30

Verknallt, kriege ihn nicht aus dem Kopf

Tabea2721

Tabea2721

18
3
15
Ich verstehe mich selbst nicht mehr.
Ich denke, ich bin "verknallt" - dieses Wort mochte ich früher nie.

Ich habe fast nur noch ihn im Kopf.
Wir kennen uns schon ein paar Monate, doch regelmäßige Treffen und regelmäßigen schriftlichen Austausch gibt es erst seit wenigen Wochen.

Alles ist sehr S. bei uns, was ok ist, irgendwie.

Dennoch möchte ich einfach 'mehr'.
Ich kann nicht mal sagen, ob es nur das 'mehr' Richtung Beziehung ist.
Ich möchte mehr Kontakt mit ihm.
Real und schriftlich.

Und genau DAS irritiert mich.
Ich bin sonst ein eigenständiger Mensch, habe ein ausgefülltes Leben.

Ihn würde ich jetzt gerne erstmal einatmen. Einfach viiiel Zeit mit ihm verbringen.
Ich werde, ohne es zu wollen, klammernd.

Natürlich versuche ich, dass er so wenig wie möglich davon mitbekommt.

Ich möchte ihn nicht einengen.
Und aus eigener Erfahrung weiss ich selbst, wie "nervig" es sein kann, wenn sich jemand zu viel meldet und zu viel Honig ums Maul schmiert.

Er ist da gelassener.
Vielleicht macht mich genau das so unsicher und ängstlich?

Vom Kopf her weiss ich, dass ich mich entspannen sollte.
Und einigermaßen bekomme ich das hin, nach außen hin.

Innerlich aber sieht es anders aus.

Kennt ihr das?
Wie geht ihr damit um?

06.10.2019 08:00 • #1


Garibaldi


1222
9
750
Du bist verknallt ! Das ist doch schön.

Mach keine Wissenschaft daraus.

Heute hat man das Gefühl, der Mensch braucht für alles einen Ratgeber in Buchform oder Internetforen zum Austausch.

06.10.2019 08:21 • x 1 #2


Merilin


385
2
289
seid ihr denn überhaupt zusammen? Hat er gesagt dass er mit dir zusammen sein will? Dass er verliebt ist?dann ist ja alles in Ordnung.
Ansonsten hört es sich eher nach unerfüllter liebe an

06.10.2019 08:50 • x 1 #3


Plentysweet

Plentysweet


2898
4201
Zitat von Tabea2721:
Er ist da gelassener.

Vielleicht ist es sein Bindungsstil?
Hast Du ihn mal drauf angesprochen? Wenn nicht- tu es einfach mal. Weil so wirst Du unglücklich bleiben- emotional nie satt sein und nicht weiterkommen.

06.10.2019 09:44 • x 1 #4


Tabea2721

Tabea2721


18
3
15
Zitat von Plentysweet:
Vielleicht ist es sein Bindungsstil?
Hast Du ihn mal drauf angesprochen? Wenn nicht- tu es einfach mal. Weil so wirst Du unglücklich...


Die Frage ist - wenn er bindungsängstlich oder -vermeidend ist, dann könnte er sich von solch einer Frage in die Enge gedrängt fühlen.

Wenn ich mich ein wenig zurückziehe, ruft er sich schon mit einer Nachricht in Erinnerung...

06.10.2019 09:59 • x 1 #5


Plentysweet

Plentysweet


2898
4201
Zitat von Tabea2721:
Wenn ich mich ein wenig zurückziehe, ruft er sich schon mit einer Nachricht in Erinnerung...

Das spricht schon sehr für Bindungsangst plus ein sehr ambivalentes Verhalten. Solche Menschen sind faszinierend und lösen oft eine Wucht an Gefühlen in uns aus. Ob Du das emotional leisten kannst, musst Du für Dich entscheiden.

06.10.2019 10:19 • x 1 #6


Tabea2721

Tabea2721


18
3
15
Das emotional zu leisten ist schon grenzwertig für mich.

Ich hoffe aber, durch wenig klammern und durch das Gehen in seinem Tempo diese Bindungsangst mehr und mehr herabsetzen zu können.
Vertrauen aufbauen...

06.10.2019 10:24 • x 1 #7


Plentysweet

Plentysweet


2898
4201
Zitat von Tabea2721:
Das emotional zu leisten ist schon grenzwertig für mich.

Ich hoffe aber, durch wenig klammern und durch das Gehen in seinem Tempo diese Bindungsangst mehr und mehr herabsetzen zu können.
Vertrauen aufbauen...

Du musst halt schauen, daß Deine Grenzen nicht permanent überschritten, oder sollte ich lieber 'unterschritten' sagen? Und daß Du selber nicht zu kurz kommst dabei. Denn es ist ja Dein Leben und Dein Glück. Deswegen mein Rat: Steh für Dich ein und sprich ihn drauf an. In einer Beziehung muss Vertrauen und das gegenseitige Wissen um die Bedürfnisse herrschen. Sonst ist sie meiner Mng nach nichts wert. Er sollte es zumindest wissen und die Chance bekommen, nachzubessern. vielleicht könnt Ihr auch eine Art Code zwischen Euch vereinbaren. Wenn er so und so macht, heisst dies daß er Abstand braucht. Du lernst seine Signale lesen und einzuordnen. Ob es Dir wirklich auf Dauer reicht, kommt auf Dich, Deine Fähigkeiten zur Kompensation und die sonstige Qualität der Beziehung an. Was Euch sonst noch verbindet.
Für mich hörst Du Dich allerdings grad eher etwas emotional abhängig an. Frage Dich mal warum er eine so starken Wunsch nach Bindung bei Dir auslöst? Den Hinweis mit der Körperchemie gab ich Dir ja schon.

06.10.2019 11:02 • x 1 #8


Tabea2721

Tabea2721


18
3
15
Emotional abhängig, das passt schon ganz gut.
Eben genau daher mein Beitrag hier im Forum.

Wobei ich betonen möchte, dass es ja (noch) keine Beziehung ist, sondern ein Kennenlernen...

Und ja, durch ihn wird ein starker Wunsch nach Bindung ausgelöst.
Dieser mag durch sein Verhalten "getriggert" werden.
Aber ich merke eben, dass dieser Wunsch da ist.
Das habe ich lange abgestritten bzw ich war mir dessen nicht bewusst.

Und warum dieser Wunsch da ist?
Der Wunsch nach Geborgenheit...

06.10.2019 11:14 • x 2 #9


Plentysweet

Plentysweet


2898
4201
Zitat von Tabea2721:
Und warum dieser Wunsch da ist?
Der Wunsch nach Geborgenheit...

Geh dem mal noch auf den Grund. Das macht Dich auch innerlich freier und unabhängiger und somit ist für ihn auch nicht so ein hoher Druck da, Dich glücklich machen zu müssen mit seiner Bindung. So stehen die Chancen für eine Beziehung höher.

06.10.2019 11:19 • x 1 #10


Tabea2721

Tabea2721


18
3
15
Ich habe sehr in mir geruht, bis ich ihn kennenlernte.
Geborgenheit auch in mir gefunden.
Mein Leben war ohne ihn glïcklich.
Ist es auch noch..
Dennoch: diese Option, Teil von etwas wie einer Einheit zu werden (mit Freiräumen & Co) hat bei mir etwas ausgelöst.

Ansonsten lebe ich sehr autonom und selbstgenügsam.

Durch ihn ist etwas ins Rollen gekommen.

Ich brauche ihn nicht für mein Glück.

Solange er aber in meinem Dunstkreis schwirrt, möchte ich mehr von ihm.

Es ist diese spezielle Situation oder Konstellation...

06.10.2019 11:32 • x 3 #11


Plentysweet

Plentysweet


2898
4201
Tabea, Du bist ja sehr reflektiert und das ist schon mal sehr gut .
Wenn man seine eigenen Wünsche, Bedürfnisse, Grenze und Schwächen kennt, ist man i.d.Regel gut gerüstet für eine Beziehung. Und kann sich dem Partner gegenüber positionieren. Und schauen, ob die angehende Beziehung genug Glück für einen "abwirft". Das ist dann aber auch wieder was sehr Individuelles.
Und stell Dir immer die Frage: Liebst Du diesen Mann mit all seinen Facetten? Oder brauchst Du ihn?

06.10.2019 11:37 • x 1 #12


Tabea2721

Tabea2721


18
3
15
Reflektiert bin ich in der Tat .
Nur nicht immer umsetzungsstark.

Ich merke jedoch schon, dass ich mich ihmgegenüber positionieren muss (ja, muss) und kann.
Eine mittelgroße Herausforderung für mich und ein tolles, wichtiges Learning.

Wir "reiben" uns da schon ein wenig.
Und ich denke, beide Seiten brauchen da immer wieder etwas Luft, um selbst noch mal die eigenen Grenzen zu hinterfragen.

Also in meinen Augen definitiv eine "Wachstumsbeziehung".

Ob ich ihn liebe? Das weiss ich noch nicht. Ich kenne ihn zu wenig.
Anziehungskraft und ein starkes Band ist aus meiner Sicht (und seinen Worten) da.
Brauchen - nein. Wollen - ja!

Danke Dir für Deine Fragen, die mir echt gut tun @plentysweet

06.10.2019 11:48 • x 2 #13


Plentysweet

Plentysweet


2898
4201
Zitat von Tabea2721:
Reflektiert bin ich in der Tat .

Zitat:
Nur nicht immer umsetzungsstark.

Kenn ich. Ist menschlich . Und bei einigen Menschen versagen erstmal die Schutzmechanismen. So verfallen ist man ihnen.
Zitat:
tolles, wichtiges Learning.

Das auf jeden Fall.
Zitat:
Wir "reiben" uns da schon ein wenig.

Das ist auch schon ganz gut, denn das erzeugt Wärme und auch eine Art Verbundenheit.
Zitat:
Also in meinen Augen definitiv eine "Wachstumsbeziehung".

Ein sehr schönes Wort .
Es gibt nichts Schöneres, wie wenn sich zwei aufeinander einlassen und gemeinsam aneinander, miteinander wachsen.
Versteh mich auch bitte nicht falsch. Ich möchte Dich nicht davon abbringen. Nur Dir sagen, daß es für Dich u.U.herausfordernder sein kann mit so einem Mann. Aber wenn Du innerlich gefestigt bist und in Dir ruhst, so wie Du sagst, kannst Du einer Partnerschaft auch sehr viel bringen, Deinem Partner entgegengehen und ihm viel schenken. Und er wird sich evtl.auch mehr öffnen können.
Zitat:
Brauchen - nein. Wollen - ja!


Zitat:
Danke Dir für Deine Fragen, die mir echt gut tun @plentysweet

Gerne

06.10.2019 12:19 • x 1 #14


Tabea2721

Tabea2721


18
3
15
Genau, es ist ein schmaler Grat für mich.

Eine Herausforderung, die mich an meine Grenzen bringt, hinter der ich viel Poten. sehe.
Im Optimalfall zu zweit, ansonsten als Learning für mich.

Da darf es dann schon mal ruckeln im Getriebe.
Es liegt an mir, wie weit ich diesen Wg gehe.

Bin selbst gespannt!

06.10.2019 12:34 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag