48

Typische Merkmale eines Borderliners

Sentimentalo

Sentimentalo


1249
5
1394
Vor ein paar Jahren hätte ich noch gesagt, bleibt mir weg mit diesen Feld-, Wald- und Wiesen-Diagnosen, das sind Menschen, die einem einfach nicht gut tun.

Nachdem ich fast 20 Jahre mit einer (nicht diagnostizierten) Borderlinern gelebt, geliebt und gelitten habe, sehe ich das anders.

Wenn es auch nur Anzeichen z.B. Anteile dieser Störung gibt, macht einen weiten Bogen um solche Personen! Wenn es nur selbstzerstörerisch wäre, drauf g'sch...
Es macht auch vieles bei den Beziehungspartnern kaputt, das sich nicht mehr so leicht reparieren lässt.

Viel Glück!

Gestern 08:46 • x 1 #16


Bahia84


1288
1536
Zitat von Sentimentalo:
Wenn es auch nur Anzeichen z.B. Anteile dieser Störung gibt, macht einen weiten Bogen um solche Personen.

Welch netter Rat! Kann ja sein, dass du dir hast auf der Nase rum tanzen lassen aber es sind immer noch Menschen, die durchaus AUCH sehr leiden.
Zitat von Sentimentalo:
Nachdem ich fast 20 Jahre mit einer (nicht diagnostizierten) Borderlinern gelebt

Aber du hast das erkannt, ei alles klar

Gestern 08:50 • x 1 #17



Typische Merkmale eines Borderliners

x 3


ImKreis

ImKreis


696
2
1117
Meine Ex war relativ gut therapiert und nahm auch Medikamente, doch waren einige Dinge zu beobachten, die mir sofort oder erst im Nachhinein aufgefallen waren:

Flunkern oder lügen, wenn es um Dinge ging, die sie in einem schlechten Licht dastehen lassen würden.

Der Wunsch immer die beste, ohne Schwächen und grandios zu sein.

Neue Menschen waren sofort ihre besten Freunde, nur um dann ein paar Tage oder Wochen später die übelsten A-löcher zu sein. Dazwischen gab es nur sehr selten etwas.

Zwei Gesichter.

Ständiges Schauspielern, den ganzen Tag, privat oder beruflich, wie gut es ihr geht und wie toll doch alles ist, um dann, wenn sie abends zu Hause war nur noch komplett fertig ins Bett zu fallen, weil ihr das so viel Kraft abverlangte.

Und natürlich der Betrug an mir und der warme Wechsel, nachdem der nächste Wirt gesichert war.

Wobei das auch alles Menschen ohne Borderline teilweise machen, aber nicht in dieser Ausprägung. Wenn einem eine Borderlinerin erzählt dass sie sich geändert hat, dass all das nicht mehr passieren wird, dann ist das wahrscheinlich nur eine Manipulation und man sollte nicht daran glauben. Meine Ex hat all ihre Männer betrogen und ich wurde auch betrogen. Egal was sie vorher alles beteuert hat.

Menschen im allgemeinen ändern sich selten aber bei Borderlinern ist das unmöglich, weil sie es nicht können und ihre inneren Dämonen Ihnen einen Strich durch die Rechnung machen, auch wenn sie es gerne anders hätten.

Meine Ex hätte sich bestimmt gerne geändert, wenn sie es gekonnt hätte.

Gestern 09:10 • x 1 #18


Bahia84


1288
1536
@ImKreis Darf ich dich bitten mal die positiven Seiten aufzuzählen oder wieso warst dann mit ihr zusammen?

Gestern 09:16 • #19


ImKreis

ImKreis


696
2
1117
Sie war meine Jugendliebe und wir trafen uns wieder, da kann man natürlich schon einiges an Schicksal und Romantik hinein interpretieren, wenn man selbst gerade von seiner Exfrau verlassen wurde.

Sie war sehr zugewandt (oder tat so).

Wir waren auf einer Wellenlänge, vielleicht spielte sie mir das auch nur vor, damals habe ich das gedacht. Ich bin mir zwar sicher dass sie mir am Anfang sehr zugeneigt war, aber was dann wirklich Realität und was nur Manipulation war, kann ich nur nicht mehr genau sagen.

Sie wirkte sehr interessant wobei das vor allem damit zusammenhängt, dass sie im Laufe ihres Lebens sehr viele interessante Menschen kennengelernt hat. Das wurde mir hinterher erst klar.

Dennoch hatte sie Esprit und war auch ein bisschen verrückt. Am Anfang. Und sie hat mich natürlich manipuliert, obwohl ich genau wusste, dass sie mich manipuliert aber sie wusste wahrscheinlich, dass ich weiß, dass sie mich manipuliert und ich wusste dass sie wusste, dass ich weiß, dass sie es weiß. Es war also nicht ganz unkompliziert.

Drei schöne Jahre, eine normales, dann wurde es immer schrecklicher.

Leider war ich genau der Typ, den sich Borderlinerinnen aussuchen: Helfersyndrom guter Kerl, würde niemanden im Stich lassen. Und zum Zeitpunkt unseres Wiedersehens auch sehr bedürftig durch die Trennung von meiner Ex-Frau (Next war ebenfalls gerade von seiner Frau getrennt worden, war ebenfalls ein guter Kerl und war ebenfalls finanziell gut situiert, so dass er sie unterstützen konnte genau wie ich. Er war auch ein Bekannter aus ihrer Jugend. Vielleicht sogar ein Ex, das weiß ich nicht.).

Ich wusste mindestens ein Jahr lang, vielleicht auch zwei, dass ich aus dieser Beziehung heraus muss, aber ich habe es einfach nicht geschafft, auch etwas, was man öfter liest bei Borderline Partnern.

Wir waren übrigens Mitte 40, als wir uns wieder trafen und Anfang 50, als es zu Ende war.

Sie war damals seit ca. 10 Jahren diagnostiziert, nahm seit 10 Jahren Medikamente und ging seit zehn Jahren zur Therapie.

Gestern 09:27 • x 1 #20


Bahia84


1288
1536
Vielen Dank für deine Antwort. Aber leider lese ich bei dir nur:

Zitat von ImKreis:
Sie war meine Jugendliebe

Idealisierung.
Zitat von ImKreis:
wenn man selbst gerade von seiner Exfrau verlassen wurde.

Bedürftigkeit.
Zitat von ImKreis:
Wir waren auf einer Wellenlänge

Idealisierung.
Zitat von ImKreis:
Sie wirkte sehr interessant

Was positives?
Zitat von ImKreis:
wobei das vor allem damit zusammenhängt, dass sie im Laufe ihres Lebens sehr viele interessante Menschen kennengelernt hat. Das wurde mir hinterher erst klar.

Ah ne doch nicht. Hab mich geirrt, sorry.
Zitat von ImKreis:
Dennoch hatte sie Esprit

Und du?
Zitat von ImKreis:
und war auch ein bisschen verrückt

Positiv? Negativ?
Zitat von ImKreis:
Und sie hat mich natürlich manipuliert, obwohl ich genau wusste, dass sie mich manipuliert aber sie wusste wahrscheinlich, dass ich weiß, dass sie mich manipuliert und ich wusste dass sie wusste, dass ich weiß, dass sie es weiß. Es war also nicht ganz unkompliziert.

Ich weiß grad gar nix mehr.
Zitat von ImKreis:
Leider war ich genau der Typ, den sich Borderlinerinnen aussuchen: Helfersyndrom guter Kerl, würde niemanden im Stich lassen. Und zum Zeitpunkt unseres Wiedersehens auch sehr bedürftig durch die Trennung von meiner Ex-Frau (Next war ebenfalls gerade von seiner Frau getrennt worden, war ebenfalls ein guter Kerl und war ebenfalls finanziell gut situiert, so dass er sie unterstützen konnte genau wie ich. Er war auch ein Bekannter aus ihrer Jugend. Vielleicht sogar ein Ex, das weiß ich nicht.).

Aufwertung deiner Person, Abwertung ihrer.
Zitat von ImKreis:
Ich wusste mindestens ein Jahr lang, vielleicht auch zwei, dass ich aus dieser Beziehung heraus muss, aber ich habe es einfach nicht geschafft, auch etwas, was man öfter liest bei Borderline Partnern.

Stimmt, lag bestimmt an ihrer Krankheit.

Tut mir leid, will jetzt nicht nachtreten oder so. Ihr habt eure Geschichte und die kann ich dir nicht absprechen. Sag auch nicht, dass das eine positive Krankheit ist. Aber ich bleib dabei, es sind Menschen, die leiden selbst sehr UNTER SICH SELBST und ein Gesunder kann sich ändern, so denn er denn möchte. der Borderliner arbeitet ein Leben lang an sich (so denn er denn in Therapie geht).

Vielleicht lese ich deinen positiven Seiten-Post in 3 Stunden wieder und hab dann vielleicht eine andere Haltung. Aber gerade kann ich das nicht. Nimms mir nicht übel

Gestern 09:47 • x 1 #21


Geheimnis


457
796
Ich bin echt immer wieder erstaunt, wie lange es Menschen mit Borderlinern aushalten.

Ich denke Menschen passen halt auch zusammen. Und wenn ich ein Helfersyndrom habe und ein Borderliner meine Heilung ist. Dann ist das ja was gutes.

Gestern 11:04 • #22


ImKreis

ImKreis


696
2
1117
Zitat von Bahia84:
Vielen Dank für deine Antwort. Aber leider lese ich bei dir nur: Idealisierung. Bedürftigkeit. Idealisierung. Was positives? Ah ne doch nicht. ...

Ich nehme es dir nicht übel. Du darfst in Texte hinein interpretieren, was du möchtest, auch wenn du weder mich noch sie kennst.

Das ist in einem Forum so und es ist Dein gutes Recht. Man liest aus einem Text heraus, was man herauslesen möchte.

Ich habe aus den wenigen Posts, die ich von dir gelesen habe, ja nun auch schon eine Meinung über dich und vielleicht stimmt sie ja gar nicht.

Gestern 12:03 • x 1 #23


Sentimentalo

Sentimentalo


1249
5
1394
Zitat von ImKreis:
Ich habe aus den wenigen Posts, die ich von dir gelesen habe, ja nun auch schon eine Meinung über dich und vielleicht stimmt sie ja gar nicht.

Brillant, dem kann ich mich nur anschließen!
Ich hoffe wir haben den TE nicht unterwegs verloren.

Gestern 12:09 • #24


Bahia84


1288
1536
@ImKreis Ich habe tatsächlich gar keine Meinung über DICH, sondern nur eine Meinung zu dem Thema Borderliner-einmal Hölle und zurück- und auch nur auf meine Frage bezogen: Positive Seiten der Beziehung, meine Meinung zu dem Text geschrieben. Also zwischenmenschlich alles cool

Gestern 12:11 • #25


Bahia84


1288
1536
@Sentimentalo Und wer ist jetzt hier der schwarz-weiß-Maler?

Gestern 12:14 • x 1 #26


Heffalump

Heffalump


23491
1
35339
Zitat von ImKreis:
Man liest aus einem Text heraus, was man herauslesen möchte.

und hinein, was man glaubt verstanden zu haben

Gestern 12:16 • #27


PizzaPeperoni

PizzaPeperoni


63
1
154
@Sentimentalo Ich weiß das nichts dabei ist. Trotzdem betrifft es mich nicht selbst und mein Freund hat mich auch nicht darum gebeten, zu fragen, ich mache das weil es mich selbst interessiert, man weiß nie was die Zukunft bringt und weil ich ihm nie groß was dazu sagen kann, da ich keine Erfahrungen damit habe. Meine Freundin ist jedenfalls keine Borderline Betroffene, was ich damit jetzt nur klarstellen wollte.

Gestern 12:17 • x 1 #28


PizzaPeperoni

PizzaPeperoni


63
1
154
Zitat von Geheimnis:
Das Alter wäre wichtig zu wissen. Wenn man 36 ist und Borderline hat oder 16 und Borderline liegen da 20 Jahre Erfahrung mit der Krankheit dazwischen.

Ich glaube sie ist 26 oder 27.

Gestern 12:20 • x 3 #29


Bahia84


1288
1536
Also Leute, nur um das mal Klarzustellen. Ja Borderliner sind schwierig, haben Schwächen und sind mit unter auch sehr, sehr grenzwertig für Menschen, die ihre eigenen Grenzen nicht wahren. Aber und das kann ich mit eindeutiger Sicherheit behaupten, habe ich, sei es Menschen in meinem Umfeld, die davon betroffen sind (mich eingeschlossen) oder auch Menschen, die ich auf meinem bisherigen Lebensweg kennenlernen durfte durchweg AUCH positives wie negatives erlebt. Ich habe Menschen, die mir wichtig waren, verloren, weil sie an ihrer Krankheit scheiterten. Menschen, die damit nicht klarkamen, wie ihr Bordi mit ihnen umging oder umgekehrt und so weiter. Wie gesagt. Gesunde werfen Menschen mit dieser Krankheit immer diese Schwarz-Weiß-Malerei vor aber im Grunde, sind es genau diese Menschen (ich spreche hier keinen persönlich an) die selbst mal auf sich schauen sollten. Ja, wenn man mit einem kranken Menschen (der diagnostiziert ist) nicht klar kommt, dann sollte man das für sich auch so stehen lassen und nicht die alleinige Schuld bei dem Anderen suchen: À la, typisch Borderliner, war ja klar...

Und wisst ihr, das Idealisieren und die Hochphase, das Mitnehmen, das Kreative, das Oben, die für den Borderliner eben auch einfach nur seine eigene Grenzüberschreitung darstellt, damit kommt ihr immer wunderbar klar aber die negativen Seiten: Ja, der böse Borderliner.

Gestern 12:23 • x 2 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag