2299

Verbogen bis kurz vorm Zerbrechen

Ortrere

Ortrere


440
1
1031
Seit einiger Zeit ist in mir der Wunsch wieder wach geworden, meine Geschichte weiter zu erzählen.

Ich habe diese, als sie mir zur Last wurde, im März letzten Jahres hier als "Holylake" im Affärenthread angefangen zu erzählen. Fortschritte mit Hilfe der User, meiner engsten Freunde und einer neuen "Freundin" gemacht bis zur mehrmonatigen Kontaktsperre mit dem ExAM im Sommer. Dann kam es zu den zuletzt hier beschrieben unschönen Vorfällen, daher wollte ich auf keinen Fall hier weiter schreiben, ich wollte für sonnenschein20mangomontaghimbeerensonntag unsichtbar sein. Bis heute. Zu keiner Zeit habe ich den Kontakt zu ihr oder ihrem Umfeld aufgenommen, auch die meisten anderen Behauptungen in den inzwischen gelöschten (in Zitaten tw. lesbaren) Hassbeiträgen sind frei erfunden.

Durch erneutes Aufnehmen der Affäre kam im Winter der Leidensdruck zurück. Ich habe diesen Thread unter dem neuen Namen Ortrere eröffnet, um unbeeinflusster von den zahlreichen anderen AF an mir selbst zu arbeiten, mir Luft zu machen, Reaktionen zu lesen und mein eigenes Schleudertrauma zurückzuverfolgen. Um für s.o. keine Angriffsfläche zu bieten, habe ich Details weggelassen und verändert, ich habe aber keinen anderen Menschen aus mir gemacht. Ja, ich war tatsächlich nicht mehr bei mir selbst, wusste monatelang gar nicht mehr, wer ich bin und ob ich etwas wert bin. Chaos im Kopf und in der Seele.

Für diejenigen, die doch noch einmal hierher kommen, um ihr unklares Bild von mir zu bestätigen oder zu revidieren: ich schreibe hier für mich, es wird keinerlei "Spurenverwischungen" mehr geben, wenn ich um Rat bitte, ist das vollkommen ehrlich gemeint, wie bisher auch.

Und , falls das wichtig sein sollte: ich bin seit 27 Jahren Dipl.-Ing., seit 18,5 Jahren Mutter, seit 16 Jahren selbständig in einem freien Beruf und war 24 Jahre insgesamt mit meinem seit Februar 2019 geschiedenen Exmann zusammen. Und auf all das bin ich stolz und es sind ganz wesentliche Bestandteile meines Lebens, die ich mir von niemandem schlecht reden lasse. Ebensowenig wie meine Freunde, meine Lust am Handwerken oder meine Kreativität. All diese Diffamierungen und Unterstellungen haben mich mehr als tief getroffen, aber: gerade diese enorme Verletzung durch eine Frau, die ich hier im Forum aufgrund eines ähnlichen Erlebens kennenlernte, hat mich zu mir selbst weit zurückgebracht. Daher: danke, 4-fach-Nick-Frau.

23.10.2019 20:16 • x 3 #1066


fe16

fe16


31453
1
40511
Zitat von Ortrere:
gerade diese enorme Verletzung durch eine Frau, die ich hier im Forum aufgrund eines ähnlichen Erlebens kennenlernte, hat mich zu mir selbst weit zurückgebracht. Daher: danke, 4-fach-Nick-Frau.


Ich verstehe diese aussage nicht ,
Sie half dir dich zu finden ?

Und du bist du so wie du bist
Und wenn du dich gut so fühlst , dann kann es dem Rest der welt egal sein
Weil du lebst dein Leben
Kein anderer

23.10.2019 20:28 • #1067



Verbogen bis kurz vorm Zerbrechen

x 3


Ortrere

Ortrere


440
1
1031
@fe16 Nicht "sie" hat mich ein Stück zu mir zurückgebracht, sondern die Beschäftigung mit ihrer ganz absichtlichen Verletzung.
Sie hatte einige Punkte aufgezählt, in denen Sie mir wüste Dinge unterstellte. Ich bin diese Punkte für mich durchgegangen, habe mir überlegt, weshalb reitet sie gerade darauf rum usw. Dadurch habe ich mir, im Austausch mit Freunden und Familie, auch mit der Therapeutin, längst überfällig, bewusst gemacht, was mir wirklich wichtig ist, woran ich festhalten will und worum ich kämpfen würde, sollte es nötig sein. Und woran nicht.
Die "woran-nicht-Dinge" habe ich begonnen, aus meinem Leben auszusortieren, ich werde darüber schreiben.

23.10.2019 20:52 • x 1 #1068


Ema

Ema


4857
12243
Wie geht's dir denn inzwischen, Ortrere? Was macht dein Leben? Was macht dein Ex-Am? Hörst du noch von ihm? Oder über ihn? Wie egal ist er dir inzwischen geworden - oder auch nicht?
An welchem Punkt stehst du in deiner persönlichen Verarbeitung?

Ich würde mich freuen, ein bisschen mehr von dir zu hören.

23.10.2019 21:07 • #1069


Ortrere

Ortrere


440
1
1031
Liebe @Ema , ich freue mich, dass Du fragst und wieder hier bist! Ja, ich werde hier über die vergangenen 3 Monate erzählen. Stück für Stück, ich versuche zu sortieren.

Weg war ich aus dem Forum nach dieser Explosion etwa einen Monat. Der August hat mich verändert. Auch darüber will ich schreiben, um das für mich zu erinnern.
Ganz vorsichtig bin ich dann wieder aktiv geworden, in anderen Threads, die mich bewegt haben. Oder mich zum Lachen gebracht haben. Wobei manches eher zum Heulen ist....

Wie fange ich an? Es ist jetzt wirklich so, dass ich die letzten Monate in "vor August" und "seitdem" einteile. Das hat eher nichts mit dem AM zu tun, der endgültig ein ExAM ist, seitdem ich das geschrieben hatte. Mitte Juli. Er war ja noch einmal längere Zeit sehr präsent, hat viel Zeit bei mir verbracht und vollmundig seine Begeisterung über mein Häuschen und die ungeahnten Möglichkeiten seiner aktiven Hilfe postuliert. Er hat dann ein Mal einen Baum gefällt. Mich dann zwei Mal versetzt und sich statt zu entschuldigen aufgeregt, dass ich sacksauer war. Ich wäre "immer gleich" so "komisch", er hätte es doch "nicht böse gemeint". Wie immer also....
Das war, so unbedeutend es im Nachhinein erscheint, der berühmte Tropfen. Ich habe seine schlecht dahergelogene letzte Nachricht, weshalb er sooooo unbedingt einem Freund ganztägig im Krankenhaus beistehen musste, in dem es leiiiider keine Mobilfunkverbindung gab (da wäre Aufstand in allen Zimmern!) ungelesen archiviert, es war mir nur noch zu blöd.
Nun, er hat sich dann auch nie wieder gemeldet.

Und damit war es einfach so zu Ende, ohne Trara, große Abschiedsgespräche oder Vereinbarungen. Raus aus dem Leben. Jedenfalls leibhaftig.... vom Kopf erzähle ich später.

1.592 Tage, Seen von Tränen, 2 schöne Urlaube, vielleicht 150 meist grenzgeniale Nächte, 20 mal Party oder tanzen, 30 mal Golfen, paddeln, Skifahren, Tausende von Lügen, Mahnbescheid, Zwangsvollstreckung (beides von mir an ihn!) und wie ich gerade erfahren habe, eine erneute Vorstrafe frisch für ihn. Und Schulden hat er noch bei mir. Und seine LG auch noch, die sich seit etwa 6 Jahren betrügen lässt. Was für ein furchtbarer Mensch!
Kennst Du Trebor72's Threat? Seitdem ich den verfolge, klingelt es oft in mir: Trebor hält sich für den einzigen normalen Mann auf der Welt. Mein ExAM hält sich für einen supernetten, aufrechten, ehrlichen Mann.
Na klar.

23.10.2019 22:19 • x 4 #1070


fe16

fe16


31453
1
40511
@Ortrere

Ok , ich habe verstanden , und innerlich gehofft das es so war wie du es beschrieben hast .
Das ist der beste weg

Und ich freue mich auf weitere Schilderungen

24.10.2019 11:34 • x 1 #1071


Ortrere

Ortrere


440
1
1031
Dann versuche ich mal geordnet weiter zu erzählen

"Angeregt" durch den Frontalangriff der verschmähten Ex-Userin und schon irgendwie gebeutelt durch das abrupte Ende der Affäre habe ich im August angefangen, über meine Prioritäten nachzudenken. Es kamen dann aber ständig Breitseiten von links und rechts, die dieses Nachdenken beeinflusst haben. Ich will das jetzt nicht zu sehr ausbreiten, daher kurz:
Hängengelassen durch einen Handwerker, Neusuche.
Knatsch mit einer Freundin, die sich um eine wichtige Klärung kümmern wollte und es bis heute nicht getan hat - Auslöser für das rigorose Aussortieren mehrerer Bekannter, die einfach vorhanden waren, einerseits schmerzhaft, denn ich habe festgestellt, dass ich mich schon sehr oft schwer getan habe, mich von Menschen zu lösen, die nur eine gewisse Zeit gepasst haben, Affäre ist das Extrembeispiel dafür, andererseits sehr befreiend. Auch die langjährige Freundin und ihr mir immer suspekter Kreis sind nun Geschichte. Mehrere sehr seltsame Aktionen von ihr aus den vergangenen Jahren habe ich mal kritisch, auf mich bezogen reflektiert und festgestellt: eine Freundin handelt anders. Auch in dieser Beziehung habe ich mir toll in die eigene Tasche gelogen, gut Wetter gemacht, wo keins mehr war.
Neuer Bandscheibenvorfall, Physiotherapie. Gerade war ich dabei, meinen Garten komplett zu entrümpeln und neu anzulegen (inzwischen fertig, wunderwunderschön geworden!).
Und dann der Knaller, wohlgemerkt, immer noch August: mein seit 1,5 Jahren ziellos dahintreibender Sohn beschließt einen alternativen Weg zum Studium zu gehen und wirft damit u.a. auch unsere Umzugsplanung über den Haufen. Das wiederum führte dann noch zum Krach zwischen ihm und seinem Vater, der sich auf mich ausweitete. Der August war rum und ich am absoluten Ende meiner Kraft.

24.10.2019 20:41 • x 2 #1072


Johanna15


Oh Erinnerungen!
Diesen Thread habe ich im absolut akuten Trennungsschmerz in einer schlaflosen Nacht komplett durchgelesen.

24.10.2019 20:57 • x 1 #1073


Ortrere

Ortrere


440
1
1031
Zitat von Johanna15:
Diesen Thread habe ich im absolut akuten Trennungsschmerz in einer schlaflosen Nacht komplett durchgelesen.

Oh, ist das jetzt gut oder nicht? Wie lange ist es her und wie geht es Dir inzwischen?

24.10.2019 21:00 • x 1 #1074


Ortrere

Ortrere


440
1
1031
So, es ist also genau das im letzten Vierteljahr passiert, was @YsaTyto mir empfohlen hatte. Das war gar nicht geplant, aber gut:
Zitat von YsaTyto:
schau Dir diesen Irrsinn an. Wie ist er entstanden? Ob es mit dem Affairenmann anfing, weiß ich nicht, aber offenbar führte es dazu, dass Dein Leben immer dramatischer wurde. Du hast eine Frau in Dein Leben gelassen, die Dir schadet, hier eskaliert es. . .

Verrückterweise war die späte Rache dieser Frau hier, wo unsere Bekanntschaft begann, der Auftakt in die Änderung meines Lebens. Das klingt leider schon wieder dramatisch, ganz werde ich diese Eigenschaft wohl nie ablegen, aber langsam fühlt es sich richtig an.
Zitat von YsaTyto:
Ich würde an Deiner Stelle an all diesen Fronten aufhören zu kämpfen und versuchen, zur Besinnung zu kommen


Zitat von YsaTyto:
Dir würde ich raten, in die Stille zu gehen. Keine Party, kein Mann, keine tausend Freundschaften (bis auf ganz wenige, denen Du tief vertraust).


Genau das habe ich gemacht.
Nicht mehr gekämpft, nicht immer versucht, den Kopf über Wasser zu halten.
Sondern auch mal aus purer Überlastung geheult.
Die Beiträge löschen lassen ohne weitere Aktion. Null Reaktion von mir.
Den offensichtlichen Affront meiner langjährigen "Freundin" geschluckt, Schotten dicht gemacht und Haken dran.
Den Garten halt später fertig gemacht.
In Ruhe einen neuen Handwerker gesucht.
Herrlich entspannende Mass. auf Rezept genossen und nicht ungeduldig gezappelt.
Meinen Sohn mal machen lassen und ihm den Rücken gestärkt, ohne ihm (allzuviel) abzunehmen. Dort hab ich noch Reserven
Gemütliche Feuerschalen-Abende mit Freunden statt ständig Party und Tanzen.
Sogar eine Krankschreibung habe ich mir mal geben lassen, als ich längst nicht mehr konnte. Und bin 2 Wochen nicht arbeiten gegangen. Obwohl ich nicht bettlägerig war. Absolutes Neuland!
Kein Mann. Kein Dating. Kein 6. Nichts vermisst. Naja, fast...

Was wahrscheinlich für fast alle anderen Menschen eh klar ist, habe ich nun erfahren: es läuft trotzdem

24.10.2019 21:31 • x 5 #1075


Ortrere

Ortrere


440
1
1031
Was aus der Zeit meiner begonnenen Verarbeitung, Sortierung und stückchenweisen Neufindung noch fehlt, ist natürlich der ExAM.

Wie ich weiter oben schon geschrieben habe, war ich sacksauer, als statt seiner generös und überzeugend (begeistert!) zugesagten Unterstützung drei Tage hintereinander kommentarloses Versetzen stattfand. Diesmal war ich nicht egomäßig beleidigt, sondern irgendwie geklärt. Will heißen: mir war auf einmal, ohne großes Sinnieren, Rumhirnen, Palavern vollkommen klar, was für ein selbstsüchtiger, selbstdarstellender Mann ohne jegliche Substanz da in meinem Leben rumturnt, sich breit macht, wie es ihm gefällt ohne auch nur irgendwas zu bieten. Außer totalen Oberflächlichkeiten war da gar nichts. Natürlich haben wir stundenlang tw. interessante Diskussionen geführt. Wenn er mal Zeit dafür hatte. Klar haben wir nette Dinge unternommen. Wenn er LG-frei hatte. Oh ja, wir hatten sensationellen 6, die vollen 4,5 Jahre (minus diverse kontaktlose Monate) lang eher mit Steigerung. Immer dann, wenn er Lust und Zeit und LG-frei hatte. Oder mal tagsüber zwischendurch. Schrecklich, oder?
Mir ist das an diesem Tag Mitte Juli so bewusst geworden, jenseits aller bis dahin bestehenden Hoffnung, Romantik, Vertrautheit oder was auch immer, dass ich mich nicht einen einzigen Tag lang beherrschen musste, seine letzte Nachricht doch zu öffnen oder irgendwie Kontakt herzustellen. Da war nichts mehr außer Trauer. Traurigkeit. Erschütterung.
Und dann kam der beschriebene August und ich war wie die ganzen Jahre davor allein. Hab mich gekümmert. Um mich, mein Hausprojekt, meinen Sohn. Der ExAM hat dabei nie gefehlt, er war ja auch davor immer nur mit großen Worten und großer Libido für mich da.

Gedacht habe ich täglich an ihn. Mir überlegt, was er wohl zu meiner Arbeit sagen würde, die er ja unterstützen wollte. Wo er wohl ist. Ob er mit LG gut zusammenlebt. Ob er eine neue Affäre sucht. Ob er mal an mich denkt.
Getan habe ich gar nichts, schätzungsweise 4-5 Mal anfangs in WA in einem seiner Accounts nach dem Zuletzt Online geguckt, dann selbst das nicht mehr.

Und irgendwann im Oktober habe ich wieder bisschen angefangen andere Männer zu daten.

29.10.2019 22:09 • x 2 #1076


Ortrere

Ortrere


440
1
1031
Und nun kommt's: kaum hatte ich Anfang Oktober mein erstes Date (es war sturzlangweilig und es gab keine Wiederholung), meldet sich der ExAM.


Ich muss schon sagen, ich bin weder abergläubisch noch habe ich irgendwem von meinen zarten Annäherungen erzählt, da haben sich mir die Nackenhaare aufgestellt! Nach einem satten Vierteljahr ohne jeden Pieps ruft der mich einfach abends an!
Wie machen die das? Welchen besonders perfiden Radarsinn haben die? Und warum vor allem?

Ich habe an die offene Rechnung erinnert (" oh ja, stimmt, erledige ich gleich diese Woche!"..., das war vor ca. 3 Wochen, passiert ist null Komma nix), wir haben paar Sätze gewechselt.
Einige Tage später stand er unangemeldet in meiner Baustelle und hat viel gelabert, innige Verbindung, eigentlich (!) die ideale Frau, immer an mich gedacht.... und mir dann ziemlich direkt S. angeboten. Bei sich zu Hause! Diese Grenze hatte er vorher nie angetastet! Wenn die Not nur groß genug ist...skrupellos.

Nicht zu fassen.

Ich habe gestern Vormittag nochmals per WA an die Rechnung erinnert, die Nachricht wurde nicht mal gelesen. Besser kann er meine Entscheidung gar nicht fördern, ich verachte ihn bis ins Innerste.

Dennoch muss ich zugeben: es ist in dem Moment, wo ich ihn gesehen habe, ganz viel in mir los gewesen. Ich finde den Menschen, der so abgrundschlecht zu anderen ist, rein optisch nach wie vor megaattraktiv und sein Geruch vernebelt all meine Sinne. Er stößt mich inzwischen menschlich mehr als ab und körperlich zieht er mich an. Kann jemand das erklären? Sind wir (bin ich) doch viel mehr biochemisch-triebhaft als wir begreifen können? Gibt es das oder sind das "nur" die Ausläufer meiner emotionalen Abhängigkeit über die lange Zeit? Obwohl emotional nichts mehr für ihn übrig ist?

30.10.2019 21:15 • x 1 #1077


Ortrere

Ortrere


440
1
1031
Morgen ist St.Martin. Fastenzeit. Für mich auf jeden Fall. Weil:

Der ExAM hat in den letzten 2 Wochen nochmal aufgedreht. Und am denkwürdigen Fussballtag, Derby, bin ich schwach geworden. Wenn die Mannschaft schon verliert, wollte ich wohl wenigstens eine schräge Siegesfeier, ja, Genugtuung und ätsch waren neben Alk. auf jeden Fall Antrieb.

Er hat mich in die VIP-Lounge eingeladen. Karten gab es nach Losverfahren für astronomische Preise...das verzeihe ich mir noch. Im Stadion hat er zum Angriff geblasen: stellt mich Geschäftspartnern vor! Macht mir irre Komplimente (wenn Du nicht so verrückt wärst, würde ich Dich auf der Stelle heiraten!) und drückt die ihm zu gut bekannten Knöpfe. Ende vom Abend: in seinem Bett. In seiner Wohnung. Zwei Tage später noch einmal. Zusammen aufgestanden und zur Arbeit als wäre es normal...

Vorgestern holt er mich wieder zu sich nach Hause. Da erwachte endlich mein Kopf und ich bin im Morgengrauen geflüchtet. Denn beide, ich ebenfalls, haben nur noch einander konsumiert. Ohne einen Funken Gefühl füreinander. Für mich war das doch mal so was Großes! Nun nur noch 6, Macht, Gewissenlosigkeit.
Gestern habe ich die wenigen Nachrichten gelöscht, blockiert, Nummern gelöscht, Mails nur die beruflich relevanten archiviert. Mein Geld habe ich übrigens am Mi bekommen.

Heute: Meine Miss-Marple-Freundin hatte wohl einen langweiligen Sonntag. Sie rief an und teilte mir mit Fotobeweis die Neuigkeit mit: mein ExAM hat seine LG geheiratet! Die Frau, die er fast 5 Jahre durchgehend mit mir betrogen hat, die er mir fast ein Dreiviertel Jahr erfolgreich verheimlicht hat, in deren EHEbett er mich nun drei Mal geholt hat, bis mir von mir selbst übel wurde!

Jetzt bin ich überzeugt, den schlimmsten, skrupellosesten, gewissenlosesten und abartigsten Meister der Manipulation in meinem Leben zu haben. Er wird niemals aufgeben.

Wie konnte ich nur so eitel und dumm sein, ihm nochmal Raum zu geben?! Mir ging es doch so gut ohne ihn!

10.11.2019 23:01 • x 1 #1078


YsaTyto


Hey liebe @Ortrere

Zitat:
Dennoch muss ich zugeben: es ist in dem Moment, wo ich ihn gesehen habe, ganz viel in mir los gewesen. Ich finde den Menschen, der so abgrundschlecht zu anderen ist, rein optisch nach wie vor megaattraktiv und sein Geruch vernebelt all meine Sinne. Er stößt mich inzwischen menschlich mehr als ab und körperlich zieht er mich an. Kann jemand das erklären? Sind wir (bin ich) doch viel mehr biochemisch-triebhaft als wir begreifen können? Gibt es das oder sind das "nur" die Ausläufer meiner emotionalen Abhängigkeit über die lange Zeit? Obwohl emotional nichts mehr für ihn übrig ist?


ich kann ja auch nicht wissen, was bei Dir los ist, aber ich denke nicht, dass es so ist, wie Du oben annimmst. Klar, Dein Denker lehnt verständlicherweise sehr viel ab an ihm, aber ich denke, dass er Dich (trotz nach Deinem Geschmack top Optik) emotional kickt, oder irgendwie triggert und Du ihn nur deswegen so leidenschaftlich begehrst. Oder auch so: ich bin mir ziemlich sicher, dass er Dich überhaupt nicht mehr reizen wird, wenn Du ihn menschlich wirklich abstoßend oder einfach uninteressant finden würdest. Da fehlt innerlich noch eine Entwicklung, aber die wird sicherlich kommen.

Zitat:
astronomische Preise. . .
. . .

haben nur noch einander konsumiert. Ohne einen Funken Gefühl füreinander. Für mich war das doch mal so was Großes! Nun nur noch 6, Macht, Gewissenlosigkeit.


es geht mir nicht um`s Geld oder das konkrete Beispiel, aber ich dachte beim Lesen- das ist es, was Dich kickt, das Astronomische, das Extreme.

Gute Nacht***

11.11.2019 00:04 • x 1 #1079


Perzet


1712
3342
Wir bestehen aus einem Konglomerat an verschiedenen Anteilen. Die bekanntesten sind wohl Verstand vs Emotionen. Diese beiden sind sich mal einig und oft genug im Clinch.
Dann gibt es körperliche Bedürfnisse bzw Interessen, Wünsche, Träume, Pflichten, eingeimpfte Vorstellungen, Idolen wird nachgeeifert, Geschmack,...
verlängere die Liste nach eigenen Ideen.

Du hattest am Anfang eure Beziehung als etwas dermaßen Besonderes beschrieben, diese große Übereinstimmung in vielen Bereichen, gerade auch, wo du seltenere Dinge magst und ihn wie n sechser im Lotto empfunden hast.

Das würde bedeuten, du warst mit ihm in diversen der obigen Bereiche verwickelt gewesen. Und diese hast du nun nach und nach aufgedröselt.

Bei so einer starken Verwicklung braucht es seine Zeit. Sieht so aus, als wärst du jetzt im wahrsten Sinne des Wortes 'aufgewacht' und nun endlich in der Lage, konsequent vor ihm zu flüchten. Wieweit es noch die Arbeit betreffen wird, entscheidest du.

11.11.2019 02:34 • x 1 #1080



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag