27

Angst vor weiteren Enttäuschungen, starker Liebeskummer

schokocrossie

schokocrossie

78
2
141
Hallo zusammen,

so das ist jetzt gefühlt mein 400. Versuch diesen Beitrag zu schreiben.
Mir fällt es echt schwer, meine ganzen Gedanken und Gefühle in Worte zu fassen und das auch noch einigermaßen kurz.
In meinem Kopf ist einfach nur Chaos gerade.

Ich habe schlimmen Liebeskummer, der eher schlimmer als besser wird zur Zeit, obwohl es doch eher so sein sollte, dass es dann mal langsam besser wird. Aber je mehr Zeit vergeht, je länger ich ihn nicht gesehen habe, je länger ich nichts von ihm höre umso schlimmer wird es. Umso bewusster wird mir was und vor allem wen ich da verloren habe. Vielleicht die Liebe meines Lebens, vielleicht finde ich sowas nie wieder. Vielleicht gibt es sowas nur einmal im Leben.

Ich habe mich eigentlich auf den ersten Blick in ihn verguckt. Hier von Liebe auf den ersten Blick zu sprechen, scheint mir zu hoch. Aber ich fand ihn direkt toll, hatten dann beruflich ein paar Mal zusammen zu tun und haben uns super verstanden. Dann haben wir uns, auch aus beruflichen Gründen eine Weile nicht gesehen (hatten auch keinerlei Kontakt) und dann haben wir wieder eine Weile zusammen gearbeitet.

Bei dem zweiten Kontakt hat sich bei mir recht schnell mehr entwickelt, wir haben uns super verstanden, haben schnell sehr persönliche Dinge ausgetauscht, es hat geknistert ohne Ende. Ich hatte auch das Gefühl, dass es ihm genauso geht wie mir. Leider habe ich ihm viel zu sehr und viel zu früh gezeigt, was ich für ihn empfinde. Mittlerweile denke ich, dass ich ihn damit vertrieben habe, dass es ihn unter Druck gesetzt hat und das es seinen Jagdtrieb nicht geweckt hat. Ich mache mich fertig dafür, ausgerechnet bei ihm, für den ich so große Gefühle, wie für noch keinen anderen entwickelt habe, mich so verkehrt benommen zu haben. Ständig denke ich, was wir jetzt haben könnten, wie schön das jetzt mit uns sein könnte.
Obwohl ich es natürlich nicht weiß, wie es geworden wäre. Trotzdem bekomme ich diese Gedanken nicht aus dem Kopf.

Er hat mich dann hingehalten, sprich wir hatten nur eine Freundschaft plus, aber keine Beziehung. Und ich habe es mitgemacht, immer wieder hatte ich Hoffnungen, dass doch noch mehr aus uns wird, er hat durch sein Verhalten mir auch immer wieder Anlass dazu gegeben.
Obwohl ich mittlerweile weiß, dass er mich (und auch eine andere Frau) angelogen hat, habe ich immer noch so großen Liebeskummer und trauere ihm immer noch hinterher.
Er hat eine Freundin und die hatte er auch schon zu dem Zeitpunkt, als wir noch unsere Affäre/Freundschaft plus hatten. Trotz der Freundin, hat er wieder zu mir Kontakt aufgenommen und sich mit mir auch getroffen, obwohl er es einige Wochen zuvor mit uns beendet hatte. Er war eifersüchtig, hatte Ideen und Pläne für weitere Treffen und ich wusste nichts von der anderen. Das habe ich erst später zufällig heraus gefunden. Jetzt haben wir keinen Kontakt mehr, aber ich kann ihn einfach nicht vergessen. Obwohl er das doch gar nicht verdient hat. Ich müsste eigentlich froh sein, so jemanden nicht an meiner Seite zu haben, schließlich hat er zwei Frauen angelogen. Trotzdem ist er für mich immer noch mein absoluter Traummann und es vergeht kein Tag, wo ich nicht an ihn denke, ihn vermisse, wo ich nicht auf mein Handy starre und hoffe, dass er sich vielleicht doch meldet.

Ich werde auch überall an ihn erinnert. Ständig muss ich irgendwo vorbei, wo ich schon mal mit ihm war und mit ihm schöne Sachen erlebt habe. Beruflich lässt sich das auch nicht zu hundertprozentig vermeiden, dass wir uns mal über den Weg laufen.

Im Moment weiß ich auch gar nicht, was schlimmer ist; der Liebeskummer und ihn vermissen, oder die Angst, dass ich so etwas nie mehr für jemand anderen empfinden kann.
Die Gefühle für ihn waren echt was Besonderes. Sowas habe ich einfach noch nicht erlebt, in keiner meiner vorherigen Beziehungen oder beim flirten mit einem anderen Mann.

Ist es möglich so intensive Gefühle noch einmal für jemanden zu empfinden?
Zur Zeit würde kein anderer gegen ihn ankommen und das wird auch in Zukunft schwer. Er hat schon viele, sehr besondere Eigenschaften, sieht toll aus, ist intelligent und so weiter(Könnte jetzt ne ewig lange Liste aufschreiben)

Wie kann ich ihn vergessen, wie schaffe ich es das negative zu sehen und nicht nur die schönen Dinge?
Ablenken funktioniert auch nur bedingt.
Beruflich orientiere ich mich gerade neu und das verlangt mir so einiges ab und dann gibt es auch mal Momente, wo ich nicht an ihn denke, aber viele gibt es nicht davon und sobald ich zu Hause bin, fällt es mir schwer mich auf das lernen und alles zu konzentrieren, weil er mir ständig durch den Kopf geistert.

Außerdem frage ich mich auch, wie ich überhaupt noch einmal jemandem vertrauen soll. Es ist nicht das erste Mal, dass mich ein Mann angelogen hat. Auch ein Grund warum ich jetzt bei ihm von Anfang an so angespannt war und das nicht so locker nehmen konnte.
Ich hatte so eine Angst, dass es wieder nur einer ist, der es nicht ernst meint. Tja und genau das ist ja auch passiert. Im Moment kann ich mir gar nicht vorstellen, mich noch einmal auf jemanden einzulassen, weil ich so eine Angst habe, den ganzen Schmerz noch einmal erleben zu müssen.
Wahrscheinlich schlage ich den Mann mit meinem unentspannten Verhalten dann auch wieder in die Flucht. Wie schaffe ich es, da entspannter zu werden?

Habt ihr Tipps und Ideen für mich?
Was würdet ihr jetzt an meiner Stelle machen um besser klar zu kommen und um sowas in Zukunft zu vermeiden?
Hatte hier vielleicht auch jemand schon einmal so schlimmen Liebeskummer und hat gedacht, sowas nie wieder für jemanden empfinden zu können und hat sich dann doch wieder so doll verliebt?

Meine vorherige Beziehung ist an zu wenig Gefühlen meinerseits gescheitert. Dieser Mann war zuverlässig, immer für mich da, immer ehrlich usw.Aber da fehlte mir so viel, vor allem das s.uelle passte überhaupt nicht, es fehlte einfach an s.ueller Begierde meinerseits.

Ich hatte schon einmal einen Thread aufgemacht (wie ihr ja in meinem Profil sehen könnt), da ging es um den gleichen Mann, aber da sich jetzt ja andere Dinge entwickelt haben und ich so viele Fragen habe, habe ich einen neuen Thread eröffnet.

Ein bisschen tat es jetzt auch gut, das alles mal aufzuschreiben. Aber insgesamt geht es mir einfach nur richtig schlecht.

Danke fürs lesen, ist jetzt doch viel länge geworden, als ich wollte

28.10.2017 16:14 • x 1 #1


Lebensfreude

Lebensfreude


8453
4
12934
Ich hatte auch mal eine Liebe meines Lebens. Was mich so lange hat anhaften lassen, war: das NICHT. Nicht gelebte Zweisamkeit, nicht zu mir stehen.
Heute weiß ich, dass er nicht die Liebe meines Lebens war. Langer Prozess.
Ich habe es lange bereut, so viel Zeit und Energie in diese hoffnungslose Beziehung gesteckt zu haben.
Mittlerweile konnte ich es mir vergeben.
Und habe zum 2. Mal nach diesem Mann eine Liebe und Partnerschaft gefunden.

28.10.2017 21:56 • x 3 #2



Angst vor weiteren Enttäuschungen, starker Liebeskummer

x 3


Catalano


325
2
250
Zitat von schokocrossie:
Jetzt haben wir keinen Kontakt mehr, aber ich kann ihn einfach nicht vergessen


Ok. Jetzt stell dir vor, ihr habt noch Kontakt. Und zwar so viel Kontakt, dass er die nächsten Jahre rund um die Uhr neben dir auf dem Sofa sitzt.

Irgendwann würdest du anfangen, zu kotzen und könntest ihn mit Leichtigkeit vergessen.

Das ist der ganze Unterschied zwischen jetzt, und dem was später sein könnte.

Liebeskummer ist im Grunde wie ein Nikotin, oder Dro.entzug. Die Vorgänge im Gehirn sind die gleichen.

28.10.2017 22:08 • x 3 #3


Vicky76

Vicky76


8428
4
14641
Ich mache grad eine ähnliche Zeit durch, wie, du. Auch ich denke, nie mehr einem Menschen, wie ihm zu begegnen. Ich habe hier mal gelesen, daß er Platz für einen anderen gemacht hat. Auch weiß ich, wie ich an mir selbst arbeiten muss.
Er hat dich enttäuscht, dein Wesen und deine Seele verletzt. So jemand hat es nicht verdient geliebt zu werden. Trotzdem trauert du. Das liegt daran, daß deine Liebe ehrlich ist. Seine leider nicht.
Wie der Schmerz nachlässt, kann ich dir nicht sagen, das wüsste ich auch zu gern.

28.10.2017 22:12 • x 3 #4


Lebensfreude

Lebensfreude


8453
4
12934
Natürlich begegnet man nie wieder einem Menschen, wie diesem. Weil jeder anders ist.
Was brauche ich? Werde ich seelisch, körperlich, intellektuell und spirituell satt?
Möchte der andere das, was ich zu geben habe?

Ist er der falsche Mann zum richtigen Zeitpunkt?

Hilft der Satz: ich übernehme die Verantwortung dafür, dass ich mich auf diesen Menschen eingelassen habe?

NACH DER LIEBE IST VOR DER LIEBE.

28.10.2017 22:17 • #5


Vicky76

Vicky76


8428
4
14641
Zitat von Lebensfreude:


NACH DER LIEBE IST VOR DER LIEBE.


Soweit wär ich gern

28.10.2017 22:22 • #6


froschweg

froschweg


205
3
330
Ich bin auch bei so einer Nulpe gelandet. Wobei der Anfang bilderbuchmäßig war. Habe deswegen auch einen zweiten Anlauf und insgesamt 15 Monate gebraucht, um zu begreifen, wie schlecht mir das NICHT getan hat.
Ich werde mich hüten das zu glorifizieren, denn das war bzw. ist es nicht wert.
Ich wünsche dir, dass du das auch für dich erkennst. Ich kann in der Grundessenz leider nicht rauslesen, dass eure Verbindung etwas tragfähiges hatte.
Meine Beziehung hat mir sehr zu denken gegeben, warum ich so tief für einen Menschen empfunden habe, der so wenig zurück geben konnte.
Mit wirklicher Partnerschaft sollte man das nicht verwechseln.
Der Liebeskummer nach dem ersten Cut war glaube ich der schlimmste, den ich je hatte.
Nach dem zweiten Cut geht es mir zwar nicht gut, aber der Schmerz ist heilsamer. Und das liegt daran, dass ich mir so dermaßen seines Unvermögens klar bin und darüber, dass ich so ein NICHT in meinem Leben nicht mehr zulasse.
Trotzdem denke ich täglich an ihn. Habe ich mich aber mit abgefunden und sage mir, mein Gott, dann schwirr halt noch so lange in meinem Schädel herum, wie es halt braucht. Der Vergleich mit dem Dro.entzug passt perfekt.
Versuch bitte gedanklich weg zu kommen von dem was er oder er nächste tut, meint und denkt - und bleib ganz bei dir. Grenze dich ab von Menschen, die dir nicht gut tun.

28.10.2017 22:40 • x 2 #7


Binchen36

Binchen36


205
1
302
@froschweg ....das kenne ich auch am Anfang geben die sich Mühe und irgendwann bröckelt die Fassade. Das ist nicht schön zu erkennen, das man mal wieder auf die Nase gefallen ist.

Allerdings geht es weiter, ich durchlebe die Phasen auch. Wir müssen durchhalten und die Beziehung / oder das Geschehene reflektieren und daraus lernen....

28.10.2017 22:58 • #8


Catalano


325
2
250
Ich hatte zwei mal im Leben starken Liebeskummer.

Beim ersten mal war ich gerade Anfang Zwanzig und hatte eine Affäre mit einer verheirateten Frau, die schon Ende 30 war. Wir liebten uns sehr und die Affäre ging auch 2 Jahre.
Aber ich wusste immer, dass es nicht funktionieren konnte.

Und irgendwann, verabschiedete sie sich von mir.

Ich habe fast 1 Jahr gebraucht, bis die Gedanken an sie langsam immer mehr verschwanden. Geholfen hatte es mir, als ich im TV Krokodile sah, die ihre Beute zerfetzten. Das gab mir wieder so die Lust auf Action und brachte mich langsam weg von der Gefühlsduselei.

Jahre später habe ich die Frau öfters unterwegs getroffen und auch ein paar Worte mit ihr geredet. Ich fand sie zwar optisch immer noch gut, aber es hätten mich keine zehn Pferde mehr dazu gebracht, mit ihr wieder was anzufangen.

28.10.2017 23:10 • #9


schokocrossie

schokocrossie


78
2
141
Hallo,

vielen Dank für die Antworten...Leider hatte ich keine Zeit eher zu antworten.
Ich versuche mal auf alles einzugehen, was hier so angesprochen wurde...

@Catalano , ok Krokodile also? Naja weiß nicht, ob mir das hilft
Oh ja, es fühlt sich wirklich wie ein Entzug an. Ich war auch süchtig nach ihm, wie nach einer Dro.. Ich fürchte auch, dass es bestimmt ein Jahr dauern wird bis ich ihn vergessen kann. Die Vorstellung, dass er jeden Abend neben mir auf dem Sofa sitzt ist gerade eher schön, als schrecklich.
Aber gut zu wissen, dass du dich neu verliebt hast. Hoffe das wird bei mir auch irgendwann wieder so sein...

Zitat von froschweg:
Ich bin auch bei so einer Nulpe gelandet. Wobei der Anfang bilderbuchmäßig war. Habe deswegen auch einen zweiten Anlauf und insgesamt 15 Monate gebraucht, um zu begreifen, wie schlecht mir das NICHT getan hat.
Ich werde mich hüten das zu glorifizieren, denn das war bzw. ist es nicht wert.
Ich wünsche dir, dass du das auch für dich erkennst. Ich kann in der Grundessenz leider nicht rauslesen, dass eure Verbindung etwas tragfähiges hatte.
Meine Beziehung hat mir sehr zu denken gegeben, warum ich so tief für einen Menschen empfunden habe, der so wenig zurück geben konnte.
Mit wirklicher Partnerschaft sollte man das nicht verwechseln.
Der Liebeskummer nach dem ersten Cut war glaube ich der schlimmste, den ich je hatte.
Nach dem zweiten Cut geht es mir zwar nicht gut, aber der Schmerz ist heilsamer. Und das liegt daran, dass ich mir so dermaßen seines Unvermögens klar bin und darüber, dass ich so ein NICHT in meinem Leben nicht mehr zulasse.
Trotzdem denke ich täglich an ihn. Habe ich mich aber mit abgefunden und sage mir, mein Gott, dann schwirr halt noch so lange in meinem Schädel herum, wie es halt braucht. Der Vergleich mit dem Dro.entzug passt perfekt.
Versuch bitte gedanklich weg zu kommen von dem was er oder er nächste tut, meint und denkt - und bleib ganz bei dir. Grenze dich ab von Menschen, die dir nicht gut tun.


Mir ist klar, dass wir keine richtige Partnerschaft hatten und das ist auch nicht das was ich vermisse. Ihn vermisse einfach so sehr und komme nicht los von ihm. Gerne würde ich das so wie du sehen können, dass es ja nicht einmal was richtiges war und ich dem nicht hinterher trauern muss, aber ich schaffe es nicht. Ständig spukt er mir durch den Kopf, ich sehe seine schönen Augen vor mir und dann diese riesen Angst, dass es keiner schaffen wird gegen ihn anzukommen.


Zitat von Lebensfreude:
Natürlich begegnet man nie wieder einem Menschen, wie diesem. Weil jeder anders ist.
Was brauche ich? Werde ich seelisch, körperlich, intellektuell und spirituell satt?
Möchte der andere das, was ich zu geben habe?

Ist er der falsche Mann zum richtigen Zeitpunkt?

Hilft der Satz: ich übernehme die Verantwortung dafür, dass ich mich auf diesen Menschen eingelassen habe?

NACH DER LIEBE IST VOR DER LIEBE.


Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich das richtig verstehe worauf sich deine Fragen beziehen...
Beziehen die sich auf einen Mann, ob der mich seelisch, körperlich usw satt macht, oder auf mich selber?
Er hat diese Kriterien alle erfüllt...

Ich würde eher sagen, der richtige Mann zum falschen Zeitpunkt...

@vicky76, ja meine Liebe war ehrlich, ich finde ihn toll, so wie er ist mit all seinen Ecken und Kanten. Ich war ihm anscheinend nicht gut genug. Vielleicht gibt es auch keine Möglichkeit wie der Schmerz weniger wird, vielleicht muss man es einfach aushalten, irgendwie...

Zitat von Lebensfreude:
Ich hatte auch mal eine Liebe meines Lebens. Was mich so lange hat anhaften lassen, war: das NICHT. Nicht gelebte Zweisamkeit, nicht zu mir stehen.
Heute weiß ich, dass er nicht die Liebe meines Lebens war. Langer Prozess.
Ich habe es lange bereut, so viel Zeit und Energie in diese hoffnungslose Beziehung gesteckt zu haben.
Mittlerweile konnte ich es mir vergeben.
Und habe zum 2. Mal nach diesem Mann eine Liebe und Partnerschaft gefunden.


Ja da ist was dran...Es ist schlimm für mich, dass es nicht einmal zu einer richtigen Beziehung gekommen ist und das ich so viele Sachen mit ihm nicht erleben durfte, die ich so gerne erlebt hätte.
Die Vorstellung das er das jetzt mit der anderen macht, bringt mich um...Schrecklich...Und sie weiß noch nicht einmal, dass er sie hintergangen hat.
Woher weißt du jetzt so genau, dass er nicht die Liebe deines Lebens war?

Heute ist wieder ein ganz beschissener Tag und mir geht es sehr schlecht und ich vermisse ihn sehr...

30.10.2017 15:11 • #10


MKH

MKH


379
7
422
Zitat von Lebensfreude:
NACH DER LIEBE IST VOR DER LIEBE.


Richtig gesagt.
Aber: Wichtig ist, dass sich alles zusammenfügt. Man muss durch die Täler gegangen sein, um DIE Liebe zu erkennen, die wahrhaftig ist und irgendwann vor dir steht. Wenn ich heute bedenke, wie lange ich leiden musste und wie lange ich mir falsche Partner schön geredet habe, ist es umso faszinierender, dass diese falschen Partner mich lediglich für den Richtigen vorbereitet haben. Sie haben mich dankbar für das gemacht, was jetzt ist. Hätte ich diese Schmerzen nicht durchlitten, wüsste ich jetzt nicht zu schätzen, was ich habe.

Wie dem auch sei. Irgendwann weiß man, weshalb einem die vermeintlich große Liebe abhanden gekommen ist.. spätestens dann, wenn man realisiert, dass es nicht dir große Liebe war, sondern nur eine große Erfahrung.

30.10.2017 15:24 • x 4 #11


Lebensfreude

Lebensfreude


8453
4
12934
Mit einem großen Abstand habe ich erkannt, dass ich immer zwischen Hoffnung und Verzweiflung war.
Dass er nicht die Liebe meines Lebens war habe ich gemerkt, als ich eine Beziehung hatte, in der ich bedingungslos lieben konnte und geliebt wurde.

Ohne Dramen, ohne Spielchen.

Dass sich beschissen fühlen kenne ich von damals noch sehr gut.

30.10.2017 15:30 • #12


Sonnenblume1981


Zitat von MKH:

Richtig gesagt.
Aber: Wichtig ist, dass sich alles zusammenfügt. Man muss durch die Täler gegangen sein, um DIE Liebe zu erkennen, die wahrhaftig ist und irgendwann vor dir steht. Wenn ich heute bedenke, wie lange ich leiden musste und wie lange ich mir falsche Partner schön geredet habe, ist es umso faszinierender, dass diese falschen Partner mich lediglich für den Richtigen vorbereitet haben. Sie haben mich dankbar für das gemacht, was jetzt ist. Hätte ich diese Schmerzen nicht durchlitten, wüsste ich jetzt nicht zu schätzen, was ich habe.

Wie dem auch sei. Irgendwann weiß man, weshalb einem die vermeintlich große Liebe abhanden gekommen ist.. spätestens dann, wenn man realisiert, dass es nicht dir große Liebe war, sondern nur eine große Erfahrung.


Unglaublich gut ausgedrückt! Ich bin schon ein gewisses Stück gewandert,deine Worte decken sich mit dem,was ich empfinde. Mein Ex war für mich eine ganze Zeit DER Mann..Mein Deckel.
Auch wenn ich noch längst nicht bereit für etwas Neues bin,die Trennung immer mal wieder weh tut und noch nicht komplett verarbeitet ist , hab ich eins erkannt : Dieser Mann war nicht mein Deckel..Aber er war ein Schlüssel .

30.10.2017 15:37 • x 1 #13


Lebensfreude

Lebensfreude


8453
4
12934
Wir hatten ca. 6 Jahre eine Beziehung mit viel On und Off. Danach habe ich ihm 5 Jahre hinterhergetrauert.

In der Zeit habe ich so viel für mich aufgestellt beruflich. Trotzdem war ein großer Teil meiner Energie an ihn gebunden.
Voriges Jahr habe ich erfahren, dass dieser Mann gestorben ist. Einsam und versoffen und unfähig, eine Beziehung aufzubauen oder andere Entscheidungen zu treffen.
Ich dachte, jetzt kommt eine große Trauer. Nein. Ich hatte mich total von ihm gelöst, das ungesunde unserer Verbindung
aufgelöst und mich weiterentwickelt.

Das lange Anhaften an ihn hat mich total blockiert damals, so dass kein neuer Mann in mein Leben treten konnte. Mir hat jemand gesagt, ich würde wirken, als sei ich gebunden und nicht frei.

30.10.2017 15:39 • #14


vorbei


4709
1
5431
ich weiss ja nicht wie alt ihr beide seit und dass das ein mistkerl ist steht aber wohl fest.. ne freundin haben und mit ner anderen in die kiste.. super toller kerl und dann noch lügen.. noch mehr super .. der totale traummann jaa.

vielleicht ein rat für die zukunft.. keine F+ mit einem für den du was empfindest in der hoffnung, vielleicht merkt er ja was ..das funktioniert nie, er hat seinen spass mit dir und das wars dann auch

s. schmiedet keine beziehung und bringt schon gar nicht jemanden dazu irgendwas zu begreifen

30.10.2017 15:40 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag