27

Unglücklich Single - Liegt es an der Umgebung?

Folker

Haltet ihr es für möglich, dass man keine Partnerin findet, weil man einfach nicht in die Stadt passt? Ich habe mal versucht die Mädchen und Frauen zu zählen, mit denen ich früher was hatte - bei fast 60 hab ich aufgehört. Also, irgendwie muss ich wohl zumindest früher mal nicht ganz uninteressant gewesen sein.

In den letzten Jahren läuft allerdings überhaupt nichts mehr. Wirklich jede Frau gibt mir n Korb, egal wann, wie, und wo.

Ich weiß allerdings nicht, was bei mir anders geworden sein soll. Bin immer noch ganz gut in Form, dusche mich täglich, putze mir die Zähne.

Und ich suche mir auch keine aus, die zu jung oder zu alt sind oder so.

Ich frage mich momentan, ob das wohl mit der Mentalität hier zusammen hängt. Bin vor einigen Jahren in eine Stadt gezogen, die wirklich zu 50% aus komplett bösartigen oder arroganten Leuten besteht. Und auch die andere Hälfte ist alles andere als herzlich oder gut gelaunt.

Passe hier wirklich nicht so rein.

Aber ich denke mir immer, dass doch nicht alle Frauen hier so anders sein können als ich.

Oder kann da was dran sein, dass eine bestimmte Umgebung einfach falsch sein kann, auch in der Beziehung?

Bin eigentlich n ganz normaler Typ und wüsste echt nicht, warum ich so abstoßend sein sollte, dass überhaupt keine mal was mit mir anfängt oder an Kennenlernen interessiert ist.

14.03.2020 13:49 • #1


frechdachs1


1488
1
1557
Wie stellst du es denn an, eine Frau kennenzulernen? Real Life oder Dating Plattformen?

14.03.2020 13:53 • #2



Unglücklich Single - Liegt es an der Umgebung?

x 3


Folker


Zitat von frechdachs1:
Wie stellst du es denn an, eine Frau kennenzulernen? Real Life oder Dating Plattformen?


Das sind immer Frauen, die ich draußen kennenlerne oder kennengelernt habe. Mal hier, mal da....

14.03.2020 13:57 • #3


frechdachs1


1488
1
1557
Zitat von Folker:

Das sind immer Frauen, die ich draußen kennenlerne oder kennengelernt habe. Mal hier, mal da....

Freundes- und Bekanntenkreis, oder komplett Fremde?

14.03.2020 13:59 • #4


OxfordGirl

OxfordGirl


677
769
Zitat von Folker:
Ich habe mal versucht die Mädchen und Frauen zu zählen, mit denen ich früher was hatte - bei fast 60 hab ich aufgehört.

Zitat von Folker:
Wirklich jede Frau gibt mir n Korb, egal wann, wie, und wo

Die Frauen sind reifer geworden. Sie spüren, dass sie für dich austauschbar, beliebig und unverbindlich sind. Ab einem gewissen Alter sucht man Partner nach anderen Kriterien aus. Da reicht attraktiv und frisch geduscht nicht mehr.

Zitat von Folker:
Ich frage mich momentan, ob das wohl mit der Mentalität hier zusammen hängt. Bin vor einigen Jahren in eine Stadt gezogen, die wirklich zu 50% aus komplett bösartigen oder arroganten Leuten besteht. Und auch die andere Hälfte ist alles andere als herzlich oder gut gelaunt.

Zu welcher Hälfte rechnest du dich?

14.03.2020 13:59 • x 7 #5


Babs54

Babs54


3143
2
8311
Mich würde die Stadt interessieren. Nicht, dass ich aus Versehen mal dort lande......

14.03.2020 14:07 • x 3 #6


Bluete


60
2
38
Was soll das denn bitte für eine Stadt sein, dass 50% dort schlechte Menschen sein sollen?

14.03.2020 14:08 • #7


AllesGegeben30

AllesGegeben30


3729
6
6655
Zitat von Folker:
Ich habe mal versucht die Mädchen und Frauen zu zählen, mit denen ich früher was hatte - bei fast 60 hab ich aufgehört.


Und das mit 41 Jahren?
Da bin ich ja mit meinen 31 extrem unerfahren

Warum bist Du weg gezogen?
Hattest Du womöglich einen bestimmten Ruf?

Wenn ich ne Frau kennen lernen würde, die schon so viele Kerle hatte, dadurch womöglich einen bestimmten Ruf hätte, würde mein Interesse vermutlich drastisch schwinden, zumindest langfristig gedacht.

Muss natürlich jeder für sich entscheiden.
Nur meine persönliche Meinung.

14.03.2020 14:12 • x 3 #8


OxfordGirl

OxfordGirl


677
769
Zitat von Bluete:
Was soll das denn bitte für eine Stadt sein, dass 50% dort schlechte Menschen sein sollen?

Es ist noch schlimmer, es sind 100%
Zitat von Folker:
die wirklich zu 50% aus komplett bösartigen oder arroganten Leuten besteht. Und auch die andere Hälfte ist alles andere als herzlich oder gut gelaunt.

14.03.2020 14:13 • x 1 #9


AllesGegeben30

AllesGegeben30


3729
6
6655
Des weiteren würde ich mir mal ernsthafte Gedanken um Deine eigene Wahrnehmung machen.

Vorurteile und so...

Ich bezweifle nämlich stark, dass Du jeden Menschen der gesamten Stadt persönlich kennst, um eine Behauptung aufzustellen, dass quasi die ganze Stadt schlecht ist und Du als der brave, liebe nette Mensch da natürlich nicht rein passt.

14.03.2020 14:17 • x 2 #10


Tuvalu123

Tuvalu123


910
2
1134
Für mich klingt es auch danach, dass du deine eigene Wahrnehmung auf andere projizierst. Es ist schon sehr unwahrscheinlich, dass es an 100 Prozent der Leute eines Ortes liegt. Wir sind hier ja nicht bei Twin Peaks.
Ich meine ist nicht so, dass mir ein Alien-Gefühl unbekannt ist, aber ich schaue bei mir selbst, was da los ist und warum ich den Eindruck habe ich passe manchmal irgendwo nicht rein. Liegt es im Außen, an den Menschen, ich überprüfe meine Einstellung und meine vorschnellen Urteile.


Zitat von Folker:
Ich habe mal versucht die Mädchen und Frauen zu zählen, mit denen ich früher was hatte - bei fast 60 hab ich aufgehört. Also, irgendwie muss ich wohl zumindest früher mal nicht ganz uninteressant gewesen sein.

In den letzten Jahren läuft allerdings überhaupt nichts mehr. Wirklich jede Frau gibt mir n Korb, egal wann, wie, und wo.


Irgendwann gibt es einen Zeitpunkt im Leben da wird man auf Dinge gestoßen, die einem neu sind. Du bist mit einer Erwartungshaltung und einem Blick auf die Realität unterwegs, die evtl nicht mehr passt.

Kurskorrekturen sind angesagt. Probiere es mal mit Introspektion und Neubewertung des Status quo. Von nichts kommt nichts.

Du kannst das bestimmt versuchen, sonst hättest du dich hier nicht angemeldet, um eine neue Perspektive zu bekommen.

14.03.2020 14:45 • x 2 #11


Michigan


Hallo!
Erstmal muss ich sagen, dass ich 60 Leute, mit denen man was hatte nicht sooo viel finde, eher Standard. Rein rechnerisch, wenn man mit 15 Jahren anfängt und jetzt 40 ist, sind das 2,4 Leute pro Jahr. Also nicht viel. Es wird da bestimmt Phasen einer Beziehung gegeben haben und Single-Phasen, so dass sich weniger und mehr S.-Kontakte über die Jahre ausgleichen. Außerdem hat der TE nicht ausschließlich von vollzogenem S. gesprochen, sondern von Leuten mit denen er was hatte. Das beinhaltet also auch diverse Stufen davor.
Ich bin gleich alt wie der TE und kann die gleiche Anzahl vorweisen. Hatte also auch wildere und ruhigere Phasen. Alles total normal. Ich weiß aber auch, dass man sich fragt, was los ist wenn die Frequenz nachlässt bzw. man einfach weniger Frauen kennenlernt. Das liegt natürlich auch an einem selbst, denn heute gilt eher Qualität vor Quantität als früher, man hat andere Vorstellungen, vielleicht auch auf Grund des Jobs weniger Zeit loszugehen als früher, ist am Wochenende platt und will sich erholen, usw.
Dazu sind viele in unserem Alter verheiratet und haben Kinder und leben das Modell my Home ist my Castle.
Früher sind wir einfach los und haben immer Mädels kennengelernt. Heute überlegt man: Hm, hab ich Lust die da vorne anzusprechen? Och nö, lieber noch ein B. mit den Kumpels. Ich muss ja morgen auch früh raus.

Was das Gefühl angeht in der falschen Stadt zu sein: ja, da gibt es! Kenne ich auch. Ich wohne zwar schon immer hier in der Gegend, komme aber recht viel rum in Deutschland, da Verwandte und Freunde weit verstreut übers Land wohnen. Und wenn ich die besuche stelle ich immer wieder fest, dass es Orte und Städte gibt in denen ich mich sofort wohlfühle und andere Städte, die irgendwas an sich haben, dass ich nicht mag und wo ich mich nicht wohlfühle. Das mag an der Mentalität dort liegen, die nicht zu meiner passt. Oder am Stadtbild, der Landschaft oder was auch immer da in der Luft ist. Und wenn du dich da nicht wohlfühlst dann strahlst du das auch aus.
Vergleiche mal deinen Heimatort und die dortige Mentalität mit der Stadt in der du jetzt wohnst. Unterschiede? Gemeinsamkeiten?

Gruß
Michigan

14.03.2020 15:04 • #12


Folker


Also, ich komme vom Land. Bei uns gab es weder Snobs, noch coole Brüder, noch Hippster, oder sonst was für n verdrehtes Volk. Die Leute waren schlicht, aber echt - so wie ich auch.

Ich habe da bis zum frühen Erwachsenenalter gewohnt und eigentlich immer mal junge Frauen kennengelernt, die Interesse hatten. Teilweise kamen die auch auf mich zu und haben mich von sich aus angequatscht.

Dann habe ich ein paar Jahre im Ruhrgebiet gelebt. Da hatte ich eine Geschichte nach der anderen. Und die sahen sehr gut aus, allerdings nicht so schick gekleidet wie hier.

Hier grüßen die nicht mal, jeder stolziert hier durch die Gegend oder lässt den Coolen raushängen.

Ist wirklich extremst, ich hab noch nie soviel Leute auf einem Haufen gesehen, die es so bitter nötig haben. Den Ruf hat die Stadt auch im Umkreis.

Und wenn ich mal woanders bin, werde ich auch mal angelächelt.

Das gibt es hier nicht.

Aber es stimmt, ich signalisiere natürlich auch nicht gerade Sympathie, wenn ich beim Anblick einer der Society-Tussen mit ihrem Smartphone Brechreiz kriege.

Der Punkt ist halt, und das scheint etwas schwierig zu verstehen zu sein, ich komme ja mit solchen Frauen gar nicht erst ins Gespräch...

... sondern nur mit welchen, die ich natürlich ganz sympathisch finde und die mich auch. Eigentlich mit allen, die offen sein können und mit Menschen reden können.

Nur wollen die letztendlich nie mehr als Bekanntschaft oder Freundschaft.

Und ich frage mich, ob das halt daran liegt, dass die spüren, dass ich irgendwie nicht vom selben Schlag bin und dann irgendwie eher was Vertrautes suchen, mit dem sie hier aufgewachsen sind oder so.

Kann das nicht anders beschreiben.

Mir geht immer wieder das Gleichnis vom hässlichen Entlein durch den Kopf, das einfach in der falschen Familie war

Fällt mir bloß selber schwer zu glauben, dass wirklich alle 300.000 Einwohner komplett verkehrt sind.

Und ich habe ja auch Kontakte, auch zu Frauen. Aber die suchen wirklich allesamt was anderes.

14.03.2020 17:42 • #13


Dracarys


643
5
1411
Ob jetzt 60+ Sechspartner viel oder wenig sind, kann ja jeder für sich festlegen.
Ich fände es abstoßend, andere finden es egal oder okay.

TE, wenn Du in Deiner Wahlheimatstadt nicht fündig und glücklich wirst, dann ziehe um oder fahre am WE in die Provinz, da gibt es ein anderes Klientel:
Schützenfeste, Kirmes, Konzerte, Livemusik und Szene-Kneipen, Freibäder, Eiscafes und Sportveranstaltungen.

14.03.2020 18:11 • x 1 #14


frechdachs1


1488
1
1557
@Folker leider hast du die Frage nicht beantwortet, aber wenn du Frauen aus dem Bekannten oder Freundeskreis daten möchtest, könnten deine 60+ Bekanntschaften (ich gehe davon aus, dass nicht alles ero. Abenteuer waren ) dir den Ruf eines "Frauenhelden" eingebracht haben. Soetwas finden Frauen meist nicht wirklich prickelnd. Du kommst also von Land, wie ich auch. Zu Jugendzeiten waren wir auch mal in den Clubs in der Stadt unterwegs. Wir vom Dorf sind schon anders, dass muss ich sagen. Die Einstellung ist ander, der Kleidungstil ist anders, die Art auf Menschen zuzugehen ist anders. Das macht es zum einen schwerer und das Frauen über 40 meist eine sehr genaue Vorstellung davon haben, was sie wollen und was nicht. Das heißt sie sind meist sehr kritisch, was nicht heißt das du durch diese Kriterien fällst, aber es macht es schwieriger. Deine letzen Sätze haben mich etwas verwirrt. Wenn du sagst die sympatischen wollen meist Freundschaft oder Bekanntschaft, stellt sich mir die Frage: "Bist du zu nett" Du kennst den Spruch: Zu nett ist nix fürs Bett?

14.03.2020 18:24 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag