44

Sie ist verheiratet aber hat Gefühle für mich

Foxi78

Hallo, ich dachte ich schreibe mal paar Zeilen dazu hier in Forum. Mir geht es grad wie ein Mülleimer aber eigentlich bin ich stolz auf mich. Vor gut zwei Jahren trat eine Frau aus dem Freundeskreis an mich heran, dass sie sich zu mir hingezogen fühlt. Da sie mit einem Bekannten verheiratet ist und ein Kind hat und Haus dazu, aber hauptsächlich weil ich in dieses Gefüge nicht hinein krätschen möchte, habe ich sie immer fortwährend geblockt. Sie meinte dann auch ihr geht es ja so gut und er kümmert sich um alles, nur eben gefühlsmäßig bleibt sie auf der Strecke. Über die Zeit bei Kontakten im Freundeskreis spürte ich aber wie ich mich immer mehr zu ihr hingezogen fühlte.
Durch vorangegangene Diskussionen um diese Thema, ich beharkte sie schließlich schon 1 Jahr bei sämtlichen Annäherungsversuchen dass sie um ihre Ehe kämpfen soll, lud ich sie zu einem Konzertbesuch ein.
Danach kam es zu etwas Knutscherei, sie hatte es so oft von mir eingefordert und ich wollte einfach wissen was da ist, wie sich das anfühlt. Man muss dazu sagen, ihr Mann wusste, dass wir zusammen unterwegs waren.
Ich blockte danach weiter, aber spürte wie es mich immer mehr hinzog. Dann irgendwann merkte ihr Mann was da wohl in ihr brodelt.
Es kam zur Ausprache und sie gab zu sich in mich verliebt zu haben. Ich bat sie nichts von meiner Zuneigung zu sagen.
Kurzum er fühlt sich natürlich Hundelend und hat sich um 180 Grad gedreht wie sie sagt. Aber sie spürt die Liebe nicht.
Ich hab ihr noch mehrmals ins Gewissen geredet und es gab Schlagabtäusche zwischen mir und ihr da wir uns beide ziemlich weh getan haben. Ich hab ihr gesagt sie soll ihm eine Chance geben und sie macht es jetzt bzw, probiert es aus.

Ich bin nicht stolz darauf sie geküsst zu haben, aber es hat uns einfach angezogen, das was da alles dran hängt ist eine andere Geschichte. Für sie wäre es am Schönsten, wenn sie mit ihm eine tiefe Freundschaft haben kann(sie empfindet so etwas wie bedingunslose Liebe zwischen Mutter und Kind) während ich ihr Herz berührt habe.
Ich hab mich zurück gezogen, ich hab es von Anfang an gewusst, dass hier vorerst alles nur verlieren können.
Es ist zum Mäusemelken, wenn ich sie sehe dann spüre ich, dass ich mich auch in sie verliebt habe.
Aber ich weiß es würde nicht funktionieren. Und ihre Ehe möchte ich nicht auf dem Gewissen haben, da ich auch ihn mag und schätze. Trotzdem fühl ich mich grade wei ausgekotzt, nach dem Motto tue nichts Gutes dir widerfährt nichts böses.
Eigentlich bin ich somit trotzdem zu ihrer Affäre geworden. LG

30.08.2017 18:52 • x 1 #1


Kayleena


272
3
221
Wenn sie ihren Mann nicht liebt, dann hast du ihre Ehe nicht auf dem Gewissen. Wobei die "Ehe" bereits jetzt nur eine Zeile auf dem Papier ist. Sie sieht ihn nicht mehr als ihren Mann, sondern dich.

30.08.2017 19:00 • x 1 #2



Sie ist verheiratet aber hat Gefühle für mich

x 3


Pantaray

Pantaray


837
2
1298
Du - ich bewundere dich dass du so lange geblockt hast und es so rational und logisch betrachten kannst. Was dich sicherlich vor tieferem leid bewahrt hat. Mir ist was ähnliches passiert wobei er sich dann tatsächlich getrennt hat, danach aber wieder zurück wollte. Irgendwie hat er es auch geschafft mich zur Affäre zu machen, zumindest fühlt es sich so an wenn man nicht Nr 1 ist, obwohl er ein "freier" Mann ist.
Meine Erfahrung zeigt dass die "was hätte sein können"-Geschichten fast schwerer loszulassen sind weil man da seine ganze Fantasie drin unterbringen kann und kaum reale Alltagsreferenzen hat, die einen mal bisschen auf den Boden der Tatsachen holen, wenn man meint Schmetterlinge im Bauch zu haben oder Herzflattern wann immer man an die wenigen schönen Momente denkt.
Das einzig richtige was du im Augenblick machen kannst ist dich da komplett zurück ziehen aus dem Kontakt vorerst. Wenn es dir ernst ist damit, dass sie ihre Beziehung klären soll, dann lass sie das tun.
Ich finde es sehr reflektiert und gut wie du schreibst. Gibt's kein ungebundenes Wesen in deiner Umgebung, das dich verzaubern könnte?
Denn selbst wenn sie sich trennen sollte, fängt danach erst das wirklich schwierige Theater an, und das braucht auch Zeit bis sie das wirklich verarbeitet hat - meine Erfahrung zumindest ....und jemanden der nahtlos von einem zum nächsten wechselt, willst du doch auch nicht, oder?

30.08.2017 19:09 • x 3 #3


Foxi78


Danke für das Feedback.
Nun ja sie weiß eigentlich selbst nicht was genau sie fühlt. Es ist auch viel Mitleid mit ihm was sie hat und sie möchte ihn eigentlich auch glücklich haben so oder so. Sie wäre wohl auch fast ausgezogen, aber er sagte er kämpft um sie.
Sie waren auch schon mal an einem Punkt wo sie meinten es nicht mehr miteinander auszuhalten.
Themen wie für das Kidn bleiben wir nicht zusammen oder das Haus nimmt er und keine Schlammschlacht wie bei den Eltern (beide Scheidungskinder) soll es auch nicht geben.
Ich für meinen Teil bin auch völlig überfordert mit der Situation und auch kein besonders geduldiger Mensch, lieber schwarz oder weiß.
Und ich habe keine Lust als Verlierer aus der Geschcihte raus zu gehen.
Deshlab ja, Rückzug und ja ich gehe davon aus dass das verebbt.
Wenn sie wirklich versucht an ihrer Ehe zu arbeiten, dann geht das nur, wenn sie sich beide voll ohne Einflüsse von Außen darauf konzentrieren und ehrlich miteinander umgehen.
Und danach geht das Dilemma sollte es zur Trennung/Scheidung kommen ja noch weiter und dann weiß niemand was da an Emotionen hochkocht. Das möchte ich mir aber nicht antun.
Deshalb der Rückzug, niemand weiß was da irgendwann kommt oder es passiert auch gar nix und es läuft so weiter.
Loslassen und weiterziehen bevor man seine Zeit verschwendet denke ich. Das Gefühl für den Mensch bleibt ja an sich im Herzen erstmal bestehen, es sei denn es drängt sich jemand anderes an die Stelle, dann ist man sowieso weiter.

30.08.2017 20:43 • #4


monchichi_82

monchichi_82


1050
1299
Ich habe für beide aber in erster Linie für sie keinerlei Verständnis. Anstatt sich zuhause mit ihrem Ehemann, mit dem sie immerhin eine gemeinsame Verantwortung einging, an einen Tisch zu sitzen und die Probleme zu besprechen steigt sie dir, wohlgemerkt, jahrelang hinterher. Du schreibst du wolltest nicht in die Ehe hineingrätschen. Du bist aber offenbar auch nicht mit deinem Nein klar genug gewesen wenn sie immer wieder an dich heran tritt. Dann baust du zu ihr etwas aus. Warum eigentlich wenn du dich doch nicht in die Ehe mischen willst? Du lässt einen Kuss zu, du lässt Gefühle zu, schürst damit erst recht Hoffnungen um dann zu sagen, sie soll ihrem Ehemann eine Chance geben. Ich finde es auch nicht legitim zu sagen: ". es hat uns einfach angezogen". Ihr seid zwei längst erwachsene Menschen und finde man kann sich schon im Griff haben und von einer verheirateten Frau die Finger lassen sofern man es will. Ich bin selbst schon einige Jahre verheiratet. Würde ich jedesmal einknicken wie ein Grashalm weil mal zuhause etwas nicht passt und mich dann dem nächsten Bekannten an den Hals werfen dann brauche ich nicht heiraten.

Zitat:
da ich auch ihn mag und schätze.

Denk über diesen Satz nochmal nach wenn das nächste Mal seine Frau in deinen Armen liegt!

Eine Ehe funktioniert nicht im sinnbildlichen Bett eines anderen. Wenn für sie die Ehe nicht mehr funktioniert dann soll sie das ihrem Ehemann auch so mitteilen. Das Maß an Respekt und Aufrichtigkeit hat jeder Mensch verdient anstatt hinter seinem Rücken Heimlichkeiten zu leben und ihn damit auf eine gewisse Weise zur Witzfigur zu machen.

Das du dich abwendest wird wohl das Beste sein für alle Beteiligten. Ich finde auch, dass du dir dieses Gefühlschaos alles hättest sparen können, dann kannst du ihm immer noch guten Gewissens ins Gesicht schaun und musst dir auch selbst keinerlei Vorwürfe machen. Wie das weiterläuft mit einer eventuellen Scheiden der beiden etc das war ja alles vorhersehbar und das dies nicht in ein paar Wochen vom Tisch ist sondern nervenzehrend für alle Beteiligten.

31.08.2017 13:18 • x 2 #5


Der-Pinguin


13
3
12
Hi Foxi78,

Hut ab, dass du dich so lange zurückgehalten hast, Respekt ! Ich muss dir aber aus meiner Sicht sagen, dass es nicht richtig wäre, sie auszuspannen.

Meine Frau hat mir vor kurzem gesagt, dass sie sich von mir scheiden lassen will, weil ich angeblich so langweilig geworden bin. Wir sind 8 Jahre verheiratet und haben 3 Kinder. Jetzt verlieren ich alles wofür ich jemals gekämpft habe.

Ob ein anderer Mann im Spiel ist weiß ich bei meiner Frau nicht ! Ich denke es aber ! Ich kann dir nur sagen, das es mir und meinen Kindern Hunde Elend geht.

Wenn du jetzt der andere wärst, wolltest du wirklich daran Schuld sein, eine Familie zerstört zu haben ?

Ich wünsche auch dir weiterhin viel Kraft und Danke dir für deinen Beitrag !

31.08.2017 17:49 • x 2 #6


Kanister


13
1
14
Es ist wirklich schön zu sehen, dass es noch Männer gibt, die mit ihrem Kopf denken. Es mag dir vielleicht jetzt weh tun und wie ne verpasste Chance vorkommen, aber meiner Meinung nach ist das einzig richtige jetzt, dass sie sich nochmals mit ihrem Mann ausspricht und dann vielleicht mal getrennt von beiden, also von dir und ihm darüber nachdenkt, was sie wirklich will.
Damit meine ich eine räumliche, zeitlich begrenzte Trennung von beiden Männern, um danach zu entscheiden.

Du bist weitaus erwachsener als die Freundin meines Mannes, die sich mit 44 in eine junge Ehe drängte, um noch ein viertes Kind zu bekommen, bevor es zu spät ist. Wir haben keine Kinder und die werde ich vielleicht auch nicht mehr bekommen. Aber mit so einem Mann, wie meinem Noch-Mann möchte ich das mittlerweile auch nicht mehr.

Bedenke, dass sie jederzeit, auch in deiner eventuellen Beziehung zu ihr das wieder machen kann. Du weißt, dass sie dazu fähig ist. Und dann steht vielleicht nicht so ein besonnener Mensch wie du ihr gegenüber! Und das tut dann richtig weh!

Ich wünsche dir, dass du bald jemanden findest, bei dem es unkomplizierter läuft. Du hättest es verdient.

Liebe Grüße,
Kanister

01.09.2017 07:03 • x 2 #7


Budoka


Zitat von Der-Pinguin:

Meine Frau hat mir vor kurzem gesagt, dass sie sich von mir scheiden lassen will, weil ich angeblich so langweilig geworden bin.


Guten Morgen.

Weil sie sich in den letzten Jahren ja bestimmt so viel Mühe gegeben hat. Sie war bestimmt die Aufregung in Person!
Aber nee warte mal....da sind ja noch die Kinder. Dann kann sie es ja nicht.
Nein, da bist eindeutig du Schuld und ein Leben alleine oder mit einen neuen wird durchaus aufregender sein. Zumindest für eine Weile.

01.09.2017 07:20 • x 1 #8


mafa

mafa


2606
6
2508
Naja was will sie mit ihrem Mann denn besprechen? Dass sie ihn nicht mehr liebt? Und dann ? Dann liebt sie ihn auf einmal wieder ? Gefühle und verlangen interessiert Moral oder rationales Denken einen sch. .. wenn sie ihn nicht mehr liebt, dann sollte sie die Ehe beenden .. mal eine Zeit lang für sich alleine bleiben, und dann vielleicht hättet ihr beide eine Chance. Wenn du es nicht bist, wird es ein anderer sein, sie liebt ihren Mann nicht mehr ... ich halte nichts von dem krampfhaft eine Ehe am Leben halten wollen, die sowieso schon von einem Teil von beiden im Prinzip beendet wurde.

01.09.2017 07:32 • #9


Kanister


13
1
14
Zitat von mafa:
Naja was will sie mit ihrem Mann denn besprechen? Dass sie ihn nicht mehr liebt? Und dann ? Dann liebt sie ihn auf einmal wieder ? Gefühle und verlangen interessiert Moral oder rationales Denken einen sch. .. wenn sie ihn nicht mehr liebt, dann sollte sie die Ehe beenden .. mal eine Zeit lang für sich alleine bleiben, und dann vielleicht hättet ihr beide eine Chance. Wenn du es nicht bist, wird es ein anderer sein, sie liebt ihren Mann nicht mehr ... ich halte nichts von dem krampfhaft eine Ehe am Leben halten wollen, die sowieso schon von einem Teil von beiden im Prinzip beendet wurde.


Ich finde der Mann hat zumindest verdient zu wissen, was sie an der Beziehung nicht gut fand und eben die Erklärung, dass sie ihn nicht mehr liebt.
Falls sie sich wirklich entschieden hat. Einfach mal klare Worte. Scheint ja nicht viel geahnt zu haben.
So ein Gespräch hat jeder verdient.
Aber die Idee mit dem alleine leben finde ich gut.

Liebe Grüße,
Kanister

01.09.2017 07:47 • x 2 #10


Budoka


@mafa

Ich gebe dir zum größtenteil recht.
Allerdings ist eine lange Ehe nicht nur von guten Tagen voller Aufregung geprägt. Wenn keine Gefühle mehr da sind und man den Absprung nicht geschafft hat zu dieser Zeit das Gespräch zu suchen und daran zu arbeiten, dann sollte man sich trennen. Eine Affäre anzufangen ist ME nach das schlimmste was man tun kann. Man stellt seine eigenen Bedürfnisse über alles andere. Nicht falsch verstehen, daran ist nichts falsches dran an sich zu denken, aber man verletzt Menschen die man geliebt hat, die einen beigestanden haben, vertraut oder sogar einen immer noch lieben. Der Respekt geht verloren. Der Respekt zum Ehemann/Frau, die Ehe, vielleicht sogar noch die Kinder.
Ich glaube auch dass er nur einer von vielen ist. Sie hat denke ich schon lange ihre Fühler ausgestreckt.

@foxi78
Meistens stellen Menschen die sich eine Affäre suchen und gebunden sind, den eigenen Partner so da wie sie ihren Mann. Das tun Männer auch. Für den anderen und in dem Fall für dich, ist es vielleicht nachvollziehbar, aber es gibt noch eine andere Seite. Vielleicht ist es nicht so. Viele verwechseln Kribbeln und Schmetterlinge im Bauch mit Liebe. Und sobald das weg ist. naja, was dann passiert sehen wir ja.
Solche Menschen werden nicht treu sein können weil sie ihre Einstellung zu der Sache nicht ändern. Für mich heißt treu sein nicht nur dann wenn alles gut ist. Sondern auch wenn nach Jahren des Alltags und wenn die Schmetterlinge weg sind standhaft zu bleiben. Sonst kann das ja jeder behaupten. Was soll ich mit einen Menschen wo ich sehe wie hinterlistig und respektlos derjenige mit seinen Partner umgeht. Wer sagt mir dass diese Person es bei mir nicht auch tun wird. Ich finde du hast zu Anfang richtig gehandelt und dabei solltest du es belassen. Wir sind nicht nur verantwortlich für das was wir tun, sondern auch für das was wir nicht tun.

Und wenn es jetzt los geht bezüglich meiner Moral. Ja. Ich habe eine, seit vielen Jahren, war nicht immer so. Es hat sich nach und nach entwickelt und das ist auch gut so. Früher dachte ich, ich hätte keine. alle die es mir nahe legen wollten. Moralapostel.
Dabei hatte ich nicht nur eine sondern so um die 23. gerade so wie es mir passte.
Lass dich nicht darauf ein. Es gibt genug ledige Frauen, die jemanden wie dich suchen. Ganz sicher!

01.09.2017 08:03 • x 3 #11


Gretchen

Gretchen


1625
1
2789
Ich finde mich in der Position der Frau wieder.

Verheiratet, Kinder, in einen anderen Mann verliebt.

Das beste was der betreffende Mann für mich tun konnte, war seinen Hut zu nehmen.

War (und ist es manchmal noch) zwar schmerzhaft und traurig das zu verlieren, was man meinte mit dem Menschen zu haben und man ist zurückgeworfen auf das was man zu kaschieren suchte.

Es hat mich beeindruckt, als er sich zurückgezogen hatte, habe es zwar ihm übel genommen vom Gefühl her, weil ich gelitten habe, aber ich wusste zu jedem Zeitpunkt, dass das das schlauste und beste ist, was er tuen konnte. Wäre ich sein Freund gewesen, ich hätte es ihm geraten.

Ich hoffe, dass du dich distanzieren kannst und sie zu dem Schluss kommt: "der Lack ist zwar ab, aber ich mag die Grundierung"

Die Hypothek die eure vielleicht mal Beziehung hätte, wäre hoch.

Überleg dir, wofür, für welche Sehnsüchte diese Frau steht, welche Ängste sie vielleicht auch überdeckt.

Alles gute dir!

02.09.2017 21:46 • x 1 #12


Foxi78


Wow ich bin überwältig über die vielen Meinungen. Nur um es mal kurz klar zu stellen. Ihre Ehe ist seit Jahren für sie nicht das was sie sich vorstellt und sie hat oft mit ihm darüber gesprochen.
Aus Gesprächen mit mir hat sich bei ihr etwas eingestellt, ein Bedürfnis, anders zu leben. Sie hätte ihn nicht mit mir betrogen und sie hat auch in den 12 Jahren ihn nie betrogen. Mittlerweile weiß er dass ich sie auch sehr gern habe und sie mich auch. Gerade geht es uns allen nicht gut aber die Karten liegen auf dem Tisch. Sie muss nun für sich heraus finden was sie möchte und ich lass sie damit auch in Ruhe und habe ihr gesagt auch wenn sie sich gegen mich entscheidet bin ich ihr nicht böse.
Ich werde sehn was passiert und ob und wie sie auf mich zukommt. Ich hab nicht zu verlieren er bzw sie und beide viel aber wenn sie sich darüber aussprechen und zu einem Ergebnis kommen dann hilft das Allen. Was in ein paar Monaten ist weiß kein Mensch, loslassen und beobachten, aber oben Menschen einfach so den Rücken kehren, der einen am Herz berührt hat, ist auch falsch, Enttäuschungen kann es immer im Leben geben, wer sich verletzlich macht kann verletzt werden aber alles zu kalkulieren macht nicht glücklich.

04.09.2017 15:06 • x 1 #13


Lexor


Zwei hochgradige Egoisten. Wird man hier nicht ändern können. Schade ums Kind, leider konnte es sich seine Mutter und den potentiellen Stiefvater nicht raussuchen. "Man weiss ja nie was in ein paar Monaten ist" das sagt ja alles.

BTW, es geht hier nicht darum was jeder einzelne für sich verliert.

04.09.2017 16:41 • x 2 #14


Ivonne78


Wieder ein Kind was für die Hunde geht weil zwei Egoisten ihren Trip leben müssen. Wahnsinn

05.09.2017 11:21 • x 3 #15



x 4