118

Sind geschiedene Menschen nur noch 2 Wahl-Singles?

udi74

Liebe Forenuser,

mich beschäftigt seit einigen Tagen eine kontroverse Diskussion, die ich in meinem Bekannten-/Verwandtenkreis hatte und mich nachdenklich stimmt. Es geht um folgendes:

Bei einer kleinen Familienfeier kamen neben mir noch einige Verwandte und Bekannte, welche ich seit meiner Trennung und Scheidung größtenteils nicht mehr gesehen bzw. gesprochen hatte. Wie es dann so ist, wurde einiges persönliches angesprochen, u.a. meine Trennung und Scheidung wurde dabei (widerwillig) zum Hauptthema.

Die meisten Menschen waren schockiert, dass ich noch immer keine neue Frau bzw. Freundin hätte, während meine Ex sich schon wieder verheiratet hatte. Ich müsste doch längst drüber weg sein und solle das Leben genießen, meine Ex wurde mit Schimpfen und wer weiß was bedacht und ich bekam mein Fett auch ab. Der härteste Spruch war u.a., dass geschiedene Menschen wie ich eben nur noch 2.Wahl oder weniger "auf dem Markt" darstellen und diese wohl nicht beziehungsfähig seien. Man müsste doch wenigstens eine Freundin haben, warum lebe ich noch in der Vergangenheit und nicht im Hier und Jetzt usw.

Eine vernünftige Diskussion war schwer möglich, es wurden Argumente wie gebracht wie:

- Männer können Frauen nicht immer gerecht werden
- Frauen haben überzogene Vorstellungen
- Geschiedene Frauen "schmeißen" sich schnell einen anderen Mann an den Hals, haben Angst finanziell unterzugehen. Männer seien zu naiv, wäre leichte "Opfer"
- Geschiedene Männer seien auf dem Singlemarkt qualitativ nicht sehr nachgefragt, sie gelten als gescheitert, seien mit Altlasten überfrachtet und sollten besser alleine bleiben, taugen vielleicht nur noch als Affärenpartner bzw. "Bettwärmer"

Die Gegenseite argumentierte etwa so:
- Zu einer Trennung/Scheidung gehören immer zwei Menschen
- es sei allein Sache des Singles, wann er oder sie wieder eine Beziehung aufnehmen wird bzw. ob ja oder nein
- je älter Mann/Frau ist, desto mehr Lebenserfahrung würde man in eine Beziehung einbringen
- geschiedene bzw. getrennte Frauen seien bewusster, wüssten was sie wollten, hätte nichts mit ausnehmen und so zu tun.

Na ja, das ganze ging hin und her (meine Verwandten waren weitestgehend der Meinung, Geschiedene sind nicht gescheitert etc., während die Bekannte/alte Freunde etc. das ganz anders sahen). Ich dachte, ich sei im falschen Film. Ob ich noch einmal bei einem solchen Treffen dabei sein werde, überlege ich mir noch sehr reichlich.

Anderen Menschen geht es ja erst einmal m.E. nichts an, was zu einer Trennung/Scheidung führte, Außenstehende bekommen ja oft nicht alles mit und können zumeist mehr spekulieren. Aber die Aussage: "Geschiedene sind nur 2.Wahl, bleiben wohl möglich sehr lange alleine, wenn nicht gar für den Rest des Lebens." finde ich überzogen - oder haben diese Leute recht?

Was meint ihr? Sind geschiedene Männer und Frauen tatsächlich "nur 2.Wahl", Versager oder sonst was? Ist es nur eine provokante und/oder dumme Aussage oder ist da was dran? Immerhin sind ja manche Menschen nach einer gescheiterten Beziehung bisweilen tatsächlich sehr lange alleine. Ich würde das aber i.d.R. nicht an der Qualität eines Menschen festmachen.

Wie seht ihr das? Gebt mit doch mal Eure Meinung. Und nein, ich sehe geschiedene Menschen nicht als 2.Wahl an!

24.04.2017 13:28 • x 3 #1


onlysad66

onlysad66


144
1
126
Hallo Udi, so ein Quatsch Natürlich ist man nicht 2. Wahl, wenn man geschieden ist. Ich bin es auch und war jahrelang mehr oder weniger alleine mit meinen Kindern. Es dauert halt manchmal, bis der Richtige sich finden lässt. Ich definiere mich nicht über einen Partner. Ich bin ein selbständiges Wesen und Trennungen können ja jedem passieren oder der Partner verstirbt. Du brauchst dich nicht mit diesen Leuten abgeben - sie sind so unglaublich dumm und können einem echt leid tun...

24.04.2017 13:38 • x 2 #2




NewLife14

NewLife14


212
4
129
Ich sehe mich als geschiedene und alleinerziehende Mutter zweier Kids auch nicht als Mensch 2.Wahl. Kenne aber leider auch sehr unschöne Meinungen der älteren Generationen und musste mir schon sehr oft anhören, ich wäre ja nun gebrandmarkt und wäre voll mit Makeln... mein Freund hätte doch etwas besseres bekommen können - muss es eine geschiedene Frau mit Kindern sein! Sehr sehr nice... Zumal ich keine "schlechte Partie" bin und ich mich sicherlich nicht verstecken muss und auch nicht tue! Aber echt traurig das Ganze!

24.04.2017 13:39 • x 3 #3


Kiretty

Kiretty


6050
11017
Zitat von udi74:
Die meisten Menschen waren schockiert, dass ich noch immer keine neue Frau bzw. Freundin hätte, während meine Ex sich schon wieder verheiratet hatte. Ich müsste doch längst drüber weg sein und solle das Leben genießen, meine Ex wurde mit Schimpfen und wer weiß was bedacht und ich bekam mein Fett auch ab.


Joa, das kenne ich auch. Zusätzlich wird noch das angeblich doch gar nicht so schlechte Aussehen und der liebenswerte Charakter in die Diskussion geworfen; das verstehe man einfach nicht. Man wird direkt auch noch bemitleidet, weil man ja alleine durchs Leben gehen muss. Hilfe.

Nun bei mir ist es so, dass ich tatsächlich sehr lange (Jahre) gebraucht habe, um über die (nicht so schöne) Trennung, die auch nicht von mir ausging, überhaupt hinwegzukommen, dann verging noch ein wenig Zeit, bis ich wieder Augen für das andere Geschlecht hatte, um mich dann in eine Romanze zu begeben, wo der Mann mir nicht die Wahrheit über sein Leben sagte und schwupps hatte ich erstmal die Nase voll von der Männerwelt und beschloss, ich lasse am besten einfach alles auf mich zukommen und mache es mir erstmal allein schön. Altlasten schleppe ich nicht mit mir herum, mein Leben kriege ich selbst finanziert, das Kind ist fast erwachsen. Man geht natürlich nach den Erfahrungen nicht mehr so unbedarft los, aber das ist wohl normal.

Nein, ich sehe geschiedene Menschen nicht als die 2.Wahl an, würde mich bei einer neuen Bekanntschaft auch nicht stören, es sei denn, die Person ist schon mehrmals geschieden. Da würde ich wohl doch ein wenig skeptisch sein.

24.04.2017 13:50 • x 1 #4


Gracia


7017
4282
Öhm , wusste ja gar nicht , dass es da zeitliche Richtlinien gibt wie schnell man was tut oder nicht .

Wie lange bist du denn schon getrennt von deiner Ex bzw wie schnell hat die denn wieder geheiratet .....vielleicht war die eben recht zackig ....oder kam das durch ne Affäre ....kommt doch auch auf die Umstände an ...

Zweite Wahl....tz

24.04.2017 13:56 • x 1 #5


sven11

sven11


223
2
211
Zitat:
Zitat:
Menschen wie ich eben nur noch 2.Wahl oder weniger "auf dem Markt" darstellen

Da sieht man schon das Grundproblem in den Meinungen der meisten heutzutage.
Besonders "auf dem Markt".
Dank Tinder und weiterer Onlineportale handelt es sich heutzutage tatsächlich nur noch um einen Einkaufs- bzw. Katalogmarkt bei welchem man selektiv an oder abgewählt wird. Was diesen "Markt" betrifft ist die Aussage wohl sogar korrekt. Denn dort ist es schwerer jemanden zu finden mit solchen "Vorbelastungen".
Was ist dann die logische Konsequenz. Es wird auf diesem "Markt" immer mehr gelogen, beschönt oder verheimlicht und am Ende hat man doch ein Überraschungsei!
Dort zählen Menschliche Eigenschaften, wie man sie im echten Leben als erstes beachtet und die einen umhauen, nicht mehr.

Aus meiner Sicht ist die Aussage korrekt was das Onlinedating betrifft. Es Spiegelt die Oberflächlichkeit von heute wieder.

Mach Dir deshalb nicht so viele Gedanken.

Die richtige findest Du im wahren leben. Durch einen Zufall, vielleicht stoßt ihr mit den Köpfen aus versehen zusammen oder seht euch plötzlich im Park, sie tritt Dir auf die Füße oder ihr trefft euch bei einer hitzigen Diskussion über Singles 2. Wahl.

24.04.2017 14:03 • x 3 #6


Schwedus


1922
3
2612
Meine Meinung, wenn du an solche Person gerätst die es auch so sieht mit det 2. Wahl - dann ist es wohl so....
Findest du eine Frau die es anders sieht, ist es nicht so.....aber wie merkt man das vorher?
Aber ich für mich sehe das schon so....wenn ich eine Frau kennenlernen die sich getrennt hat - versuche ich schon auch den Mann zu sehen, von dem sie sich trennte, es sind nämlich nicht nur Ars... Und Trinker etc- und dann Frage ich mich, wer werde ich für sie sein oder werden? Ich glaube - bitte auf mich einhauen- Frauen haben es leichter, Dinge aus der Exbeziehungen abzuschütteln, für sie gibt es breites Angebot an neuen Männern die nicht hinterfragen weshalb die neue Geliebte sich wirklich getrennt hat - oftmals sind sie froh, uberhaupt jemand. für eine Beziehung zu finden.

24.04.2017 14:18 • x 1 #7


Diedieimmerlacht

Diedieimmerlach.


884
4
412
Wie alt waren die Leute, ich höre sowas eher von meiner Mutter und Onkel und Tanten. Damals war eine Scheidung eine Schande. Aber warum soll man sich auf eine Beziehung einlassen, wenn man noch nicht soweit ist?
Ich habe so meine Erfahrungen mit geschiedenen Männern, nicht nur gute. Vor einiger Zeit habe ich einen Mann kennengelernt, der ist auch geschieden und hat einen Sohn. Am Freitag sagt er mir unsere Verabredung für´s Wochenende ab, er muß überraschend sein Kind nehmen, ok verstehe ich, dann nächstes Wochenende, nein geht nicht, da hat er sein Kind regulär, das Kind ist sehr verunsichert und er will ihn nicht zu Treffen mit Frauen mitnehmen, gut, ein Date zu dritt ist auch nicht so meins... Was ist mit einem Treffen unter der Woche, geht nicht, denn unter der Woche geht er früh schlafen und trinkt keinen Alk., danach war Ostern, Familienzeit und nun ist er völlig erstaunt, dass er bei mir von der Liste gestrichen wurde, warum wohl?
Also, wenn er schon am Anfang so wenig Engagement hat und immer durchblicken lässt, dass seine erste Familie wichtiger ist, dann soll er doch bei denen bleiben.
Ein anderes extrem habe ich mal bei einem Mann gefunden, gleich beim ersten Treffen hieß es, getrennte Kasse, er muß Unterhalt zahlen und würde nicht mehr als den Selbstbehalt haben. Es ging um einen Kaffee, nicht um ein dreigängiges Menü beim Sternekoch und was er so über seine Ex redete war auch alles andere als wertschätzend, die Kinder waren für ihn ein Kostenfaktor.
Auch Männer die während eines Treffens plötzlich in ihr Taschentuch heulen, weil sie mit der Trennung noch gar nicht durch sind. Es gibt auch welche, die sich selbständig machen, um möglichst wenig Unterhalt an ihre Ex und die Kinder zahlen zu müssen dauf sichtlich stolz sind und auch bei einem Date nichts investieren wollen.

Das sind so meine Erfahrungen mit geschiedenen/getrennten Männern.

24.04.2017 14:30 • x 2 #8


Kroenchen_richten

Kroenchen_richt.


2058
2
2881
Sind wir mal ehrlich, diese Sichtweise steckt schon ewig in den Köpfen. Und wird fleißig weiter getragen.
Natürlich sind wir nicht 2. Hand, aber gegen ewig falsche Leitbilder kann man nicht anstänkern.
Einzige "Emanzipation" (ironisch) heute gilt ein Mann nicht unbedingt als Held, der sich von dem Drachen befreit hat, und wird auch nicht mehr unbedingt schnell im Freundeskreis "vermittelt", das Makelpflaster klebt jetzt auch bei ihm.

Und ja, ein großer Teil sieht eine geschieden Frau, als einen ONS, unverfänglichen Seitensprung, Freiwild. Oft kommen blöde Sprüche, was man doch dringend benötigen würde etc.
Gesprächspartner werden häufig hinter vorgehaltener Hand informiert, dass man ja nur einen Mann sucht um versorgt zu sein. Gute weibliche Bekannte des Gesprächspartners, führen dann eine ausführliche Vernehmung durch, prüfen die Absichten, natürlich nicht ohne den Hinweis, man sollle mit xyz nicht spielen, oder ihn verletzten.
Und alle verstehen nicht, wenn man sagt: "Hey, hab ich überhaupt kein Interesse."
Wie denn? So will und kann man leben? Freiwillig?

Wenn man mir ganz blöd kommt, sag ich nur: Mein Traumann, ist ungebunden, geschieden, hat Kinder, lebt gerne und erfolgreich alleine, hängt nicht an irgendeinem Rockzipfel. Warum? Der weiß wenigstens wirklich wovon er spricht.

24.04.2017 14:37 • x 4 #9


sozialtussi

sozialtussi


2073
15
2115
Tzzz...

So denken also tatsächlich andere
Leute/Verwandte über Singles, die länger alleine sind...
Ich wurde anfangs auch öfter gefragt, ob ich mir was "Neues" suchen werde.
Ich habe gesagt, dass ich alleine glücklicher bin und 32 Jahre gereicht haben und ich froh bin, endlich mal alleine leben zu dürfen.
Seitdem ist Ruhe im Karton.
Und ich bin schon fast 3 Jahre alleine.
@udi74 , das sind Leute, die dich beneiden, weil sie selbst nicht glücklich in Ihrer hundertjährigen Beziehung sind.
Lass dich nicht ärgern und steh einfach drüber.
Genieße deine Freiheit , eines Tages wird sich dein Leben ändern.
"Kein Zustand dauert ewig an".
Bei mir wahrscheinlich auch und solange werde ich "den Zustand" weiterhin genießen.
Außerdem bin ich auch der Meinung, je älter man ist, desto genauer schaut man hin, ob man sich wieder binden möchte.
Du bist 43, oder? Da geht noch was
Ich bin 57 und kann mir gar nicht mehr vorstellen, mit einem Partner zusammen zu leben.
Es geht vor allem darum, was du willst und wie du dir deine Zukunft vorstellst, nicht was andere von dir erwarten.
Deine tollen Verwandten würde ich zum Mond schießen

24.04.2017 14:37 • x 2 #10


Schwedus


1922
3
2612
Und so macht jeder seine Erfahrungen und sollte eine gute dabei sein, wird es hier nur viel später berichtet - weil erst einmal raus aus dem Forum.
Das mit Selbst behält kann ich sehr gut nachvollziehen, hast nur 1080 und dann 2 We mit dem Kind und Sachen kaufen etc.
Aber für einen Kaffee sollte es reichen - obgleich getrennte Kassen beim 1. Date doch nicht ungewöhnliches sind oder?

24.04.2017 14:40 • x 1 #11


Kroenchen_richten

Kroenchen_richt.


2058
2
2881
P.S. so ein Mann mit "Altlast" und Kindern, weiß nämlich auch wie schwer es ist, die verfügbare Zeit zu managen. Hat eher Verständnis, wenn man nicht alles überstürzen möchte, auch im Hinblick auf die Kinder. Klar, leichter wird es dann nicht, die kinderfreien Tage unter einen Hut zu bringen, aber machbar.

Öhm, getrennte Kassen halte ich für völlig normal. Warum soll jemand für mich zahlen?

24.04.2017 14:44 • x 2 #12


sozialtussi

sozialtussi


2073
15
2115
Zitat von Schwedus:
Aber für einen Kaffee sollte es reichen - obgleich getrennte Kassen beim 1. Date doch nicht ungewöhnliches sind oder?


Finde ich auch.
Bei meinen Dates habe ich auch immer darauf bestanden, selber zu bezahlen.
Nur einmal durfte ich nicht.
Es war ein 3 Gänge Menü...
er wollte unbedingt bezahlen.
Trotzdem bin ich nicht bei ihm eingezogen

24.04.2017 14:44 • #13


KBR


10405
5
17838
Ich war nie verheiratet und werde deshalb von manchen Menschen als 2. Wahl betrachtet (nicht beziehungsfähig usw.). Oder auch deswegen, weil ich mein Heil nie in der Fortpflanzung gesehen habe.

Beide Sichtweisen sind vollkommener Blödsinn in meinen Augen.

24.04.2017 14:45 • x 3 #14


Diedieimmerlacht

Diedieimmerlach.


884
4
412
@Schwedus nicht falsch verstehen bitte. Ich finde es grundsätzlich gut, wenn Väter für ihre Kinder sorgen und auch für ihre Ex-Frauen, damit die sich um die Kinder kümmern können. Aber das Gejammere, keine Kohle wegen Altlastfamilie(Zitat!), dagegen bin ich allergisch, denn es zeigt wenig Wertschätzung der Familie. Meinen Kaffee selbst zu zahlen finde ich ok, aber der Spruch davor, den eben nicht. Der soll doch froh sein, dass er Kinder hat, vielleicht sind die es ja, die sich später mal um ihm kümmern, wenn er nicht mehr kann.

24.04.2017 14:45 • x 4 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag