456

Trennung nach 15 Jahren Ehe mit Kind

Gastxy45
@BernhardQXY ,
könntest du denn mal erwägen, @Martin123 's Anregung zu folgen, ihn auf Ignore zu setzen? ich begrüßte das.

15.05.2024 17:47 • x 1 #61


M
Zitat von Islantilla:
Da sagst du genau das Richtige. Den Leuten wird einfach zuviel vorgegaukelt. Egal ob Männlein oder Weiblein. Die können sich gar nicht mehr mit sich selbst beschäftigen, das haben die verlernt... alles muss von außen kommen. Und DAS ist dann das Ergebnis der modernen Welt. Ich weiß, warum ich seit 17 Jahren kein ...

Top Einstellung

15.05.2024 17:56 • x 2 #62


A


Trennung nach 15 Jahren Ehe mit Kind

x 3


Gastxy45
@northsea48 ,
ich möchte dir mein Beileid aussprechen. und dir sagen dass es mir leid tut dass deine Frau sich A generell so, und B gerade jetzt so, verhält; dir gegenüber. ich möchte zur Frau eigentlich auch garnicht mehr sagen; sie ist mir jetzt bereits unsympathisch.
zu dir hätte ich gerne gesagt dass du -für mich- echt gut rüberkommst. mir gefallen deine Ansichten, und deine Art; wie du dich artikulierst, was du sagst, und wie du dich präsentierst. ich wünsche dir dass du durch diese schwere Zeit durchkommen wirst. ich bin tatsächlich überzeugt dass das so sein wird, auch wenn's hart wird. ich sehe bei dir viele vorhandenen Resourcen.

15.05.2024 18:02 • x 6 #63


Wani
Zitat von northsea48:
Dieses Problem mit den Trennungen so ab 40 ist wie ne Seuche. Hab das in letzten Jahren, auch in meinem Freundeskreis erlebt. Es sind jetzt glaube ich mittlerweile die Hälfte der Paare nicht mehr zusammen.
Da hat sich wohl gesellschaftlich was verschoben. Dachte nur, das mich das nicht betrifft.
Naja, wohl falsch gedacht.
Vielleicht gibt man heute einfach zu früh auf, oder hat verlernt was es bedeutet sich was aufzubauen.
Reizüberflutung, Social Media, schnelle Verfügbarkeit.

Hallo Northsea, ich schicke Dir viel Kraft, ich kann mir sehr gut vorstellen wie Du Dich fühlst. Ich bin seit kurzem auch im Club der Verlassenen Ü40.
Bin innerhalb von drei Wochen verlassen worden, hatte auch überhaupt nicht damit gerechnet und war regelrecht geschockt. Ich habe das Gefühl das mein EX aus seinem jetzigen Leben ausbrechen möchte. Es ist so schade das in Beziehung so vorschnell das Handtuch geworfen wird.
Ich wünsche Dir viel Kraft, wir werden es schaffen.

15.05.2024 18:48 • x 3 #64


Islantilla
Zitat von northsea48:
Da gehört Mut und Entschlossenheit zu

Wenn man es nicht anders kennt - dann ja.

Ich habe den Vorteil, dass ich ohne Handy aufgewachsen bin und zudem auch noch ohne Geschwister.
Da fiel und fällt es mir immer noch sehr leicht, mich nur mit mir selbst zu beschäftigen.
Das ist überhaupt nicht schwer - wenn man es kann.

15.05.2024 19:00 • x 2 #65


G
Zitat von BernhardQXY:
Bin Mal wieder entsetzt, wie hier wieder hergezogen wird. Unglaublich. Es macht doch nun wirklich keinen Unterschied ob es einen Nachfolger gibt oder ...

Ich denke es macht einen sehr großen Unterschied ob sie schon einen anderen hat. So wie der TE es beschrieben hat gehe ich davon aus, dass sie bereits einen anderen hat. Im Zweifelsfall würde ich raten einen Privat Detektiv zu beauftragen, dann weißt du wenigstens wo du dran bist...

15.05.2024 19:33 • #66


N
@Gastxy45
Danke für deine Worte, hab ich gerne gelesen.
Bin heute mal auf einem Höhenflug. Tut grad ganz gut.
Generell schau ich immer eher nach vorne und ungern zurück. Im Moment bin ich halt fremdgesteuert, kann nur reagieren, denn weder den Tod, noch die Trennung kann ich rückgängig.
Aber meine Eltern haben ihr Leben gelebt und mir eine schöne Kindheit auf dem Land geschenkt. Dafür bin ich ihnen unendlich dankbar, denn das ist nicht selbstverständlich. Hätte es gerne für meinen Sohn auch so gehabt. Da gehören allerdings zwei zu.
Trotzdem werde ich wahrscheinlich auch eines Tages dankbar für die 15 Jahre Ehe und insgesamt 20 Jahre Zweisamkeit sein.
Wenn ich das hinbekommen, kann ich wohl auch abschließen.
Alles geht mal zu Ende, manches zu früh

15.05.2024 19:38 • x 3 #67


N
@Govinda777
Klar macht das einen Unterschied, die Frage ist nur ob für mich oder meine NF. Denn sie müsste dann damit leben und sich fragen ob es das wert war.
Meistens ist es das nicht

15.05.2024 19:44 • #68


N
@Wani
Ziemlich blöder Club, aber was will man machen. Tut mir echt leid für dich

15.05.2024 19:46 • #69


B
@northsea48
Das Geschriebene finde ich gut.
Du hast hier sehr harte Meinungen gelesen.
Ich stelle mich dem ganzen entgegen.
Und zwar aus folgenden Grund
Dein Päckchen ist einfach riesig.
Du hattest noch gar keine Zeit, deine Eltern zu betrauern. Und dann der nächste Schlag, dass deine Frau sich trennt.
Ich finde das allein ist wirklich blöd und schwer zu verkraften.
Ich kann nachvollziehen, dass im Falle eines Warmwechsel das anders ist als wenn nur die Gefühle sich verändert haben. Aber ist dem wirklich so?
Man sagt zwar meine Frau aber man gehört nicht dem anderen. Das heißt deine Frau kann sich jederzeit gegen dich entscheiden, warum sie das macht ist einzig und alleine ihre Entscheidung.
Wenn nun die Ehe aufgelöst wird, so gibt es klare Regeln, wie die Geschichte aufzudroseln ist. Entweder durch Ehevertrag oder durch die gesetzlichen Regelungen.
Und dem Gesetzgeber ist es schnuppe, warum eine Ehe endet, einzig beim Unterhalt kann das Verhalten des anderen einen Einfluss haben.

Die Sache ist die:
Wenn du nun a) heraus kriegen willst ob es einen Nachfolger gibt und b) abhängig vom Ergebnis einen Rosenkrieg anzettelst, dann eröffnestest du eine weitere Front, die viel Geld, Zeit und Nerven kostet. Und sehr viel Kraft.
On top kann dein Sohn ganz leicht zwischen die Fronten geraten.
Ein Rosenkrieg ist eines: ein Krieg. Und da gibt es nur Verlierer.

Option b) hat auch etwas von ich bestrafe dich dafür, dass du mich nicht nur verlässt sondern auch beim nächsten Unterschlupf findest. Aber es ist Fakt, deine Frau ist weg. Und nicht nur das, sie kann tun und lassen was sie will.

Der Rosenkrieg wird deinen Sohn garantiert in einen Loyalitätskonflikt treiben. Und wenn deine Frau sich durch das halbe Nachbardorf gevooogrlt hat, sie bleibt seine Mutter.

Last, so traurig die Trennung ist, so gut finde ich, dass du bereit bist, dankbar auf 20 gemeinsame Jahre zurück zu blicken.
Das kommt aber niemals bei dir im Herzen an, wenn du in den Krieg ziehst. Dann wird Hass vorherrschen.
Und das hat Konsequenzen.


All, in all. Es ist dein Leben. Deine Entscheidung wie du damit umgehst. Du kannst für dich entscheiden, welchen Weg du gehst.


Ich habe darüber nachgedacht, was es für mich wichtig machen könnte, zu wissen ob warm gewechselt wurde oder nicht.
Mir ist nichts eingefallen. Und dann habe ich die Artikel durchgelesen und finde lediglich Aussagen, wie man mit dem Wissen vorgeht.
Kein einziger hat geschrieben, warum es wichtig ist.

15.05.2024 21:09 • x 3 #70


B
@northsea48
So gesehen einverstanden.
Ohne Zeit gleich zum nächsten, ist schwierig, weil man gar nicht inne hält und mal schaut, wo man steht.

15.05.2024 21:35 • x 1 #71


N
@BernhardQXY
Da gebe ich dir recht. Ein Rosenkrieg ist so ziemlich das letzte was ich möchte. Grade wenn Kinder im Spiel sind.
Zu sagen „meine Frau“ ist ja nun mal umgangssprachlich und hat nichts mit Besitzansprüchen zu tun. Ich sag ja auch mein Sohn und trotzdem besitze ich ihn nicht.
Wenn sie sich zu jemand anderen hingezogen fühlt, dann kann ich es eh nicht ändern. Wie die beiden dann damit umgehen, grade in Bezug auf den Kleinen, wird man dann sehen.
Das geht meistens nach hinten los und macht es für die Kids noch schlimmer.
Ich kann natürlich auch nicht sagen, ob mir dann irgendwann jemand über den Weg läufst, wer will schon alleine bleiben.
Meist sind aber die Beziehungen frisch nach der Trennung nicht stabil, da muss man schon den Kopf frei haben oder sehr viel Glück haben.
Für die rechtlichen Fragen gib es Anwälte, ist wohl unumgänglich

15.05.2024 21:56 • x 1 #72


N
@BernhardQXY
Eben, aktuell ist ja auch ihre Aussage, das da niemand ist und sie zu sich selbst finden möchte.
Muss ich erstmal so hinnehmen.
Wenn man allerdings so lange zusammen ist und da ist doch was, hätte ich Ehrlichkeit besser gefunden.
Ich persönlich würde dazu stehen, weil es eh irgendwann rauskommt.
Aber ich kann mich halt auch täuschen, auch wenn es doch viele Zufälle sind.

15.05.2024 22:08 • x 1 #73


DieSeherin
Zitat von northsea48:
Wenn man allerdings so lange zusammen ist und da ist doch was, hätte ich Ehrlichkeit besser gefunden.


manchmal ist die sich trennende person doch nicht mal zu sich selber wirklich ehrlich. und das finde ich auch relativ verständlich, weil auch deine frau eure gemeinsamen jahre bestimmt nicht leichtfertig und aus einer täglichen laune heraus beendet.

16.05.2024 08:24 • x 3 #74


M
Zitat von northsea48:
Da gebe ich dir recht. Ein Rosenkrieg ist so ziemlich das letzte was ich möchte. Grade wenn Kinder im Spiel sind.

Mach bitte keinen Rosenkrieg.

Leider ist diese Art der Manipulation (Wort im Mund verdrehen) hier in diesem Forum nicht selten und soll dann meistens der Startschuss für eine nicht konstruktive Diskussion werden
. Ich spreche da jetzt allgemein und nicht bezogen auf bestimmte Forenmitglieder, und empfehle dir, das einfach zu ignorieren.

Denn: Natürlich sollst du keinen Rosenkrieg anfangen, das habe ich (und hat keiner) hier empfohlen.


Aber ich würde dir ganz klar raten, mit deiner Frau nochmal zu sprechen und ihr ganz klar zu sagen, dass sie dir die Wahrheit sagen soll (ob ein Dritter dahintersteckt) und wenn sie dich jetzt belügt, dann kein Vertrauen und kein Entgegenkommen mehr da ist. Dieses Recht hast du.

Und ja - natürlich argumentiert hier jeder ein wenig auch subjektiv vor dem Hintergrund seiner eigenen Geschichte.

Und meine Frau hat mir im Nachhinein gesagt, dass es gerade die Dinge waren, die hier als hart gesehen werden, die sie dazu bewogen haben, wieder zurückzukommen. Weil sie mich wieder als Mann gesehen hat, der sich den Rücken gerade macht (wobei ich zugeben muss, dass ich zu dem Zeitpunkt noch gar nicht wußte, dass es den Affärenmann gibt).

Wenn du dich auf diese Spielchen mit Paarebene und Elternebene einlässt oder in die Vermeiderhaltung (ja keinen Konflikt provozieren) gehst, wirst du mit ziemlicher Sicherheit verlieren. Deine Frau braucht einen Mann, den sie respektiert, auf den sie bauen und sich verlassen kann und kein Weichei, das hinter ihr herrennt.

16.05.2024 09:02 • x 3 #75


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag