14

Verliebt und schwanger von ,,Affäre“ was nun?

Sally81

5
1
1
Hallo,

ich stehe gerade einfach nur noch neben mir und weiß mich nicht zu sortieren.
Seit ca. 2 Monaten habe ich unregelmäßige Treffen mit einem Mann. Wir sind beide Single.
Von vorne herein hat er klar kommuniziert, dass durch Stress und andere Belastung, es nur beim S. bleibt.
Ob ich wirklich verliebt bin, kann ich nicht mal sagen, aber ich bin sehr durcheinander und merke, wie ich eifersüchtig werde. Gerade weil er mir vorgestern mitteilte, dass er wahrscheinlich mit seiner besten Freundin für eine Woche in den Urlaub fliegt, da sie ihren Freund verlassen hat und er jetzt die Reisebegleitung spielt. Natürlich müssen die beiden auch in einem Bett schlafen, welch Kreuz. Da merkte ich schon, dass mir dieser Gedanke ganz und gar nicht behagt und ich Eifersucht verspürt habe. Gesagt habe ich natürlich nichts, das steht mir in meiner Position ja nicht zu.
Nun habe ich aber zu dem einem Problem noch ein ganz anderes.
Bei mir stellen sich Anzeichen einer Schwangerschaft ein, obwohl ich als unfruchtbar gelte.
Bei der Geburt meines ersten Kindes per Kaiserschnitt, vor 13 Jahren, ging einiges schief und ich leide seither stark an Endometriose. Zudem habe ich stark PCOS, was es mir laut Arzt unmöglich macht auf natürlichem Wege schwanger zu werden. Das war alles okay für mich, da ich keine Kinder mehr wollte.
Auf meiner Frage bei meiner Affäre, weshalb wir Kond. verwenden, wenn wir alles andere auch ohne machen und er Angst vor Krankheiten habe, hat er mir nur geantwortet:,, Nein, aber ich will nicht unbedingt noch ein Kind.
Daraufhin gab ich ihm die Garantie nicht schwanger werden zu können und seither schliefen wir ohne miteinander.
Ich habe das alles nicht in böser Absicht gemacht, ich hätte niemals damit gerechnet, dass ich nochmal schwanger werden könnte, aber jetzt scheint es so zu sein. Ich traue mich gar nicht den Test zu machen. Was mache ich, wenn da tatsächlich steht, dass ich schwanger bin? Oh Gott, was mache ich dann? Sollte ich es ihm sagen? Wie sage ich es? Wie stehe ich denn dann da? Das sieht ja aus als hätte ich es drauf angelegt. Einerseits will ich wirklich keine Kinder mehr, da ich auch nie drüber nachgedacht habe, da es ja als nicht möglich galt. Aber wenn ich mich für einen Abbruch entscheide, sollte ich es dann trotzdem sagen? Ich versuche mich die ganze Zeit in seine Lage zu versetzen. Da gibt mir als Mann eine Frau die ich nicht liebe und mit der ich nur schlafe die Garantie nicht schwanger werden zu können und wird es dann doch. Würde ich es wissen wollen? Gerade wenn sie die Schwangerschaft abbrechen würde. Wenn ich davon nichts weiß ist und bleibt die Welt in Ordnung. Wenn ich es weiß, muss ich die ganze Zeit Sorgen haben, dass sie sich doch noch anders entscheidet und mich gegen meinen Willen zum Vater macht. Egal wie, das Ende dieser Affäre scheint besiegelt. Danke fürs lesen, ich musste es einfach mal raus lassen.

13.01.2020 13:13 • #1


Heffalump

Heffalump


19167
27160
Zitat von Sally81:
Bei mir stellen sich Anzeichen einer Schwangerschaft ein, obwohl ich als unfruchtbar gelte.


Zitat von Sally81:
Nein, aber ich will nicht unbedingt noch ein Kind.

Was er will, ist normal nicht wichtig. Er will ja nur 6 mit dir, keine Kinder. Und er will zwar ein Kind, aber eben nicht mit dir.

Ab zum Arzt, lass es klären - kann auch was schlimmeres sein!

13.01.2020 13:17 • x 2 #2



Verliebt und schwanger von ,,Affäre“ was nun?

x 3


Nautica887


97
8
124
Hallo Sally81,
also ich würde einen Test machen, dann hast du mehr Klarheit. Beim PCOS kann es ja auch so zu Zyklusschwankungen kommen, ohne, dass zwingend eine Schwangerschaft vorliegen muss. Aber sein kann es natürlich schon.

Und sollte es dann wirklich so sein, dann würde ich mit ihm darüber reden.
Ihr tragt beide die Verantwortung dafür. Ja auch ein Mann, der ohne Verhütung mit jemandem schläft, der ihm versichert, dass er nicht schwanger werden kann, trägt dafür Verantwortung.

13.01.2020 13:24 • #3


Sally81


5
1
1
Zitat von T4U:


Was er will, ist normal nicht wichtig. Er will ja nur 6 mit dir, keine Kinder. Und er will zwar ein Kind, aber eben nicht mit dir.

Ab zum Arzt, lass es klären - kann auch was schlimmeres sein!



Er möchte generell zur Zeit keine Kinder. Egal mit wem. Vielleicht will er nie wieder ein Kind, da wusste er nicht, als wir mal drüber gesprochen haben.

13.01.2020 13:31 • #4


Heffalump

Heffalump


19167
27160
Willst du es denn, zur Not, alleine durch bringen?

13.01.2020 13:33 • #5


Sally81


5
1
1
Zitat von Nautica887:
Hallo Sally81,
also ich würde einen Test machen, dann hast du mehr Klarheit. Beim PCOS kann es ja auch so zu Zyklusschwankungen kommen, ohne, dass zwingend eine Schwangerschaft vorliegen muss. Aber sein kann es natürlich schon.

Und sollte es dann wirklich so sein, dann würde ich mit ihm darüber reden.
Ihr tragt beide die Verantwortung dafür. Ja auch ein Mann, der ohne Verhütung mit jemandem schläft, der ihm versichert, dass er nicht schwanger werden kann, trägt dafür Verantwortung.



Ich bekomme meine Periode immer im Schwankungsbereich von 4 Tagen. Die sind schon rum. Auch spannen die Brüste und ich bin sehr emotional, was ich sonst überhaupt nicht bin. Ich weiß nicht wie ich so ein Gespräch anfangen sollte, wenn es so ist. Sollte ich ihn nicht lieber davon verschonen? Ich möchte ihn nicht belasten, es war ja meine Schuld. Wenn man sowas weiß, dann ist es doch belastend, auch wenn die Schwangerschaft abgebrochen wird.

13.01.2020 13:34 • x 1 #6


Heffalump

Heffalump


19167
27160
Zitat von Sally81:
Sollte ich ihn nicht lieber davon verschonen? Ich möchte ihn nicht belasten, es war ja meine Schuld. Wenn man sowas weiß, dann ist es doch belastend, auch wenn die Schwangerschaft abgebrochen wird.

Dann sag nichts, kläre es erst mit deinem Arzt - dann bist du auch sicher, was los ist

13.01.2020 13:38 • #7


Sally81


5
1
1
Zitat von T4U:
Willst du es denn, zur Not, alleine durch bringen?


Das ist eine gute Frage. Ich denke eher, dass ich mich dagegen entscheiden würde.
Hätte ich auch nur im Ansatz gedacht, dass es möglich ist schwanger zu werden, dann hätte ich verhütet.
Ich weiß wie schwer es ist alleinerziehend zu sein. Damals bin ich mit 19 Jahren schwanger geworden und habe niemals Unterstützung vom Kindsvater erhalten. Als er hörte ich bin schwanger, hat er mich nach 6 jähriger Beziehung von heute auf morgen verlassen und das obwohl wir immer gesagt haben, dass es schön ist wenn es passiert, aber wenn nicht, dann nicht.
Jedenfalls hat sich dadurch alles verschoben, da mein Kind autistisch ist und ich viele Jahre Zuhause bleiben musste. Da ergeben sich so viele Probleme raus. Ich muss ja auch in meine Rentenkasse einzahlen, was ich dadurch lange nicht konnte. Ich habe mit 32 Jahren gerade mal einen Rentenanspruch von knapp 400Euro. Ich habe spät mein Abi nachgeholt und wollte jetzt, da die Situation es zulässt, endlich meinem Traum vom Studium beginnen. Mein erstes Kind ist fast groß, ich genieße endlich beginnende Freiheiten, die ich zuvor nicht hatte und jetzt soll alles nochmal von Vorne anfangen? Wieder alleinerziehend, ohne Partner, wieder umziehen weil die Wohnung dann zu klein wäre. Ich glaube nicht, dass ich das nochmal schaffe würde.

13.01.2020 13:43 • #8


Abendrot


Zitat von Sally81:
Mein erstes Kind ist fast groß, ich genieße endlich beginnende Freiheiten, die ich zuvor nicht hatte und jetzt soll alles nochmal von Vorne anfangen? Wieder alleinerziehend,

Bevor du ins grübeln verfällst , mach zuerst den Schwangerschaftstest , ansonsten ist alles nur ein kräftezehrendes Gedankenspiel und vielleicht unnötig .

13.01.2020 13:50 • x 5 #9


willan


3256
4603
Zitat von Sally81:
Hätte ich auch nur im Ansatz gedacht, dass es möglich ist schwanger zu werden, dann hätte ich verhütet.


Da steht doch die Antwort. Aber lass es doch erstmal abklären, bevor Du Dir den Kopf zerbrichst. Und nein, ihm sagen würde ich nichts. Wozu auch. Eure "Abmachung" war klar.

13.01.2020 13:52 • #10


Schnickschnack


287
557
Viel zu viele Gedankenspiele im Vorfeld. Mach doch erst mal einen Schwangerschaftstest. Danach kann man sich substantiell über Eventualitäten austauschen. So ist das nicht zielführend.

13.01.2020 13:53 • x 3 #11


Sally81


5
1
1
Zitat von Schnickschnack:
Viel zu viele Gedankenspiele im Vorfeld. Mach doch erst mal einen Schwangerschaftstest. Danach kann man sich substantiell über Eventualitäten austauschen. So ist das nicht zielführend.



Das stimmt schon. Ich warte aber auf meine beste Freundin. Die kommt erst nächste Woche zurück und kann mich dann evtl. auffangen.

Was sagt man zu dem evtl. Verliebtsein?

13.01.2020 14:00 • #12


willan


3256
4603
Zitat von Sally81:
Was sagt man zu dem evtl. Verliebtsein?


Dass eine Affäre nichts für Dich ist und Du Dich zurückziehen solltest, bevor es schlimmer wird.

Bis nächste Woche Deine Freundin wieder da ist, würde ich ehrlich gesagt nicht warten. Du machst Dich doch voll verrückt. Erspare Dir das lieber und bring es hinter Dich. Wäre mein Vorschlag.

13.01.2020 14:19 • x 2 #13


Kummerkasten007

Kummerkasten007


11284
4
14515
Warum rufst Du heute nicht Deine/n Frauenarzt/-ärztin an? Bei Deiner Vorgeschichte werden sie mit Sicherheit Dir heute noch einen Termin geben.

13.01.2020 14:24 • #14


QueenM2


36
1
8
nun ja es ist wie es ist... ich glaub Dir dass du Dich alleine nicht traust, aber noch eine Woche warten und eventuell wahnsinnig machen wo nichts ist?

zieh es durch, du wirst schon nicht "umfallen"
einfach pipi drauf, hinsetzen und uhr stellen und warten

alles andere bringt aktuell nichts

13.01.2020 14:25 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag