70

Sind zwei verschiedene Leben kompatibel?

nimmermehr

nimmermehr


1801
3
4784
Kommt drauf an was Du unter sinnlos verstehst. Ist eine schöne Zeit zusammen nicht auch was wert, egal wie lang sie anhält? Ich komme auch prima allein klar, brauche niemanden, aber gerade das macht mich frei zu sagen, ich probiere es, wenn ich einen Mann kennenlerne, der mich anzieht, denn was hab ich zu verlieren? Im schlimmsten Fall bin ich am Ende wieder Single, was ich ja nicht schlimm finde, aber hab dann doch hoffentlich auch ein paar schöne Stunden erlebt mit jemandem, die es wert waren, aus der Komfortzone zu kommen. Man lebt nur ein Mal, und wenn man es alles zerdenkt statt es zu versuchen, findet man nie raus, was draus geworden wäre.

05.06.2021 23:23 • x 3 #31


alleswirdbesser


893
1235
Eine Garantie wirst du eh nie haben können. Und ohne es zu versuchen, wirst du es nie herausfinden, ob es mit euch klappen kann. Auf Dauer könnte es tatsächlich problematisch werden, außer ihr passt euch gegenseitig ein klein bisschen an, die Bereitschaft muss da sein, auf keinen Fall einseitig.

05.06.2021 23:28 • #32



Sind zwei verschiedene Leben kompatibel?

x 3


alleswirdbesser


893
1235
Zitat von nimmermehr:
denn was hab ich zu verlieren? Im schlimmsten Fall bin ich am Ende wieder Single,

Ich hätte ein sehr großes Problem mit Liebeskummer Runde XY.

05.06.2021 23:30 • x 2 #33


nimmermehr

nimmermehr


1801
3
4784
Zitat von alleswirdbesser:
Ich hätte ein sehr großes Problem mit Liebeskummer Runde XY.


Da bin ich irgendwie komisch. Ich leide bei Liebeskummer zwar auch immer intensiv und lang, aber wenn ich ihn überwunden habe, habe ich kein Problem, mich wieder Hals über Kopf ins nächste Chaos zu stürzen. Irgendwie fühle ich mich am lebendigsten, wenn ich mich spüre, ich finde Nichtsfühlen so sinnlos, dann spüre ich lieber die volle Palette. Und ich weiß ja aus Erfahrung, dass es irgendwann auch wieder gut ist.

05.06.2021 23:34 • x 3 #34


alleswirdbesser


893
1235
Hast du es gut, die Einstellung hätte ich auch gerne. Aber außer Angst vor nächster Bruchlanfung fühle ich nichts.

05.06.2021 23:41 • x 1 #35


Sascha83

Sascha83


21
1
9
Naja ich finde das ganze schon energieraubend, wenn man etwas als schön empfindet und dann eventuell doch wieder gegen die Wand gefahren wird. Man verliert ja immer das was man gemocht hatte an der Person. Naja aber ohne Versuch wird man diese Punkte auch nicht erleben, stimmt schon

05.06.2021 23:45 • x 3 #36


nimmermehr

nimmermehr


1801
3
4784
Ich finde die schönen Zeiten und damit verbundenen Erinnerungen, die man sammelt, sind auch Bruchlandungen wert. An jedem Schmerz wächst man auch wieder, ihn zu überwinden gibt mir ein Gefühl von Kraft und macht mich irgendwie auch im Nachhinein stolz. Ich bin stolz darauf, dass ich intensiv lieben kann und dass ich es aushalten kann, enttäuscht zu werden. Am Ende, wenn alles überstanden ist, bleiben schöne Erinnerungen übrig, die mir niemand nehmen kann für den Rest meines Lebens. Ich habe nicht eine Sache bereut, die ich getan hab, aber viele, die ich NICHT getan hab. Letzteres ist für mich so, als würde ich einen tollen Film mittendrin ausschalten aus Angst, dass er vielleicht kein Happy End hat. Aber wenn ich ihn ausschalte, werde ich mich dann immer fragen, wie er wohl zuende gegangen wäre. Und diese Frage würde mich wahrscheinlich noch länger beschäftigen, als die Traurigkeit über ein schlechtes Ende anhält.

05.06.2021 23:53 • x 2 #37


Anni1989

Anni1989


359
1
557
@Sascha83
Natürlich, so ein Gespräch wird es vermutlich bald geben (müssen).
Das sind ja auch nur die Punkte die Freizeit angehen.
Finanziell spare ich beispielsweise rund 60% meines Gehalts, er nix, gibt alles für irgendwelchen Kram aus. Ich achte schon etwas auf meine Ernährung, mache Sport, er macht nix und isst lauter Instant Kram, Cola, Billigfleisch, ich hab diverse Versicherungen und bin quasi "auf alles Vorbereitet", er hat grad mal ne Haftpflicht, ich hab Auto und Motorrad, er nicht mal n Führerschein, ich Optimist er Pessimist, ich mache Fortbildungen und wechsle den Job wenn es mir nicht mehr gefällt oder.ä. er hängt seit 10 Jahren in einem schlecht bezahlten Job der ihm nicht gefällt, will aber auch keine Bewerbungen schreiben und so weiter und so weiter.
Vieles davon erfährt man erst im Laufe der Zeit, ich glaube auch nicht dass er sich am Anfang verstellt hat oder so, sondern er hat alles gerne mitgemacht um bei mir zu sein, wie das halt am Anfang ist.

Wollte dir damit auch keinen Schreck einjagen. Ist natürlich nicht alles schlecht oder soo anstrengend , schließe mich meinen Vorschreibern an, dass man natürlich nicht wissen kann ob es funktioniert, wenn man es nicht probiert.

06.06.2021 01:01 • #38


Lebensfreude

Lebensfreude


7680
4
11388
@Anni1989 was hält dich bei ihm? Ihr seid doch niemals nicht auf Augenhöhe.

06.06.2021 01:05 • #39


Sascha83

Sascha83


21
1
9
Alles gut....ich habe keine wirkliche Angst aber ich kenne mich halt zu gut und ich bin ein Saboteur. Naja wir werden sehen, was draus wird. Wahrscheinlich nix....wie immer aber wenigstens hab ich die Erfahrung gemacht in einem Forum um Rat zu fragen

06.06.2021 01:23 • #40


Tee-Freundin

Tee-Freundin


1293
2318
Liebe Anni, bei dem Satz:
Zitat von Anni1989:
Hinzu kommt dass er seinen ganze Ärger über Arbeit usw. Immer an mir auslässt- er hat ja sonst niemanden

war meine Schmerzgrenze überschritten.

Klar, gehören 2 dazu, einer, der's macht und einer, der's zulässt.
Deswegen erstmal, lässt Du ihn das wiederspruchslos machen
Ich hätte da schon nach einer Woche keinen Bock mehr drauf.

ALLES, was Du über ihn schreibst, klingt negativ bzw. spricht gegen ihn.
Und wenn er Dir nicht mal ein klein wenig entgegenkommt... wie sieht dann erst eure Zukunft aus?
1. Liebst Du ihn, wie er JETZT ist noch?
2. Würdest Du seine unverblühmte Heute-Variante aktuell kennenlernen, käme er als Freund überhaupt in Betracht?
Wäre er so dein Traummann?

Vielleicht seht ihr beide euch nun klarer und habt jetzt den Versuch "Zusammenleben" durchgeführt.
Ihr könnt beide eure Schlüsse und die Konsequenzen daraus ziehen.
Wenn Du Anni weißt, was Du willst und was bestimmt nicht, würde ich nicht zögern es umzusetzen, zu beidseitigem Wohl.
Viel Erfolg
Tee-Freundin

06.06.2021 01:51 • #41


Tee-Freundin

Tee-Freundin


1293
2318
Lieber Sascha,
wenn ihr euch erst ein paar Wochen kennt und die Zeit miteinander genießt...
Würde ich erwartungslos aber hoffnungsvoll schauen, was kommt.
Ohne gleich so sehr an die Zukunft zu denken.
Es kann sich bei euch noch alles zur Märchenhochzeit entwickeln.
Muss aber nicht.

Zerdenke nur dort, wo es begründet ist.
Bei passender Gelegenheit kann man auch viele Themen gemeinsam betrachten. Wer will, findet Lösungen und Kompromisse.

Bisher hört dich bei euch alles sehr schön an.
Warum sollte es nicht genauso weiter gehen?
Alles Gute
Tee-Freundin

06.06.2021 02:07 • x 3 #42


BrokenHeart

BrokenHeart


4819
5455
Warum ist es Dir nicht einen Versuch wert?
Bisher findet ihr euch gegenseitig toll .... vielleicht hat sie auch nur so gelebt, weil es kein passendes
Gegenstück gab .... wer weiß es schon
Genieße die Zeit und gebt euch eine Chance ......

Vielleicht ist es der Anfang einer wunderbaren Beziehung .....

06.06.2021 02:21 • x 3 #43


Acht

Acht


2544
3831
Ich kann nur von uns erzählen. Mein Freund und ich waren bezüglich Außenaktionen auch grundverschieden. Er war Maler und in einer Schaffensphase als wir uns kennenlernten, wo er sich weiterentwickeln wollte und musste, mit einer Handvoll Freunde und einem eher sehr zurückgezogenem Lebensstil. Er malte von früh bis in die Nacht hinein und ich bin mein Leben lang viel gereist und hatte viele Kontakte, die ich auch weiterhin pflegte und war immer schon unterwegs privat wie beruflich.
Wir ergänzten uns da eher prima. Er war mein Ruhepol daheim und ich sein Fels in der Brandung auf Veranstaltungen, wie Ausstellungseröffnungen, wo er beruflich zwangsläufig unter vielen Menschen sein musste.

Viel problematischer als wir, hat das tatsächlich unser Freundeskreis gesehen, wo es gang und gäbe war und ist wirklich alles mit dem Partner gemeinsam zu machen. Sie fanden das oft befremdlich, wir selbst mochten unser Lebensmodell allerdings sehr gern. Mit dem Eingehen und Beginn einer Partnerschaft bin ich ja nicht plötzlich nur noch ein wir, sondern trotzdem auch noch ein ich.
Trotz unserer unterschiedlichen Lebensstile hatten wir aber dennoch einen ziemlich identisches Nähe/Distanzbedürfnis. Ich glaube das ist letztendlich auch entscheidender dafür, ob eine Partnerschaft für beide erfüllend ist oder ob Reibungen überwiegen werden.

06.06.2021 06:50 • x 6 #44


Sascha83

Sascha83


21
1
9
Vielen dank noch einmal für die lieben Worte, Ich denke ich werde mich etwas aus meinem Schneckenhaus heraus wagen und schauen was passiert ...bin froh, das es doch so viele positive Erfahrungen gab.

06.06.2021 09:38 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag