Trennung auf Zeit

Ehemaliger User

Gerne w├╝rde ich  mal ein paar Meinungen zum Thema Trennung auf Zeit von Euch h├Âren,
Also bewusst eine Distanz durch getrennte Wohnungen schaffen um eine welkende Liebe wieder zum bl├╝hen zu bringen.
Wer von Euch hat es schon mal erlebt, das man zuerst einige Zeit zusammengelebt hat, sich dann vorr├╝bergend getrennt hat und doch wieder zusammengekommen ist?
Gibt es sowas?

08.10.2004 15:48 • #1


Joker76


55
2
hallo regentropfen,

eigendlich wollte ich mich hier erst zu anderen theard┬┤s melden, wenn ich mein leben wieder so einigerma├čen selbst auf der reihe habe. doch dieses thema hat mich vor ein paar wochen selbst sehr interessiert. so fing n├Ąhmlich bei mir auch alles an:

zuletzt war ich immer fest der meinung wer auszieht, zieht aus und kommt auch nicht mehr so schnell zur├╝ck. f├╝r beide ist ja der auszug ein neuer lebensabschnitt. man kauft sich eventuell neue m├Âbel, zieht in eine andere umgebung, daraus folgt man lernt auch neue leute kennen usw. folglich war ich der meinung das ganze ist nur eine getarnte trennung. wenn man aber mit ausziehen meint: ich ziehe f├╝r ein paar tage oder auch wochen mal zu einem freund oder vielleicht zu den eltern (back to basic) und will aber weiter um die beziehung k├Ąmpfen und sich vielleicht 1 bis 2 mal die woche sehen oder sprechen, kann das nat├╝rlich auch mal ganz sinnvoll sein. wer hat nicht schon mal (als mann nat├╝rlich) auf der couch geschlafen, weil┬┤s vielleicht mal stre├č gab oder so. meine ex hat mir am anfang ja auch gesagt: erstmal trennen, aber troztdem weiter etwas zusammen unternehmen (war auch noch ein kind im spiel) um halt alles richtig aufzubauen. ich finde die frage aber wirklich sehr schwierig. als sie n├Ąmlich ausgeszogen war, stellte sich dann auf einmal heraus,da├č da ein anderer in ihren gedanken herumgeisterte. (mir hat mal einer gesagt man soll nicht in einem andern theard ├╝ber seine probleme selber sprechen sorry deswegen, aber das pa├čt bei dir hier gerade echt gut). wenn also niemand anderes der grund ist, da├č ihr euch r├Ąumlich trennen wollt, sondern nur um mal auf andere gedanken zu kommen, sollte man vielleicht nicht gleich zwei neue haushalte aufbauen, du verstehst was ich meine. denn wenn sie/er einmal seinen eigenen haushalt hat, bin ich der meinung wird es eventuell sehr schwierig werden, kommt aber auch darauf an wie lange ihr schon zusammen gewohnt habt??!!!

was hei├čt da eigendlich "welkende liebe", seid ihr den beid der meinung es l├Ąuft im moment nicht so???

gru├č

joker

08.10.2004 16:03 • #2



Trennung auf Zeit

x 3


Lynn


1
Hi  regentropfen  

Ich m├Âchte Dir nicht den Mut nehmen,mu├č aber sagen da├č es in sehr wenigen F├Ąllen gut geht. Ich  selber hatte meinen Mann gebeten f├╝r eine bestimmte Zeit wegzuziehen um meine Ehe zu retten. Er sagt w├╝rde nicht helfen,weil er sonst das Haus verliert. Schwachsinn ich liebe ihn viel zu sehr um ihn vor die T├╝r zu setzen.Ob wohl er mir sehr weh getan hat! Nicht einmal f├╝r seine zwei Kinder w├╝rde er die Ehe retten, er will lieber da├č ich ausziehe und zwar f├╝r immer. K├Ânnte ihn so passen es ist auch  mein Haus. Ich hoffe da├č es bei Dir gut geht. Viel Gl├╝ck  Lynn

08.10.2004 19:23 • #3


Joker76


55
2
hi regentropfen,

da bin ich nochmal, hab gerade schon mal ein paar sachen f├╝r meinen urlaub am montag zusammengelegt! habe mir dabei mal wieder sehr viele gedanken gemacht. ich hoffe ich kann sie einigerma├čen verst├Ąndlich r├╝berbringen. ich will es mal versuchen:

>>Bei uns ist es so, wir sind seid seit 14 Monaten zusammen und leben seit 11 Monaten in meiner Wohnung.  Das ist wohl auch sein Problem dabei, er sagt er braucht etwas eigenes, was er sich selber aufgebaut hat.  Mein Vorschlag nach etwas Neuem zusammen zusuchen hat er nie wirklich aufgegriffen....

o.k. da├č kann ich sogar etwas verstehen, n├Ąhmlich dieses gef├╝hl hatte ich bei meiner ex auch. sie f├╝hlte sich nie richtig wohl bei mir, hat aber auch ehrlich gesagt in der ganzen zeit nie etwas an der wohnung ver├Ąndert, was sie gerne h├Ątte tun k├Ânnen, z.B. mal ein paar bilder aufh├Ąngen, oder eventuell etwas neues zu dekorieren, neue blumen oder so. das einzige war das kinderzimmer von dem kleinen, da├č haben wir zusammen neu gekauft. doch was bringt es deinem freund wenn er sich jetzt was neues zulegt??? nur das er sagen kann das habe ich mir alleine aufgebaut, hey, ihr seid doch zusammen, also solltet ihr euch etwas zusammen aufbauen und nicht irgendwelche getrennten wege gehen. also frag erstmal genau nach ob das wirklich der einzige grund f├╝r ihn ist.

ich gebe aber recht, nat├╝rlich f├╝hlt man sich unwohl, wenn man genau wei├č in diesem bett hat vielleicht schon  ein anderer usw. (will da├č nicht vertiefen). aber wenn es wirklich darum geht. leute...ich wei├č nicht. nat├╝rlich f├╝hlt man sich nicht so ganz heimisch und mehr als gast. aber daran kannst du sicherlich nichts ├Ąndern, da├č mu├č er schon machen. was hindert ihn den daran die wohnung mit dir zusammen so einzurichten, da├č es euch beiden gef├Ąllt. jeder mu├č nat├╝rlich auf irgendetwas verzichten. nur reden und den mund aufmachen, da├č mu├č er schon. wo man zusammen wohnt spielt doch eigendlich gar keine rolle, offen und ehrlich sollte man sein.

meine ex fragte mich doch tats├Ąchlich nachdem sie mir das mit der r├Ąumlichen trennung gesagt hatte, ob ich ein problem damit h├Ątte in ihren ort (etwas 25 km von unsere alten wohnung weg) zu ziehen. klar, warum nicht, sofort, kein problem aber warum, glaubt sie etwa da w├╝rde dann alles besser, ich habe ihr gesagt, solange wir uns verstehen und das in ruhe besprechen, sie mir eventuell auch einen triftigen grund daf├╝r nennt warum ich mit ihr in eine neue wohnung in ihrem ort ziehen soll! doch den gab┬┤s wohl nicht, wir arbeiten beide an dem ort wo ich wohne, soll hei├čen jeden morgen 25 km fahren. habe da sicherlich kein problem mit, aber sie mit ihren schichtdiensten, wir h├Ątten wahrscheinlich noch weniger zeit f├╝reinander gehabt.

also regentropfen glaube mir, eine trennung auf zeit oder auch r├Ąumliche trennung kann sicherlich mal ganz sch├Ân sein. aber was glaubst du wie lange sowas dauern darf. 1 jahr; 2 jahre usw. was passiert wenn ihr dann wieder zusammenzieht, beim n├Ąchsten stre├č wieder ne neue wohnung, wieder alles neu kaufen. dann herzlichen gl├╝ckwunsch, aber in unsere deutsche wirtschaft mu├č wirklich investiert werden, ihr solltet ruhig den anfang machen, den m├Âbelh├Ąusern geht es zur zeit sowieso nicht so gut. nein, mal ehrlich ├╝berlegt euch da├č wirklich und seit euch beide dar├╝ber im klaren, es kann gut gehen aber es kann auch genauso gut in die hose gehen.

versuch macht klug!!!! )

gru├č

joker

08.10.2004 19:50 • #4


Joker76


55
2
hi regentropfen,

wenn du sagst, er m├Âchte sich mit dir nichts mehr aufbauen, dann solltes du genau so wie ich mal ganz realistisch und vor allem egoistisch denken. soll hei├čen, mach dein ding, fahr zu freunden, la├č ihn mal f├╝r ein paar tage alleine in der wohnung. sag ihm vielleicht auch nicht wo du hinf├Ąhrst. es gibt dann 2 m├Âglichkeiten wenn du wiederkommst. er ist noch da, was ich dir nat├╝rlich von herzen w├╝nsche, oder seine sachen sind zum gr├Â├čten teil schon weg. doch dann hast du wenigsten gewissheit. mach dich nicht selber verr├╝ckt. ich kann da leicht dr├╝ber schreiben, mir geht┬┤s ja nicht gerade besser. doch ich habe wenigstens die gewissheit und das hilft dann schon ungemein. schlie├člich bist du kein hotel. du mu├čt dein leben jetzt selber in den griff bekommen, alles ander ist reine spekulation, sollte er sich f├╝r dich entscheiden, k├Ânnt ihr sicherlich dar├╝ber reden was ihm an deiner (eurer) wohnung nicht gef├Ąllt, r├Ąum im dann die m├Âglichkeiten ein etwas mit dir zusammen zu ver├Ąndern und wenn die wohnung nicht das einzige problem bei euch ist, dann solltet ihr das dringend kl├Ąren, denn einfach alles auf die wohnung zu schieben ist sicherlich nicht ganz fair von ihm. bei mir war es auch erst nur eine r├Ąumliche trennung die geplant war um uns wieder richtig zusammenzubringen. so hat sie es mir gesagt, doch dann im n├Ąchsten schritt waren es gedanken an den ex-freund (vater ihres sohnes den sie verlassen hat vor ├╝ber 3 jahren), im n├Ąchsten schritt waren es nicht nur die gedanken, sondern schon gef├╝hle f├╝r ihn, heute verbringen sie wieder ihre wochenenden miteinander und das mit dem auszug hat sie mir ende august gesagt. so nun rechne mal sch├Ân, diese zeit hing ich v├Âllig in der schwebe und verstehe es bis heute nicht. deshalb hol dir gewissheit, es kann sehr weh tun. aber da wo man schon mal etwas gebrochen hatte (medizinisch) an der gleichen stelle bricht so schnell nichts mehr. will dir ja wirklich keine hoffnungen machen, auch wenn man das immer mal wieder gerne h├Ârt, aber versuch ihn einfach in ruhe zu lassen und nimm dir selber mal eine auszeit, vielleicht merkt er ja was.

sitze jetzt schon auf meinem gepackten koffer, doch wenn ich wiederkomme wei├č ich genau, sie ist dann mit sicherheit nicht wieder eingezogen auch wenn ich es mir vielleicht w├╝nsche. doch diese gewissheit ist sehr wichtig f├╝r mich, sonst gehst du irgendwann am stock. denk daran.

l.g.

joker

09.10.2004 16:05 • #5


Ehemaliger User


Hallo Regentropfen!
Ich seh wie arg du unten bist und w├╝rd dir so gerne helfen,versuch nicht noch weiter ins Tal der Tr├Ąnen abzurutschen.Ich dr├╝ck dich von Herzen ganz doll.

Gru├č der M├Ąrchenprinz

10.10.2004 08:35 • #6


Ehemaliger User


Lieber Regentropfen,

ich bin zu deiner Geschichte gelenkt worden von deinem Postin von vor ein paar Minuten auf Einsams Geschichte. Ist wirklich wirklich schrecklich, was dir gerade passiert, und deine Trauer und dein Schmerz kommen alarmierend deutlich durch den Bildschirm. Ich habe die Erfahrung gemacht, da├č eine solche Stimmung durch Kranksein auch noch weiter vertieft werden kann, so da├č man wirklich nicht mehr vor oder zur├╝ck wei├č. Es tut mir so leid f├╝r dich.

Das Thema Trennung auf Zeit ist haarig, aber definitiv nicht hoffnungslos. Ich habe in meinem Umfeld schon ein paar Trennugen auf Zeit mitbekommen, und darunter gab es durchaus solche "Komplett-Trennungen" auf Raten, wie du sie auch bei deinem Freund bef├╝rchtest, aber es gab auch erfolgreiche zeitliche Trennungen, nach denen es wieder weiter ging. Man mu├č sich allerdings klar machen, da├č durch eine Trennung auf Zeit letztlich kein Problem gel├Âst wird. Es kann Entkrampfung bringen, man kann zur Besinnung kommen und so weiter, aber an dem, was einem an der Partnerschaft nicht pa├čt, ├Ąndert sich in der Regel - zumindest dauerhaft - nat├╝rlich gar nichts. Nur in der ersten Zeit nach der "Wiederzusammenkunft" sind beide meist engagierter, leidenschaftlicher..., aber nach einer gewissen Zeit tritt das wieder ein, was auch vor der Trennung ├╝blich war. Deshalb mu├č man so eine Trennung auf Zeit gut nutzen - vor allem hinterher -, um auch wirklich eine dauerhafte Verbesserung zu erzielen. Und dazu m├╝├čte man erst mal so richtig wissen, was denn ├╝berhaupt die Probleme sind. Und ganz richtig wie Joker dich zu Beginn gefragt hat: was genau hei├čt denn welkende Liebe? Das m├╝├čt ihr herausfinden, dann habt ihr sicherlich auch eine Chance auf Ver├Ąnderung.

Ich hoffe sehr f├╝r dich, da├č du bald wieder gesund wirst und dir wieder die Kr├Ąfte kommen. La├č dich vom Morgen-Grauen nicht fertig machen! Und Selbstmord-Fantasien darf man zwar haben, aber man darf sie nicht umsetzen. Denn das ist der einzig sichere Weg, da├č es ├╝berhaupt nichts mehr gibt! Und es l├Ą├čt sich nicht r├╝ckg├Ąngig machen. Hast du vielleicht jemanden, der dir in dieser miesen und schweren Zeit etwas direkter beistehen kann, als das hier im Forum m├Âglich ist? Ich w├╝nsche es dir sehr, lieber Regentropfen.

Halte durch, und schreib dir hier alles von der Seele, was sie belastet. Das hilft.

Viele Gr├╝├če,

Siron

11.10.2004 08:08 • #7


Ehemaliger User


Liebes Tr├Âpfchen,

es ist gut, wenn du dich um deine Gesundheit k├╝mmerst. Auch wenn Antibiotika im Spiel sind. In dieser schweren Zeit brauchst du jedes Gramm Kraft, das irgendwie verf├╝gbar gemacht werden kann. Auch um den Preis von Chemieschlucken. Ist ja nur auf Zeit.

Bei den Leuten, von denen ich gesprochen habe, waren es unterschiedliche Gr├╝nde. In einem Fall war es st├Ąndiges Streiten, also das Gegenteil der Harmonie, von der du sprichst. Da war die Trennung auf Zeit auch eine gute Ma├čnahme, um mal Beruhigung ins System zu bringen, weil die beiden sich in ihrem st├Ąndigen Gekeife schon v├Âllig aufgerieben hatten. Aber wie gesagt, das hat zwar Beruhigung gebracht, aber keine wirkliche Probleml├Âsung. Allerdings waren sie nach einer dreimonatigen Trennung wieder dazu in der Lage, sich mit besseren Nerven an den Tisch zu setzen und miteinander zu reden. Die Beziehung ist auch heute noch nicht gerade toll, aber sie arbeiten wenigstens wieder daran.

In einem anderen Fall war es eher die gestiegene Gew├Âhnung aneinander, dann kam der Stre├č der Kindererziehung dazu, da brach die Beziehung dann auch erst mal ein. Wiederum kam es zu Streits und ├ärger. ├ähnlich wie oben hat die Trennung auf Zeit auch hier eine Beruhigung erbracht, die sich konstruktiv nutzen lie├č.

Aber es gab auch F├Ąlle, in denen - wie ich schon angedeutet habe - die Trennung auf Zeit in eine endg├╝ltige umgewandelt wurde. Bringt ja nichts, wenn ich dir das verschweige :-/

Es bleibt dabei, ihr m├╝├čt dar├╝ber reden, was konkret eigentlich die Gr├╝nde sind. Damit mu├č er heraus. Ich kann in deinen Nachrichten da wenig Pr├Ązises finden, wirkt alles etwas Nebul├Âs, eher so wie eine Midlife-Crisis, in die einer reingerutscht ist und der jetzt im Befreiungsschlag um sich haut, ohne genau zu wissen, was er eigentlich treffen will. Aber diese Deutung ist sicher voreilig, ich wei├č ja viel zu wenig ├╝ber euch. Vielleicht kannst du das ja noch etwas detaillierter schildern.

Ich w├╝nsche dir gute Besserung, k├╝mmere dich um dich und werd zu allererst mal wieder gesund. Ohne gesunden K├Ârper kannst du nicht die Kr├Ąfte aufbringen, die zum BEstehen dieser Krise n├Âtig sind, egal in welche Richtung auch immer das f├╝hren mag.


Viele Gr├╝├če,

Siron

11.10.2004 13:51 • #8


Charly_t


30
1
Hallo regentropfen,

ich denke schon das du es richtig sp├╝rst, man muss nicht immer alles sagen, wichtig ist das man es f├╝hlt. Und reden ist sehr gut, ihr habt erkannt woran es liegt und k├Ânnt daran arbeiten. Und ich w├╝nsche dir ganz viel Gl├╝ck das ihr das gemeinsam packt. Wenn er dich gek├╝sst hat wie schon lange nicht mehr, dann nimm es als sein Gef├╝hl dir gegen├╝ber an und stell es nicht in Frage oder zweifel daran. Nimm es so wie es ist, es ist sch├Ân und dabei belass es einfach. Manchmal macht man sich einfach zu viele Gedanken und das ist f├╝r eine Beziehung nicht gut. Du wei├čt was er f├╝hlt, zieh dir daraus die Kraft um jetzt an dir zu arbeiten. Du schaffst das, das wei├č ich.

LG Charly

12.10.2004 10:52 • #9


Ehemaliger User


Hi Regentropfen,

habe dir per PM geantwortet!

Viele Gr├╝├če,

Siron

12.10.2004 15:53 • #10


Ehemaliger User


Hey Tr├Âpfchen,

das sind doch Spitzent├Âne! Da h├Ârt man den Kampfgeist, und zum Gl├╝ck nicht den Kampfgeist "Jetzt mu├č ich alles tun, damit er bei mir bleibt" sondern den Kampfgeist "Jetzt werd ich mich um mich k├╝mmern, egal was und wie". Es ist sch├Ân zu sehen, da├č diese Einstellung in dir schon zu sp├╝ren ist, das ist genau der richtige Weg. Mit Sicherheit wirst du da auch noch Einbr├╝che haben, aber er ist erwacht!

Das mit dem Essen und dem Schlafen ist nat├╝rlich wirklich nicht gut. Abnehmen in einer solchen Zeit kann schnell nach hinten losgehen (= in eine E├čst├Ârung auslaufen). Ich hoffe deshalb, da├č du das noch in den Griff bekommst und doch wieder regelm├Ą├čige Mahlzeiten hinbekommst. Und das mit dem Schlaf solltest du auch beobachten, vielleicht ist es aber auch nur eine vor├╝bergehende Geschichte.

Auf gro├čartige Traumdeutung w├╝rde ich mich an deiner Stelle nicht einschie├čen. Ich denke schon, da├č an Tr├Ąumen was dran sein kann (nicht an jedem aber mu├č), aber diese herumschwirrenden Symbolb├╝cher sind meiner Ansicht nach ziemlicher Humbug. F├Ąllt dir selbst was zu dem Traum ein? Ich denke, bei der Traumdeutung sollte man erst einmal bei sich selber und den eigenen Assoziationen anfangen.

Aber wichtiger ist jetzt ohnehin der Weg nach vorne! Fang am besten direkt damit an, dir Gutes zu tun, dann wird es dir auch bald wieder besser gehen.

Alles Liebe,

Siron

14.10.2004 07:24 • #11


Ehemaliger User


Dein Himmel war so nah
Auf einmal st├╝rzt er ein
V├Âllig unerwartet
Ein harter Schlag trifft mitten in dein Gesicht
Darauf gefasst warst du nicht

Und nun?
Wie wirst du fertig damit?
Ich m├Âchte dir helfen
M├Âchte zu dir stehen
Doch ich wei├č
Meine Worte k├Ânnen dir den Schmerz nicht nehmen

Wieder die alten abgedroschen Worte ich nun sag
Zeit die heilt
Das Messer das jetzt noch tief in deinem Herzen sitzt
Wirst du selbst entfernen mit der Zeit
Das was zur├╝ck bleibt
Ist die Narbe dann
Die niemals ganz verheilen kann

Doch:
Trotzdem wirst du wieder glauben
An Liebe und Gl├╝ck
Weil die Narbe in dir es niemals vergisst
Wie sch├Ân es war zu lieben
Alles zu geben
Zu tr├Ąumen vom Gl├╝ck
Auch wenn es nur ein Augenblick ist

Darum:
Denke daran
Jede Narbe die man dir angetan
Ist ein Teil von deinem Leben
Und das ist niemals vergebens

:-[

14.10.2004 09:52 • #12


Ehemaliger User


Hallo du!

Es ist schlimm zu ahnen,
dass man einen Menschen,
den man liebt,
verlieren wird,verlieren kann.
Noch schrecklicher ist jedoch,
nicht zu wissen,
wie mans verhindern kann.
:'( :'(

14.10.2004 12:26 • #13


Ehemaliger User


Hallo Tr├Âpfchen  ;)

Du bist auf einem guten Weg - das haben wir ja grade schon im Chat besprochen. H├Âr auf Dein Herz, auch wenn es im moment ein bisschen wackelig auf den Beinen ist, Du bist ne starke Frau.. alles weitere per Kurznachricht...

Liebe Gr├╝sse und einen fetten Dr├╝cker  :-*
Zummel(ine)

14.10.2004 15:46 • #14


Ehemaliger User


Liebe regentropfen,

weisst du was an uns Menschen so seltsam ist? Dass wir viel eher auf die Zweifel von innen und aussen h├Âren, als uns den Dingen positiv entgegenzustellen.
Wir lassen uns viel schneller runterziehen als aufbauen, und dennoch tragen wir alle diese St├Ąrke in uns, die es uns erm├Âglichen, den Dingen gelassener und zuversichtlicher entgegen zu blicken.

Ich habe dir gestern Abend viele Dinge gesagt, die ich sehr ernst meinte, und die (leider) viel schwieriger zu verwirklichen sind, als sich in Tr├Ąnen aufgel├Âst dem Selbstmitleid hinzugeben.

Ich habe dich als eine attraktive, wenn auch etwas stille Person kenenlernen d├╝rfen, mit einer inneren St├Ąrke, die du nun f├╝r dich einsetzen solltest.

Du fragst:
Zitat:
bitte sagt mir nochmal, mache ich es ihm denn nicht zu einfach, wenn ich jetzt weg bin? er muss sich nicht mit meinem Schmerz und meinen Tr├Ąnen rumschlagen...



Ich glaube, dass du ihn durch deine Tr├Ąnen und deinen Schmerz immer weiter von dir weg treiben w├╝rdest, ausserdem erzeugen deine Tr├Ąnen noch mehr Schuldgef├╝hle die letztendlich dazu f├╝hren k├Ânnten, dass er sich vielleicht trennt "damit es dir besser geht und du nicht mehr so leiden musst"............diesen Spruch kennst du eventuell??

Ich glaube er schl├Ągt sich sicherlich mit deinen Gef├╝hlen rum, mit all diesen widerspr├╝chlichen Dingen die er empfindet, und wenn er dich gut kennt, wird er wissen wie weh dir diese anstehende r├Ąumliche Trennung tut. Und gezwungenerma├čen wird er sich auch mit all deinen Gef├╝hlen auseinander setzen m├╝ssen, wenn er sich selbst finden will.

Ich w├╝nsche dir, dass du deine V├Ârs├Ątze in die Tat umsetzen kannst, alles Liebe und ganz viel Kraft daf├╝r

Thilde



14.10.2004 17:16 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag