3

Umgang mit Enttäuschungen

LostInDarkness

Hallo Leute
ich wurde jetzt mehrfach hintereinander verletzt und enttäuscht und bin jedes mal noch Monate danach ein psychisches Wrack. Das ganze wird meist eigentlich erst wieder besser, wenn man sich in eine neue Beziehung begibt. Ich habe allerdings keine Kraft mehr für soetwas. Ich will und kann niemandem mehr vertrauen. In meinen letzten 2 Beziehungen war das auch schon so, dass ich total Angst hatte, wieder so verletzt zu werden, die Partner garantieren mir natürlich, dass sie das nicht tun würden und dennoch ich wurde es wieder. Es ist nichts schlimmes vorgefallen, aber die Trennungen ansich machen mich einfach dermaßen kaputt. Mittlerweile möchte ich keine Beziehung mehr, weil ich einfach weitere Verluste nicht ertragen würde, allerdings möchte ich auch nicht den Rest meines Lebens alleine verbringen und sehne mich sehr nach einem Partner. Es kann doch aber auch nicht sein, dass ich die meiste Zeit meines Lebens (momentan überwiegt einfach die schlecht Zeit sehr) damit verbringen muss traurig und depressiv zu sein.

Wie geht ihr mit soetwas um? Wie schafft ihr es, wieder jemandem Vertrauen schenken zu können? Woher wisst ihr, ob es sich überhaupt lohnt Vertrauen zu schenken? Ich denke mittlerweile es lohnt sich einfach niemals. Klar es gibt keine Garantie, dass Beziehungen halten und das ist ja auch normal aber ich kann damit einfach nicht mehr umgehen, da es mich jedes mal so wahnsinnig fertig macht.
Habt ihr irgendwelche Tipps für mich?

31.03.2014 14:13 • #1


aniiol


Hallo LostInDarkness !

Kann es sein, das du einfach mit dir selber unglücklich bist ? Weil du sagst ja es wird erst besser wenn man in einer Beziehung ist .. Ich denke du solltest dann erstmal versuchen wirklich voll und ganz mit dir zufrieden sein & dich vom ganzen Herzen selber lieben solltest, bevor du eine neue Beziehung eingehst.
Ich kenne das Gefühl nur zu gut .. Man braucht Ewigkeiten um jemanden zu vertrauen, dann lässt man sich doch drauf ein & dann steht man wieder vor einem Scherbenhaufen & trauert ewigkeiten darum. Und man wird erst wieder glücklicher wenn man jemanden an seiner Seite hat. Und ich denke genau das ist der Fehler. Erst wenn man wirklich komplett alleine glücklich sein kann & es auch ist, sollte man eine Beziehung eingehen.

Liebe Grüße

31.03.2014 14:23 • #2


LostInDarkness


Hallo aniiol,
mit der Selbstliebe hast du recht, davon habe ich nicht wirklich viel, aber ich arbeite seit kurzem daran, da ich dies auch schon erkannt habe!

31.03.2014 14:26 • #3


aniiol


Ja das muss ich momentan auch.
Und es ist wirklich nicht leicht. Ich habe immer alles über mich gestellt bei meiner letzten Beziehung, und mir einiges Gefallen lassen weil ich mir einfach nichts wert bin oder war .. und das nur aus Angst die Beziehung zu dem Menschen zu verlieren. Aber letztendlich ist die einzig wichtige Beziehung zu dir selber. Du kommst an erster Stelle & fertig aus !
Man hat zwar seine Fehler & Macken. Aber die muss man aktzeptieren. Hat ja bei den ex- Beziehungen auch geklappt

31.03.2014 14:33 • x 1 #4


Izzy84


Das Problem habe ich auch. Nur meinen ersten Freund habe ich verlassen danach wurde ich verlassen. Die letzte Beziehung hat mich völlig zerstört. Er hat mich nicht geschlagen, hatte keinen S. mit einer anderen. Er hat mir aber nie wirklich das Gefühl gegeben, wichtig für ihn zu sein, stand nie hinter mir, gab mir nicht genug liebe, hat fremd geküsst, nicht in der Beziehung gekämpft, uns jedes mal aufgegeben. Und wenige Zeit später wurde ich ersetzt.

Bis heute, 8 Monate nach der Trennung und 5 Monate nach dem letzten treffen, bin ich ein Wrack. Habe keine Hobbies, kaum Freunde, bin nur bei meinen Eltern. Ich habe gar keine Möglichkeit zu verarbeiten, ich bemitleide mich selbst, denke ich werde nie glücklich, dass kein Mann bei mir bleibt, ich glaube sogar daß es keinen gibt der mich will. Ich habe teils selbst schuld, das ich meinen ruf irgendwie mit ruiniert habe. Und ja, ich liebe mich nicht, ich verabscheue mich eher. Solange das so ist, werde ich nie glücklich werden, von allein. Ich habe aber angst vor einer Therapie... Und so Komme ich aus dem Teufelskreis nicht raus...

31.03.2014 14:39 • #5


LostInDarkness


Hi Izzy ,
mein erster Freund war auch der einzige, den ich verlassen habe und das habe ich auch nur getan, weil wir uns wirklich nur gestritten haben, jeden Tag, fiel auch nicht leicht, aber dennoch leichter, als wenn man verlassen wird und das gar nicht möchte.
Mir geht es da wie dir, ich weiß gar nicht wirklich, wie ich mich lieben soll, aber wie ich oben ja bereits erwähnte, habe ich zumindest schon einmal erkannt, dass das wohl die Grundlage sein muss. Ich bemitleide mich auch selbst und habe das Gefühl, dass kein Mann jemals bei mir bleiben wird. Ein Problem sehe ich auch darin, dass viele mich hübsch finden, aber dann eben nur den Körper wollen und nicht das innere.
Therapien habe ich schon mal 2 angefangen, das hat mich aber überhaupt nicht weiter gebracht, wobei man sagen muss da ging es auch eher um andere Dinge, aber alleine das zeigte mir schon, dass gar nicht auf die Grundprobleme eingegangen wurde.

31.03.2014 14:54 • #6


Einsicht


245
20
[quote="aniiol" Erst wenn man wirklich komplett alleine glücklich sein kann & es auch ist, sollte man eine Beziehung eingehen.

Liebe Grüße[/quote]

Hi Aniiol,
wie stark muß man selbst glücklich sein.
Mein Problem ist daß ich vor meiner Beziehung viele Jahre solo war.
Von daher weiß ich daß ich zu dem Zeit auch nicht perfekt glücklich war.
Wie schafft man es eine Beziehung seelisch zu verkraften oder loszulassen.
Ich habe Angst daß es nach einem Jahr immer noch schmerzt da kein neuer Partner da ist.

Grüße

Einsicht

31.03.2014 15:25 • #7


Einsicht


245
20
Zitat von aniiol:
Man hat zwar seine Fehler & Macken. Aber die muss man aktzeptieren. Hat ja bei den ex- Beziehungen auch geklappt


Solang sich Deine Exen nicht wegen Deinen Fehler und Macken von Dir getrennt haben Aniiol.

Grüße

Einsicht

31.03.2014 15:27 • #8


Alena-52


Zitat von LostInDarkness:
In meinen letzten 2 Beziehungen war das auch schon so, dass ich total Angst hatte, wieder so verletzt zu werden, die Partner garantieren mir natürlich, dass sie das nicht tun würden und dennoch ich wurde es wieder.

Mittlerweile möchte ich keine Beziehung mehr, weil ich einfach weitere Verluste nicht ertragen würde, allerdings möchte ich auch nicht den Rest meines Lebens alleine verbringen und sehne mich sehr nach einem Partner.

Woher wisst ihr, ob es sich überhaupt lohnt Vertrauen zu schenken? Ich denke mittlerweile es lohnt sich einfach niemals.
hallo LostInDarkness

es ist ja ein widerspruch an sich, du möchtest keine beziehung mehr und andererseits möchtest du den rest deines lebens nicht allein verbringen.

eine garantie ob eine beziehung für ewig hält gibt es nicht und von jemandem treue- und garantieversprechen abzuverlagen macht nur druck oder verursacht später schuldgefühle weil diese versprechen nicht eingehalten werden können.
erwartungen führen irgendwann zu enttäuschungen.
wer weiss schon was in 5-10-20 jahren ist ?

wenn du mit diesen ängsten in eine beziehung hineingehst, bald wieder verlassen zu werden, kriegst du das auch promt präsentiert, einfach aus dem grunde weil du lernen sollst dir mal deine verlustängste anzuschauen und sie aufzulösen.
gab es vor den trennungen nicht auch wundervolle, gelebte zeiten ?

wenn dir das vertrauen fehlt dich wieder einer beziehung zu öffnen, liegt es an dir wieder mehr vertrauen zu dir selbst aufzubauen.

welche erwartungen hast du an den anderen ?
was soll er dir erfüllen ?
was fehlt dir selbst ?

das, was du dir vom anderen erwartest, muss du dir erstmal selbst wieder geben können, anders werden deine beziehungen ähnlich laufen.
denn kein anderer kann das für dich tun, selbst wenn sie es dir geben könnten,
du kannst von anderem nur genausoviel annehmen wie in dir selbst schon vorhanden ist, kein gramm mehr. irgendwann macht sich wieder enttäuschung
breit mit dem gefühl nicht geliebt und geschätzt zu werden.

wer selbst voller angst ist, ist kaum in der lage die liebe eines anderen anzunehmen, aus selbstschutz, aus der angst wieder enttäuscht, verletzt und verlassen zu werden. sie werden aus diesem grunde nie den partner wirklich in ihr herz lassen, denn davor ist eine angstmauer und nur du selbst kannst sie einreissen.

lieben, achten, annehmen, würdigen und wertschätzen wer du bist ist die lösung.
das kannst du lernen und langsam werden auch deine ängste weniger.

31.03.2014 15:29 • x 1 #9


aniiol


Hallo Einsicht !

Ja das ist hier die Frage. Ab wann ist man wirklich voll und ganz glücklich ?
Das weiß ich selber nicht. Ich weiß nur, das ich nicht mehr leiden möchte, wegen einem Menschen der einem nicht gut tut. Deshalb tue ich momentan alles für mich. Ich ziehe mich hübsch an, schminke mich, kaufe mir schöne Sachen, tue was für meinen Körper also sprich Sport. Ich versuche meine Macken zu aktzeptieren. Das man einfach nicht perfekt ist. Und ich nehme jede Hilfe dankend an. Weil aus manchem kommt man halt nicht alleine raus.

Auch ich hab mega Angst das es jetzt ewig dauern wird, bis man über den Kummer hinweg ist. Aber ich denke mir einfach so aus diesen schlechten Zeiten lernt man. Man reift an ihnen, man weiß hinterher soviel besser was man braucht und will und was eben nicht..

31.03.2014 15:31 • #10


LostInDarkness


Alena,
sehe ich ja alles genauso, umso mehr ich mir Sorgen gemacht habe, dass es wieder in die Brüche geht umso eher ging es wirklich in die Brüche.
Und mit der Selbstliebe, ist auch klar, aber ich habe keine Ahnung, wie ich das anstellen soll, ich versuche es ja aber das ist nur nach außen hin, im inneren weiß ich, dass ich mich und mein Leben nicht wirklich leiden kann. Und ich weiß auch nicht, wie ich alleine glücklich sein könnte. Ich war ja schon über längere Zeit Single aber schön war das nie, ich habe keine Ahnung, wie man soetwas auch nur angenehm finden könnte.

Viele Grüße

31.03.2014 15:39 • #11


LostInDarkness


Zitat von Alena-52:

eine garantie ob eine beziehung für ewig hält gibt es nicht und von jemandem treue- und garantieversprechen abzuverlagen macht nur druck oder verursacht später schuldgefühle weil diese versprechen nicht eingehalten werden können.


Genau diesen Fehler habe ich in meiner letzten Beziehung gemacht und könnte mich dafür schon wieder ohrfeigen. Das führt dazu, dass ich noch mehr das Gefühl habe, sowieso alles falsch zu machen. Ich erreiche immer nur das Gegenteil von dem, was ich möchte.

31.03.2014 15:45 • #12


Alena-52


Zitat von LostInDarkness:
Genau diesen Fehler habe ich in meiner letzten Beziehung gemacht und könnte mich dafür schon wieder ohrfeigen. Das führt dazu, dass ich noch mehr das Gefühl habe, sowieso alles falsch zu machen. Ich erreiche immer nur das Gegenteil von dem, was ich möchte.
ich bin der ansicht wir machen keine fehler, wir tun immer nur das, was wir gerade tun können und wozu wir in der lage sind.
deine angeblichen fehler ins herz schliessen ist der erst schritt, dein herz erstmal wieder für dich selbst öffnen. dein schmerz kann nur von dir geheilt werden, andere können dich darin nur unterstützen.
wenn du JA zu dir selbst sagen kannst, kannst du es auch wieder für eine neue beziehung tun, wenn deine zeit dafür reif ist.

31.03.2014 15:53 • x 1 #13


Einsicht


245
20
Zitat von aniiol:
Hallo Einsicht !

Ja das ist hier die Frage. Ab wann ist man wirklich voll und ganz glücklich ?
Das weiß ich selber nicht. Ich weiß nur, das ich nicht mehr leiden möchte, wegen einem Menschen der einem nicht gut tut. Deshalb tue ich momentan alles für mich. Ich ziehe mich hübsch an, schminke mich, kaufe mir schöne Sachen, tue was für meinen Körper also sprich Sport. Ich versuche meine Macken zu aktzeptieren. Das man einfach nicht perfekt ist. Und ich nehme jede Hilfe dankend an. Weil aus manchem kommt man halt nicht alleine raus.

Auch ich hab mega Angst das es jetzt ewig dauern wird, bis man über den Kummer hinweg ist. Aber ich denke mir einfach so aus diesen schlechten Zeiten lernt man. Man reift an ihnen, man weiß hinterher soviel besser was man braucht und will und was eben nicht..


Die Dinge die Du tust Aniiol sind absolut richtig.
Du gönnst Dir was, machst Sport (was super wichtig fürs wohlfühlen ist). Macken und kleine Wehwehchen muß man akzeptieren.
Gerade nach einen Beziehung in Scherben ist es wichtig sich wieder selber zu mögen und sich wieder selber so toll zu finden wie man es braucht.
Wie lange war Deine Beziehung.
Von den Dingen her machst Du alles richtig das passt Aniiol.
Wünsch Dir alle Kraft der Welt

31.03.2014 15:54 • #14


aniiol


Ja es klappt map mehr mal weniger. Denke da kann man einfach wie immer nur Geduld haben
War mit ihm 1 Jahr und 10 Monate zusammen. Was eigentlich keine lange Zeit ist ..

31.03.2014 16:44 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag