76

Umgang mit Erwartg und Enttäuschung bei Partnersuche

Weißesschaf
Hallo
Ich (Ende 20) habe mal eine Frage bezüglich meines Dating Verhaltens. Ich bin nun zwei Jahre Single und treffe hin und wieder einen interessanten Mann. In letzter Zeit vor allem durch Bekannte. Oder aber auch über Tinder.
Bei Tinder war es jetzt so, dass ich drei Männer getroffen habe, die ich ansprechend fande, mit denen auch was lief, aber ich durch vergleichsweise kleine Situationen derart getriggert und verletzt war, dass sich das Ganze für mich nicht mehr gut angefühlt hat.

Beispiele: nach drei Monaten intensiven Datings (und ich hatte das Gefühl wir sind ein Paar) äußert sich mein Dating Partner vor ner großen Gruppe von seinen Freunden und auch Fremden auf deren Frage hin, dass wir kein Paar sind und nicht zusammen sind. Für mich ein harter Schlag ins Gesicht.

Beispiel 2: Anderer Typ: Wir daten uns auch schon drei Monate allerdings ungefähr alle zwei Wochen mal, weil er so viel arbeitet. Dann wollen wir uns wieder sehen und er räumt mir nur am Abend Zeit ein, weil er tagsüber mit einem Kumpel Badminton spielt. Ich bin enttäuscht, weil ich mir erstens wünschen würde, dass er mich auch fragt und wir was zu dritt machen und ich mal in seinen Freunden und Bekanntenkreis integriert werde, zweitens, weil er mit mir eigentlich nie was erleben möchte, außer Bettsport und was kochen und Serie schauen (keine gemeinsamen Erlebnisse). Den Hintergrund davon hat er nicht mitbekommen. Ich habe dann nur das Treffen abgesagt nachdem ich mich zwei Stunden verspätet habe.

Bsp 3. Der dritte Mann hat mir bereits beim zweiten Date gesagt, dass er andere Prioritäten hat und er wollte zwischen den Treffen nicht schreiben, was sich für mich auch nicht richtig anfühlte. (Nicht von mir kommuniziert)

Das ganze führt zu einer tiefen Enttäuschung, mit der ich mit Rückzug und Abweisung reagiere, also ich agiere diese Enttäuschung passiv aus, ohne mich zu erklären. Ich werde innerlich sehr ambivalent. Manchmal mache ich noch nen Vorwurf, aber das war's dann auch. Die innere Ambivalenz führt meist dazu dass ich zB dann Treffen absage, oder sehr spät komme, oder gar nicht komme. Ich gehe emotional auf Abstand, oder ich beende es, weil ich echt verletzt bin.

Bei den Männern im (relativ neuen) Bekanntenkreis war es so, dass ich ein paar gleich anziehend fande und habe dann auch echt schnell so Verliebtheits Fantasien.
Ich merkte von der anderen Seite dann schon auch ein bisschen Interesse an mir, aber nichts offensichtliches, und irgendwie geht es dann auch nicht mehr weiter. Es bleibt dann bei Treffen unter Freunden, wo wir uns in der Gruppe sehen.
Obwohl ich eigentlich mehr will. Der eine hat nach meinem Instagram gefragt, sich aber nicht mehr gemeldet. Ich habe ihn dann geschrieben, er hat auch geantwortet, aber kam mir platonisch vor und habe es dann gelassen. Auch hier war ich echt enttäuscht. Und es fühlte sich für mich dann fast toxisch an, ihn wieder zu sehen beim nächsten Gruppentreffen und ich beschließe auch hier innerlich: Finger weg, weiterziehen. Als ich ihn wieder gesehen habe, war er total nett und es fiel mir echt schwer diese innere Distanz zu halten. Es ist fast wie Schmerzvermeidung, weil ich dieses Hoffen, dass der andere mich sieht und Interesse bekundet, und die Enttäuschung, dass es eben nicht so ist, dadurch versuche zu unterdrücke.
Irgendwie bin ich müde vom Initiative ergreifen, ich würde echt gerne mal, dass der Mann das macht. Mich ausfragt, offensichtlich Interesse bekundet.

Ich frage mich, ob diese Enttäuschung und auch dieses schnelle Interesse an jemandem, der mir gefällt, nachvollziehbar sind und ob es sinnvoll ist, wie ich damit umgehe, wenn mein Gegenüber nicht meine Erwartungen erfüllt, wodurch ich so enttäuscht bin (und mit Rückzug, teilweise auch Abweisung reagiere). Und das obwohl ich merke, dass der andere schon irgendwo auch Interesse hat. Mir fällt das selber echt schwer, weil mir der andere ja gut gefällt. Aber mir ist das irgendwie immer zu wenig, oder zu langsam. Ich habe das Gefühl bei diesen Männer zumindest, ich brauche schnell und viel Kontakt und Bestätigung, weil es sich sonst unsicher und schmerzvoll/bedürftig anfühlt.
Dabei sollte sich gesundes Dating mit dem richtigen Partner eigentlich gut und entspannt und sicher anfühlen. Waren es einfach die falschen Männer? Oder brauche ich zu schnell zu viel Bestätigung?

28.12.2022 05:30 • x 3 #1


Gärtnerin
Zitat von Weißesschaf:
Oder brauche ich zu schnell zu viel Bestätigung?

Guten Morgen und Willkommen!
Wahrscheinlich ist das so, Du brauchst die Aufmerksamkeit.
Zitat von Weißesschaf:
auf deren Frage hin, dass wir kein Paar sind und nicht zusammen sind. Für mich ein harter Schlag ins Gesicht.

Zitat von Weißesschaf:
Ich (Ende 20)

Hast Du Dich daraufhin lächelnd empfohlen und 'ne Fliege gemacht? Ich hätte nach einem Shot einen Abflug gemacht und wäre woanders eingekehrt. Diese Pein hätte ich ihn nicht noch weiter auskosten lassen.
Zitat von Weißesschaf:
(Nicht von mir kommuniziert)

Das ist der Schlüssel, immer. Kommunikation.
Zitat von Weißesschaf:
und wir was zu dritt machen und ich mal in seinen Freunden und Bekanntenkreis integriert werde,

Da erwartest Du zu viel. Vertrauen muss man sich verdienen und es muss von allen so gewollt werden. (zu dritt etwas zu unternehmen)
2 gute Kumpels von meinem Mann kenne ich auch nur flüchtig, erinnere ihn aber jährlich an deren Geburtstage. Die rufen sonst bei ihm an und sind traurig, bzw. zitieren ihn zu sich. (spaßig)
Zitat von Weißesschaf:
weil er mit mir eigentlich nie was erleben möchte, außer Bettsport und was kochen und Serie schauen

Bettsport ist auch schön. Ich empfehle @Debby3 zu lesen.
Zitat von Weißesschaf:
ich agiere diese Enttäuschung passiv aus, ohne mich zu erklären.

Kommunikation ist das A und O.
Zitat von Weißesschaf:
Ich gehe emotional auf Abstand, oder ich beende es, weil ich echt verletzt bin

Dazu poste ich gleich ein Video für Dich.
Zitat von Weißesschaf:
wie ich damit umgehe, wenn mein Gegenüber nicht meine Erwartungen erfüllt,

Falsche Denkweise. Das Gegenüber ist nicht Dein Erfüllungsgehilfe.
Zitat von Weißesschaf:
mir ist das irgendwie immer zu wenig, oder zu langsam.

Geduld ist das Zauberwort, gerade bei dem Richtigen.
Zitat von Weißesschaf:
Ich habe das Gefühl bei diesen Männer zumindest, ich brauche schnell und viel Kontakt und Bestätigung, weil es sich sonst unsicher und schmerzvoll/bedürftig anfühlt.

Dieser Satz ist Widerspruch in sich. Überlege mal bitte und schreibe mir die Lösung.

28.12.2022 07:05 • x 5 #2


A


Umgang mit Erwartg und Enttäuschung bei Partnersuche

x 3


Gärtnerin

28.12.2022 07:17 • #3


T
@Weißesschaf hm, in der Datingwelt scheint es heute sehr locker zuzugehen. Viele scheinen mehrere Leute gleichzeitig zu daten, vieles mal unverbindlich auszuprobieren obwohl schon offensichtlich ist, dass es nicht das Nonplusultra ist...

Ich verstehe deinem Frust, @Weißesschaf. Wenn man merkt und spürt, dass der Andere nicht wirklich interessiert ist, macht es ja auch keinen großen Sinn. Da emotional auf Abstand zu gehen - wenn es einem schon das Bauchgefühl sagt - ist nicht verkehrt.

Ich meine, dass da der Richtige einfach nicht dabei war.
Uns wird heute suggeriert, es gäbe Millionen mögliche Partner für einen.
Ja, vielleicht. Wenn man sehr wahllos ist. Ich persönlich habe mich in meinem Leben nicht oft verliebt (als ich jung war, jetzt bin ich lange liiert, da eh nicht) - ich bin auch als ich (noch während des Studiums für eine längere Zeit von meinem damals noch nicht Mann getrennt war) nicht vielen Männern begegnet, die mich vom Hocker gehauen hätten.
Viele waren schon nett, aber bei näherer Betrachtung passte es einfach nicht, stellte sich kein entsprechendes Gefühl ein.

Auf welchen Wegen/über welche Medien suchst du denn nach einem neuen Partner?
Ich gebe zu, ich bin da leider nicht ganz up to date - bekomme aber über Freunde und Bekannte immer wieder was mit... vielleicht suchst du an den falschen Stellen?

Vielleicht mal über Hobbies/Freizeitbeschäftigungen suchen..? Vielleicht würdest du da eher jemandem begegnen, der nicht um des Datens Willen datet und mehrere Sachen parallel laufen hat und dementsprechend aufrichtigeres Interesse hat..?

28.12.2022 07:17 • x 6 #4


B
Diese 3 Männer waren ganz einfach nicht in dich verliebt .
Tip nr 1. Mache Bettsport nur mit jemandem der wirklich in dich verliebt ist. Ansonsten sage du willst warten.
Lerne zu sehen wann jemand verliebt ist:
- er will dich oft und lange sehen
- er ist verlässlich in seinen Antworten und Taten
- er bekennt sich klar und deutlich zu dir
Usw
Sei nicht zusammen mit Männern die nicht mit dir zusammen sind

28.12.2022 08:45 • x 12 #5


Cagy
Hallo Weißesschaf,
ich könnte mir vorstellen das deine unglücklichen Treffen zum Teil daran scheitern das du dieses *sich fast verzweifelt schnell binden wollen / ....verliebt sein / .....alles so schnell wollen..* eben auch ausstrahlst.
Jeman(n)den der ganz entspannt unterwegs ist schreckt das ab.
(Dating)-partner die zwischen den Dates keine Zeit haben und nicht schreiben wollen sind vermutlich keine Singles und suchen nur eine schnelle und kostenlose Bettgeschichte.
Versuche entspannter und ruhiger zu werden und gehe nicht mit dem Vorsatz das es jetzt *endlich mal* klappen muss zu einem Date sondern sei offen und aufmerksam für dein Gegenüber.
Sei dir selber wichtig und mache dir dein Leben für dich schön...dann trägst du das auch nach außen.
Alles Gute dir.

28.12.2022 08:50 • x 5 #6


Nostraventjo
Ich sehe das Problem eindeutig in der Kommunikation. Du erwartest das die Männer dir in den Kopf gucken können und erraten was du dir wünscht. Aber so funktioniert das leider nicht.

Warum hast du Probleme damit deine Bedürfnisse klar zu kommunizieren? Da würde ich genauer hin schauen.

Viele Dinge lassen sich am besten regeln wenn man einfach darüber redet statt still etwas zu erwarten und dann auch noch enttäuscht zu sein wenn der andere keine Gedanken lesen kann.

28.12.2022 09:02 • x 7 #7


M
Ich kenne die Typen nicht, die du gedatet hast. Folgende Sachen fallen mir (als Mann) nur auf:

1.
Männer wollen erobern. Wenn es zu einfach ist, verlieren wir bescheuerterweise das Interesse. Wenn der Bettsport also zu leicht zu bekommen ist, wenn du immer verfügbar bist usw, dann verlieren wir leider das Interesse. Total bekloppt.

2.
Du übst einen krassen, emotionalen Druck auf den Mann aus, wenn du diese Erwartungen der Bestätigung abverlangst, weil du es offensichtlich brauchst. Das ist meist ein Problem mit sich selber. Das weiß ich, weil ich das männliche Pendant z.T. selber mal war: Meine damalige Freundin meinte immer, ich würde sie erdrücken, obgleich ich eigtl das Gefühl hatte, ein eigenes Leben mit eigenen Interessen zu haben und sie nun nicht übermäßig viel zeitlich in Anspruch nehmen würde. HAb ich auch nicht; nein, ich hab sie emotional erdrückt, da ich zu schnell zu viel Bestätigung wollte, was sie mir einfach noch nicht geben konnte. Ich habe ihr damit das Gefühl vermittelt, dass sie mehr tun muss, wodurch sie sich zurückgezogen hat irgendwann. Das ist ein Problem, das man dann mit sich selber hat. Da solltest du innerlich gucken, warum du so auf das Gaspedal drücken musst; zumeist sind es irgendwelche Ängste.

3.
Mann-Sein ist genau so schwer wie Frau-Sein in der heutigen Zeit. Und wir Männer haben auch ziemlich Angst davor, verletzt zu werden. Je älter man wird, desto größer ist bekanntlich das Laster, das man mit sich rumträgt.
Und vielleicht wollten Männer auch mehr und haben auf deine Signale gewartet, die sie - weil es nunmal Männer sind - mit ausdrücklichen Zeichen nur sehen können. Wie unter 2. geschrieben, gibt es nichts schlimmeres, als selber schon weiter zu sein und damit alles kaputt zu machen. Ich käme beispielsweise auch niemals auf die Idee, zu sagen, mit einer Frau zusammen zu sein, bevor wir das nicht geklärt haben.

4.
Last but not least: Du suchst dir immer Männer aus, die emotional für dich überhaupt nicht verfügbar sind. Das hätte dann etwas von ner unterbewussten Bindungsangst. Ebenso möglich. Gerade die passive Bindungsangst ist ein Wolf im Schafspelz (auch für einen selbst): Man sucht sich immer Leute aus, bei denen man sicher sein kann, dass sie nicht passen und die Beziehung oder die Kennlernphase früher oder später beenden werden. So ist man selber wieder das Opfer und hat die Bestätigung, dass die Welt doof ist. Solcherlei Ursachen sind meist auf Kindheitserfahrungen zurückzuführen.

28.12.2022 09:09 • x 7 #8


D
Zitat von Melias:
Meine damalige Freundin meinte immer, ich würde sie erdrücken, obgleich ich eigtl das Gefühl hatte, ein eigenes Leben mit eigenen Interessen zu haben und sie nun nicht übermäßig viel zeitlich in Anspruch nehmen würde. HAb ich auch nicht; nein, ich hab sie emotional erdrückt, da ich zu schnell zu viel Bestätigung wollte, was sie mir einfach noch nicht geben konnte. Ich habe ihr damit das Gefühl vermittelt, dass sie mehr tun muss, wodurch sie sich zurückgezogen hat irgendwann.

Das sehe ich genauso. Aber:
Nach 3-4 Monaten sollte sich schon eine gewisse Verbindlichkeit einstellen. Aus meiner Sicht wirkt das dann nicht mehr needy/anhänglich/emotional abhängig, sondern authentisch. Wenn man anfängt jemanden zu mögen, stellt sich automatisch der Wunsch nach mehr „Sicherheit“ oder einem „Commitment“ ein. Eine Beziehung muss das nicht direkt und zwangsläufig sein, aber dennoch ein Gefühl von Bestätigung, dass es dahin geht.
Diese Form von Bestätigung ist auch nicht verwerflich, egal wie „entspannt“ sein Gegenüber es angeht.

28.12.2022 09:36 • x 5 #9


M
@DrBob26 seh ich auch so - ich hab aber zeitweilen das Gefühl, im Jahr 2022 - fast 2023 - mit dieser Ansicht ein Fremdkörper zu sein.
Die Frage ist meines Erachtens auch, wie viel davor jeweils investiert und wie sehr richtung Beziehung gepusht wurde. Davon dürfte vielmehr als von der tatsächlichen Zeitspanne abhängen.

28.12.2022 10:53 • #10


D
Zitat von Melias:
@DrBob26 seh ich auch so - ich hab aber zeitweilen das Gefühl, im Jahr 2022 - fast 2023 - mit dieser Ansicht ein Fremdkörper zu sein. Die Frage ist ...

Das ist so. Ich bin ein sehr geduldiger Mensch und lass es bei der Partnersuche sehr langsam angehen. Es kann halt auch gerne mal 6 Monate und länger dauern, bis man wirklich fest zusammen ist. Aber nach 3-4 Monaten sollte schon von beiden ein Signal kommen, dass es einem wichtig ist.
Beim letzten Dating: nach 7 Monaten konnte sie in den nächsten 3 Wochen keinen Termin für ein Treffen finden (Urlaub war für in 2 Monaten gebucht).
Ich sagte ihr, sie soll sich melden wenn sie Zeit findet. Nach täglichem Kontakt via Whatsapp, Sprachnachricht und 35 Treffen keinerlei Reaktion mehr. Nachrichten wurden mit lieblosen 3-Wort-Sätzen beantwortet. Von ihr aus kam nichts.
Das ist jetzt fast ein Jahr her, ist mir aber im Kopf geblieben.
In Summe konnte ich ein solches Verhalten nur durch Bindungsängste erklären. Oder es gab einfach einen anderen.

Fakt ist: so funktioniert online dating heutzutage.

28.12.2022 11:53 • x 2 #11


Matroschka
Hallo ,

Ich finde nicht , dass Du etwas falsch machst , aber gerade diese Online Suche klingt sehr Klischeehaft, besonders keinen Kontakt zwischen den Dates und immer nur in Kombination mit Bettsport . Das ist so typisch.

Ich denke , ein passender Partner lässt sich nur im Reallife finden , dementsprechend kann ich nur raten , geh es locker an , geh auf Veranstaltungen die Dich interessieren , sei nicht schüchtern , suche Kontakt zu jemanden der Dir gefällt und schau , was passiert .

Verlieb Dich halt nicht so schnell, sondern lass es bei Gegenseitigen Gefallen langsam wachsen .

28.12.2022 12:13 • x 2 #12


M
@DrBob26 Oje, das klingt nach hartem Tobak.

Aber ja, die Welt ist in dieser Hinsicht echt brutal geworden: Keiner muss mehr Verantwortung übernehmen, Verbindlichkeiten schon mal gar nicht, bei den ersten 9 Dates springt man direkt ins Bett, um dann beim 10. festzustellen, dass es für eine Beziehung nicht reicht. Dann wird der vorherige Partner aber auch einfach geghostet, weil es am einfachsten ist und man sein Verhalten nciht verantworten geschweige denn erklären muss.

Super Sache.

28.12.2022 14:54 • x 5 #13


Milly85
Zitat von Melias:
@DrBob26 Oje, das klingt nach hartem Tobak. Aber ja, die Welt ist in dieser Hinsicht echt brutal geworden: Keiner muss mehr Verantwortung ...




macht alles keinen Spaß mehr heute…

28.12.2022 15:28 • x 2 #14


D
Dann würde ich vorschlagen verhalte dich doch mal altersgerecht:

1. überlege was du willst
2. lebe dein Leben
3. den Rest lass passieren nach deinen Standards.

Wenn ich dich Daten würde und du erzählst mir die Stories - bin ich weg .

Wirkt auf mich : bitte - wer nimmt mich . Will nicht alleine sein !

Man lernt ohne Probleme Frauen oder Männer im Alltag kennen - aber nicht in Form von : ich will jetzt ne Beziehung und spreche an . Entspannt bleiben und sich dem Leben anvertrauen . Wenn zwei sich sympathiach finden / erkennt man die Zeichen

28.12.2022 15:28 • x 1 #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag