158

Trennung/Scheidung nach 25 Jahren - am Boden zerstört

Sabine13

Sabine13


677
7
1124
@MaKu
Das ist gut, dass du dich informierst! Aber es kann auch noch alles anders kommen. Ich will dir keine Hoffnungen machen, aber es wäre auch möglich, dass ihr wieder zueinander findet. Das zeigt gerade meine Geschichte:

Ich war 1 Jahr lang mit einem Mann zusammen, der gerade von seiner Frau nach 30 Ehejahren verlassen worden war. Bei denen war es ähnlich wie bei euch. Sie nur Hausfrau und Mutter. Zwei erwachsene Kinder. Eine glückliche Ehe, in der die beiden ein tolles Team waren (seine Sicht). Für ihn alles perfekt. Guter Job, Geld, die Frau zuhause, die den Haushalt managt. Dann sind die Kinder ausgezogen und sie bekam wohl eine Sinnkrise. Kurzzeitig hat sie als Behindertenbetreuerin einen Job gefunden, den aber bald verloren. Sie bekam Depressionen, verschloss sich immer mehr. Kein Reden über Probleme. Dann ist sie von heute auf morgen ausgezogen und hat sich eine eigene Wohnung genommen. Er zahlte. Von Scheidung wollte sie aber nichts wissen. Ein Anwalt hätte ihr davon abgeraten. Sie überschüttete ihn mit Vorwürfen. Dinge wurden herausgekramt, die er als abgehakt betrachtet hatte. Er hätte ihr Leben verpfuscht, wäre schuld daran, dass sie nie gearbeitet hätte und nun völlig abhängig wäre, wäre schuld an ihren Depressionen. Ja, überhaupt an allem.

Er hat sich in seinem Schmerz und seiner Panik gleich bei einer Partnerbörse angemeldet, wo ich ihn kennenlernte. Er hat mir vorgemacht, er wäre über sie hinweg und wolle mit mir ein neues Leben beginnen. Ein Jahr hatten wir eine wunderbare Zeit.
Seine Frau ließ aber nicht los. Er auch nicht.
Nun. Und dann hat er plötzlich mit mir Schluss gemacht und ist zu ihr zurück.
Alles vergessen, was war. Auf beiden Seiten.

11.05.2022 12:40 • x 2 #76


MaKu

MaKu


94
1
160
@Sabine13 ... danke Sabine für Deinen ermutigenden Beitrag, der ja fast ein Spiegelbild unserer Geschichte ist...noch ohne das Happy End ... das tut mir natürlich unendlich leid für Dich.

In einem anderen Thema übers Online Dating hab ich heute Morgen geschrieben, dass ich das jetzt sicher nicht mache, auch wenn mir Zweisamkeit fehlt, denn das wäre nicht anständig/fair gegenüber dieser neuen Person.

Jetzt mache ich halt mal Action, es werden bald Dokumente zu unterschreiben sein, da wird sie konfrontiert mit hard facts. Vielleicht die aller letzte Patrone, dass sie nochmal umdenkt. Ich denke immer noch, dass unsere Geschichte nicht wirklich korrekt rüber gekommen sind, manche sehen in mir den Diktator ohne Feingefühl, der auf der Kohle sitzt, in ihr das unterwürfige Hausmütterchen. So einfach ist es nicht, das gilt wahrscheinlich für viele Geschichten hier.

Ich bin einfach nur traurig.

11.05.2022 12:51 • x 5 #77



Trennung/Scheidung nach 25 Jahren - am Boden zerstört

x 3


Sabine13

Sabine13


677
7
1124
@MaKu
Ja, bitte stürz dich nicht ins Dating. Das schafft nur neues Leid. Die Rolle des Trostpflasters ist leidvoll und undankbar. Habe ich erfahren müssen.
Du bist sicher nicht der Diktator und sie das arme Hausmütterchen. Da gibt es immer zwei Seiten. Ich habe auch nie verstanden, warum sie ihm solche Vorwürfe gemacht hat, nur Hausfrau gewesen und von ihm abhängig zu sein. Wir leben im 21. Jahrhundert. Was kann eine Frau heutzutage aufhalten, eigenes Geld zu verdienen und ein selbstbestimmtes Leben zu führen? Ich denke vielmehr, dass solche Frauen zuerst ganz froh sind, dass sie nicht arbeiten müssen und der Mann brav das Geld heranschafft, ein Haus mit Garten und Urlaube finanziert. Ist ja auch ein schönes, stressfreies Leben. Aber irgendwann kommt die Leere. Die Kinder brauchen einen nicht mehr, der Mann ist den ganzen Tag in der Arbeit. Dann kommt die Langeweile und die Sinnkrise. Dann wird fremdgegangen, ausgezogen, getrennt und selbstverwirklicht. Der gute Trottel als Ehemann hat ausgedient.
Oder - wie im Fall von meinem Ex - man kommt drauf, dass das alte Leben doch nicht so schlecht war, oder die Frau hat doch keine Energie für einen Neubeginn, oder die Scheidung wäre zu teuer, oder die Kinder sind dagegen, oder ...
Aber bitte wo ist die Liebe?

11.05.2022 13:16 • x 2 #78


tina1955

tina1955


9363
19876
Zitat von MaKu:
Hallo zusammen, ein kurzes Update. Wir sind im 6. Monat seit Erst-Eskalation, getrennt von Bett und Tisch seit Feb. Mittlerweile hat sie sich klar ...

Na dann bist Du ja durch Deine Kumpels und Bekannten bestens beraten. Viel Glück morgen.

11.05.2022 22:00 • #79


MaKu

MaKu


94
1
160
Kreditvertrag steht, Bank und Notar stehen in den Startlöchern
Anwaltliche Beratung mit meinem Kumpel hat heute Morgen statt gefunden.

Meine selbst verfasste Trennungsvereinbarung wurde anwaltlich soweit abgesegnet.
Jetzt kommt der schwere Gang, ich muss mich mir ihr zusammensetzen, damit sie damit einverstanden ist.
Hab sie heute Morgen wieder überraschend gesehen... oh Mann ich kann sie nicht angucken, sie ist immer noch die Schönste für mich, das ist so schwer....

12.05.2022 12:44 • x 7 #80


tina1955

tina1955


9363
19876
@MaKu, so eine Trennung ist immer schwer. Warum lässt Du das Gespräch nicht durch die Anwälte klären?

Ich fand das bei meiner Trennung viel angenehmer, keine Konfrontation, keine Erklärungen, keine Begründungen.

12.05.2022 13:20 • x 1 #81


Warsdas

Warsdas


46
2
61
Hallo Maku, vielleicht findest auch du im nachfolgenden Podcast von Stefanie Stahl eine Erklärung für das Verhalten deiner Frau (Harmoniesüchtige, die vorher selten den Mund aufmachen und sich dann plötzlich tiefgekränkt trennen): Sequenz von Minute 5:36 bis Minute 10:30:

12.05.2022 14:21 • x 1 #82


MaKu

MaKu


94
1
160
Feuer frei für eine neue Runde...

Sie zieht in Betracht, das ganze Trennungsjahr im Haus zu bleiben, vielleicht sogar so lange, bis Kinder ausgezogen sind, dann kann man Haus ja verkaufen. Weil sie so eiskalt abgeschlossen hat, macht ihr das nichts aus. Sie kann sich aber vorstellen, dass es für mich nicht einfach ist. Gibt es noch eine Steigerung von jemandem ein stumpfes Messer ins Herz zu rammen und dann die Klinge abbrechen?

Sie sagt, ich wäre schon lange nicht mehr ihr Mann gewesen. Ich hab sie gestoppt, bevor noch weiter Bosheiten kommen.

Ich hab ihr die Trennungsvereinbarung mit Auszahlungsangebot hingelegt, glaube nicht, dass sie das akzeptiert.

Kann ich irgendwas machen, außer selbst auszuziehen, dass sie geht? Muss ich das nochmal 6 Monate ertragen? Bin gerade ziemlich zerstört. Wer ist diese Frau?

Vor 11 Stunden • x 1 #83


tina1955

tina1955


9363
19876
@MaKu, noch weitere 6 Monate?
Sie hat das Recht in eurem Haus zu wohnen. Wenn sie nach dem Trennungsjahr auszieht, hast Du Glück.
Du kannst das Haus und Grundstück auf Deine Kosten schätzen lassen und ihr dann die Hälfte auszahlen.
Aber sie kann auch darauf verzichten und das Haus dann erst verkaufen wollen, wenn die Kinder erwachsen und ausgezogen sind.
Sie hat ein Wohnrecht in dem Haus, das ihr ja zur Hälfte gehört.
Das Wohnrecht erlischt nicht automatisch mit der Scheidung.

Wenn Du selbst auszieht, entbindet es Dich nicht von finanziellen Verpflichtungen rund um das Haus bzgl Grundsteuer und Versicherungen und Unkosten. Solange Du im Grundbuch stehst, musst Du Dich daran beteiligen.

Du bist auf ihr Wohlwollen angewiesen.

Ich weiß ja nicht, was bei euch schief gelaufen ist....
Du erscheinst vollkommen ahnungslos über ihre Reaktionen und den Wunsch nach Trennung und meinst es war alles perfekt...?

Vor 11 Stunden • #84


thegirlnextdoor


2855
6493
Hallo MaKu, mich macht an diesem Thema einiges stutzig.
Es liest sich für mich wie sehr viele Themen hier (und Fälle die ich im realen Leben kenne), wo am Ende doch jemand Drittes involviert war.

Menschen, die sich wirklich trennen wollen, gehen.
Diejenigen, die immer weiter und weiter drauf hauen... eine komische Strategie fahren... plötzlich so nachtragend und verletzend werden...
Egal was, aber irgendetwas steckt da dahinter.

Eine sehr unschöne Situation.
Vor Allem, wenn sie jetzt auch noch versucht, das Haus als Druckmittel zu benutzen.
Ich hoffe sehr für dich, dass du da irgendwie raus kommst.

Vor 10 Stunden • x 3 #85


tina1955

tina1955


9363
19876
@thegirlnextdoor, der Meinung war ich auch, dass da noch mehr dahinter steckt.
Vielleicht ist es ja wirklich so, dass die Frau sich viele Jahre nicht wertgeschätzt fühlte. Geld war ein Streithema, das spiegelt sich jetzt wieder.
Allein die Aussage, befreundeter Anwalt usw..., er kennt die besten Tricks..., habe ich jedenfalls so verstanden.
Und wenn der Frau dann eine Trennungsfolgevereinbarung vorgelegt wird, sie mit boshaften Antworten reagiert, ist da sehr viel kaputt.

Der TE hat das Gespräch unterbunden, bzw. abgebrochen..., denn die Worte oder die Wahrheit der Frau möchte er nicht hören.

Sie fühlte sich also wieder ausgebremst....

Ich denke, diese Frau ist sehr verletzt gewesen und hat sich nie zur Wehr gesetzt.

Jetzt scheint sie selbst Hilfe bekommen zu haben, dass sie sich endlich traut und ihre Ziele verfolgt.

Vor 10 Stunden • x 1 #86


unbel Leberwurs.


12052
1
13856
Zitat von MaKu:

Bank hat unterschriftsreifen Kreditvertrag vorbereitet, damit ich sie auszahle und das Haus auf mich alleine übertragen wird

Notartermin ist gemacht für Trennungsfolgevereinbarung oder wie das heißt


Das hast du alles alleine ausgeheckt oder mit ihr zusammen abgestimmt?

Vor 1 Stunde • #87


MaKu

MaKu


94
1
160
Also sie spricht seit 6 Monaten von Trennung und will unbedingt weg und das ehemalige Traumhaus sei wie ein Gefängnis.

Für mich war wie bei vielen hier alles in Ordnung, ich hatte halt viel zu tun und hab die Zeichen nicht erkannt und meine Liebe nicht genug gezeigt/mich um sie gekümmert. Sehe ich ein. Sie dagegen hat nie was gesagt. All die Jahre war sie glücklich, das kann hier jeder der Freunde, Kinder, Bekannte bestätigen. Nach außen. Sie hat genug Geld zur Verfügung gehabt, mehr als manches Einkommen eine Familie, dazu Auto, alles was sie wollte. Ihr hat halt die emotionale Nähe gefehlt.

Weil sie aber nix weiter macht, als drüber zu sprechen und ich meinen Trennungsschmerz abarbeiten möchte, hab ich ihr einen Vorschlag bzgl. Trennungsvereinbarung gemacht. Das was da drin steht ist natürlich nie so viel, wie man vielleicht später im Scheidungsverfahren rausholen könnte, wenn sich die Anwälte drauf stürzen. Aber es war fair. Meine 3 Kids und ich wollen hier wohnen bleiben.

Keine Ahnung, ob sie noch einen versteckten Ratgeber, Next, oder was sonst hat. Niemand versteht das Verhalten. Wenn sie doch weg will, soll sie doch endlich gehen. Ich glaube, ihr fehlt der Mut, das dann tatsächlich durch zu ziehen. Ich will nicht, dass sie geht, ich liebe sie immer noch. Und ich habe sie immer anständig behandelt, sie wurde nicht unterdrückt oder so. Keine Ahnung, was ihr manchmal für einen Eindruck habt?

Vor 1 Stunde • #88


MaKu

MaKu


94
1
160
Zitat von thegirlnextdoor:
Menschen, die sich wirklich trennen wollen, gehen.
Diejenigen, die immer weiter und weiter drauf hauen... eine komische Strategie fahren... plötzlich so nachtragend und verletzend werden...
Egal was, aber irgendetwas steckt da dahinter.

Da stimme ich zu, sie verhält sich momentan komplett anders als vorher 24 Jahre. Niemand weiß, was oder wer da noch dahinter steckt

Vor 1 Stunde • x 1 #89


MaKu

MaKu


94
1
160
Zitat von tina1955:
Der TE hat das Gespräch unterbunden, bzw. abgebrochen..., denn die Worte oder die Wahrheit der Frau möchte er nicht hören.

Du machst hier viele gute Beitrage, aber manchmal scheinst Du dich als Rächerin der unterdrückten Ehefrauen zu sehen.

Der TE hat einen Namen, auch wenns nur ein Nick ist. Die Worte oder die Wahrheit... ich wollte ein Abwicklungs-Gespräch führen... als sie wieder mit Vorwürfen von früher und Verletzungen kam, da hab ich gebeten das zu stoppen, weil sie mir sehr weh tut. Ich sagte, es tut mir leid, wenn sie 20 Jahre gelitten hat (hat aber niemand gewusst), aber ich drücke meinen Schmerz der letzten 6 Monate aus und will nicht weiter verletzt werden. Ich hab genug gehört, sie muss mir nicht noch mehr weh tun, ich akzeptiere, dass sie gehen will... ich wollte ihr nur ermöglichen, das auch zu tun.

Also werde ich ab jetzt nix mehr machen und abwarten, was sie tut.

Vor 1 Stunde • #90



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag