Traurig

Summisumm

18
2
Hallo,

ich habe lange hin und her überlegt, ob ich mich hier anmelden soll. Ich weiss nicht, was ich mir davon verspreche oder erhoffe, aber ich versuche einfach meinen Frieden zu bekommen.

Ich bin seit 12 Jahren mit meinem Mann zusammen und wir haben vier Kinder. Eigentlich eine normale Ehe mit Höhen und TIefen. Als unser jüngstes Kind gerade 3 Monate alt war, meinte mein Mann uns verlassen zu müssen. Ihm war wohl alles etwas über den Kopf gewachsen. Nach kurzer Zeit kam er zu uns zurück. Dies war ein sehr einschneindendes Erlebnis für mich und die Kinder.

Vor einem Jahr habe ich dann wieder angefangen zu arbeiten und nach zwei Wochen lernte ich einen Arbeitskollegen kennen. Es fing alles harmlos an, wir schrieben uns erst über Email, dann über Whatsapp. Wir trafen uns zum Kaffee. Ich seiner Nähe bin ich so richtig aufgeblüht. Wir verstanden uns super.

Auch er ist verheiratet und hat zwei Kinder. BIs kurz vor Weihnachten trafen wir uns heimlich. Eine wirkliche Affäre hatten wir nicht. WIr trafen uns und redeten viel.

Er redete von Gefühlen, heiraten, Kinder und malte sich unsere Zukunft aus. Ich meinem euphorischen Zustand liess ich mich mit reissen.

Er konnte sich nicht trennen, weil angeblich seine Frau ihm gedroht hatte, die Kinder zu entziehen.

Nach Weihnachten bat ich um ein Gespräch, weil ich mich nicht einfach so abspeisen lassen wollte. Wir waren wieder in unserer Romanze drin. In dieser Zeit redeten wir nicht von Trennung von den Partnern. ICh wollte ihn diesbezgülich nicht unter Druck setzen.

Dann hatte er wohl angeblich diesen Schritt gewagt, redete mit mir aber nicht darüber. Nach drei Tagen ging er zurück zu seiner Familie und ich bekam eine Whatsapp. Es ist jetzt über ein halbes Jahr her und es schmerzt immer noch. Ab und an, kommt er in mein Büro und er tut so, als wäre nie was gewesen. Ich kann nicht wirklich damit abschließen. Ich vermisse ihn!

Warum entscheiden sich Männer letzten endlich doch immer für ihre Frau? Kann mir das jemand beantworten? Er hat mir gesagt, dass ich seine grosse Liebe sei. Ich verstehe es nicht. Ich will, das er zurück kommt.

LG
Summisumm

25.08.2014 14:43 • #1


Springer


57
1
2
Hallo Summisumm,
herzlich willkommen hier.

Warum entscheiden wir uns für die Frau?

Ich glaube, da kommen mehrere Dinge zusammen. Zu Hause ist zu Hause. Man(n) weiß, was er hat, weiß aber nicht, was kommt. Die Kinder sind dem Mann sehr wichtig und natürlich auch das Gesellschaftliche. Würde sich Mann für Dich entscheiden, verlässt -dieser böse Mann- seine Frau und Kinder und läßt seine Frau rücksichtlos mit allem zurück. Verwandschaft und Freundeskreis meiden ihn vielleicht.

Daher entscheiden sich die Männer häufig eher für den Verstand als für die Gefühle (Dich).

Ich hoffe, das hilft ein wenig weiter.

25.08.2014 15:15 • #2


Summisumm


18
2
Hi,

danke für Deine Antwort, aber wirklich trösten tut es mich natürlich nicht wirklich.

Ich hätte auch alles verloren, ob Verwandtschaft oder Freunde. Ich hätte es in Kauf genommen.

Ich dachte tatsächlich, ich wäre etwas Besonderes für ihn, aber anscheinend bin ich es nicht wert. Solche Zweifel habe ich.

Wenn er wenigstens mal mit mir in Ruhe reden würde oder so.....

25.08.2014 15:28 • #3


Resan


Hallo,
Ich glaube, dass es schwer ist für dich und du großen Liebeskummer hast. Ich kann dir zum Trost sagen, dass du nicht nur deine Person gegen sein Leben/seine Frau aufwiegen kannst. Wenn du so denkst, ziehst du den kürzeren. Wenn es sein Leben, seine Kinder und die bisherigen Erlebnisse mit seiner Frau nicht gäbe, vielleicht hätte er sich vor vielen Jahren für dich entschieden. Das weiß man heute leider nicht mehr. Aber es hat prinzipiell nichts mit dir als Frau oder Mensch zu tun. Du scheinst für ihn ein toller Mensch zu sein aber seine Frau scheint es auch zu sein. Ihn macht es prinzipiell zu einem ehrenwerten Mann, wenn er nicht mit dir ins Bett gegangen ist und seine Frau und Kinder aus Feigheit und Egoismus Ewigkeiten hintergeht. Das macht ihn zu einem Teil zu einem tollen Mann. Er war neugierig auf jemanden neues und du hast ihn interessiert und begeistert aber grundsätzlich ist er vielleicht doch sehr zufrieden mit deinem Leben. Das er dir falsche Hoffnungen gemacht hat ist purer Egoismus aber auch da zählt, dass du dich mit einem verheirateten Mann getroffen hast. Das sollte dir bewusst sein und es ist kein Kavaliersdelikt oder weil es viele so machen. Es ist falsch.
Bedenken habe ich bei Sätzen, wie "Ich hätte auch alle meine Verwandten und Freunde verloren. Ich hätte es in Kauf genommen." Wirklich? Das wäre dir dein Partner an deiner Seite wert? Mir nicht. Mein Leben ist mir wichtiger!
Versuche dich zu schützen, vermeide den Kontakt oder mache eine klare Ansage, dass er nicht in dein Büro kommen soll, weil es dich verletzt und es Hoffnungen weckt. Begründe deine Handlungen und positioniere dich klar und deutlich aber immer nachvollziehbar.

26.08.2014 10:58 • #4


Summisumm


18
2
Hi,
auch Dir danke ich für Deine Antwort.

Natürlich ist das kein faire Sache sich mit jemanden zu treffen, wenn Familien im Hintergrund sind, die von nichts wissen. Glaube mir, mir ist so etwas noch nie passiert. Es war mehr, als nur ein Flirt. Ich habe mich zum ersten Mal seit Ewigkeiten lebendig gefühlt. Jetzt fühle ich mich wieder leer und traurig.

Meine Freundinnen sagen, ich soll ihm schreiben und ihm meinen Standpunkt klar machen. Ich habe aber nur noch seine Email von der Arbeit und ich traue mich nicht. Ich möchte nicht zum Gespött der Arbeitsstelle werden.

Aber ich weiss, das ich da irgendwas tun muss, sonst gehe ich kaputt.

Ich bin auch nicht wirklich böse, dass er zurück gegangen ist. Das zeigt, dass er Verantwortung übernimmt. Aber ich bin so eifersüchtig und zu tiefst verletzt.

LG

26.08.2014 11:15 • #5


Resan


Hi,

Ja verständlich. Du fühlst dich gekränkt und ja sicherlich warst du es ihm nicht wert dafür sein Leben zurück zulassen. Ich will damit nur noch mal verdeutlichen, dass es aber nicht an dir als Person lag. Du kannst als Person nicht besser und toller sein, als sein Leben mit dem er prinzipiell wahrscheinlich zufrieden ist.

Wenn du es brauchst, dann schreibe ihm noch mal. Vielleicht einen Brief? Aber dann sei dir auch bewusst, dass du dich schwächer positionierst und weniger stark wirkst, als du es vielleicht gerne wärest.

Und ich glaube dir, dass einem sowas passieren kann und man komplett die Kontrolle verliert. Aber ich sage es noch mal: es ist nicht fair und es ist egoistisch! Eine Beziehung sollte man aus freien Stücken beenden, weil man keinen anderen Weg mehr weiss. Man sollte sich nicht trennen, weil man eine Alternative hat, sondern weil man sein Problem erkennt. Es bringt nichts, auch wenn man denkt, dass andere das nicht verstehen und du sowas noch nie erlebt hast. Du willst auch nicht noch mal betrogen werden und er will es auch nicht. Ich wurde auch schonmal betrogen und es war ein unendliches Leid. Letztendlich habe ich daraus gelernt, dass er nie mit mir mithalten konnte und ich immer die konfliktstärkere Person war und es auch immer noch bin. Er konnte meinen Erwartungen an unser Leben nicht gerecht werden, weil er es nicht konnte auch wenn er es noch so sehr versucht hätte. Das tut mir leid für ihn aber ich weiß aus heutiger Sicht, dass ich niemals meinen heutigen Mann so betrügen würde. Vielleicht ist seine Frau diese konsequentere Person, die Person, die weiß was sie will und vielleicht braucht er genau das. Dafür wird seine Frau auf anderer Ebene eine Schwäche haben, die du vielleicht nicht hast. Das hat er an dir bewundert.


Ich will nicht auf dich einreden oder gegen dich reden. Ich kann total nachempfinden, was du denkst und fühlst für ihn. Ich will dir damit nur sagen, dass er vielleicht gar nicht so diese heroische Heldenfigur ist, die du dir gerade wünschst. Lass dich nicht unterkriegen, suche dir eine Aufgabe, treffe dich mit einem anderen Mann zu Ablenkung.

26.08.2014 11:43 • #6


Summisumm


18
2
Eigntlich war ich auch stark. Habe mich nie beschwert und habe seine ENtscheidung hingenommen. Ich habe keinen Tertz gemacht. Frage mich, aber ob es nicht ligiti ist, auch Schwächen zu zeigen.

Natürlich ist mir bewusst, dass ich bei ihm keine Chance haben werde und ich mich auch nicht zwischen diese Ehe drängen will.

Ich werde irgendwann damit fertig.

26.08.2014 11:48 • #7


Resan


Vielleicht hätte er ja gerade diesen Terz und die lauten Ansagen gebraucht um sich entscheiden zu können? Vielleicht ist er jemand von dem du lautstark deinen Willen einfordern musst, damit er sich bewegt. Vielleicht kommt man bei ihm mit reden und diskutieren nicht weiter, sondern nur mit Handlungen damit er deine Seite versteht. Gefühle anderer kann er vielleicht nicht so gut nachvollziehen.

Erinnert mich manchmal an meinen jetzigen Mann, wenn wir Konflikte haben. Wir diskutieren und reden und analysieren aber er merkt erst wirklich wie ernst mir die Sache ist wenn ich gehe und die Tür zu knalle. Da komme ich manchmal nur mit puren Emotionen weiter. Da ist er manchmal sehr Stur und das nervt mich. (ihn nervt es besimmt auch, dass ich mich manchmal nicht im Griff habe )

Stelle dir so jemanden mal in deinem Alltag vor, dem du neben deinen und seinen Kindern auch noch deinen Willen durchsetzen musst. Vielleicht brauchst du eher jemanden, mit dem du schneller einen Kompromiss findest.

Mir half es früher immer an die "schlechten" Eigenschaften zu denken. Rede ihn dir schlecht. Was nervt dich an ihm? Was könntest du dir für dein Leben nie vorstellen? Schon alleine, dass er sich hinter deinem Rücken mit einer anderen trifft. Das würdest du einfach hinnehmen?

26.08.2014 12:00 • #8


Summisumm


18
2
Ihn schlecht reden, habe ich auch schon versucht. Leider kommen nur diese wahnsinns Gefühle in mir hoch, wenn ich an ihn denke.

Es hat alles so schön und vielversprechend angefangen. Ich habe mir wie ein Teenie gefühlt, solche Gefühle schon lange nicht mehr gespürt. Nicht mal, als ich meinen Mann kennen gelernt hatte. Er hat mich des öfteren mit seinem Nachnamen angesprochen und meinte, wie die Kollegen doof gucken würden, wenn wir es offiziell machen würden. Er hat sich Häuser im Internet angesehen, sich nach einem AUto umgeschaut.....Wie er mich angesehen hat, das hat mir das Gefühl eine begehrenswerte Frau zu sein, gegeben. Jetzt schaut er eher durch mich hindurch.

Ich möchte hier auch keinen belästigen mit meinem Kummer, aber ich will es einfach verstehen. Natürlich liegt die Antwort auf der Hand. Er ist ein verantwortungsvoller Mann, der sich für seine Frau entschieden hat.

Ich gehe einfach mal davon aus und glaube, was er mir erzählt hat, dass ihm soetwas auch noch nie passiert ist.

Ob der Alltag mit ihm funktioniert hätte, keine Ahnung.

Anfänglich hatten wir auch viel darüber gesprochen, dass dies nicht unsere Zukunft sei, uns heimlich zu treffen. Er hat viel überlegt, wie er ihr es sagen soll, hat sich aber nicht getraut, dann haben wir uns einige Zeit nicht mehr gesehen.

Wenn ich nur eine Portion Mut hätte, ihm zu schreiben, um noch ein Mal ein paar DInge klar stellen könnte. Aber solbald ich dabei bin zu schreiben, dreht sich der Mage und ich bekomme Schweißausbrüche.

26.08.2014 12:24 • #9


Resan


Ja genau er hat sich nicht getraut. Er ist zwar ein verantwortungsbewusster Mann, folgt gewissen gesellschaftlichen Regeln und Vorstellungen, weil er zu Feige ist einen Fehler zu machen. Er hat vor sich hingeträumt aber nie die Entscheidung getroffen seine Träume in die Tat umzusetzen. Du hast mit ihm ein bisschen mitgeträumt. Wenn du für ihn seine Träume umsetzen würdest, hättest du einen schwächeren Mann an der Seite. Das bringt dich nicht weiter. Du brauchst vielleicht genau jemanden, der etwas mehr Durchsetzungskraft hat und Dinge in die Tat umsetzt. Du musstest dafür jetzt gefühlstechnisch herhalten. Das ist bitter! Aber auch hier wieder: Eure "Beziehung" baute auf einer Lüge auf.
Und du belästigt doch keinen das ist doch ein Forum

26.08.2014 12:37 • #10


Summisumm


18
2
Eine Beziehung baut nicht auf Lügen auf, das ist wohl wahr. Aber wenn man sich in so einer Situation kennen lernt und GEfühle im Spiel sind, dann bleibt einem ja erst einmal gar nichts anderes übrig.

Diese Lügen sollten ja ein Ende finden, indem er sich für mich entscheiden sollte. Er betonte ausdrücklich, dass auch ich erst meine Ehe beenden sollte, wenn er es geschafft hat.

Auf der einen Seite bin ich froh, dass ich diesen SChritt nicht als Erste gegangen bin, denn ehrlich, ich hätte es mit 4 Kindern alleine nicht geschafft.

26.08.2014 13:35 • #11


Resan


Doch du würdest es schaffen

26.08.2014 13:38 • #12


Resan


bzw. überlege dir, was du nicht schaffen würdest mit 2 Kindern und wo du die Aufgaben besser verteilen kannst. Gehe die Dinge an, die du alleine nicht schaffen würdest. Was wäre das?

26.08.2014 13:42 • #13


Resan


* 4 Kinder

26.08.2014 13:42 • #14


Summisumm


18
2
Ich glaube, vielmehr das Alleinsein und die ganze Arbeit.

26.08.2014 14:22 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag