19

Trennung von Ehemann und Liebeskummer wg anderem Mann

Brausekopf

Brausekopf

242
2
221
Die aktuelle Situation ist folgende:

Ich habe ein Kleinkind , bin schwanger im 6. Monat, habe mich im Herbst von meinem Ehemann getrennt, weil dieser wirklich schlimm gelogen hat in den letzten Jahren. Das habe ich schon lange geahnt und ich habe mich schon länger emotional von ihm distanziert.
Wir haben seit der Trennung fast nur gestritten und quasi Krieg geführt, was uns alle an unsere Belastungsgrenze geführt hat. Er wohnt noch in der gemeinsamen Wohnung, aber wird laut eigener Aussage ausziehen, wenn er eine Wohnung findet.
Das alleine ist schon belastend genug, weil da in den letzten Monaten so viel kaputt gegangen ist und weiter zusammen wohnen ist halt auch eher ungesund auf Dauer.

Ausserdem habe ich mich parallel im Herbst in einen anderen Mann verliebt, der mir glaubhaft vermittelt hat, dass er sich eine Zukunft mit mir wünscht und seine Ehe eh nur noch wegen den Kindern besteht. Wir haben sehr viele Berührungspunkte im Alltag (Kita, Kirchengemeinde, Spielplätze usw, wir wohnen nah beieinander -->gleicher Lebensraum).

Unter Tränen hat dieser andere Mann mich angefleht, ihm etwas Zeit zu geben bzgl der Trennung von seiner Frau (kurz vor Weihnachten, fand ich auch total okay, ich habe ihm da keine Deadline gesetzt, dass er sich trennen will, kam auch ohne dass ich danach gefragt habe) und mir gesagt, wie sehr er mich liebt.
Er hat at auch Außenstehende eingeweiht. Hat seine Kinder und mich bewusst zusammengeführt, mir immer wieder versichert, dass wir zusammengehören. Hat Pläne gemacht, auch für mein ungeborenes Kind, halt alles was so langfristig zu einer Patchworkfamilie dazugehört . Das volle Programm.

Mein Noch-Mann hat in dieser Zeit mehrfach in mein Handy gesehen, Fotos von meinen Chats mit dem anderen Mann gemacht und an die Ehefrau geschickt.
Auch dort sind drei Kinder involviet und der Mann, in den ich mich verliebt habe, hat innerhalb weniger Tage alle Brücken zu mir abgebrochen und mich verlassen, obwohl er noch so froh war, dass alles raus ist und mir versichert hat, dass wir das schaffen, weil wir zusammengehören.

Dass er sich in mich verliebt hat, hat er dann noch seinen Kindern, in der Schule und in der Kita erzählt.

Die Beziehung zu mir konnte er aber nicht direkt und fair beenden. Plötzlich war er quasi verschwunden.

Das alles hat dazu geführt, dass ich wegen psychischer Überlastung und Angst vor einer Fehlgeburt im Krankenhaus gelandet bin.

Bei unserer letzten Begegnung dann kurz vor Weihnachten, zu der man ihn wirklich drängen musste sagte er, er hat den Kontakt abgebrochen, meine Nummer blockiert, wohl auf die Bedingung seiner Frau hin, dass Trennung und Scheidung und alles um die Kinder friedlich verläuft.
Er ist so kaputt, er weiß nicht wer er ist, er vermisst aber jede Sekunde mit mir, allerdings braucht er jetzt nur Zeit für sich zum sammeln, will mich nicht warm halten. Und dass wir uns da noch mal kurz getroffen haben nach ein paar Tagen Stille verstößt gegen die Auflage seiner Frau. Das alles sagte er zitternd und Tränen unterdrückend. Er konnte aber auch nicht sagen, dass er mich nicht liebt. Das war's.

Ich hatte die Wochen danach natürlich noch eine leise Hoffnung, dass er sich meldet und wir einen Weg finden. Ich wäre auch zwanzig Schritte zurück gegangen mit ihm.

Seit dem hat er sich nie wieder bei mir gemeldet.

Einer anderen Mutter aus der Kita sagte er dann, dass er einen sehr harten Schlussstrich ziehen musste, dass es für ihn aber die richtige Entscheidung war und er jetzt alles aufarbeitet.

Mittlerweile weiß ich, dass seine Frau schwer depressiv ist und suizidgefährdet ist. Und ich war nicht seine erste Fremdliebe.

In der Kita ist er zu einigen Eltern hin um denen die ganze Story zu erzählen und mich als den größten Fehler seines Lebens zu platzieren. Angeblich hat er mir das auch klar gesagt.
Er bringt das jüngste Kind seit Wochen immer so, dass wir uns dort morgens nicht mehr begegnen müssen.

Was ich so schlimm finde ist, dass er sich jetzt noch so benimmt und noch alles breit tritt. Das ist doch für alle Beteiligten schmerzhaft genug. Und ich kann ihm meine Meinung nicht sagen, da er ja überall blockt. Ich kann ihn schlecht zwingen.

Es tut sehr weh, ich habe ihm geglaubt und vertraut.
Ich habe mich emotional auch auf seine Kinder eingelassen.
Ich habe ihm auch geglaubt, dass seine Ehe schon seit Jahren für beide eigentlich gelaufen ist.

Ich habe so viele Fragen im Knopf, die ich nie an der richtigen Stelle loswerden kann. Ich kann ihn nicht zum Gespräch zwingen und der aktuelle Status macht ein Gespräch sinnlos.
Das ist trotzdem zermürbend.

"Es ist vorbei, ich liebe dich nicht" wäre wohl zu viel verlangt gewesen, damit ich das verstehen und begreifen kann.
Er wusste doch, dass ich mit Hoffnung zurückbleiben werde. Und wie sehr ich deshalb leiden würde, war ihm auch klar.

An jeder Ecke hier in der Gegend kommen Erinnerungen hoch. Abstand ist eigentlich nicht möglich. Es sind auch viele Leute informiert, was natürlich auch unangenehm ist. Ich kann ja schlecht einen Aushang machen und klarstellen, dass er nicht nur seine eigene Frau übel betrogen hat, sondern gleichzeitig auch eine schwangere Frau in prekärer Lage für seine Spielchen benutzt hat unter Einbeziehung seiner eigenen Kinder.
Verantwortungslos und kaputt ist das Verhalten. Wie kann ein Mensch denn so zu anderen Menschen sein?!

Ich habe gute Freunde die mir beistehen so gut es geht, mein Kind ist toll, das zweite wird es auch sein.

Aber so blöd es klingt, als Mutter funktioniere ich noch ansonsten fühle ich entweder Schmerz und Verzweiflung oder einfach nur Kälte und Leere.

Durch die Schwangerschaft fehlt mir auch einfach ein Ventil. Ich kann nicht mal laut ausrasten und alles rausschreien, ich kann nicht bis zur Erschöpfung joggen. Bars und Alk. sind selbstverständlich auch nicht drin.
Ich kann das alles nur leise ertragen und "schlucken". Seit ein paar Wochen gehe ich zu einer Therapeutin. Das hätte ich so nie erwartet für mein Leben. Ich dachte sowas passiert nur anderen Menschen oder im RTL2-Programm.

Ich denke nicht mal, dass es irgendeinen guten Ratschlag für mich geben kann, außer die üblichen Phrasen.

Ich weiß auch, dass ich auch selber Schuld an meiner Lage bin. Das wird mich den Rest meines Lebens verfolgen und begleiten.

Und ja, auch seine Frau tut mir sehr leid. Ich wollte ihr nie weh tun!

07.02.2019 22:55 • #1


AlexH

AlexH

4037
3
3164
Zitat von Brausekopf:
Dass er sich in mich verliebt hat, hat er dann noch seinen Kindern, in der Schule und in der Kita erzählt.

Zitat von Brausekopf:
Einer anderen Mutter aus der Kita sagte er dann, dass er einen sehr harten Schlussstrich ziehen musste, dass es für ihn aber die richtige Entscheidung war und er jetzt alles aufarbeitet.

Zitat von Brausekopf:
In der Kita ist er zu einigen Eltern hin um denen die ganze Story zu erzählen und mich als den größten Fehler seines Lebens zu platzieren.


Überleg Dir mal besser, an was ein A...loch Du da geraten bist, der das völlig Distanzlos in der Schule oder Kiga erzählt. Und dann überleg Dir mal, was Dir eigentlich fehlt, wenn so ein Hornochse nicht mehr da ist? Eigentlich hast Du doch nur gewonnen

07.02.2019 23:01 • x 1 #2


Brausekopf

Brausekopf


242
2
221
Da wirst du Recht haben. Ich bin teilweise einfach immer noch geschockt und innerlich erstarrt.
Ich glaube das Gefühl kennt man vielleicht.

07.02.2019 23:06 • #3


AlexH

AlexH

4037
3
3164
Zitat von Brausekopf:
Ich bin teilweise einfach immer noch geschockt und innerlich erstarrt.


Das versteh ich angesichts der Distanlosigkeit und des Geschwätz....geschockt wegen ihm solltest Du nicht sein. Das wäre zu viel der Ehre...einemHundehaufen auf dem Gehweg weichst Du ja auch aus oder?

07.02.2019 23:08 • x 2 #4


Brausekopf

Brausekopf


242
2
221
Wo du Recht hast...

07.02.2019 23:11 • #5


Wölkchen82

1040
2
1350
Es tut mir sehr leid, was Du da erleben musst.
Einmal die Trennung von Deinem Mann, schwer genug. Dann glaubst Du, jemanden gefunden zu haben - und der entpuppt sich als -wie Alex so schön meinte- Hundehaufen.
Und das alles mit Kleinkind und im emoionalen Ausnahmezustand (schwanger).
Ich drück Dich einfach mal

Du warst nicht seine erste Fremdliebe, er ist zu feige es ordentlich zu beenden und erzählt noch alles ,mögliche herum - etwas Wahrheit und sehr viel ausgeschmückt. Das ist ziemlich mies. Wie bekommst Du von dem Herumerzählen mit - sprechen Dich andere drauf an? Wie reagierst Du darauf?

08.02.2019 16:46 • x 1 #6


frechdachs1

652
1
599
Entschuldige bitte die blöde Frage, aber von wem bist du schwanger? Du hattest ja geschrieben, dass du und dein Mann schon lange Probleme habt und ihr seit Herbst getrennt seid. Wie lange wart ihr denn verheiratet?

08.02.2019 17:20 • #7


Brausekopf

Brausekopf


242
2
221
Zitat von Wölkchen82:
Es tut mir sehr leid, was Du da erleben musst.
Einmal die Trennung von Deinem Mann, schwer genug. Dann glaubst Du, jemanden gefunden zu haben - und der entpuppt sich als -wie Alex so schön meinte- Hundehaufen.
Und das alles mit Kleinkind und im emoionalen Ausnahmezustand (schwanger).
Ich drück Dich einfach mal

Du warst nicht seine erste Fremdliebe, er ist zu feige es ordentlich zu beenden und erzählt noch alles ,mögliche herum - etwas Wahrheit und sehr viel ausgeschmückt. Das ist ziemlich mies. Wie bekommst Du von dem Herumerzählen mit - sprechen Dich andere drauf an? Wie reagierst Du darauf?


Danke...
Ich bekomme das durch eine andere Mutter mit, die Bescheid weiß. Er hat ja wie gesagt auch anderen erzählt, wie verliebt er in mich ist. Manches auch durch meinen Ehemann. Der steht jetzt auch eher als Opfer da. Direkt spricht mich da keiner an.

Am liebsten würde ich mich natürlich verteidigen, aber was soll das bringen?
Und dieser Mann ist ja nicht mehr ansprechbar um ihm zu sagen, dass er endlich mal das Drama zu Hause lässt.
Ich will das Thema gar nicht am Leben halten, das finde ich auch nicht angemessen. Unsere Kinder sollen sich in der Kita Wohlfühlen. Mit der Leitung habe ich vereinbart, dass sie einfach auf unsere Kinder achten (meins und seins), weil ich nicht will, dass sie dadurch irgendeinen Nachteil haben oder sich unwohl fühlen, weil die Erwachsenen komisch gucken oder so. Kinder sind da ja sehr feinfühlig.

Ich nehme das alles still hin, versuche mir nicht anmerken zu lassen, wie mich das alles seelisch zerstört hat.
Am Ende glauben die Leute doch eh, was sie wollen und insgeheim hoffe ich, dass der logische Menschenverstand bei den meisten irgendwann einsetzt. Es gibt immer mehrere Perspektiven bei solchen Geschichten.

08.02.2019 18:15 • #8


Brausekopf

Brausekopf


242
2
221
Zitat von frechdachs1:
Entschuldige bitte die blöde Frage, aber von wem bist du schwanger? Du hattest ja geschrieben, dass du und dein Mann schon lange Probleme habt und ihr seit Herbst getrennt seid. Wie lange wart ihr denn verheiratet?


Das Kind ist von meinem Ehemann, ich war gerade schwanger als ich den anderen kennenlernte. Meinen Ehemann kenne ich seit 2012

08.02.2019 18:17 • #9


dirath

10
14
Hallo Brausekopf,
nicht böse sein, aber wäre Wirrkopf vielleicht nicht der bessere Nick?

Habe ich dich richtig verstanden: Deine Ehe ist am Ende und zum Abschluss wird ein Kind gezeugt, daraufhin kommt es sofort zu einer Beziehung mit einem Anderen, der bestenfalls total verrückt ist, wahrscheinlich eher aber extrem Skrupellos.

Sorry, ein kurzfristiger Rat fällt mir auch nicht ein, außer konzentriere dich auf das Kind und vergiss erstmal alle Männer. In dieser Phase darfst du denken, dass es eh alles Schweine sind (stimmt zwar nicht, könnte dir aber helfen. ).

Wenn du dann entbunden hast, dein eigenes Zuhause hast, einen einigermaßen gefestigten Alltag kennst, dann kannst du innerlich aufräumen. Dann kannst du dich fragen, ob es Zufall war, dass du an zwei radikale Lügner geraten bist, wieso dein Verstand so ausgesetzt hat. Und nein nicht weil du eine Schuld trägst, sondern damit deine Zukunft reibungsloser verlaufen kann.

Bis dahin, denk daran: In der wächst ein Mensch, wer weiß was dieser Mensch in 20 Jahren macht, vielleicht ist sie/er als erstes auf dem Mars oder der/die neue Pavarotti.

10.02.2019 16:53 • #10


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre

4447
3
7144
Was ist das für ein Heiopei, der selber noch nicht aufgeräumt weiß, was er will, und dann schon seine Kinder (!), die Erzieherin, die Schule, andere Mütter, den Schäferhund vom Nachbarn tbc. über sein Gefühlschaos informiert? Wie kommt man auf so eine bekloppte Idee?

Er hat Dich in eine unmögliche Situation gebracht; stell Dich darauf ein, dass Du als Schuldige angesehen wirst, wenn es seiner Frau jetzt schlecht geht. Grade Frauen untereinander sind da gnadenlos, kannst Du hier zig mal in Affärenthreads lesen. Da wirst Du zu der, die einer anderen den Mann ausspannen wollte, während er nur mal kurzzeitig hormonell vernebelt war.

Ich glaub, ich wär bei so einem Verhalten schlagartig entliebt.

10.02.2019 17:24 • x 1 #11


Brausekopf

Brausekopf


242
2
221
Zitat von dirath:
nicht böse sein, aber wäre Wirrkopf vielleicht nicht der bessere Nick?


Der ist ein bisschen flach, aber wenn du dir danach war, Okay...

Zitat von dirath:

Deine Ehe ist am Ende und zum Abschluss wird ein Kind gezeugt, daraufhin kommt es sofort zu einer Beziehung mit einem Anderen, der bestenfalls total verrückt ist, wahrscheinlich eher aber extrem Skrupellos.


Es kamen nach der Zeugung einfach zu viele Wahrheiten ans Licht. Und ja, da war dieser andere Mann, den ich nicht an irgendeiner Bushaltestelle abgeschleppt habe, ein Mann der hier an vielen Stellen sehr geschätzt ist und seit Jahren sehr engagiert im Umfeld ist. Und ich habe ihm vertraut, wir (offensichtlich nur ich) haben uns verliebt.
Im Nachhinein kann man immer Sachen erkennen, die einem vorher nicht aufgefallen sind.
Aber wie bereits beschrieben, das er es ernst meint, hat er nicht nur mir vermittelt.



Zitat von dirath:
Wenn du dann entbunden hast, dein eigenes Zuhause hast, einen einigermaßen gefestigten Alltag kennst, dann kannst du innerlich aufräumen. Dann kannst du dich fragen, ob es Zufall war, dass du an zwei radikale Lügner geraten bist, wieso dein Verstand so ausgesetzt hat.


Ich habe ja geschrieben ich habe eine Therapeutin, mir ist bewusst, dass da etwas nicht mit mir stimmt. Aber auch hier ist klar, dass das ein langer Prozess der Aufarbeitung wird.

Mittlerweile ist mir auch klar, dass da etwas brutal schief gelaufen ist und ich am Ende wahrscheinlich froh sein muss, dass so ein Mensch keine weitere Bedeutung für mein Leben haben wird, aber das lässt Kummer, Schmerz und Frust trotzdem nicht so schnell verschwinden.

10.02.2019 17:42 • #12


Brausekopf

Brausekopf


242
2
221
Zitat von VictoriaSiempre:
Da wirst Du zu der, die einer anderen den Mann ausspannen wollte, während er nur mal kurzzeitig hormonell vernebelt war.


Darauf habe ich mich schon eingestellt. "Gut" ist hier, dass er ein paar Leuten halt erst erzählt hat, dass er so verliebt ist in mich. Ich denke das wird auch nicht so schnell von den Leuten vergessen. Am Ende will ich aber einfach nur, dass Ruhe einkehrt.
Zwei mal wurde ich jetzt von anderen Müttern angesprochen und ich habe da offen drüber gesprochen. Von dort kam sehr viel Verständnis für mich, bzw Entsetzen über sein Verhalten.

Aber am Ende denkt jeder was er will. Irgendwann interessiert es die Leute nicht mehr. Wenn er jetzt einfach mal aufhlren würde, irgendwelche Eltern in der Kita vollzuquatschen mit der Geschichte, wäre damit allen mehr geholfen.
Ein bisschen hoffe ich auch darauf, dass sein jetziges Verhalten in der Situation den Leuten eher zeigt, dass er nicht ganz sauber ist.

Zitat von VictoriaSiempre:
hormonell vernebelt


War auch nicht das erste Mal, was ich aber auch erst seit kurzem weiß. Das erzählt seine Frau wohl sehr offen, ebenso von ihren psychischen Problemen. Aber für sie ist er offensichtlich nicht Schuld, laut ihr habe ich mich an einen verheirateten Mann rangemacht.
Das ist für sie sicher auch der schlimmste Alptraum, sie "zahlt" für das aufrechterhalten der Ehe offenbar jeden Preis , ich kann verstehen dass sie so auf mich reagiert.
Es tut mir unendlich Leid.

10.02.2019 17:59 • #13


Gorch_Fock

Gorch_Fock

2302
3895
Brause, als Dein Ehemann würde ich allerdings nach Geburt des Kindes einen Vaterschaftstest verlangen. Irgendwie ist die zeitliche Nähe zwischen Zeugung und Trennung doch sehr eng. Da ihr verheiratet seid, wäre er automatisch der rechtliche Vater, egal wer das Kind gezeugt hätte.
Die Nummer mit der schwer psychisch instabilen EF Deines Affairenmanns ist übrigens ein Klassiker und wird immer wieder angeführt. Diese Nummer dient oft nur dazu, dass die AF keine Nachfragen stellt, bzw. man noch eine Rechtfertigung mehr hat, nichts in deren Richtung zu kommunizieren. Das hat Dein EM wohl (nicht ganz zu unrecht) anders gesehen.

10.02.2019 18:12 • #14


Brausekopf

Brausekopf


242
2
221
Zitat von Gorch_Fock:
Brause, als Dein Ehemann würde ich allerdings nach Geburt des Kindes einen Vaterschaftstest verlangen. Irgendwie ist die zeitliche Nähe zwischen Zeugung und Trennung doch sehr eng. Da ihr verheiratet seid, wäre er automatisch der rechtliche Vater, egal wer das Kind gezeugt hätte.
Die Nummer mit der schwer psychisch instabilen EF Deines Affairenmanns ist übrigens ein Klassiker und wird immer wieder angeführt. Diese Nummer dient oft nur dazu, dass die AF keine Nachfragen stellt, bzw. man noch eine Rechtfertigung mehr hat, nichts in deren Richtung zu kommunizieren. Das hat Dein EM wohl (nicht ganz zu unrecht) anders gesehen.


Den Test kann er ja machen,( will er aber nicht weil auch er weiß, dass nur er der Vater sein kann) wenn er das möchte, ich weiss schon wann ich mit wem geschlafen habe. Ich war schon offiziell schwanger, als ich mich trennte und das mit dem anderen anfing.

Und das mit der psychischen Situation kam im Nachhinein von seiner Frau. Das hat er mir nicht gesagt. Mir hat er etwas anderes vermittelt. Habe ich aber such bereits erklärt.

10.02.2019 18:20 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag