165

Trennung an Heiligabend

Heffalump

Heffalump


12085
16295
so ist das leider, bis sie da erkennt, das sie da eigene anteile hat - wird es aber noch dauern

25.12.2019 09:53 • #31


Galileo77


36
1
14
Da kann ich als Partner ja nur das Falsche tun. Bin ich zu nett kann sie es nicht einordnen, gehe ich auf Rückzug passe ich in das Bild der Vorgänger, welche sie in Stich gelassen haben. Wir reden hier von keinem Teenager. Die Frau ist über 40.

25.12.2019 09:58 • x 1 #32



Trennung an Heiligabend

x 3


GastA


Hallo,
Ich verstehe manche Menschen wirklich nicht. Wie kann man eine Person gehen lassen, die für ihn alles getan hätte, immer für die da war.
Traurig heutzutage die Menschheit. Wie alt ist sie denn überhaupt? Sie hat doch keine Ahnung, was liebe überhaupt bedeutet.
Und für dich, lass sie einfach los, bitte. Renne ihr nicht hinterher. Sie soll einfach verstehen, was für einen Menschen sie verloren hat. Denn wenn du ihr die ganze Zeit hinterherrennst, sieht sie es nicht ein. Also lass sie gehen und bereuen. Du schaffst das, glaub mir!

25.12.2019 09:59 • #33


Galileo77


36
1
14
Sie ist über 40.

25.12.2019 10:02 • #34


OxfordGirl

OxfordGirl


1149
1529
Das hat mit dem Alter nichts zu tun. Gar nichts. Im Gegenteil. Je mehr Beziehungen du hattest, umso gefestigter ist unter Umständen dein Muster, weil es sich ja in vielen Fällen immer wiederholt.

25.12.2019 10:03 • x 1 #35


Garibaldi


1702
10
1084
Es tut mir Leid für dich.

Zitat:
Sie hat zwei Kinder von zwei unterschiedlichen Vätern.............


Bei so Vorgeschichten würde ich immer hellhörig werden. Eine riesen rote Flagge.

past events, future trends... wenn sie schon in der Vergangenheit solche instabilen Geschichten auf die Beine gestellt hat, wird sich sowas in der Zukunft höchstwahrscheinlich fortsetzen.
Muss nicht, ist aber ein starker Hinweis.

Ein Heilig Abend ist auch noch so ein Hinweis . Klingt nach narzisstischer Kränkung oder Borderlinespirale .

Sich besondere Ereignisse für sowas suchen, damit es der Gegenseite richtig weh tut.

25.12.2019 10:04 • x 3 #36


tnu-thenewuwe


223
1
145
Zitat von Galileo77:
Aber das macht doch keinen Sinn. Sollte sie nicht glücklich darüber sein einen solchen Partner gefunden zu haben?


Das lernen solche Menschen nicht, wie hier schon gesagt wurde, sie hat es nicht gelernt - oder das falsche gelernt oder was auch immer.

Ja, ich habe abgeschlossen mit dem ganzen Patchworkkram. Es ist eine Horrorarbeit. Dazu der eigene Wert in einer solchen Konstellation. Wenn ich überlege: Bei allen drei Kindern damals habe ich alle (!) Umzüge quer durch die Bundesrepublik mitgemacht, bei jedem einzelnen. Das waren mehr als ein dutzend. Dazu die Probleme, das Verhältnis zu den leiblichen Vätern. Da war soviel Explosionsgefahr. Ich habe immer Ruhe und Geduld bewahrt, hatte alles stehen und liegen gelassen, für die Ex und ihren Gören.

Und wie wird es am Ende laufen? Der letzte Sprößling ist aus dem Haus, da verguckt sich Ex in Geldopi, der wird zum Next, ich zum Ex, gehe im wahrsten Sinne des Wortes vor die Hunde und am Ende lassen sich alle aus der Bagage vom Next "kaufen.

Also, mich darfst Du definitiv nicht als positives Beispiel für eine Geschichte mit Patchworkfamilien nehmen. Darüber kann ich unterm Strich nichts positives vermelden.

Darum gilt für mich: Frauen mit Anhang - thanks no! Nicht alle müssen bzw. werden so sein. Aber vermutlich eine sehr große Zahl und letztlich kann Mann sich nie sicher sein. Da gibt´s nur eine Lösung - Abstand halten.

25.12.2019 10:04 • x 1 #37


Heffalump

Heffalump


12085
16295
Zitat von Garibaldi:
Klingt nach narzisstischer Kränkung oder Borderlinespirale

Sorry für - aber es gibt auch normal gestörte Personen, du siehst den Wald auch nicht mehr vor all den Bäumen

25.12.2019 10:07 • x 1 #38


Garibaldi


1702
10
1084
Sorry, in irgendeiner Form scheint die Dame gestört zu sein.
Egal ob Borderline, Narzissmus oder sonstwie gestört. Trennung an Heiligabend klingt zumindest nach emotional instabil.

25.12.2019 10:08 • #39


Galileo77


36
1
14
An einen Borderline habe ich auch schon gedacht. Sie hat alte Narben aus ihrere Jugend an den Unterarmen.

25.12.2019 10:10 • x 1 #40


tnu-thenewuwe


223
1
145
Ob gestört oder nicht, würde ich nicht so ohne weiteres beurteilen können.

Das Umfeld, die Lebensumstände, soweit bisher bekannt, klingen jedenfalls anstrengend. Wenn ein Mann da von außen eintritt in diese Konstellation, werden die dortigen Lebensumstände und etwaigen vielschichtigen Probleme erst später offenkundig. Und dann kann es furchtbar knallen oder scheitern. Bei manchen geht´s schnell, bei anderen dauerts länger (wie z.B. bei mir).

Mach Dir keinen Kopf, Du kannst nichts dafür, lieber TE.

Lass sie laufen. Wer sein Glück nicht halten möchte, ist selbst Schuld.

25.12.2019 10:14 • #41


Heffalump

Heffalump


12085
16295
dann bist du bei Garibaldi in besten Händen

25.12.2019 10:14 • #42


tnu-thenewuwe


223
1
145
Zitat von Galileo77:
An einen Borderline habe ich auch schon gedacht. Sie hat alte Narben aus ihrere Jugend an den Unterarmen.


Autsch! Steilvorlage für @Garibaldi .

Damit hat sich der Thread erledigt. Die Frau hat ne Macke, die unbedingt therapiert werden muss, aber nie wird usw usw.

Ich bin hier raus, wünsche Dir, lieber TE, trotzdem alles Gute und ruhige Weihnachtsfeiertage.

Ich mach Frühstück, Mahlzeit.

25.12.2019 10:16 • x 1 #43


Galileo77


36
1
14
Nein ich finde das rein über eine Pathologie zu begründen macht es zu einfach. Ich denke schon das ich Fehler gemacht habe, weil die Sitution neu und nicht einfach für mich ist. Ich möchte aber dazulernen. Ich möchte sie nicht einfach ziehen lassen. Ich möchte ihr beistehen.

25.12.2019 10:20 • #44


Benita


Zitat von Galileo77:
Ich habe aber Angst, dass sie vor die Hunde geht.
Sie selbst sagt, dass sie Zeit auch ohne die Kinder braucht.
Dabei wollte ich ihr helfen.
Sie hat meine Hilfeversuche aber immer als weiteren Stress gesehen.

Sie verallgemeinert, wirft dich mit ihren vorherigen Partnern in eine Schublade und fühlt sich mit allem und jedem, sogar mit ihren Kindern überfordert.
Das zeigt ihren Stillstand, der ihre Verarbeitung und Entwicklung, ihren Wachstum verhindert.
Du wirst bei ihr nicht viel erreichen können, da kann u.U. eine Psychotherapie weiterhelfen.

Sie ist eine erwachsene Frau, da ist deine Angst, daß sie vor die Hunde geht nicht hilfreich, sondern sie unterstützt ihre Vorstellung, daß sie dem Leben nicht gewachsen und schutzlos ausgeliefert ist.

Deine Rücksichtnahme auf sie und ihre Kids ehrt dich, dennoch ist das keine Beziehung auf Augenhöhe gewesen und deine Wünsche und Bedürfnisse wurden nicht mal im Ansatz erfüllt, da ist ein Ungleichgewicht entstanden und deshalb das Ende, das Leben schafft den Ausgleich.

Versuche loszulassen, deine Energie kommt bei ihr nicht an, vergebliche Liebesmüh.

Alles Gute für dich!

25.12.2019 10:25 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag