11

Trennung auf Zeit - 1 Jahr zu lang?! Hílfe

SoSo13


71
2
41
Hatte vor einigen Jahren eine ähnliche Situation wie du. Wir konnten nach sechs Jahren plötzlich nicht mehr mit und wollten auch nicht ohne den anderen sein. Wir beschlossen damals uns ein Jahr Pause zu gönnen, damit ich wieder leben und er sich auf seine Karriere konzentrieren kann. Etwa eineinhalb Monate später beichtete er mir, dass er jemanden kennengelernt hat, diese Person aber nur eine Affäre und ohne Bedeutung für ihn wäre. Während er Zeit mit ihr verbrachte, war ich die Dumme, die unsere gemeinsame Wohnung alleine auflöste und sich auch alleine um sämtliche Renovierungsarbeiten kümmerte. Ich lebte zwar auch mein Leben, lernte mal hier und mal dort jemanden kennen, jedoch völlig ohne Bedeutung. Wir hatten weiterhin regelmäßig Kontakt und telefonierten wöchentlich.
Dann schrieb er mir eine SMS, in der er mir mitteilte, dass er verlobt sei und in einem Jahr heiraten wird. Es waren gerade einmal 9 Monate seit unserer Trennung vergangen. Herzlichen Glückwunsch!

Seitdem halte ich absolut nichts von Pausen in Beziehungen. Sich für einige Tage eine Auszeit nehmen und sich auch mal in ruhe zu lassen und sein eigenes Ding machen, ist völlig okay und tut auch mal gut. Aber bitte keine Pausen!

Pause = Beziehungsende

14.02.2017 12:34 • x 1 #16


Drops07

Drops07


1197
795
Zitat von TamNik:
Soweit sind wir uns ja einig. Aber das WIE ist ein mega Problem.


Bringt Euch jedoch nichts, wenn ihr Euch zwar einig seid, das es Probleme gibt welche gelöst werden müssen aber in Umsetzung dann keine gemeinsame Basis einer Lösung findet. Erschwerend kommt dazu, dass Eure Lösungsansatz jeweils so weit auseinander liegt, dass es schwer sein dürfte Kompromisse zu finden.

Versuche doch mal, rein Sachlich und ohne Emotionen, ihm zu entlocken warum er glaubt, diese Lösung könne Euch zum Ziel führen.

14.02.2017 12:40 • x 1 #17


TamNik


Zitat von SoSo13:
Hatte vor einigen Jahren eine ähnliche Situation wie du. Wir konnten nach sechs Jahren ...


Das ist schlimm. Das tut mir wahnsinnig Leid für dich... Genau davor habe ich auch Angst.
Es ist halt einfach so, dass man sich danach auseinander lebt. Ich will gar nicht daran denken, sonst wird mir schlecht.

14.02.2017 13:18 • #18


Drops07

Drops07


1197
795
Zitat von TamNik:
Genau davor habe ich auch Angst


Angst hilft Dir an der Stelle doch aber auch nicht weiter. Und klar lebt man sich auseinander, bei einem Jahr sollte man auch nichts anderes erwarten. Nur bringt es Dir wenig, wenn Du Deine Gedanken auf "in einem Jahr" lenkst, bleib bei heute im hier und jetzt. Er hat das erst einmal so gesagt, welche Intention dahinter steckt, lassen wir einmal dahin gestellt. Der beste Weg ist eben Klarheit zu erlangen, was ihn zu diesem Lösungsansatz geführt hat. Habt ihr denn derzeit noch Kontakt? Lebt ihr zusammen? Wie oft habt ihr Euch bisher gesehen?

14.02.2017 13:40 • #19


TamNik


Zitat von Drops07:
Zitat von TamNik:
Genau davor habe ich auch Angst


Angst hilft Dir an der Stelle doch aber auch nicht weiter. Und klar lebt man sich auseinander, bei einem Jahr sollte man auch nichts anderes erwarten. Nur bringt es Dir wenig, wenn Du Deine Gedanken auf "in einem Jahr" lenkst, bleib bei heute im hier und jetzt. Er hat das erst einmal so gesagt, welche Intention dahinter steckt, lassen wir einmal dahin gestellt. Der beste Weg ist eben Klarheit zu erlangen, was ihn zu diesem Lösungsansatz geführt hat. Habt ihr denn derzeit noch Kontakt? Lebt ihr zusammen? Wie oft habt ihr Euch bisher gesehen?


Wir sehen und hören uns täglich. Hatten gestern auch einen schönen Tag zusammen. Bis auf die Gespräche mit dieser "Pause" ist alles okay. Wir wohnen nicht zusammen. Letzte Nacht hat er bei mir geschlafen. Bisher haben wir uns wirklich fast täglich gesehen. Er wohnt 4 km von mir entfernt.

Ich glaube was ihn dazu gerührt hat, ist die Verzweiflung, dass er mich so sehr liebt und das er möchte dass es funktioniert. Und dass wir die letzten 6 Jahre gewisse Probleme nicht aufgearbeitet haben liegen ihm schwer im Magen. Wir haben im Laufe dieser Jahre beide gewissen Themen versucht anzugehen. Aber wie das so im Alltag ist, man macht es eine Zeit lang und dann verfällt man wieder in alte Verhaltensmuster. Ich persönlich denke, dass sich die Gegebenheiten geändert haben. Wir wollen beide den "nächsten" Schritt machen in der Beziehung und sind auch erwachsener geworden usw. Deshalb glaube ich persönlich, dass wenn wir das jetzt nicht hinbekommen, wir es nie hinbekommen werden.

Aus diesem Grund bin ich auch dafür, dass man sich eine gewisse Zeit nicht trifft (max. 4 Wochen). In sich gehen kann und sich neu sortieren kann. Persönlich denke ich, dass das gut tun würde. Vor allem weil wir uns ja tagtäglich sehen. Aber doch nicht 4 oder gar 12 Monate.

14.02.2017 13:57 • #20


Sway82

Sway82


2380
10
2073
Möchtest du erzählen, was dass für Probleme sind, die ihr mit euch schleppt?
Vielleicht kann man da auch mal ansetzen und helfen.
Wenn du ihm sagst, dass du von seiner Pausenidee nichts hältst, was sagt er? Was ist seine Konsequenz, wenn du da nicht mit ziehst?

14.02.2017 14:31 • x 1 #21


Drops07

Drops07


1197
795
Evtl. solltet ihr die Gespräche über diese lange Pause mal beiseite legen, geht mal ein oder zwei Wochen auf Abstand wo jeder überlegen und nachdenken kann, wie ihr nun weiter vorgeht und schaut im Anschluss ob ihr da eine gemeinsame Lösung herbei führen könnt.

Mache ihm den Vorschlag, dass ihr Beispielsweise 3 Monate den Kontakt reduziert, Euch jedoch ein bis zwei mal je Woche trefft um Euch über Eure weitere Entwicklung auszutauschen. Ebenso trefft ihr in diesem Fall klare Absprachen, welche "Freizügigkeit" ihr Euch in dieser Zeit gewährt, ob ihr in dieser Zeit ebenso Kontakt per WA oder Ähnliches haben werdet usw. und vor allem, welche Probleme da jeder für sich in dieser Zeit in Angriff nehmen möchte.

14.02.2017 14:32 • #22


TamNik


Zitat von Sway82:
Möchtest du erzählen, was dass für Probleme sind, die ihr mit euch schleppt?
Vielleicht kann man da auch mal ansetzen und helfen.
Wenn du ihm sagst, dass du von seiner Pausenidee nichts hältst, was sagt er? Was ist seine Konsequenz, wenn du da nicht mit ziehst?


Ich möchte ungern darauf eingehen. Ich kann soviel sagen, dass es einige banale Themen gibt wie öfter kochen bspw. bis hin zu Themen die relevant sind für eine gemeinsame Zukunft.

Wirklich nach der Konsequenz, wenn ich da nicht mitziehen würde, hab ich nicht gefragt. Wahrscheinlich weil ich auch der Meingung bin das wir eine Auszeit brauchen würden. Aber über die länge dessen sind wir uns nicht einig.

14.02.2017 14:45 • #23


TamNik


Zitat von Drops07:
Evtl. solltet ihr die Gespräche über diese lange Pause mal beiseite legen, geht mal ein oder zwei Wochen auf Abstand wo jeder überlegen und nachdenken kann, wie ihr nun weiter vorgeht und schaut im Anschluss ob ihr da eine gemeinsame Lösung herbei führen könnt.

Mache ihm den Vorschlag, dass ihr Beispielsweise 3 Monate den Kontakt reduziert, Euch jedoch ein bis zwei mal je Woche trefft um Euch über Eure weitere Entwicklung auszutauschen. Ebenso trefft ihr in diesem Fall klare Absprachen, welche "Freizügigkeit" ihr Euch in dieser Zeit gewährt, ob ihr in dieser Zeit ebenso Kontakt per WA oder Ähnliches haben werdet usw. und vor allem, welche Probleme da jeder für sich in dieser Zeit in Angriff nehmen möchte.


Ich war die letzten drei Wochen mit einer Freundin in Thailand. Das Gespräch dazu haben wir bereits davor gehabt. Wir waren uns einig, dass wir uns Gedanken machen, während ich nicht da bin und dann nochmal reden bei meiner Rückkehr.

Das Gespräch hatten wir auch am Sonntag. Wir haben gegenseitig eine Art Liste bzw. Punkte erstellt, die wir uns gegenseitig gesagt haben. Diese haben wir durchgearbeitet. Bei einigen sind Entschuldigungen gefallen, einige Einsichten und einige Kompromisse. Und dann kam die entscheidende Frage, wie setzten wir das alles um. Und da kamen wir nicht wirklich zu einer Einigung.

Ich konnte ihm klar machen, dass 12 Monate keine Option sind. Er hat dann auf 4 Monate gepocht, dass wir das mindestens brauchen.

Wir waren dann noch im Kino und er hat mich nach Hause begleitet. In der Nacht haben mich aber dann Zweifel gepackt. Dass selbst 4 Monate keine Lösung ist und wir uns ins eigene Bein schießen würden.

Nun habe ihn gebeten, dass wir das für die Woche auf Eis legen, da ich ja letzte Woche erst nach Hause gekommen bin. Und seit Sonntag lässt mich das halt einfach nicht los, dass wir da ein Fehler begehen würden. Deshalb der Foreneintrag und deshalb die Suche nach einem evlt. Unparteiischen, der uns bestätigt, dass das Blödsinn oder die Lösung ist für unsere Probleme. Oder uns den Weg weist.

Dein Vorschlag gefällt mir gut und ich denke, dass das wirklich helfen könnte. Klar ist, dass in der Zeit die Treue bewahrt wird und das wir das nicht an die große Glocke hängen.

14.02.2017 14:54 • #24


Sway82

Sway82


2380
10
2073
Banale Themen sind sicher zu lösen. Wenn beide ein wenig Kompromissbereit sind und es jedem wichtig ist, dass der Alltag läuft. Relevante Themen für eine gemeinsame Zukunft...das kann ja vieles sein. Generell sollte man bei wichtigen Dingen, wie z.B. Kinderwunsch einig sein. Wenn ihr da nicht auf einem Nenner seid, bringt auch die wohlüberlegte Auszeit nichts und auch das getrennt voneinander aufarbeiten ist da total überflüssig.

Wie muss ich mir das denn vorstellen? Eure Beziehung läuft momentan ganz normal? Ihr seht euch, verbringt Zeit miteinander, habt S....das übliche und hin und wieder redet ihr über eine mögliche Pause? Inwiefern belastet euch das Thema denn gerade akut? Dich belastet es...sonst wärst du nicht hier. Aber was passiert wenn ihr darüber redet? Das ist ja jetzt nichts, was man mal anspricht und dann nach Wochen wieder hervorkramt. Schließlich will er eine Pause von dir, von euch...und das ein ganzes Jahr. Das ist ne harte Nummer. Ich würde ihn da mit konfrontieren, dass das für dich so nicht geht und dann sollte er Stellung beziehen, was er tun will, wenn du nicht zustimmst. Trennung? Kompromiss? Andere Lösungsansätze? Ich verstehe nicht so ganz, wie dringend/wichtig ihm das zu sein scheint. Wenn er diese Beziehung so nicht mehr will, dann müsste er doch auch auf eine Lösung (in seinem Fall die Pause) hinarbeiten. Sorry, aber klingt für mich immer noch nach, er hat einfach Schiss die Trennung zu vollziehen.

14.02.2017 15:04 • #25


TamNik


Zitat von Sway82:
Banale Themen sind sicher zu lösen. Wenn beide ein wenig Kompromissbereit sind und es jedem wichtig ist, dass der Alltag läuft. Relevante Themen für eine gemeinsame Zukunft...das kann ja vieles sein. Generell sollte man bei wichtigen Dingen, wie z.B. Kinderwunsch einig sein. Wenn ihr da nicht auf einem Nenner seid, bringt auch die wohlüberlegte Auszeit nichts und auch das getrennt voneinander aufarbeiten ist da total überflüssig.

Wie muss ich mir das denn vorstellen? Eure Beziehung läuft momentan ganz normal? Ihr seht euch, verbringt Zeit miteinander, habt S....das übliche und hin und wieder redet ihr über eine mögliche Pause? Inwiefern belastet euch das Thema denn gerade akut? Dich belastet es...sonst wärst du nicht hier. Aber was passiert wenn ihr darüber redet? Das ist ja jetzt nichts, was man mal anspricht und dann nach Wochen wieder hervorkramt. Schließlich will er eine Pause von dir, von euch...und das ein ganzes Jahr. Das ist ne harte Nummer. Ich würde ihn da mit konfrontieren, dass das für dich so nicht geht und dann sollte er Stellung beziehen, was er tun will, wenn du nicht zustimmst. Trennung? Kompromiss? Andere Lösungsansätze? Ich verstehe nicht so ganz, wie dringend/wichtig ihm das zu sein scheint. Wenn er diese Beziehung so nicht mehr will, dann müsste er doch auch auf eine Lösung (in seinem Fall die Pause) hinarbeiten. Sorry, aber klingt für mich immer noch nach, er hat einfach Schiss die Trennung zu vollziehen.


Naja so "normal" wie es halt geht würde ich sagen. Das ganze Thema schwebt über uns. Wir hatten ja auch dieses "klärende Gespräch" direkt 3 Tage nachdem ich aus dem Urlaub wieder da war. Es ist dringlich - klar. Und heute, zwei Tage nach diesem Gespräch, zweifle ich einfach an seinem Lösungsansatz. Ich habe ihn um diese Woche gebeten, weil mir das einfach alles zu viel geworden ist und er hat zugestimmt. Aber im Laufe der Woche werde ich mit Sicherheit nochmal mit dem Thema konfrontiert werden und möchte einfach abklären welche anderweitigen Wege es evtl gäbe. Sprich Paartherapie oder dieser 3-Monats-Vorschlag von "drops07". Ich weiß auch nicht. Ich bezweifle inständig, dass er das so kalkuliert, damit er sich von mir leichter trennt. Er ist nicht der Mann für solche Spielchen.

14.02.2017 15:14 • #26


Sway82

Sway82


2380
10
2073
Wenn ihr euch auf eine Pause einigt, dann sollten wirklich ein paar Regeln abgesteckt werden. So wie es drops07 ja auch schon formuliert hat. Damit kann man zumindest versuchen, das ganze ein wenig besser zu erfassen. Einfach mal in eine Pause gehen, ist ja wie ins offene Messer rennen. Sicher, was dennoch in dieser Pause alles passieren kann, wissen wir.
Da du dich mit der Idee ja aber nicht wirklich anfreunden kannst, solltet ihr versuchen einen anderen Weg zu gehen. Die Pause kann ja nur was bringen, wenn beide sie für gut und nötig empfinden. Du hast ja aber Zweifel...schwierige Situation.

Vielleicht wäre es möglich schon für die Entscheidungsfindung einer Pause eine dritte unabhängige Person dazu zu nehmen und nicht nur hier im Forum fragen. Hier triffst du auf viele Meinungen. Eine Mediation, Therapeut etc. kann sicher helfen, heraus zu finden, in welcher Form diese Pause gut für euch sein kann oder kann aufzeigen, dass sie nicht gut für euch ist. Zudem würde ich versuchen nochmal in Ruhe mit ihm zu reden und auch ganz sachlich zu fragen, warum er denkt, dass ihr beide somit eure Beziehungsprobleme in den Griff bekommen könnt, warum das für ihn die Lösung eurer Probleme ist. Und im Umkehrschluss solltest du versuchen ihm von deinen Gefühlen, Ängsten, Zweifel diesbezüglich zu erzählen. Und wenn ihr da nicht auf einen Nenner kommt, dann triff für dich eine Entscheidung...

14.02.2017 15:31 • #27


Drops07

Drops07


1197
795
Zitat von TamNik:
zweifle ich einfach an seinem Lösungsansatz


Nenne das Kind in einem Gespräch dann doch auch mal beim Namen welcher "Trennung" lautet, denn 1 Jahr ohne jeglichen Kontakt und Austausch ist im Grunde nichts anderes. Womöglich geht ihm dann ja ein Licht auf, was sein Vorschlag da zu bedeuten hat.

14.02.2017 15:51 • #28




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag