22

Vertrauen Ist Vertrauen Naivität?

Faithnomore


11
1
1
Zitat von tina1955:
Vielleicht solltest Du mal überdenken, was Du erzählst?


Naja, sowas praktiziert man eben so in klassischen Datingszenen.
Ich bin da anders, ich habe auch keine Datings in dem Sinne.
Und wenn ich mich gegenüber einer Frau erst mal programmieren muß wie zu einem Vorstellungsgespräch ist das nicht meine Welt.
Vertrauen ist für mich ein Gefühl.
Da muß ich gar nichts reden, ich spüre es.
Im Dialog kann sich dieses Gefühl festigen und harmonieren, oder dann gegenteilig Ängste und Unsicherheiten niederschlage.
Aberiin erster Linie spüre ich Vertrauen.

06.10.2020 08:09 • #16


tina1955


179
269
Und gerade das sollst Du nicht.
Du sollst Dich nicht programmieren.
Aber gerade das erscheint mir bei Dir so.
Du willst Vertrauen erwecken, indem Du viel erzählst, ebenso wie bei einem Vorstellungsgespräch.
Du willst Dich praktisch verkaufen, anbieten und Vertrauen erwecken.

Und gerade das gezielte erwecken von Vertrauen führt bei sehr vielen Leute zu Misstrauen.

Oftmals ist weniger deutlich mehr.

06.10.2020 09:39 • #17



Vertrauen Ist Vertrauen Naivität?

x 3


unbel Leberwurs.


9167
1
9157
Zitat von Faithnomore:
Wie seht ihr dies hab ich da eventuell die falsche Erwartungen, oder bin zu naiv?


Vertrauen ist ein hohes Gut, was man sich über einen langen Zeitraum erwerben muss.
Ich würde es so sehen, dass der Gegenüber erst einmal eine Art Vertrauensvorschuss bekommt, den er sich dann verdienen muss.
Danach wächst im gelungenen Fall das Vertrauen weiter, bis man ein "Urvertrauen" erreicht.
Aber das dauert.

Ich frage mich bei Dir, warum in der Kennenlernphase ein starkes Vertrauen so sehr wichtig ist.
Für welche Situation?

06.10.2020 10:05 • x 2 #18


tina1955


179
269
Es hat ja auch sehr wenig mit Vertrauen zu tun, wenn etwas erzählt wird.
Eine ausgeglichene Kommunikation von beiden Partnern sehe ich eher als Basis.

Wenn ich nun vertrauensseelig jedem Partner, den ich kennenlerne sofort meine Geschichte erzähle, was bringt es mir?

06.10.2020 10:24 • #19


unbel Leberwurs.


9167
1
9157
Zitat von tina1955:
Wenn ich nun vertrauensseelig jedem Partner, den ich kennenlerne sofort meine Geschichte erzähle, was bringt es mir?


Im Gegenteil.
Bleibt man nicht sogar spannender, wenn der Partner NICHT alles weiss?

06.10.2020 10:36 • x 1 #20


Gregor2


219
82
Zitat von tina1955:
Vielleicht solltest Du mal überdenken, was Du erzählst?

Und wie.
Nagut, die Erfahrung ist neu und ich bin weit von Perfektion entfernt. Aber wahre Kommunikation läuft nicht über das Nettogehalt. Das ist ein Uga Uga- und nebenbei bemerkt ziemlich gefährlich- wer weiß ob mein Gegenüber nicht das doppelt verdient und oer Vermögen hat.
Ich glaube, dass der gegenüber sich angenommen fühlen muss. Und dazu gehört Geben. Geben, was in mir los ist mich zeigen. Und mich für den anderen interessieren und nein, das bedeutet nicht- Frage Antwort viel eigener text nächste Frage- antwort viel eigener Text. Ich glaube, dass wir Männer da wirklich sehr oft falsch liegen.

06.10.2020 10:41 • x 2 #21


Gregor2


219
82
Zitat von unbel Leberwurst:

Im Gegenteil.
Bleibt man nicht sogar spannender, wenn der Partner NICHT alles weiss?

Es gilt die balance zu halten.

06.10.2020 10:41 • #22


tina1955


179
269
Zitat von unbel Leberwurst:

Im Gegenteil.
Bleibt man nicht sogar spannender, wenn der Partner NICHT alles weiss?



Ja klar, das meine ich auch.
Man sollte doch viel Zeit haben, es spannend machen, somit auch interessant.

06.10.2020 12:24 • x 1 #23


Hansl

Hansl


2825
3
2289
Zitat von FrauDrachin:
Ansonsten finde ich es erstmal einen schönen Zug, Menschen zu vertrauen, bis sie das Gegenteil bewiesen haben.


Soetwas nenn ich Glück.

08.10.2020 22:15 • #24


Schlurfi2020


141
146
@Faithnomore
Hallo.

Vertrauen an sich ist kein Zeichen von Naivität,aber jeder Mensch kann da naiv an diese Thematik herangehen und meiner Meinung nach muss sich Vertrauen auch ein größes Stück verdient werden.Zu Beginn,beim Kennenlernen,musst du einen gewissen Vorschub leisten,Dein Objekt der Begierde natürlich auch,denn wie sonst sollte man einander kennenlernen?Die Frage ist ja dann eher,wo sind die Grenzen,gerade am Anfang des Kennenlernens.Wenn Du von Beginn an viel über Dich und Dein Leben erzählst,kann es so gedeutet werden,dass Du Deinem Gegenüber sehr vertraust und fröhlich drauf loslegst.Es kann beim Gegenüber aber auch den Alarmeffekt auslösen,indem die betroffene Dame denkt:Hoppla,wenn er jetzt schon so loslegt,alles von sich preisgeibt und das von mir erwartet,wer weiß,mit wem er das noch teilt.Wenn ich persönliche und intime Informtaionen weitergebe,möchte ich die nicht an die große Glocke hängen,dann könnte ich mir ja auch gleich ein Schild um den Hals mit Aufschrift binden.Frauen sind,gerade zu Beginn,sehr vorsichtig und oft zurückhaltend.Es gibt Ausnahmen,aber eben nur wenige.Sie erwarten,dass der Mann aktiv wird,dass er sich als vertrauenswürdig erweist und das er mit dem Wissen,dass er über die Dame erhält,keinen Nutznieß zieht oder dieses missbraucht.Dann kann es schon vorkommen,dass sich die Damen bei Dir zurückziehen,wenn Du da sehr offen,offenherzig und wer weiß was bist.Damit überfährst Du die Frauen regelrecht.Damit kommen manche nicht klar und ziehen sich zurück.Oder geben Dir gleich einem Korb.

Nun gibt es die Draufgängerinnen,das sind die eher die Damen meiner Beutezielefassung,weil ich aber auch keine festen Beziehungen suche,die sind auf was spezielles aus,erwarten dann Diskretion in anderen Bereichen,geben aus ihrem Privatleben nur das preis,was der Sache dienlich ist und schweigen sonst über sich und ihr Leben,was mir sehr entgegenkommt,denn das ist nicht mein Begehren,ich will nicht Teil ihres Lebens werden.Du hast da sicherlich andere Absichten,aber auch da musst Du an Deiner Herangehensweise vermutlich etwas anpassen und ändern.Frauen sind nicht so mutig und offen,jedenfalls nicht beim Kennenlernen.Da musst Du immer mit etwas Abstand und Respekt handeln und auch Du solltest versuchen Dich nicht wie ein offenes Buch zu präsentieren.Frauen wollen auch etwas an Dir entdecken und finden,es ist auch eine Art von Spiel.Sieh es wie bei einem Ü-Ei.Du weißt,es ist umgeben von Schokolade,aber Du weißt nicht,was für Spielzeug sich im Innern befindet.Das möchtest Du aber herausfinden,das Ü-Ei steigert Dein Intresse beziehungsweise bei Kindern dann halt.Das Kennenlernen ist ein Spielen,aber auch ein verantwortliches Handeln.Ich denke,wenn Du und die betreffenden Damen kompatibel sind,wird sich eine Vertrauensbasis aufbauen,meistens von alleine.Fühlt sich die Dame wohl,kommt sie mehr aus sich heraus.Aber ganz bestimmt nicht beim ersten Date oder wenn,dann nur sehr selten.Denn erst einmal bist Du ein fremder Mann.Das solltest Du bedenken.

Mein Tipp wäre also versuche etwas an Deiner Kennenlernstrategie zu ändern,setze nicht zu früh auf blindes Vertrauen,gebe Deinem Gegenüber Zeit auch Vertrauen aufzubauen und dann ergibt sich der Rest meistens von alleine,wenn es bei Euch passt.

09.10.2020 12:03 • x 2 #25



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag