44

Streit, Distanz und dann Trennung

Pocahontas

Pocahontas


64
1
57
Du liegst wieder einmal goldrichtig.
Die einzige Strategie die wirklich geholfen hatte, war aus der Situation zu flüchten.
Einmal an die frische Luft, durchatmen und irgendwie krampfhaft ablenken.
Aber nicht immer kann man flüchten und eine wirklich Lösung kann man das auch nicht nennen.

Danke für den Buchtipp. An So etwas habe ich noch nicht gedacht. Ja, ich fühle mich schnell bevormundet oder übergangen, verlassen, verraten und beleidigt.
Was das genau auslöst kann ich allgemein nicht sagen. Den Willen nicht zu bekommen beschreibt es schon sehr gut.

Es wird sicher ein sehr tränenreiches Lesen. Aber tatsächlich freue ich mich immer sehr über Erkenntnisse und eigene Entwicklung.

Bin wirklich froh dieses Forum gefunden zu haben.

22.01.2020 16:00 • #16


Pocahontas

Pocahontas


64
1
57
Macht es denn Sinn eine Nachricht zu schreiben, oder wird das für den Ex als nervig empfunden?
Wenn er Kontakt wünschte, hät er sich schon gemeldet, denke ich.
Grund war ja Anhänglichkeit und dass er mich nicht mehr liebt.
Ich habe das Gefühl ganz gut drüber zu stehen, aber das kann seinerseits auch anders aufgenommen werden.

23.01.2020 23:42 • x 1 #17


LostGirl1


709
1192
Zitat von Poccahontas91:
Macht es denn Sinn eine Nachricht zu schreiben, oder wird das für den Ex als nervig empfunden?

Ich fürchte, in den allermeisten Fällen wird das als nervig empfunden, gerade wenn der Trennungsgrund "Anhänglichkeit" war.
Es ist so eine Dynamik, dass viele kurz nach einer Trennung den Ernst der Lage erkennen, auch eigenes Verhalten anders beurteilen, und den Ex nun gleich davon überzeugen wollen, dass sie sich völlig ändern, und ihm mit Nachrichten usw hinterherlaufen. Leider treibt gerade das Expartner meistens noch weiter weg, weil sie natürlich noch die 'alte' Person sehen, und außer Lippenbekenntnissen ja noch nichts oder nicht viel echte Verhaltensänderung erkennbar sein kann.
Außerdem nimmst Du damit den Fokus wieder von Dir weg und schaust auf ihn, wie reagiert er, schreibt er, war er online, warum reagiert er nicht, was denkt er wohl... Dabei solltest Du im Moment eher auf Dich selbst und Deine Baustellen schauen.

24.01.2020 09:27 • x 2 #18


Pocahontas

Pocahontas


64
1
57
Da hast du vermutlich recht.
Obwohl ich ja nun gar nicht mehr geschrieben hatte und auch nicht über die alte Beziehung sprechen würde. Aber ja, das lässt mich doch wieder auf ihn gucken.
Habe mir übrigens das Hörbuch besorgt. Sehr interessant!

24.01.2020 14:54 • x 2 #19


LostGirl1


709
1192
Eine immer gültige Lösung gibts da wohl nicht, kein Patentrezept. Leider.
Was würdest Du denn schreiben wollen? Was würdest Du Dir für eine Reaktion erhoffen?
Würde es Dich treffen, wenn er anders oder gar nicht reagiert?

24.01.2020 15:15 • #20


Pocahontas

Pocahontas


64
1
57
Irgendwas beiläufiges aber auch nettes?
Glückwunsch zum Job oder irgendwas in der Richtung.
Ohne dass er darauf reagieren muss.
Sodass er nicht denkt mir sei das voll egal, was mit ihm ist. Aber dafür habe ich beim Schlussmachen schon viel gejammert, gebettelt (alle Fehler die es so gibt).
Vielleicht ist die jetzige egal-Haltung dann auch gerade richtig. Das fällt mir gerade schwer einzuschätzen.

24.01.2020 17:56 • #21


LostGirl1


709
1192
Zitat von Poccahontas91:
Ohne dass er darauf reagieren muss.

Meinst Du nicht, dass Du auf Antwort hoffen würdest? Und wieder sehr sehr viel über ihn anchdenken würdest?

Zitat von Poccahontas91:
Vielleicht ist die jetzige egal-Haltung dann auch gerade richtig.

Ich würde sagen ja, denn sie gibt Dir Zeit, Dich mit Dir selbst zu beschäftigen. Man kann sich selbst innerhalb von 3 Wochen nicht umkrempeln. Daher würde ich ganz persönlich der Sache noch etwas mehr Zeit einräumen.
Letztlich entscheiden musst Du - hör auf Dein Bauchgefühl. (Außer dieses Bauchgefühl klingt wie ein Zweijähriges, was unbedingt Eiscreme haben will, SOFORT: Dann nicht unbedingt )

24.01.2020 18:01 • x 1 #22


Pocahontas

Pocahontas


64
1
57
Mein Bauchgefühl will immer Eiscreme!
Nein, ehrlich gesagt, weiß ich gerade nicht was richtig ist. Die Idee war einfach, dass er was nettes von mir hört und dadurch an mich denkt.
Ganz heimlich wünsche ich mir, dass er mich vermisst und darüber nachdenkt, was passiert ist.
Es bleibt so oder so genug Zeit zum umkrempeln.
Auf engeren Kontakt möchte ich zur Zeit nämlich auch für mich verzichten.

Aber wenn ich dann doch etwas von ihm lesen würde, würde es mich aus der Bahn werfen. Das wäre auch nicht gut.

Dieses hin und her im Kopf macht mich noch verrückt.

24.01.2020 18:50 • x 1 #23


Luto

Luto


4663
1
3235
Zitat von Poccahontas91:
Die Idee war einfach, dass er was nettes von mir hört und dadurch an mich denkt.
Ganz heimlich wünsche ich mir, dass er mich vermisst und darüber nachdenkt, was passiert ist.

Was ist denn passiert?
Du warst ihm zu anhänglich, bis er am Ende keine Gefühle mehr hatte... da hat er schon am Ende der Beziehung gut nachgedacht... jetzt aber genießt er schon die Zukunft, während Du noch an der Vergangenheit klebst... Das ist ungerecht, ich weiß, aber nicht zu ändern.

24.01.2020 18:58 • #24


Pocahontas

Pocahontas


64
1
57
Unter anderem, ja.
Ich habe einfach nie Ruhe gelassen und war jeden Tag bei ihm. Und selbst zuhause wollte ich immer telefonieren.
Im Nachhinein gesehen echt dumm.
Er hätte auch das Gefühl ich sei unreif und verantwortungslos und darauf hat er keine Lust, darüber habe er lange nachgedacht. Er meinte auch ich habe ihn enttäuscht, als ich mit Freunden über Weihnachten ohne ihn wegfahren wollte (was ich dann aber nicht klappte) und dass es mit ein Grund sei für die Trennung.
Er hat dann noch seine Sachen gepackt und ist gegangen. Seit dem Null Kontakt.

Wir hatten uns oft gestritten und wussten beide, nicht wie wir das bekommen was wir wollen. (Was in dem Buch übrigens wunderbar erklärt wurde, warum hatte ich das nicht schon vorher).

Blöd, wenn die Einsicht zu spät kommt.

Die Vergangenheit möchte ich nicht zurück, nur dass es in der Zukunft ein Türchen gibt, wo man einen neuen Versuch auf Augenhöhe starten kann.
Dass er sieht: sie kann ja doch erwachsen sein.
Die Hoffnung dass er jetzt an mich denkt ist natürlich trotzdem da. Dass er denkt: vielleicht hätte man das auch anders lösen können.

24.01.2020 20:28 • #25


Pocahontas

Pocahontas


64
1
57
Es ist bald soweit: ein Treffen steht an. Freunde haben zu einem Spieleabend eingeladen und alle werden da sein. Auch mein Ex.
Beste Gelegenheit zu zeigen dass ich auch alleine gut klar komme und mich nicht verkrieche.
Es ist nun 4 Wochen her, dass wir Kontakt hatten. Ich fühle mich schon etwas stabiler, aber habe Angst dass plötzlich die Gefühle mit mir durchgehen, wenn ich ihn sehe. Dass ich plötzlich Tränen in den Augen habe oder mich seltsam verhalten werde. (Bin jetzt schon nervös)
In meiner Wunschvorstellung tue ich so als wäre ich gut drauf und alles sei mir egal. Habt ihr Tipps für mich, wie ich ein plötzlichen Gefühlsausbruch vorbeugen kann?
Ich werde vermutlich Alk. meiden um jederzeit wegfahren zu können, falls etwas komisches passiert.

26.01.2020 17:40 • x 1 #26


SimplyRed

SimplyRed


1533
3
2843
Das kann ich total nachvollziehen, ich bin da ähnlich gestrickt. Mir hat immer geholfen, meine Blicke nicht an denjenigen zu heften. Ich neige dazu, dann von "fern" mit meinen Augen haften zu bleiben und dann geht es los... "boah, er sieht wahnsinnig gut aus heute"... Und immer so weiter.

Kommt denn jemand, mit dem Du besonders gut kannst? Dann leg Dir vorher schonmal 1,2,3 Themen zurecht, die Abend füllend sein können und Deine volle Aufmerksamkeit beanspruchen.

Ich weiß, daß es das alles nicht gut macht, aber es gibt wohl nichts, das dazu in der Lage wäre.

Liebe Grüße und ich drücke ganz fest die Daumen, daß alles ohne zu viel Schmerz verlaufen wird.

Simply

26.01.2020 18:29 • x 1 #27


Pocahontas

Pocahontas


64
1
57
Wir sind alle sehr gut befreundet und ich komme mit jedem gut klar. Ich werde versuchen ihn zu ignorieren. Ich werde eine Freundin miteinbeziehen.

Aber die Hoffnung dass er mich vermisst hat, bleibt noch im Hinterkopf kleben.
Wie eine Zecke klebt das in den Gedanken.

Danke.

26.01.2020 19:05 • x 2 #28


SimplyRed

SimplyRed


1533
3
2843
Ignorieren ist so eine Sache, natürlich möchte und kann ich Dir da nicht rein reden - aber meine Erfahrung zeigt, daß das immer ein wenig.. Ich weiß nicht, komisch rüber kommt, weil es ja nicht wirklich authentisch ist... weißt du, wie ich das meine?

Wie wäre es, wenn Du Dich anziehst so daß Du umwerfend aussiehst, nicht auftakeln aber Du weißt schon...dann kommst Du ein wenig "zu spät", gehst die Runde und begrüßt alle besonders strahlend mit "schön Dich zu sehen" und ihn als letztes mit einem winken und Lächeln von fern... Dann hast Du ein kleines bißchen Oberwasser für diesen Abend und kannst darauf aufbauen...

Ich habe auch noch andere Varianten, wenn das nicht Dein Ding ist, wir kennen uns ja nicht und ich weiß nicht, was für ein Typ Du bist

26.01.2020 19:14 • x 3 #29


Pocahontas

Pocahontas


64
1
57
Gut das kann auch etwas eingeschnappt wirken, daran habe ich noch nicht gedacht.

Zu spät kommen finde ich etwas unhöflich, wenn die anderen schon alles vorbereiten.
Aber ein nettes Outfit werde ich mir mal raussuchen. Und ein klein wenig mehr auftakeln als sonst schadet sicher nicht.

Ich bin tatsächlich etwas neugierig welche Ideen du noch hast,

Vom Typ bin ich eher introvertiert und still bei vielen Leuten. Bei wenigen Leuten bin ich schon lauter und Komme mehr aus mir raus. Aber bin definitiv kein Flirt-Typ oder Aufreißer. Ich mag es subtil. Denke nicht dass das als Input reicht aber möchte auch keine komplette Analyse über mich verfassen.

26.01.2020 19:54 • x 2 #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag