16

Nach 27 Jahren vom Mann verlassen, Panik u hoffnungslos

Lunea

Ich schreibe das erste mal in so einem Forum weil ich so verzweifelt bin. Die Texte, die ich hier schon gelesen habe, haben mir etwas geholfen aber es ist so viel Panik in mir, dass ich hier mal über mich schreiben möchte.

Ich habe vor 3 Wochen durch Zufall erfahren, dass mein Mann schon seit 13 (!) Jahren eine Freundin hat, die er 1x in der Woche für ca 4 Stunden besucht bzw mit ihr ins Kino oder Therme fährt. Als ich ihn zur Rede stellte gab er es sofort zu und sagte mir, dass er mich verlassen wird. Er sagte auch, dass es für ihn schon lange nicht mehr auszuhalten war und er die Freundin "brauchte" um mich zu ertragen.
Ich muss dazu sagen, dass ich ein eher emotionaler Mensch bin und mein Mann zurückhaltend in dieser Beziehung. Ich habe natürlich unsere gesamte Beziehung hindurch versucht, ihn aus der Reserve zu locken und war da möglicherweise etwas hartnäckig. Aber eigentlich wollte ich nur Zuneigung und Liebe von ihm. Natürlich gibt es in einer so langjährigen Beziehung immer wieder Probleme zu lösen (2 Kinder, anfangs beengte Wohnverhältnisse, große Unterschiede in der Persönlichkeit) aber auch wirklich schöne Zeiten. Er ist noch immer die Liebe meines Lebens, ich habe mein Leben für die Familie und für ihn ausgerichtet und wollte ihm ein schönes Zuhause bieten. Wahrscheinlich zu viel des Guten. Er wurde erdrückt von mir. Auf körperlicher Ebene gab es gar keine Probleme, im Gegenteil, wir verstanden uns in dieser Beziehung sehr gut. Mit dieser Freundin ist auch der S. nicht das Hauptthema. Es ging eher um das Angenommensein.
Und nun ist mein Leben ein Trümmerhaufen. Ich kämpfe seit 3 Wochen um ihn und darum, dass er uns noch eine Chance gibt. Es war umsonst. Er bleibt bei seiner Entscheidung und zieht zu dieser Frau, wo er angeblich "so sein kann, wie er ist" die nichts von ihm will und wo alles in Ordnung ist.
Er wollte, dass die Trennung "sanft" vonstatten geht und war ein paar Tage bei ihr und jetzt wieder hier bei mir. Er ist jetzt total lieb zu mir und gibt auch seine Schuld zu, er wäre nur anders und es hätte keinen Sinn mehr mit uns. Ich habe alles versucht, von Wut bis Flehen, Erniedrigungen und Tränen. Ich kann nicht mehr kämpfen, ich muss ihn lassen. Und dabei liebe ich ihn noch immer, würde ihm alles verzeihen.

Nachdem mein Schmerz fast unerträglich wurde, nachdem er mich immer wieder umarmt und ich weiss aber, er geht wieder weg, habe ich ihn gebeten, dass wir uns mal einige Zeit nicht sehen. Er war sehr traurig aber hat es akzeptiert.
Und jetzt habe ich die totale Panik (richtig körperliche Angstsymptome wie Herzrasen, Beklemmung etc.) Ich bin normalerweise eine selbstständige und starke Frau, habe viel gemeistert in meinem Leben aber dies zieht mir den Boden unter den Füssen weg. Ich weiss nicht, wie ich ohne ihn leben kann. Habe Angst, dass ich alleine und verbittert enden werde (bin gerade 54) Bin knapp davor, dass ich ihn anrufe, um wenigstens die Illusion zu haben, dass er da ist.
Aber ich weiss, das ist keine gute Idee. Deshalb schreib ich mir hier alles von der Seele in der Hoffnung, dass ich irgendeinen Trost oder Stärkung finden kann.
LG Lunea

02.06.2013 17:02 • #1


ft


410
55
Oh je ganz schlimme Sache. Tut mir sehr leid !

02.06.2013 17:07 • #2



Nach 27 Jahren vom Mann verlassen, Panik u hoffnungslos

x 3


jango


"Und dabei liebe ich ihn noch immer, würde ihm alles verzeihen."
schreibst du.
aber meinst du, ist hier Betrug das einzige war, was zwischen euch lag?
denn er sagte : "dass es für ihn schon lange nicht mehr auszuhalten war und er die Freundin "brauchte" um mich zu ertragen."
mal gefragt wieso?
13 jahre ist natürlich starker tobak, vielleicht kann man hier nur bereuen, dass es nicht früher rauskam.
Ansonsten lass ihn los, so habt ihr beide eine neue Chance.

02.06.2013 17:14 • x 1 #3


Cuchiaina


19
5
2
Liebe Lunea!

Es tut mir leid, dass dir das wiederfahren ist was du schreibst. Fühle dich umarmt. Ich kann dir sehr gut nachfühlen was du empfindest. Ich mache auch gerade eine schwere Trennung durch, bei mir war es ähnlich, dass ich mich für ihn aufgegeben hätte.

Aber liebe Maus, wie du schreibst, hast du das alles nicht verdient. Wahrscheinlich platzt dein Herz gerade und ich fühle so sehr mit dir. Du kannst es sicher noch nicht so sehen, aber dieser Mann hat dich nicht verdient. Mein Freund war in deinem Alter.

Bitte schau im Moment auf dich. Hast du eine Freundin die du statt ihm anrufen kannst?

Es tut mir leid das zu sagen aber all deine Reaktionen werden wahrscheinlich nichts mehr nützen. Je mehr du um eine Chance kämpfst, je weniger wird sie sich ergeben. Und überleg mal: möchtest du denn jemanden, der dich nicht liebt? Bitte sei nicht böse dass ich so hart schreibe. Ich kann dir nur das sagen was ich aus Erfahrung weiß und das ist, dass er das nicht verdient hat und du was besseres verdienst

02.06.2013 17:18 • x 1 #4


geena27

geena27


661
4
115
hallo lunea,
willkommen im forum.
es ist gut wenn du dir hier alles von der seele schreibst.
die tatsache, dass du den kontakt, schon einschränkst/einschränken willst zeigt dass du stark bist.
auch wenn du jetzt sehr verletzt und voller schmerz bist, zeigst du damit deine grenzen auf.

auch ich habe den schmerz auf körperlicher ebene gespürt, indem ich panikattacken hatte, die ich in keinster weise beeinflussen konnte. auch herzrasen gehört dazu.
ich schreibe das, damit du weißt, dass das alles "normal" ist in dieser situation.

liebe lunea, ich drücke dich ganz fest und wünsche dir alle kraft, die du brauchst um diese situation durchschreiten zu können.

halte durch, am ende des tunnels gibt es wieder jede menge licht. auch für dich,ganz sicher.
lg geena

02.06.2013 17:25 • x 1 #5


Lunea


Danke!
Aber er sagte es und ich glaube ihm, dass er mich noch immer liebt. Er hat sehr geweint immer wieder und auch beim Abschied. Es fällt ihm nicht leicht aber er kann mit meinem Wesen nicht umgehen.
Ja ich hab einige Gute Freundinnen die für mich da sind, auch meine Kinder aber ihn ersetzt natürlich niemand.
Natürlich hat es Probleme gegeben, aber nicht so schlimm, als dass ich es in anderen Beziehungen nicht auch schon so gesehen hätte.
er sagte auch, dass er es probieren muss und ist sich auch nicht sicher, ob diese Entscheidung die richtige ist.

02.06.2013 17:25 • #6


Lunea


Und ich danke euch besonders für die mitfühlenden Worte, das tut gut.
Meine Freundinnen sind tw. in guter und langjähriger Beziehung und können das alles natürlich nur ahnen, wie sich das anfühlt. Ich dachte übrigens auch, wir hätten eine gute Beziehung und auch alle, denen ich das gesagt habe, sind aus allen Wolken gefallen. Wir gaben das Bild einer guten Beziehung. Deshalb ist der Fall auch so tief für mich.

02.06.2013 17:29 • #7


Cuchiaina


19
5
2
Bitte eines ist klar: das ist nicht deine Schuld und such den Fehler nicht bei dir, wenn er schon seit Ewigkeiten eine Freundin hat. Wir machen alle Fehler. Aber wir können uns dafür entscheiden, das mit jemandem anzugehen und auszufechten oder es zu lassen.

Ich kann dich gut verstehen und kann auch verstehen, dass er dir gerade unersetzbar vorkommt. Aber glaub mir, das ist er nicht. Wenn er dich nicht so liebt, dass er sich mit dir und dem Problem auseinandersetzen will, dann liebt er dich nicht genug. Auch wenn er dich mag. Euch verbindet ja auch eine ganze Menge.

Wie Geena sagt es gibt Licht am Ende des Tunnels.

02.06.2013 17:30 • x 1 #8


ft


410
55
Ich Ahne schon was auf dich zukommt.
Dem kannst du aber denke ich nicht aus dem weg gehen.

Er wird es probieren, der Alltag wird ihm da nicht gefallen, den will er wieder bei dir.
Du liebst ihn noch, er wird dir die Geschichte mit seiner liebe erzählen und du kannst ihn sicher nicht den tritt verpassen den er verdient. Habe das schon oft hier gelesen.

Er kommt mit deinem Wesen nicht klar ? Nach 27 Jahren ? Und 13 Jahren geregelter nebenbeziehung ?
Was liebst du an diesem charakterlosen Menschen ?

Ich hoffe wirklich nicht, dass du ihm die Freigabe erteilst die er möchte aber ich habe die schwere Vermutung as wirst du.

Lies mal die Geschichte von Sternchen. Die hat as einzig richtige getan. In meinen Augen.

Und gib dir nicht die Schuld. Ich weiß da ist man leicht versucht aber so ist das nicht. So viele Fehler kannst du nicht gemacht haben um diesen jahrelangen betrug zu rechtfertigen. . .

02.06.2013 18:10 • x 1 #9


Muzel


Liebe Lunea,

er kann mit Deinem Wesen nicht umgehen und das fällt ihm nach 27 Jahren ein- mein lieber Scholli- hätte er vor 13 Jahren schon mal den Mund aufgemacht wäre das, dass einzig Faire gewesen!

Er kann bei ihr sein wie er will- auch fein, wird in den 4 Stunden wöchentlich wahrscheinlich bemuttert und bedattelt, getröstet und in den Himmel gehoben. Und das von einer Frau die noch NIE mit ihm den Alltag erlebt hat.

Meine dringliche Bitte an Dich- gibt Dich nicht auf und lebe weiter- auch wenn Dir dies grad sinnlos erscheint!

Und im Moment fühle ich mich grad so richtig mies. Lass es mich bitte kurz erklären: Ich treffe mich mit einem Kollegen und von ihm habe ich ähnliches gehört. Ich verstehe ihn, bei mir kann er reden wie ihm der Schnabel gewachsen ist, ich bin völlig anders wie seine Lebensgefährtin, ich höre mir seine Probleme an, fange ihn auf, sein perfektes Gegenstück! Wir sind nicht privat geworden! Aber er ist genauso mies wie Dein Mann. Hält schön zu Hause aus, findet auch dort die richtigen Worte und "auswärts" wird auf höchstem Niveau gejammert. Ja wir Frauen sind echt manipulierbar!

Liebe Lunea, ich wollte Dir mit meinen Worten nicht noch mehr weh tun, nur einen kleinen Einblick geben aus meiner/ihrer? Sicht.
Vielleicht hilft Dir dies ja ein Stück weiter. Ich kenne nun beide Seiten, die von der Frau daheim und meine Position und schäme mich grad in Grund und Boden! Ein dickes Sorry an dieser Stelle für das Verhalten von ihr und mir! Wir machen es den Herren einfach zu leicht!

Komme bitte ganz schnell auf die Beine!

LG

02.06.2013 18:11 • x 1 #10


Lunea


Danke euch sehr!
Ich spüre in mir, durch eure Beiträge ausgelöst, ein Fünkchen heilsame Wut aufkeimen. Nicht, dass ich diese Wut nicht auch an ihm ausgelebt hätte, er hat sie ertragen und hingenommen.
JA, tatsächlich hab ICH mir die Schuld gegeben und ihn auch noch BEDAUERT, dass er so eine furchtbare Zeit mit mir hatte. Er sagte auch, in einer Beziehung müsse es "von selbst" funktionieren, wenn man daran arbeiten muss oder sich verändern muss dann passt es eben nicht.
ICH habe an mir jahrelang gearbeitet, Therapie gemacht um mehr Toleranz für ihn zu bekommen, seine Verschlossenheit zu akzeptieren.
Er hat sozusagen ein sanftes Äusseres und ich bin die temperamentvolle Person, auf die alle zeigen, wenn es um Konflikte geht. Er ist es, der sich nie ernsthaft auf eine Konfliktlösung eingelassen hat.
Wenn ich mir nicht in diesen Jahren ein gesundes Selbstbewusstsein aufgebaut hätte, könnte ich das jetzt nicht überstehen.
Das ist jetzt die wichtigste Prüfung.
Ich danke jeder von euch, die mir auf eine ander Art die Augen öffnet.
lg lunea

02.06.2013 18:31 • #11


Muzel


Liebe Lunea,

die Stärkere bist Du, eindeutig. An/In einer Beziehung muss man immer arbeiten, nichts dem Zufall überlassen. DU hast das erkannt, er nicht.

Du hast Dir NICHTS vorzuwerfen, auch gegensätzliche Charaktere können gut miteinander funktionieren. Nur dazu bedarf es bedingungsloser Ehrlichkeit und Beziehungsarbeit. Jeder muss bereit sein etwas zu investieren!

Ich kann mir doch nicht die Sonne auf den Bauch scheinen lassen und darauf vertrauen, dass alles seinen Weg geht. So funktioniert Ehe nicht! Er geht den unbequemen Weg und setzt sich ins gemachte Nest!

Du kämpfst, kannst mit ruhigem Gewissen noch in den Spiegel schauen und stehst heute schon auf der Siegerstraße! Gib nicht auf!

02.06.2013 18:37 • x 1 #12


Lunea


Er wirft mir vor, er hätte bei mir immer anders sein sollen. Und er hatte immer Schuldgefühle, dass er mich nicht so glücklich gemacht hat, wie er wollte. (auch schon am Anfang) Er wollte, dass es mir gutgeht, und das glaube ich ihm auch. Irgendwann hat er aufgegeben. Es war nicht immer alles Wonne und ich hab ihn schon mal konfrontiert und auch gefordert, aber ich war nie gemein zu ihm. War eher verzweifelt wenn er manchmal wie eine Mauer vor mir gesessen ist und meine Emotionen über sich ergehen ließ.
Ja, seine Mutter kann mit Emotionen auch nicht umgehen und dann kriegt er so eine Frau wie mich.
Ich möchte ihn ja auch verstehen und tu es auch, aber trotzdem möchte ich mein Wesen nicht verleugnen. Vielleicht gibt es wirklich Menschen, die, auch wenn sie sich noch so bemühen, nicht zusammenpassen.
Er ist kein schlechter Mensch, da bin ich sicher, eher auch verzweifelt und will jetzt endlich "sein" Leben leben ohne Druck von aussen.
Bitte diesen Beitrag nicht missverstehen. Ich wollte nur auch seine Sichtweise ein bisschen berücksichtigen, ohne sein Verhalten zu rechtfertigen.

02.06.2013 19:00 • #13


Muzel


Lunea, das macht Dich als Mensch aus, Du schaust auch auf die andere Seite.

Es passt nicht jeder zu jedem das ist klar, aber den Vorwurf den Du ihm machen kannst ist der, dass er nicht ehrlich war. Er hat sich seinen "perfekten" Gegenpart gesucht und 13 Jahre mit ihr verbracht. Ohne Dein Wissen, das ist unfair und gemein. Denn wenn wir mal ehrlich sind, 13 Jahre- was hättest Du selbst noch für Möglichkeiten gehabt DEIN Leben anders zu leben (das kannst und solltest Du jetzt immer noch tun)! So stehst Du jetzt leider erstmal fassungslos vor den Scherben und musst diese mühsam einsammeln. Aber Du schaffst das!

Partnerschaft bedeutet auch Respekt dem Partner gegenüber zu haben!

02.06.2013 19:25 • x 1 #14


Lunea


Danke Muzel,
ja du hast vollkommen recht. DAS hätte ich ihm wert sein sollen, mit Ehrlichkeit mir gegenüber und nicht die Hälfte unserer gemeinsamen Ehe mit einer Lüge zu leben.
vielen Dank!
mir gehts schon besser
lg luni

02.06.2013 19:38 • #15



x 4