3

Von Anfang an hoffnungslos, hineingesteigert und gescheitert !

dolittle1

Hallo liebes Forum,

Ich (38) les jetzt hier seit zwei Tagen mit und hab mich nun entschieden, Euch meine Geschichte kurz zu schildern.

Vor zwei Jahren habe ich eine Frau (26) kennengelernt und wir haben uns dann ab und an gesehen, Smalltalk gemacht und uns ganz gut verstanden. Sie schien Interesse an mir zu haben, ich habe nicht wirklich über mehr nachgedacht. Im Frühsommer haben wir uns dann öfter gesehen, haben angefangen auch über Wünsche und Ziele und eben privates zu sprechen und ich habe mich in diese Frau verliebt.

Als ich ihr dann endlich meine Gefühle offenbart habe, hat sie mir gesagt, daß es einen anderen Mann gibt. Mit ein bißchen mehr Nachfragen habe ich dann erfahren, daß sie eine Affaire mit ihrem verheirateten Chef hat. Daraufhin hab ich erstmal die Reißleine gezogen und bin instinktiv auf Abstand gegangen. Als sie mir dann aber schrieb, daß ich ihr nicht so ganz egal bin und sie vielleicht einfach nicht weiß, was sie will, hab ich mich entschlossen, um sie zu kämpfen.

Und - oh Freude - sie ging darauf ein. Sie hat den (privaten) Kontakt zu diesem Mann abgebrochen, wir haben jede freie Minute miteinander verbracht (was aber nur die Wochenende waren, da sie in einer anderen Stadt arbeitet), waren zusammen ein paar Tage im Urlaub, sind uns näher gekommen - es war einfach schön und traumhaft. Ich habe mich da hinein gesteigert, mir eine gemeinsame Zukunft ausgemalt und bin in einer Traumwelt gelandet. Und das, obwohl sie mir auch immer wieder zu verstehen gegeben hat, daß es ihr schwerfällt, sich auf mich einzulassen, da da noch Gefühle für den anderen sind, daß sie Zeit braucht usw.

Nun, gute zwei Monate später hat sie mir am Wochenende gesagt, daß sie die kommenden zwei Wochen (die wir uns nicht sehen würden aufgrund verschiedener Dienstreisen von ihr und mir) nutzen wolle, um in sich hineinzuhorchen, zu sehen ob und in wie weit sie mich vermißt. Ich habe darauf etwas trotzig reagiert und gesagt, was soll in diesen zwei Wochen anders sein als in den letzten Wochen, wo wir ja meist von Mo bis Fr getrennt waren. Ein Wort gab das andere und schließlich sagte sie mir, daß sie an einem ganz anderen emotionalen Punkt stünde als ich, es bis dato bei ihr nicht gefunkt hätte, sie meine Gefühle derzeit nicht erwidern könnte, sich zwar wünsche, unsere gemeinsamen Wochenenden fortzusetzen, aber erstmal nicht mehr mit mir ins Bett gehen könne. Also Freundschaft habe ich daraus gefolgert - nein, schon mehr, sie würde gern weiter ausprobieren, wo das mit uns hinführen könne. Letztlich sind wir ohne klare "Ergebnisse" auseinandergegangen, haben noch einmal kurz gesimst: sie: Es liegt bei Dir, ob wir uns wiedersehen; ich: wenn Du mich vermißt und die letzten Wochen fortsetzen möchtest, weißt Du, wo Du mich findest.

Vom Kopf her weiß ich, daß hier keine wirkliche Hoffnung mehr besteht, mein Herz will und kann sie aber noch nicht loslassen. Ich weiß genau, daß - sollte sie sich melden - ich schwach werde und wir uns wiedersehen werden, obwohl wir über kurz oder lang wieder an der gleichen Stelle stehen werden. Sie muß erst mit diesem anderen Mann abschließen, bevor sie sich auf was Neues einlassen kann - und ob das dann ausgerechnet ich bin, weiß niemand zu sagen.

Und doch bin ich verzweifelt, wie nach dem Scheitern einer langjährigen Beziehung, hatte (trotz aller Zweifel und Warnhinweise) so viel Hoffnungen und Erwartungen da rein gesetzt, seh in dieser Frau einfach "die Eine".

Was meint ihr, was könnt ihr mir raten oder empfehlen?

LG

27.09.2011 14:31 • #1


Frank1979

Frank1979


626
1
25
Hallo dolittle......ich kann dich da voll und ganz verstehen und befinde mich in einer ähnlichen Situation wie du. nur bei mir dreht es sich um den "Ex-Mann" wo in den nächsten Tagen die Scheidung bei ihr ansteht. Und sie hat das gleiche Problem wie deine.....Sie muss mit ihm abschliessen, aber irgendwie kann sie das nicht....obwohl sie sagte sie liebt mich hat sie mich jetzt einfach verlassen.
Ich versteh die Welt auch nicht mehr !

Gruss Frank

27.09.2011 16:01 • #2


dolittle


29
1
So - hab mich jetzt hier mal ordentlich registriert...

Hallo Frank,

tja, man will es nicht wahrhaben. Bei Dir scheinen aber auf ihrer Seite zumindest echte Gefühle da zu sein - jedenfalls sagt sie das. Das ist doch vielleicht eine Basis, an die man anknüpfen kann, oder?

In meinem Fall hat es ja bislang nicht gefunkt, und wenn ich das mal realistisch betrachte, dann wird es das wohl auch nicht mehr. Und doch mag ich die Hoffnung nicht aufgeben. Im Moment ist erstmal Funkstille, mal sehen, ob sie sich irgendwann rührt bzw. wie lange ich die Funkstille durchhalte...

Vielleicht - wenn Du die Kraft dazu hast - solltest Du Dich im Moment auch erstmal rar machen, auf Abstand gehen. Ich weiß wie schwer das fällt und wie der Tag einfach nicht vergeht, während man das Handy anstarrt, wo sie sich endlich mal melden müßte....

Gruß

27.09.2011 16:30 • #3


Frank1979

Frank1979


626
1
25
Du sagst es Dolittle......und vllt solltest du infach mal in meinem Threat mitlesen....ist ja im Prinzip das gleiche.....Es tut einfach so schei. verdammt weh.....vorallem weil man es nicht verstehen will........
Gruss

27.09.2011 16:32 • #4


dolittle


29
1
Die Nächte sind das schlimmste. Ich hab mal wieder kein Auge zugemacht, die Gedanken kreisen und ich komme einfach nicht zur Ruhe. Fragen über Fragen, auf die sich keine Antwort finden läßt, die Erinnerungen an die schönen Zeiten und der quälende Gedanke, daß das so nie wieder kommen wird...

Wann hört das endlich auf?

28.09.2011 06:43 • #5


Frank1979

Frank1979


626
1
25
Guten Morgen dolittle.....jetzt musste ich grad ein bisschen grinsen als ich dein Eintrag gelesen habe, ich komme grad von meinem Thread und habe grad eigentlich die gleichen Worte niedergeschrieben wie du auch....Die Nacht war so schrecklich und ich konnte nicht wirklich schlafen und es wird mir immer unbegreiflicher......LG Frank

28.09.2011 06:55 • #6


dolittle


29
1
Auch wenn das hier sowas wie ein Monolog ist: Heut ist Tag 4 in der Danach-Ära....

Irgendwie wirke ich sehr gefaßt - kann's es selbst gar nicht recht glauben, aber die Arbeit lenkt ganz gut ab und am Wochenende geht's zu Freunden nach Düsseldorf, da erinnert nix an sie und ich weiß, daß ich auf viel Verständnis, Trost und einfach Geborgenheit hoffen kann.

Manchmal gibt es schon diese kleinen Momente, wo ich ein klitzekleines Bißchen anfange, sie zu hassen, dafür, daß ihr eine dusselige und aussichtslose Affaire mit ihrem verheiratetem Chef mehr wert ist, als mit mir an einer gemeinsamen Zukunft zu bauen - daran muß ich anknüpfen, das muß ich ausbauen, damit ich hoffentlich bald sagen kann "Der Versuch, Dich zu hassen, hat endlich funktioniert"

Aber leider überwiegen immer noch die Momente, wo ich versuche, mich an sie zu erinnern, darauf hoffe, daß endlich die erlösende Nachricht kommt "Ich vermisse Dich - laß es uns wieder versuchen", auch wenn ich weiß, daß das nicht passieren wird. Am Schlimmsten ist es immer früh morgens, wenn ich wach werde und einfach gerne wieder ihr süßes verschlafenes Gesicht sehen möchte...

Aber Madame amüsiert sich jetzt erstmal schön in London und verschwendet mit Sicherheit keinen Gedanken an mich oder an das, was sie mit mir angerichtet hat - naja, fairerweise hat sie wahrscheinlich auch keine Vorstellung von der Tiefe meines Absturzes, schließlich war es ja nur eine Kurzzeitbeziehung mit vielen Risiken und Warnhinweisen ihrerseits, andererseits kennt sie die Tiefe meine Gefühle natürlich genau...

LG

29.09.2011 16:30 • #7


Frank1979

Frank1979


626
1
25
Jetzt muss ich aber mit der Faust auf den Tisch hauen....was heisst denn hier Monolog....bin ich denn niemand?

29.09.2011 18:23 • #8


dolittle


29
1
Hallo Frank,

natürlich freu ich mich über Deine Anteilnahme.

Wie geht's Dir heute?

LG

30.09.2011 07:48 • #9


Frank1979

Frank1979


626
1
25
Guten Morgen dolittle,

mir geht es heut erstaunlich gut.....hatte gestern ja ein langes Telefonat mit meiner Ex, nach ihrer Scheidung und seither geht es mir echt besser....natürlich werden wieder Rückschläge kommen, aber im Moment nehm ich dieses positive Gefühl in mir auf und das tut gut.....Wie gehts DIr heut?

ICh wünsche DIr ganz viel Kraft !

LG

30.09.2011 08:52 • #10


dolittle


29
1
Hallo Frank,

freut mich, daß es Dir heute gut geht. Wie war denn der Kontakt zu Deiner Ex? Irgendwas positives, oder hat der Kontakt alleine schon die Stimmungsverbesserung ausgelöst?

Bei mir ist mal wieder die Morgen-Depression recht ausgeprägt und an Kontakt ist natürlich nicht zu denken. Ich glaube auch ehrlich gesagt nicht, daß wir uns nochmal sehen oder sprechen werden, denn ich habe klar erklärt, daß eine Freundschaft für mich nicht in Frage kommt und sie sich nur melden soll, wenn sie mich vermißt und doch irgendwo noch ein Fünkchen Gefühl für mich entdeckt. Und Ich hoffe, daß ich die Kraft finde, das auch durchzuhalten.

LG

30.09.2011 09:48 • #11


Frank1979

Frank1979


626
1
25
Hi Dolittle......Der Kontakt an sich hat mein "neues" Gefühl ausgelöst.....und bisher hält es auch recht gut an muss ich sagen.....oh je das hört sich ja bei dir leider noch gar net gut an, aber ich denk du schaffst es genauso bald wie alle anderen hier auch! Bin ich mir sicher!

Gruss

30.09.2011 10:34 • #12


ReCharge


Zitat von Frank1979:
Hi Dolittle......Der Kontakt an sich hat mein "neues" Gefühl ausgelöst.....und bisher hält es auch recht gut an muss ich sagen.....oh je das hört sich ja bei dir leider noch gar net gut an, aber ich denk du schaffst es genauso bald wie alle anderen hier auch! Bin ich mir sicher!

Gruss


Ja das ist interessant. Ich habe auch teilweise den Kontakt unter irgendwelchen Vorwänden gesucht und mir gings dann tagelang besser. Bis zum nächsten Loch. Man liest oft den Vergleich mit Dro.. Ich finde besser kann man es nicht beschreiben.

Ich sehe das so: der Partner der mich nicht in seinem Leben haben will, nicht kämpfen will und dementsprechend nicht genug Wertschätzung für mich aufbringt, hat nur einen Platz verdient: möglichst weit weg. Sollen sich ab jetzt andere um die Probleme kümmern!
Reiner Selbstschutz, finde ich wichtig.

30.09.2011 11:22 • x 3 #13


dolittle


29
1
Ja, vom Kopf her ist das allen sonnenklar. Da weiß ich ganz genau, daß Abstand das einzig Richtige ist. Das es keinen Sinn macht, wieder Kontakt zu suchen, das alles gesagt wurde, dem gibt's nichts hinzuzufügen.

Aber das Herz schreit, es will diese vertraute Stimme hören, die süße Worte säuselt, die den Schmerz ein wenig lindern - das Herz schreit nach dem nächsten "Schuß". Und mit jedem Tag des "kalten Entzugs" wird das Verlangen größer - Tag 5 ist einfach schei.!

30.09.2011 12:59 • #14


Westi

Westi


611
9
134
Moin doo,

bis auf die Wochenendbeziehung finde ich mich und meine Ex hier in fast jedem Punkt wieder. Als ich damals mit meiner Ex zusammengekommen bin war alles in Butter. Es war die sprichwörtliche Liebe auf den ersten Blick. Das ging ein halbes Jahr gut bis zu einem Zusammenbruch ihrerseits: Sie war mit sich selbst, ihrem Job und ihrer Familie nicht im Reinen - hat uns und unsere Beziehung auch in Frage gestellt. Es kam raus, dass sie von ihrem Ex verlassen wurde und dass sie irgendwie noch immer an ihm hängt. Ich habe ihr Bedenkzeit eingeräumt und sie hatte sich für mich entschieden. Es ging ein weiteres Jahr gut doch dann kam das nächste Loch: Sie wüsste nicht, ob sie mich wirklich lieben würde oder ob es nur eine sehr gute Freundschaft wäre. Dass sie manchmal den Unterschied nicht erkennen würde und irgendwie immer wieder an ihren Ex denken müsse. Wieder eine kurze Auszeit und dann ihre Einsicht, dass sie die Beziehung mit mir weiterführen will - dass ich der Mann fürs Leben sei.

Dann kam Anfang August die letzte Phase, ihr letzter Zusammenbruch. Sie meinte,dass sie mir nicht die Liebe geben könne, die für eine Beziehung wichtig wäre. Dass sie diese daher beenden möchte. Kurzerhand war sie wieder mit ihrem Ex zusammen und ich war draussen.

Auch mir hat in den letzten 2 Monaten der Hut gekreist: Womit habe ich das verdient? Was hat er, was ich nicht habe? Hätte ich etwas anders machen können? Schlimm waren die Wochenenden und die Abende. Zeiten, in denen die Gedanken kreisen und kreisen und man einfach nicht zur Ruhe kommt.
Ablenkung und Freunde sind hier das Stichwort! Raus in die Sonne, Leute treffen, die Tage verplanen...auspowern, so dass man Abends todmüde ins Bett fällt. Alles Dinge, die helfen die Sache zu überstehen. Das Wichtigste ist aber: Die Hoffnungen zurückkurbeln und vorerst auf sein eigenes Leben schaun. Schwer aber sehr hilfreich.

30.09.2011 13:19 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag