70

Umgang mit Bindungsangst bei Partnerin

Zweizelgänger

Zweizelgänger


2545
11
2500
Zitat von CaveCanem:
Das liegt daran, dass sie Dir gegenüber SEHR klar war.

Also anhand der Beschreibung, würde ich jetzt nicht unbedingt sagen, dass sie so klar war, aber das spielt ja eigentlich auch gar keine Rolle.

16.11.2020 21:09 • x 1 #31


CaveCanem

CaveCanem


3808
1
5519
Zitat von hurt_angel:
Drei Wochen später hat es dann schließlich doch geklappt, allerdings auch wieder nur im Rahmen einer Unternehmung (auf ihren Wunsch hin) mit ihren Freunden.


Heisst: sie wollte sich nicht mit Dir alleine treffen.

Zitat von hurt_angel:
Leider setzte sich jedoch das fort, was sich bereits vor dem zweiten Treffen angedeutet hatte. Ich wartete immer wieder stundenlang auf Antworten auf Nachrichten, bei denen ich wusste, dass sie sie gelesen hatte. Immer wenn es um das nächste Date ging, hieß es "keine Zeit" - als ich dann irgendwann fragte, was sie denn so viel zu tun hätte, bekam ich wieder nur ausweichende Antworten.


Hier wieder.... ja= "ich will. Gerne. Freue mich."

Keine Antwort/ kein Termin = nein. Nicht das/ nicht jetzt/ nicht Du.

Zitat von hurt_angel:
und habe sie schließlich schweren Herzens vor die Entscheidung gestellt: Entweder sie gibt mir das Gefühl zurück, dass ihr auch etwas an mir liegt, oder es wird besser für mich sein, nicht weiter einen Kampf zu kämpfen, den ich nicht gewinnen kann.


Jo. Asynchron. Du wolltest. Als sie nicht in Deinem Sinn reagiert hat, hast Du das Schlussmachen in den Raum gestellt.

Zitat von hurt_angel:
Die Antwort darauf fiel emotional, aber klar aus: In dem Fall denke auch sie, es sei das beste, es sein zu lassen.


Nein sagen ist selten einfach. Aber dennoch hat sie nein zu Dir gesagt.

Zitat von hurt_angel:
Ich sagte ihr, dass ich für mich gemerkt hatte, dass es einfach die falsche Entscheidung war und ich versuchen wolle, mit den bisherigen Problemen klarzukommen und habe sie gefragt, ob sie sich bereit fühle, es doch weiter zu probieren.


Nö. Es war richtig. Du tanzt auf ne völlig andere Musik, als sie das tut.

Aber es hatte Konsequenzen, die Du nicht annehmen magst.

Zitat von hurt_angel:
Die Rückmeldung war sinngemäß die gleiche - es tue ihr ernsthaft leid für mich, aber sie können sich nunmal nicht ändern.


Was gibt es daran zu deuteln?

Sie sagt nach wie vor klar nein.

16.11.2020 21:14 • x 1 #32



Umgang mit Bindungsangst bei Partnerin

x 3


Zweizelgänger

Zweizelgänger


2545
11
2500
Zitat von CaveCanem:
Sie sagt nach wie vor klar nein.

Jo, hast eigentlich recht.

16.11.2020 21:34 • x 1 #33


hurt_angel


10
1
10
Zitat von CaveCanem:

Das liegt daran, dass sie Dir gegenüber SEHR klar war.

Wir sehen den Korb. Deutlich und glasklar.

Du anscheinend noch immer nicht.

Du denkst in eine Richtung, jemandem zu vermitteln, er wolle ja gar nicht, was er Dir gesagt hat, dass er will.

Du bereitest Dich darauf vor, sie zu verbiegen. Weil "Du ihr da ja helfen kannst."

Dich über ihren erklärten Wilken hinwegzusetzen. Weil "sie hat ja vielleicht gar nicht gemeint, was sie gesagt hat."

Du wirst mit einem derartigen Gedankengang übergriffig, überheblich ubd respektlos ihr und ihren Bedürfnissen gegenüber.

Was für eine wundervolle Beziehung von gleich zu gleich soll daraus entstehen?

Oder irgendwas in Dir kann und kann das Nein nicht annehmen, das sie Dir gab.


Es tut mir Leid, aber ich weiß nicht, warum ein klares Nein (dass ich nicht bestreiten will) oder von mir aus der Korb, auch wenn ich den Begriff hier eher unpassend finde, per se den Grund dahinter ausschließt. Schließlich war es über ein Jahr lang sie, die die Initiative geführt und das ganze vorangetrieben hat. Das heißt es bestand ein ausreichendes Interesse ihrerseits, dass so lange durchzuziehen, es war also auch für sie keine Kleinigkeit. Zudem waren die Zeichen in Summe dann doch recht klar. Und wenn sie sich danach plötzlich innerhalb kürzester Zeit, ohne erkennbaren Grund, abwendet, tut es mir Leid, dass ich das nicht verstehen kann, und nach einer Erklärung suche. Wäre es so gewesen, dass ich von Anfang an hinterhergerannt wäre, und sie sich dann belästigt gefühlt hätte, gut. Oder es ein einschneidendes Erlebnis, sie hätte mich mit ner anderen gesehen o.ä. Aber das war eben beides nicht der Fall.

Zitat von Nachtlicht:
Vielleicht solltest du dich ja doch mal von dem Aspekt her der Geschichte nähern, dass ihre Gefühle für dich nicht denen entsprechen, die du für sie hast. Das erklärt nämlich so ziemlich alles an dem, was du dir nicht erklären kannst und deswegen Bindungsängste vermutest, wo mit hoher Wahrscheinlichkeit gar keine sind.


Gleiches gilt im Grunde hierzu: Wenn das alles so einfach ist und sie einfach die entsprechenden Gefühle nicht hatte, wieso hat sie dann so lange die Initiative aufrecht erhalten und sich um mich bemüht? Und wieso kam der Umschwung so plötzlich?

16.11.2020 21:44 • #34


hurt_angel


10
1
10
Ich versuchen den Tenor der anderen Beiträge jetzt einfach mal zusammenzufassen: Darum, dass es keinen Sinn macht mit einem erneuten Versuch, komm ich nunmal nicht umhin. Genauso, wie darum, das Thema Selbstwert nochmal anders anzugehen wie bisher, wenn ich überhaupt was funktionierendes auf die Kette bekommen will. Und als Erklärung taugt eine mögliche Bindungsangst auch nur bedingt. Soweit richtig?

16.11.2020 21:48 • #35


Zweizelgänger

Zweizelgänger


2545
11
2500
Insgesamt ganz gut zusammengefasst.
Der tatsächliche Grund ist im Prinzip nebensächlich.
Entscheidend ist, dass es nicht funktioniert.

Ich kenne es selbst, wie es ist, wenn man den anderen nicht mehr versteht bzw sein Verhalten, da es sich plötzlich geändert hat.
Du kannst dir da lange Gedanken zu machen, aber wirklich wissen wirst du es vermutlich nie, warum das so ist.
Selbst ein Psychologe wird länger brauchen, um auf den tatschlichen Punkt zu kommen.

Der gefährlichste Gedanke von dir war aber, dass du Eis überlegt hast, dass du alles ändern könntest, wenn du nur den Grund kennen würdest.
Das mit dem Selbstwert ist grundsätzlich nie verkehrt mal anzuschauen, wenn man zu solchen Gedanken neigt und auch wenn man eher solche Menschen anzieht.
Lese dich doch mal zu den Themen ein, schaden wird es sicher nicht.
Aber bitte lese nicht so Käse ala "wie du der Superman" wirst und haufenweise Frauen abschleppen kannst. Das wäre eher kontraproduktiv....
Beschäftigte dich mit "innerem Kind" und ähnlichem, da hast du sicher mehr von.

16.11.2020 22:24 • x 2 #36


CaveCanem

CaveCanem


3808
1
5519
Zitat von hurt_angel:
per se den Grund dahinter ausschließt. Schließlich war es über ein Jahr lang sie, die die Initiative geführt und das ganze vorangetrieben hat.


Jo. Und dann hat sie es sich anders überlegt.

Sagt übrigens die Queen of Bindungsangst.

Ich begreife schon, dass Du hirnst. Und hoffst. Und wünschst.

Und gräbst. Du würdest ihr Nein gerne verändern.

Das "Verhandeln" ist Teil der normalen Trennungsphasen.

Es ist rum. Sie .... will.... für.... sich... anders.... leben, .... als .... mit.... Dir.

Warum auch immer.

Auf ihren Grund kommts gar nicht an.

Sondern auf den Dir gegenüber geäußerten Willen zur Trennung.

17.11.2020 01:02 • x 1 #37


Fanta1

Fanta1


701
1882
So, habe nun alles durchgelesesn und lasse mal meinen gesunden Menschenverstand sprechen:

Bindungsangst ist eine angenehme Erklärung für das Verhalten der jungen Dame, weil es eine für dich erträgliche, angenehme Variante darstellt. Es lässt Raum für die Möglichkeit, dass sie in Wahrheit nur ihre Gefühle nicht zulässt und- solltest du diese Mauer durchbrechen, die sie aufgebaut hat- einer glücklichen Beziehung mit ihr nichts mehr im Wege steht.

Da du hier schon sehr viele Anregungen und Gedanken zu deinem eigenen Verhalten bekommen hast, will ich dir mal die Sichtweise der jungen Frau näher bringen, damit du vielleicht verstehst, was in ihr vorging . Ich halte es für sehr sehr wahrscheinlich dass schlichtweg das passiert ist:

Sie lernte dich kennen und fühlte sich zu dir hingezogen. Sachen und Menschen, die man augenscheinlich nicht so leicht haben kann, sind ganz besonders begehrenswert. Daher bemühte sie sich um dich, zeigte durchaus verliebtes oder zumindest interessiertes Verhalten. Wenn man übermäßig über die Witze eines anderen lacht, ständig bei WhatsApp verfügbar ist und sogar ein " Entschuldigungseis" auf die Arbeit bringt, nur weil man nachts nicht mehr antwortete, dann ist da absolut Intereresse vorhanden. Das hast du dir meiner Meinung nach nicht eingebildet oder dir was zurecht fantasiert, das war einfach so. Als es dann zum ersten " richtigen " Treffen kam, hat sie dich quasi das erste Mal in real life erlebt. Dass sie zunächst nur Treffen mit anderen zusammen wünschte, würde ich als normale " Panikreaktion" werten, es ist halt viel einfacher, erstmal in der Sicherheit einer Gruppe den anderen kennenzulernen als sofort face to face. Und insbesondere mit 19 Jahren ist das erstmal der leichtere, natürlichere Weg. Nun sagtest du, sie verhielt sich bei diesem ersten Kennenlernen zunehmend introvertierter und das wurde im Nachhinein von ihr aus als grundsätzliches Problem erklärt ( fühlt sich in Menschenmengen nicht so wohl). Ja, mag sein, dass das eine Rolle spielt, es gibt Menschen, die in einer Gruppe eher untergehen und sich zurückziehen und in einem kleinen Kreis aufblühen. Dennoch hätte sie sich komplett anders verhalten, wenn sie dich toll gefunden hätte. Dann verdrängt man nämlich sein Unbehagen, weil das Verliebtheitsgefühl alles übertrumpft. Noch nie von Menschen beim ersten Date gehört, die auf einmal aus lauter Verliebtheit einen Kaffee mit dem Date-partner trinken, obwohl sie Kaffee eigentlich verabscheuen, die es lieben, wandern zu gehen, obwohl sie voher nur in High Heels rumgestöckelt sind, die das Konzert auf das der Date-Partner sie mitgeschleppt hat, in vollen Zügen genießen, obwohl sie die Band vorher zum k... fanden ?

Nein, der Grund für ihr Unbehagen und ihre zunehmende Wortlosigkeit war die Erkenntnis, dass die Realität leider ihrer Illusion, die sie sich von dir aus sicherer Entfernung gebastelt hatte, nicht standhielt und das wird sie zutiefst getroffen haben. Ein Jahr lang glaubte sie, in dich verliebt zu sein, und nun merkte sie, NEIN, das ist es nicht. Und alles was dann danach kam war nur noch ein krampfiges Hinauszögern ihrerseits. Möglilcherweise gab es da einige Momente in denen sie sich einredete, nach dem schönen Social-Media-Jahr doch noch mal einen Versuch zu wagen, möglicherweise fühlte sie sich auch in Anwesenheit ihrer besten Freundin deutlich wohler, weil so ein Dreier-Treffen gar nichts mehr mit einem Date gemeinsam hat, sondern eher mit einem freundschaftlichen Treffen. Aber all das täuscht nicht über die Tatsache hinweg, dass das Mädchen erkannt hat, dass sie nciht in dich verliebt ist und keine Beziehung mit dir will. Und alles was sie da an halbherzigen Erklärungen geliefert hat, diente nur dem Zweck, dich einerseits nicht zu verletzten aber dir andererseits deutlich zu machen, dass sie keinen Kontakt mehr mit dir haben will.

Mit Bindungsangst hat das m.E. nach nichts zu tun. Du musst die Realität akzeptieren.

17.11.2020 05:27 • x 5 #38


CaveCanem

CaveCanem


3808
1
5519
Ich kann Dein "wenn ich doch nur das und das ändern würde/ wenn sie doch nur das und das verstehen würde, dann" ..... könnten wir eine schöne Beziehung haben.

Und diese Gedanken bringen uns dazu, das vom Anderen erhaltene Nein unbedingt verhandeln zu wollen.

Für unser eigenes Happy End.

Für.... das Gefühl, dass es doch machbar ist.

In Liebe akzeptieren, dass ein anderen uns ein Nein gegeben hat.... das ist das Schwerste überhaupt, finde ich.

Damit bist Du absolut nicht alleine. Diese Absurdität des Liebenwollens angesichts eines weglaufenden Gegenübers hat die Meisten von uns hierher gebracht.

Ich fühle mit Dir.

17.11.2020 10:57 • x 3 #39


hurt_angel


10
1
10
Zitat von Zweizelgänger:
Der tatsächliche Grund ist im Prinzip nebensächlich.
Entscheidend ist, dass es nicht funktioniert.

Ich kenne es selbst, wie es ist, wenn man den anderen nicht mehr versteht bzw sein Verhalten, da es sich plötzlich geändert hat.
Du kannst dir da lange Gedanken zu machen, aber wirklich wissen wirst du es vermutlich nie, warum das so ist.
Selbst ein Psychologe wird länger brauchen, um auf den tatschlichen Punkt zu kommen.
Der gefährlichste Gedanke von dir war aber, dass du Eis überlegt hast, dass du alles ändern könntest, wenn du nur den Grund kennen würdest.


Zitat von CaveCanem:
Ich kann Dein "wenn ich doch nur das und das ändern würde/ wenn sie doch nur das und das verstehen würde, dann" ..... könnten wir eine schöne Beziehung haben.

Und diese Gedanken bringen uns dazu, das vom Anderen erhaltene Nein unbedingt verhandeln zu wollen.

Für unser eigenes Happy End.

Für.... das Gefühl, dass es doch machbar ist.

In Liebe akzeptieren, dass ein anderen uns ein Nein gegeben hat.... das ist das Schwerste überhaupt, finde ich.

Damit bist Du absolut nicht alleine. Diese Absurdität des Liebenwollens angesichts eines weglaufenden Gegenübers hat die Meisten von uns hierher gebracht.

Ich fühle mit Dir.


Ja, schwer zu begreifen ist es in der Situation auf jeden Fall, mit dem letzten Beitrag sprichst du genau das aus, was ich gerade durchmache. Aber ich denke, die Erfahrung gemacht und sich damit auseinandergesetzt haben muss glaube ich jeder schlicht und ergreifend mal früher oder später. Vielleicht wird es damit in Zukunft einfacher.


Zitat von Fanta1:
So, habe nun alles durchgelesesn und lasse mal meinen gesunden Menschenverstand sprechen:

Bindungsangst ist eine angenehme Erklärung für das Verhalten der jungen Dame, weil es eine für dich erträgliche, angenehme Variante darstellt. Es lässt Raum für die Möglichkeit, dass sie in Wahrheit nur ihre Gefühle nicht zulässt und- solltest du diese Mauer durchbrechen, die sie aufgebaut hat- einer glücklichen Beziehung mit ihr nichts mehr im Wege steht.

Da du hier schon sehr viele Anregungen und Gedanken zu deinem eigenen Verhalten bekommen hast, will ich dir mal die Sichtweise der jungen Frau näher bringen, damit du vielleicht verstehst, was in ihr vorging . Ich halte es für sehr sehr wahrscheinlich dass schlichtweg das passiert ist:

Sie lernte dich kennen und fühlte sich zu dir hingezogen. Sachen und Menschen, die man augenscheinlich nicht so leicht haben kann, sind ganz besonders begehrenswert. Daher bemühte sie sich um dich, zeigte durchaus verliebtes oder zumindest interessiertes Verhalten. Wenn man übermäßig über die Witze eines anderen lacht, ständig bei WhatsApp verfügbar ist und sogar ein " Entschuldigungseis" auf die Arbeit bringt, nur weil man nachts nicht mehr antwortete, dann ist da absolut Intereresse vorhanden. Das hast du dir meiner Meinung nach nicht eingebildet oder dir was zurecht fantasiert, das war einfach so. Als es dann zum ersten " richtigen " Treffen kam, hat sie dich quasi das erste Mal in real life erlebt. Dass sie zunächst nur Treffen mit anderen zusammen wünschte, würde ich als normale " Panikreaktion" werten, es ist halt viel einfacher, erstmal in der Sicherheit einer Gruppe den anderen kennenzulernen als sofort face to face. Und insbesondere mit 19 Jahren ist das erstmal der leichtere, natürlichere Weg. Nun sagtest du, sie verhielt sich bei diesem ersten Kennenlernen zunehmend introvertierter und das wurde im Nachhinein von ihr aus als grundsätzliches Problem erklärt ( fühlt sich in Menschenmengen nicht so wohl). Ja, mag sein, dass das eine Rolle spielt, es gibt Menschen, die in einer Gruppe eher untergehen und sich zurückziehen und in einem kleinen Kreis aufblühen. Dennoch hätte sie sich komplett anders verhalten, wenn sie dich toll gefunden hätte. Dann verdrängt man nämlich sein Unbehagen, weil das Verliebtheitsgefühl alles übertrumpft. Noch nie von Menschen beim ersten Date gehört, die auf einmal aus lauter Verliebtheit einen Kaffee mit dem Date-partner trinken, obwohl sie Kaffee eigentlich verabscheuen, die es lieben, wandern zu gehen, obwohl sie voher nur in High Heels rumgestöckelt sind, die das Konzert auf das der Date-Partner sie mitgeschleppt hat, in vollen Zügen genießen, obwohl sie die Band vorher zum k... fanden ?

Nein, der Grund für ihr Unbehagen und ihre zunehmende Wortlosigkeit war die Erkenntnis, dass die Realität leider ihrer Illusion, die sie sich von dir aus sicherer Entfernung gebastelt hatte, nicht standhielt und das wird sie zutiefst getroffen haben. Ein Jahr lang glaubte sie, in dich verliebt zu sein, und nun merkte sie, NEIN, das ist es nicht. Und alles was dann danach kam war nur noch ein krampfiges Hinauszögern ihrerseits. Möglilcherweise gab es da einige Momente in denen sie sich einredete, nach dem schönen Social-Media-Jahr doch noch mal einen Versuch zu wagen, möglicherweise fühlte sie sich auch in Anwesenheit ihrer besten Freundin deutlich wohler, weil so ein Dreier-Treffen gar nichts mehr mit einem Date gemeinsam hat, sondern eher mit einem freundschaftlichen Treffen. Aber all das täuscht nicht über die Tatsache hinweg, dass das Mädchen erkannt hat, dass sie nciht in dich verliebt ist und keine Beziehung mit dir will. Und alles was sie da an halbherzigen Erklärungen geliefert hat, diente nur dem Zweck, dich einerseits nicht zu verletzten aber dir andererseits deutlich zu machen, dass sie keinen Kontakt mehr mit dir haben will.

Mit Bindungsangst hat das m.E. nach nichts zu tun. Du musst die Realität akzeptieren.


Vielen Dank für deine reflektierte Auseinandersetzung mit der Geschichte. Auch wenn einige Teile nicht ganz reinpassen - möchte ich jetzt nicht wieder im Detail drauf rumreiten - im Großen und Ganzen bekomm ich mir das dann doch einigermaßen zusammengebastelt, dass es zumindest einigermaßen Sinn ergibt. Vielleicht war es dann doch einfach ihr gut gemeinte Wille, das möglichst schonend rüber zu bringen, der dann dazu geführt hat, dass ich mir eingeredet hab, dass doch in Wirklichkeit etwas tieferes dahintersteht.

17.11.2020 12:42 • #40


Hansl

Hansl


3263
3
2696
Zitat von hurt_angel:
In Liebe akzeptieren, dass ein anderen uns ein Nein gegeben hat.... das ist das Schwerste überhaupt, finde ich.


Das schlimmste ist, wenn Dich ein Mensch als bindungsängstlicher permanent zwischen "Ja" und "Nein" ins Nirvana schickt..

Dagegen ist eine glatte, geklärte Trennung Kindergarten.

Nur wer jeh einen bindungsängstlichen Menschen liebte, unter die Räder kam, was dies bedeutet.
Eigentlich sollten hier nur Menschen sich äußern, die praktische Erfahrung hatten und haben bzgl. Bindungsangst.

Das einzige Vernünftige was der TE hier anleiern kann wäre, die direkte, einfühlsame Kommunikation mit der Dame des Herzens..
Spekulationen aufgrund irgendwelcher Theorien halte ich wie immer für sinnfrei, und verwirrt den TE nur unnötig.
Kein Mensch kennt die Dame.

18.11.2020 06:49 • x 1 #41


Hansl

Hansl


3263
3
2696
Zitat von Kopf_hoch:
Beziehungen entstehen jedoch über Anziehung. Wenn sie Dich gewollt hätte, hätte sie sich nicht zurückgezogen.


In der Regel.
Aber das ist null bindend.
Angst, Unsicherheit, Missverständnis, alles kann Du dazu führen, daß sich ein Teil mal zurückzieht.
Das wäre ja einfach, wenn die Welt der Gefühle so einfach funktionierte, wie ein Magnet.

Zitat von Kopf_hoch:
Überleg Dir also, was Du daraus lernen kannst. Und wenn Du Dich intellektuell beschäftigen willst, dann lies mal zu den Themen "Anziehung" und Selbstbewusstsein.


Ich würde da die gesammelten Werke von Stefanie Stahl lesen.
Den Anziehung und Selbstbewusstsein nutzen, betreffen vielleicht nur die ersten 10 min. des aufeinandertreffens.

Die Stunde der Wahrheit tritt dann zu Tage, wenn wirkliche Nähe, Vertrauen und Mut, das investieren und Charaktere zutage treten.

Erst dann formen sich die jeweiligen Interessen.

Selbstbewusstsein und Anziehung reicht zumindest schon mal für den ONS auf der Toilette in der Bar, oder im Auto.

Aber der TE erhoffte sich ja mehr.
Und wenn die Dame ein klares "Nein" kommunizierte deutlich, dann muss man abtreten.
Aber so Wischi Waschi Ablehnungen, oder unklare ambivalente Aussagen und Verhaltensweisen würde ich erstmal auch nicht als Grundlage für eine Kapitulation hernehmen.

18.11.2020 07:20 • x 1 #42


CaveCanem

CaveCanem


3808
1
5519
Zitat von Hansl:
Eigentlich sollten hier nur Menschen sich äußern, die praktische Erfahrung hatten und haben bzgl. Bindungsangst.


Eigentlich solltest jetzt mal langsam Du die Finger von der Taststur lassen.

Wo war sie "wischi waschi"? Wie oft muss ich die Stelle bitte noch zitieren? Sie hat NEIN gesagt. Fiel ihr zwar schwer. Aber es war ein nein!

Und hat es später nochmal DEUTLICH validiert! Also 2 x nein sollte man doch irgendwann als "ich will das nicht" begreifen können.
Dass sie Bindungsangst haben soll/ könnte hat ER sich aus Drittlektüre zusammengereimt.

Sie kann auch Sozialphobikerin sein. Also jemand, der Angst bekommt, wenn er mit zuvielen Menschen in Berührung kommt.

Wir haben keine Ahnung.

Der wichtige Punkt ist: sie hat mehrfach klar NEIN gesagt.

Nein. Nein.

Da ist kein rein-raus-rein hineininterpretierbar.

Etwas Gefühlshoheit sollte man anderen Menschen schon zugestehen. Sie sagte nein.

Und: Du tust gerade so, als seien das Spielchen. Als täte jemand mit Bindungsangst das absichtlich.

Das ist Quatsch. Meist werden da Prozesse getriggert, die hat man kaum im Griff. Das läuft unterbewusst ab und macht Reflexe, so schnell kann man gar nicht gucken.

Bindungsangst:
Bindung= Nähe.
Nähe= Verletzbarkeit.
Verletzbarkeit= Verletzung.

Unterm Strich: Bindung = Verletzung.

Mal traut man sich näher ran, der andere zuckt seinerseits. Oder kommt zu nahe. Und wusch.... gehen die Reflexe los.

Bei den ganz großen Ja/ Nein/ Vielleicht Kreistänzen stehen zwei Bindungsängstliche einander gegenüber. Und beide hüpfen abwechselnd vor und zurück.

Ein nicht Bindungsängstlicher bleibt nämlich einfach konstant und ruhig bei der immergleichen Aussage. Sodaß das Gegenüber in seinem Tempo so nah kommen darf, wie es das braucht.

Und auch kein Drama ausbricht, wenn es mal wieder etwas zurück auf Abstand muss.

18.11.2020 07:29 • x 1 #43


Emma75

Emma75


2284
3
4250
Ich lass jetzt mal die Geschichte mit dem Mädel außen vor - da ist meiner Meinung nach alles gesagt. Was mir positives zwischen den Zeilen aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass es da Freunde gibt, die sich richtig kümmern, ja sich sogar mit der Interpretation der WhatsApp Nachrichten der Angebeteten beschäftigen und gut gemeinte Ratschläge geben. Lieber TE, das ist ein Schatz, den Du unbedingt wertschätzen solltest und der auch etwas über Dich aussagt! Ich finde es ist Zeit für eine 'Danke, dass Ihr meine Freunde seid' Muffin-Runde und lass das Mädel mal aus dem Fokus. Schön, dass Du so liebenswert bist, dass Du solche Freunde gewonnen hast!

18.11.2020 07:45 • x 2 #44


Zweizelgänger

Zweizelgänger


2545
11
2500
Lieber @Hansl , du machst mal wieder das Thema eines anderen zu deinem.
Mir ist schon klar, dass du hier wieder deinen Trigger hast, aber du bastelst wieder an etwas rum, von dem du nur die eine Seite kennst, die andere völlig ausblendest (was du, meiner Meinung nach,übrigens in deiner eigenen Geschichte auch tust) und befeuerst ständig weiter den Punkt, den du unbedingt brauchst, damit dein Thema weiter verfolgt wird.

Für was soll hier bitte ständig wieder das Thema Bindungsangst hoch geholt werden?
Es war schon längst klar, dass das im Grunde völlig unerheblich für das Seelenheil des TE ist.
Aber nein, das darf nicht sein, da ja sonst dein Thema und deine Geschichte vielleicht plötzlich ganz anders aussehen.
Also machst du da weiter.
Es ist dir offensichtlich auch völlig egal, ob du dem TE damit hilfst oder es ihm damit schwerer machst.
Nein, immer schön weiter.

Sorry, aber das macht mich richtig sauer.

18.11.2020 07:48 • x 5 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag