71

Soll ich es meinem Mann sagen

tropicana


3
1
3
Zitat von Elfe11:
Ich sehe dich Null als "sehr bedacht, zurückhaltend und rational" an, du machst auf mich einen völlig psychisch und emotional unreifen und instabilen, durchgeknallten Eindruck.


Hab ich dir was getan? Ich mag falsch liegen, aber solche Aussagen und deine voreiligen Schlüsse wirken auf mich unnötig feindselig.
Ich hab keine Ehe zerstört. Sie waren nicht verheiratet. Außerdem ist der Mann auch schon mit anderen Frauen fremdgegangen. Er behauptet bis heute, dass er unglaublich verliebt ist und ich jederzeit zu ihm kann. Nur sind die Wertvorstellungen bei uns sehr unterschiedlich und es macht trotz Gefühle keinen Sinn.

22.04.2021 13:45 • #16


Elfe11


1985
3
1729
Zitat von tropicana:
Nur sind die Wertvorstellungen bei uns sehr unterschiedlich


Ihr seid Euch super ähnlich!
Ihr lügt und betrügt beide.
Ohne Skrupel. Keine Scham oder Reue. Keinerlei Ehrgefühl oder Treue, Loyalität.
Mangelndes Feingefühl.
Fehlende Verantwortung.
Unzuverlässigkeit.
Das passt doch! Ironie off.
Dein Selbstbild ist leicht verzerrt.

22.04.2021 14:06 • x 2 #17



Soll ich es meinem Mann sagen

x 3


Elfe11


1985
3
1729
Zitat von tropicana:
Ich hab keine Ehe zerstört. Sie waren nicht verheiratet.


Vielleicht planten sie ihre Hochzeit!

Zitat von tropicana:
Er behauptet bis heute, dass er unglaublich verliebt ist


Er lügt und betrügt! Wieso vertraust du seinen Worten?

Zitat von tropicana:
und ich jederzeit zu ihm kann.


Ja, die Hütte steht leer. Die EF ist geflüchtet! Ein Platz wurde frei. Warum willst du nicht ihren Platz einnehmen und dich von ihm verarschen lassen!?

22.04.2021 14:17 • x 3 #18


Felica

Felica


1722
3
1764
Zitat von tropicana:
Nun bin ich mit den Kräften am Ende und habe jetzt seine Nummer gelöscht und den Kontakt hoffentlich endgültig eingestellt auch wenn ich unglaublich darunter leide.
Jetzt ist einfach so eine unendliche Leere und Verwirrung in mir. Soll ich in meiner Ehe bleiben und wie kann ich das, wenn ich zu so einem dreisten Betrug fähig bin? Soll ich es meinem Mann sagen und ihn dabei ein Stück weit zerstören? Ich weiß nicht weiter.



Das ist ein Anfang.
Wie es weitergeht, kannst nur Du entscheiden. Wir kennen Dich nicht und Deinen Mann auch nicht.
Der Entzug ist hart, aber machbar.

Komm erstmal zur Ruhe und sammle Dich. Ganz wichtig.

22.04.2021 14:22 • x 2 #19


unbel Leberwurs.


10466
1
11125
Zitat von tropicana:
Mein Mann hat definitiv was gemerkt, nur will er das nicht wahrhaben.


Weil er lieber schweigt als vernünftig mit Dir zu reden.
Meiner Meinung nach kann man unter solchen Voraussetzungen leider keine langfristig glückliche Beziehung führen.

Ich verrate kein Geheimnis, wenn sich Dir sage, dass Lust und Leidenschaft mit Kindern im Haus noch mal ungleich schwieriger wird. Wenn das jetzt schon nicht klappt, wird es später erst recht nichts mehr.

Sich nie zu streiten ist oft kein Zeichen einer guten Beziehung, sondern dass mein einfach Konflikten aus dem Weg geht und sie totschweigt.

22.04.2021 14:27 • x 5 #20


KPeter


193
844
Liebe Tropicana,
dir ist sicher klar, dass dein gegenwärtiger Zustand erst einmal Gründe hat, die du selber erschaffen hast. Man kann nun lange darüber schreiben, was du stattdessen alles hättest machen können, aber ich versuche lieber herauszufinden, wie du in diese Situation gekommen bist und was du JETZT machen könntest. Denn Veränderungen können nur in Gegenwart und Zukunft stattfinden.

Unvermittelt deinen Mann zu informieren ist meiner Erfahrung nach nicht der beste Weg, denn du würdest bei ihm etwas abladen, was du alleine nicht tragen kannst. Er müsste es dann mittragen, aber er weiß nicht, was du wirklich willst, weil du selber nicht weißt, was du wirklich willst und vor allem, was du wirklich SCHAFFEN kannst.
Es geht also in einem ersten Schritt darum, für dich selber herauszufinden, was dein Ziel ist, was überhaupt machbar ist, wo und wie du in Zukunft leben willst.

Zitat:
>> Jetzt ist einfach so eine unendliche Leere und Verwirrung in mir. Soll ich in meiner Ehe bleiben und wie kann ich das, wenn ich zu so einem dreisten Betrug fähig bin? Soll ich es meinem Mann sagen und ihn dabei ein Stück weit zerstören? Ich weiß nicht weiter.<<

Es wird sich voraussichtlich nicht die Frage stellen, ob du in deiner Ehe bleiben kannst. Denn das entscheidest du ja nicht alleine, das muss dein Mann mit entscheiden, wenn er mit eingeweiht ist. Die Beziehung ist, so wie sie war, für dich nicht mehr befriedigend gewesen. Was damals an Veränderung und Optimierung möglich gewesen wäre, ist heute nicht mehr ohne weiteres zu erreichen. Denn erst einmal muss der Betrug und die Affäre verarbeitet werden. Erst dann kann sich heraus stellen, ob ihr noch einen gemeinsamen Weg gehen könnt und wie der aussehen könnte.

Kurze Analyse der Affäre:
Zitat:
>>Als ich nach Hause gekommen bin, bin ich heulend an der Treppe zusammengebrochen, weil ich so einen inneren Widerspruch gespürt habe. Ich hab meinem Kursfreund eine Nachricht geschickt, dass ich den Abend mit ihm schön fand, aber ich nicht weitermachen kann.<<

Das war der denkbar letzte Zeitpunkt, an dem eine Wendung vielleicht noch möglich gewesen wäre.
Zitat:
>>Und da fing es an: er hat nicht locker gelassen, schrieb mir ständig unglaublich romantische Sachen, hat mich auf der Arbeit besucht, hat sich total ins Zeug gelegt. also schrieben wir weiter. Jeden Tag.<<

Deine Formulierung suggeriert, dass du Opfer seiner Bemühungen warst. Korrigiere dich da bitte. Ich weiß, dass viele sich in dieser Situation als Opfer sehen, aber das hilft dir nicht. Du hast das, was anschließend passiert ist, mit vollem Bewusstsein mit getragen. Darum solltest du auch dazu stehen.

Zitat:
>>Dabei ist es nicht geblieben und nach einigen Monaten war das schon eine Affäre. Er hatte irgendwie gar kein Problem mit gar nichts und für mich war alles ein Problem, so dass ich alle paar Wochen emotional zusammengebrochen bin und versucht habe es zu beenden.<<

Ich kann nachempfinden, wie es dir dabei ging, darum rede ich auch nicht von SCHULD, aber von VERANTWORTUNG. Denn du trägst für das, was ihr miteinander hattet, die volle Verantwortung. Bitte mach dir das klar, sonst kommst du da nicht heraus.

Zitat:
>>Nun bin ich mit den Kräften am Ende und habe jetzt seine Nummer gelöscht und den Kontakt hoffentlich endgültig eingestellt auch wenn ich unglaublich darunter leide. <<

Das ist ja nun erst der Beginn. Das Problem ist nicht aus der Welt, sondern die Problemlösung liegt noch vor dir. Es mag einige Menschen geben, die in deiner Position die Affäre, weil sie beendet ist, als GUTES GEHEIMNIS ansehen und denen es danach gelingt, die häusliche Beziehung wieder lebendig und lebenswert für beide zu machen. Ich sehe das bei dir nicht, soweit ich da bisher beurteilen kann.

Zitat:
>>Ich will alles von einer Person und möchte dieser einen Person auch alles geben. Habe mich leider in ihn verliebt, obwohl er kein bisschen zu mir passt. Und es tut weh mich von dieser Beziehung zu lösen. Doch ich weiß warum ich das mache und auch wenn das Zeit braucht, muss ich damit zurechtkommen.<<

War denn irgendwann ein Thema, dass ihr zusammen kommt, ein Paar werdet und du dich deshalb scheiden lässt? Oder war immer schon sichtbar, dass er dich zwar als Affäre möchte, aber keine Bindung will?
Zitat:
>>Was ich mit meiner Ehe von nun an machen soll...habe ich keine Ahnung und das bringt mich zur Verzweiflung.<<

Das liegt ja wie gesagt nicht nur in deiner Hand, sondern wird zusammen mit deinem Mann herausgefunden werden. Und zwar dann, wenn du genügend Kraft und Klarheit gesammelt hast, um das zu tun.

Zitat:
>>Mein Mann hat definitiv was gemerkt, nur will er das nicht wahrhaben. Er ist ein herzensguter Mensch und wir gehen meistens sehr liebevoll miteinander um, aber von Leidenschaft ist keine Spur. Noch dazu macht er mir in letzter Zeit ordentlich Druck, dass wir Kinder bekommen sollen, weil wir schon lange genug zusammen sind.<<

Letzteres ist die schlechteste Idee überhaupt. Kinder taugen nicht als Bindemittel, sondern sie können eine zerbrechliche Beziehung zusätzlich schwer belasten. Die Reihenfolge ist: Erst du, dann ihr als Paar, dann erst kann eine Perspektive entwickelt werden.

Zitat:
>>Kann mir jemand mit etwas Erfahrung und einem klaren Kopf vielleicht meine Handlungsmöglichkeiten aufzeigen?<<

Ich will es gern versuchen, wenn du schon mal auf das eingehst, was ich gerade geschrieben habe.

22.04.2021 14:30 • x 2 #21


Wurstmopped

Wurstmopped


4111
1
5701
Welche Handlungsmöglichkeiten hast Du jetzt oder in Zukunft?
Nun, jetzt kann ich dir nur raten, Kontakt zum AM gänzlich abbrechen, kein Chat, kein Telefon, kein Treffen
Dann die Zeit nutzen, dir Gedanken zu machen, warum genau Du in die Affäre gegangen bist.
Du hast Dir deinen Mann bewusst ausgesucht, warum, was genau hat Dich getriggert? was hat dich sicher in deinen eigenen Verhaltensweisen fühlen lassen?
Warum hat der AM dich getriggert, was genau hat er bei dir befriedigt, getriggert, es war garantiert nicht allein die Leidenschaft, da liegt noch etwas tiefer in Dir!
Du hast bewusst gehandelt, mach dir das klar! Verantwortung übernehmen.

Wenn Du den Liebeskummer überwunden hast, dann bist du hoffentlich in der Lage die genaue Gründe zu brennen warum Du in die Affäre geflüchtet bist und dazu in Lage warst zu betrügen.
Wie du das in Zukunft verhindern möchtest und was deine Bedürfnisse in einer Beziehung sind.
Willst Du diese in jetzigen Ehe ausleben, glaubst du das es mit deinem EM funktionieren kann?
Wenn Du das klar hast, kannst Du auf deinen Mann zugehen, dann hast du Möglichkeit ihm zu erklären warum du betrogen hast ohne ihm eine Verantwortung rüber schieben zu wollen.
Du hast die Möglichkeit die Gründe und Vermeidungsstrategie aufzuzeigen und kannst Deine Bedürfnisse klar zum Ausdruck bringen.
Wenn dein Mann dann noch weiter in der Ehe bleiben möchte, dann gibt es hoffentlich ne Chance.

22.04.2021 16:35 • x 2 #22


WillyWichtig

WillyWichtig


287
3
378
Hey,
das Du hier teilweise angegriffen wirst ist typisch für dieses Forum.
Hier sind halt auch Leute unterwegs, die zum Beispiel in der Rolle seiner Frau standen.
Und hier bei den mutmaßlichen Betrügern los poltern....

Vielleicht solltest Du noch mal in Ruhe über Deinen Mann nachdenken.
Ist er nett, praktisch und passt hervorragend zu Dir?
Ist da außer dem noch Anziehung?

Die Hauptfrage: Was erzeugt bei Dir Anziehung?

Das Drama? Das Verbotene?
Das Fremde?

Irgendwie musst Du bei Dir herausfinden, wie Du ihn wieder anziehend finden kannst.
Gab es überhaupt jemals eine 6uelle Anziehung?

Meiner Erfahrung nach, muss man sich hier selbst auf die Spur kommen.
Der andere kann meistens nicht wirklich etwas dafür.

Gruß Willy

22.04.2021 18:18 • x 1 #23


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4947
2
9764
Tropicana, laut Profil bist Du 32. Also in der Blütezeit einer Frau. Gerade jetzt ist alles möglich. Karriere, Kinder, Haus - all das wovon, so die meisten träumen. An Deiner Seite ist jetzt ein lieber nette Mann, wahrscheinlich auch in Deinem Alter, der KEIN Begehren nach Dir hat. Der es vielleicht praktisch findet, dass Du immer so schöne Deko für Ostern bastelst, schöne Duftkerzen von Ikea hinstellst und alles so nett und gemütlich machst. Und ja, da wären ja Kinder auch noch schön. Wie soll das dann konkret ablaufen? Wird er sich dafür mal herablassen mit Dir zu schlafen? Wahrscheinlich aber bitte am besten nur 1-2 mal und genau nach Ovoluationstest, damit er ja nicht zu aktiv werden muss. S. ist zum Kinderkriegen da, für sonst nix....Hilfe, absolut gruselige Vorstellung. Insbesondere, da Du dich dann die nächsten 20 Jahre auch wieder vom S. verabschieden kannst. Sowas geht gar nicht. Es gibt da draußen viele Männer, für die S. wichtig ist und die diese gerne und selbstverständlich mit ihrer Partnerin ausleben. So ein Leben kann er gerne mit Anfang 70 führen, aber nicht in Eurem Alter.
Ich würde mich zeitnah trennen und die Scheidung einreichen. Du hast jetzt noch genug Zeit, wenn Du selber Kinder mit einem Mann möchtest, der Dich auch begehrt. Aber aufhalten würde ich mich von Deinem Mann nicht mehr. Er kann auch noch in 10-15 Jahren Kinder zeugen, wenn er auf einmal feststellt, dass die 20 Jährige Azubine auch total süß ist. Bei Dir ist das Thema Kinder vermutlich in 6-7 Jahren beendet. So halten es zumindest viele Frauen. Und das ist kein langer Zeitraum mehr, wenn Du ca. 2-3 Jahre Beziehungsaufbau mit einem Partner rechnen kannst.

22.04.2021 20:46 • x 5 #24


nilreben

nilreben


90
146
In dem Alter eine Affaire zu haben, ist eher ungewöhnlich. Es beginnt eher 10 Jahre später. Auch geht eine Frau stringenter. Du weichst von meiner (gefühlen) Norm ab. : )
Der fehlende S. ist ein möglicher und ernstzunehmender Trennungsgrund. Gibt es noch weitere? Was gefällt dir an deinem Mann?

Ein Kind verschärft Beziehungsprobleme. Es wird nicht einfacher. Und eine Trennung rückt dann ev. zudem in weite Ferne.
Was hält dich an deinem Mann? Überlege dir, was dir wichtig ist. Es gibt etwas, was dich hält? Das Umfeld, die Freinde, vor allem der Mann?

Eine gesunde Partnerschaft besteht aus wahnsinnig vielen Kompromissen. Ja, auch eine vereinbarte S. ist ein Kompromis.
Hierzu müssen beide bereit sein. Geben und Nehmen. Durchbrech das Schweigen und rede Tacheles, wenn du der ursprünglichen Beziehung eine Chance einräumen willst.

22.04.2021 20:52 • x 2 #25


darkenrahl

darkenrahl


2906
5603
Zitat von tropicana:
Dabei ist es nicht geblieben und nach einigen Monaten war das schon eine Affäre. Er hatte irgendwie gar kein Problem mit gar nichts und für mich war alles ein Problem, so dass ich alle paar Wochen emotional zusammengebrochen bin und versucht habe es zu beenden.
Nun bin ich mit den Kräften am Ende und habe jetzt seine Nummer gelöscht und den Kontakt hoffentlich endgültig eingestellt auch wenn ich unglaublich darunter leide.
Jetzt ist einfach so eine unendliche Leere und Verwirrung in mir. Soll ich in meiner Ehe bleiben und wie kann ich das, wenn ich zu so einem dreisten Betrug fähig bin? Soll ich es meinem Mann sagen und ihn dabei ein Stück weit zerstören? Ich weiß nicht weiter.


Was willst du denn nicht zerstören bei deinem Mann? Du hast es doch schon getan und den Weg without going back gegangen. Du hast deinen Mann betrogen und das kannst du nicht mehr kaschieren.
Wenn du wirklich in dieser zerstörten Patnerschaft bleiben möchtest, dann bleibt dir nur die ungeschminkte Ehrlichkeit und Wahrheit, den Respekt vor deinem Mann hast du eh schon in den Abfalleimer geschmissen.
Du bist auch der Meinung, du trägst keine Schuld am Ende der Partnerschaft deines Lovers, aber du warst auch da beim Betrug dabei, auch wenn du nicht die erste Affäre von ihm warst.
Alos, was willst du jetzt? Entweder trenn dich von deinem Mann oder versuche es auf die ehrliche Art deine Ehe wieder in ruhigeres und aufrichtige Gewässer zu steuern.

22.04.2021 21:56 • x 5 #26


EineMitleserin


88
288
Ich frage mich, was dein Mann sich dachte, als er meinte, man rede nicht darüber. Dass sich das Thema dann von sich erledigt? Zu einem gewissen Teil ist das ja auch passiert.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich will Affären nicht schön reden. Aber es ist auch moralisch nicht gerade in Ordnung die fehlende 6ualität innerhalb der Ehe totzuschweigen, wenn der andere damit ein Problem hat und dieses anspricht. Das muss miteinander besprochen werden können um zu erfahren inwiefern sich da ein Konsens oder nicht Konsens finden lässt. Alles andere empfinde ich als Respektlosigkeit und spricht nicht für eine Ehe auf Augenhöhe.

Kinder wären das Letzte woran ich denken würde in so einer Situation.

Ich kann verstehen, dass du ihn lieb hast, euer Leben eigtl gut findest und für die Ehe kämpfen willst. Aber ich glaube auch, dass gerade Frauen das Gefühl haben an "soliden Werten" wie lieber guter Mann eher festhalten zu müssen, denn "nur wegen 6" könne man sich ja nicht trennen. Tut mir leid, aber du stehst in der Blüte deines Lebens und offensichtlich fehlt dir etwas signifikantes. Das wird auch nicht einfach verschwinden oder von selbst besser werden.

Ich persönlich denke, du solltest die Affäre nicht thematisieren. Damit erleichterst du deine Seele für den Preis, dass es ihm damit schlecht geht. Wende sich an eine gute Freundin oder beichte irgendwo, aber erleichtere nicht deine Seele indem du die Last doppelt so schwer auf ihn ablädst.

Aber thematisiere nochmal deutlich was dir fehlt. Ihr müsst darüber reden. Müsst schauen ob sich eine Lösung finden lässt, oder ob es keinen gemeinsamen Nenner gibt. Das sollte essenziell sein, wenn die Ehe eine Chance haben soll wirklich weiterhin zu bestehen.

22.04.2021 22:40 • x 1 #27


Malina84


889
6
1162
Hallo, an Kinder würde ich jetzt überhaupt nicht denken. Ihr müsst ja erstmal eure Probleme lösen.
Wenn er nicht mit dir über 6 reden möchte, dann sag du ihm das du aber gerne darüber reden willst und das es so nicht weiter geht.

22.04.2021 22:48 • #28


Pinkstar

Pinkstar


1183
1
1501
Zitat von tropicana:
Meine Versuche das anzusprechen wurden vom Anfang an geblockt und das ist zum Frustthema geworden, weil man angeblich darüber nicht redet und "das doch nicht das wichtigste ist".


Hallo @tropicana

S. ist in einer Beziehung / Ehe immens wichtig. Leidenschaft und sich begehrt fühlen neben dem Partner ist eine Erfüllung. Die fehlt dir.

Wenn dein Mann dir das nicht geben kann, weiterhin, auch die Wertschätzung, liebevolle kleine Gesten, kleine Aufmerksamkeiten und diesen leidenschaftlichen S., dann solltest du dich trennen.

Denn einen Partner zu haben, der dir, grade in deinen jungen Jahren, nicht deine Leidenschaft erfüllen kann, passt einfach nicht. Ein Mann, der sagt, dass S. nicht das wichtigste ist, bzw er darüber nicht mal reden möchte, sollte sich dann eher eine Nonne suchen

Sei ehrlich, authentisch, sprich mit deinem Mann, dass die Ehe für dich so keinen Wert mehr hat, weil dir die Leidenschaft fehlt. Mach ihm das klar. Mal sehen, was dann kommt.

Winkt er immer noch ab und verharmlost alles und nimmt dich nicht ernst, dann geh!

L G Pinkstar

22.04.2021 22:56 • #29


Landlady_bb

Landlady_bb


1356
3
1875
Zitat von tropicana:
Noch dazu macht er mir in letzter Zeit ordentlich Druck, dass wir Kinder bekommen sollen, weil wir schon lange genug zusammen sind.

Und am besten noch, "weil es sich nun mal so gehört", oder?
Das erinnert mich erneut stark an meine erste Ehe; allerdings war ich zum Zeitpunkt solcher Debatten etwa 10 Jahre jünger als du jetzt bist.

Damals habe ich auch irgendwo mal den Satz gelesen, wonach "Kleinkinderschei@ der best' Kitt für Weibertreu'" sei.
Aber davon halte ich ebenso wenig wie von der Idee, unbedingt Kinder kriegen zu müssen.

Seitdem habe ich beruflich wie privat oft genug mitbekommen, aus welchen Gründen manche das tun: etwa, um keinen Wehrdienst leisten zu müssen oder eben, "weil sich das nun mal so gehört" oder weil die Verhütung nicht funktioniert hat und man vorm Schwangerschaftsabbruch kalte Füße gekriegt hat oder glaubte, mit dem Kind die Ehe retten zu können.
Jetzt wiederum kriege ich beruflich leider viel zu oft mit, dass Kinder bereits in ganz jungen Jahren psychotherapeutisch behandelt werden (müssen?). Und dann frage ich mich häufig, wie deren Eltern drauf sind.

Mir jedenfalls tun jedes Mal die Kinder leid, denn viel zu oft habe ich den Eindruck, dass es den Eltern gar nicht wirklich um die Kinder selbst geht, sondern nur um die funktionierende Fassade einer funktionierenden Familie.

Kinder muss man aber mMn 150%ig um ihrer selbst wollen und aus keinem anderen Grund. Anderenfalls sollte man das Kinderkriegen lieber sein lassen. Man erspart sich selbst und vor allen den Kindern viel Kummer.

22.04.2021 23:13 • x 3 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag