22

Sollte mein Partner hier zu mir stehen

Dediziert

Dediziert


939
1
1336
Zitat von Louxoxo:
Ich weiß nicht wie ich handeln soll, es kann doch so nicht weiter gehen. Wir sind erwachsen da geht es ja auch umgänglicher.

Ich an deiner Stelle würde die Dame mal darauf ansprechen.
Zitat von Louxoxo:
Soll ich von meinem
Freund erwarten das er zu mir steht und denn Kontakt reduziert bzw es anspricht was ihr Problem sei oder evtl über seinen Cousin also ihren Mann geht um zu verstehen was das soll!?

Wieso willst du dein Problem mit ihr deinem Freund überlassen?
Benötigt du einen Aufpasser o.ä.?
Ich denke mal nicht.
Wie du schon selbst geschrieben hast:
Zitat von Louxoxo:
Wir sind erwachsen

Zitat von Louxoxo:
aber er ist doch mit ihr verheirate da kann man ja mal was sagen aber die sehen das mein Freund es einfach hinnimmt und es mich quasi nicht stört bzw.wir nichts sagen.

Du musst dich rühren!
Nicht dein Freund und auch nicht sein Cousin.
Also übernimm die Verantwortung für dich und
Zitat von mareikje:
Hau auf den Tisch und kläre deine Regeln oder lauf! - und zwar egal ob Schwangerschaft oder nicht.

Gestern 18:37 • x 2 #16


Abendrot


2277
3856
Zitat von Dediziert:
Du musst dich rühren!


Weißt du , schwangere Frauen haben oft
das instinkive Gefühl , geschützt werden zu wollen , ein Nest zu bauen , für den Nachwuchs und den Mann als den Fels in der Brandung zu erleben .
Die Hormone rütteln einen manchmal mächtig in diese Richtung durch , zumindest bei einigen Frauen ,
die ansonsten sehr gerade und kämpferisch ihren Weg gehen .
War zumindest bei mir so .
In Ruhe die Zeit der Schwangerschaft zu genießen und auch mal den Mann agieren zu sehen wäre gar nicht so unangebracht .

Gestern 19:41 • x 1 #17



Sollte mein Partner hier zu mir stehen

x 3


mareikje


Deine Situation stellt eine ganz wichtige Frage, nämlich, warum wird das negative Verhalten von Frauen gegenüber anderen Frauen nicht ernstgenommen? Wenn Frauen andere Frauen mobben, verletzen und unangemessen behandeln, wird es fast immer als Stutenbissigkeit, Gezicke oder Zickenkrieg bezeichnet. Also mit Tierworten belegt, die bereits sagen, dass der Konflikt nicht ernst zu nehmen ist. Gleichzeitig gibt es einen unbewussten Konsens, dass dieses unwichtige und animalische Verhalten bei Frauen genetisch angelegt ist. Das passiert im privaten Rahmen, sowie im beruflichen Kontext.

Dazu wird häufig wie bei Kindern geraten:Lass die mal, die müssen das untereinander klären!

Wenn jemand in meinem Umfeld angegriffen, ausgegrenzt oder gegen ihn intrigiert wird, dann ist es meine soziale Pflicht hinzusehen und den Konflikt ernst zu nehmen.

Was das Umfeld hier macht ist schlechtes soziales Verhalten, mit dem sich eine Rädelsführerin, die Cousine, den Ststus erhöht und Gemeinschaft durch Feindschaft im Umfeld erzeugt. Das sehen aucv die Kindr und Jugendlichen im Umfeld, werten das als normal und ein neues Mobbingumfeld ist geboren! Sehr schön!

Im beruflichen Rahmen würde der Mann als schwache Führungskraft bezeichnet werden, weil er einer wichtigen Person, deren Wohlergehen im Umfeld aktuell von ihm gesichert werden kann, sich faul vor dem Eingreien drückt.

Von diesem Freund ist auch in der Zukunft sehr wenig bis nichts zu erwarten. Such dir eine Alternative.

Gestern 19:45 • x 2 #18


Dediziert

Dediziert


939
1
1336
Zitat von Abendrot:
Weißt du , schwangere Frauen haben oft
das instinkive Gefühl , geschützt werden zu wollen , ein Nest zu bauen , für den Nachwuchs und den Mann als den Fels in der Brandung zu erleben .

Kann ich tatsächlich nicht mitreden und will ich auch nicht anzweifeln.
Dennoch bin ich der Meinung das die Te hier den Ar. in der Hose haben sollte.
Für mich liest sich das leider so, als wenn sie das Problem 'outsourcen' möchte und leider habe ich bei ähnlich gelagerten Threads oft den Eindruck das einige Menschen die Konfrontation oder eher das 'die eigenen Interessen vertreten' lieber dem/der Partner/in überlassen.
Dass das nicht mal eben so getan ist, Überwindung, Nerven und Kraft kostet weiß ich durchaus aus eigener Erfahrung.

Gestern 19:48 • #19


Abendrot


2277
3856
Zitat von Dediziert:
Dennoch bin ich der Meinung das die Te hier den Ar. in der Hose haben sollte.
Für mich liest sich das leider so, als wenn sie das Problem 'outsourcen' möchte

Vergiss bitte nicht, dass es sich um ein Mitglied seiner Familie handelt , welches die TE so behandelt .
Das ist ein ganz heißes Eisen für die TE , da zu agieren .
Da sollten beide an einem Strang ziehen und sich einig sein .
Auch ihr Partner ist da gefordert .

Gestern 21:31 • #20


monchichi_82

monchichi_82


1330
1788
Zitat von Louxoxo:
Das er zu mir steht und mich damit nicht alleine lässt

Ich denke, du erwartest dir Rückendeckung, dass der Freund für dich als Fürsprecher auftritt und sich heldenhaft für dich einsetzt und notfalls mit jedem anderen verkracht.
Ich kann verstehen wenn er das nicht macht. Du bist doch sicherlich eine erwachsene Frau. Kannst du deine Angelegenheiten nicht alleine klären? Muss er das machen weil du ihr gegenüber den Mund nicht aufbekommst? Warum fragst du sich nicht mal ganz konkret ob sie Schwierigkeiten mit dir hat? Warum blendest du es nicht aus und lässt sie links liegen?

Ich kann meine Schwägerin auch nicht leiden, ich sage das innerhalb seiner Familie ganz offen und würde sie mich darauf ansprechen dann sage ich ihr das auch unverblümt ins Gesicht. Da muss ich nicht meinen Mann vorschicken. Das sind Situationen die können dir auch in deinem Familienkreis passieren oder unter Arbeitskollegen oder Freunden. Dann muss du das auch irgendwie klären oder eben damit leben.

Gestern 21:39 • #21


mareikje


Was genau soll sie denn machen? Die Cousine scheint bereits jeden auf ihre Seite gezogen haben und der Freund hat klar gesagt, dass er mit dem Thema nicht mehr behelligt werden möchte. Damit ist sie klar von allen ausgegrenzt.

Geht sie jetzt auf die Frau des Cousins zu, worauf die wahrscheinlich bereits vorbeteitet ist, wird es sehr wahrscheinlich zum Eklat mit Show Down kommen. Was dann? Dann wird der Freund sie letztlich noch beschuldigen, dass sie Unfrieden stiftet. Geht er dann sogar noch im angezrunkenen Zustand mit der immer mal anwesenden Ex ins Bett, wird sie ebenfalls dafür die Schuld bekommen.

Der Kern ist der, dass sie sich in einer schutzbedürftigen Zeit von ihrem Freund alleingelassen empfindet und es auch ist. Ich würde ihm klar sagen, dass es hier um seine entstehende Familie geht, die seines Schutzes bedarf. Will oder kann er das nicht leisten, dann würde ich ihm sagen, dass ich gehen würde, da die Situation jetzt die Nagelprobe für euch als Familie später ist. Punkt.

Gestern 22:20 • x 2 #22


monchichi_82

monchichi_82


1330
1788
Ja, unversuchter Dinge davonlaufen ist auch eine Möglichkeit, wenns hilft, warum nicht.

Gestern 22:44 • #23


Sorgild


2070
3
3639
Zitat von Louxoxo:
Meine Freund möchte das ich höflich zu ihr bin und nicht auffalle


Zitat von Louxoxo:
Oder er soll nicht von mir verlangen mitzukommen


Zitat von Louxoxo:
und er will nicht das ich mit ihr verstreute bzw. Wir nicht miteinander reden.


Zitat von Louxoxo:
Ich glaube mein Freund hat gehofft ich würde mich auch so gut mit ihr verstehen wie seine ex damals aber ich bin sie nicht..


Ich denke, das Problem ist, dass der Freund eine bestimmte Erwartungshaltung hat. Du hast mit diesen Leuten auszukommen und du hast nett zu ihnen zu sein. Deinem Freund zuliebe. Aber hier würde ich einfach Nö sagen. Denn wer das eine will, muss das andere mögen. Das gilt auch für deinen Freund. Wenn ihm der Kontakt zu diesen Menschen wichtig ist, muss er sich dafür einsetzen. Ich bin auch irgendwann einfach nicht mehr zu Feiern der Familie meines Ex gegangen. Warum? Habe mich einfach nicht wohl gefühlt. Weißt du was da los war? Aber ist das mein Problem? Nö oder?
Ich würde diese Leute meiden und da gar nicht mehr hingehen. Dein Freund kann ja gern Kontakt zu seinem Cousin haben aber sobald sie da mitmischt, bist du einfach raus aus der Kiste. So einfach würde ich es mir machen.. Ja. wirklich.

Gestern 23:17 • #24


mareikje


So einfach Sorgild? Darf ich fragen inwiefern dein Verhältnis zur Familie deines Ex mit zur Trennung beigetragen hat - auch eventuell unterschwellig als einer von verschiedenen Gründen? Manchmal sind es doch gerade unsere Vermeidungen, die uns insgeheim nagen, enttäuschen und sogar der Tropfen sind, der das Fass zum Überlaufen bringt, oder? Wie hat dein Verhältnis zur Ex- Familie reingespielt? Und sei es nur als zusätzlicher Abschlussgrund: "Seine Familie konnte mich/konnte ich sowieso nie richtig leiden! Noch ein Grund um letztlich froh über die Trennung zu sein."

Heute 00:12 • x 1 #25


Sorgild


2070
3
3639
Zitat von mareikje:
So einfach Sorgild? Darf ich fragen inwiefern dein Verhältnis zur Familie deines Ex mit zur Trennung beigetragen hat - auch eventuell unterschwellig als einer von verschiedenen Gründen? Manchmal sind es doch gerade unsere Vermeidungen, die uns insgeheim nagen, enttäuschen und sogar der Tropfen sind, der das Fass zum Überlaufen bringt, oder? Wie hat dein Verhältnis zur Ex- Familie reingespielt? Und sei es nur als zusätzlicher Abschlussgrund: "Seine Familie konnte mich/konnte ich sowieso nie richtig leiden! Noch ein Grund um letztlich froh über die Trennung zu sein."


Es hat absolut keinen Einfluss auf die Trennung mit meinem Ex gehabt. Ich wurde von Anfang an abgelehnt, da haben sie mich noch nicht mal zu Gesicht bekommen.Ich war denen zu alt und sie wussten, das es mit mir keine Enkel geben wird. Von daher hatten die Gründe der Ablehnung so gut wie nichts mit mir zu tun und standen damit außerhalb meines Machtbereichs. Meinem Ex war es ziemlich egal, ob ich zu seinen Familientreffen mitkomme oder nicht. Warum also soll ich mich da ständigen Anfeindungen aussetzen? Ich habe da echt Besseres zu tun. Und selbst wenn mein Ex da hingehend mehr von mir erwartet hätte. Es ist seine Sippe, muss er schon für sorgen, das die sich ordentlich benehmen und seine Entscheidung bezüglich Partnerwahl respektieren.

Vor 3 Stunden • x 1 #26


Annika82


@Sorgild

Da ist echt nichts zu machen. Zumal du wusstest, dass sie eigentlich gar nicht dich als Person abgelehnt haben, sondern die Tatsache, dass du keine Kinder mehr haben würdest. Jede Frau, die das nicht hätte tun wollen oder können, wären im gleichen Boot gewesen. Ich finde, da kann man besser trennen und die Sippe, Sippe sein lassen. Man hat ja eh schon Freunde

In dem Fall der TE hier finde ich es bedenklich, dass der Freund sich klar für die Sippe entscheidet und scheinbar keinen Kompromiss anbietet. Er verbringt dort viel Zeit, bleibt auch über Nacht und die Familie favorisiert die Ex. Er könnte jetzt z.B. auch sagen, dass er nicht mehr kommt, wenn seine Ex auch da ist oder kommen könnte. Er könnte auch sagen, dass er den Cousin zwar trifft, aber nicht mehr über Nacht bleibt. Gibt ja auch Anti-Alk Getränke. aber er scheint null kompromissbereit.

Und hier wäre für mich auch der Ofen aus. Was soll denn da noch in Zukunft von ihm kommen? Wenn das Kind da ist und nachts zahnt, dann geht er zum Cousin feiern, weil es so stresst? Wie kann die TE denn darauf hoffen, dass er für sie da is, wenn sie durch das Kind eine zeitlang mehr ans Haus gebunden ist? Ich würde ihm jetzt auch sagen was ich erwarte und wenn er das nicht erfüllen kann, dann wäre ich weg. Für mich leuchten hier alle Signale dunkelrot.

Gerade eben • #27



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag