93

Spielsucht zerstört alles - austausch betroffener?

aquarius2

aquarius2

3211
6
2756
Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft und dass du wieder Menschen kennenlernst, denen du glauben und vertrauen kannst.

09.06.2018 09:59 • x 2 #106


unregistriert

unregistriert

3998
1
5266
@Dinxe Habe gesehen Du hast Dich auch im Spielsucht-Forum angemeldet und Deine Geschichte erzählt, klingt dort noch ein bisschen krasser als hier, weil Du langsam objektiv sehen kannst, was da mit Dir passiert ist. Die dort drüben kennen sich wesentlich besser aus als wir hier. Die Süchte sind alle sehr ähnlich in ihren Auswirkungen auf die Angehörigen, aber trotzdem "anders".

09.06.2018 10:10 • #107


Dinxe

4
10
Danke für euer offenes Ohr, die Tipps und Unterstützung!

@unregistriert
Der Tipp im anderen Forum zu schauen war Gold wert. Ich habe mich aber wieder abgemeldet. Habe die letzten zwei Tage dort Stunden verbracht und mich reingelesen. Zum Teil sind mir Tränen gekommen. Mal weil ich meine Erlebnisse wiedergefunden habe - aber auch durch die Erzählungen wie sich Betroffene durch das spielen selbst verloren haben. Ich hätte nicht gedacht wie weit diese Spielerei Menschen im Griff haben kann :-(

Ich werde mich wieder anmelden, wenn ich meinen Mist verarbeitet hab und das alles ohne Emotionen lesen kann.

Bis es soweit ist muss ich da Abstand halten. Es geht zu nah an mich und ich komme nicht zur Ruhe, weil ich den Drang habe so viel zu möglich darüber zu wissen.

Und das obwohl die Person die das Problem hat, gar nicht mehr Teil meines Lebens ist.

Es war mir nicht begreiflich wie weit Sucht im Leben eingreift. Egal ob süchtiger oder Angehöriger. Ich kann jetzt nachvollziehen was ihr gemeint habt, dass ich froh sein soll dass es mir so früh passiert ist und er nicht mehr mein Problem ist.

Jetzt muss es im Herzen ankommen und aufhören weh zu tun. Und das wird es mit der Hilfe der GesprächesTherapie. Ich bin zuversichtlich. Das erste mal seit zweieinhalb Monaten :-)

09.06.2018 12:46 • x 4 #108


Mila82

Hi Dinxe,

es ist schlimm was die Spielsucht mit den Spielern macht, aber es ist noch schlimmer was sie aus den Angehörigen macht...du kannst froh sein das es so gekommen ist, meistens ist es ein langer Weg bis man genug verletzt ist um die Person die man liebt wirklich fallen zu lassen..aber ich muss dich warnen, oft kommen sie irgendwann zurück..hoffe du hast die Kraft dann Stand zu halten und bist bis dahin weit genug weg.

Ich hab das alles hinter mir und auch jetzt noch Kontakt zu ihm..es ist ein komisches Gefühl es jetzt von außen betrachten zu können.

11.06.2018 13:42 • x 2 #109


aquarius2

aquarius2

3211
6
2756
Hier mal die 12 Schritte, gilt nicht nur für Leute, die ein Problem mit dem alk haben. Besonders der 8. Schritt ist für die Süchtigen schwer...

Die Zwölf Schritte der Anonymen Alk.
1. Schritt
Wir gaben zu, dass wir dem Alk. gegenüber machtlos sind und unser Leben nicht mehr meistern konnten.
2. Schritt
Wir kamen zu dem Glauben, dass eine Macht, größer als wir selbst, uns unsere geistige Gesundheit wiedergeben kann.
3. Schritt
Wir fassten den Entschluss, unseren Willen und unser Leben der Sorge Gottes wie wir Ihn verstanden anzuvertrauen.
4. Schritt
Wir machten eine gründliche und furchtlose Inventur in unserem Inneren.
5. Schritt
Wir gaben Gott, uns selbst und einem anderen Menschen gegenüber unverhüllt unsere Fehler zu.
6. Schritt
Wir waren völlig bereit, all diese Charakterfehler von Gott beseitigen zu lassen.
7. Schritt
Demütig baten wir Ihn, unsere Mängel von uns zu nehmen.
8. Schritt
Wir machten eine Liste aller Personen, denen wir Schaden zugefügt hatten und wurden willig,
ihn bei allen wieder gutzumachen.
9. Schritt
Wir machten bei diesen Menschen alles wieder gut wo immer es möglich war ,
es sei denn, wir hätten dadurch sie oder andere verletzt.
10. Schritt
Wir setzten die Inventur bei uns fort, und wenn wir Unrecht hatten, gaben wir es sofort zu.
11. Schritt
Wir suchten durch Gebet und Besinnung die bewusste Verbindung zu Gott wie wir Ihn verstanden zu vertiefen.
Wir baten Ihn nur, uns Seinen Willen erkennbar werden zu lassen und uns die Kraft zu geben, ihn auszuführen.
12. Schritt
Nachdem wir durch diese Schritte ein spirituelles Erwachen erlebt hatten, versuchten wir, diese Botschaft an Alk. wei-
terzugeben und unser tägliches Leben nach diesen Grundsätzen auszurichten.

11.06.2018 14:15 • x 1 #110


Atmani

Zitat von aquarius2:
Hier mal die 12 Schritte, gilt nicht nur für Leute, die ein Problem mit dem alk haben. Besonders der 8. Schritt ist für die Süchtigen schwer...


Hallo @aquarius2

danke für deinen Beitrag.

Es gibt dazu ein sehr gutes Buch, es wurde mir auch mal empfohlen und ich habe es gekauft und provitiere täglich davon.

Es heißt....."Kraft zum Loslassen" von Melody Beattie

Das ist ein "Meditationsbuch" in der Anlehnung an das 12 Schritte Programm. Es soll helfen, sich jeden Tag eine Zeitlang auf jene Gedanken zu besinnen, die dir bereits vertraut sind.....du aber noch nicht umsetzen kannst
.
Es bezieht sich auf einige Grundsätze aus DIE SUCHT, gebraucht zu werden und UNABHÄNGIG sein.
Das Buch soll dein Wohlbefinden steigern und dazu beitragen, dass du sorgsam mit dir umgehst und mit deinem inneren Wachstum beginnst.

Es ist auf ein Jahr ausgerichtet....von Januar bis Dezember gibt es jeden Tag, mit Datum versehen, ein bestimmtes Thema z.B. "Umgang mit schmerzlichen Gefühlen", "Verletzlichkeit", "neue Kraft schöpfen" , "Verantwortung für uns selbst" usw......unten jedem Tagesthema befindet sich eine kurze Meditation......heute will ich........., um genau dieses Thema für sich zu verinnerlichen.

Der Leitgedanke dieses Meditationsbuchs ist ein kleiner Baustein für das Fundament zu einer neuen Lebenseinstellung. Wer damit arbeitet, wird am Ende bereit sein, sich und andere annehmen zu können und das Leben, so wie es ist, zu akzeptieren.

11.06.2018 14:58 • x 1 #111


Dinxe

4
10
Hallo ihr Lieben

@mila82
Vielen Dank für deinen Beitrag:-)
Ich denke er wird sich nicht mehr bei mir melden. Es sind nun 11 Wochen in denen ich rein gar nichts mehr von ihm gehört hab und die andere, mit der er fremdgegangen ist wohnt nun sogar bei ihm, inklusive ihrem 17 Monate alten Sohn. Unglaublich!
Hätte ich hier und im anderen Forum nicht schon so viel gelesen würde ich durchdrehen...
Magst du uns an dem was du erlebt hast teilhaben lassen?

@aquarius2
Den Schritt 8 wird mein Ex niemals machen. Denn er hat ja gar kein Problem...

@antmani
Das Buch werde ich mir auch mal anschauen. Guter Tipp! Vielleicht kann es in Kombination mit der Therapie meine Welt wieder gerade rücken...

11.06.2018 19:25 • x 2 #112


aquarius2

aquarius2

3211
6
2756
@Dinxe

Genau deshalb ist das auch der schwerste Schritt, denn ohne Einsicht funktioniert der eben nicht! :evil:

12.06.2018 07:54 • x 2 #113


Mila82

Hi Dinxe,

mein Ex hatte auch eine Neue..aber nach einem Jahr stand er vor meiner Türe und meinte es wäre alles ein riesen Fehler gewesen, er hat immer nur mich geliebt und nur mit mir wäre es ihm gut gegangen... glaub mir, 11 Wochen heißen noch nichts..er kam sogar damit das er ein Kind mit mir möchte.

Wir waren vier Jahre zusammen und ich glaube ich hab so ziemlich alles mitgemacht...und trotzdem kann ich nicht wirklich schlecht über ihn denken. Er ist krank und ich weiß das er sonst kein schlechter Mensch ist. Er versucht auch immer wieder eine Therapie zu machen..aber bisher hat es immer nur kurz gehalten.
Ich kenne seine Sicht, seine Gedanken, ..aber erst jetzt kann ich es objektiv betrachten und eine Meinung bilden ohne irgendeine Wertung. Ich bin bei mir angekommen und das ist alles was zählt!

Lg

12.06.2018 13:17 • x 1 #114


Dinxe

4
10
Ja, die Sache mit der Einsicht. Letzter Stand war, dass all das Geld und seine Zeit nicht nur fürs zocken draufgegangen sind. Wofür aber sonst gab es keine Antwort.

Und Einsicht brauch ich selbst auch. Dass ER nicht mehr mein Problem ist und ICH nicht für ihn verantwortlich bin bzw ich ihm halt ganz einfach nicht helfen kann. Er will es nunmal nicht.

Er will nicht meine Hilfe und mich nicht mehr als Person weil ich zu viel weiß/hinterfrage.
Hart aber ich werde es ins Hirn bekommen irgendwann.

@mila82
Unfassbar, dass er nachdem er das mit dir gemacht hat tatsächlich nach einem Jahr die Dreistigkeit besessen hat bei dir aufzutauchen :-(
hattet ihr damals denn ein Trennungsgespräch? Bei uns gab es das nicht. Hab ihn mit der anderen erwischt, er hat mich beschimpft und ab dann gab es keinen Kontakt.

Hattest du damals direkt die Stärke ihn nicht mehr in dein Leben zu lassen?

Lg

12.06.2018 16:48 • x 1 #115


Puwu

Hallo!
Ich bin seit Jahren mit meinem spielsüchtigen Mann verheitet und erlebe gerade mal wieder eine Trennungsphase ( seit 13 Monaten getrennt).
Er redet auch von Liebe, hat aber keinerlei Interesse an mir und unserer Tochter. Ist jedesmal aufbauend, wenn ich ihn mal ans Telefon bekomme ( meistens geht er nicht ran).
Ich weiß, das er wieder spielt ( trotz 5 monatiger Therapie).
Er ist immer pleite, lügt wie gedruckt und ähnelt vom Verhalten her, Jekyll & Hyde.
Es ist die Hölle.

15.07.2018 22:06 • #116


Christina-82

Christina-82

2
Hallo
Mir kamen die Tränen als ich dein Text gelesen habe. So vieles was mir nur zu gut bekannt war.
Ich bin so verzweifelt und die frage WARUM? stell ich mir selbst immer wieder.
Meinem Freund ist seine Wohnung gekündigt worden, und seid dem wohnt er bei mir und meinen Töchtern (19& 17) jetzt schon seit einem dreiviertel Jahr, zwischenzeitlich war er auch noch für knapp 3 Monaten im Gefängnis wegen nicht Zahlung von Rechnungen. Es dreht sich alles nur um ihn,um seine Probleme um seine sucht um seine geld sorgen. wir müssen unsere Portmonees verstecken. Er hat uns alle schon beklaut und nutzt dazu auch jede Chance und er sucht die zimmer ab nach geld. . nur selten gibt er es zu.
Mir kommt immer öfter der Gedanke mich zu trennen aber wenn ich daa tue dann ist er obdachlos. Das schaffe ich einfach nicht.
Mein Kopf und mein Herz agieren unterschiedlich und obwohl es eigentlich so offensichtlich ist, lass ich mich immer auf mein Herz ein.
Ich bin am ende und komm finanziell in immer größere Schwierigkeiten.

Ich hab angst das ich es nicht schaffe mich von ihm abzuwenden bevor er mich komplett mit runter gezogen hat.

. .auf jeden Fall hat mir dein Text einen Ar. verpasst, du hast es Alles so sehr auf den Punkt gebracht und dafür möchte ich dir DANKE sagen!

23.07.2018 00:24 • #117


aquarius2

aquarius2

3211
6
2756
@Christina-82

Warum tust du dir und deinen Kindern sowas an? Warum wirfst du ihn nicht raus? Er beklaut euch, du hast finanzielle Sorgen und bist du glücklich mit Ihm?
Wer lernt Ertrinkende zu retten lernt in Lekton 1 Laß dich niemals runterziehen, dieser Mann zieht dich runter!

23.07.2018 07:54 • #118


Arnika

Arnika

2086
2
2551
Zitat:
Wer lernt Ertrinkende zu retten lernt in Lekton 1 Laß dich niemals runterziehen, dieser Mann zieht dich runter!


Stimmt! Wenn Ertrinkende dich mit runterzuziehen, gilt als Regel ein Faustschlag mitten ins Gesicht. Dann verharren sie in ihrer Herumruderei und bringen nicht euch beide um. Das kannst du auch mit dem absoluten Tiefpunkt gleichsetzen, den viele brauchen, um aus der Sch. wieder rauszukommen. Solang du ihn in seinem Tun auch noch unterstützt und einen sicheren Hafen bietest, braucht er sich ja nicht wirklich zu ändern. Deine Quengelei hält ein Süchtiger schon aus.

Er ist ein erwachsener Mann, er muss für sich selbst sorgen - und du für dich und deine Kinder. Ansonsten wird er dich solange melken, wie die Kuh Milch gibt - und sich dann einer anderen Kuh zuwenden. Er kann in seiner Sucht gar nicht anders. Kurz: Es gilt nicht ihn zu retten - es gilt dich zu retten. Du tust ihm dabei nichts Gutes - und dir und deinen Kindern erst recht nicht.

23.07.2018 08:27 • #119


Christina-82

Christina-82

2
Zitat von aquarius2:
lernt

Ja WARUM tu ich mir das und meinen Töchtern an? Ich weiß was ich tun muss aber mir fällt es so schwer diesen Schritt zu gehen, weil ich mich so kraftlos fühle und weil er mir, trotz allem, auch noch leid tut

23.07.2018 12:55 • #120




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag