4

Trennungschmerzen und Corona

Youngdamon

27
1
14
Ich weiss gerade nicht wie ich Anfangen soll, am Besten versuche ich die Situation zu erklären.

Ich(24)
Sie(20)

Vor 2 Tagen hat meine Freundin oder besser Ex-Freundin mit mir Schluss gemacht. Die Beziehung dauerte 3 Monate und ich weiss das ist kurz, doch Ihr müsst die ganze Geschichte hören.

Über den Fussballverein sind wir uns näher gekommen und sind dann schlussendlich ein Paar geworden. Es ging recht schnell und hatten direkt S. miteinander. Sie war sich Anfangs nicht sicher ob ich das ernst nehme oder nur eine Freundschaftsplus ding ist. Doch ich habe ihr schnell klar gemacht, dass ich mir eine Beziehung mit Ihr vorstelle und sie wollte dies auch. Nach und nach habe ich bemerkt, dass sie gewisse psychische Probleme hatte. Ihre Eltern waren getrennt, sie wohnte aber beim Vater. Ihre Mutter hat Alk. und das Verhältnis zu ihr ist nicht das Beste. Ihr Vater ist ein Guter, hat aber wegen der Arbeit nicht immer so viel Zeit für sie und geht oft zu seiner neuen Freundin. Sie fühlt sie manchmal vernachlässigt, sagt es ihm aber nicht, da sie bei seinem Glück nicht im Weg stehen möchte. Vor ca. einem Jahr endete Ihre 3 Jährige "Beziehung" mit ein 11 Jahre älterem Typen (Vaterkomplex). Ich weiss leider nicht jedes Detail, scheinbar aber war es eine toxische Beziehung. Er scherrte sich eine Dreck um sie, um es grob auszudrücken. Sie litt sehr unter der Trennung, da sie noch sehr jung war und es immernoch ist. Dazu kommt noch, dass sie selbstzweifel hat und ihrem Vater unbedingt gerecht werden möchte. Alles führt dazu, dass sie oft im Bett Panikattacken bekommt, manchmal sich selber ritzt und es phasen gab andem sie nach Ihrer eigenen Aussage nach keine Gefühle hat, also nichts spürt. Sie geht zwar zu einer Psychologin, doch sie erzählt ihr kaum etwas. Sie weiss nichts von diesen Problemen. Ich versuchte schon sie zu überzeugen, sich ihr zu öffnen, doch vergebens.

Zurück zum Thema. Wir sind gerade zusammen gekommen, alles läuft wie in einem Traum. Wir lieben uns und verbringen viel Zeit miteinander. Sie sagt mir wie wichtig ich ihr doch bin. Einmal meinte sie sogar, dass sie nicht wüsse ob sie noch hier wäre, wenn ich nicht sei. Sie sagte oft wieso ich mit ihr zusammen sei, da es schönere Frauen gab etc. Doch ich habe immer gesagt, dass ich numal sie liebe. Ich ging min.1-2 die Woche zu ihr Nachhause. Ich war oft für sie da wenn es ihr schlecht ging, insbesondere wenn ihr Vater nicht da war. Sie fühlte sich schnell alleine. Anfangs bemängelte sie, dass es doch in unserer Beziehung nur um das eine gehen würde. Das würde sie an ihre frühere Beziehung errinern. Das versuchte ich schnell einzuräumen. Ich lernte ihren Vater kennen, der mich auch mehr oder weniger mochte. Ich gefiel auch Ihrer Mutter und der Rest ihrer Familie. Als ich das erste Mal gesehen habe, dass sie sich ritz, war ich geschockt. Ich hatte zuvor nie mit sowar zutun. Ich versuchte für sie da zu sein, damit sie dass nicht mehr machen musste. Wenn sie ihre Panikattacken hatte, umarmte ich sie solange und versuchte sie zu beruhigen. Es gab mal Tage wenn auch selten, an dem sie schlecht Drauf war. Sie hatte dann keine Lust auf mich und brauchte Platz. Sie erklärte dann eben, dass sie in solchen Situationen keine Gefühle für mich oder sogar ihren Vater habe, sprich Menschen die ihr sehr nahe sind. Ist nicht einfach für mich aber Okay. Sie hatte auch immer Angst, dass ich sie Verlassen würde, da meine längste Beziehung nur 1 Jahr dauerte, oder dass ich sie betrügen würden.

Dann vor kurzem gingen wir für Silvester mit einem Kollegen und seiner Freundin weg. Es war das Ferienhaus meiner Freundin. Sie lud dann noch ihre single Freundin ein, die ja mal gar nicht reinpasste. Das Problem an dieser Freundin war, niemand mochte sie ausser meine Freundin. Sie erklärte mir, dass sie halt mehr Zeit mit Ihr Verbingen würde, damit sie sich nicht schlecht fühlt als einzige Single. Irgendwo passte das mir, da ich noch für mein Studium lernen musste. Leider ignorierte mich meine Freundin tagsüber teils recht und ich spürte das auch. Nachts hatten wir immer S. und verstanden uns gut. Einmal wollte ich mit Ihr am Abend darüber reden, doch sie meinte sie hat keine Lust. Daraufhin bin ich kurz raus, um für mich alleine zu sein. Als sie das bemerkte, fühlte sie sich ganz schlecht und wir sprachen uns aus. Am zweitletzten Tag ignoriete sie mich wieder und war die ganze Zeit am Handy. Ich sprach sie darauf an, doch sie wusste nicht was ich hatte. Am Abend sprachen wir uns wieder aus und sie meinte sie bräuchte eine Pause. Wir beide konnten unsere Tränen nich zurückhalten. Der Rest des Abends versuchten wir zu geniessen und wir schlufen auch wieder zusammen. Bei der Heimfahrt war es ziemlich still und je näher wir zu mir nach Hause kamen desto betrückender war die Stimmung. Am Ende umarmten wir uns ganz lange und sie meinte es wäre bloss für 1-2 Wochen.

2 Tage später war Ihr Geburtstag und ich kam kurz Vorbei und brachte Ihr mein Geschenk und ein Bild von uns. Auf der Rückseite schrieb ich einen emotionalen Text der direkt aus dem Herzen kam. Das Geschenk war eine Kette mit einem Herzen als Anhänger. Das Herz konnte man aufklappen und darin war ein Bild von uns. Ihr kamen wieder die Tränen und sie umarmte mich. Sie sagte mir dass es ihr leit tun würde wie sich mich dort behandelt hatte und Schuldgefühle hätte. Sie meinte aber, dass es ihr nicht so schlecht ginge seit der Pause.
Nach ein paar Tagen schrieb sie mir wie es mir ginge. Ich fragte sie nach Ihrem Wohlbefinden, sie antwortete mir "es geht. ". Als ich nachbohrte wieso antwortete sie nicht, erste nachdem ich versuchte Sie anzurufen, antwortete sie mit es ginge ihr gut, es lag an ihrer Freundin. Ich fragte ihren besten Freund wie es ihr ginge und er meinte sie würde viel trinken. Als ich sie nochmals fragte ob wirklich alles in Ordnung sei, meinte sie direkt "wieso denkst du das?" "sag schon?".

Ich schickte Ihr noch eine Postkarte mit Bildern von uns, weiss bis heute nicht ob die angekommen ist. Eimal meinte sie auf die frage wieso sie mich nicht sehen möchte, dass sie sagte dass wir eine Pause machen und während dieser Pause mich nicht sehen will. Eine Woche nach Ihrem Geburtstag, schickte ich ihr ein Memo, in welcher ich meine Gefühle schilderte. Darauf hin meinte sie "wir müssen reden". Ich fragte nach und sagte, dass ich krank bin und sie nich anstecken möchte, habe zurzeit Corona. Sie schrib dann, dass sie bedenken hat wegen uns. Am Ende meinte Sie, dass es ihr während der Pause gut ging und es ihr normalerweise schlecht gehen sollte und auch während Silvester habe sie bemerkt dass es nicht so passen würde (Was ich nicht ganz verstehe, da sie einfach komisch drauf war) wenn wir so aufeinander hocken würden. Also machte sie schluss mit mir. Ihre Gefühle würden aufeinmal nicht ausreichen für eine Beziehung.

Ich habe mit ein paar Freunde darüber reden können und ich bin dann auch gut abgelenkt, doch leider bin ich gerade in Quarantäne und denke daher sehr oft an sie. Ich schaue unsere alten Bilder an oder die Videos die sie zusammengeschnitten hat. Das macht mich alles so fertig. Auch wenn die Beziehung nicht lange anhielt, empfinde ich so viel für sie. Mehr als für jede andere mit der ich eine längere Beziehung geführt habe. Das ich für sie da war wenn es ihr am schlechtesten ging, verbindetet einen so sehr mit dieser Person. Ich verstehe nicht wie sie aufeinmal so was sagen kann, da sie vor nicht allzulanger Zeit so viel für mich empfand und immer Angst hatte ich würde die Beziehung beenden.

Es hilft mir in meiner Isolation darüber zu schreiben und die eint oder andere Antwort würde mich sicher einwenig ablenken. Der Zeitpunkt für ein Beziehungsaus und Corona könnte nicht passender sein. Ich bin kurz vor meinen Prüfungen.

Sorry für meine komische Schreibweise, bin noch durcheinander und die Coronasituation macht mich zu schaffen.

PS. Sie fragte mich noch gestern wie es mir ginge mit Corona. Meine Antwort hat sie bis jetzt nicht "gelesen". Unser Bild auf FB hat sie noch nicht gelöscht und auch ihr Whatsapp status ist noch an mich gerichtet. Ich werde nicht schlau aus ihr.

14.01.2021 19:16 • #1


Bumich

Bumich


945
9
948
Ritzen deutet auf eine psychische Störung/ Krankheit hin. Du kannst ihr dabei nicht viel helfen. ist auch nicht deine Aufgabe. Sie sollte dringend in professionelle Hände. Ganz dringend.

14.01.2021 21:17 • x 1 #2



Trennungschmerzen und Corona

x 3


Erbse73


84
1
120
Und das wirst du auch nicht.
Ich lese hier ein paar Stichworte, die mich auf Borderline kommen lassen. Aber ich kenne deine EX Freundin auch nicht wirklich, noch bin ich ein Therapeut.
Häufig schnell im Himmel und dann auch ganz schnell wieder unten. Zu viel.
Kann auch alles Blödsinn sein.
Versuch die Situation als beendet zu sehen.
Versuch dich zu sehen.
Stufe die Sache als Erfahrung ein. 3 Monate können zwar schön sein, aber hätte die Beziehung 3 Jahre überstanden? Oder 5? Oder 10? Usw.
Es klingt so, als hättest du da mehr drin gesehen als sie und das auch die Basis überhaupt korrekt gewesen ist. Ich bin ziemlich sicher, dass du auf dauer in der Beziehung unglücklich geworden wärst.

Deine Ex sollte auf jeden Fall mal auf sich schauen und evtl. Einen Therapeuten aufsuchen

14.01.2021 21:23 • x 1 #3


Youngdamon


27
1
14
@Erbse73 Borderline ist schon eine sehr heftige Krankheit aber das hat sie, falls ja, dann aber in einer so abgeschwächten Form, welche man kaum identifiziern könnte. Da sie meistens eher auf mich schlecht zu sprechen war, und ihre Tiefs schon seltener waren.

Das ist der Witz dran, am Anfang dieser Beziehung dachte ich mir auch wie lange das gut gehen wird und ich machte mir schon Sorgen, was sie sich antäte falls ich Schluss machen würde, aber nun als es wirklich aus ist, bin ich am Boden zerstört.

14.01.2021 23:41 • #4


Youngdamon


27
1
14
@Bumich Natürlich war das nicht meine Aufgabe, aber jemanden so zu sehen den man liebt, ist schon hart und trotzdem versucht man ihm zu helfen. Ich versuchte sie zu überzeugen sich ihrer Psychologin ganz zu öffnen und ihr von ihren Problemen zu erzählen. Doch sie hat angst davor, dass sie in eine "Klapse" getsteckt wird. Ihr Vater weiss natürlich auch von nichts.

14.01.2021 23:45 • #5


Bumich

Bumich


945
9
948
Zitat von Youngdamon:
@Bumich Natürlich war das nicht meine Aufgabe, aber jemanden so zu sehen den man liebt, ist schon hart und trotzdem versucht man ihm zu helfen. Ich versuchte sie zu überzeugen sich ihrer Psychologin ganz zu öffnen und ihr von ihren Problemen zu erzählen. Doch sie hat angst davor, dass sie in eine "Klapse" getsteckt wird. Ihr Vater weiss natürlich auch von nichts.


Na absolut. Nur kann man niemanden seine Hilfe aufzwingen. Außenstehende können, wenn überhaupt, nur Hilfe zur Selbsthilfe geben. Du kannst nich in ihr Inneres eindringen und ihre unstimmigen Geisteszustände heilen. Ein Paar nette und gut gemeinte Worte reichen da nicht aus. Man ritzt sich ja nur wenn der Leidensdruck schon sehr hoch ist. Selbiger könnte sein, dass sie keinen Zugang zu ihren gefühlen, zu ihrem Innersten hat. Ritzen ist immer ein Ventil. Und gleichzeitig ist der Schmerz meist das Einzigste was man dann noch spüren und fühlen kann. Schmerz ist dann das Einzige was real ist.
Ich bin da auch kein Fachmann. Sind nur meine persönlichen Beobachtungen in meinem Umfeld.

Und das sie Angst hat als irre dahin gestellt zu werden, ist eben so verständlich wie unbegründet. Aber erzähle den das mal. Unmöglich. Das wird nix bringen. Ihr Umfeld suggeriert ihr, mit ihr stimmt etwas nicht. So wie sie ist ist sie nicht richtig.
Aber anderes sein kann sie auch nicht so ohne weiteres. Was soll sie da machen?

Mein Sohn hat sich mit 13-14 Jahren auch geritzt. Wegen Mobbing in der Schule. Das Jugendamt, die Schulpsychologin, die Lehrer und wir sind dazu gekommen, ihn in Behandlung zu geben. Mein Sohn war auch mal hier: https://www.haardklinik.lwl.org/de/

Ist bei uns in der nähe. Praktisch. 2 mal 4 Wochen, stationär. Mit anschließender wöchentlicher Therapie bei einer Psychologin. Das hat ihm echt gut getan, wieder etwas in die Spur zu kommen.
Und eig. müsste er noch weiter in Behandlung. Alle Knoten sind noch nicht geplatzt. Aber mit 21 Jahren können wir ihn nicht zwingen. Ich sehe jedes mal das er unter etwas leidet. Aber was soll ich machen? Außer ihm Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten? Und für ihn da zu sein, wenn er auf mich zukommen sollte? Mehr kann ich nicht tun. Mir sind die Hände gebunden. Ich mache ihm da auch keine Vorwürfe mehr. Er ist ein freies Wesen und kann frei entscheiden. Entweder für das richtige oder eben für das falsche.
Hilfe annehmen oder verweigern. Es ist seine Wahl.

Das ist echt nicht einfach. Mit einem gebrochenen Bein gehe ich zum Arzt. Alles klar. Kein Zweifel. Das sieht jeder. Physisch ist das greifbar. Psychische Verletzungen sind nicht greifbar. Zu flüchtig. Deswegen haben sie einen " schlechen Ruf". Zu Unrecht, wohl gemerkt. Zu Unrecht.
Aber lange Rede, gar kein Sinn, die Irren sind nur ein kleines bischen irrer als die nicht Irren. Ein irrer ist nur ein kleines bischen irrer als ich. Nur ein kleiner Schritt. In beide Richtungen, nur ein kleiner Schritt. Die Grenze ist fließend.

16.01.2021 12:04 • x 2 #6


Youngdamon


27
1
14
Zitat von Bumich:

Na absolut. Nur kann man niemanden seine Hilfe aufzwingen. Außenstehende können, wenn überhaupt, nur Hilfe zur Selbsthilfe geben. Du kannst nich in ihr Inneres eindringen und ihre unstimmigen Geisteszustände heilen. Ein Paar nette und gut gemeinte Worte reichen da nicht aus. Man ritzt sich ja nur wenn der Leidensdruck schon sehr hoch ist. Selbiger könnte sein, dass sie keinen Zugang zu ihren gefühlen, zu ihrem Innersten hat. Ritzen ist immer ein Ventil. Und gleichzeitig ist der Schmerz meist das Einzigste was man dann noch spüren und fühlen kann. Schmerz ist dann das Einzige was real ist.
Ich bin da auch kein Fachmann. Sind nur meine persönlichen Beobachtungen in meinem Umfeld.

Und das sie Angst hat als irre dahin gestellt zu werden, ist eben so verständlich wie unbegründet. Aber erzähle den das mal. Unmöglich. Das wird nix bringen. Ihr Umfeld suggeriert ihr, mit ihr stimmt etwas nicht. So wie sie ist ist sie nicht richtig.
Aber anderes sein kann sie auch nicht so ohne weiteres. Was soll sie da machen?

Mein Sohn hat sich mit 13-14 Jahren auch geritzt. Wegen Mobbing in der Schule. Das Jugendamt, die Schulpsychologin, die Lehrer und wir sind dazu gekommen, ihn in Behandlung zu geben. Mein Sohn war

Ist bei uns in der nähe. Praktisch. 2 mal 4 Wochen, stationär. Mit anschließender wöchentlicher Therapie bei einer Psychologin. Das hat ihm echt gut getan, wieder etwas in die Spur zu kommen.
Und eig. müsste er noch weiter in Behandlung. Alle Knoten sind noch nicht geplatzt. Aber mit 21 Jahren können wir ihn nicht zwingen. Ich sehe jedes mal das er unter etwas leidet. Aber was soll ich machen? Außer ihm Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten? Und für ihn da zu sein, wenn er auf mich zukommen sollte? Mehr kann ich nicht tun. Mir sind die Hände gebunden. Ich mache ihm da auch keine Vorwürfe mehr. Er ist ein freies Wesen und kann frei entscheiden. Entweder für das richtige oder eben für das falsche.
Hilfe annehmen oder verweigern. Es ist seine Wahl.

Das ist echt nicht einfach. Mit einem gebrochenen Bein gehe ich zum Arzt. Alles klar. Kein Zweifel. Das sieht jeder. Physisch ist das greifbar. Psychische Verletzungen sind nicht greifbar. Zu flüchtig. Deswegen haben sie einen " schlechen Ruf". Zu Unrecht, wohl gemerkt. Zu Unrecht.
Aber lange Rede, gar kein Sinn, die Irren sind nur ein kleines bischen irrer als die nicht Irren. Ein irrer ist nur ein kleines bischen irrer als ich. Nur ein kleiner Schritt. In beide Richtungen, nur ein kleiner Schritt. Die Grenze ist fließend.


Vielen Dank für deine Antwort.
Ich sehe was du meinst und es stimmt sie hat das Ritzen immer damit gerechtfertigt, dass sie dadurch wieder etwas fühlt.
In den nächsten Tagen werde ich mich mit ihr treffen um ein wenig zu sprechen, da sie gezwungener Massen per Nachricht schluss machen musst, hatte ja Corona.
Ich möchte aucht nicht mehr mit ihr zusammen kommen, da sie einfach nicht zurzeit für eine Beziehung geeignet ist und das so keinen Sinn ergibt.
Ich möchte bloss alles aus der Welt schaffen und ihr den Rat geben sich unbedingt professionelle Hilfe zu nehmen. Bin mir zwar sicher, dass sie nicht auf mich hören wird, da sie das schon nicht tat als wir noch zusammen waren, aber vielleicht hilfts ja trotzdem.

22.01.2021 23:34 • #7


NiHe

NiHe


203
379
Zitat von Erbse73:
Ich lese hier ein paar Stichworte, die mich auf Borderline kommen lassen.


Das war auch mein erster Gedanke. Vieles in ihrer Vergangenheit und ihrem generell ambivalenten Verhalten deutet darauf hin. Belies dich mal im Netz darüber. Und sieh ein, dass DU sie niemals retten oder heilen kannst. Das hätte vermutlich noch ganz üble Ausmaße angenommen.

22.01.2021 23:50 • #8


Youngdamon


27
1
14
Zitat von NiHe:

Das war auch mein erster Gedanke. Vieles in ihrer Vergangenheit und ihrem generell ambivalenten Verhalten deutet darauf hin. Belies dich mal im Netz darüber. Und sieh ein, dass DU sie niemals retten oder heilen kannst. Das hätte vermutlich noch ganz üble Ausmaße angenommen.


Danke für deine Antwort.

Um ehrlich zu sagen bringt mir das nichts zu Wissen was sie nun hat oder nicht, so egoistisch wie das jetzt klingt. Sie hat ihre Probleme und ich hoffe sie kriegt diese in den Griff.
Es gibt Tage an denen ich glaube darüber hinweg zu sein und dann wieder Tage an denen es mir schei*** geht. Ich habe keinen Plan was in ihr vor geht. Manchmal habe ich das Gefühl es nimmt sie mit und manchmal denke es geht ihr blendend.
Wir werden uns auch eimal treffen um dies noch von Angesicht zu Angesicht zu besprechen.
Auch wenn ich das Treffen veranlasst habe, weiss ich nicht so recht was sagen.

23.01.2021 00:12 • #9


Scheol

Scheol


9327
15
12337
Zitat von Youngdamon:
und ihr den Rat geben sich unbedingt professionelle Hilfe zu nehmen. Bin mir zwar sicher, dass sie nicht auf mich hören wird, ]



Etwas anmaßend und übergriffig , findest du nicht .

Nicht deine Aufgabe !

23.01.2021 00:18 • #10


Youngdamon


27
1
14
Zitat von Scheol:


Etwas anmaßend und übergriffig , findest du nicht .

Nicht deine Aufgabe !


Findest du? Kann sein.

Ich versuche mein Leben nach einem ganz einfachen Motto zu leben "Bereue nichts". Ich möchte so wenig wie möglich in meinem Leben bereuen müssen. Ich möchte einfach ihr noch das letzte Mal einen "Rat" mit auf den Weg geben, was sie daraus macht ist ihre Sache. Ich habe auch inzwischen erkannt, dass sie mir nicht gut getan hat. Auch wenn ich mich als recht stabilen Menschen sehe, zog mi ch die ganze Sache, insbesondre jetzt in ein Loch. Wie ei vorreder meinte, dass hätte sehr schlimm enden können. Ich weiss dass es nicht meine Aufgabe ist ihr zu helfen, aber in einer Welt in der sich niemand um den nächsten kümmert möchte ich nicht leben. Man soll sich ja nicht verantwortlich fühlen, dass auf gar keinen Fall aber einfach wegschauen geht auch nicht.

23.01.2021 00:27 • #11


Scheol

Scheol


9327
15
12337
Zitat von Youngdamon:

Findest du? Kann sein.

Ich versuche mein Leben nach einem ganz einfachen Motto zu leben "Bereue nichts". Ich möchte so wenig wie möglich in meinem Leben bereuen müssen. Ich möchte einfach ihr noch das letzte Mal einen "Rat" mit auf den Weg geben, was sie daraus macht ist ihre Sache. Ich habe auch inzwischen erkannt, dass sie mir nicht gut getan hat. Auch wenn ich mich als recht stabilen Menschen sehe, zog mi ch die ganze Sache, insbesondre jetzt in ein Loch. Wie ei vorreder meinte, dass hätte sehr schlimm enden können. Ich weiss dass es nicht meine Aufgabe ist ihr zu helfen, aber in einer Welt in der sich niemand um den nächsten kümmert möchte ich nicht leben. Man soll sich ja nicht verantwortlich fühlen, dass auf gar keinen Fall aber einfach wegschauen geht auch nicht.



Du hast nicht mehr alle , geh zum Arzt!
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Das ist deine Nachricht an sie . Nicht übergriffig ? Nicht von oben herab ? Nicht verletzend ?

Du suchst eine Entschuldigung um sie nochmals zu sehen . Mehr nicht.

23.01.2021 00:36 • #12


Youngdamon


27
1
14
Zitat von Scheol:


Du hast nicht mehr alle , geh zum Arzt!
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Das ist deine Nachricht an sie . Nicht übergriffig ? Nicht von oben herab ? Nicht verletzend ?

Du suchst eine Entschuldigung um sie nochmals zu sehen . Mehr nicht.


Du hast irgendwo recht, aber dass ist nicht der Grund um sie zu sehen. Sie oben beschrieben war sie gezwungen mit mir per Nachricht schluss zu machen, da ich Corona hatte. Nun möchte ich sie treffen um das ein für alle Mal aus der Welt zu schaffen, da dies noch so offen scheint. Wir spielen im gleichen Verein Fussball und wie komisch ist es, wenn ich sie während oder nachdem Training sehe und das letzte mal als wir uns gesehen haben, war an ihrem Geburtstag, als ich ihr ihr Geburtstaggeschenk überreicht habe, mit einer Karte darin steht wie sehr ich sie doch liebe.

Ich hoffe du kannst mich zumindest ein wenig nachvollziehen. Ich beherzige deinen Rat und werde es mir zweimal überlegen ihr dies zu sagen, da es durchaus sehr falsch rüber kommen könnte.

23.01.2021 00:47 • #13


Scheol

Scheol


9327
15
12337
Zitat von Youngdamon:

Du hast irgendwo recht, aber dass ist nicht der Grund um sie zu sehen. Sie oben beschrieben war sie gezwungen mit mir per Nachricht schluss zu machen, da ich Corona hatte. Nun möchte ich sie treffen um das ein für alle Mal aus der Welt zu schaffen, da dies noch so offen scheint. Wir spielen im gleichen Verein Fussball und wie komisch ist es, wenn ich sie während oder nachdem Training sehe und das letzte mal als wir uns gesehen haben, war an ihrem Geburtstag, als ich ihr ihr Geburtstaggeschenk überreicht habe, mit einer Karte darin steht wie sehr ich sie doch liebe.

Ich hoffe du kannst mich zumindest ein wenig nachvollziehen. Ich beherzige deinen Rat und werde es mir zweimal überlegen ihr dies zu sagen, da es durchaus sehr falsch rüber kommen könnte.


Sicher verstehe ich den netten Gedanken


ABER (!)

Und wem möchtest du da nach retten ?

Die Kassiererin im Supermarkt ? Hey sie ritzen sich. Knall was .

Du bist nicht der Lebensanimateur dieser Erde !

Ritzen ist kein Anzeichen für BPS . Es können auch andere Probleme dahinter stecken.

Vielleicht weiß sie noch nichts , dann kommt der Erretter , haut ihr eine Diagnose hin. Friss oder stirb. Das ist dein Problem . Hauptsache ich habe WAS, gesagt.

Dann steht sie eventuell etwas überfordert da. Es wird etwas ausgelöst.


Du unterschätz die Psyche eines Menschen sehr finde ich.

23.01.2021 07:18 • #14


Youngdamon


27
1
14
Zitat von Scheol:



Du unterschätz die Psyche eines Menschen sehr finde ich.


Da hast du sicher recht, da ich selber nie etwas erfahren musste und auch nie näheren Kontakt mit so einer Krankheit hatte. So oder so habe ich kein Recht mehr ihr zu helfen, da ich bloss der Ex bin. Ich hoffe trotzdem dass sie die Kurve kriegt.
Ich weiss einfach nicht was sie über uns denkt.

23.01.2021 12:58 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag