1473

Von der Freundin nach 17 Jahren unvorbereitet verlassen

Hartundfair

Zitat:
Zitat woodstock:


Wo sind denn jetzt die konstruktiven Vorschläge für die Sanierung der Immobilie und die Bedienung der Kredite?
Das war doch die kernfrage?
die Frau hat sich anderweitig orientiert und hat keine Lösung und ist auch keine Hilfe, eher im Gegenteil, demnach Fokus auf die Hütte!


Der TE sollte erst einmal das geplante Gespräch mit seiner Ex abwarten. So wie der TE sich geäußert hat kann
er oder die Ex das Haus allein nicht finanzieren. Beide sollten sich daher möglichst auf den Verkauf des Hauses einigen.

Es ist dem TE zu wünschen, dass möglichst der Kaufpreis beim Verkauf erzielt werden kann und dafür noch genügend Zeit zur Verfügung steht das zu erreichen. Wenn sie ihren Anteil an den Zahlungen an die Bank nicht
mehr leisten sollte, droht eine Versteigerung und mit hohen Verlusten. Die Bank kann sich überigens letztlich
denjenigen Schuldner als Gesamtschuldner, wenn die Zahlungen trotz Mahnungen nicht rechtzeitig erfolgen, aussuchen der das höhere Einkommen hat.

13.03.2019 19:53 • x 1 #91


unregistriert

unregistriert

4209
1
5600
Zitat von Hartundfair:
Es ist dem TE zu wünschen, dass möglichst der Kaufpreis beim Verkauf erzielt werden kann und dafür noch genügend Zeit zur Verfügung steht das zu erreichen.


Die Kaufnebenkosten sind auch immens, ich drücke ihm die Daumen, das er die auch wieder reinbekommt.

14.03.2019 08:20 • x 1 #92


Hartundfair

Zitat:
Zitat unregistriert:

Zitat von Hartundfair:
Es ist dem TE zu wünschen, dass möglichst der Kaufpreis beim Verkauf erzielt werden kann und dafür noch genügend Zeit zur Verfügung steht das zu erreichen.


Die Kaufnebenkosten sind auch immens, ich drücke ihm die Daumen, das er die auch wieder reinbekommt.


Anfallende Notar-, Grundbuch-, Makler-, Zwischenfinanzierungskosten und der eigentliche Preis für die Immobilie
ergeben den Gesamtkaufpreis. Gemeint war der entscheidende Gesamtkaufpreis. Danke für den wichtigen Hinweis.

Besteht ein hoher Zeitdruck zum Verkauf der Immobilie ist das oft mit einem Verlust verbunden.

14.03.2019 11:23 • x 1 #93


frechdachs1

660
1
609
Lieber @MaDaMu

erst mal mein Mitgefühl für deine momentane Situation, in die duch dich, wie du selbst schon erkennst, selbst etwas hinein manövriert hast. Ich halte dein Sparverhalten auch für schlichtweg überzogen. Beim Hauskauf sollte man sich der Kosten und auch Nebenkosten im Klaren sein. Auch wir bewohnen ein altes Haus und die von die gezahlten Kosten kommen in etwa Hin. Du hättest auf ihre Hinweise, das sie friert etwas sensibler reagieren können. Von den Blumen will ich gar nicht anfangen Ich wäre dir auch davon gelaufen. Könnt ihr denn nicht nochmal ein klärendes Gespräch führen, in dem du deine Fehler darlegen kannst? Ich meine die neue "Liebe" ist noch recht frisch und nicht gefestigt. Vielleicht hat sie sich mehr oder weniger in ein Abenteuer gestürzt weil sie sich zu Hause unverstanden und bevormundet gefühlt hat. Eventuell lohnt es noch zu kämpfen?

14.03.2019 16:45 • x 1 #94


MaDaMu

MaDaMu


150
1
196
Zitat von frechdachs1:
Lieber @MaDaMu

erst mal mein Mitgefühl für deine momentane Situation, in die duch dich, wie du selbst schon erkennst, selbst etwas hinein manövriert hast. Ich halte dein Sparverhalten auch für schlichtweg überzogen. Beim Hauskauf sollte man sich der Kosten und auch Nebenkosten im Klaren sein. Auch wir bewohnen ein altes Haus und die von die gezahlten Kosten kommen in etwa Hin. Du hättest auf ihre Hinweise, das sie friert etwas sensibler reagieren können. Von den Blumen will ich gar nicht anfangen Ich wäre dir auch davon gelaufen. Könnt ihr denn nicht nochmal ein klärendes Gespräch führen, in dem du deine Fehler darlegen kannst? Ich meine die neue "Liebe" ist noch recht frisch und nicht gefestigt. Vielleicht hat sie sich mehr oder weniger in ein Abenteuer gestürzt weil sie sich zu Hause unverstanden und bevormundet gefühlt hat. Eventuell lohnt es noch zu kämpfen?

Zitat von frechdachs1:
Könnt ihr denn nicht nochmal ein klärendes Gespräch führen, in dem du deine Fehler darlegen kannst? Ich meine die neue "Liebe" ist noch recht frisch und nicht gefestigt. Vielleicht hat sie sich mehr oder weniger in ein Abenteuer gestürzt weil sie sich zu Hause unverstanden und bevormundet gefühlt hat. Eventuell lohnt es noch zu kämpfen?

Glaub mir, ich würde kämpfen, sähe ich eine Chance. Ich habe es 3 Mal vorsichtig versucht. 2 Tage nach der Trennung schrieb sie:

Zitat:
Wir sollten uns nächste Woche treffen und eine Lösung für das Haus besprechen.

Kein "Hallo", keine Frage, ob ich damit einverstanden wäre - sehr kühl und abgeklärt. Ich bat sie daraufhin:

Zitat:
Denkst du, du könntest weniger kalt und sachlich zu mir sein? Es ist kaum zu ertragen, dass du nicht mehr bei mir bist. Diese Kälte macht es noch schlimmer.

Du fehlst mir so!

Ihre Antwort war:

Zitat:
Ich möchte nicht kalt wirken. Das ist mir alles auch nicht gleichgültig. Ich möchte nur nicht falsche Hoffnungen wecken. Das tut dir dann am Ende noch mehr weh. Ich möchte, dass wir fair und respektvoll miteinander umgehen, weiß aber auch, dass bei dir die Wut irgendwann einsetzen wird. Das möchte ich nicht. Ich bin kein schlechter Mensch.

Ich hatte ein gutes Gefühl, da sie mir entgegenkam und schrieb:

Zitat:
Die Wut käme, wenn du weiter so kalt und herzlos aufträtest, weil ich das nicht nachvollziehen kann und der Meinung bin, das nicht zu verdienen. Noch bis vor wenigen Tagen warst du das ganze Gegenteil. Nett und rücksichtsvoll zu sein, hat nichts mit "falsche Hoffnungen wecken" zu tun sondern mit Rücksicht auf die emotionale Situation desjenigen, dem es in dieser Situation schlecht geht.

Uns verbinden 17 Jahre . . . Liebe, Nähe, Zärtlichkeit und auch Gewohnheit. Wir haben so viel durchgemacht und es geschafft und sind so zusammengewachsen, dass es beinahe unmöglich erscheint, sich zu lösen. Diese Verbindung ist die Basis für Fairness und Respekt und der Weg wieder zueinander. Wenn dir hier etwas gefehlt hat, müssen wir daran arbeiten, will ich daran arbeiten. Wir müssen immer daran arbeiten.

Ich weiß, dass du kein schlechter Mensch bist. Das werde ich auch niemals über die sagen geschweige denn denken. Ich habe dir sehr viel zu verdanken. Auch wenn du jetzt glaubst, mit jemandem anderes glücklicher zu sein und dafür so viel wegwirfst, werde ich das nicht vergessen und dir IMMER hoch anrechnen.

Ich liebe dich nach wie vor aus tiefstem Herzen!

Komm bitte nachhause und lass es uns so schön machen, wie wir es uns erträumt haben - du, ich und unsere "Kleine".

Aber sie ist nicht im Zweifel sondern entschlossen, was sie auch ganz klar kommunizierte:

Zitat:
Ich kann nicht mehr zurück und ich möchte nicht mehr zurück. Ich weiß nicht, was ich dazu noch sagen soll. Es ist so und es wird so bleiben. Es tut mir leid, wenn ich dich mit diesen Worten ein weiteres Mal tief verletze aber andere Worte finde ich dafür nicht.

Zwei Tage darauf fragte sie wieder an:

Zitat:
Wollen wir uns am Montag zusammensetzen? Nicht nur wegen des Hauses. Ich weiß, du hast tausend Fragen. Ich möchte dir diese Fragen gern beantworten, wenn ich kann. Du bist mir alles andere als egal! Nach einer so langen Zeit, kann das nicht sein. Du hast Antworten verdient und du bekommst sie. Das macht es sicher nicht besser für dich aber wenn du das jetzt brauchst, gebe ich es dir.

Du musst keine Sorge haben, dass ich dir den Hund wegnehme. Dafür finden wir eine Lösung. Meine Familie ist auch immer noch deine Familie. Sie haben die ALLE lieb und möchten dich weiterhin sehen. Für mich ist das vollkommen in Ordnung. Ich möchte, dass du das weißt.

Ich dankte ihr, worauf sie entgegnete:

Zitat:
Ein Dank ist das Letzte, was ich jetzt verdient habe. Das ist mir sowas von klar. Mir ist bewusst, was meine Entscheidung für Konsequenzen hat. Sehr bewusst. Ich hoffe so sehr, dass du auch wieder glücklich wirst, irgendwann. Ich weiß, das klingt wie eine Floskel, ich meine das aber sehr ernst und von Herzen. Wirklich. Das mit dem Haus wird schwer werden. Wir sollten das bald besprechen und alles, was dir wichtig ist zu besprechen.

Es wird also noch ein Gespräch geben, aber vornehmlich über die Regelungen, das Haus betreffend. Dieses sollte eigentlich am vergg. Montag schon stattfinden, aber aus Rücksicht auf meine Gefühle schlug sie vor, es zu vertagen, da sie an diesem Tag Ärger an der Arbeit hatte und mit dieser Energie kein solches Gespräch führen wollte.

Sie brachte mir gestern unsere Hündin zurück während ich noch an der Arbeit war. Ich wusste das und konnte nicht anders als eine Nachricht zu hinterlegen:

Zitat:
Du fehlst mir!
Ich würde so gern alles richtig und dich glücklich machen.

Sie reagierte auch darauf nicht, weshalb ich es nun lasse. Ich habe hier gelesen:

Zitat:
Du kannst ruhig um deinen Ex-Partner kämpfen, wenn Du noch diesen Drang in dir spürst. [...] Wie Du kämpfen sollst, ist natürlich davon abhängig, was Dein Ex zu Dir gesagt hat aber prinzipiell spricht nichts dagegen, zu kämpfen. Dies ist ein Teil des Abkopplungsprozesses, denn wenn dein Ex auch auf Deinen letzten Brief oder Deine Worte nicht reagiert, dann kannst Du dir auch wirklich sicher sein, alles getan zu haben um die Beziehung zu retten. Frage Dich also, ist noch etwas offen? Muss noch etwas gesagt werden? Dann raus damit! Du sollst das Gefühl haben, wirklich alles getan zu haben, bevor zu loslässt.

Viele Fragen, die mich bis vor meiner Registrierung hier fast wahnsinnig machten, haben sich seit der Registrierung und dem Schreiben dieses Threads sowie dem Lesen einiger hilfreicher Seiten im Hilfebereich erledigt. Es macht keinen Sinn mehr, sie zu stellen. Ich erwarte mir ehrlich gesagt auch keine ehrlichen Antworten, da ich der Meinung bin, sie wird mir entweder aus Rücksicht auf meine emotionale Situation oder aus Selbstschutz nur die halbe oder gar nicht die Wahrheit sagen. Außerdem befürchte ich, dass es dadurch zu einer Situation kommen könnte, in der ich mich unfair eingeschätzt sehe und in eine Rechtfertigungshaltung gedrängt werde, was am Ende zu einem unschönen Verlauf führen würde. Das würde das zarte Pflänzchen, dass ich pflanzen möchte, zerstören oder ich käme gar nicht erst dazu, es zu pflanzen. Daher sehe ich das Gespräch nun eher als Gelegenheit, ihr anstatt vieler Fragen meine Erkenntnisse mitzuteilen, ohne sie damit unter Druck zu setzen. Sie soll sehen, dass ich mir sehr viele Gedanken mache und mich in ihre Lage versetze, um nachvollziehen zu können, wie sie sich gefühlt haben muss. Ich kann nicht mehr tun, als dieses Pflänzchen in ihren Kopf zu pflanzen. Der Rest obliegt ihr. Ich will mit dem Gefühl gehen, wirklich alles getan zu haben.

14.03.2019 17:36 • #95


hahawi

hahawi

7059
13094
@MaDaMu

Dass sie ein schlechtes Gewissen hat ist natürlich klar.
Und dass sie sich mit Dir zusammensetzen will um Deine Fragen zu beantworten, das ist zwar mutig von ihr, aber vollkommen sinnlos für Dich.
Darum würde ich es an Deiner Stelle lassen.
Denn, das ist leider so, sie wird keine Frage zu Deiner Zufriedenheit beantworten können.
Wenn Du das zusammenbringen könntest, ab sofort nur noch sachlich und distanziert mit ihr zu kommunizieren, aber dennoch höflich, wäre es am besten für Dich.
Nichts mehr über Gefühle, nichts mehr über Erwartungen, Kränkungen, Hoffnungen oder ähnliches.
Nur noch über Euer Haus und andere Dinge, die geregelt werden müssen.
Lass dir Zeit mit Deinen Antworten.
Versuche persönliche Treffen zu vermeiden, zumindest in nächstere Zeit.
Und, ganz wichtig, kappe alle Verbindungen in Social Media Kanälen.
Telefon, SMS und Email sind genug Wege zu kommunizieren.

14.03.2019 18:00 • x 1 #96


Gorch_Fock

Gorch_Fock

2406
4043
Solange Du weiter rumbettelst, treibst Du sie immer weiter weg. Wenn eine Frau so schreibt, ist es durch. Das Problem ist, dass Du dich jetzt massiv und hart abgrenzen musst. Und da wird auch bei deiner rationalen Superfrau was passieren. Ganz klarer Tipp: Besprecht den gemeinsamen Hausverkauf, ggf. Eigenverkauf und so die Chancen durch fehlende Courtage steigern. Keine Gespräche, kein einziges über Deine bzw. Ihre Gefühle. Da kommt nur Dreck dür Dich raus. Sie ist in der Oberhand und das nutzt sie aus. Vergiss auch ihre Familie. Das ist beendet. Du bist jetzt nur für Dich verantwortlich.

14.03.2019 18:09 • x 3 #97


Anaria

Anaria

225
2
580
@MaDaMu
Ja das ist in der Tat bitter. Sicher hast du Fehler gemacht - aber sie auch. Genau das finde ich bei Fremdgehern und Warmwechslern charakterlich unterste Schiene. Sie geben dem Partner keine wirkliche Chance am Problem etwas zu ändern.
Tut mir leid für dich.

14.03.2019 18:15 • x 3 #98


hahawi

hahawi

7059
13094
Zitat von Gorch_Fock:
Vergiss auch ihre Familie.

Ja, das ist ein ganz wichtiger Punkt.
Kein Kontakt.
Wirst Du kontaktiert, sei freundlich, aber erzähl nichts mehr über Dich.

14.03.2019 18:28 • x 4 #99


Mia2

Mia2

814
1
1347
Tut mir ehrlich sehr leid dich.

14.03.2019 18:42 • x 2 #100


Gorch_Fock

Gorch_Fock

2406
4043
Das wird in der Tat ein sehr hartes Stück Arbeit für Dich, Mada. Und das Problem ist ein typisches, Du bist noch viel zu abhängig von Dir. Hier muss ein radikales Umdenken bei Dir einsetzen, denn Du verlierst Dich selbst in diesem Prozess. Und dann wird es sehr übel.
Der Verlasser - deine Ex - verfügt durch die Trennung massiv an Oberwasser. Das kann man in fast jeder Zeile von ihr lesen. Du hast dazu noch ein Frau am Start, die sehr wortgewand agiert und sich auch schon mit den verschiedenen Phasen der Trennung auseinandergesetzt hat. Das ist abgeklärt und auch wieder recht typisch wenn Frauen sich trennen. Denn Frauen "entlieben" sich in solchen Situation, legen eine Art Schalter um. Und dann ist es wirklich aus.
Zitat:
Du hast Antworten verdient und du bekommst sie.

Noch mal der Rat: Lass Dich hier auf gar keine Diskussion ein. Wenn Du es tust, wirst Du es bereuen. Ihr Verhalten ist durch das Oberwasser gekennzeichnet und auch übergriffig. Denn sie sieht Dich nicht auf Augenhöhe und schreibt Dir quasi vor, was Du zu tun hast.
Zitat:
Du musst keine Sorge haben, dass ich dir den Hund wegnehme. Dafür finden wir eine Lösung.

Und wiede rmal das beliebte "Tier". Ein Eldorado für trennungswillige Frauen. Denn mit dem "Tier" hat sie immer gute Spielmaße. Wenn Sie einen neuen hat, hat sie ggf. überhaupt kein reales Interesse mehr am Tier. Auch das kommt nicht gerade selten vor. Daher gut wenn der liebe Ex mit dem Hund rausgeht. Dazu kommt, dass sehr oft Kompromisse in Form eines "Umgangsplanes" für ein Tier gestrickt werden. Die wieder ein Loslassen erschweren bzw. irgendwelchen bescheuerten Tauchtermine beinhalten, wo Du dann beim Next klingeln und dann den Hund abholen darfst. Erspar Dir solche Modelle und lass Dir nicht Verantwortung aufdrücken. Wenn eine Betreuung nicht mehr möglich ist für Dich, muss das Tier in liebevolle Hände abgegeben werden.
Vergiss es bitte auch ihr irgendetwas mitzuteilen (wie die berühmten Briefe). Ja, Du wirst es nicht glauben, aber es wird nichts davon bei ihr ankommen.
Das einzige Mittel ist eine relativ harte Kontaktsperre. Nur noch die zur Abwicklung relevanten Punkte dürfen besprochen werden. Alles andere ist tabu. Jede zusätzliche "Information" oder "Erkenntnis" wird von ihr gegen Dich verwendet werden. Gerade da sie recht intelligent schreibt, hast Du da einen nicht gerade leichten Gegner gegenüber.

14.03.2019 20:58 • x 2 #101


Hartundfair

@ MaDaMu, so wie Deine Freundin in der Art, Formulierung und Inhalt schreibt hat sie eure Beziehung unwiderruflich beendet. Sie eiert nicht rum und damt macht sie Dir das wesentlich leichter sie los zu lassen.

Ich denke, sie hatte in Wirklichkeit in der Beziehung mit Dir die Hosen an und hat Dich in einem anderen Glauben
gelassen. Klar dürfte sein, dass Deine Art und Deine wesentlich übertriebenen und auch unüberlegten Handlungen
ihr zuviel wurden und Du ihre Signale wahrscheinlich ignoriert hast. In dieser Phase hat sie wahrscheinich einen
anderen Mann kennen gelernt, der dann ein relativ leichtes Spiel hatte. Sie hat sich offenbar verliebt und hat bei
dem anderen Mann genau das bekommen, was sie bei Dir schon länger nicht mehr hatte.

Nun heißt es aus den doch erheblichen Fehlern zu lernen, alles auf den Prüfstand stellen und in der Konsequenz
sich positiv zu verändern. Keine neue Freundin würde sich sonst auf Dauer in einer Beziehung mit Dir wohl
fühlen.

14.03.2019 22:38 • x 3 #102


MaDaMu

MaDaMu


150
1
196
@Gorch_Fock danke für deinen sehr interessanten Beitrag.

Zitat von Gorch_Fock:
Das wird in der Tat ein sehr hartes Stück Arbeit für Dich, Mada. Und das Problem ist ein typisches, Du bist noch viel zu abhängig von Dir.

Nicht dass ich das in Anbetracht dieser langen und tiefen Verbundenheit bestreiten würde, aber woran machst du meine Abhängigkeit fest?

Zitat von Gorch_Fock:
Hier muss ein radikales Umdenken bei Dir einsetzen, denn Du verlierst Dich selbst in diesem Prozess. Und dann wird es sehr übel.

Ich habe jetzt schon das Gefühl, mich komplett verloren zu haben. An welche Art Umdenken denkst du? Was soll ich denken? Und was meinst du damit, dass es dann sehr übel würde? Was denkst du, dass passieren würde?

Ich möchte anmerken, dass das Angebot meiner Ex, mir meine Fragen zu beantworten daher kommt, dass unsere gemeinsame Freundin, die für mich da ist, meiner Ex erzählt hat, dass ich mit ihr, der Freundin, sprechen wollte, als es mir schlecht ging, weil mich gefühlt 1000 Fragen überrannt hatten. Es war morgens ... nach einer höllischen Nacht. Die Freundin kann auch nicht alles beantworten und hat meine Ex gebeten, mit mir zu sprechen und mir meine 1000 Fragen zu beantworten, weil es nicht fair wäre, das nicht zu tun, was ich nicht verdient habe.

Zitat von Gorch_Fock:
Du hast dazu noch ein Frau am Start, die sehr wortgewand agiert und sich auch schon mit den verschiedenen Phasen der Trennung auseinandergesetzt hat. Das ist abgeklärt und auch wieder recht typisch wenn Frauen sich trennen.

Ich möchte bezweifeln, dass sie sich im Zuge der Trennung damit befasst hat, das passt nicht zu ihr, wenn dann im Rahmen ihres Berufes. Oder ihre beste Freundin hat es ihr in den Mund gelegt. Sie sprach nämlich auch davon in unserem letzten Gespräch.

Zitat von Gorch_Fock:
Denn Frauen "entlieben" sich in solchen Situation, legen eine Art Schalter um. Und dann ist es wirklich aus.

Was meinst du mit solche Situationen?

Zitat von Gorch_Fock:
Noch mal der Rat: Lass Dich hier auf gar keine Diskussion ein. Wenn Du es tust, wirst Du es bereuen. Ihr Verhalten ist durch das Oberwasser gekennzeichnet und auch übergriffig. Denn sie sieht Dich nicht auf Augenhöhe und schreibt Dir quasi vor, was Du zu tun hast.

Wie gesagt, ich habe nicht mehr vor, zu diskutieren. Ich wollte ihr lediglich eine letzte Brücke bauen und Läuterung bekennen. Warum findest du ihr Angebot übergriffig? Das verwundert mich jetzt? Ist es doch von einem edlen Motiv geleitet - mir aus Respekt vor der gemeinsamen Zeit die Hilfe zu geben, die ich augenscheinlich benötige.

Und nochmal möchte ich etwas anmerken. Ich hatte unserer gemeinsamen Freundin am Tag der Trennung während eines Gesprächs erzählt, dass meine Ex unsere Hündin zum Glück nicht auch noch gleich mitgenommen habe. Sie ist mein einziger Halt. Sie gibt mir sehr viel Zuneigung. Ich sagte ihr, dass ich nicht daran denken will, dass meine Ex sie auch bald mitnehmen und ich sie dann nie wieder sehen werde. Ich schließe nicht aus, dass ich einen Zustand erreichen werde, in dem mich das nicht mehr so schocken wird, wie es das jetzt täte.

Zitat von Gorch_Fock:
Und wiede rmal das beliebte "Tier". Ein Eldorado für trennungswillige Frauen. Denn mit dem "Tier" hat sie immer gute Spielmaße. Wenn Sie einen neuen hat, hat sie ggf. überhaupt kein reales Interesse mehr am Tier. Auch das kommt nicht gerade selten vor. Daher gut wenn der liebe Ex mit dem Hund rausgeht. Dazu kommt, dass sehr oft Kompromisse in Form eines "Umgangsplanes" für ein Tier gestrickt werden. Die wieder ein Loslassen erschweren bzw. irgendwelchen bescheuerten Tauchtermine beinhalten, wo Du dann beim Next klingeln und dann den Hund abholen darfst. Erspar Dir solche Modelle und lass Dir nicht Verantwortung aufdrücken.

Ich verstehe, worauf du hinaus willst. Das ist auch überhaupt nicht mein Plan und auch nicht der ihre. Ex hat mir die Hündin gelassen, damit ich in dieser schweren Zeit nicht vollkommen allein bin in dem großen Haus. Ich habe hier niemanden. Ex ist bei ihrer Familie und hat Next. Sie ist gefühlt unser Hund aber rechtlich ihr Hund - sie hat sie gekauft, und sie wird sie eines Tages abholen, soviel ist sicher. Auch jetzt kommt sie regelmäßig her, um sie zu sehen und mit ihr zu gehen - während ich noch bei der Arbeit bin. Sie stellt sie also nicht ab sondern hat das für mich getan, weil sie weiß, dass es mir gut tut.

Zitat von Gorch_Fock:
Vergiss es bitte auch ihr irgendetwas mitzuteilen (wie die berühmten Briefe). Ja, Du wirst es nicht glauben, aber es wird nichts davon bei ihr ankommen.
Das einzige Mittel ist eine relativ harte Kontaktsperre.

Es fällt mir schwer, das anzunehmen, weil ich befürchte, wenn ichs nicht wenigstens gesagt habe, dass ich alles reflektiere, damit ich daraus lernen und wachsen kann und sie verstehe, kann ich nicht mit dem Gefühl loslassen, wirklich alles getan zu haben, um unsere Beziehung noch zu retten. Wenn sie nicht sieht, dass ich wirklich darüber nachdenke, kann sie in einem Stillen Moment der Zweifel nicht berücksichtigen, dass sich ein Sinneswandel lohnen könnte, weil ich eben kein unbelehrbarer Ignorant bin. Ich würde ewig zweifeln, ob sie zurückgekommen wäre, wenn ich es gesagt hätte.

Zitat von Gorch_Fock:
Jede zusätzliche "Information" oder "Erkenntnis" wird von ihr gegen Dich verwendet werden. Gerade da sie recht intelligent schreibt, hast Du da einen nicht gerade leichten Gegner gegenüber.

Übersehe ich hier was? Wir führen doch keinen Krieg?! Wir beide wollen einen fairen und respektvollen Umgang. Warum sprichst du von gegen dich verwenden und Gegner?

Bislang ist alles friedlich, und so soll es bleiben. Allerdings habe ich noch keine Trennung mit anschließender Immobilienabwicklung durch, um zu wissen, was noch kommen könnte - sie aber auch nicht.

14.03.2019 23:20 • #103


MaDaMu

MaDaMu


150
1
196
@hartundfair so sieht es wohl aus, und das zu lesen hat mir gerade einen weiteren Stich ins Herz versetzt.

Ich habe grad das Gefühl vor einer unlösbaren Aufgabe, einem unüberwindbaren Berg zu stehen und möchte resignieren, aufgeben, denn mir fehlt die Motivation.

Zitat von Hartundfair:
Ich denke, sie hatte in Wirklichkeit in der Beziehung mit Dir die Hosen an und hat Dich in einem anderen Glauben
gelassen.

Das ist interessant. Wir hatten einige Male Scherze darüber gemacht. Das kann doch nicht wahr sein? So viele Jahre eine solche Fehlwahrnehmung? Ich komme mir nun so klein und dämlich vor. Das macht mich grad echt fertig. Ich will nicht mehr.

14.03.2019 23:26 • #104


Kicki

30
29
Hi sorry ich hoffe für Dich die Geschichte ist ein Fake. Sowas mit dem Wasser habe ich ja noch nie gehört und warum kauft ihr Euch zu zweit ein Haus das zu groß zum Heizen ist obwohl ihr beide keine Kinder wollt, das ist doch insgesamt alles komisch. Und der krönende Abschluss deine Ex verliebt sich in einen psychisch kranken Patienten.

Ich wünsch Dir alles gute, Ratschläge hab ich leider nicht, da fällt mir nichts zu ein.

14.03.2019 23:49 • #105




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag