10

Wann hört denn dieser Schmerz endlich auf?

Hope...

Hope...

20
1
2
Hallo Ihr Lieben,

ich habe mich gerade neu hier angemeldet, nachdem ich gestern schon als Gast in einem anderen Thread ein büschen was von mir erzählt habe.

Mich beschäftigt die Frage, wann denn endlich dieser schreckliche innerliche Schmerz nicht mehr da ist.

Ich bin eigentlich seit Feb. d.J. von meinem (Ex)Partner getrennt, habe alles durch, was man machen soll, bzw. fühlen kann etc.: Sport treiben, Freunde treffen, Partys feiern, mich versucht, neu zu orientieren....
aber alles irgendwie zwecklos.
Noch immer kommen diese schei. Gefühle hoch, dieses Vermissen, diese Wut, diese Trauer, dieser Schmerz, der einen tatsächlich innerlich zerreisst... Ihr wisst sicher, was ich meine, wenn ich davon 'spreche', dass dieser Schmerz so immens ist, dass sich anscheinend Bauch und Herz so dermaßen verkrampfen oder was weiss ich, dass man einfach nur schreien könnte...

Wir haben eine knapp zweijährige Beziehung hinter uns, mit vielen ups and downs.
Es war tlw. nicht sehr einfach, und doch war da diese tiefe Verbundenheit, so stark, dass wir dachten:"Der/Die ist es jetzt."

Ich fühle mich, als wäre ein Teil von mir gestorben.
Sicher geniesse ich mein Leben, bekomme es super auf die Reihe, aber immer wieder kommt dieses schei. Gefühl, dann, wenn ich denke, die letzte Phase der Trennungsbewältigung sei angebrochen.

Ich habe den Kontakt seit Feb. auf's Äusserste reduziert, bzw. er schreibt mich ständig an, wie's mir geht etc. (schlechtes Gewissen, weil er sich schon ganz schön was geleistet hat..?)

Zwischendurch hatten wir uns noch einmal getroffen, aber danach ging es mir selbstverständlich nicht sonderlich gut.

Mittlerweile war ich nun so schlau, ihn zu blockieren, so dass er mich nicht mehr anschreiben konnte...
Schwupps, ein paar Tage später (erst letztens) ruft er an, zwei mal, bis ich nun mit ihm gesprochen hab.
Das Ende vom Lied: er hat seit unserer Trennung sich auf bereits die zweite Frau eingelassen (er ist sehr freiheitsliebend, kann sich eigentlich nicht so schnell auf jm. einlassen), erzählt mir noch etwas von ihr und heult aber gleichzeitig rum, dass er mich teilweise vermisst, mich doch lieb hat, sich mit mir treffen möchte an einem 'unserer Orte', an dem er seit dem nicht mehr war etc....

Ich bin fix und foxi.
Der Mann, von dem ich das erste mal in meinem Leben (trotz vorheriger langer Bez. und 'großer' Liebe) dachte, er sei's, lässt mich nicht in Ruhe bzw. ich kann ihn nicht loslassen.

Ich verstehe mich selbst nicht mehr.
Ich bin eine starke, unabhängige Frau, die schon viel schei. im Leben erlebt und durchlebt hat, habe mein Leben sonst bestens im Griff mit Allem, was dazu gehört.
Hab gestern schon als Gast geschrieben, ich hätte das Gefühl, ich werde noch meschugge...

So was beknacktes, was passiert da nur mit mir?
Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an ihn denke, nahezu alles erinnert mich an ihn, obwohl ich nichts in der Wohnung gelassen, habe, was ich von ihm bekam, ihm gehörte oder sonst was...
Ich möchte ihm immer mitteilen, was ich gerade mache und freue mich, wenn ich von ihm mitbekomme, was er gerade macht.
Wenn es mir extrem schlecht ging die Monate, und ich nur geheult und sogar richtig laut losgebrüllt habe, es sich alles wieder zusammenzog, dann, exakt in diesem Moment meldete er sich. Es ist zum verrückt werden.

Entweder, ich hab so dermaßen einen an der Marmel oder aber dieser Mensch gehört zu mir, wie auch immer.

Könnt Ihr mir berichten, wie lange soetwas u.U. dauern kann.
Ich bin mir sicher, dass er die Liebe meines Lebens ist, auch wenn es tlw. sehr haarig bei uns war.
Sicherlich braucht Jeder von uns unterschiedlich lang mit so einer Trennungsbewältigung aber ich habe manchmal das Gefühl, ich steigere mich da schon in etwas hinein.

Und genau dann, wenn ich auf der Leiter nach oben bin, passiert wieder irgendetwas, was mich zurückwirft. Zum kotzen....

Freue mich über Zeilen von Euch mit Euren Erfahrungen.

Liebe Grüße

05.10.2015 09:14 • #1


Katzenmutti

Katzenmutti


68
2
6
Hallo Hope

Ich kann Dir leider nicht sagen wie lange es dauert, da mein verlassen werden erst 4 Tage her ist. Außerdem ist ja auch jeder Mensch anders bei sowas.

Viele Grüße
Jenni

05.10.2015 09:25 • #2


Hope...

Hope...


20
1
2
Hi Katzenmutti,

hab deine Story auch schon gelesen.
Übel... ich verstehe das immer alles nicht.
Hoffe, du kannst dich irgendwie ablenken(hast ja grad noch Urlaub,oder?).

Liebe Grüße und Drücker

05.10.2015 09:31 • #3


Katzenmutti

Katzenmutti


68
2
6
Dankeschön!

Ablenken ist gar nicht so einfach. Das kennst du ja bestimmt selbst.

Ich hoffe dir geht es bald besser. Mir hilft Sport oder so ganz gut zum abschalten.

05.10.2015 09:43 • #4


Sternenträne

Sternenträne


152
5
28
Hallo Hope,

Ich kann das alles sehr gut nachempfinden, dir aber leider auch noch keine Antwort auf deine Frage geben.

Mir geht es nach fast 3Monaten Trennung (vorher 5Jahre happy, dann 3 on/off) genau wie dir:
Bin eine starke selbstbewusste Frau, weiß"ich bekomm noch einen ab,habe mein Leben soweit im Griff, kann mich an schönen Dingen erfreuen, habe alle Tipps zum Loslassen befolgt....und trotzdem gibt es immer wieder Tage/Phasen, wo Schmerz Sehnsucht, Erinnerungen mich so fesseln, dass es kaum auszuhalten ist und ich am liebsten zu ihm rennen würde -und ich weiß ihm geht es ähnlich, aber er würde beim neuen Versuch vermutlich nach kurzer Zeit wieder ibs alte muster fallen und ausbrechen.

Wie lange dauert es die große Liebe zu überwinden? Gute Frage. Wüsste auch gern Antworten von Erfahrenen, die das geschafft haben.

Klar individuell. ....jeder verarbeitet und trauert anders.
Aber so ungefähr wie lange. ...was kann man noch tun? Einfach mit Geduld und Zuversicht das Leben annehmen und hoffen! ?

Was bei dir natürlich das ganze erschwert ist sicher der Kontakt, den er sucht. Kannst du ihm da nicht vernünftig klar machen, dass dir das nicht gut tut und jeder mit seinen Gefühlen klar kommen muss!?
Oder willst du das einerseits um eben nicht ganz loslassen zu müssen. Ich hätte auch einerseits gern Kontakt, aber die Angst vorm Rückfall ist derzeit stärker. ..

Fühle dich gedrückt. ...

05.10.2015 09:52 • x 1 #5


Hope...

Hope...


20
1
2
Zitat von Sternenträne:


Was bei dir natürlich das ganze erschwert ist sicher der Kontakt, den er sucht. Kannst du ihm da nicht vernünftig klar machen, dass dir das nicht gut tut und jeder mit seinen Gefühlen klar kommen muss!?
Oder willst du das einerseits um eben nicht ganz loslassen zu müssen. Ich hätte auch einerseits gern Kontakt, aber die Angst vorm Rückfall ist derzeit stärker. ..

Fühle dich gedrückt. ...



Hey Sternenträne,

danke, ich denke bei mir ist es eher, wie Du schon geschrieben hast, dieses 'nicht loslassen müssen/wollen'.
Ich verstehe das alles einfach nicht.
Gut, nüchtern betrachtet hatte er schon immer eine merkwürdige Einstellung zu einer Beziehung, sprich er wollte immer alle Freiheiten haben, sich mit anderen Frauen treffen zu können, neue Frauen kennen zu lernen, so dass daraus eine Freundschaft entsteht und blablabla (se*uelles Interesse war da angeblich nicht).

Auch nach unserer Trennung hat er immer gesagt, er hätte mich so lieb, dass wir doch Freunde bleiben könnten... ich meine Halllöööööchen?
Eine Freundschaft kann nur dann funktionieren, wenn beide keinerlei Gefühle mehr füreinander haben, ausser eben freundschaftliche.

Warum kann er mich nicht einfach von sich aus in Ruhe lassen?
Warum sucht er noch diesen Kontakt?
Warum ruft er mich an und erzählt mir von der Neuen, und wie's ihm geht, dass er mich teilweise vermisst usw. Was soll das?

Vielleicht bin ich tatsächlich in dieser Angelegenheit mal nicht die starke Frau, die es schafft, ihn komplett mit Allem drum und dran zu blockieren und ignorieren.
Nein, weil ich das nicht möchte, weil ich ihn LEIDER noch immer liebe

Es ist zum Mäuse melken...

Eigentlich schäme ich mich ja schon ein wenig, wenn ich mir hier so die Beiträge ansehe, dass es bei den Meisten alles noch recht frisch ist, wie auch bei Dir, und dann komme ich daher mit meinen nun schon acht Monaten...

Und trotzdem ist es alles manchmal echt kacke noch.... hmpf...

Liebe Grüße

05.10.2015 10:21 • #6


Sternenträne

Sternenträne


152
5
28
Ja, nüchtern und vernünftig betrachtet, kann man Argumente verstehen , sogar selbst vorbringen...aber das Gefühl kommt nicht mit, stimmt's!?

Hast du ihm dennschon mal richtig deutlich gemacht, dass du unter dem Kontakt leidest und ihn nicht willst? Damit meine ich kein HüHott, sondern ne klare Linie mit Konsequenzen (keine Antworten mehr von dir, nicht ans Telefon gehen...)
Das ist schwer, sauschwer...aber wie du selbst sagst:solangeGefühle da sind von deiner Seite und er keine Beziehung will sondern dich nur warmhält, bringt das nur ihm was. Denn er hat dadurch irgendwie ja alles n Stück behalten:Freiheit für Neues genau wie noch n Fuß in der Tür beim gewohnten. ..

Sei es dir selbst wert, tacheles zu sprechen und kontaksperre einzuführen bis es verheilt ist. Und das braucht selbst dann noch genug zeit.

Die ersten ein,zwei Wochen sind die schlimmsten bei der Kontaktsperre ....ich bin da auch echt mies drin, loszulassen und sowas durchzuhalten, habe mir aber mein altes Tagebuch zur Brust genommen und analysiert, warum es vorbei ist , wie es mir teils vorher damit ging usw.und bei jedem Drang mich zu melden o.ä.hab ich mir vom Verstand her eingehämmert und vorgebetet, warum der kontakt mich gerade keinen einzigen Schritt weiter bringt....sondern eher die Gevahr eines schrittes zurück birgt. ....und hab es dann gelassen.

Das war kein Spaziergang für mich, sondern richtig harte Arbeit, aber es hat nhn schon über 2Monate funktioniert. Ich hoffe, ich packe es auch weiterhin auf diesem Wege.
Du musst dich nicht schämen, jeder braucht seine Zeit, seine Art, den Weg zu gehen...Ich selbst hab ihn heute zufällig von weitem gesehen und war plötzlich so zurück geworfen, wie ich es nicht vermutet hätte!
Wiederso ne Situation, wo ich ihm am liebstenschreiben oder ihn anrufen würde.. aber bringt es mir was, ändert es was am Stand derDinge? Nein, also... lassen

Dachte ich wäre weiter....keine Ahnung also, wie lange es braucht . .aber mit Kontakt vermutlich deutlich länger als ohne.

05.10.2015 16:44 • x 1 #7


Hope...

Hope...


20
1
2
Du bist klasse, Sternenträne.
Ich bewundere Dich für diese Kraft, eine KS knallhart durchzuhalten.
Respekt.

Dass Du ihn heute gesehen hast und es Dich zurückwirft kann ich gut verstehen.
Ginge mir nicht anders.

Ich werde wohl noch ein Weilchen brauchen, bis ich die KS tatsächlich wirklich durchziehen kann ohne jedes Mal schwach zu werden, wenn er 'piep' sagt.
Dabei wünschte ich mir manchmal nur, dass...
Ach, was soll das.
Vorbei ist vorbei.
Der Schmerz wird wohl hoffentlich irgendwann ganz verschwinden.

Danke für deine Worte.
Ich drück dich mal und wünsche Dir weiterhin so viel Kraft.
Du kannst stolz auf Dich sein 👍

Liebe Grüße

05.10.2015 17:12 • #8


Sternenträne

Sternenträne


152
5
28
Danke,,das ist lieb von dir.
Nur fürchte ich, so toll und kraftvoll bin ich gar nicht....denn bei den vorherigen Trennungen von ihm in der on/offphase, war ich nach 3Wochen spätestens wieder voll im Kontakt und somit hat sich schnell wieder ein zueienander entwickelt ...gehalten hat es dann aber immer nur 3-4weitere Monate ...sowas will ich nicht mehr und.das ist diesmal mein Antrieb!,
Ja ein bisschen stolz bin ich jetzt auch trotzdem. ...aber jeder braucht eben seine Zeit oder ggf."extrarunden".

Dir auch weiter viel Kraft....wir schaffen das schon!

05.10.2015 21:18 • #9


AlexH

AlexH


4777
3
3888
Servus, der Schmerz braucht halt Zeit. Meine Trennung ist jetzt ein Jahr her und es überkommt mich nur Übelkeit wenn ich dran denke. Ich schätze mal je tiefer die Liebe desto länger die Nachwehen. Kannstaber nix dran ändern, ausserversuchen deinen Weg zu gehn...und das ist schwer. Sehr schwer.

05.10.2015 22:11 • x 1 #10


Hope...

Hope...


20
1
2

Oh man....
Mir wird ganz schlecht, wenn ich an den Winter denke, Weihnachten und so...

06.10.2015 09:35 • #11


Katzenmutti

Katzenmutti


68
2
6
Ja, da graut es mir auch schon vor.

Das wird viel Kraft erfordern, aber wir schaffen das schon irgendwie.

06.10.2015 09:46 • #12


Hope...

Hope...


20
1
2
Hi Jenni,

ja, irgendwie kommen wir da alle durch.
Muss ja.
Hoffe, es geht Dir nicht allzu mies heute.

LG

06.10.2015 09:54 • #13


Frida Anna


Hallo, ich war 11 Jahre verheiratet. Tja bei mir ist die Trennung 6 1/2 Wochen her, seit 4 1/2 Wochen habe ich komplette Kontaktsperre. Diese tut mir gut, aber es gibt Tage, da denkt man wieder - wie soll es weiter gehen? Aber ich bin nicht alleine, es gibt so viele da draußen die auch leiden. Hinter dem Horizont beginnt die Freiheit - das sage ich mir immer. Bin viel Unterwegs mit Freunden quatschen und einfach mal den Ex durch den Kakao ziehen, Party bis morgens machen. Das ist ok und lenkt ab und der Ex weiß nicht was man treibt. Was er nicht weiß macht ihn nicht heiß. Es wird besser.

06.10.2015 10:11 • #14


scargot


168
8
76
hallo Ihr, bei mir ist die Trennung nun 5 Wochen her, nach 7 Jahren Ehe. Er ist innerhalb von 1 Stunde mit dem Koffer gegangen - wie im Film, er hatte sich in eine Freundin verliebt, 20 Jahre jünger. Die ersten Wochen konnte ich kaum atmen. Das Einzige, was hilft, ist KONTAKTSPERRE. Loslassen. Alles andere wirft immer wieder zurück. Jede nächtliche tränenreiche Mail hat mich zurückgeworfen, - wenn man wirklich gesunden will und keine Spielchen spielen, muss man damit aufhören. Dann wird es ganz langsam besser.

06.10.2015 10:50 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag