71

Soll ich es meinem Mann sagen

tropicana

3
1
3
Hallo zusammen,
ich lese schon seit einigen Monaten hier mit und kann nun endlich sagen, dass ich es komplett verbockt habe (mild ausgedrückt) und Hilfe brauche.
Kurz zu meiner Geschichte: ich bin verheiratet seit 2017 (zusammen seit 2012) und obwohl wir uns lieb haben, läuft es S. seit sehr langer Zeit schon nicht gut. Ich schätze unsere Bedürfnisse sind einfach unterschiedlich. Meine Versuche das anzusprechen wurden vom Anfang an geblockt und das ist zum Frustthema geworden, weil man angeblich darüber nicht redet und "das doch nicht das wichtigste ist".
Für mich war es aber wohl wichtiger als ich dachte.
Ende 2019 habe ich jemanden kennengelernt bei dem die Anziehungskraft mich so dermaßen umgehauen hat, dass ich alles in Frage gestellt habe. Wir hatten 2 Monate einen Kurs zusammen und ich hab in der 2. Woche schon meiner besten Freundin gesagt "da ist jemand. das wird nicht gut enden". Dabei muss ich zu mir sagen, dass ich sehr bedacht und rational bin, sehr zurückhaltend und mein Mann auch meine erste Beziehung ist.
Nun haben wir nach dem Kursende Nummern getauscht und waren was trinken, da dachte ich noch: ich möchte diesen Gefühlen, die ich so extrem empfinde nachgehen und das muss nichts bedeuten, so habe ich es vor mir gerechtfertigt. Als ich nach Hause gekommen bin, bin ich heulend an der Treppe zusammengebrochen, weil ich so einen inneren Widerspruch gespürt habe. Ich hab meinem Kursfreund eine Nachricht geschickt, dass ich den Abend mit ihm schön fand, aber ich nicht weitermachen kann.
Und da fing es an: er hat nicht locker gelassen, schrieb mir ständig unglaublich romantische Sachen, hat mich auf der Arbeit besucht, hat sich total ins Zeug gelegt. also schrieben wir weiter. Jeden Tag. Ich hab ihm mehrmals gesagt, dass ich meinen Mann nicht betrügen möchte und er alles körperliche vergessen kann (dabei war ich schon eine emotionale Betrügerin) und so haben wir ständig geschrieben und uns immer mal wieder getroffen. "freundschaftlich", waren nur spazieren oder kurz was trinken. Dabei ist es nicht geblieben und nach einigen Monaten war das schon eine Affäre. Er hatte irgendwie gar kein Problem mit gar nichts und für mich war alles ein Problem, so dass ich alle paar Wochen emotional zusammengebrochen bin und versucht habe es zu beenden.
Nun bin ich mit den Kräften am Ende und habe jetzt seine Nummer gelöscht und den Kontakt hoffentlich endgültig eingestellt auch wenn ich unglaublich darunter leide.
Jetzt ist einfach so eine unendliche Leere und Verwirrung in mir. Soll ich in meiner Ehe bleiben und wie kann ich das, wenn ich zu so einem dreisten Betrug fähig bin? Soll ich es meinem Mann sagen und ihn dabei ein Stück weit zerstören? Ich weiß nicht weiter.

21.04.2021 18:57 • x 2 #1


IDK


133
1
70
Hm erstmal, tut mir Leid dass du leidest. Liebes-kummer ist sch*****.
Ich antworte, insbesondere des letzten Satzes wegen, ob du damit deinen Mann ein Stück weit zerstören sollst: ich denke nein. Du bist sehr feinfühlig da.

Aber wie meinst du geht es weiter? Die Hilfe deines Mannes ist es vermutlich nicht, die du benötigst oder ?
Denn dann könntest du mit ihm reden.

Aber dein Herz hängt ja ganz woanders z Zt.

Was meinst du, wie würde dein Mann reagieren?

21.04.2021 19:11 • #2



Soll ich es meinem Mann sagen

x 3


BlueApple

BlueApple


1341
4
2754
Zitat von tropicana:
und obwohl wir uns lieb haben,

Ich habe meine beste Freundin auch total lieb, aber meinen Partner liebe ich.
Bist du dir sicher, dass du die Ehe weiterführen willst mit einem Ehemann, den du lediglich lieb hast?

21.04.2021 19:19 • x 2 #3


Malina84


889
6
1162
Hallo, es geht dir schlecht und du bist im Gefühlschaos.
Also ich kann dir nur das raten, was ich machen würde.
Ich würde mit dem Ehemann darüber reden, auch wenn es weh tut und ihn verletzt. Er weiß dann wie es um eure Ehe steht und was deine Gefühlswelt so ist. Auch was dir fehlt in der Ehe sollte ein Thema sein. Ich denke wenn man ehrlich miteinander spricht, kann man den anderen besser verstehen und nach einer Lösung suchen.
Natürlich ist es nicht schön was du gemacht hast aber rückgängig machen kann man es ja auch nicht.

Wenn du deinen Mdnn liebst und diese Ehe möchtest dann müsst ihr daran arbeiten und der andere Mann sollte Geschichte sein.

21.04.2021 19:21 • x 1 #4


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4947
2
9764
Hey Tropicana, sehr schwierige Geschichte. Zum einen stimmt etwas in Eurer Ehe nicht. Dein Mann scheint kein Bedürfnis nach S. zu haben. Sowas ist schon mal ein Problem. In vielen Fällen ist es eher anders herum. Hier müsst ihr natürlich ins Gespräch bekommen und die Frage auf den Tisch, warum hier nichts mehr geht.
Du kannst in sehr vielen Geschichten hier im Forum rauslesen was passiert, wenn die Affaire rauskommt. Da die wenigsten Männer gehen möchten (solange sie nichts neues haben), wird er vermutlich auch klammern, alles akzeptieren. Okay, schön.
In der Realität sieht es dann aber so aus, dass Du dich vermutlich täglich rechtfertigen musst, anerkennen sollst, das Du die Böse warst. Er kann ständig frustriert aus dem Raum rennen wenn Du nicht tust was er sagt. Kommt das WA-Pling-Signal flippt er vermutlich künftig aus und will Dein Handy sehen.
Ach ja, Du schickst in Zukunft bitte jede halbe Stunde ein Bild von dem Ort wo Du bist. Und lässt bitte die Standortpeilung an. Wir haben ja Vertrauen...
Bei Affairen bleibt zuerst das Vertrauen auf der Strecke, liebe Tropicana. Und sehr oft ist das Ganze nicht mehr zu kitten. Hat Dein AM wenigstens verhütet? Ansosnten solltest Du auch hier mal an die Gesundheit von Deinem Mann und Dir denken, wenn Du die Beziehung fortführen möchtest. Wie ist denn der Beziehungsstatus vom AM? Lass mich raten: Ebenfalls verheiratet.
Ach ja... Affairen tauchen immer wieder auf. Immer. Nummern löschen reicht da nicht. Daher mein Rat: Beende Deine Ehe. Und lebe ggf. erst einmal alleine um Dich neu zu finden.

21.04.2021 20:51 • x 8 #5


WillyWichtig

WillyWichtig


287
3
378
Ich rate Dir, dass niemals zu sagen!
Somit bist Du gleich in der Sünderrolle!

Sehr wohl solltest Du aber das Thema offen ansprechen, dass Dir 6ualität fehlt!
Du bist eine gesunde Frau und das ist ein Grundbedürfnis.
Deswegen braucht man sich nicht schämen oder das Thema runter spielen.
Ansonsten lebt ihr demnächst wie Bruder und Schwester!
Und das Unglück ist vorprogrammiert.

Gruß
Willy

21.04.2021 21:46 • x 3 #6


Wurstmopped

Wurstmopped


4111
1
5701
Hallo liebe TE, ist der AM denn auch in einer Beziehung?
Du schreibst er hat keine Probleme mit der Affäre! OK, ergo scheint er Eros und Liebe sehr gut trennen zu können?!
Warum genau bist du verzweifelt, ist mir nicht klar? Bist Du verzweifelt, weil du mit dem AM keine gemeinsame Zukunft haben kannst, nicht den Mut aufbringst dich von deinem Mann zu trennen oder weil der AM sich nicht von seiner Partnerin trennt?
Oder bist Du verzweifelt, weil Du deiner Ehe noch eine Chance geben willst, du aber auf Grund des Betruges keine Möglichkeit siehst jetzt ein offenes Gespräch mit deinem Mann zu führen?
Ich kann mir darüber hinaus nicht vorstellen, dass dein Mann deine Veränderung nicht bemerkt hat? Hat er dich schon einmal darauf angesprochen und einen Verdacht geäußert?
Du hast jetzt "Liebeskummer" oder besser gesagt ist dein Körper auf Entzug.
Bis du hier das gröbste überstanden hast gehen schon mal 6 Monate ins Land.
Jeder weitere Kontakt mit dem AM stellt die Uhr wieder auf Null, denn Dein Körper wird dann wieder mit Hormonen geflutet, wahrscheinlich ist sogar, dass der Rausch dann noch stärker ist als das was du vorher erlebt hast.
Nun gut, vielleicht kommst Du erst einmal zur Ruhe, in deinem jetzigen Zustand eine weitreichende Entscheidung zu treffen ist meist nivht gut.
Kontakt mit dem AM einstellen, Hormonpegel runterfahren und dann vielleicht überlegen ob und wie Du deine Ehe noch retten möchtest.

22.04.2021 08:59 • x 2 #7


Landlady_bb

Landlady_bb


1356
3
1875
Zitat von WillyWichtig:
das ist ein Grundbedürfnis.

Ist es nicht. Grundbedürfnisse sind lediglich Nahrung, Kleidung und Wohnung.

Zitat von WillyWichtig:
Und das Unglück ist vorprogrammiert.

Ist es nicht. Es ist bereits passiert.

Das Problem als solches anzusprechen halte ich für richtig. Aber beichten würde ich an der Stelle der TE lieber nicht.
Denn nachdem ich das einmal gemacht habe, wurde ich von EM, dessen Mutter und meinem Seitensprung tatsächlich in die Sünderrolle gesteckt, als hätten die das verabredet. Ein übles Gefühl, wie Spießrutenlauf. Und das sind weder der Seitensprung noch das ehrliche Geständnis wert. Vorwürfe machen kann man sich nach so was auch selbst; da braucht man nicht auch noch so'n Inquisitionsgericht.

22.04.2021 09:12 • x 2 #8


Heffalump

Heffalump


14367
19814
Zitat von Landlady_bb:
Ist es nicht. Grundbedürfnisse sind lediglich Nahrung, Kleidung und Wohnung.

Ansichtssache, findest du nicht?

Wenn es ihr fehlt, und darf es nicht ansprechen - dann ist es sehr wohl ein wichtiges Bedürfnis

22.04.2021 09:21 • x 4 #9


unbel Leberwurs.


10466
1
11125
Zitat von tropicana:
läuft es S. seit sehr langer Zeit schon nicht gut. Ich schätze unsere Bedürfnisse sind einfach unterschiedlich. Meine Versuche das anzusprechen wurden vom Anfang an geblockt und das ist zum Frustthema geworden, weil man angeblich darüber nicht redet und "das doch nicht das wichtigste ist".
Für mich war es aber wohl wichtiger als ich dachte.


Geht es nur um S. oder auch Alltagszärtlichkeiten wie Küsse und Umarmungen, die Dir fehlen?

Davon abgesehen würde ich mich einfach nicht mit "darüber redet man nicht" abspeisen lassen.
Das war vielleicht bei unseren Grosseltern noch so, aber inzwischen ist das doch anders.

22.04.2021 09:35 • x 1 #10


Wurstmopped

Wurstmopped


4111
1
5701
Zitat von Heffalump:
Ansichtssache, findest du nicht? Wenn es ihr fehlt, und darf es nicht ansprechen - dann ist es sehr wohl ein wichtiges Bedürfnis

Die Bedürfnisse und deren Priorität welche man den Bedürfnissen zumisst, dass ist immer sehr individuell!
Das ist ja meist das Problem, der Partner will nicht verstehen, dass mein Gegenüber eben andere Prioritäten setzt.
Wenn s....6 für mich in einer Beziehung prio 1 hat, dann ist das so! Es ist weder einfältig noch krank oder eindimensional.
Es wurden schon Ehen geschieden, weil der Partner die Küche nicht aufgeräumt hat oder immer das Badezimmerlicht angelassen hat....
Anderen wiederum ist es sehr wichtig, dass in der Beziehung ein stetiger Austausch der Gedanken stattfindet oder man gemeinsame Projekte plant.
Anderen wiederum ist das vollkommen egal oder eher Nebensache.
Das Problem ist, dass die Gesellschaft hier eine Wertung vornimmt, was eben prioritär sein sollte und was eben nur nice to have ist ...dass wird gerne übernommen und bei der Wertung der Prioritäten des Partners unterschwellig mit in die Argumentation eingebracht.
Klassisch, es gibt wichtigeres als S ...6 oder eine Beziehung ist mehr als nur S ....6..usw. das kann man auf viele Bedürfnisse runterbrechen.
Bedürfnisse zu haben ist positiv, dafür einzustehen und alles dafür zu tun das sie befriedigt werden auch, wer wenn nicht ich selbst ist dafür verantwortlich und kümmert sich darum?
In einer Partnerschaft ist es vollkommen legitim mit Maximalforderungen in die Diskussion zu gehen, wenn den überhaupt darüber geredet wird.
Und dann muss man halt verhandeln, die Beziehungswaage ins Gleichgewicht bringen....geben und nehmen.
Passt das nicht oder stellt man fest, dass mein Partner meine Bedürfnisse nicht respektiert oder man zu keinem Ergebnis kommt, ja dann ist Trennung die richtige Entscheidung.

22.04.2021 09:56 • x 4 #11


tropicana


3
1
3
Ich danke euch für die Antworten! Es hilft enorm auch andere Perspektiven hier zu lesen, da ich momentan eh alles nur etwas vernebelt wahrnehme.

Ich versuche auf ein paar Fragen einzugehen: der AM war in einer langjährigen festen Beziehung. Allerdings hat seine Frau von mir erfahren und die haben sich letztes Jahr getrennt. Seitdem wohnt er alleine. Er sagte öfter, dass er durchaus viele Leute kennt, die in einer festen Beziehung sind und parallel Affären führen. Und ich meine...die Welt ist bunt, es gibt alles mögliche, nur habe ich für mich festgestellt, dass ich nicht zu dem Typ gehöre. Ich will alles von einer Person und möchte dieser einen Person auch alles geben. Habe mich leider in ihn verliebt, obwohl er kein bisschen zu mir passt. Und es tut weh mich von dieser Beziehung zu lösen. Doch ich weiß warum ich das mache und auch wenn das Zeit braucht, muss ich damit zurechtkommen.

Was ich mit meiner Ehe von nun an machen soll...habe ich keine Ahnung und das bringt mich zur Verzweiflung. Mein Mann hat definitiv was gemerkt, nur will er das nicht wahrhaben. Er ist ein herzensguter Mensch und wir gehen meistens sehr liebevoll miteinander um, aber von Leidenschaft ist keine Spur. Noch dazu macht er mir in letzter Zeit ordentlich Druck, dass wir Kinder bekommen sollen, weil wir schon lange genug zusammen sind. Kann mir jemand mit etwas Erfahrung und einem klaren Kopf vielleicht meine Handlungsmöglichkeiten aufzeigen? Ich hoffe das ist nicht zu doof gefragt.

22.04.2021 12:32 • x 1 #12


Heffalump

Heffalump


14367
19814
Zitat von tropicana:
Mein Mann hat definitiv was gemerkt, nur will er das nicht wahrhaben.
Aber ändern tut er nix
Zitat von tropicana:
aber von Leidenschaft ist keine Spur

siehste
Zitat von tropicana:
macht er mir in letzter Zeit ordentlich Druck, dass wir Kinder bekommen sollen,

woher sollen dann Kinder kommen? vom Storch geliefert?

Zitat von tropicana:
Habe mich leider in ihn verliebt, obwohl er kein bisschen zu mir passt.

Woher willst du wissen ob er nicht besser passt?

22.04.2021 12:35 • x 2 #13


WillyWichtig

WillyWichtig


287
3
378
Dein Mann ist lieb.
Ein Bruder kann auch lieb sein.

Ich kann Dir aus Erfahrung sagen:
Ist keine 6ualität vorhanden, die Anziehungskraft ist weg aber es ist mindestens einen von Euch wichtig, dann wird jemand ausbrechen!
Du hast es schon getan.

6ualität ist der Motor jeder Liebesbeziehung.
Ansonsten könnte ich z.B. auch mit meinem Kumpel zusammenziehen.
Hätten wie einen Spaß!

Willst Du das wirklich?
Ohne erfüllenden 6 leben?

Gruß Willy

22.04.2021 12:49 • x 2 #14


Elfe11


1985
3
1729
Deine Lage ist ziemlich verzweifelt!
Die Ehe deines AM ist an Eurer Affäre zerbrochen und er lebt jetzt wieder solo und ordnet sich heu. Vermutlich verarbeitet er die Trennung. Mit dir will er aber nicht zusammen leben und auch keine Beziehung führen. Dein EM ahnt bereits etwas von deinem Fremdgehen. Wenn du es ihm offen legst, wird er Schluss machen und es kommt zur Trennung mit Scheidung. So oder so stehst du bald alleine da! Deine Affäre dauerte über 1 Jahr! Wie soll man sowas als EM verzeihen? Du kannst eigentlich nur Klartext reden und ihm die Entscheidung überlassen. Aber ich denke, Eure Ehe ist längst tot. Was willst du da noch retten oder gar Kinder mit einem ungeliebten Mann in die, Welt setzen? Wenn dir die S. mit deinem EM nicht gefällt, warum heiratet du ihn denn dann um Himmels Willen! Du lügst und betrügst und das ohne Reue. Eiskalt und auf den eigenen Vorteil bedacht, rücksichtslos verletzt du den Partner an deiner Seite und schläfst neben ihm in einem Bett. Du wirst sehen, wie dein EM reagiert und musst dich der Situation stellen mit einem Plan B im Gepäck. Stelle dich darauf ein, dass du sofort ausziehen musst!

22.04.2021 12:52 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag