11

Vor 4 Wochen per WhatsApp abserviert - meine Gedanken

Mimmi

74138
Hallo zusammen,

ich möchte meine Geschichte nun auch gern mal grob aufschreiben.

Vorab: Mein Ex-Freund und ich waren seit Mai 2011 in einer Fernbeziehung zusammen. Er wohnt etwa 70 km von mir entfernt. Gesehen haben wir uns meist am Wochenende und 1 mal unter der Woche.
Ich war seine erste offizielle Beziehung (er hatte einige Jahre ein Verhältnis mit einer verheirateten Frau), ich war davor knapp 13 Jahre in einer Beziehung mit dem Vater meines Sohnes sowie in einer Fernbeziehung, die aber nur ein paar Monate hielt.

Unsere Beziehung war nicht immer einfach, unsere Interessen und Ansichten sind teilweise recht unterschiedlich und es fiel uns anfangs schwer, über Probleme zu sprechen. Von Wolke 7 bis Totalabsturz war alles dabei.
Einen ersten Knacks erhielt das Ganze, als er bei einem Konzert in der Schweiz eine Frau kennenlernte, mit der er per WhatsApp/ Email noch einige Zeit danach flirtete. Sie ist verheiratet und hat Kinder, ernste Absichten gab es beiderseits wohl nicht, es war mehr ein Spiel. Aus Misstrauen habe ich mir einmal heimlich sein Handy genommen und das Gespräch gelesen (macht man absolut nicht, ich weiß…).
Seither war bei mir unterschwellig immer ein gewisses Misstrauen da, wenn er mal wieder unterwegs war. Er macht öfters Reisen wegen Fußball oder Konzerten.

Vor Weihnachten letztes Jahr gab es wieder einmal Knatsch und wir hatten eine Sendepause, haben uns aber wieder zusammengerauft, bis es Ostern wieder soweit war.
Danach hatten wir erstmal wenig Kontakt, aber es fühlte sich für mich nicht endgültig abgeschlossen an, wir fingen nach einiger Zeit wieder zu schreiben an, es ging uns beiden nicht gut mit der Trennung und irgendwann stand er wieder vor meiner Tür.
In den kommenden Wochen haben wir dann einige schöne und sehr harmonische Sonntage zusammen verbracht, ich hatte das Gefühl, wir hätten es jetzt gepackt und wären über dem Damm.

Kurz darauf ist er auf eine fast zweiwöchige Nordeuropa-Konzertreise gegangen. Ich muss dazu sagen, dass ich mir mit seinen Einzeltouren immer schwer getan habe, er umgekehrt damit, dass ich seine Begeisterung nicht teilen konnte und nicht in Frohlocken ausgebrochen bin wenn er mir dann von unterwegs Bilder per WhatsApp geschickt hat.

In Facebook war dann ein Foto von ihm und einer Frau, die er auf einem Konzert kennengelernt hat (sie hatte ihn markiert), ich dachte mir dabei erstmal nichts.
Nachdem er die bis Dienstags geplante Tour bis Freitag verlängert hatte und dies nur in einem Nebensatz erwähnte, bat ich ihn, nach Rückkehr erstmal bei sich zu Hause aufzuschlagen.
Samstags hat er sich dann wieder gemeldet, er hatte in der Zwischenzeit sein WhatsApp-Profilbild auf ein Bild von sich mit besagter Frau geändert und schrieb kurz und bündig „Profilbild = Redebedarf“.
Bis dahin dachte ich mir auch noch nichts Schlimmes.
Abends schrieb ich dann zurück und fragte, was er denn bereden wolle. Tja, und dann hat er losgelegt.
Auf dem Konzert gab es Blickkontakt, sie kam dann mit ihrer Freundin zu ihm und sie standen während des Konzerts zusammen, danach wurden Fotos gemacht, Kontaktdaten ausgetauscht, sie schrieb ihn auf Facebook an und es entwickelte sich ein Flirt. Es wäre (sagt er) wohl nichts weiter passiert wenn sie sich nicht gemeldet hätte.
Auf der Rückreise aus Finnland musste er mit seinem Kumpel noch einen Zwischenstopp in Schweden einlegen, mit Übernachtung, und wer fiel ihm da ein? Richtig…
Es endete damit, dass sie ihm einen Platz im Bett anbot und er annahm. Gelaufen wäre nix, aber „Kontakt“ gab es.
Ja, und seither haben sie sich ins Herz geschlossen. Vor 2 Wochen wollte sie ihn besuchen, davor hatten wir ab und an noch Kontakt, aber seither ist von meiner Seite her Kontaktsperre. Er hat sich Samstag mal gemeldet ob er schreiben dürfe, das habe ich aber abgelehnt.

Die Samstag Nacht und auch der Sonntag, nachdem er mich in Kenntnis gesetzt und unsere Beziehung beendet hat, waren für mich der Horror, auch die Tage danach konnte ich kaum essen und war völlig durch.
Wären die letzten Wochen schlecht gelaufen, hätte ich vielleicht verstanden, dass er empfänglich für andere Frauen ist, aber derart abserviert zu werden, war für mich schon sehr schwer zu verstehen und ertragen. „Es ist Schluss, das Leben läuft jetzt wieder anders“ schrieb er unter anderem…

Er möchte aber gern weiter mein Freund sein, er schrieb schon gleich, dass er mich und meinen Sohn immer noch sehr mag und immer für mich da sein will.
Wie kann man so abgebrüht sein? Er schreibt zwar „sehr schade, dass sowas nach den so schönen Wochenende passiert“, aber meiner Meinung nach hatte er ja eine Wahl.

Ich habe keine Ahnung ob ich in Zukunft wieder Kontakt mit ihm haben kann und will, im Moment kann er mir den Buckel runterrutschen. Nicht mal in der Lage zu sein, dem anderen in die Augen zu schauen und die Sache persönlich zu erklären… Profilbild mit neuer Flamme vor den Latz knallen… aber trotzdem einen auf Freund machen, er würde sich ja Sorgen machen um mich.

Klar vermisse ich den Austausch mit ihm und in schwachen Momenten möchte ich gerne schreiben, aber ich darf es nicht tun, ich weiß, früher oder später würde ich mich wieder schlecht damit fühlen, ich hab es ja nach seiner Trennung schon erfahren, als er mir dann erzählte, wie seine Pläne mit der Neuen wären. Wie unsensibel kann man sein?....

Sorry, ist doch recht lang geworden.

LG
Mimmi

24.08.2015 15:07 • x 4 #1


sommer2015


96
8
9
Bei mir wahr es per SMS.Mimmi

24.08.2015 15:45 • #2



Vor 4 Wochen per WhatsApp abserviert - meine Gedanken

x 3


Nellwin

Nellwin


287
3
149
Huhu Mimmi,

hmm, ob das abgebrüht ist, sich Dir weiterhin als Freund anzubiedern wage ich zu bezweifeln. Ich glaube das ist eher der klägliche Versuch von ihm, sein Gewissen zu beruhigen, weil er weiß, dass das, wie er es hingelegt hat nicht der Weg ist, den man wählen sollte wenn ein Ende feststeht. Aber das ist meinerseits natürlich nur Spekulation.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft und glaube dass in Deinem Fall eine Kontaktsperre für Dich sinnvoll ist. Wenn Dir der Austausch mit jemandem fehlt, wie Du schreibst, nimm das Forum, hier sind viele nette Leute unterwegs die Dir gerne zur Seite stehen. Und wenns ganz arg wird, schreib ne PM, dann tausch ich mich aus mit Dir, wenn Du magst, mir wurde auch so viel geholfen hier, vielleicht kann ich ein bisschen davon zurückgeben. In diesem Sinne alles Gute für Dich und Deinen Sohn.

LG
Nellwin

24.08.2015 16:16 • x 2 #3


jiry


74138
Liebe Mimmi,

wir kennen uns ja schon aus dem anderen Thread
Ich kann leider zu Deiner Geschichte gar nicht viel mehr sagen als, dass es mir sehr leid tut für Dich! So abserviert zu werden ist einfach sehr schmerzhaft
Ohne Frage ist es total unsensibel per whatsapp schon gleich die next vorgestellt zu bekommen, noch bevor ein paar Zeilen, geschweige denn ein WORT gefallen ist.
Da fällt einem auch der Spruch sei froh, dass du den los bist ein und ich weiß, wie wenig der hilft. Per Whatsapp Schlussmachen: Da ist null Empathie, wenig Mut und Ehrgefühl dahinter. Ein flacher Charakter. Das ist Konsumentalität. Bei mir war es übrigens auch so.
Was ist nur mit diesen Leuten los.

Es hört sich aber für mich nicht danach an, als wenn die Nordfrau nun der Auslöser für Eure Trennung ist. Es hat ja vorher schon gekriselt, hast Du geschrieben.
Du scheinst da mit einem Freigeist auf Achterbahnfahrt unterwegs gewesen zu sein. Das klingt nicht grade nach viel Aussicht auf Bestand. Vielleicht wäre es in absehbarer Zeit auch anders zum Bruch gekommen?
Weiß nicht, ob das jetzt trösten kann.

Zieh weiter die Kontaktsperre durch, es hilft einfach wahnsinnig

liebe Grüße,
Jiry

24.08.2015 16:40 • x 1 #4


Mimmi


74138
Hallo Jiry, schön dass du hier auch antwortest

Zitat von jiry:
Ohne Frage ist es total unsensibel per whatsapp schon gleich die next vorgestellt zu bekommen, noch bevor ein paar Zeilen, geschweige denn ein WORT gefallen ist.


Weißt du, wie er es bezeichnet hat? Als mutig...

Zitat von jiry:
Per Whatsapp Schlussmachen: Da ist null Empathie, wenig Mut und Ehrgefühl dahinter. Ein flacher Charakter. Das ist Konsumentalität. Bei mir war es übrigens auch so.


Du Arme.
Er schrieb später (persönlich gesprochen haben wir seither nichts mehr), dass es ohnehin schwer wäre, mit mir zu telefonieren und sprechen auch nicht immer unsere Stärke war. Naja, man kann sich auch alles schönreden.

Zitat von jiry:
Es hört sich aber für mich nicht danach an, als wenn die Nordfrau nun der Auslöser für Eure Trennung ist. Es hat ja vorher schon gekriselt, hast Du geschrieben.


Was immer ein Punkt gewesen ist zwischen uns, war, ob wir mal zusammen ziehen und wo. Ich wollte nicht von hier weg, da mein Sohn dieses Jahr in die Schule kommt und ich ihn nicht von seinen Freunden und Papa/ Oma, die auch in der Nähe wohnen, losreißen wollte. Und er wollte nicht hierher ziehen, da er von sich nicht weit zu seiner Arbeit hat und seinen Freundeskreis vor Ort.
Die Nordfrau hat wohl innerhalb kürzester Zeit signalisiert, dass sie bereit wäre, nach Deutschland zu ziehen und sich hier einen Job zu suchen. Keine Ahnung ob die beiden wirklich der Liebesblitzschlag getroffen hat, oder was sonst sie dazu animiert. Gesehen hatten sie sich, bevor er mit mir Schluss gemacht hat, nur ein paar Stunden.

Zitat von jiry:
Du scheinst da mit einem Freigeist auf Achterbahnfahrt unterwegs gewesen zu sein. Das klingt nicht grade nach viel Aussicht auf Bestand. Vielleicht wäre es in absehbarer Zeit auch anders zum Bruch gekommen?
Weiß nicht, ob das jetzt trösten kann.


Im Moment tröstet es nicht, und ich kann dir auch nicht sagen, ob das der Fall gewesen wäre. Meine Mutter und Schwester sagen beide, dass sie dem ganzen keine Zukunft gegeben haben und es nichts halbes und nichts ganzes war. Man selbst sieht das in einer Beziehung ja doch etwas anders.
Aber den Titel Freigeist mit Achterbahnfahrt würde ich ihm auf jeden Fall verleihen

Zitat von jiry:
Zieh weiter die Kontaktsperre durch, es hilft einfach wahnsinnig


Ja, es fällt mir mittlerweile auch leichter als noch letzte Woche. Ich bin froh, dass ich dieses Forum gefunden habe, und festgestellt habe, dass es anderen genauso geht wie mir.

Liebe Grüße
Mimmi

24.08.2015 17:42 • x 1 #5


Mimmi


74138
Hallo Nellwin, danke für deine Antwort.

Zitat von Nellwin:
hmm, ob das abgebrüht ist, sich Dir weiterhin als Freund anzubiedern wage ich zu bezweifeln. Ich glaube das ist eher der klägliche Versuch von ihm, sein Gewissen zu beruhigen, weil er weiß, dass das, wie er es hingelegt hat nicht der Weg ist, den man wählen sollte wenn ein Ende feststeht. Aber das ist meinerseits natürlich nur Spekulation.


Später ist ihm wohl auch ein Licht aufgegangen, was er da angerichtet hat, aber es ist nun auch nicht mehr rückgängig zu machen. Er meinte, persönlich hätte ich es wahrscheinlich auch nicht besser aufgenommen. Ist richtig, aber seine Methode, mir alles bis ins kleinste Detail per WhatsApp aufs Brot zu schmieren, war jetzt nicht die bessere Alternative.
Mit abgebrüht meinte ich auch, dass er mich so schnell zur Seite stellen kann und gleich zur nächsten springt. So schnell kann man seine Gefühle doch nicht abstellen, oder fällt das Männern irgendwie leichter?

Danke für deine guten Wünsche, ich glaube auch, dass kein Kontakt derzeit die bessere Wahl ist. Er meinte zwar, nachdem Wut und Traurigkeit bei mir wieder abgeklungen sind, könnten wir uns in ein paar Monaten ja wieder sehen. Da bin ich mir nicht so wirklich sicher.

Das stimmt, man findet hier sehr viel Unterstützung, ich habe zwar noch nicht viel geschrieben, aber schon das ein oder andere gelesen und bin sehr angetan von den Leuten hier.

LG
Mimmi

24.08.2015 17:49 • #6


Mimmi


74138
Wie geht ihr mit diesen Auf und Abs der Gefühle um?
Die letzten Tage fühlte ich mich recht stark, hab zwar sehr oft an ihn/ die Situation gedacht, aber es fühlte sich nicht so schlimm an.
Seit gestern Abend umfasst mich wieder eine tiefere Traurigkeit, ausgelöst durch Kleinigkeiten/ Erinnerungen.
Es ist erstaunlich, welche Macht Gefühle haben.
Vor kurzem habe ich gelesen Die Energie folgt deiner Aufmerksamkeit. Das ist auch richtig, wenn ich mich zu viel und zu lange dem Thema hingebe, kann ich meine Energie nicht mehr auf den Alltag und Dinge, die mir gut tun, lenken.
Gar nicht so einfach sich da immer wieder rauszuziehen...

26.08.2015 09:10 • x 1 #7


Anna92


1
Och das kenne ich zu gut nur das es bei mir am Telefon war, er war im Urlaub und hat mir Wut entbrannt gesagt das Schluss ist , warum ?
Weil ich ihn angeblich nicht entlastet hab , weil ich mim Haushalt nicht klar kam , seine Mutter hat mich aus der Wohnung geschmissen
Er wollte Freundschaft doch daraus wurde nix. Ich bin zwar erst 2 Wochen von ihm getrennt aber war 2 Jahre mit ihm zusammen 2 Tage bevor er in den Urlaub fuhr sagte er noch zu mir und seinen Freunden das er mich ja soooo sehr lieben würde. Und jetzt von heute auf morgen alles vorbei ?!?! Er hat mich überall geblockt und gelöscht hat andere Weiber usw. Es tut weh das zu sehen ! Doch er versteht es nicht. Er hat ein ernsthaftes Problem ich War immer für ihn da und ich bekomme dann die Quittung . Ich will ihn natürlich wieder haben auch wenn es keiner versteht.

26.08.2015 11:31 • #8


jiry


74138
Liebe Mimmi,

schön, dass Du schreibst, diese Frage stellst!
Ich versuche mir bei jedem „Ab“ , was bei mir vor allem eine große Trägheit und Unlust irgendetwas anzufangen, eine Sinnlosigkeit in den Dingen zu sehen bedeutet, zu sagen, dass es ok grade ist und vorbeigehen wird. Ein ganzer Tag mit trüben Gedanken im Bett? Nicht schön, aber ist ok. Man muss es ja nicht draufanlegen, zwei draus zu machen.
Um das versacken trotzdem zu steuern habe ich mir vorgenommen, nicht länger als eine Stunde in meiner Wohnung zu verbringen (ausser nachts…) und auch eher im Café mein Buch zu lesen. Und hier zuhause sind zuviel Sachen die Erinnerungen provozieren, an denen die Energie also hängen bleibt..

Gestern Abend hab ich mich mit einer Freundin getroffen, die selbst Single ist und mit der man sehr gute, tiefgehende Gespräche führen kann. Wir saßen bis 0 Uhr in einem Straßencafe, es war wunderbar. Auch ein anderer Freund ist so gut wie immer für mich da. Wiederrum nach dem Treffen mit einer Freundin zum Frühstück (habe Urlaub), bin ich eben eine Stunde laufen gewesen. Sport ist einfach super.

Bei diesen Aktivitäten fiel mir auf, dass ich im Prinzip gut drauf bin (wenn nicht alleine und das Wetter ist schön = gute Grundlage) und auch ein Lächeln im Gesicht habe. Ich bin tatsächlich in den letzten Stunden ein paar mal ins leichte Flirten gekommen und irgendwie tröstet das auch enorm.

Dann plane ich einen Sporturlaub in einem Camp. Mache Pläne für mich allein. Freitag geht es das erste mal zum Yoga. Karate, was ich schon mal angefangen und dann wegen einer Verletzung aufgeben musste, will ich wieder anfangen. So Sachen halt.

Und, immer wenn ich Groll bekomme, das kommt schon noch häufig vor, dann versuche ich MIR zu vergeben, dass ich es so weit habe kommen lassen, dass er so mit mir umgehen konnte. Das ist wenigstens konstruktiv denn ansonsten ist ärgern sinnlos.
Der schlimmste Gedanke ist immernoch „Hätte ich es besser machen können.“ Den bekomme ich nicht restlos weg.
Plagen Dich solche Gedanken auch?

Lieben Gruß,
Jiry

26.08.2015 17:39 • #9


Mimmi


74138
Hallo Jiry,

lieb dass du antwortest. Heute war mal wieder ein weniger guter Tag für mich, meine Gedanken waren sehr oft bei ihm und der Frage, ob ich nicht mal schreiben sollte, was er denn letzte Woche von mir wollte. Ich weiß, dass es gar keinen Sinn macht, das zu tun, aber mein Kopf piesackt mich doch ständig damit.

Du hast Recht, zuhause ist es oft schwierig, gerade abends wenn mein Sohn im Bett ist und jetzt vielleicht die Zeit wäre wo er hier war und wir dann noch auf der Couch lagen und gekuschelt haben.
Mit Sport kann ich mich auch ganz gut ablenken, das tue ich seit der Trennung regelmäßig und konsequent.
Leider fehlt es mir an einem besten Freund/ einer besten Freundin. Ich bin schon immer eher der Typ einsamer Wolf und habe seit Umzug/ Arbeitswechsel meine damaligen besten Freunde nicht mehr.

Durch meinen Sohn kann ich nicht so spontan mal hier und mal da hin. Es ist zum einen ganz gut, dass ich durch ihn die Aufgabe habe, meinen Tag geregelt ablaufen zu lassen, zum anderen würde es mir aber auch gut tun, mal einfach nichts zu machen und zur Ruhe zu kommen. Das geht eben nur bedingt abends oder am Wochenende. Wobei ich aber im Moment kaum Antrieb zu etwas Neuem habe.

Groll kenne ich auch, ja. Wie er mir das antun und mich nach der schönen letzten Zeit so kalt abservieren konnte. Kapitel beendet, Buch zu.

Und ja, ich frage mich auch manchmal, ob ich in der Beziehung zu wenig getan habe. Aber vieles ging einfach nicht so wie er es sich vorgestellt hat. Und ich glaube, ich war immer da, aber er emotional oft abgeschaltet wenn er bei sich zu Hause war und sein Ding gemacht hat.

Das Verlangen, zu schreiben, und eine gewisse Vertrautheit zu spüren, muss ich abschalten. Sehr schwer heute...

LG
Mimmi

26.08.2015 22:16 • #10


jiry


74138
Liebe Mimmi,

Zitat von Mimmi:
Heute war mal wieder ein weniger guter Tag für mich, meine Gedanken waren sehr oft bei ihm und der Frage, ob ich nicht mal schreiben sollte, was er denn letzte Woche von mir wollte. Ich weiß, dass es gar keinen Sinn macht, das zu tun, aber mein Kopf piesackt mich doch ständig damit.

Kann ich gut verstehen, dass man denkt, man würde doch irgendwas verpassen, aber glaub mir, da gibt es nichts mehr zu holen. Vielleicht will er sein schlechtes Gewissen beruhigen oder Imagepflege betreiben (seit du das mit dem Whatsappprofilbild geschrieben hast, scheint es mir, dass er auf Selbstinszinierung steht. Was ja gut zum auf-tour-gehen passt.) Wenn diese Frau, die er da kennengelernt hat, eine ganz neue Bekanntschaft ist, dann kommt es mir so vor, als sei sie nur Mittel zum Zweck und er hat schon länger drüber nachgedacht, zu gehen.
Wenn nicht, ist er jemand, auf den Du Dich nie wirst verlassen können.

Zitat von Mimmi:
Du hast Recht, zuhause ist es oft schwierig, gerade abends wenn mein Sohn im Bett ist und jetzt vielleicht die Zeit wäre wo er hier war und wir dann noch auf der Couch lagen und gekuschelt haben.


Ja, man muss sich an ganz neue Abläufe gewöhnen und die alten waren nicht grade unangenehm.
Aber er war ja auch nicht zu regelmäßig da, oder? Vielleicht geht es ja doch noch ein bisschen besser!

Und Du hast Dein Kind. Ich finde es tröstlich, dass man einen Menschen hat, den man bedingungslos liebt, um den man sich (bis zu einem gewissen Grad) kümmern muss, der das auch möchte und der auch immer mit einem in Verbindung sein wird. Euch wird nichts auseinander bringen. Du hast einen guten Grund, morgens aufzustehen. Du bist nicht allein, ihr habt Eure Rituale, und Du fühlst einen Sinn durch ihm.
All das fehlt mir zum Beispiel (und werde ich wohl nach diesem Beziehungszeitfresser nie haben). Auch wenn es sicherlich gefährlich wäre, zu sagen, ein Kind ist der Lebenssinn. Aber zumindest ein Teil davon. Man muss sich auch selbst finden. Dinge haben, die einen erfüllen.

Zitat von Mimmi:
Mit Sport kann ich mich auch ganz gut ablenken, das tue ich seit der Trennung regelmäßig und konsequent.
Klingt sehr gut!

Zitat von Mimmi:
Leider fehlt es mir an einem besten Freund/ einer besten Freundin. Ich bin schon immer eher der Typ einsamer Wolf und habe seit Umzug/ Arbeitswechsel meine damaligen besten Freunde nicht mehr.

Das ist schade. Ohne meine Freunde hätte ich es sehr schwer. Vielleicht kannst Du Dich mal zu einem VHS Kurs anmelden, der interessant ist. Da lernt man oft nette Leute kennen. Oder ein neuer Sport.

Zitat von Mimmi:
...zum anderen würde es mir aber auch gut tun, mal einfach nichts zu machen und zur Ruhe zu kommen. Das geht eben nur bedingt abends oder am Wochenende. Wobei ich aber im Moment kaum Antrieb zu etwas Neuem habe.

Vielleicht ist er ja schon so alt, dass du ihn mal für ne Woche bei Oma/Opa unterbringen könntest und Du machst Dir einen schönen Urlaub?

Zitat von Mimmi:
Groll kenne ich auch, ja. Wie er mir das antun und mich nach der schönen letzten Zeit so kalt abservieren konnte. Kapitel beendet, Buch zu.

Ich denke, wir beide haben das wahre Gesicht unserer Ex-Kandidaten kennengelernt. Dem ist eigentlich nichts nachzuweinen, man kann froh sein, die Erfahrung früher als später gemacht zu haben.


Zitat von Mimmi:
Das Verlangen, zu schreiben, und eine gewisse Vertrautheit zu spüren, muss ich abschalten. Sehr schwer heute...

Das ist das eigentliche Problem. Versteh ich gut. Aber dafür brauchen wir nicht wieder DIESE Männer und einfach ein bisschen Zeit.

Lieben Gruß an Dich, ich hoffe, Dir geht es heute ein bisschen besser!
Jiry

27.08.2015 11:30 • x 1 #11


Mimmi


74138
Liebe Jiry,

ja, ich weiß es eigentlich selber, dass es da nichts mehr zu holen gibt und der Zug abgefahren ist. Aber so ganz hat der Kopf das noch nicht übernommen, weil das Herz denkt Mensch, irgendwas an Gefühlen muss doch bei ihm noch übrig sein.

Ich denke, er will einfach mal hören wie es mir geht. Allerdings kann er auch nichts daran ändern wenn ich ihm schreibe, dass es mir nicht gut geht. Und wenn ich ihm sage, alles gut, könnte er denken, ach war ja alles gar nicht so schlimm was ich gemacht habe.

Die Frau hat er vorher noch nie gesehen. Er hat geschrieben, dass sie bereit wäre, zu ihm zu ziehen und sich in Deutschland einen Job zu suchen und dass er das total toll findet, und er sie deshalb unbedingt unterstützen will (auf rosaroten Wolken würde er aber nicht schweben, da die Umsetzung des ganzen eines Masterplans bedürfe und zu viel Realität mit im Spiel sei). In einem anderen Thread habe ich gelesen, dass ein Therapeut dazu gesagt hat, wenn eine Frau derartige Signale an einen Mann sendet, dann kann er gar nicht anders, als anzubeißen.
Von mir kamen diese Signale nicht, hatte ich ja schon geschrieben, dass ich nicht alles über den Haufen werfen wollte für ihn.
Du hast Recht, ein Fels in der Brandung ist er nur bedingt gewesen.

Wir haben uns nicht täglich gesehen, aber er war natürlich trotzdem für mich präsent. Es ist ein Unterschied ob man ganz allein ist oder ob man zwar alleine zuhause ist aber jemanden im Herzen hat.

Was du zu meinem Kind schreibst, ist richtig. So ähnliche Gedanken hatte ich gestern auch. Ihm kann ich meine Liebe geben ohne Angst haben zu müssen, enttäuscht zu werden.
Ab einem gewissen Zeitpunkt ist hier natürlich auch loslassen angesagt, eine Glucke will ich auf keinen Fall sein.

Die Aufgabe, mich selbst zu finden und den Fokus vom Ex zu lenken will und muss ich angehen.
Sport ist auf jeden Fall eine gute Sache.
Vereinssport, VHS, ja, da werde ich mich mal umschauen.

Eine ganze Woche Urlaub ist in der nächsten Zeit nicht drin, aber ein WE sollte gehen.

Zeit und Geduld, ja, das braucht man. Heute geht es mir wieder besser, das Tal scheint erstmal durchschritten. Ich hoffe mal, dass die nächste Zeit nicht zu sehr einer Buckelpiste ähnelt

Lieben Gruß an dich zurück und danke für deine Aufmunterung!

LG
Mimmi

27.08.2015 14:40 • #12


jiry


74138
Hallo Mimmi,

Zitat von Mimmi:
ja, ich weiß es eigentlich selber, dass es da nichts mehr zu holen gibt und der Zug abgefahren ist. Aber so ganz hat der Kopf das noch nicht übernommen, weil das Herz denkt Mensch, irgendwas an Gefühlen muss doch bei ihm noch übrig sein.

Sicher, aber das, was da noch ist, das wird immer so wenig sein, dass er es jederzeit wieder tun würde, schlussmachen. Das ist auch das, was ich mir vorbeten muss, sonst beginnt das nämlich wieder von vorne.

Zitat von Mimmi:
Die Frau hat er vorher noch nie gesehen. Er hat geschrieben, dass sie bereit wäre, zu ihm zu ziehen und sich in Deutschland einen Job zu suchen und dass er das total toll findet, und er sie deshalb unbedingt unterstützen will (auf rosaroten Wolken würde er aber nicht schweben, da die Umsetzung des ganzen eines Masterplans bedürfe und zu viel Realität mit im Spiel sei). In einem anderen Thread habe ich gelesen, dass ein Therapeut dazu gesagt hat, wenn eine Frau derartige Signale an einen Mann sendet, dann kann er gar nicht anders, als anzubeißen.

hihi, der Therapeut kennt meinen Ex nicht, denn da wo Arbeit und Verantwortung für andere getan /getragen werden muss, ist er gaaaanz weit weg
Ich halte daher nicht so viel von der Theorie.


Zitat von Mimmi:
Wir haben uns nicht täglich gesehen, aber er war natürlich trotzdem für mich präsent. Es ist ein Unterschied ob man ganz allein ist oder ob man zwar alleine zuhause ist aber jemanden im Herzen hat.

Stimmt, das trifft es wirklich sehr gut. So empfinde ich das auch. Ich war vorher auch oft alleine. Sehr oft. Aber einsam fühlte ich mich dabei nie. Irgendwie war er ja doch da - in meinem Herz. Aber im Grunde, bei mir, war diese Vorstellung, miteinander so verbunden zu sein, Selbstbeschiss. Ich wusste eigentlich, dass er nie so tief empfand wie ich für ihn.

Heute ist es ein richtig grauer Tag, ich habe nicht eine gute Sache angefangen. Und war den ganzen Tag zuhause, was richtig schlecht war für mich. Ich überlege nicht, mich bei ihm zu melden. Niemals! Aber ich würde mich freuen wenn er es täte. Obwohl das nicht gut wäre für mich. Solche Gedanken sind nicht zum Aushalten, nicht nach 4-5 offs
Ich hoffe, diese Gedanken gehen ganz schnell vorrüber..

Einen schönen Abend
Lieben Gruß,
Jiry

27.08.2015 19:36 • #13


Mimmi


74138
Hallo Jiry,

es ist doch immer wieder gut, neue Anregungen von außen zu bekommen!

Zitat von jiry:
Sicher, aber das, was da noch ist, das wird immer so wenig sein, dass er es jederzeit wieder tun würde, schlussmachen. Das ist auch das, was ich mir vorbeten muss, sonst beginnt das nämlich wieder von vorne.


Ich glaube schon, dass er mich noch mag. Aber vielleicht jetzt so wie man sein Lieblingseis mag. Für einen erneuten Versuch hätte ich kein Vertrauen in die Tiefe der Gefühle.

Zitat von jiry:
hihi, der Therapeut kennt meinen Ex nicht, denn da wo Arbeit und Verantwortung für andere getan /getragen werden muss, ist er gaaaanz weit weg
Ich halte daher nicht so viel von der Theorie.

Er meinte damit auch nicht die Arbeit, sondern wenn sich eine Frau derart anbietet, dann schnappt der Mann zu. Sympathie seinerseits vorausgesetzt natürlich.

Hm, ich glaube, gefühlsmäßig habe ich auch mehr investiert als er. Im Grunde hat er immer sein Ding gemacht und ich war halt auch da. So kommt es mir jetzt zumindest vor.
Auch deshalb wundert mich jetzt dieser Aktionismus mit der Nordfrau. Wenn er jetzt so abfährt auf Familienbildung heißt das ja umgekehrt, mit mir wollte er das im Endeffekt nicht. Oder nur wenn ich seine Bedingungen mit Wohnortwechsel erfüllt hätte. Sie ist da wohl zu allem bereit.

Hast du Urlaub im Moment?
Solche Tage kenn ich auch, wo man nichts anfängt und am Abend enttäuscht über seine eigene Untätigkeit ist.
Morgen wird es sicher besser werden.

Hat dein Ex eine Neue?
Ich glaube ich würde mich nicht freuen über den Kontakt, wäre eher wehmütig dass ich nur noch eine Nebensache bin. Gäbe es sie nicht wäre das wahrscheinlich anders.

Für dich auch einen schönen Abend, mit wenig grau

LG
Mimmi

27.08.2015 21:35 • x 1 #14


jiry


74138
Liebe Mimmi,

heute geht es besser, danke für deinen Trost-Post gestern
Es ist schon ein Unterschied, wenn man ein festes Programm hat, wie heute morgen Yoga, anstatt sich im Urlaub nur dem Zufall hinzugeben. Fühlt sich alles gleich besser an. Danach will ich noch eine Wohnung besichtigen, ich hab so die Schn... voll von meiner. Tapetenwechsel und endgültiger Beziehungsabbruch, das passt gut zusammen.

Kurz zu den Fragen: Nein, mein Ex hat keine Neue, zumindest war das nicht der Trennungsgrund. Was er in den Wochen der Trennung so gemacht hat bzw. kennengelernt hat, kann ich schlecht sagen. Er hat mich aus seinem Leben weitesgehend rausgehalten.

Eine Nachricht von ihm, würde, so denke ich mir das zumindest, die frisch aufgerissene Wunde wieder etwas schliessen und heilen lassen. Aber das denkt man vermutlich genau einen oder zwei Tage und im Endeffekt ist dann alles schlimmer als vorher

So, jetzt pack ich schnell meine Sachen.
Ich wünsche Dir einen schönen Tag heute und hoffe, Du denkst auch nicht so viel an die Ex-Sache!

Liebe Grüße,
Jiry

28.08.2015 09:21 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag