6

Trennung nach 18 Jahren Ehe?

Nokin

1
1
Hallo,

hier meldet sich mal ein männlicher Vertreter, (44 J.) der nicht mehr weiter weiß und der dringend einmal Eure Meinung hören möchte.

Die Sache ist die. An sich war mein "gewohntes" Leben bis dato ganz in Ordnung. "Eigentlich" alles in Ordnung. Sicherer Job, eine 10jährige Tochter, seit 1 Jahr auch ein kleines Haus und mit meiner Frau bin ich seit 18 Jahren verheiratet.

Mit den Jahren ist das natürlich so passiert, dass sich eine gewisse Gewohnheit eingeschlichen hat, wie das denke ich häufig passiert. Dennoch habe ich mich gerade in den letzten Monaten häufig gefragt, ob ich wirklich so mein ganzes
Leben weitermachen möchte.
Schließlich haben wir alle nur diese eine und einzige Lebenszeit und niemals lässt sich die Uhr für keinen von uns zurückdrehen. Ich denke, wirklich glücklich bin ich nicht (mehr)

Erschwerend für mich kam dann hinzu, dass meine Frau nachdem sie Mutter wurde, zwar ganz und 100%ig in ihrer Mutterrolle aufging und geht, ich aber seit dieser Zeit das Gefühl habe, das meine Frau für MICH immer mehr verloren ging. Totale Aufopferung und Hingabe für unsere Tochter, aber ich fand und finde mich persönlich irgendwie "auf der Strecke geblieben" Das gipfelte dann darin, dass meine Frau seit gut 6 Jahren mit im Zimmer meiner Tochter schläft, weil die ohne Mama nicht einschlafen kann und wir mittlerweile auch seit gut 4 Jahren keinen S. mehr hatten. Ehrlicherweise muss ich sagen, dass mich mittlerweile auch nach so langer Zeit irgendwie nichts mehr s.uell wirklich an meiner Frau reizt. Ist irgendwie weg....

Natürlich habe ich auch mehrfach versucht das anzusprechen, aber meist fühlte wir uns dann gegenseitig nicht richtig verstanden und teilweise gipfelte das sogar in Streit. Geändert hat sich jedenfalls nichts.

Nun habe ich vor kurzem eine andere Frau kennen gelernt. was soll ich sagen... Sie hat sich in mich und ich mich in sie verliebt. Hals über Kopf, total, volle Pulle und bis über beide Ohren.
Unbeschreiblich was da plötzlich wieder an Gefühlen keimt. Unfassbar, unbeschreiblich und unglaublich schön. Ich freue mich wie ein Kind über jede noch so kleine SMS und wenn wir uns sehen, oder Zeit miteinander verbringen, ist das wie pure Magie.

Nicht falsch verstehen, es ist noch nichts gelaufen. Wir hatten keinen S. miteinander. Wir reden hier von ein wenig Händchen halten und hier und da ein flüchtiger Kuss.

Ich habe ihr gesagt, dass ich keinesfalls mit ihr "spielen" möchte, denn das hat sie nicht verdient und natürlich möchte ich auch Zuhause nicht ständig mit einem noch schlechteren Gewissen herumlaufen, als ich es in Anbetracht der derzeitigen Situation eh schon habe. Aber so völlig "platonisch" kriegen wir doch nicht hin...

Es ist schrecklich. Ich kann irgendwie überhaupt keinen klaren Gedanken mehr fassen oder mich auf Sachen konzentrieren und habe mittlerweile schon fast 5Kg abgenommen.

Als mich meine Frau dann letztlich in einer Meinungsverschiedenheit fragte, ob ich sie denn noch liebe, habe ich wahrheitsgemäß geantwortet: "Ich weiß es nicht". Von der anderen Frau und das ich mich verliebt habe, weiß sie allerdings nichts. Noch nicht.

Puuuh, nun war es also raus. seitdem ist natürlich bei uns Zuhause die Stimmung eher auf Halbmast, aber wir bemühen uns um einen respektvollen und freundlichen Umgang miteinander natürlich auch, damit unsere Tochter möglichst wenig mitbekommt.

Mir ist bewusst, ich muss eine Entscheidung treffen. Am liebsten würde ich weg rennen. Rennen so weit ich kann, in eine Höhle, Stein davor rollen und fertig.

Die ganze häusliche Situation erdrückt mich derzeit und ich möchte nur noch weg. Im Gegenzug habe ich derzeit das Gefühl, mein Leben, mein wirkliches und erstrebenswertes Leben passiert in den paar Stunden in denen ich Zeit mit dieser neuen Frau verbringe. Auch wenn es nur so banale Sachen wie quatschen, Musik hören, oder allerhöchstens mal nebeneinander auf der Couch kuscheln sind.

Mir ist bewusst, dass natürlich auch in einer neuen Beziehung irgendwann mal der Alltag einzieht und eine Beziehung eben den Alltagstest abseits der rosaroten Brille bestehen muss, aber ich kann derzeit gegen meine Gefühle nicht ankommen.

Natürlich spielt man Szenarien gedanklich durch. Es gibt gemeinsame Schulden für das
Haus und das Auto. was ist damit? Wäre einer alleine in der Lage das Haus zu halten, oder müsste es verkauft werden. Dann quasi wieder bei "0" anfangen. Ganz neu starten.... Das sind natürlich auch Gedanken die aufkommen. Lässt sich gar nicht vermeiden.
Dann holt mich sofort wieder der Gedanke ein "Sind nur Dinge, ohne Bedeutung" und "Das einzige was zählt ist Liebe" auch wenn es dann in einer kleinen, bescheidenen Wohnung wäre mit deutlich weniger Geld.

Meinem besten Freund habe ich mich anvertraut. Der sagte komischerweise, dass er so etwas in der Art von mir bereits vor mind. 5 Jahren erwartet hätte, denn schon da hatte er den Eindruck: "glückliche Leute sehen anders aus".

Ich fühle mich so hilflos. Mir ist bewusst, dass ich irgendwann eine Entscheidung treffen muss, aber das ist so unglaublich schwer.

Weiter im Trott, oder Neuanfang....

p.s. ich möcht bitte hier keinen als "Schuldigen" hingestellt wissen. In der Tat ist es aber so, dass momentan das einzige was mich noch zurückhält unsere Tochter und das Haus bzw. die damit verbundenen dann unschönen Formalitäten wären. Ganz krass gesagt, wenn ich nur mit meiner Frau ohne die Hypothek fürs Haus in einer Wohnung leben würde, wäre ich vermutlich schon weg.

20.10.2011 08:31 • #1


analena


2015
1
111
[quote="Nokin"]

Weiter im Trott, oder Neuanfang....[/quote

Diese Entscheidung kannst Du nur selbst treffen.
Was verlierst Du? Was gewinnst Du?

Was hat dich bewogen nichts gegen diese getrennt Schlafsituation zu unternehmen. Dieses s.elle desinteresse ist doch eher so schleichend gekommen.
Versteh mich bitte nicht falsch - ich verstehe es nicht.
Spätestens seit 4Jahre hast du kein verlangen nach deiner Frau / wiel totales aufgehen in Mutterrolle (mir auch sehr unverständlich-bin selbst Mutter aber nicht nur) und dann kauft ihr ein Haus? Da ist man bei einer Finazierung doch stark gebunden / an einander gebunden.
Das ist ja so der Gipfel des
= hier bleiben WIR ZUSAMMEN und für immer=.
Ich kann diese extremen Zeiten nicht nach voll ziehen.
Wenn man, ohne große oder weitere Verpflichtungen, so neben her lebt-aus Gewohnheit/Trägheit/Bequemlichkeit - ja - gut - wenn man damit zufrieden ist. Welchen Stellenwert hat eure Ehe für deiene Frau?

LG
analena

20.10.2011 09:28 • #2


Carla


Hey Nokin,

die Geschichte, wie du sie erzählst, gibt es immer wieder und es gibt kein Geheimrezept, was der richtige Weg ist.
Allerdings hast du dir die Antwort ja schon gegeben. Im Letzten Satz steht es....du wärst weg, wenn. Tochter und Hypothek sind wirklich zwei große Bausteine, wobei du immer der Vater deiner Tochter blieben wirst und daran wird sich auch nichts ändern. Ich kenne Beispiele, wo es ganz gut funktioniert, sofern man sich einvernehmlich trennt und die Frau dir das Kind nicht vorenthalten will. Auch ein Kind, vor allem in dem Alter, kann damit schon gut umgehen, wenn es von den Eltern richtig darauf vorbereitet wird und keine bösen Szenen ablaufen. Ich denke also, das bekommst du hin.
Und die Hypothek? Nun, normalerweise sollte auch das funktionieren, wenn man alles durchrechnet und gut organisiert. Ja, vielleicht mus das Haus verlauft werden, aber da wohnst du dann sowieso nicht mehr drin. Und es gibt auch schöne und bezahlbare Wohnungen. Natürlich ist alles mit viel Stress verbunden, erst einmal. Aber danach wirst du dich leicht und unbeschwert fühlen.

Und ja, lieber jetzt nochmal neu anfangen und wieder LEBEN, als ein Leben lang nebeneinander her zu vegetieren. Du hast die Tendenz eigentlich schon selbst erkannt.

Falls du wirklich keinen Funken Hoffnung mehr siehst, mit deiner Frau wieder glücklich zu werden, immerhin habt ihr euch einmal geliebt, dann triff die Entscheidung. Das ist übrigens das Schwierigste. Sobald die Entscheidung gefallen ist, ergibt sich der Rest von selbst.

Alles Gute und viel Glück
Carla

20.10.2011 09:35 • x 1 #3


elisafly


8
1
6
hallo,

ich bin neu hier und lese schon seit ein paar Tagen im Forum eure Beiträge.

Jetzt im Oktober liegt die Trennung bei mir ein Jahr zurück und eines kann ich dir nur raten: Wenn du dich neu verliebt hast, dann sprich mit deiner Frau und lege die Karten auf den Tisch, mit allen darauf folgenden Konsequenzen. Denn nichts ist schlimmer als das was gerade läuft.

Du schreibst ihr geht höflich miteinander um, damit deine Tochter so wenig wie möglich mitbekommt..... es ist schön höflich miteinander zu sein, aber Kinder haben Sensoren von denen wir Erwachsenen nur Träumen können. Sie bekommt alles mit.

Und glaub mir ich spreche aus Erfahrung und Kinder können damit besser umgehen als man denkt, solange Vater und Mutter als diese erhalten bleiben.

lg
elisafly

20.10.2011 09:39 • #4


YesICan


18
1
2
Hallo Nokin,

was Du über den Zustand Deiner Ehe schreibst, ist wirklich kein Grund zur Trennung. Wo sind wir denn, dass wir bei jeder Schwierigkeit das Handtuch werfen? Eine Eheversprechen ist ein VERSPRECHEN, es immer und immer wieder zu versuchen. Wenn Du das nicht kannst, geht die nächste Beziehung auch in die Brüche.

Du hast eine verantwortungsvolle Frau, die vielleicht über ihre Mutterrolle die der Ehefrau vernachlässigt hat, wahrscheinlich noch nicht einmal mit Absicht. Mit solchen Müttern können Kinder gedeihen. Mit Vätern, die bei "Schmetterlingen im Bauch" verschwinden, nicht.

Vielleicht ist das hart, was ich schreibe, sorry. Aber so sehe ich das, nachdem ich gerade auf der anderen Seite stehe und von meinem Mann nach 20 Jahren verlassen wurde, weil er lieber mit einer anderen Frau seine neue Liebe genießt statt sich mit mir und unseren Schwierigkeiten auseinander zu setzen.

Geht zu einer Paarberatung. Was bei Euch fehlt, ist wiederherstellbar!

YesICan

20.10.2011 10:45 • x 2 #5


Charlotte


37
2
5
Hallo Nokin,
hier auch eine Antwort von mir. Ich kann dich bis zu einem gewissen Grad verstehen, kann Deine Ansätze tollerien, mehr aber auch nicht.
Was Du suchst, ist ein unbekümmertes Leben. Nicht mehr und nicht weniger.
Du hattest mal eine mit Sicherheit sehr gute Zeit mit Deiner Frau, zuerst war es wunderschön, dann kamen Pflichten dazu, die waren am Anfang spannend und neu, dann wurden es Pflichten, die man so nebenbei erledigt, aber dann wurden es Pflichten, die zur Last wurden.
Und Ihr BEIDE habt es zur Last werden lassen. Niemals nur einer.
Die Unbekümmertheit der neuen Beziehung geht vorbei, auch da wird die Geschichte der Pflichten neu beginnen. Und bald bist Du wieder an dem Punkt, wo Du gerade bist. Ich kann mich meinem Vorschreiber nur anschließen: Rede mit Deiner Frau, versucht eine Therapie zu machen und schaut, was dabei raus kommt.
Wenn Du schon gehen willst, dann wenigstens so, dass auch Deine Frau einsieht, dass es nicht mehr zusammen geht. Das es dann ein gemeinsamer Entschluss wird, getrennte Wege zu gehen.
Du siehst, es gibt Wege, wie man eine Trennung vermeiden, oder zumindest mit Anstand über die Bühne bringen kann.
Ich wünsche Dir alles Gute
Charlotte

22.10.2011 10:47 • x 1 #6


Bavaria


Hallo Nokin,

es kommt mir ein bisschen so vor, als würdest Du eine Umfrage zur Gewissensberuhigung machen. Wenn jetzt 10 Leute antworten: "Du hast ein Recht auf ein glückliches Leben, verlasse sie" und nur 2 Leute: "Verantwortung ist auch in schwierigen Situationen nicht das Handtuch zu werfen" dann hast Du so eine Art Absolution und denkst Dir: "Alle anderen würden auch gehen".
Leider funktioniert das so nicht. Hier in diesem Forum gibt es eben viele Leute die selbst verlassen wurden und die können Dir nicht raten, das gleiche mit Deiner Frau zu tun. Andere wiederrum, die gegangen sind, werden Dir natürlich zuraten.
Mein Mann ist vor 2 Monaten wegen einer jüngeren Arbeitskollegin ausgezogen. Unser Sohn ist 9 Jahre alt. Du müsstest seinen Gesichtsdausdruck sehen wenn jeden Abend die anderen Papas aus der Nachbarschaft von der Arbeit heimkommen, nur seiner nicht. Auch für mich ist die ganze Welt zusammengebrochen und ich muss nun mit den Scherben leben während mein Mann seinen zweiten Frühling geniesst und der Meinung ist, das was er gemacht hat ist nur eine logische Konsequenz dessen was sich schon länger angebahnt hat.
Wenn Du später mit 80 auf Dein Leben zurückschaust, ist es natürlich wichtig zu sagen, dass man glücklich war, sein Glück aber auf dem Unglück seiner Familie aufzubauen kann auch nicht richtig sein.
Ich denke schon, dass man zuerst alles versuchen sollte seine Ehe zu retten bevor man die Flucht mit einer neuen Frau antritt. Eine Paarberatung kann wirklich helfen, genau wie ein ganz ehrliches Gespräch mit dem Partner. Die Chance solltest Du nicht verwerfen. Wenn man dann aber trotz der Bemühungen herausfindet, dass eine Weiterführung der Ehe auf Dauer nicht klappt, kannst Du immer noch über eine Trennung nachdenken. Die Frau, die Du mal mehr als alles andere geliebt hast ist bestimmt noch unter der harten Mamakruste da, Du solltest versuchen Sie wiederzufinden.
Alles Gute
Bavaria

26.10.2011 09:20 • #7


elisafly


8
1
6
Hallo,

ich habe mir die Kommentar an Nokin mal wieder durch gelesen und muss dazu sagen:

Ich bin auch verlassen worden, aber was hätte ich davon gehabt, wenn mein Ex Mann geblieben wäre, obwohl er mir sagte, das seine Gefühle für mich weniger geworden sind. Klar war da eine andere Frau, für die auf einmal die Gefühle größer waren. Wäre dass das Leben gewesen, was ich mir gewünscht habe?

Sicher ist es schwer, als die/der Verlassene mit seiner Gefühlswelt klar zu kommen, vor allem wenn man keine Erklärung für einen plötzlichen Weggang bekommt.

Aber für mich als Frau ist es auch nicht normal, wenn man nur noch in der Mutterrolle aufgeht und sich nicht mehr um seine Beziehung kümmert, dass heißt doch auch von Ihrer Seite, das sie Ihren Mann nicht mehr liebt, jedenfalls nicht mehr so wie es einmal war.

Man kann nicht nur immer einem den schwarzen Peter zu schieben und wenn, wie in diesem Fall, die Gefühle für eine andere Frau stärker sind, als für die Ehefrau.... ja dann hilft nur ein offenes Gespräch, vielleicht sieht sie es ja ähnlich, nur das sie all ihre Liebe auf das Kind projiziert hat.

Für eine Beziehung oder Ehe müssen beide Partner kämpfen und zwar Tag für Tag, es bringt nichts, wenn es nur einer tut. Irgendwer kommt dann an den Punkt und gibt auf.

Gefühle lassen sich nicht an und ausknipsen und jeder der eine Beziehung eingeht weiß das die rosarote Brille irgendwann weg ist und das es ein hartes Stück Arbeit ist, glücklich zu sein.

26.10.2011 09:49 • #8


benutzername


Hallo zusammen..
Mein Kommentar dazu..Erst mal Respekt davor, dass der gute Nokin nicht gleich über die "neue" hergefallen ist. Mein Gott, Jahre ohne S.. Wo leben wir denn. Natürlich gehören da immer 2 dazu. Sich aber ins Kinderzimmerchen zu verziehen und zu glauben das geht ewig so weiter, das kanns doch nicht sein..Zu einer intakten Beziehung gehört der S. nun mal..Da kann man(n) sich in Gedanken dann auch mal schnell bei der Nachbarin wiederfinden..
Ja, auch ich weiß wovon ich rede. Bin seit 27 Jahren in einer mal guten mal schlechten Beziehung (immer die gleiche Frau. )..Es wird immer Höhen und Tiefen geben. Das muss auch so sein..Steh im Moment allerdings auch eher auf der anderen Seite, da auch ich mich vom schönen Schein des neuen hab blenden lassen..Man sollte da schon abwegen. Was ist mir wichtig im Leben..Stets meinen Bedürfnissen nach zugeben - oder dann doch lieber standhaft bleiben und sein jetztiges Leben bestmöglich zu gestalten..
Glück lässt sich nicht einfangen..Man sollte es nicht einmal suchen..Nur dann wird es kommen..

frank

26.10.2011 10:30 • #9


lilly2011


Ich kann dir nur sagen, dass du deiner Freau reinen Wein einschenken musst!Habe selbst vor 9 wochen erfahren, dass mein Mann seit 4 jahren ein Doppelleben führt...und jetzt ist es zu spät für uns und unsere Beziehung, sind auch seit 18 jahren verheiratet, 2 kinder, Haus, neues auto...Angefangen hat es wie bei euch, nur , dasss bei uns bis zum Schluss alles noch lief.Natürlich gab es Streit, wie überall und Meinungsverschiedenheiten.Auch war das Kribbeln im Bauch verloren gegangen, aber ist das nicht ganz normal nach18 Jahren?mein Mann hat versäumt zu sagen, was ihn stört und dass er so nicht mehr leben will..Dafür hat er sich das Kribbeln bei einer anderen (Freundin von mir)geholt.4 Jahre lang getan, als wenn alles ok. wäre.Nachdem er aufgeflogen ist, hat die Tussi ihren eigenen Mann, mit dem sie auch 2 kinder hat, vorgezogen und nun steht mein Mann ganz alleine da.Erst jetzt erkennt er schmerzlich, was er verloren hat.Sein Sohn spricht seit 9 Wochen nicht mehr mit ihm, freunde von uns haben sich positioniert..es bleibt ihm nichts mehr und nun will er zurück..NEIN DANKE!vielleicht hat die Beziehung mit deiner Frau ja doch noch einen Sinn, den du momentan durch deine Verliebtheit nicht erkennst. Gib dir und der Familie eine Chance, wenn du meinst, dass noch ein Funken Hoffnung besteht.Eines kann ich dir sagen , dass es verdammt weh tut wenn du deine Familie verlässt. Das leben ist kein Ponyhof, wir leben zwar in einer Wegwerfgesellschaft, aber Betrug hat keine Frau verdient!

02.11.2011 18:48 • x 1 #10


Uli


Leider ist es (fast)immer dasselbe.
Gemütlich zurücklehnen, sich langsam während der Beziehung entlieben.
Und dann "plötzlich" eine neue Liebe. Alles wegschmeißen (man hat ja nur ein Leben). Statt vorher zu reden und an der Liebe, die einmal da war zu arbeiten.
Das gilt natürlich für beide Seiten.
Letztlich bleibt einer mit einem Haufen Scherben zurück und muss sich mühsam ins Leben zurückkämpfen.
Ist es das wert?

02.11.2011 20:20 • x 1 #11


Lilly2011


Genau das denke ich auch , lieber uli!1frage mich , warum mein Mann mir nicht vor 4 Jahren gesagt hat, dass wir an der Beziehung arbeiten sollen, dann wäre alles anders gekommen... Wäre für ALLES bereit gewesen.Jetzt sizten wir in der Kacke, ihm geht es schlechter als mir, da ich von allen Seiten gepuffert werde, die kinder sind bei mir, wir bleiben im Haus--und alles , was er sich in den letzten Jahren geschaffen hat ist aus und vorbei.Dass diese Frau es nicht wert ist , hätte ich ihm früher beantworten können, aber er war geblendet, gebauchpinselt von den Momenten als er mit ihr zusammen war.Nun liegen die Endorphine auf Eis und es geht ihm sclecht wie nie!Aber ich bin keine Auffangstation für gestrandete Ehebrecher.Meine Oma hat immer gesagt: Zuvor getan und nachgedacht hat manchem schon viel Leid gebracht! Also , lieber Verfasser, lass dir die Sache genau durch den Kopf gehen, man kann eine Ehe wieder zum Leben erwecken, solange man ehrlich bleibt--verlieren wirst du viel, gewinnen?wie lange kennst du diese Frau, dass du sooo überzeugt bist, dass es die Frau deines Lebens ist? Überleg gut, bevor du es bereust und es keinen Weg zurück gibt! GlG

02.11.2011 21:04 • #12


Uli


Halllo Lilly2011,

bin übrigens eine weibliche uli.
Für mich ist es schon sehr interessant, was nokin schreibt. Kann man doch die Gefühlswelt, die unsere exen hatten/haben jetzt voll nachvollziehen!
Brauchen wir da noch Antworten?

03.11.2011 14:05 • #13


Rocky


Für Nokin
Das ist ja schon seltsam, mir ist dasselbe passiert vor ein paar Wochen. Allerdings ohne Kind. Der Mann ist zwar 48 J. alt, macht ja aber keinen Unterschied. Ich habe mit meiner Schwester das Thema durchgesprochen, sie ist fast schon 40 J. unglücklich verheiratet, meine Mutter war fast 20 J. unglücklich verheiratet und nun ist meine Schwiegermutter auch fast 20 J. unglücklich verheiratet. Mein Cousin hat es vorgemacht, trotz Kleinkind. Er hat sich von seiner Frau getrennt und sich für die neue entschieden. Ich habe diesselbe Entscheidung letztes Wochenende gefällt - der neue Mann lebt zwar noch in einer Beziehung, wird sich trennen - aber egal wie es ausgeht, das alte will ich so nicht mehr. Nur Eiseskälte, keine Zärtlichkeiten, keine Gemeinsamkeiten und seelische Schmerzen, die psychosomatisch endeten. Jetzt ist Schluss und ich bin gesund!
G., 42 Jahre alt

09.12.2011 17:40 • #14


Petra -Gast


Hallo Nokin,
lese gerade deine Geschichte und die Kommentare dazu. Wie geht es dir heute? Wie ist dein Leben weitergegangen? Lebst Du noch in deiner Ehe? Lebst Du mit deiner Freundin?
Deine Gefühle und Fragen zur Zukunft kann ich gut verstehen.
ich wünsche Dir Glück und genau den richtigen Weg für dich

lg Petra

26.12.2012 14:33 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag