8

Vertrauen da möglich?

RedStone

Guten Morgen liebe Leute,

Mich beschäftigt da seit ein paar Tagen eine Frage.
Meine Beziehung ist jetzt seit 2,5 Monaten vorbei, und mir geht's gut, bin gerade auf einem Selbstfindungsweg, und lerne mich selbst mehr und mehr kennen.

Da ich in meiner Beziehung eifersüchtig war, bin ich natürlich auch auf der Suche nach den Gründen.
Mein mangelndes Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl habe ich schon erkannt, und daran arbeite ich.

Nun zu den, mMn, externen Gründen:

Kann man einem Menschen grundlegend vertrauen, mit dem Betrogen wurde?
Also der wissentlich S. mit einem Menschen hat, der in einer festen Beziehung ist?
Dazu ist zu sagen, dass der Kontakt mit betreffendem Typen noch bestand, als wir zusammen waren, und auch immer mal zweideutige Nachrichten versendet wurden.

Ich vertrete die Ansicht, wer die Partnerschaft anderer nicht respektiert, tut das bei der eigenen zwangsläufig auch nicht. Und da für mich Treue einer der höchsten Werte ist, denke ich dass auch in diesem Wissen ein Teil des Vertrauensproblems liegt bzw lag.

Was sind da eure Meinungen dazu?

(P.S. Möchte damit niemanden, der vergleichliches macht oder gemacht hat, verurteilen. Jedem steht frei das zu tun, was er möchte.)

15.11.2016 07:58 • #1


leonie85


Morgen RedStone,

ich verstehe deine Fragestellung nicht ganz: Du hast also was mit einem Typen der in einer Beziehung ist und stellst dir nun die Frage, was wenn er mehr von dir will?

Richtig?

15.11.2016 08:03 • #2



Vertrauen da möglich?

x 3


RedStone


Hey Leonie,

Nein, bei meiner ex war das so.
Sie hat ein paar mal mit einem Typen geschlafen, der in einer Beziehung war zu der Zeit, und als wir dann zusammen gekommen sind, hat dieser Kontakt weiter bestanden, auch mit teilweise zweideutigen (von seiner Seite eindeutigen) Nachrichten.

15.11.2016 08:05 • #3


leonie85


Hmmm inwiefern ist das für dich relevant?

Kommt doch auf die Situation darauf an. Meine Freundin hatte auch mal was mit einem der in einer Beziehung war. Schlußendlich hatte er seine damalige verlassen und war dann mit ihr 9 Jahre (treu!) zusammen. Dann gibt's wieder welche für die Untreue auf dem Tagesprogramm steht, da es ihnen schätzungsweise den gewissen Kick gibt?!

15.11.2016 08:11 • #4


RedStone


Insofern für mich relevant, da ich versuchen möchte mich da besser zu verstehen, und die eventuellen Gründe meiner Eifersucht zu ergründen.

Ja, das ist klar, ist absolut Situationsabhängig, und natürlich auch vom Menschen.

15.11.2016 08:14 • #5


BeinHart


Hi,

das ist eine gute Frage!
Da hätte ich auch bedenken, obwohl es auch äußere Umstande gibt die ... zb. sie sagt von Anfang an nicht das sie in einer Beziehung ist und druckst irgendwie rum das es da einen gibt aber fix vergeben nicht ausgesprochen wird von ihr. ...
*ist mir letztes Jahr passiert)

Auf der anderen Seite können sich Menschen auch ändern/entwickeln.
Es ist schwer zu sagen, schlussendlich ist es seine eigene Angst davor und ob man bereit ist das Risiko einzugehen. Hat der oder die jenige öfter partner betrogen, so würde ich Abstand halten und es nicht machen!

LG

15.11.2016 08:14 • #6


marie80


Hallo,

ja, man kann einem Menschen wieder vertrauen, wenn man betrogen wurde. Das geht aber womöglich nur dann, wenn man beide Rollen kennt.

LG

15.11.2016 08:19 • #7


leonie85


Ich glaube, dass gesundes Selbstbewusstsein alleine schon reicht, um das abstellen zu können.

Außerdem ist Eifersucht, sofern richtig dosiert ja auch ein Zeichen von Liebe. Fand das immer durchaus schmeichelnd, wenn bestimmte Personen mit denen ich lediglich geredet habe, sofort als doof, weil potentielle Gefahr, abgestempelt wurden.

Mir wurde von meinen Ex-Freunden bspw immer fehlende Eifersucht vorgeworfen. Der Grund warum ich aber nicht eifersüchtig war, war nicht dass ich sie nicht geliebt habe, sondern der dass sie wussten, ja Fehler können passieren, bei mir jedoch genau 1x.

Kann man doch alles drehen und wenden, wie man will bzw. wies einem gerade passt.

15.11.2016 08:23 • x 1 #8


Urmel_

Urmel_


8906
13146
Zitat:
Außerdem ist Eifersucht, sofern richtig dosiert ja auch ein Zeichen von Liebe. Fand das immer durchaus schmeichelnd, wenn bestimmte Personen mit denen ich lediglich geredet habe, sofort als doof, weil potentielle Gefahr, abgestempelt wurden.


Und ein Zeichen von Liebe gibt der Dame natürlich auch Geborgenheit. Aber nie aus dem Auge lassen, dass Geborgenheit auch Sicherheit ist und die reduziert die unterbewusste Anziehungskraft.

Ist der Mann sonst fest im Sattel sind so kleine Anwandlungen kein großes Problem. ABER, ist die Unsicherheit des Mannes ein Produkt eines geringen Selbstwertes (->Verlustangst), was die Frauen intuitiv erkennen, dann sinkt der Stern.

->
Männer dürfen Schwäche hinsichtlich einer positiven Anziehungskraft immer nur aus einer Position der Stärke zeigen.

15.11.2016 11:00 • x 1 #9


RedStone


Ja da hätte ich anders handeln sollen, im besten Fall freeze und soft next.

Aber im Nachhinein ist man ja immer schlauer

15.11.2016 11:10 • #10


leonie85


Zitat von Urmel_:
Zitat:
Außerdem ist Eifersucht, sofern richtig dosiert ja auch ein Zeichen von Liebe. Fand das immer durchaus schmeichelnd, wenn bestimmte Personen mit denen ich lediglich geredet habe, sofort als doof, weil potentielle Gefahr, abgestempelt wurden.


Und ein Zeichen von Liebe gibt der Dame natürlich auch Geborgenheit. Aber nie aus dem Auge lassen, dass Geborgenheit auch Sicherheit ist und die reduziert die unterbewusste Anziehungskraft.

Ist der Mann sonst fest im Sattel sind so kleine Anwandlungen kein großes Problem. ABER, ist die Unsicherheit des Mannes ein Produkt eines geringen Selbstwertes (->Verlustangst), was die Frauen intuitiv erkennen, dann sinkt der Stern.

->
Männer dürfen Schwäche hinsichtlich einer positiven Anziehungskraft immer nur aus einer Position der Stärke zeigen.



Ganz essentieller Zusatz von Urlmelchen!

15.11.2016 11:13 • x 1 #11


annixa

annixa


7
1
3
Deine Frage ist jetzt, ob man jemandem vertrauen kann, der eine andere Beziehung kaputt gemacht hat? Ich glaube GRUNDSÄTZLICH nicht, aber es gibt immer Ausnahmen

15.11.2016 11:19 • #12


Urmel_

Urmel_


8906
13146
Zitat von annixa:
Deine Frage ist jetzt, ob man jemandem vertrauen kann, der eine andere Beziehung kaputt gemacht hat? Ich glaube GRUNDSÄTZLICH nicht, aber es gibt immer Ausnahmen


Das sind alles Ego-Probleme.

Die eigentliche Frage ist: Hab ich den Menschen gerne um mich, lässt er mich so sein, wie ich bin und haben wir zusammen eine gute Zeit?

Wenn man mal beim Fremdgehen ist, also die Situation, dann macht man als Mann einen Haken hinter die Sache. Den ganzen harten Cut, denn dann ist die obige Frage schon lange nicht mehr mit "Ja" zu beantworten.

Wie und ob ein Regame kommt, muss ein ganz neues Kapitel sein!

15.11.2016 11:33 • x 1 #13


Blanca

Blanca


4174
26
5962
Zitat von RedStone:
Kann man einem Menschen grundlegend vertrauen, mit dem Betrogen wurde?
Also der wissentlich S. mit einem Menschen hat, der in einer festen Beziehung ist?

Geliebte haben doch gar keinen Vertrag mit dem betrogenen Hauptbeziehungspartner. Daß sie sich auf eine Affaire einlassen, ist also kein Vertrauensbruch diesem gegenüber, den begeht allein der aus seiner Hauptbeziehung heimlich ausbrechende Affairenführer.

Viele Geliebte halten ihre Affaire zudem auch im eigenen sozialen Netz geheim. Selbst engste Freunde erfahren mitunter jahrelang nichts davon. Stattdessen werden sie als Langzeitsingles wahrgenommen, was - formal gesehen - letztlich auch zutrifft. Findet die Affaire unter Arbeitskollegen oder gar mit dem Vorgesetzten statt, wird dies den Mitbeschäftigten gegenüber womöglich ebenfalls unterschlagen. Je nach Situation kann man dies als aktiven Betrug wahrnehmen, also wenn der Affairenpartner die Geliebte vorrangig befördern sollte, oder wenn die Affairenpartner Informationen untereinander austauschen, die eigentlich vertraulich zu behandeln sind, etc.

Auf jeden Fall zeigt so so ein Verhalten, wozu der andere grundsätzlich fähig ist. Allerdings stehen im Unterforum "Fremdgehen & Affairen" nebenan jede Menge Beiträge von Ex-Geliebten, die sich mit Affairenende bewußt entschlossen haben, künftig nie wieder im Schatten leben zu wollen und auch einen großen Bogen um die damit verbundene Heimlichkrämerei zu machen.

Wer diese Entscheidung so gezielt für sich gefällt hat, setzt sie möglicherweise dann auch besonders konsequent um - oder? Umgekehrt gibt es hingegen eine Menge "braver Mädchen", aus denen erst die konkrete Gelegenheit eine Diebin machen wird. Frag Dich mal selbst, wem Du eher vertrauen solltest...

Letztlich ist jeder Mensch ein Abgrund, in den man nie ganz hineinschauen kann. Ich kann nachvollziehen, warum Du Dir diese Gedanken machst. Aber es gibt keine einfache Lösung durch simple Kategorisierung - so schön es auch wäre.

15.11.2016 11:37 • #14


fe16

fe16


31435
1
40491
Welche Einstellung hast du denn dazu?

Bist du in einer Beziehung durchweg eifersüchtig ?

Meine Eifersucht ging von meinen Verlustängsten aus.
Was sagt dir dein Bauchgefühl den zu dieser Frage ?

15.11.2016 12:55 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag