54

Verletzungen während der Ehe und der Trennung

Maximustermann

Maximustermann

61
166
Hallo @tartlet,
deine Geschichte macht mir Gänsehaut....
Fühl dich ganz lieb von mir gedrückt, ansonsten bin ich erst einmal sprachlos.... :kuss: :knuddeln:

10.02.2019 21:53 • x 2 #16


tartlet

tartlet


45
2
72
Zitat von KPeter:
Liebe Tartlet, kannst du vielleicht mal deutlich formulieren, welches Ziel du jetzt hast und wobei wir dir helfen können? Geht es um das Abschließen mit deiner Ehe? Oder geht es vor allem darum, wie deine Verletzungen geheilt werden könnten, die dein Mann dir immer und immer wieder zugefügt hat? Wenn man das alles gelesen hat, ist man froh, dass es nicht noch mal zu irgendwelchen Versöhnungsversuchen gekommen ist. Dein Mann hat ja nun wirklich alles getan um das zu verhindern. Und damit hast du endlich die Chance, dir dein eigenes Leben anzuschauen, die Grü...


Mir geht es um beides - abschließen und die Heilung der Verletzungen.

Das Lesen der vielen Beiträge hilft mir zu verstehen, dass es vielen von euch nach einer Trennung lange schlecht ging und das das Austauschen und Wegwerfen sehr weh tun kann.

10.02.2019 22:20 • x 1 #17


Gretel

Gretel

2036
2
1970
Zitat von tartlet:

Mir geht es um beides - abschließen und die Heilung der Verletzungen.

Das Lesen der vielen Beiträge hilft mir zu verstehen, dass es vielen von euch nach einer Trennung lange schlecht ging und das das Austauschen und Wegwerfen sehr weh tun kann.


Bitte vergiss nicht:
DU wolltest Dich von IHM trennen!

Er hat es dann - narzmäßig geschickt - umgedreht - , weil ihm das gegen den Stolz ging!

Nun siehst Du zusätzlich, dass er sich nicht mehr um Dich und Deine Kinder kümmert, auch nicht um einen erwachsenen Ablauf der Scheidung. Schätze, DAS ist das infantile Wegwerfen und Austauschen. Diese Verantwortungslosigkeit, die Dich fertigmacht.
NICHT, dass er eine Andere hat. Oder?

Alles Rache, denn Du wolltest Dich ja trennen - geht gar nicht! (Dummheit und Stolz wachsen auf einem Holz)

10.02.2019 22:34 • x 2 #18


tartlet

tartlet


45
2
72
Zitat von Gretel:

Bitte vergiss nicht:
DU wolltest Dich von IHM trennen!

Er hat es dann - narzmäßig geschickt - umgedreht - , weil ihm das gegen den Stolz ging!

Nun siehst Du zusätzlich, dass er sich nicht mehr um Dich und Deine Kinder kümmert, auch nicht um einen erwachsenen Ablauf der Scheidung. Schätze, DAS ist das infantile Wegwerfen und Austauschen. Diese Verantwortungslosigkeit, die Dich fertigmacht.
NICHT, dass er eine Andere hat. Oder?

Alles Rache, denn Du wolltest Dich ja trennen - geht gar nicht! (Dummheit und Stolz wachsen auf einem Holz)



Das er eine andere hat und mit ihr jetzt augenscheinlich das Leben führt, welches ich mir immer gewünscht habe, verletzt mich schon sehr. Er kümmert sich jetzt lieber um ein fremdes Kind, was er immer verteufelt hat. Er würde sich nie ne Olle mit Kind nehmen, waren seine Sprüche und jetzt... fängt er mit 51 Jahren nochmal von vorne an. Er wusste genau, was er mir damit antut zu sagen, er könnte sich jetzt ALLES vorstellen, als ich ihn fragte, ob es das ist, was er jetzt will.
Das Thema Kind ist bei mir viel schlimmer, als neue Frau. Das hat aber auch Gründe... Ich habe mir immer 2 Kinder gewünscht, hatte nach der Geburt meiner Tochter eine Abtreibung. Darunter habe ich jahrelang gelitten. Und jetzt hat er das Kind, welches ich nie haben durfte.
Ob es tatsächlich so ist, dass er jetzt mit Kind an der Backe soooo glücklich ist, weiß ich nicht. Die Neue ist seine Steuerberaterin und für beide ist eine win win Gemeinschaft. Er hat wieder jemanden, der sich um alles kümmert und sie verdient sehr gut an ihm.
Das er in Sachen Scheidung alles schleifen lässt, liegt tatsächlich an seiner mangelnden Intelligenz. Er muss ja jetzt ständig seine Neue fragen, ob sie ihm diese oder jenes Schreiben raussuchen kann. Er muss, weil wir ja beide selbständig sind, die letzten 3 Jahre offen legen. Das überfordert ihn ungemein und wird ihn extrem stressen. Bisher habe ich mich um
alles gekümmert, ich sage es nochmal, wirklich um alles. Nun ist er mal am Zug und nichts läuft. Wenn ich hier noch drauf eingehen würde, was im letzten Jahr anwaltsmäßig so abgelaufen ist, würden hier alle umfallen.

10.02.2019 23:02 • x 2 #19


Dattel

591
1
1036
Wirklich überrascht bin ich nicht.
Selbstverliebt, eitel, kaltherzig und egoistisch war er doch schon immer?
Solch üble Charaktere werden ja nicht zum Heiligen, wenn sie älter werden, ganz im Gegenteil.
Du hast viele Jahre für eine menschliche Nullnummer drauf gehen lassen, dafür gab es einiges an Luxus.
Sieh zu, dass Dein Anwalt Druck macht, aber gut möglich, dass er das eisern aussitzt, dann kommt er erst in die Puschen, wenn schlimme Dinge drohen.
Er ist Profi, er und seine Neue werden bestimmt einen wasserdichten Masterplan ausknobeln. Würde mich nicht wundern, wenn irgendein Arzt ihm XYZ bescheinigt und er so irgendwie Geld und Verantwortung weg schließt.

10.02.2019 23:37 • x 2 #20


Maximustermann

Maximustermann

61
166
Gute Nacht alle zusammen, schlaft gut und habt schöne Träume....

10.02.2019 23:58 • x 1 #21


tartlet

tartlet


45
2
72
Zitat von Dattel:
Wirklich überrascht bin ich nicht.
Selbstverliebt, eitel, kaltherzig und egoistisch war er doch schon immer?
Solch üble Charaktere werden ja nicht zum Heiligen, wenn sie älter werden, ganz im Gegenteil.
Du hast viele Jahre für eine menschliche Nullnummer drauf gehen lassen, dafür gab es einiges an Luxus.
Sieh zu, dass Dein Anwalt Druck macht, aber gut möglich, dass er das eisern aussitzt, dann kommt er erst in die Puschen, wenn schlimme Dinge drohen.
Er ist Profi, er und seine Neue werden bestimmt einen wasserdichten Masterplan ausknobeln. Würde mich nicht wundern, wenn irgendein Arzt ihm XYZ bescheinigt und er so irgendwie Geld und Verantwortung weg schließt.



Das ist richtig. Einiges an Luxus hatte ich schon, er hat es aber nie verstanden, dass es nicht das ist, was ICH brauche. Das versteht er bis heute nicht.
Und genauso macht er es jetzt bei unserer Tochter, Geschenke im Übermaß... Die wirklich wichtigen Dinge, wie ganz normale Hilfe im Alltag, gibt es auch da nicht. Aber ich sage meiner Tochter, sie soll nehmen, was sie kriegen kann, das kann bald ganz anderes aussehen, wenn es der Neuen zu bunt wird.

Und das er einen Masterplan ausknobelt, wird schon so sein, er hat inzwischen den Anwalt gewechselt und lässt sich jetzt von einer Kanzlei vertreten, die sich mit Firmenrecht und Familienrecht auskennt. Und das seine Neue seine Steuerberaterin ist kommt erschwerend hinzu. Er war, was Geld betrifft, immer großzügig und hat vollstes Vertrauen zu mir gehabt. Konnte er auch, weil ich immer ehrlich und verantwortungsvoll damit umgegangen bin. Wie jetzt seine Neue damit umgeht, weiß ich nicht. Er wird es nicht merken, weil er auf Wolke 7 schwebt. Das macht die Sache alles in allem nicht leichter.
Er hat sich in unserer Ehe intellektuell immer unterlegen gefühlt. Das habe ich durch seine verbalen Auseinandersetzungen immer zu spüren bekommen. Durch die Übernahne der Firma hat er endlich das Gefühl gehabt, jetzt ist er wer. Die Bestätigung hat er dann durch seine neue Steuerberaterin bekommen.Wie toll doch die Firma läuft. Sie kennt ihn ja nicht, weiß nicht, wie er wirklich ist. Sie hat in erster Linie gesehen, Mensch der sieht gut aus und ne Menge Kohle auf Tasche. Er ist doch für sie wie ne gläserne Kugel. Viele Leute haben inzwischen schon komisch geguckt, als sie hörten, dass sie seine Steuerberaterin ist.


Sein altes Büro hat oft die Hände über den Kopf zusammen geschlagen. Er hatte bei mir schon immer Probleme, intellektuell mitzuhalten. Dabei bin ich eine ganz normal entwickelte Frau, hab nicht studiert, aber bin eben nicht dumm. Wie er jetzt mit einer Frau klar kommen will, die ihm um einiges Vorraus ist, wird sicher wieder nicht einfach für ihn sein.

Aber das ist nicht mehr mein Problem, ich habe ganz andere. Und ich hoffe, dass mein Anwalt den nötigen Durchblick hat. Denn die Scheidung wird richtig kompliziert bei uns.

11.02.2019 08:36 • #22


KPeter

26
91
Zitat:
>>Mir geht es um beides - abschließen und die Heilung der Verletzungen. <<

Gut, allerdings ist die Reihenfolge genau anders herum. Erst wenn du deine Verletzungen heilen konntest, wirst du mit der Beziehung abschließen können. Dabei kann noch vieles stören, z.B. wenn es lange juristische Auseinandersetzungen gibt. Allerdings gilt auch da, dass du die Möglichkeit hast, dich von seinen Spielchen weitgehend unabhängig zu machen, Nämlich dann, wenn du keine Angst haben must, in finanzielle Notlagen zu geraten.
Wärest du denn finanziell abhängig von dem, was er nach einer Scheidung an dich zahlen muss? Oder stehst du soweit auf eigenen finanziellen Beinen, dass du das gelassen sehen kannst?
Es geht also darum, dass du irgendwann deine Gelassenheit wieder bekommen kannst, dass du unabhängig wirst von seinem strategischen Handeln und dass du dich darauf konzentrieren kannst, deine seelischen Verletzungen zu heilen. Das geht manchmal schneller als man es sich vorstellen kann. Und es geht vor allem über die innere Distanz zum Verursacher.
Zitat:
>>Das Lesen der vielen Beiträge hilft mir zu verstehen, dass es vielen von euch nach einer Trennung lange schlecht ging und das das Austauschen und Wegwerfen sehr weh tun kann.<<

Ja, das ist zweifellos so. Jeder empfindet das zwar anders, aber wenn man sich weggeworfen fühlt tut das sehr weh. Allerdings liegt es bei dir ja etwas anders, weil du schon vor seinem Wegwerfen in die innere Distanz gegangen warst und dich trennen wolltest. Dein Mann hat dann erstaunlich schnell eine Möglichkeit gefunden, die Fakten scheinbar zu verdrehen. Und wenn er dir damit richtig weh tun wollte, hat er das geschafft.
Jetzt hat er allerdings keine Macht mehr über dich (es sei denn in finanzieller Hinsicht). Und es geht bei der Heilung der Verletzungen zunächst darum, dir das klar zu machen. Je wichtiger er für dich war, desto mehr schmerzten die Verletzungen. Je unwichtiger er ist, desto besser kann man die Verletzungen heilen. Und die besonders gute Nachricht: Du brauchst ihn dafür gar nicht. Die Heilung der Verletzungen kannst du ganz alleine schaffen.
Und wenn dir das gelungen ist, ist auch das Abschließen zu schaffen. Ich weiß natürlich nicht, wie lange das bei dir dauern wird, das hängt sehr von dir selber ab. Aber dass es gelingen kann, weiß ich ganz sicher.

11.02.2019 09:04 • x 2 #23


tartlet

tartlet


45
2
72
Die finanzielle Auseinandersetzung wird sicher noch einiges an Kraft und vor allem Geld kosten.
Da das Trennungsjahr ja schon im September 2018 rum war, dachte ich, jetzt gehts voran. Er hat aber erst im November die Scheidung eingereicht. Nach wie vor weigert er sich, alle nötigen Unterlagen zur korrekten Berechnung des Trennungsunterhaltes einzureichen. Einen vorläufigen bekomme ich zwar, den musste ich mir über ein einstweiliges Anordungsverfahren einklagen, alles andere ist bisher nicht geklärt. Somit habe ich immer noch den ganzen Stress, den eine Scheidung mit sich bringt vor mir.
Ich habe es wirklich im Guten versucht. Hatten im Januar 2018 nachdem er den Brief von meinem Anwalt bekommen hat, ein Treffen in der Kanzlei meines Anwalts. Ich hatte ein persönliches Treffen, welches mein Nochmann nach 5 Monaten vorgeschlagen hat, abgelehnt. Ich habe ihm gesagt, dass er mich nie wieder so vetletzt, ein vernünftiges Gespräch nicht möglich sein wird und wir uns stattdessen gerne beim Anwalt anhören sollten, wie eine friedliche Lösung aussehen kann. Ich hatte mich im Vorfeld schon beim Verein ISUV schlau gemacht. Hab mich mit dem Thema Mediation, Scheidungsfolgevereinbarung und und und beschäftigt. Der Brief meines Anwaltes war ganz human geschrieben, dass möglichst alles friedlich geklärt werden sollte, um Streit und unnötige Kosten zu verhindern. Und was passierte in der Kanzlei? Nicht mal begrüßt hat mein Nochmann nach 27 Ehejahren nicht. Ich kam mir auf der Wartefläche vor, als wenn ich am Bahnhof stehe und ein fremder Mann steht neben mir. Bei dem Gespräch war er dann derart überheblich und arrogant, hat einen Zettel vorgelegt, den er niemals verfasst hat, sondern ganz sicher seine Steuerberaterin ( einen Anwalt hatte er zu diesem Zeitpunkt noch nicht) und hat gemeint, ICH müsste sagen, was ich von IHM haben will.
Mein Anwalt hat ihn aufgeklärt, wie eine Scheidung abläuft, er hat sich bis zu diesem
Tag sicher damit noch gar nicht beschäftigt, und am Ende sagte mein Anwalt zu mir, ich hätte alles richtig gemacht, dass ich mich nicht mit ihm getroffen habe. Das sagt doch alles, oder ?
Mir hat eine Anwältin, bei der ich mich nur mal erkundigt habe, gesagt, wenn es ans Bezahlen geht, werden die Männer noch ganz böse! Diese Anwältin hat mir zu Dingen geraten, die ich so nicht umgesetzt hätte. Konto leer räumen z.B. Aus diesem Grund habe ich mir einen anderen Anwalt gesucht und hoffe nun, dass die Anwältin nicht Recht behalten sollte.
Heute gehe ich wieder zu einen Vortrag des ISUV Vereins. Ich habe schon so viel gelesen und gelernt, dass ich mir mittlerweile ein ganz gutes Wissen angeeignet habe. Das habe ich schon immer so gemacht, ich wil bestimmte Dinge nicht einfach auf mich zu kommen lassen, sondern selber aktiv werden und die Sachlage verstehen.
Das kostet zwar unheimlich viel Zeit und Kraft, aber ich hoffe, es geht einigermaßen gut für mich aus.

11.02.2019 16:34 • #24


tartlet

tartlet


45
2
72
Mist, jetzt haben sich ein paar Fehler eingeschlichen. Brille aufsetzen wäre von Vorteil.

11.02.2019 16:51 • #25


Herzschmerz100

Herzschmerz100

209
1
258
Zitat von tartlet:
Die finanzielle Auseinandersetzung wird sicher noch einiges an Kraft und vor allem Geld kosten. Da das Trennungsjahr ja schon im September 2018 rum war, dachte ich, jetzt gehts voran. Er hat aber erst im November die Scheidung eingereicht. Nach wie vor weigert er sich, alle nötigen Unterlagen zur korrekten Berechnung des Trennungsunterhaltes einzureichen. Einen vorläufigen bekomme ich zwar, den musste ich mir über ein einstweiliges Anordungsverfahren einklagen, alles andere ist bisher nicht geklärt. Somit habe ich immer noch den ganzen Stress, den eine Scheidung mit sich bringt vor mir. Ich habe es wirklich im Guten versucht. Hatten ...


Puh...ja das zehrt alles und macht müde. Du hast schon so einen langen Weg hinter dir und dann noch eine" große" Scheidung vor dir . Ich bin auch irgendwo auf dem Weg dahin . Wünsche dir viel Kraft das es möglichst ohne weitere Verletzungen zu Ende gebracht wird.
Und ich werde dir weiter folgen.

11.02.2019 16:55 • x 1 #26


tartlet

tartlet


45
2
72
Ja, ich hätte niemals gedacht, dass mich das so sehr runter zieht, ich so unter der ganzen Situation leide und es so schwierig werden wird.
Jeder der an Trennung oder Scheidung denkt, sollte es sich wirklich gut überlegen.
So schwach und hilflos hat mich noch keiner vorher gesehen. Ich bin ja immer die stake Frau. Aber irgendwann will man eben mal nicht mehr der Lokomotivführer sein, sonder nur ein Wagon.

11.02.2019 17:05 • x 1 #27


tartlet

tartlet


45
2
72
Ich war gestern wieder mal bei einem Vortrag bei der ISUV zum Thema Scheidung, Versorgungsausgleich, Unterhalt.
Es ist wirklich erschreckend, wieviel,, alte Leute dort sitzen. Wenn man in die Gesichter der Leute guckt, sieht man viele rote verweinte Augen. Und immer muss ich feststellen, dass viele sehr schlecht informiert sind und von ihren Anwäten nicht gut beraten werden. Viele haben so viel Kummer, leiden unter der Trennung und müssen sich jetzt auch noch mit dem ganzen rechtlichen Kram auseinandersetzen. Ich kann aus meiner Erfahrung nur jedem raten, so schnell wie möglich zum Anwalt zu gehen. Auch wenn man es erst einmal nicht wahr haben will und an Scheidung nicht denken will, ist es dennoch wichtig, so schnell wie möglich handlungsfähig zu sein. Ich habe 5 Monate gewartet, in der Hoffnung, wir werden es schon irgendwie klären können. Aber wenn der Ex Partner auf Wolke 7 schwebt und er sich nie um etwas gekümmert hat, wird er es in dieser Situation auch nicht tun. Alles was mit der alten Beziehung zusammenhängt, wird nur noch als lästig empfunden. Das tut dann noch mehr weh, weil man sich eh schon ausgenutzt, weggeworfen und ersetzt fühlt.

12.02.2019 12:08 • x 2 #28


Mia2

Mia2

528
875
Ich kann dich gut verstehen. Den Brief hast du in einer Art Hilflosigkeit geschrieben. Du wolltest eine Änderung, in Wirklichkeit wolltest du eine kleine Änderung von seinem Verhalten. Am Ende leidest du unendlich, weil sich zusätzlich vieles im Leben gravierend ändert, und wenn es im Umgang mit der Tochter ist. Es tut mir sehr leid für dich. Ich hoffe, deine schlimmsten Befürchtungen in finanzieller Hinsicht werden nicht wahr.

12.02.2019 14:44 • x 2 #29


Solskinn2015

Solskinn2015

3207
3
3890
Anhören kannst Du Dir das alles. Ist gut sich zu informieren. Bezüglich der Anwälte dort: Das sind auch keine Heiligen. Für die ist dort einfach ein paar Klienten an Land zu ziehen. Ja es heißt so schön: Isuv Anwälte sind Prinzipien verpflichtet.

Meine EXE hatte einen der hier prominent im ISUV unterwegs ist. Der hat so unter der Gürtelinie geschrieben, das war abstoßend. Und das in einem Umgangsverfahren. Die Kinder wurden null geschont. NULL. Ich bin dann aus dem Verein ausgetreten, nachdem ich die Sache durch hatte. Solche Anwälte die im Namen eines Vereins für Familienrecht agieren wollte ich nicht alimentieren. Habe das dem Isuv auch schriftlich zur Kenntniss gegeben. Interessiert hat es dort natürlich keinen.
Der Verein ist an sich schon gut. Aber lass Dich nicht zu sehr blenden.

12.02.2019 14:59 • x 1 #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag