vor allem in der Trennungskategorie, doch jetzt muss ich leider ein Thema in dieser Kategorie veröffentlichen.

Ich versuchs so kurz wie möglich zu halten:

Mein Ex Freund und ich waren ca. 3,5 Jahre ein Paar, wohnten schon fast 3 jahre zusammen...

Wir beschäftigten uns bis Juni intensiv mit der Hausplanung, welche im nächsten Jahr umgesetzt werden sollte und reservierten uns sogar schon ein Grundstück.

Von diesem Moment an distanzierte er sich immer mehr von mir und gab zu, dass er nun schon sehr nachdenklich sei, da es ernst wird, er aber trotzdem nach wie vor mit mir diesen Schritt gehen will...

Die Situation verunsicherte mich jedoch mehr und mehr, dass ich nach zwei Wochen zu ihm sagte, dass ich diese Unsicherheit nicht mehr ewig aushalte...

Einen Tag später gestand er mir dann, sich in seine Kollegin verguckt zu haben... ich machte Hals über Kopf Schluss ( da ich auch vor seinem Geständnis schon drauf und dran war, zumindest vorübergehend zu gehen, bis er mal weiß was er will). Einige Tage später trafen wir uns dann wieder und er versicherte mir, dass mit dieser Kollegin nichts laufen wird, dass wir beide uns aber jetzt ein paar Wochen Auszeit nehmen sollten, um uns klar zu werden, was wir wirklich wollen...

Er war von Anfang an ehrlich und sagte mir auch, dass er sich in seiner Gefühlswelt klar werden muss.

Ich habe seitdem viele Gespräche mit seinen Eltern und Freunden geführt, die mir sagten, dass ich auf die Kollegin nicht viel geben solle, weil er nur kalte Füße bekommen hat... und ich war mir relativ schnell sicher, nicht alles einfach wegwerfen zu wollen, sondern das ganze mit ihm gemeinsam durchstehen zu wollen.

Gestern trafen wir uns dann. Er sagte, dass er zu mir zurück will, dass ihm bewusst wurde, dass ich die Richtige bin, dass er aber glaubt, ich wolle ihn nicht mehr...

Auf meine Frage warum gestand er mir dann, während unserer Beziehungspause mit der besagten Kollegin geschlafen zu haben. Es wäre nicht geplant gewesen und es täte ihm unendlich leid.

Nach der "Nummer" sei ihm direkt klar geworden, was er da für einen Bockmist gebaut hat und hat ihr nach eigener Aussage (und dies hat mir auch ein Freund bestätigt) gesagt, dass es ein Fehler war und dass er sie privat nicht mehr treffen will...

Ihm wäre seit diesem Tag immer klarer geworden, dass ich seine Nummer eins bin, er wollte ehrlich sein und mir das alles sagen, weil er nichts auf einer Lüge aufbauen möchte und mit mir bei Null anfangen möchte.

Ich bin ehrlich: Ich bin noch immer total geschockt, warum er soweit gehen musste, um zu begreifen, dass er mich will, aber ich schätze es wirklich sehr, dass er so ehrlich mit der Situation umgeht und mir nichts verheimlicht.

Ich bin mir schon relativ sicher, ihm wieder eine Chance zu geben, aber habe ihm auch klargemacht, dass er jetzt um mich kämpfen muss und mir beweisen muss, wie ernst er es meint.

Ich bitte nun um objektive Meinungen...

02.09.2012 16:00 • #1


Missing


30
2
1
Meine Meinung dazu:

Ihr wart getrennt. Von dem her war es eigentlich kein Fremdgehen.
Dass er vorher versprochen hat, nichts mit der Kollegin zu machen, ist natürlich ein Vertrauensbruch.

Anzurechnen ist ihm aber, dass er es Dir ehrlich gesagt hat. Das hätte er nicht tun müssen.

Du solltest für Dich überlegen, ob Du ihm das Verzeihen kannst.
Und dann solltet ihr versuchen, gemeinsam einen Neuanfang zu starten

02.09.2012 16:12 • x 1 #2


Alena-52


nach einem notorischen fremgeher sieht mir dein partner nicht aus.
und jeder hat eine zweite chance verdient.

ob du ihm wirklich verzeihen kannst, weisst nur du selbst.

es wird eine zeit brauchen ehe die vertrauensbasis wieder aufgebaut worden ist und diese zeit laßt euch auch - ich würde jetzt nichts überstürzen. ihr seid jetzt beide an einem wendepunkt angekommen und das er ausgebrochen ist, als es darum ging eure (deine ?) träume und ziele zu erreichen, sollte dich nachdenklich stimmen und dich auch veranlassen zu überprüfen ob du wirklich auf und mit ihm "bauen" kannst ...

alles gute!

02.09.2012 16:16 • x 1 #3


Raupe


Hallo WideAwake,

warum sollte er "um dich kämpfen" müssen? Er hat doch seinen Wunsch, eure Beziehung wieder aufzunehmen, bereits klar und glaubwürdig geäußert. Was denn noch?

Dreh die Situation mal um und betrachte es von der anderen Seite. Nicht er hat sich von dir getrennt, obwohl er sich seiner Sache nicht sicher und zusätzlich anderweitig verknallt war. DU hast dich von ihm getrennt, weil du seine Verwirrung nicht aushalten wolltest (wie tragfähig ist dein Commitment ihm gegenüber, wenn du in einer Krisensituation "Hals über Kopf" Schluss machst? Ist das denn deinerseits eine tragfähige Basis für eure ernste Zukunft, euren Hauskauf etc.?).

Was er getan und gelassen hat, als ihr getrennt (G-E-T-R-E-N-N-T) wart, ist allein seine Angelegenheit.

Nun kommt er zurück und bietet dir das an, was du dir laut eigener Aussage selber wünschst und auch umsetzen willst - eine zweite gemeinsame Chance.

Wozu also jetzt noch diese Psychospielchen und das Zappelnlassen? Entweder du willst ihn zum Status Quo oder nicht. Diese Entscheidung musst du für dich ganz allein treffen und in ihren Konsequenzen auch für dich ganz allein verantworten.

02.09.2012 19:58 • x 1 #4


WideAwake


67
6
3
ihr habt recht!

wir waren getrennt, ich fands nur heftig, dass er tage später direkt mit ihr in die kiste hüpft...

ich war eben noch bei ihm und wir haben auch nochmal intensiv diese sache besprochen.

er sagte, dass er das auf keinen fall beabsichtigt hatte und dass es einfach, aufgrund der aufgewühlten emotionen passiert ist. das ihm bereits auf der heimfahrt klar geworden ist, was das für ein fehler war... und hat ihr direkt am nächsten tag gesagt, dass es einmalig und ein fehler war.

ich will ihn nicht zappeln lassen, ich kann ihn nur noch nicht "ran" lassen, das kann ich noch nicht mit mir vereinbaren...

es tut mir auch leid, dass ich ihn dann wegstoße...auf der anderen seite haben wir uns gestern erst darauf verständigt, es langsam wieder zu versuchen...

@alena:
es waren unsere vorstellungen, ich habe wohl allerdings zu oft das thema heiraten und kinder angesprochen...

und das hat ihn verängstigt...

@ Raupe:
Es stimmt, es war Hals über Kopf, weil ich den Druck nicht mehr aushalten konnte und weil mir das mit der Kollegin den letzten Rest gegeben hat.

Ich muss dazu sagen, dass er vor knapp 2 jahren auch mal gefühle für eine andere entwickelte, damals bin ich geblieben und es wurde alles wieder gut, er hat von sich aus begriffen...

deshalb wars diesmal ein herber schlag, das nochmal zu erleben...

02.09.2012 21:52 • #5


Raupe


Du sagst, etwas ähnliches sei vor zwei Jahren schon einmal passiert. Und auch da habe dein Freund gespürt, dass seine Gefühle für dich stärker sind als für eine andere Frau, die ihn interessierte. Ist doch ein gutes Zeichen ...

Weißt du, ich finde es eigentlich ganz nachvollziehbar, dass er ein bisschen kalte Füße gekriegt hat. Es kann die eigene Bedürfnispyramide ganz schön erschüttern wenn man sich in einer Position wiederfindet, in der man sich entscheiden soll ob man sein Leben lang auf tolle Dinge verzichten möchte, um dafür ein anderes ganz tolles Ding behalten zu dürfen.

Falls er so jung ist wie du, hat er vielleicht auch noch das Bedürfnis, sich s exuell zu erproben und auszuleben - und dies verwirrt ihn möglicherweise zusätzlich, da er doch schließlich dich liebt und glaubt, diese Liebe nur durch Treue beweisen zu können.

Du hast dir gewünscht, dass er nach der Trennung trauernd nichts tut, das kann ich emotional nachvollziehen. Dass er stattdessen seine Chance genutzt hat, ist ebenfalls nachvollziehbar und nicht nur für ihn, sondern vielleicht auch für euch beide eine wichtige Erfahrung. So oft im Leben bereuen wir Menschen am Ende doch am meisten die Dinge, die wir NICHT getan haben ...

Ich finde es toll dass ihr miteinander redet, dass ihr euch Zeit geben wollt wieder gegenseitiges Vertrauen aufzubauen - prüf doch einmal für dich, welcher Art dieses Vertrauen sein soll. Denn ich könnte mir vorstellen, dass dies nicht das letzte Mal war, dass dein Freund den Drang verspürt "auszuscheren".

Vertrauen wird für gewöhnlich übersetzt mit "davon ausgehen, dass er/sie mir nicht fremdgeht", aber es kann auch heißen: sich darauf verlassen, dass der eine Partner über seine Wünsche und Gefühle auch in Bezug auf dritte Personen offen spricht und keine Heimlichkeiten stattfinden. Sich darauf verlassen, dass der andere Partner sich im Gegenzug mit dieser Offenheit und Möglichkeiten zum Entgegenkommen ernsthaft auseinandersetzt. Wer weiß, vielleicht bist beim nächsten Mal ja du diejenige, die sich in irgendwen verguckt und dann plötzlich glaubt, zwischen den Stühlen zu hängen... Hier habt ihr eine Möglichkeit, eure bisherigen Erfahrungen zu nutzen, mit zukünftigen Situationen dieser oder ähnlicher Art von vornherein entspannter, offener und konstruktiver umzugehen.

Ich würde es euch sehr wünschen! Denn aus dem, was und wie du über euch schreibst, klingt für mich viel Gefühl und eine große Portion gemeinsames Potential heraus.

02.09.2012 23:39 • #6


WideAwake


67
6
3
Raupe,mir scheint du kannst dich ganz gut in ihn hinein versetzen.

Wieviel Kontakt würdest du zu mir haben wollen?bzw soll ich mich zuruckhalten?

Hatte heute den Tag über nix von ihm gehört,da hab ich Abend unverbindlich geschrieben,wie sein Tag war und ob er noch Lust auf einen gute nacht Kuss hätte.

Er sagte" klar,ich bin zu Hause!:)", war dann eben nochmal ne Std da.
War auch schön und ich bin nach wie vor standhaft geblieben.

Soll ich Initiative zeigen oder jetzt mal zurückschalten und ihn machen lassen?

03.09.2012 23:12 • #7


Raupe


Hallo WideAwake,

es freut mich, dass du etwas aus meinen Beiträgen für dich gewinnen kannst - aber vergiss nicht, ich kenne dich und deinen Freund ja letztlich gar nicht. Meine Einlassungen beruhen auf meiner individuellen Resonanz auf deine Erzählungen - eine Mixtur aus Vermutungen, meinem Menschenbild und ein paar persönlichen Erfahrungen.

In deinen Freund hineinversetzen kannst du dich daher selbst bestimmt besser als ich. Schließlich stehst du ihm nahe und er scheint dir gegenüber aufrichtig zu sein im Hinblick auf das, was er fühlt und denkt.

Wie du nun weiter mit eurem Entscheidungsprozess umgehen möchtest, ob eher initiativ oder passiv, kannst am besten du selbst entscheiden - aber da du explizit nach meiner Meinung gefragt hast: Ich persönlich führe meine Beziehungsverhandlungen im Idealfall so aufrichtig wie möglich, so sehr in meinem Tempo wie möglich - ohne taktieren, ohne meine Position vorab von der potentiellen Position meines Gegenübers abhängig zu machen.

Ich wünsche euch alles Gute und würde mich freuen zu erfahren, ob und wie es bei euch weiter geht - natürlich nur, wenn du das teilen möchtest.

04.09.2012 19:44 • #8


WideAwake


67
6
3
Also kleines Update:haben uns seit unserer Aussprache 3 mal getroffen und es entwickelt sich ganz gut.

Gestern Abend war ich noch bei ihm und er hat mir dann nochmal die ganze Story erzählt,wie es mit der Kollegin soweit kam usw.

Er hat mir auch offen gestanden,dass sie ihm vorgestern geschrieben hat und gefragt hat,ob sie noch Freunde bleiben können.

Er hat ihr dann wohl geantwortet,dass er es wieder mit mir versuchen will und dass er daher auf eine Freundschaft keinen Wert legt.

Fand ich sehr ehrlich von ihm.

Er sagte auch ehrlich,dass er die Wahl gehabt hätte,er einfach gemerkt hätte,was er an mir hat,dass bei uns das Gesamtpaket einfach stimmt und dass er vor der Zukunft keine Panik haben muss.

Er sagte unsere Trennung war gut,da er seinen Gefühlen so richtig auf den Grund gehen konnte und sich jetzt sicher sein kann.

06.09.2012 12:24 • #9


Raupe


06.09.2012 19:46 • #10


WideAwake


67
6
3
Update:hatten und seit unsrem Gespräch damals 5 mal getroffen es war auch jedes mal schön und er strengt sich wirklich an.er fragte mich dann am Wochenende,ob ich gestern bei ihm über Nacht bleiben möchte.habs getan und natürlich ist ES passiert.es war schön,aber irgendwie fühle ich mich benutzt...

Es liegt nicht an ihm,er war auch danach noch ganz suess,ich sagte ihm auch,dass ich mir unsicher bin,ob das nicht zu früh war... Er sagte dann,dass es ihm doch nicht um S. Ginge,dass ich ihm generell fehle und sagtecauch dass ich gerne wieder einziehen kann,wenn ich bereit bin...

Ich wollte ihn mit dem s. Auch nicht ewig hinhalten,wiegesagt vorher 5 treffen,in denen ich standhaft geblieben bin...

War das jetzt ein Fehler?

12.09.2012 07:36 • #11


Raupe


Warum glaubst du, dass es ein Fehler gewesen sein könne, S ex mit ihm gehabt zu haben, oder warum glaubst du, "standhaft" sein zu müssen, also ihm die körperliche Nähe zu dir vorenthalten zu wollen? Was bezweckst du damit?

Ihr wart scharf aufeinander, fertig. S ex ist weder die Basis von ernsthaften Beziehungen noch sollte man ihn per Rationierung dazu benutzen, seinen Partner zu belohnen oder zu bestrafen... auch wenn das leider in vielen Beziehungen (unbewusst) so gehandhabt wird.

Du sagst, er strengt sich an, er äußert sehr klar was er von und mit dir will. Nun ist es an dir, ihm entweder dahingehend zu vertrauen, dass er nicht wieder kalte Füße kriegt, oder eben nicht - dies ist deine innere Entscheidung, du triffst sie aufgrund deines Gefühls und nicht aufgrund einer Abfolge von Vertrauensbeweisen, die er zu leisten hat. Vertrauen wird geschenkt, nicht verdient.

Falls du ihm immer noch die kleine Nummer mit der Kollegin vorwirfst, darfst du dich dafür im Spiegel als missgünstige Prinzessin mit zu kleinem Ego beschimpfen, die von ihrem Ex selbst nach der Trennung noch s exuelle Treue erwartet und deshalb willens ist, seine erwiesene emotionale Treue in den Müll zu kloppen... äääh nein was geht denn da mit mir durch?! Ich meine natürlich, du musst selbst wissen, ob du deine Beziehung auf der Grundlage von emotionaler Zuverlässigkeit oder auf der Grundlage von s exueller Exklusivität bauen willst.

Und dann kannst du dir auch mal deine Motivation für deine Verzögerungstaktik genauer anschauen. Möglicherweise bist du dir selber nicht darüber im Klaren, was genau DU eigentlich für eure Zukunft wünschst, und verhältst dich deshalb so zögerlich? Oder genießt du heimlich seine Anstrengungen, solange sie andauern, weil du glaubst er sei in der Bringschuld? Das mag zur Zeit für euch funktionieren, aber du weißt sicher selbst, dass Bemühen auf der einen und Gewähren auf der anderen Seite keine gleichberechtigte und dadurch tragfähige Partnerschaft ersetzen.

Horch mal in dich hinein, wahrscheinlich kennst du die Antwort auf die Frage, was DU wirklich willst, schon längst.

15.09.2012 16:14 • x 1 #12


WideAwake


67
6
3
dein beitrag hat mich sehr nachträglich gestimmt, liebe raupe...

ich denke im grunde hast du recht, mit dem gedanken, dass ich seine bemühungen geniesse. allerdings weiß ich, dass ich ihn und die beziehung, die liebe, die gemeinsamen pläne und das gute teamwork wieder haben will...

mir ist auch klar, dass ich ihn nicht ewig so ackern lassen kann, das ist irgendwann ein unfairer zustand und macht ihn über kurz oder lang kaputt, auch er will meine liebe und zuneigung spüren.

er hat die tage zb. die wohnung neu gestrichen und meinte, dass er das auch zum großen teil für mich gemacht, denke symbolisch steht das auch für einen neuanfang...

vor einigen tagen war er sogar (ohne mein wissen) mit meinem vater essen, um ihm die situation zu erklären und das aktuelle statement zueinander zu klären ( da beide sehr gut miteinander klarkommen)... und das tut er ja eigentlich nur, wenn ers auch wirklich ernst meint...

wir haben jetzt schon einige nächte miteinander gebracht und es ist auch jedes mal wunderschön, diese hingabe, dieses interesse, dieses einfühlungsvermögen...

und er wünscht sich auch denke ich, immer mehr, dass ich wieder "komplett" zurück komme.

er fragt auch ganz oft, wie ich die sache zwischen uns sehe und spricht sehr viel und offen mit mir darüber, sonst war ich immer diejenige, die viel über unsere beziehung geredet hat...

ich kann mir allerdings jetzt noch nicht den ruck geben, wieder zurückzuziehen. es geht einfach noch nicht...

(

21.09.2012 19:42 • #13


WideAwake


67
6
3
ich entschuldige mein deutsch, ich tippe manchmal zu schnell!

21.09.2012 19:45 • #14


Franc

Franc


378
73
Und heute?

Wieder zusammen oder lässt Du ihn immer noch zappeln?

Ganz ehrlich: Er bereut es und möchte einen Neuanfang mit Dir. Inzwischen würde ich nun an seiner Stelle dich auffordern, eindeutig Farbe zu bekennen.

29.09.2012 00:22 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag